Landesverband Tirol
ZVR: 001791804
Datenschutzrichtlinien

IMPRESSUM

 
CHRONIK 2019

RÜCKBLICK auf die österr. JUGENDMEISTERSCHAFT 2019 in St. Veit vom 13. – 18. April in St. Veit


Bericht: Günther WACHINGER:
Sechs Tage Jugend-Staatsmeisterschaften liegen hinter uns. Wer schon mal als Spieler oder Trainer dabei war, weiß, wie intensiv, anstrengend und nervenaufreibend so ein Turnier in diesen Altersklassen sein kann. Die Vorbereitungen auf jede Runde sind geprägt von Hinterfragungen: "Was weiß mein Gegner über mich?" "Habe ich einige kritische Varianten, die meinem Gegner bei der Vorbereitung helfen?’, ,was spielt mein Gegner?" "Wo kann ich ihn erwischen?" "Welche Eröffnungen wähle ich aus und wie sind die Pläne?" . . .
Sehr oft ist man dann aber auf sich allein gestellt, wenn bereits in den ersten Zügen die Partie so ganz in eine andere Richtung geht und die Vorbereitung nicht ans Brett kommt. Aber auch damit muss man umgehen können und hier zeigt sich, wer mit der geänderten Situation umgehen kann . . .

> LIES den BERICHT weiter . . .


ÖSTERREICHISCHE JUGENDMEISTERSCHAFTEN 2019 - U16 und U18 männlich und weiblich - ENDERGEBNISSE

Mit einer SILBERMEDAILLE durch Arthur KRUCKENHAUSER U16 und einem 4. Platz von Philipp PALI (U18) - punktegleich mit dem 2. Rang - und einem 6. Platz von Laurin WISCHOUNIG erreichten die Tiroler Teilnehmer hervorragende Plätze bei den österreichischen U16 und U18 Jugendeinzelmeisterschaften 2019 in St. Veit an der Glan.

U16 männlich:
02. Platz - Arthur KRUCKENHAUSER (Schach ohne Grenzen) - 5,5 P.
14. Platz - Johannes LERCH (SK Völs&Hak Ibk) - 3,5 P.
U18 männlich:
4. Platz - Philipp PALI (JV Landeck) - 5,0 P.
6. Platz : Laurin WISCHOUNIG (Tiroler Schachschule) - 4,5 P.
12. Platz Sebastian PELLIZZARI (SC Schwaz) - 3,5 P.:
U16 weiblich:
14. Tanja TAXER - (SK Mils)
U18 weiblich:
9. Valeria BAUER (JV Landeck)

Die Tiroler Teilnehmerinnen
und Teilnehmer
Betreuer und Trainer:
FM Günther WACHINGER,
Moriz BINDER

GU18 Valeria BAUER
9. Platz

GU16 Tanja TAXER
14. Platz

U16 Arthur KRUCKENHAUSER
2. Platz

U16 Johannes LERCH
14. Platz

U18 Laurin WISCHOUNIG
6. Platz

U18 Philipp PALI
4. Platz

U18 Sebastian PELLIZZARI
12. Platz

Die ERGEBNISSE auf ChessResult:

> weiblich U16
> weiblich U18
> männlich U16
> männlich U18

Schach Tirol gratuliert zu dieser hervorragenden Leistung unseres Nachwuchses und dem Trainerteam!

 


IN MEMORIAM - Rudolf HECHENLEITNER

Wie wir erfahren mussten, verstarb dieser Tage ein verdienter Funktionär des Schachsportes - Rudolf HECHENLEITNER. Er war Mitglied des Schachklub Raiffeisen WATTENS. Lange Zeit spielte er im Team des Vereines bei den jeweiligen Tiroler Mannschaftsmeisterschaften mit. Besonders als Funktionär war Rudolf aber für den Klub sehr aktiv. So war er einer der Initiatoren und Gründer des so beliebten Wattener Schachopens. Dieses große Schachevent, das viele Jahre in Wattens ausgetragen wurde, war wohl eines der Höhepunkte seiner Tätigkeit als Funktionär und Helfer für den Verein. In den letzten Jahren zog er sich auf Grund seiner Krankheit als Spieler und als Funktionär zurück..
Rudolf wurde 79 Jahre alt. Er verstarb plötzlich und unerwartet am 9. April 2019. Am Samstag, den 13. April wurde er auf dem Ortsfriedhof in Wattens zu Grabe getragen. Der Schachklub Raika Wattens verliert mit ihm einen sehr verdienten Funktionär und Förderer.

> PARTE


FERNSCHACH - Internationale Meisterschaft der Regionen


Die Fernschach-Organisation aus Wales (UK) veranstaltet zum 2. Mal die Meisterschaft der Regionen, zu dem sich auch das Team „Tirol“ gemeldet hat. Am Start sind Christian Hengl, Thomas Steinbacher, Clemens Berchtold und Andreas Jedinger. In der Setzliste mit einem Elo-Durchschnitt von 2339 an Platz 8 wird es eine Herausforderung gegen die starken Teams aus der ganzen Welt mitzuhalten. Am Start sind 9 Team aus Wales, 4 aus England, Cuba und den USA, 2 aus Österreich (neben Tirol in der Division 1 auch Salzburg in der Division 2) und je eines aus Dänemark, Spanien, Deutschland, Italien und Panama. In Summe sind es 120 Teilnehmer in den 4er-Teams. Wer die Meisterschaft mitverfolgen will, kann das unter https://www.iccf.com/event?id=79694 tun. Für Fragen zum Fernschach steht in Tirol Andreas Jedinger als Ansprechpartner zur Verfügung. (Fernschachref. Andreas JEDINGER)


16. Jugendschachrallye 2019 - 1. Veranstaltung in Innsbruck

Großer Andrang herrschte bei der 1. Veranstaltung der 16. Jugendschachrallye 2019, die im wirtschaftskundliches Realgymnasium Ursulinen, Fürstenweg 86 in INNSBRUCK ausgetragen wurde. Nicht weniger als 71 Teilnehmerinnen und Teilnehmer (31 Gruppe A; 32 Gruppe B und 8 in der neugeschaffenenen Schnellschachrallye) traten zu diesem Jugendbewerb an. Verantwortlich für die Organisation zeichnete Matthias KRAPF vom SK VÖLS&HAK INNSBRUCK, Schiedsrichter war Stefan RANNER.

Die ERGEBNISSE:

GRUPPE A
31 Teilnehmer/Innen
> Siehe GRUPPE A
GRUPPE B
32 Teilnehmer/Innen
> Siehe GRUPPE B
SCHNELLSCHACHGRUPPE
offen für alle (8 Teilnehmer)
> Siehe SCHNELLSCHACHBEWERB

1. TUMANYAN Gor 6,0 P.
2. Patrick DAXAUER 5,0 P. (23,0)
3. Philip HENGL 5,0 (22,5)

Mädchen:
1. Magdalena RAPPOLD 3,0 P. (18,0)
2. Sarah PRIMUS 3,0 P. (16,5)
3. Katharina ARNOLD 2,0 P.

1. Armin HASELSBERGER 4,5 P. (10,0; 15,25)
2. Jakob NIEDERFRINIGER 4,5 P. (10,0; 14,25)
3. Luis HASELSBERGER 4,0 P. (16,5)

Mädchen:
Leticia WIEDNER 2,0 P.

1. Arthur KRUCKENHAUSER 6,0 P.
1. Marco SCHRANZHOFER 6,0 P.
3. Thomas HEINRICH 5,0 P.


Klubmeisterschaft SPG Hall/Mils 2018/19

Die SPG HALL/MILS trug in den letzten Wochen seine Klubmeisterschaften und ein Blitzturnier aus. Der neue Klubmeister der SPG Hall/Mils heißt Charly BODNER. Punktegleich mit Chiara POLTERAUER, jedoch mit der besseren Zweitwertung hat sich Charly die Klubmeisterschaft 2019 gesichert. Platz 3 sicherte sich Harald WÖLL und wurde damit bester Senior.
> Endergebnis KLUBMEISTERSCHAFT HALL/MILS

Blitzklubmeisterschaft SPG Hall/Mils 2019:
Der neue Klubblitzmeister 2019 der SPG Hall/Mils ist Gerhard WURZER. Er gewann nach spannenden Turnierverlauf doch etwas überraschend das Turnier vor dem neuen Klubmeister Bodner Charlie und Berchtold Axel.
> BLITZMEISTERSCHAFT Endstand


1. BUNDESLIGA 2018/19 - SV RAIKA RAPID FEFFERNITZ Meister - 3. SK Sparkasse JENBACH; 8. SK MAYRHOFEN/ZELL ZILLERTAL

"Es hat nicht mehr gereicht!", resümierte Johannes DUFTNER der Organisator der Schlussrunden und "nonplaying captain" des SK Sparkasse JENBACH. Trotz zweier Mannschaftssiege und einem Unentschieden gegen den Meister konnten die Jenbacher keine Plätze mehr gut machen und landeten nach 11 Runden an 3. Stelle der Bundesligameisterschaft 2018/19. Doch im Nachsatz hatte Johannes DUFTNER schon wieder Mut gefasst und versprach für die kommende Saison mit seinem Team wieder um den Meistertitel mitspielen zu wollen.
Der SV RAIKA RAPID FEFFERNITZ konnte nicht mehr eingeholt werden und schaffte mit 18 Matchpunkten den Gewinn des Titels ÖSTERREICHISCHER MANNSCHAFTSMEISTER 2019 vor dem Konkurrenten aus dem eigenen Bundesland SC MPÖ MARIA SAAL, der es auf 17 Punkte brachte. Mit 15 Matchpunkten folgt Jenbach an dritter Stelle. Hervorragend hielt sich auch der zweite Tiroler Verein in der höchsten Schachliga Österreichs – der SK MAYRHOFEN/ZELL ZILLERTAL. Die Mannen um Kapitän Werner CSRNKO schafften mit dem 8. Platz ohne Probleme den Klassenerhalt und spielen auch im kommenden Jahr in der 1. Bundesliga.

> FOTOS der 1. BUNDESLIGA in JENBACH
> ENDERGEBNIS der 1. BUNDESLIGA
1. SV RAIKA RAPID FEFFERNITZ
SC MPÖ MARIA SAAL
SK Sparkasse JENBACH

FRAUENBUNDESLIGA 2018/19
SCHACH ohne GRENZEN ist Vizemeister in der Frauenbundesliga 2018/19. Trotz einer Niederlage im letzten Spiel gegen SV Chesshero Rapid FEFFERNITZ (1,5:2,5) konnte man Ina ANKER, der Obfrau des Vereines und Organisatorin des Frauenteams und ihren so erfolgreichen Schachdamen zu diesem großen Erfolg gratulieren. In sieben Runden schafften sie vier Siege und zwei Unentschieden und wurden eben mit nur einer Niederlage im letzten Spiel hervorragende Zweite. Schach ohne Grenzen spielte mit folgendem Team in der Frauenbundesliga: FM Marina BRUNELLO (5,5 P. aus 7 Partien; WFM Dr. Anita STANGL (0,5 aus 4); WFM Dr. Andrea GANZERA (0 aus 3); WMK Christin ANKER (2,5 aus 5); WMK Mag. Eva WUNDERL (3 aus 5) und Dr. Janine KIMPEL (4 aus 5).

Siehe Bild links: Christin ANKER, Betreuer FM Günther WACHINGER, Marina BRUNELLO, Dr. Anita STANGL, Dr. Janine KIMPEL; Obfrau des Vereines Schach ohne Grenzen Ina ANKER und ÖSB Präsident Hursky

Aber auch das zweite Tiroler Frauenteam des SK MAYRHOFEN/ZELL/ZILLERTAL hielt sich sehr gut und konnte in der Endtabelle den 5. Platz erreichen. Werner CSRNKO, der Organisator der Zillertaler Amazonen, konnte folgenden Spielerinnen zum guten Ergebnis gratulieren: WGM Judith FUCHS (2,5 aus 5); WFM Anna-Lena SCHNEGG (3 aus 4); WFM Jasmin Denise SCHLOFFER (1 aus 3); WFM Nikola MAYRHUBER (2 aus 4); Wu Min (3 aus 6); Sophie KONECNY (4 aus 5) und Vanessa RÖCK (0 aus 1).

Bild rechts: SCHACH ohne GRENZEN gegen SK MAYRHOFEN/ZELL/ZILLERTAL.

Den Titel eines FRAUENBUNDESLIGAMEISTERS schafften die Damen des ASVÖ PAMHAGEN aus dem Burgenland überlegen mit drei Matchpunkten Vorsprung auf SCHACH ohne GRENZEN und SV St VEIT.

> Siehe Endtabelle der Damenbundesliga auf ChessResult
> Siehe FOTOS der Veranstaltung


EUROPACUP der VEREINSMANNSCHAFTEN 2020 in TIROL

Mayrhofen hat den Vereins-Europacup 2020 bekommen - damit findet diese wichtige Veranstaltung zum 2. Mal nach 2006 in Tirol statt.
Die Europäische Schach Union (ECU) hat in ihrer Generalversammlung in Skopje den Vereins-Europacup 2020 an Mayrhofen vergeben. Österreich hat sich mit seiner Bewerbung gegen jene von Russland mit Sotschi klar 39:3 durchgesetzt, wie ÖSB Vizepräsident und ECU Vorstandsmitglied Johann Pöcksteiner berichtet. Die Bewerbung umfasst neben dem Europacup der offenen Klasse auch jenen der Frauen. Spielort wird das Kongresszentrum in Mayhofen sein, das sich bereits 2015 bei der Ausrichtung des Mitropacups bewährt hat. Termin ist vom 6. bis 12. Oktober. Organisator vor Ort ist der Schachklub Zell/Zillertal mit Werner Csrnko an der Spitze. Der Österreichische Schachbund darf sich mit dieser erfolgreichen Bewerbung über ein europäisches Großereignis mit zahlreichen Spitzenspielerinnen und Spitzenspielern anlässlich seines 100-jährigen Jubiläums im Jahr 2020 freuen. (wk)


Österreichs Schach trauert um Eva MOSER

Österreichs erste Schach-Großmeisterin Eva Moser ist am vergangenen Wochenende in Graz im Alter von 36 Jahren überraschend verstorben. Unvergessliche Highlights ihrer Karriere sind ein Vize-Europameistertitel 1998 bei den Mädchen und der Gewinn der Staatsmeisterschaft 2006 in der Allgemeinen Klasse. Moser kam bereits in der Schulzeit in ihrem Heimatort Spittal mit Schach in Kontakt und stellte mit dem Gewinn der Österreichischen Jugendmeisterschaft rasch ihr großes Talent unter Beweis. Sieben weitere Titel folgten. International gewann sie bei der Heim-Europameisterschaft in Mureck 1998 bei den Mädchen U-16 mit einem zweiten Platz die Silbermedaille. Zudem gelang ihr im gleichen Jahr bei der Weltmeisterschaft in Odessa ein fünfter Platz, die beste Platzierung einer Österreicherin.Ihr Debüt im Frauen-Nationalteam feierte Eva Moser bei der Schach-Olympiade 2000 in Istanbul. Acht Jahre später in Dresden gelangen ihr ungeschlagen herausragende 8,5 Punkte aus 10 Partien, die meisten am Spitzenbrett. National konnte Moser bei den Staatsmeisterschaften 2006 in Köflach alle Männer hinter sich lassen und als erste Frau den Titel gewinnen. Im gleichen Jahr gewann sie mit ihrem Verein Styria Graz auch die Bundesliga. In Deutschland war Moser mit Baden-Baden zwischen 2008 und 2015 sechsmal in der Mannschaftsmeisterschaft der Frauen erfolgreich.Ihre beste Platzierung in der Weltrangliste war ein 25. Platz im Juli 2012 mit einer Karriere-Höchstzahl von 2471 Elopunkten. Bereits 2003 wurde ihr vom Weltschachbund für ihre Leistungen der Titel einer Schach-Großmeisterin verliehen, ein Jahr später folgte der Männer-Titel eines Internationalen Meisters. Ihr nächstes Ziel war es den Großmeistertitel der Männer zu erringen. 2014 erzielte sie bei einem Turnier in Augsburg eine erste Norm.Unsere Gedanken sind in diesen schweren Stunden bei ihrer Familie. Das österreichische Schach verliert seine beste Spielerin und eine stets liebenswürdige und gern gesehene Freundin. (ÖSB/wk)
Todesanzeige

LANDESLIGAMEISTERSCHAFT 2018/19 - Runden 7 und 8 in Schwaz

Das Team der ROCHADE RUM setzt in der Landesliga Tirol alles daran, den Titel zu gewinnen, da sie dann den Abstieg aus der 2. Bundesliga West vermeiden könnten, da der Verein dann ja berechtigt wäre, sofort wieder aufzusteigen. Die Mannschaft war dementsprechend aufstellt und gewann beide Matches (3,5 : 2,5 gegen SPG HALL/MILS und 5,5 : 0,5 gegen den SK VÖLS&HAK IBK) der Runden in Schwaz.
ROCHADE RUM
führt nun vor der letzten Runde mit einem Matchpunkt Vorsprung vor dem schärfsten Verfolger, dem SC SCHWAZ die Tabelle an. Die gemeinsame Schlussrunde wird am 27. April 2019 im VZ JENBACH stattfinden. Diesen Vorsprung werden sich die Rumer höchstwahrscheinlich auch nicht mehr nehmen lassen, spielen sie doch gegen den Letzten - gegen den SK PRADL INNSBRUCK. Selbst bei einer Niederlage könnte Rochade trotzdem den Aufstieg schaffen, da der SC SCHWAZ ja noch ein Jahr für die 2. Bundesliga West gesperrt ist und der Drittplatzierte - der SK ABSAM, schon in der zweithöchsten Schachliga Österreichs vertreten ist. Aber auch in der Landesliga bleibt dem SK ROCHADE RUM als Absteiger aus der Westliga die Spielberechtigung erhalten.
Das Foto zeigt den führenden SK ROCHADE RUM gegen VÖLS&HAK IBK.
Gegen den drohenden Abstieg spielen die SPG HALL/MILS (4,0 Mp/18,5 Bp.), die SPG KUFSTEIN/WÖRGL (3 Mp/ 21,5 Bp.) und eben der SK PRADL (3 Mp/18,5 Bp).
Gespielt wurden diese beiden Runden im wunderschönen Mehrzwecksaal der NMS Schwaz. Als Ausrichter fungierte das Team des SC SCHWAZ mit der Obfrau Margit BOGNER, die die Veranstaltung hervorragend über die Bühne brachten. Das Schiedsrichteramt lag in den bewährten Händen von FA Armin BAUMGARTNER und seinem Assistenten ÖS Walter ZOZIN, die keinerlei Probleme aufkommen ließen!

> Siehe TABELLE und ERGEBNISSE der LANDESLIGA 18/19 auf ChessResult
> Siehe FOTOS dieser LANDESLIGARUNDEN in SCHWAZ


TIROLER SCHULSCHACHFINALE 2019 in Innsbruck

Im Bundesrealgymnasium in der AU wurden heuer die Finali des Tiroler Schulschachs von Schulschachreferentin Mag. Karin SCHNEGG organisiert und veranstaltet. Viele Helfer (Schiedsrichter, Jausenausgabe, BetreuerInnen, ...) waren da am Werk um dieses Schachfest der Jugend über die Bühne zu bringen. Gespielt wurde in Klassen der Schule. Mehr als 100 Schülerinnen und Schüler waren aus allen Teilen Nord- und Osttirols gekommen, um die Meister des königlichen Spieles zu ermitteln. Die siegreichen Teams dürfen dann im Juni 2019 bei den österreichischen Schulschach Mannschaftsmeisterschaften mitspielen.
Zur Preisverteilung waren dann auch die Direktorin der Schule Frau Mag. Doris SCHUMACHER und der Präsident des Tiroler Landesverbandes Johannes DUFTNER erschienen.
Vor der Übergabe der Pokal und Urkunden erklärte dann die Schulschachreferent ihren Rücktritt aus privaten und beruflichen Gründen und stellte ihre "Nachfolger" kurz vor. Hanspeter HASPINGER wird für ein Jahr interimistisch das Amt übernehmen und Christoph IRSCHIK mit der Materie vertraut machen.
Danach folgte die Übergabe der Pokale und Urkunden.
> LIES WEITER ...

> Siehe FOTOS der VERANSTALTUNG

Die E R G E B N I S S E > VOLKSSCHULE > MÄDCHEN > UNTERSTUFE > OBERSTUFE


SCHACHSPORTUNION INNSBRUCK erhält INTEGRATIONSPREIS des BUNDES 2019

OIF (Österr. Integrations Fonds) - Bericht:
"Dass auch im Denksport Unterschiede keine Rolle spielen, wenn ein gemeinsames Ziel verfolgt wird, verdeutlicht das Projekt "Schach spielen egal ob weiß oder schwarz" der Schach sportunion Innsbruck. 2017 in Igls gegründet, zählt der Schachverein bereits 50 Vereinsmitglieder aus sieben Nationen. Vizeobmann Giorgio Gugler drückt seine Freude über die Auszeichnung aus: "Es bestärkt und motiviert uns zugleich dieses Projekt weiter zu forcieren und damit viel Freude beim Schachsport mit den unterschiedlichsten Nationalitäten zu haben die wir jede Woche bei den Trainings vereinen." Durch Trainingskurse und weitere gemeinsame Aktivitäten im Verein wird nicht nur das Schachspiel verbessert, es erfolgt auch eine Werte- und Sprachvermittlung."

Das Projekt der Schachsportunion Innsbruck hieß: "Verbesserung der Sprachkenntnisse durch gemeinsames Schachspielen!" Zehn Projekte aus Wien, Oberösterreich, der Steiermark, Tirol und Vorarlberg wurden heuer mit dem "Integrationspreis Sport" ausgezeichnet.
Der Tiroler Schachverband war mit dem Präsidenten Johannes DUFTNER bei der feierlichen Übergabe dabei. Er gratulierte dem Initiator Giorgio GUGLER im Namen des Tiroler Landesverbandes zu dieser gelungenen Bewerbung. Übrigens der Preis war mit 1000 € gut dotiert . Dieser namhafte Betrag steht dem Verein für weitere Integrationsbemühungen zur Verfügung!

> Siehe FOTOS der PREISÜBERGABE


Schach einmal anders …..

Die Fachhochschule Kufstein bot bei ihrem Projekt „ Kufstein24“ vierundzwanzig Stunden Sport in Kufstein an: SCHACH OHNE GRENZEN nutzte die Gelegenheit „seine“ Sportart zu präsentieren. Im belebten Einkaufszentrum „Galerien Kufstein“ waren wir am Samstag, 9. März, vor Ort und wie so oft, wurde festgestellt, dass das königliche Spiel Groß und Klein, Alt oder Jung, von „hier“ oder „dort“ … einfach fasziniert. Acht Stunden lang waren alle Schachbretter besetzt: das große Garten- und Terrassen-Schach begeisterte vor allem die Kinder! Die ausgefallenen Schachspiele, die ausgestellt wurden, waren DER Hingucker schlechthin. Viele Besucher ließen sich auf eine kurze Partie nieder, Kinder fragten wissbegierig nach den Schachregeln, so manche(r) wollte gar nicht mehr heimgehen! Ein gelungenes Projekt in Kufstein an dem SCHACH OHNE GRENZEN nächstes Jahr gerne wieder mit machen wird! (Text und Fotos: Schach ohne Grenzen, Ina Anker)


2. BUNDESLIGA WEST 2018/19 - SCHLUSSRUNDEN in SALZBURG - JENBACH bester Tiroler Verein!
Der SCHACHKLUB BREGENZ schaffte den Meistertitel 2018/19 der 2. Bundesliga West mit 5 Matchpunkten Vorsprung auf die 2. Mannschaft des SK HOHENEMS. Damit ist Bregenz der Aufsteiger in die höchste Schachliga Österreichs - in die 1. BUNDESLIGA. Die Tiroler Vereine hielten sich unterschiedlich.
So errang der SK Sparkasse JENBACH II den ausgezeichneten 3. Endrang punktegleich mit dem SK HOHENEMS II und knapp vor dem SK ABSAM und war damit bester Tiroler Verein 2018/19.
Der SK PRADL konnte noch einige Plätze gut machen und erreichte in der Endtabelle den guten 6. Platz. Die SPG KUFSTEIN/ WÖRGL und ihr "Kapitän" Norbert KRANEWITTER freute sich mit dem 9. Platz über den Verbleib in der 2. Bundeliga.
Leider traf es auch zwei Tiroler Teams, die aus der 2. Bundesliga West absteigen müssen. Durch drei Niederlagen in den letzten drei Runden in Salzburg rutschte der SK ROCHADE RUM noch in die Abstiegszone ab und belegte den enttäuschenden 10. Platz. Die SPG OBERLAND (Zirl, Telfs, Imst und Landeck) konnte zwar am letzten Tag gegen den SK ABSAM ein Unentschieden herausholen, jedoch konnte dieser Punkt den Tiroler Aufsteiger auch nicht mehr retten und so müssen beide in der kommenden Saison zurück in die LANDESLIGA TIROL. Mit nur 5 Matchpunkten und dem 12. und letzten Platz im Zölferfeld schloss derSK RANSHOFEN auf dem letzten Platz ab.

> siehe TABELLE und ERGEBNISSE auf CHESSRESULT.
> Siehe auch 2. BUNDESLIGA WEST


Rg. Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12  Wtg1   Wtg2 
1 Bregenz  *  6 5 20 47,5
2 Hohenems II  *  5 3 2 4 2 5 4 15 38,0
3 Jenbach 2  *  4 4 4 3 4 2 2 15 36,0
4 Absam 2  *  4 3 3 3 13 39,0
5 Sparkasse Neumarkt 2  *  3 4 5 4 11 34,0
6 Pradl 1 2 3  *  3 4 3 4 11 31,0
7 ASK Salzburg 0 3 3 2 3  *  3 ½ 3 4 11 28,5
8 Wolfurt ½ 4 2 3 2 2 3  *  4 4 10 31,5
9 Kufstein/Wörgl 1 2  *  4 8 31,0
10 Rochade Rum 4 4 3 1 3 3 2  *  2 7 27,5
11 SPG Oberland 1 3 2 2  *  3 6 27,0
12 Ranshofen 2 4 ½ 2 2 2 4 3  *  5 25,0


FA-SCHIEDSRICHTERLEHRGANG 2019 in Rosenheim

Liebe Schachfreunde, der deutsche Schachbund bietet im August 2019 einem FA-Lehrgang in Rosenheim an. Gäste aus anderen Ländern sind herzlich willkommen. Infos gibt es auch unter: https://www.schachbund.de/schiedsrichter-lehrgaenge.html
Das Seminar soll insbesondere Kenntnisse vermitteln, die FIDE-Schiedsrichter und Internationale Schiedsrichter benötigen. Gute Regelkenntnisse werden vorausgesetzt. Der Lehrgang behandelt vertieft die Themen FIDE-Spieler- und Schiedsrichtertitel, Rating-Bestimmungen , FIDE-Tournament-Rules, Tie-BreakRules, Paarungsbestimmungen für Schweizer System-Turniere, Umgang mit elektronischen Schachuhren, AntCheating und natürlich die neuen „Laws of Chess“. (Peter EBERL)

Ort: Gasthof Höhensteiger, Westerndorfer Str. 101, 83024 Rosenheim-Westerndorf, www.gasthofhoehensteiger.de
Termin: 15.8.2019-18.8.2019, Anreise bis 15:30 Uhr, Ende um 13 Uhr mit dem Mittagessen
Kosten: Einzelzimmer: 470€ , Doppelzimmer: 400 €
Referenten: ISR Klaus Deventer, ISR Ralph Alt, ISR Jens Wolter

Meldeschluss: 15. Juni 2019 - Siehe


Schach Ferienzug begeisterte Kids im SILLPARK (Bericht Giorgio Events)
Im "Zuge" des Innsbrucker Ferienzugs, durften insgesamt 23 Kinder die Künste des Schachs erlernen & erleben am Freitag den 15.Februar im EKZ SILLPARK von 14:00 - 18:00 Uhr. Giorgio Events e.U. veranstaltete mit der Schachsport Union Innsbruck und Junges Innsbruck eine Kinder Schach Station. Es wurde einzeln gespielt,trainiert sowie ein Simultan abgehalten,auch gemalt und mit Baumeister Turmbauten jede Menge Spaß gehabt. Hier gibt's einige Impressionen eines tollen Events für euch. Jetzt schon vormerken: der nächste Termin ist in den Osterferien 17. April 2019 . Der "Innsbrucker Ferienzug" ist eine Veranstaltungsreihe der Stadt Innsbruck. Seit 1988 wir der "Innsbrucker Ferienzug" vom Referat Kinder- und Jugendförderung in Zusammenarbeit mit privaten Organisationen und Vereinen organisiert und durchgeführt. Der "Innsbrucker Ferienzug" bietet Kindern- und Jugendlichen im Alter von 4 - 14 Jahren in den Semester-, Oster- und Sommerferien die Möglichkeit, Neues auszuprobieren und kennen zu lernen, einmal wo hinter die Kulissen zu blicken oder einfach nur einen tollen Tag in der Gruppe mit Freunden zu erleben. Die Veranstaltungsreihen beschränken sich nicht nur auf die TeilnehmerInnen aus der Stadt Innsbruck. Willkommen sind selbstverständlich auch Kinder- und Jugendliche aus allen Landesteilen Tirols. Beim breiten Angebot aus den Bereichen Sport, Kultur, Natur, Besichtigungen, Action & Fun oder Workshops ist sicherlich für alle Kinder das Richtige dabei. (Bericht Gugler)

TIROLER SCHÜLER- und JUGENDMEISTERSCHAFTEN 2019
Am 16. und 17. Feber 2019 wurden die TIROLER JUGEND- und SCHÜLEREINZELMEISTERSCHAFTEN 2019 im wunderschönen und geräumigen Mehrzwecksaal des VOLKSHAUSES INNSBRUCK, Radetzkystraße ausgetragen. Unter der Patronanz des TIROLER SCHACHVERBANDES und der ORGANISATION durch die TIROLER SCHACHSCHULE INNSBRUCK (Obmann Dr. Josef WISCHOUNIGG) wurden diese Nachwuchsbewerbe von der Jugendreferentin des LV TIROL Ina ANKER und vom Schiedsrichter Stefan RANNER am Samstag, 16.02.2019 eröffnet.
In verschiedenen ALTERSGRUPPEN MÄNNLICH und WEIBLICH ermittelten die Nachwuchsspielerinnen und -spieler ihre Meister. Die Sieger der einzelnen Klassen und Altersgruppen sind berechtigt bei den ÖSTERREICHISCHEN EINZELMEISTERSCHAFTEN für Schüler und Jugendliche 2019 teilzunehmen. Die Preisverteilung führten der Präsident des Landesverbandes Johannes DUFTNER und die Jugendreferentin Ina ANKER, die damit wieder eine tolle Veranstaltungen abschließen konnte, durch.

> FOTOS der VERANSTALTUNG (Ina ANKER + TIr.Landesverband)
> Tiroler Schüler und Jugendmeisterschaften 2019 weiblich

U10W: 1. Leticia WIEDNER (Tiroler Schachschule)
U12W: 1. Sarah PRIMUS (Schach ohne Grenzen)
U14W: 1. Magdalena RAPPOLD 2. Elena KREUZER (Tiroler Schachschule)
U16W: 1. Tanja TAXER (SK MILS) + U18W: 1. Valeria BAUER (JV Landeck)
U8 männlich
1. David KREUZER (Tiroler Schachschule)
2. Marius PERNER (Schach ohne Grenzen)
U10 männlich
1. Armin HASELSBERGER (SK Kufstein)
2. Jakob TOTSCHNIG (VfJ Kundl)
3. Luis HASELSBERGER (Schach ohne Grenzen)
U12 männlich
1. Philipp HENGL (SK Absam)
2. Gan Erdene NARANKHUU (Bretze Hall)
3. Marc UNTERRAINER (VfJ Kundl)
U14 männlich
1. Gor TUMANYAN (SK Völs&Hak Ibk)
2. Maximilian VINATZER (Tiroler Schachschule)
3. Patrick DAXAUER (Schach ohne Grenzen)
U16 männlich
1. Arthur KRUCKENHAUSER (Schach ohne Grenzen)
2. Johannes LERCH (Völs&Hak Ibk)
3. Gabriel REINALTER (SK Absam)
U18 männlich
1. exequo Laurin WISCHOUNIGG (Tiroler Schachschule)
und Sebastian PELLIZZARI (SC Schwaz)
3. Michael SCHÖPF (Bretze Hall)

GEBIETSLIGA - Auslosung - PLAYOFF

Der Landesspielleiter gibt bekannt: In der Gebietsklasse wurden die PLAYOFF-Teams und Termine ausgelost. Siehe daher auf ChessResult!

> PLAYOFF-GEBIETSKLASSE auf ChessResult

Rg. Team 1 2 3 4 5 6 7 8  Wtg1   Wtg2 
1 Schach Ohne Grenzen 1  *  4 6 13,0
2 Schachsport Union Innsbruck 1  *  2 4 4 10,5
3 Sportverein Innsbruck 3  *  4 8,0
4 Absam 1  *  3 3 6,5
5 Schach Ohne Grenzen 2 1  *  3 2 2 6,0
6 Langkampfen ½ 2  *  3 2 5,5
7 Spg Kufstein/Wörgl ½ 3 2  *  2 5,5
8 Völs & Hak Ibk ½ 2  *  1 5,0

2. BUNDESLIGA WEST in Kufstein

Die Runden 5 bis 7 wurden in der Mehrzweckhalle der NMS Kufstein nachgeholt, da sie wegen der Sperre der Halle vom 12. - 15. Jänner 2019 verschoben werden mussten.

Dieses Mal konnten die drei Runden (6, 7 und 8) der 2. Bundesliga West reibungslos in der Halle der Neuen Mittelschule Kufstein im Fischergries durchgeführt werden. Im Jänner mussten wegen der gewaltigen Schneemassen auf dem Dach der Halle auf Grund der Einsturzgefahr die Runden verschoben werden.
Es kam zu recht überraschenden Ergebnissen. So musste sich der überlegene Tabellenführer aus Vorarlberg - der SK BREGENZ - gegen die 2. Mannschaft des SK Sparkasse JENBACH geschlagen geben. Die vorzeitige Meisterfeier wurde also verschoben. Trotzdem wird den Bregenzern der Titel 2018/19 und der damit verbundene Aufstieg in die 1. Bundesliga Österreichs nicht mehr zu nehmen sein, haben sie doch 4 Matchpunkten Vorsprung vor den letzten drei Runden.
Der veranstaltende Verein - die SPG KUFSTEIN/WÖRGL - spielte sehr unbeständig. So gewannen die Mannen um Kapitän Norbert KRANEWITTER am Freitag gegen ROCHADE RUM mit 4 : 2, schafften am Samstag nur ein Unentschieden gegen den SK PRADL und mussten am Sonntag gegen den SK Sparkasse JENBACH II sogar ein Brett vorgeben und verloren hoch mit 1,5:4,5. Aber auch Jenbach musste eine Niederlage gegen HOHENEMS II mit 1,5 : 4,5 hinnehmen, gewann aber wie oben erwähnt gegen SK BREGENZ und die SPG KUFSTEIN/WÖRGL.
Die SPG OBERLAND hielt sich gut und konnte in den drei Runden in Kufstein einen Sieg (gegen Rochade Rum 3,5:2,5) und ein Unentschieden (3:3 gegen den SK RANSHOFEN) erreichen. In Abstiegsgefahr ist neben dem SK RANSHOFEN trotzdem noch die SPG OBERLAND und auch der SK PRADL INNSBRUCK .
Mit den Plätzen 3 (SK Sparkasse JENBACH II), 4 (ABSAM II ), 6 (SPG KUFSTEIN/WÖRGL) und 8 (ROCHADE RUM) halten sich übrigen Tiroler Teams in der 2. Bundesliga recht gut.
Die entscheidenden Schlussrunden werden vom 8. bis 10. März 2019 im Hotel Servus Europa in Salzburg gespielt

> Siehe TABELLE; AUSLOSUNG und EINZELRESULTATE der 2. BUNDESLIGA WEST
> Siehe FOTOS der KUFSTEINER VERANSTALTUNG


in memoriam Herbert TASCHLER

In großer Trauer gibt der Schachklub Kufstein den Tod des allseits beliebten und geschätzten Ehrenobmannes Taschler Herbert an alle Schachvereine Tirols weiter. Die Beerdigung des geschätzten Vereinsmitgliedes findet am Samstag, den 23.02.2019 um 14.00 Uhr am Friedhof der Heilg-Geist-Kirche in Kufstein statt.

"Unser Herbert (geboren am 1.9.1928 in Toblach/Südtirol, von Beruf: Werkzeugmachermeister) führte unseren Verein als Obmann 21 Jahre auf vorbildliche Weise im Zeitraum von 1962 mit Unterbrechung bis 1990. Uneigennuützig und engagiert, stets angenehm und freundlich, ein Sir der alten Schule. Der Schachklub war ihm ans Herz gewachsen, das merkte man. Unser Schachklub besteht seit 93 Jahren, davon war Herbert 70 Jahre Mitglied und über 40 Jahre gerne erfolgreicher Turnierspieler und mehrmaliger Tiroler Mannschaftsmeister. Er liebte eine gepflegte Schachpartie.
Neben der Obmanntätigkeit engagierte sich Herbert auch als verdienter Turnerleiter, Mannschaftsführer, Sachwart usw.
Für sein Wirken wurde er als Ehrenobmann des Schachklubs Kufstein geehrt - in Dankbarkeit - der SK Kufstein!"
> Zur PARTE


LANDESLIGAMEISTERSCHAFT 2018/19 - die Runden 5 und 6

Landesligarunden 5 und 6 in Kufstein

Kufstein, genauer gesagt die Mehrzweckhalle in der NMS 2 im Fischergries war der Austragungsort der Runden 5 und 6 der Landesligameisterschaft 2018/19. Der Verein SCHACH ohne GRENZEN war veranstaltender Verein und hier gebührt vorallem der Obfrau Ina ANKER und ihrem Team der besondere Dank für die vorbildliche Organisation. FA Armin BAUMGARTNER leitete als Hauptschiedsrichter wieder souverän den Bewerb.
Nach den Runden in Kufstein steht jedenfalls fest, dass es bei den beiden Runden, die am 16. und 17. März 2019 in der Aula der Neuen Mittelschule in SCHWAZ ausgetragen werden, zu sehr spannenden Kämpfen um den Titel eines Tiroler Mannschaftsmeisters 2018/19 im Turnierschach kommen wird. Grund sind die knappen Abstände sowohl an der Spitze wie auch am Tabellenende.
Der Schachklub ROCHADE RUM hat nach sechs Runden nur einen Punkt Vorsprung vor dem schärfsten Verfolger - dem SC SCHWAZ. Einen weiteren Punkt dahinter rangiert ein weiterer starkes Teamr - der SK ABSAM. Auch das Mannschaft der SPG FÜGEN/MAYRHOFEN ZILLERTAL, die drei Matchpunkte hinter den Rumern liegt, macht sich noch Hoffnung auf den Meistertitel, ebenso wie der punktegleiche Verein VÖLS&HAK INNSBRUCK.
In der Abstiegsfrage ist ebenfalls noch keine Entscheidung gefallen. Zwar hat die SPG KUFSTEIN/WÖRGL erst einen Matchpunkt, aber das Team um Kapitän Norbert KRANEWITTER hat noch die direkten "Duelle" gegen den Vorletzten SK INNSBRUCK-PRADL und gegen die SPG HALL/MILS auszutragen.

> Stand der LANDESLIGAMEISTERSCHAFT TIROL nach 6 Runden
> FOTOS der VERANSTALTUNG (Mit Dank an Herrn W. Egartner + Frau Ina ANKER)


1. ÖSTERREICHISCHE BUNDESLIGA 2018/19 und FRAUENBUNDESLIGA

FRAUENBUNDESLIGA 2018/19

Nach fünf Runden führen die Tabelle die Damen des SV PAMHAGEN aus dem Burgenland an. Doch schon auf dem zweiten Platz findet man das beste Tiroler Frauenteam vom Verein SCHACH ohne GRENZEN. Mit nur einem Matchpunkt weniger und 11,5 Brettpunkten hielten sich die Spielerinnen WGM Marina Brunello, WFM Dr. Anita Stangl, WMK Mag. Eva Wunderl und Dr. Janine Kimpe ausgezeichnet. Das zweite Tiroler Team - SK MAYRHOFEN/ZELL/ZILLERTAL mit WGM Judth FUCHS, WFM Annalena SCHNEGG, WFM Jasmin-Denise SCHLOFFER, WFM Nikola MAYRHUBER, Min WU, Sophie KONECNY und Vanessa RÖCK liegt an guter sechster Stelle mit Luft nach oben.
Die nächsten Runden finden am 30. März 2019 statt.

FRAUENBUNDESLIGA:
ERGEBNISSE und TABELLE der FRAUENBUNDESLIGA

1. BUNDESLIGA 2018/19
Mit drei Mannschaftssiegen und einer Niederlage konnte sich der SK Sparkasse JENBACH auf die dritte Stelle der Tabelle vorarbeiten. Zwei wertvolle aber hart erkämpfte 3,5:2,5 - Siege gelangen gegen die beiden Mitfavoriten SK HOHENEMS und SV Pillenkönig ST. VEIT, sodass vor den letzten drei Runden, die vom 30.März bis 1. April 2019 im VZ in JENBACH stattfinden, nur 3 Punkte auf den Tabelleführer SV Raika Rapid FEFFERNITZ
fehlen. Das direkte Duell gegen FEFFERNITZ folgt in Jenbach in der 9. Runde.
Der SK MAYRHOFEN/ZELL/ZILLERTAL hielt sich in St. Veit gut, schaffte zwei Mannschaftssiege gegen PRESSBAUM und SIR SALZBURG und rangiert vor den Schlussrunden auf dem ausgezeichneten 7. Tabellenplatz. In Jenbach bekommen es die Mannen um Kapitän Werner CSRNKO mit den beiden führenden Teams von MARIA SAAL und FEFFERNITZ zu tun. (Foto ÖSB)

1. BUNDESLIGA: ERGEBNISSE und TABELLE der 1. BUNDESLIGA ÖSTERREICHS

JUGENDBERICHTE
TIROLER SCHÜLER- und JUGENDEINZELMEISTERSCHAFTEN 2019
An die TIROLER SCHACHSCHULE in INNSBRUCK wurden heuer die Einzelmeisterschaften für Schüler und Jugendliche vergeben. Der Obmann der Schachschule Dr. Josef WISCHOUNIG und die Landesjugendreferentin Ina ANKER erwarten die Teilnahme der vorqualifizierten und eingeladenen Nachwuchsspielerinnen - und spieler aus ganz Tirol bei diesem wichtigsten Jugendturnier des Tiroler Schachverbandes in den Räumlichkeiten der Schachschule. Diese Tiroler Bewerbe gelten als Qualifikation für die österreichischen Meisterschaften 2019 in den jeweiligen Altersklassen!

Spielort:
ASKÖ Volkshaus, Radetzkystrasse 47, 6020 Innsbruck (Ausrichter: Tiroler Schachschule)
Spieltermine: Samstag, 16. Februar 2019 ab 9:00 Uhr und Sonntag, 17. Februar 2019 ab 9.00 Uhr

> DOWNLOADMÖGLICHKEIT der genauen AUSSCHREIBUNG der Jugendeinzelmeisterschaften 2019
> Siehe auch JUGENDNEWS

KADERTRAINING der Tiroler Schachjugend
Das Schachjahr startete am 4. Januar 2019 für die Tiroler Schachjugend mit einem Kadertraining in Innsbruck. Großer Dank gilt der Tiroler Schachschule mit seinem Obmann Dr. Josef Wischounig, die für diesen Ferientag seine Pforten öffnete. Bei idealen Trainingsbedingungen im Volkshaus gestaltete Trainer Moriz Binder einen Tag unter dem Motto „Endspiele“. Die Gruppe B durfte sich an Bauernendspielen versuchen, mit der Gruppe A wurden Festungen anhand zweier bekannter Partien besprochen. Dazu gab es Taktik- und Blindschachübungen.

> Die genauen TERMINE und die AUSSCHREIBUNG des KADERTRAININGS 2019
44. TIROLER SCHULSCHACH MANNSCHAFTSMEISTERSCHAFTEN 2019
Die Tiroler SCHULSCHACHREFERENTIN Mag. Karin SCHNEGG macht auf die AUSSCHREIBUNG der 44. TIROLER SCHULSCHACH MANNSCHAFTSMEISTERSCHAFT 2019 aufmerksam und bittet bis zum 1. MÄRZ 2019 den MELDEABSCHNITT an
Mag. Karin Schnegg Tel. 0664-3561082 am besten per Email an karin.schnegg@aon.at
zu schicken!
> Siehe auch die Seite SCHULSCHACH
> Die genaue AUSSCHREIBUNG mit MELDEABSCHNITT zum DOWNLOAD

10. Oberländer Schulschach Neujahrsturnier

Am Mittwoch, dem 09.01.2019, wurden Damen getauscht, Pferde geschlagen und Bauern geopfert. Das klingt dramatisch, lässt sich aber einfach erklären. Bereits zum 10. Mal fand das Oberländer Schulschach Neujahrsturnier in der wunderschönen Aula im BRG Landeck statt. Das Turnier bot schachtechnisch alles, was ein spannendes Schachturnier braucht. Triumph und Drama, Freude und Enttäuschung, Glück und Pech, das alles lag nur wenige Minuten auseinander. Für viele der 40 TeilnehmerInnen zwischen 9 und 19 Jahren war dies die erste Teilnahme an einem Schachturnier, genau das war auch Sinn und Zweck dieser Veranstaltung. SchachschülerInnen, die noch nie an einem Turnier teilgenommen haben, konnten ihr Können bei ihrem ersten Turnier zeigen und damit Erfolge feiern.

> LIES WEITER ...


63. DREIKÖINIGSBLITZEN 2019 in SCHWAZ
Der Dreikönigstag war in Schwaz wieder ein Treffpunkt für die besten "Blitzer" des Landes. Der Schachclub aus der Knappenstadt rief zum 63. Dreikönigsblitzturnier und 38 Spieler aus 15 Tiroler Vereinen kamen trotz fürchterlichem Wetter (Schneechaos und Regen - siehe Foto links), Staus und schlechten Straßen. So konnte die Zufahrt und der Parkplatz beim Spiellokal erst knapp vor dem Turnierbeginn frei gemacht werden.
Die Obfrau des Schwazer Vereines Margit BOGNER begrüßte die Teilnehmer und stellte das Schiedsrichterteam vor - FA Armin BAUMGARTNER und RS Stefan RANNER erörterten die wichtigsten Fide-Blitzschachregeln und teilten die Teilnehmer in vier Vorrundengruppen auf. Gegen 14.15 Uhr wurde die erste Runde gestartet. Gespielt wurde im Modus 3 Min. + 2 s pro Zug und pro Spieler. Die Finalgruppen ergaben sich aus den erreichten Platzierungen der Spieler in den Vorrundengruppen. Nach fast sechs Stunden und mehr als 340 Blitzpartien konnten die Sieger und Platzierten ihre Preise in Empfang nehmen. Ein Schwazer - Christoph KONDRAK - schaffte dabei das "Double" - er gewann nicht nur das Jahr-Ausblitzen am 29.12.2018 in Jenbach sondern auch das Dreikönigsturnier in Schwaz am 6.1.2019. Auch der Rang 2 ging an einen Schwazer - FM Georg FUCHS errang knapp vor FM Mladen VRBAN den zweiten Platz. Somit gab es einen Doppelsieg für den veranstaltenden Verein. Das traditionelle Blitzturnier, das heuer schon zum 63. (!) Mal ausgetragen wurde, war wieder ein Highlight im Tiroler Schachgeschehen!


Auf dem Foto sind die Gewinner der GRUPPE A
von links: Obfrau des SC Schwaz Margit BOGNER, FM Georg FUCHS (2. Platz), Christoph KONDRAK (1. Platz), FM Mladen VRBAN (3. Platz), Christian HENGL (5. Platz) und Wilfried HÖLLRIGL (4. Platz).
Weitere Platzierungen sind - 6. Moriz BINDER, 7. FM Siegfried NEUSCHMIED, 8. Philipp PALI, 9. Josef FERRARI und 10. FM Dieter PILZ

> Die ENDERGEBNIS GRUPPE A des Dreikönigsturnieres 2019 (Ränge 1 - 10)
> Weitere FOTOS des Traditionsturnieres in Schwaz

Die GRUPPE B = Ränge 11 bis 20



von links: M. BOGNER, Oliver MIKULIC (3.,) Helmut ANGERER (1.), Arthur KRUCKENHAUSER (2.) und Jakob ERHARD (4.)
Die GRUPPE C - Ränge 21 - 29


Die Preisträger: 1. Josef STRASSER, 2. Reinhard KORNTHALER, 3. Gerhard STREITER
Die GRUPPE D = Ränge 30 - 38


Die Endreihung: 1. Laurin WISCHOUNIG,
2. Marco SCHRANZHOFER, 3. Philipp SOVAGO

Copyright LV Tirol - Impressum - Datenschutz