Landesverband Tirol
ZVR: 001791804
Datenschutzrichtlinien
Letzte Aktualisierung:
Kalender


Frauenschach in Tirol
DAMENREFERENTIN
Kornelia LERCH
kornelia.lerch@chello.at

Großartige Erfolge der Tiroler Schachsportler beim Vienna Chessopen 2019
Der italienische Großmeister Alessio Valsecchi gewann die 21. Auflage des Vienna Chess Opens im prachtvollen Ambiente des Wiener Rathauses mit siebeneinhalb Punkten vor dem Kroaten Mladen Palac, dem amerikanischen Überraschungsmann Gabriel Blick und den Österreichern Nikolaus Stanec und David Shengelia. Beste Frau wird Abdumalik Zhansaya, der Jungstar aus Kasachstan. Sie wurde mit einem Sonderpreis der georgischen Vizeweltmeisterin Nana Alexandria ausgezeichnet. Erstmals wurde auch die Österreichische Staatsmeisterschaft im Rahmen des Wien-Opens vergeben. Nikolaus Stanec und David Shengelia lieferten sich hier ein Kopf-an-Kopf-Rennen, in dem Stanec am Ende erst in der Viertwertung (!!) das bessere Ende für sich hatte. Andreas Diermair, der dritte österreichische Großmeister im Feld, wurde Dritter. (Bericht ÖSB)
Aus Tirol waren insgesamt 20 Spielerinnen und Spieler mit großen Erwartungen angereist und sie schafften einige Überraschungen. Besonders Anna-Lena SCHNEGG gelang mit dem Vizestaatsmeistertitel Großartiges. Mit dabei war auch eine Jugendtruppe mit Nachwuchstrainer Moriz BINDER, die ebenfalls ihr Bestes gaben und tolle Ergebnisse erzielten!

Die Tiroler Teilnehmer:
OPEN A
: Mag. Christian HENGL, Andreas JEDINGER, Moriz BINDER, Arthur KRUCKENHAUSER, Philipp PALI, Chiara POLTERAUER, Laurin WISCHOUNIG, Philipp SOVAGO, Mag. Florian GATTERER, Mag. Johannes SUCHER.
OPEN B: Johannes LERCH; Georg SPORER, Philipp SOVAGO, Klaus und Hans Peter TOTSCHNIG, Philipp HENGL; Mag. Franz SCHETT, Stefan WOLF
OPEN C: Matthias KRAPF, Kornelia LERCH und Giorgio GUGLER. Letzterer organisierte sogar einen Bus, damit jene Spieler, die beim Innsbruckopen teilnehmen wollten, zeitgerecht nach Tirol reisen konnten. (TSV)

Internationales 21. Vienna Chess Open 2019
(Bericht und Foto Moriz Binder)
Über 900 Teilnehmer, viele interessante Partien und hervorragende Ergebnisse für den Nachwuchs aus Tirol sind das Resümée des 21. Internationalen Vienna Chess Open, das nach mehrjähriger Pause wieder im großen Festsaal des Wiener Rathauses stattgefunden hat. Die vier Nachwuchsspieler Johannes Lerch, Arthur Kruckenhauser, Laurin Wischounig und Philipp Pali waren mit dem Kadertrainer Moriz Binder und den Eltern von Johannes, Kornelia Lerch und Matthias Krapf, beim „Rathausopen“ mit dabei.
In der Gruppe B erreichte Johannes ungeschlagen mit 7/9 den starken 7. Rang. Mit dem super Ergebnis (+5/=4/-0) hat er nicht nur 103,6 Elo gewonnen, sondern sich auch 125 Plätze nach oben gearbeitet, da er „nur“ als 132. gesetzt war. Mit seinen 13 Jahren wird er wohl demnächst die 2000-Elo-Schallmauer überspringen und ab nächster Saison regelmäßig in der Tiroler Landesliga im Einsatz sein.
Ein rundum starkes Turnier spielte auch Arthur, der mit 5,5/9 (+4/=3/-2) der zweitbeste Spieler unter 2100 Elo in der Gruppe A wurde. Der 89. Rang (Startrang 230), eine Eloperformance von 2323 und vor allem das Eloplus von 108.4 (!) Punkten zeigen sein großes Talent einmal mehr!
Auch Philipp Pali erreichte 5,5/9 (+5/=1/-3) in der Gruppe A und kann unter anderem in der zweiten Runde ein Remis gegen GM Buhmann verbuchen. Wenige Stunden später (die zweite und dritte Runde wurde an einem Tag gespielt) verlor er leider sehr knapp gegen GM Mons. Dank seinem Schlusssprint (4/4 in den letzten vier Runden) wurde das Turnier auch für ihn noch ein voller Erfolg.
Leider weniger erfolgreich war Laurin Wischounig, der das Turnier mit 2,5/9 (+1/=3/-5) in der Gruppe A abgeschlossen hat. Jedoch nimmt er direkt beim Chessfestival Innsbruck teil und wird bestimmt mit einem guten Ergebnis das Turnier in Wien vergessen machen.
Zum Abschluss sei noch ein großer Dank an Kornelia und Matthias gerichtet, die die Spieler kulinarisch versorgt haben.

> ERGEBNISSE WIENOPEN 19 auf CHESSRESULT


WFM Anna-Lena SCHNEGG Vizestaatsmeisterin 2019

Die Staatsmeisterschaft der Frauen sicherte sich Regina Theissl-Pokorna vor Anna-Lena Schnegg und Anna-Christina Ragger.
Mit diesem großartigen Ergebnis bestätigte Anna-Lena ihr großes Schachtalent zum wiederholtem Male und holt den Vizestaatsmeistertitel nach Tirol. Aber nicht nur als Schachamazone sorgte die Landeckerin für Furore. Sie hatte auch einen großen Auftritt bei der Eröffnung dieses Opens im Wiener Rathaus als Sängerin und Pianistin.
Der Landesverband gratuliert sehr herzlich zu diesem einzigartigen Erfolg!


Bei der letzten Jahreshauptversammlung im Frühjahr 2016 übernahm Christin ANKER das Frauenschach des Tiroler Landesverbandes.


Ein kurzer Film über Mädchen und Frauenschach im Tiroler Landesverband soll einen Einblick geben, warum der LV Tirol dies verstärken möchte und eine Landesreferentin für "Frauenschach" in den Landesgruppenvorstand aufgenommen hat.

FRAUENSCHACH in TIROL
https://youtu.be/WiV9n0GtWLc



© LV Tirol
(Admin H. Erlacher