Letzte
Aktualisierung:
Kalender
Landesverband Tirol
ZVR: 001791804
Datenschutzrichtlinien
im IMPRESSUM



BUNDESLIGA der FRAUEN
 
MEISTERSCHAFT 2017/18
Frauenbundesliga 2017/18 > ENDERGEBNIS und Resultate der FRAUENBUNDESLIGA

Auch der Titel in FRAUENBUNDESLIGA ging heuer nach Tirol. Die Schachamazonen aus dem Zillertal - SK MAYRHOFEN/ZELL ZILLERTAL - gewannen in der letzten Runde gegen ASVÖ WULKAPRODERSDORF mit 3 : 1 und holten sich mit einem Matchpunkt Vorsprung auf die DAMEN des ASVÖ PAMHAGEN und drei Punkte vor dem ASVÖ WULKAPODERSDORF den Titel eines ÖSTERREICHISCHEN DAMEN TEAMMEISTERS 2017/18. Die Zillertalerinnen spielten mit folgenden Spielerinnen diese Meisterschaft: WGM Judith FUCHS (5 Punkte aus 6 Partien), WFM Anna-Lena SCHNEGG (4,5 aus 5), Wu MIN (2/4), WFM Nikola MAYRHUBER (5 aus 7), Jasmin-Denise SCHLOFFER (5 aus 5), Sophie KONECNY 4,5/7) und Vanessa RÖCK (0,5/2).
SCHACH ohne GRENZEN schaffte in der letzten Runde ebenfalls einen Sieg (3,5:2,5) gegen SV Chesshero FEFFERNITZ und schloss damit auf einem Mittelfeldplatz (7.) ab.
Beiden Teams gratuliert Schach Tirol sehr herzlich!

 

FRAUENBUNDESLIGA - die Runden 1 bis 3 in FEFFERNITZ, Kärnten


Nach drei Runden der Frauenbundesliga Österreichs führt erfreulicherweise ein Team aus Tirol. Teamleader Werner CSRNKO hat heuer ein starkes Frauenteam - SK MAYRHOFEN/ZELL/ZILLERTAL - zusammengestellt und die Schachamazonen aus dem "Zillertal" führen nach drei gespieten Runden die Tabelle gemeinsam mit dem Damenteam vom Burgenland ASVÖ WULKERPRODERSDORF an. Das Zillertaler Frauenteam spielte in folgender Aufstellung: WIM Judith FUCHS (2314), WFM Anna-Lena SCHNEGG (2114), WU Min (1941), WFM Nikola MAYRHUBER (2069), Sophie KOCNECNY (1830) und Vanessa RÖCK (1627).
Auch ein zweites Tiroler Frauenteam ist wieder in der höchsten Frauenliga Österreichs im Einsatz. Der Verein SCHACH ohne GRENZEN liegt nach drei Runden zwar nur an 9. Stelle, jedoch hatten sie schon die drei besten Mannschaften als Gegnerinnen. Das Unterländer Team spielte bis jetzt in folgender Aufstellung: Christine ANKER (1821), Eva WUNDERL (1888), Dr. Janine KIMPEL (1911) und Karin ROOS (1712).

FRAUENBUNDESLIGA - 4. - 6. Runde in Grieskirchen

SK MAYRHOFEN/ SK ZELL/ ZILLERTAL
(Foto rechts von I.Anker)
Das Teams aus dem Tiroler Zillertal liegt nach 6 Runden an der Tabellenspitze der Frauenbundesliga 2017/18. Sie schafften in den drei Runden, die wie bei der 1. Bundesliga in Grieskirchen gespielt wurden, zwei Siege und ein Unentschieden. Mit einem Punkt Vorsprung gehen sie in das große Finale, das ebenfalls in St. Veit in der Blumenhalle vom 6. bis 8. April 2018 ausgetragen wird.

SCHACH ohne GRENZEN (Foto rechts v. I.Anker)
Das zweite Tiroler Team in der Frauenbundesliga liegt mit drei Matchpunkten an der 9. Stelle der Tabelle nur einen Punkt vom 6. Platz entfernt.

In Grieskirchen wurde auch ein Teambewerb im Blitzschach für Mannschaften der Frauenbundesliga ausgetragen. Dieses Turnier gewann ASVÖ PAMHAGEN vor den Damen des SK BADEN und dem SK MAYRHOFEN/ SK ZELL/ ZILLERTAL. SCHACH ohne GRENZEN belegte den 6. Platz.

> Siehe ERGBENISSE des TEAMBLITZBEWERBES


MEISTERSCHAFT 2016/17
Rg.
Snr
Team
Anz
+
=
-
Wtg1
Wtg2
Wtg3
1
1
ASVÖ Pamhagen
7
6
1
0
13
21,5
90,5
2
5
SK Dornbirn
7
3
4
0
10
17,5
95
3
8
SV Ökothek St. Veit/Glan
7
5
0
2
10
16,5
84
4
3
Mayrhofen/SK Zell/Zillertal
7
3
2
2
8
15,5
104
5
2
ASVÖ Wulkaprodersdorf
7
3
2
2
8
15
102
6
9
Spg. Steyr
7
3
1
3
7
11,5
104
7
4
Schach ohne Grenzen
7
3
0
4
6
13,5
99,5
8
12
SV Chesshero Rapid Feffernitz
7
0
4
3
4
11,5
91,5
9
6
SK Baden
7
1
2
4
4
10,5
91
10
10
SC Extraherb WS
7
1
2
4
4
10,5
89
11
7
Spg. Feldbach-Kirchberg
6
1
2
3
4
10
61,5
12
11
tschaturanga
5
2
0
3
4
7,5
80,5

Termine und Spielorte:
> http://www.chess.at/downloads/AUT_Bundesliga_20152016.pdf
Die Frauenbundesliga wird an 3 Wochenenden und wenn möglich gemeinsam mit Runden der Bundesligen der allgemeinen Klasse ausgetragen. Die Spieltermine & Orte werden in Absprache mit der Kommission der Frauenbundesliga festgelegt. Modus: Es werden 7 Runden Schweizer System auf 4 Brettern gespielt.

Die Bedenkzeit
beträgt 90 Minuten für die ersten 40 Züge und weitere 30 Minuten für den Rest der Partie, zusätzlich ab dem ersten Zug 30 Sekunden pro Zug.
Remis Angebote sind gemäß Artikel 9.1 der FIDE Schachregeln vor dem 30. Zug nicht erlaubt.
Die Schachspielerin muss zu Partiebeginn am Schachbrett anwesend sein, sonst ist die Partie sofort verloren.

Das Turnier wird zur nationalen und internationalen Elowertung eingereicht. Es gelten die aktuellen Antidoping Bestimmungen. Die Ergebnisse werden im Internet publiziert.

Die RUNDEN 1 und 2 in WIEN - 14./15./01.2017

Nach zwei Runden der Frauenbundesliga 2017, die in Wien am 14. und 15. Jänner 2017 gespielt wurden, führt ein Tiroler Verein die Tabelle an. Der SK MAYRHOFEN/ZELL/ZILLERTAL gewann beide Partien, hat 4 Matchpunkte und 6,5 Brettpunkte und rangiert damit vor dem ASVÖ PAMHAGEN (4 MP/5,5 BP) und dem SK DORNBIRN (3 MP/5 BP). Die Zillertalerinnen spielten mit WFM Anna-Lena SCHNEGG, Wu MIN, Nikola MAYRHUBER und Sophie KONECNY.
Das zweite Tiroler Team SCHACH ohne GRENZEN mit WFM Dr. Anita STANGL, Christin ANKER, Eva WUNDERL und Dr. Janine KIMPEL schaffte einen Sieg am ersten Tag, musste aber in der zweiten Runde gegen Pamhagen eine 1:3-Niederlage hinnehmen. Dies bedeutet nach zwei Runden den 8. Platz.
Die Runden 3 bis 5 in St. Veit/Glan

FRAUENBUNDESLIGA 3. bis 5. Runde:
Die Spielgemeinschaft MAYRHOFEN/ZELL/ZILLERTAL musste zwei Niederlagen (0,5 : 3,5 gegen ASVÖ PMAHGEN und 1,5 : 2,5 gegen SV Ökothek St. Veit/Glan) hinnehmen, schaffte dann aber gegen das starke Team des SK DORNBIRN ein 3 : 3. Dies bedeutet nach 5 von 7 Runden den 6. Platz von 12 teilnehmenden Teams.
Die Schachamazonen des Vereines SCHACH ohne GRENZEN gewannen gegen das Team des SV CHESSHERO RAPID FEFFERNITZ (3 : 1), mussten dann aber zwei Niederlagen gegen SPG STEYR und gegen den SK DORNBIRN einstecken und rangieren mit 4 MP an 8. Stelle.
Das Meisterschaftsfinale der Frauenbundesliga wird am 21. und 22. April 2017 ebenfalls in Jenbach ausgetragen


Die 6. Runde der FRAUENBUNDESLIGA brachte folgende Ergebnisse:
ASVÖ Pamhagen gegen ASVÖ Wulkaprodersdorf 3,5:0,5, SK Dornbirn gegen SPG Steyr 3:1, SV Ökothek St. Veit/Glan gegen Schach ohne Grenzen 3:1, SV Chesshero Rapid Feffernitz gegen Mayrhofen/SK Zell/Zillertal 2:2 , SK Baden gegen SC Extraherb WS 1,5:2,5, spielfrei war Spg. Feldbach-Kirchberg, da tschaturanga vorzeitig aus dem Bewerb ausgeschieden ist.
Es führt Pamhagen vor Dornbirn und St. Veit. Zillertal ist 5., Schach ohne Grenzen fiel auf den 11. Platz zurück.


Vizemeister 2017
2. SK Dornbirn

1. und österr. Frauenteammeister 2017
A SVÖ Pamhagen

3. SV Ökothek St. Veit/Glan

Die beiden Tiroler Frauenteams schafften in dieser Meisterschaft 2016/17 gute Platzierungen. Durch zwei hohe Siege in der letzten Runde kamen die Tirolerinnen in der Abschlusstabelle noch weit nach vorne. So belegte das Team aus dem Zillertal Mayrhofen/SK Zell/Zillertal den hervorragenden 4. Platz. Auch die Schachamazonen des Vereines Schach ohne Grenzen können mit ihrem 7. Endrang sehr zufrieden sein!
> FOTOS der Veranstaltung und Siegerehrung

Beim MANNSCHAFTSBLITZTURNIER am Sonntag (23.04.2017) beteiligten sich 10 Teams bei den offenen österr. Mannschaftsblitzschachmeisterschaften und 6 Teams beim Frauenbewerb. In der offenklasse gewann SC MPÖ Maria Saal mit 17 Punkten vor SV Raika Rapid Feffernitz (15 P.) und ASVÖ Wulkaprodersdorf (14 P.). Jenbach 1 wurde 5. und Jenbach 2 schaffte den 8. Platz. Absam spielte nicht.

Beim Frauenbewerb siegte ASVÖ Pamhagen mit 14 Punkten vor SK Hohenems (12 P.) und Schach ohne Grenzen (9 P. - Hanna Marie Klek, Dr. Janine Kimpel, Eva Wunderl, Angelina Zhbanova). Schach Tirol gratuliert den erfolgreichen Damen!

> TABELLE - offene Klasse - Frauenbewerb

MEISTERSCHAFT 2015/2016

> Siehe ERGEBNISSE der FRAUENBUNDESLIGA auf CHESSRESULT


Rg.
Snr
Team
Anz
+
=
-
Wtg1
Wtg2
1
1
ASVÖ Pamhagen
7
7
0
0
14
20,5
2
2
ASVÖ Wulkaprodersdorf
7
4
2
1
10
17,5
3
9
SK Dornbirn
7
5
0
2
10
14,5
4
10
Spg Steyr
7
3
2
2
8
16,5
5
6
Spg. Feldbach-Kirchberg
7
3
2
2
8
14
6
11
tschaturanga
7
2
3
2
7
13
7
5
SV Autohof St. Veit/Glan
7
2
2
3
6
15,5
8
8
Schach ohne Grenzen
7
2
2
3
6
14,5
9
4
Chessgraz
7
3
0
4
6
11,5
10
3
Mayrhofen/SK Zell/Zillertal
7
2
1
4
5
14
11
7
SK Baden
7
1
0
6
2
10
12
12
SC Extraherb WS
7
1
0
6
2
6,5

Runden 1 - 3 in Mattersburg
Heute Freitag beginnen auch die Damen mit ihrer Meisterschaft. Aus Tirol spielen folgende zwei Teams mit: SK MAYRHOFEN/ZELL/ZILLERTAL und der SK SCHACH ohne GRENZEN. Eine Tirolerin ist auch beim Frauenteam des  SV Autohof St. Veit/Glan dabei. Chiara POLTERAUER spielt in dieser Saison bei den Kärntnerinnen auf Brett 3.

Mayrhofen/SK Zell/Zillertal (EloDS:2243)
Br.
Name
Elo
Land
1
WGM
Gara Ticia
2353
HUN
2
WIM
Fuchs Judith
2317
GER
3
WFM
Bluhm Sonja Maria
2203
GER
4
WFM
Schnegg Anna-Lena
2100
AUT
5
Schnegg Karin
2067
AUT
6
Wu Min
1945
AUT
7
WMK
Mayrhuber Nikola
1970
AUT
8
Röck Vanessa
1632
AUT
9
Eichhorner Isabella
1227
AUT

  8. Schach ohne Grenzen (EloDS:2033)
Br.
Name
Elo
Land
1
WIM
Klek Hanna-Marie
2303
GER
2
WFM
Stangl Anita Dr.
2061
GER
3
WMK
Anker Christin
1864
AUT
4
WMK
Wunderl Eva
1905
AUT
5
WMK
Bauer Marie-Christine
1861
AUT
6
Kimpel Janine
1765
AUT
7
Roos Karin
1799
GER
8
Zhbanova Angelina
1430
AUT
9
Mörwald Magdalena
1486
AUT
10
WIM
Axt Helga
0
GER
11
Anker Ina
0
GER

FRAUENBUNDESLIGA - Runden 4 und 5 in St Veit
SCHACH ohne GRENZEN und MAYRHOFEN/SK ZELL/ZILLERTAL an 6. bzw. 7. Stelle der Tabelle.
Mit zwei Teamsiegen konnten die Zillertalerinnen vom letzten Platz absetzen und rangieren jetzt mit 4 Matchpunkten an 7. Stelle. Nicht so gut lief es den "Girls" des Frauenteams von Schach ohne Grenzen, die mit einem Mannschaftsremis und einer Niederlage auf den 6. Platz zurückfielen. (Fotos ÖSB)
In Führung liegt ASVÖ PAMHAGEN überlegen mit zwei Matchpunkten Vorsprung vor dem SK DORNBIRN und ASVÖ WULKAPRODERSDORF.

> Siehe weitere FOTOS auf der Homepage des ÖSB

FRAUENBUNDESLIGA 2015/16 nach der letzten Runde

Die Schachamazonen des ASVÖ PAMHAGEN aus dem Burgenland gewannen die Meisterschaft der Bundesliga der Frauen 2015/16 recht souverän vor dem zweiten Team aus dem östlichsten Bundesland Österreichs ASVÖ WULKAPRODERSDORF und dem Frauenteam des SK DORNBIRN.
Für die beiden Tiroler Mannschaften gab es heuer leider nicht viel zu holen, obwohl die Damen des MAYRHOFE/ZELL/SK ZILLERTAL - als Nummer 3 gesetzt - sich doch mehr erwartet hatten. Mit zwei Teamsiegen und einem Unentschieden, aber sechs Niederlagen landeteten sie am Ende an der 10. Stelle der heurigen Meisterschaft. Die Spielerinnen des Vereines SCHACH ohne GRENZEN schafften 6 Matchpunkte (2/2/5) und damit den 8. Platz und haben damit ihren Startrang 8 gehalten. Eine weitere Tirolerin war beim Team des SV St.Veit engagiert: Chiara Polterauer schaffte mit ihrem Team den 7. Platz.

> Siehe Bericht auf der Homepage des ÖSB

Meisterschaft 2014/15
Rg.
Snr
Team
Anz
+
=
-
Wtg1
Wtg2
Wtg3
Wtg4
Wtg5
1
4
SK Dornbirn
9
6
2
1
14
12,5
87
67,5
68,5
2
1
ASVÖ Wulkaprodersdorf
9
5
2
2
12
13
84,5
66,5
55,5
3
3
ASVÖ Pamhagen
9
5
2
2
12
10,5
89
69
56,3
4
2
SV Schachamazonen
9
5
2
2
12
10,5
89
69
55
5
10
Schach ohne Grenzen
9
3
4
2
10
10
85
65
40,5
6
6
SpG Feldbach-Kirchberg
9
4
2
3
10
10
82
65,5
36,3
7
12
SC Pinggau Friedberg
9
3
4
2
10
9
82
65,5
37,3
8
11
SV Extraherb WS
9
4
0
5
8
9
71
49
16,5
9
8
SpG Steyr 2
9
2
4
3
8
8,5
86
66,5
35,8
10
5
Mayrhofen/SK Zell/Zillertal
9
3
2
4
8
8
84,5
65
37,5
11
9
SV Autohof St. Veit/Glan
9
2
3
4
7
8,5
75
62
27
12
7
Spg Steyr 1
9
2
3
4
7
7,5
73,5
53
16
13
13
SK Advisory Invest Baden
9
2
3
4
7
6,5
78,5
63
24,3
14
14
JSV Mühlviertel
7
0
1
6
1
2,5
67
44
4,25

FRAUEN BUNDESLIGA 14/15 - SK DORNBIRN Meister

Der SK DORNBIRN verlor zwar die letzte Runde mit 0:2 gegen das Team SCHACH OHNE GRENZEN - IM Julia NOVKOVIC und IM HELENE MIRA setzten aus - aber der Vorsprung vor der letzten Runde betrug bereits 4 Matchpunkte, so dass diese Niederlage im Titelrennen nichts mehr ausmachte. Die Damen aus dem Ländle wurden überlegen Meisterinnen der Frauen Bundesliga 2014/15 vor ASVÖ WULKAPRODERSDORF.
Der Verein SCHACH ohne GRENZEN, der mit Christin ANKER, Chiara POLTERAUER, Eva WUNDERL und Christine Marie BAUER zu dieser Meisterschaft angetreten war, schaffte in der Schlusstabelle nach neun Runden den ausgezeichneten 5. Tabellenplatz bei 14 teilnehmenden Teams.
Die Damen des SK MAYRHOFEN/ZELL/ZILLERTAL, die das erste Mal sich an diesen Meisterschaften beteiligten, spielten gut und erreichten in der Schlusstabelle den 10. Platz.
Eine Besonderheit gab es dann auch noch zur Preisverteilung. Die musikalische Umrahmung kam von Anna-Lena SCHNEGGunterstützt von Veronika Exler.

 

Die FRAUEN BUNDESLIGA hat mit den Damen des SK DORNBIRN wohl ihre Meisterinnen schon gefunden. Julia NOVKOVIC und Helene MIRA siegten gestern mit 1,5 : 0,5 gegen die schärfsten Verfolgerinnen des SK Wulkaprodersdorf und haben nun zwei Runden vor Schluss 4 (!) Matchpunkte Vorsprung eben auf die Burgenländerinnen. Für die Tiroler Teilnehmerinnen lief es ebenfalls sehr gut. Der SK MAYRHOFEN/ZELL/ZILLERTAL war mit Anna Lena SCHNEGG und Vanessa RÖCK angetreten und siegte gegen STEYR II mit 1,5 : 0,5. Die "Girls" von SCHACH ohne GRENZEN brauchten überhaupt nicht anzutreten. Sie siegten kampflos mit 2 : 0 gegen das JSV MÜHLVIERTEL - die Spielerinnen waren nicht erschienen. Die Teams aus dem Zillertal und von Schach ohne Grenzen liegen auf den Plätzen 8 und 9.


> FOTOS der VERANSTALTUNG (Tag 1)

Aber auch bei der "Frauen Bundesliga" sind zwei Teams aus unserem Bundesland dabei. Der Verein SCHACH ohne GRENZEN aus Kufstein und Umgebung spielt dabei schon das zweite Mal in diesem Bewerb mit, während für die Zillertalerinnen - dem SK MAYRHOFEN/ZELL/ZILLERTAL - die Teilnahme an diesem österreichweiten Bewerb eine Premiere ist. Vor den drei Schlussrunden (19.-21.03.2015), die parallel zur 1. Bundesliga im Europahaus in Mayrhofen ausgetragen werden, haben die Tirolerinnen die Plätze 8 (SK MAYFHOFEN/ZELL/ZILLERTAL) und 10 (SCHACH ohne GRENZEN) inne.
In den drei Schlusswettkämpfen der Schachelite Österreichs - sowohl Frauen als auch in der allgemeine Klasse - sind natürlich Zuseher sehr erwünscht. Es können die Partien entweder direkt (Do ab 16.00 Uhr; Fr ab 14.00 und und Sa ab 14.00 Uhr) im Kongresszentrum in Mayrhofen oder im Internet unter der Adresse http://live.chess.at/ verfolgt werden.

01.03.2015
BUNDESLIGA der FRAUEN 14/15 - Runden 4 bis 6 in St. Veit

In der BUNDESLIGA der FRAUEN, die ebenfalls in St. Veit drei Runden ihrer Meisterschaft spielten gab es für die beiden Tiroler Teams recht ansprechende Ergebnisse. Zwar verloren auch sie in der 6. Runde ihre Partien ziemlich eindeutig, doch hatten sie in den vorhergehenden Spielen Punkte gesammelt. Nach 6 Runden führt das Team des SK HOHENEMS (WFM Julia NOVKOVIC, WIM Helene MIRA und Anika FRÖWIS) mit einem halben Punkt vor den Damen des SK WULKAPRODERSDORF und schon 3 Matchpunkte vor dem Verein der SCHACHAMAZONEN die Tabelle der DAMENBUNDESLIGA (FRAUEN BUNDESLIGA = neuer Name!) an. Die Tiroler "Girls" vom SK MAYRHOFEN/ZELL/ZILLERTAL und die Schachamazonen vom Verein SCHACH ohne GRENZEN rangieren nach den Runden in St. Veit an 8. bzw. 10. Stelle von 14 Teams im Mittelfeld der Tabelle.
Im Bild oben ist die "Blumenhalle" in St. Veit, in der sich der Spielsaal dieser Runden befindet zu sehen (Foto Anker).

07.10.2014
BUNDESLIGA DAMEN 2014/15
An diesem Wochenende fanden die Auftaktrunden der Damenbundesliga gemeinsam mit der 2. Bundesliga Mitte in Aschach/OÖ. statt. Insgesamt hat die Damenbundesliga in ihrer vierten Saison mit 14 Vereinen eine neue Rekordbeteiligung. Zwei Mannschaften aus Tirol sind auch in diesem Jahr wieder mit dabei und konnten beide in den ersten drei Runden ihre Startrangplätze halten: SCHACH OHNE GRENZEN startet mit seinem bisherigen Team bereits zum dritten Mal. Erstmals mit dabei ist die neu aufgestellte Mannschaft aus Mayrhofen/SK Zell/Zillertal. (Bericht und Fotos: Ina Anker)
Beide Teams liegen nach drei Runden im gesicherten Mittelfeld: 5. SPG Mayrhofen/Zell Zillertal - 2 Siege 1 Niederlage = 4 Matchpunkte; 10. Schach ohne Grenzen - 2 Unentschieden, 1 Niederlage = 2 MP.

MEISTERSCHAFT 2013/14

> Siehe ERGEBNISSE und TABELLEN auf CHESSRESULT

Rg.
Snr
Team
Anz
+
=
-
Wtg1
Wtg2
1
1
ASVÖ Wulkaprodersdorf
9
8
0
1
16
15
2
7
ASVÖ Pamhagen
9
6
3
0
15
14
3
4
Spg. Feldbach-Kirchberg
9
4
4
1
12
11
4
10
Jugendschachklub Landeck
9
4
3
2
11
10
5
8
SV Schachamazonen
9
3
4
2
10
9,5
6
3
SV Autohof St. Veit/Glan
9
1
5
3
7
8
7
2
Spg Steyr 2
9
2
3
4
7
6
8
6
Schach ohne Grenzen
9
1
3
5
5
6,5
9
5
SK Advisory Invest Baden
9
0
5
4
5
6
10
9
Spg Steyr 1
9
0
2
7
2
4


DAMENBUNDESLIGA 13/14
Jugendschachklub LANDECK 3., SCHACH ohne GRENZEN 9.


Jugendschachklub LANDECKSchach ohne Grenzen1. Runde:
Nicht so gut wie bei den Herren leif es für die beiden Damenteams aus Tirol. Der JUGENDVEREIN LANDECK verlor mit Helene MIRA und Anna-Lena SCHNEGG gegen die um 300 Elo-Punkten stärkeren Damen des SK WULKAPRODERSDORF mit 0,5 : 1,5, wobei Anna-Lena gegen WFM Newrkla Katharina (2176) remisierte. Das Team SCHACH OHNE GRENZEN schaffte ein 1 : 1 gegen SV Advisoy Invest BADEN - Chiara Polterauer punkte gegen Vanessa Stallinger.

2. Runde:

Die Landeckerinnen setzten sich mit 1,5 zu 0,5 gegen das Team Schach ohne Grenzen durch. In der Tabelle führt ASVÖ WULKAPRODERDORF mit 4 Matchpunkten vor SV ASVÖ Autohof St. VEIT und ASVÖ PAMHAGEN, die es auf 3 Matchpunkte brachten. Landeck ist 6. und Schach ohne Grenzen 9.


Jugendschachklub LANDECKSCHACH ohne GRENZENDie Schachamazonen aus Landeck hatten mit Startschwierigkeiten zu kämpfen und verloren am ersten Tag gegen allerdings gewaltig stark aufgestellte Damen vom SK ASVÖ WULKAPRODERSDORF mit 0,5 : 1,5, konnten die Damen vom SK SCHACH ohne GRENZEN und SPG STEYR 2 gewinnen, so dass sie auf einem guten dritten Platz liegen. Die Punkte für die Oberländerinnen WFM Helene MIRA uns Anna-Lena SCHNEGG jeweils 2 Punkte aus 3 Partien schafften.
Das Team SCHACH OHNE GRENZEN um Obfrau Ina ANKER (Christin ANKER, Eva WUNDERL und Chiara POLTERAUER) musste leider zwei Niederlagen hinnehmen. Am ersten Tag konnten sie gegen SK Advisory Invest Baden ein Unentschieden (1:1) erreichen. Dies reichte aber nur für den 9. Zwischenrang.


> Siehe auch FOTOS der BUNDESLIGA 1 und der DAMENBUNDESLIGA

DAMENBUNDESLIGA ebenfalls in Wolfsberg
Mit einem Unentschieden und einem Sieg rangiert der Jugendschachklub LANDECK in der Damenbundesliga nach 5 Runden an ausgezeichneter 3. Stelle allerdings schon drei Matchpunkte hinter dem Zweiten (ASVÖ Pamhagen) und 5 Matchpunkte hinter dem überlegen führenden Damen des SK WULKAPRODERSDORF. Die Damen des Vereines SCHACH ohne GRENZEN gewannen eine der drei Matches und sind derzeit an 9. Stelle platziert. Die Damenbundesliga spielt ihre Schlussrunden in Oberösterreich, Steyregg (gemeinsam mit der Bundesliga Mitte) - 7. Runde: 4.4.2014: 17:00 Uhr - 8. Runde: 5.4.2014: 14:00 Uhr - 9. Runde: 6.4.2014: 10:00 Uhr.

Zu den ERGEBNISSEN und TABELLEN: DAMENBUNDESLIGA



© LV Tirol
(Admin H. Erlacher)