Letzte
Aktualisierung:
Kalender
Landesverband
Tirol

Vereinsregister:
ZVR: 001791804



WICHTIGE SCHACHTERMINE
29.04.2018

15. JUGENDSCHACHRALLYE
2. Veranstaltung
Beginn: 9 Uhr

Ausrichter: SPG Hall/Mils
NMS Hall-Schönegg, Festsaal,
Kaiser-Max-Straße 46a, 6060 Hall in Tirol

Ansprechperson:
Gerhard Wurzer; g.wurzer@cnh.at
0676/88695616
06.05.2018
LANDESTAG 2018
Beginn: 14.00 Uhr
Ort: JENBACH;
Vereinslokal SK Jenbach
im Postgebäude 2. Stock (Sitzungssaal)
Ansprechperson:
Präsident Johannes DUFTNER
duftner@chello.at; 0650/4501954
10. - 13.5. und
18.-20.05.2018
MELDUNGEN
bis 5.5. erbeten!
TIR. SENIOREN EM
EINZELMEISTERSCHAFT 2018
S50+/S65+


Ort: JENBACH,
> Siehe Menüpunkt
SENIOREN
> AUSSCHREIBUNG SENIOREN
Meldungen an: Herbert ERLACHER; E-Mail: h.erlacher@chello.at
Mobil-Tel.: 0660/1431510
Es wird um eine zeitgerechte Meldung bis spätestens 05. Mai 2018 gebeten!
23.06.2018
TIROLER BLITZSCHACH EINZELMEISTERSCHAFT 2018
14.00 Uhr
Ort: ABSAM; Mehrzwecksaal,
Feuerwehrhaus
> AUSSCHREIBUNG BLITZSCHACH
Meldungen an: Richard ANEGG
Email: ranegg@gmx.at
Mobil: 0680/4460557
24.06.2018
TIROLER SCHNELLSCHACH EINZELMEISTERSCHAFT 2018
10.00 Uhr
Ort: ABSAM; Mehrzwecksaal,
Feuerwehrhaus
> AUSSCHREIBUNG SCHNELLSCHACH
Meldungen an: Richard ANEGG
Email: ranegg@gmx.at
Mobil: 0680/4460557
24.08. - 01.09.2016
TIROLER EM allg. Kl. Ort: INNSBRUCK; Kolpinghaus
Im Rahmen des 2. int. INNSBRUCKOPEN
Datum: 24. August bis 1. September 2018
> Siehe 2. SCHACHFESTIVAL INNSBRUCK
+ AUSSCHREIBUNG TIROLER EINZELM. 2018

B E R I C H T E

LANDESTAG 2018 des Tiroler Schachverbandes

Einladung zur Generalversammlung 2018 des Tiroler Schachverbandes
Datum:
Sonntag, 6. Mai 2018, 14:00 Uhr
Ort: Schachlokal des SK JENBACH; 2.Stock, Versammlungssaal Südtiroler Platz 3 (Postgebäude)
Bitte, Hintereingang benutzen!
Alle Vereine werden gebeten, hierzu mindestens einen Vertreter verlässlich zu entsenden. Nach den Satzungen (§9/8) ist die Generalversammlung ohne Rücksicht auf die Anzahl der Erschienenen beschlussfähig.
Anträge von Vereinen ANTRÄGE werden behandelt, wenn sie mindestens 7 Tage vor der Generalversammlung beim Vorstand - Präsident Johannes Duftner, 6200 Jenbach, Achenseestraße 38, per E-Mail: duftner@chello.at – oder schriftlich eingebracht werden.

Tagesordnung:

  • Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit
  • Verlesen des Protokolls vom Landestag 2017
  • Bericht des Präsidenten
  • Bericht der Jugendreferentin
  • Bericht der Frauenreferentin
  • Bericht Herbert Erlacher zu den Belangen der Homepage
  • Bericht des Kassiers
  • Bericht der Kassenprüfer
  • Entlastung des Kassiers und des Vorstandes
  • Neuwahl des Vorstandes
  • Beschlussfassung über Anträge des Vorstandes und der Vereine
  • Wahl des Schiedsgerichtes
  • Allfälliges

> AUSSCHREIBUNG Landestag 2018 zum DOWNLOAD
> PRTOKOLL des letzten Landestages 2017



14.04.2018 - TMM17/18 - GEMEINSAME SCHLUSSRUNDE
Im Landecker Stadtsaal wurde auch heuer wieder die große Schlussrunde der TMM17/18 gespielt. Mehr als 250 Schachspielerinnen und Schachspieler waren zu dieser Veranstaltung des Landesverbandes Tirol angereist, um die letzte Runde der Meisterschaft gemeinsam auszutragen. Für die Organisation zeichnete der Jugendschachklub Landeck. Der Präsident des LV Tirol Johannes DUFTNER eröffnete mit einer Preisverteilung. Er gratulierte dem Fernschachreferenten Mag. Andreas JEDINGER für seinen Einsatz für das Fernschach, hat doch das Tiroler Team den österr. Fernschachmeistertitel erstmals nach Tirol geholt. Die erfolgreiche Mannschaft spielte in folgender Aufstellung: Mag. Christian HENGL, Mag. Andreas JEDINGER, Philipp LINS, Clemens BERCHTOLD, Josef KREUTZ und Andreas BALZANELI. Bei der Landesmeisterschaft gab es einen Sieg durch den Rumer Mag. Christian HENGL vor Andreas JEDINGER und Thomas STEINBACHER. Foto links: Turniersaal in Landeck; Foto rechts: Fernschachlandesmeisterehrung 2017/18

> Siehe weitere FOTOS dieser SCHLUSSVERANSTALTUNG in LANDECK

Anschließend gratulierte der Präsident dann den erfolgreichen Teams unseres Bundeslandes, die heuer alle österreichischen Mannschaftstitel nach Tirol geholt haben:
1. Bundesliga - SK Sparkasse JENBACH
Frauenbundesliga - SK MAYRHOFE/ZELL/ZILLERTAL
BLITZSCHACH - österr. Mannschaftssieger: SK Sparkasse JENBACH
2. Bundesliga West - Weiters erreichten die Mannen um Werner CSRNKO - SPG FÜGEN/MAYRHOFEN ZILLERTAL den 2. Platz in der 2. Bundesliga West und schafften damit den Aufstieg in die höchste österr. Schachliga, die 1. Bundesliga.
Weiters hob der Präsident auch Chiara POLTERAUER besonders hervor, die den österreichischen Meistertitel in der Klasse U18 Mädchen in St. Veit/K eringen konnte.
Anschließend eröffnete Schiedsrichter FA Armin BAUMGARTNER die letzte Runde.

SC SCHWAZ - Meister 2016/17 und 2017/18: Moriz BINDER, Christof KONDRAK, Gerhard STREITER, Margit BOGNER, FM Georg FUCHS, IM Bernhard BAYER, Hansjörg BLAAS,
Michael GRUBER.
Nicht auf dem Foto: Thomas LOCHTE und Matthias TAFFERTSHOFER

LANDESLIGA TIROL: http://chess-results.com/tnr296717.aspx?lan=0
SC SCHWAZ gewann auch sein letztes Match in diesem Jahr gegen den SK PRADL und schaffte mit 100% (18 MP. aus 9 Partien) den Titel "TIROLER MANNSCHAFTSMEISTER 2018´. Zweiter mit 4 Punkten Abstand wurde ABSAM vor der SPG KUFSTEIN/WÖRGL. Absteigen muss die SPG HALL/MILS, die ihr letztes und entscheidendes Spiel gegen den SK REUTTE knapp mit 2,5:3,5 verlor.
1. KLASSE: http://chess-results.com/tnr296718.aspx?lan=0
SCHACH ohne GRENZEN heißt der Aufsteiger in die Landesliga Tirol. ABSAM schaffte den Meistertitel in dieser Klasse, kann aber nicht aufsteigen, da zwei Teams in der gleichen Spielklasse nicht erlaubt sind. Hinter ABSAM und SCHACH ohne GRENZEN belegte der SC SCHWAZ den 3. Platz. Absteiger ist der SK STEINACH.
2. KLASSE: http://chess-results.com/tnr296795.aspx?lan=0
Sieger in der 2. Klasse wurde der SK Sparkasse JENBACH. Dieses Team spielt in der nächsten Saison in der 1. Klasse. Auf dem 2. Platz landete das Team der INNSBRUCKER VERKEHRSBETRIEBE vor VÖLS&HAK INNSBRUCK. In die Gebietsklasse zurück muss der SVI.
GEBIETSKL. Aufstiegsplayoff: http://chess-results.com/tnr318459.aspx?lan=0
1. Platz für das Team der SPG KUFSTEIN/WÖRGL = Aufsteiger in die 2. Klasse; 2. Platz für ROCHADE RUM und 3. Platz für den SK RAIKA WATTENS.

> Siehe weitere FOTOS dieser SCHLUSSVERANSTALTUNG in LANDECK


In memoriam - Manfred GAMPER


Am 8. April 2018 starb Manfred GAMPER im Alter von 86 Jahren. Er war viele Jahre Obmann des Schachklub RAIKA Wattens und spielte auch für seinen Verein in der Tiroler Mannschaftsmeisterschaft mit. Während seiner Obmannschaft fand auch das bekannte WATTENER OPEN statt. Auch im Ausschuss des Landesverbandes war er eine Zeit lang tätig. In den letzten Jahren war Manfred GAMPER durch eine schwere Krankheit gezeichnet und hatte sich aus dem Schachgeschehen der Marktgemeinde zurückgezogen.
Der Sterbegottesdienst für Manfred GAMPER findet am Donnerstag, dem 12. April um 14.15 in der Laurentiuskirche in Wattens statt.

> Siehe PARTE


1. BUNDESLIGA - Der SK Sparkasse JENBACH ist MEISTER 2017/18; 11. Platz - SK ABS
FRAUENBUNDESLIGA - SK MAYRHOFEN/ZELL ZILLERTAL - Meister; 7. Platz für SCHACH ohne GRENZEN
Frauenbundesliga 2017/18

Auch der Titel in FRAUENBUNDESLIGA ging heuer nach Tirol. Die Schachamazonen aus dem Zillertal - SK MAYRHOFEN/ZELL ZILLERTAL - gewannen in der letzten Runde gegen ASVÖ WULKAPRODERSDORF mit 3 : 1 und holten sich mit einem Matchpunkt Vorsprung auf die DAMEN des ASVÖ PAMHAGEN und drei Punkte vor dem ASVÖ WULKAPODERSDORF den Titel eines ÖSTERREICHISCHEN DAMEN TEAMMEISTERS 2017/18. Die Zillertalerinnen spielten mit folgenden Spielerinnen diese Meisterschaft: WGM Judith FUCHS (5 Punkte aus 6 Partien), WFM Anna-Lena SCHNEGG (4,5 aus 5), Wu MIN (2/4), WFM Nikola MAYRHUBER (5 aus 7), Jasmin-Denise SCHLOFFER (5 aus 5), Sophie KONECNY 4,5/7) und Vanessa RÖCK (0,5/2).
SCHACH ohne GRENZEN schaffte in der letzten Runde ebenfalls einen Sieg (3,5:2,5) gegen SV Chesshero FEFFERNITZ und schloss damit auf einem Mittelfeldplatz (7.) ab.
Beiden Teams gratuliert Schach Tirol sehr herzlich!

> ENDERGEBNIS und Resultate der FRAUENBUNDESLIGA

1. österreichische Bundesliga 2017/18
Mit einem grandiosen Endspurt schaffte der SK Sparkasse JENBACH den 5. Meistertitel in der höchsten österreichischen Schachliga. Die Tiroler konnten alle elf Runden der heurigen Meisterschaft für sich entscheiden und gewannen den Titel "ÖSTERREICHISCHER MANNSCHAFTSMEISTER 2017/18" mit drei Punkten Vorsprung vor dem SC MPÖ MARIA SAAL und mit sechs Punkten vor dem SK HOHENEMS. Ihre besten Spieler waren GM Andrei VOLOKITIN (8,5 Punkte aus 11 Partien), GM Liviu-Dieter NISIPEANU (7/11), GM Denis WAGNER und GM Philipp SCHLOSSER (5,5 aus 7), GM David SHENGELIA (5,5/11), GM Peter ACS (5/7), GM Jobava BAADUR (5/8), GM Matthias BLUEBAUM (3/4). Nach fünf Meister- und drei Vizemeistertiteln darf sich der SK Sparkasse JENBACH ohne Übertreibung als einer der erfolgreichsten Klubs in der Schachgeschichte Österreichs bezeichnen. Johannes DUFTNER hatte sich vor mehr als einem Jahrzehnt in den Kopf gesetzt, "seinen" Schachklub ganz nach oben zu bringen. Nachdem Sponsoren gefunden wurden (Sparkasse, Medien LP, und viele Kleinsponsoren) konnte er den großen Traum angehen. Im Jahre 2000 stieg der Verein in die höchste Spielklasse Österreichs auf und erreichte auf Anhieb den hervorragenden 4. Platz. Zum Meistertitel war es aber noch ein weiter Weg. Man stieg 2007 sogar wieder in die 2. Bundesliga West ab. Aber nach dem Wiederaufstieg 2008/09 begann der kontinuierliche Weg an die Spitze. Belohnung für den gewaltigen Einsatz war 2009/10 der erste Meistertitel. Es war die Sensation - ein Verein aus dem Westen holt den Titel eines österreichischen Mannschaftsmeisters. Tiroler Vereine - wie der SC SCHWAZ, der SK ZELL/MAYRHOFEN ZILLERTAL, die SPG KUFSTEIN/WÖRGL und der SK ABSAM - hatten es schon früher geschafft, in die höchste Schachliga aufzusteigen. Zu einem Meistertitel hatte es nie gereicht. Oft war man nach einer gewissen Zeit wieder abgestiegen. Auch in Vorarlberg schaffte es eine Mannschaft ganz nach oben. Der SK HOHENEMS gewann 2013/14 die Meisterschaft und spielt wie die Jenbacher mit einem Team in der 1. Bundesliga und mit einem zweiten in der 2. Bundesliga West sehr erfolgreich mit. So wechselte in den letzten Jahren der Schachschwerpunkt, was die Teambewerbe betraf eindeutig in den Westen Österreichs. Das Teilnehmerfeld der abgelaufenen Meisterschaft weist immerhin 5 Teams aus dem Westen aus - 1. JENBACH, 3. HOHENEMS, 7. SIR ROYAL SALZBURG, 9. GÖTZIS und 11. ABSAM.

Partiebeispiel:
Skoberne, Jure
 (2569) - Nisipeanu, Liviu-Dieter (2681)
1. Bundesliga 2017/2018 (St. Veit/Glan), 21.01.2018

1.d4 Sf6 2.Sf3 d5 3.Lf4 c5 4.e3 Sc6 5.Sbd2 cxd4 6.exd4 Lf5 7.Lb5 Db6 8.c4 dxc4 9.Da4 a6 10.Lxc6+ Dxc6 11.Dxc6+ bxc6
12.Sxc4 Sd5 13.Lg3 f6 14.O-O g5 15.Tfe1 Kf7 16.Sa5 h5
17.h4  g4  18.Sh2  Lh6  19.Sc4  c5  20.dxc5  Tac8  21.Tad1
Txc5 22.b4  Txc4  23.Txd5  e6  24.Td6  Thc8  25.Sf1  Tc1
26.Tdd1  Txd1 27.Txd1  e5  28.Se3  Lxe3  29.fxe3  Tc2
30.Tf1 Ke6  31.Tf2  Tc1+ 32.Kh2  Tb1  33.a3  Tb3 0-1

Der Tiroler Landesverband gratuliert sehr herzlich zu diesem großartigen Erfolg und wünscht weiterhin viele Meistertitel!

Leider nicht geschafft hat der SK ABSAM den Klassenerhalt. ABSAM muss als Vorletzter der Tabelle wieder den Weg in die 2. Bundesliga West antreten. Viele Partien gingen leider ganz knapp mit 2,5:3,5 verloren. Trotzdem werden die Mannen um nonplaying Captain Richard ANEGG es sicher versuchen, wieder in die höchste Liga des Schachs aufzusteigen.

> Weitere FOTOS ÖSB
> Zur Tabelle der 1. BUNDESLIGA ÖSTERREICH

Beim abschließenden BLITZSCHACH TEAMBEWERB waren insgesamt 25 Teams am Start.
Den Teamblitzbewerb gewinnt ebenfalls der SK Sparkasse JENBACH vor dem SV Pillenkönig St. VEIT und SC MPÖ MARIA SAAL. ABSAM landet auf dem 20. Platz von 25 teilnehmenden Teams.
> Siehe Ergebnisse des Teamblitzen auf ChessResult


SC Schwaz beim Kadidatenturnier in Berlin
Letzte Woche organisierte der SC SCHWAZ. Mit dabei waren elf Vereinsmitglieder bei diesem Ausflug zum Kadidatenturnier in Berlin. Der wichtigste Programmpunkt war natürlich ein Tag im Kühlhaus, dem Spielort des Schachwettkampfes, in dem acht der besten Schachspieler der Welt gegeneinander spielten, um im November gegen Weltmeister Carlson antreten zu können..
Es war ein erlebnisreicher Tag - neben der Beobachtung der Wettkämpfer bei ihrer 10. Runde, waren natürlich die Pressekonferenzen mit den einzelnen Teilnehmern nach den Spielen hoch interessant. Der spätere Sieger GM F. Caruana (USA) spielte an diesem Tag gegen GM W. Kramnik. Es war, wie erwartet die letzte Chance des früheren Weltmeisters doch noch an die Spitze zu kommen. Jedoch schaffte der Amerikaner ein Remis trotz aufopferndem Kampf von GM Kramnik.
An den übrigen Tagen wurde natürlich die deutsche Hauptstadt genauer "unter die Lupe" genommen. Museumsbesuche (Techn. Museum, Pergamonmuseum.) so wie Besichtigung einiger Sehenswürdigkeiten Berlins standen auf dem Programm, ehe am Sonntag die Retourfahrt mit dem ICE nach Tirol den Abschluss eines hervorragend organisierten und sehr informativen Programmes bildete.
Der besondere Dank gilt dem Vorstand des SC Schwaz, der diesen Vereinsausflug bestens organisiert hatte.

Foto links: Die Schwazer vor dem Eingang zum Kandidatenturnier in Berlin: M. Gruber, G. Streiter, Chr. Kondrak, H. Köll, M. Bogner, G. Fuchs, M. Binder, Obmann St. Ranner, S. Pellizzari und G. Nöckl, nicht auf dem Foto H. Erlacher.
> Die Partie Kramnik gegen Caruana (Spiegel)

ÖSTERR. JUGENDMEISTERSCHAFTEN 2018 - U16 und U18 in Kärnten - Abschlussbericht

Chiara POLTERAUER schaffte wieder eine Topleistung. Sie gewann punktegleich mit der Steirerin Jasim-Denise SCHLOFFER exequo die Altersklasse Mädchen U18. Mit 6,5 Punkten (= 6 Siege und einem Remis gegeneinander) distanzierten die beiden Nachwuchsspielerinnen die übrige Konkurrenz. Hatte die 3. des Bewerbes - die Wienerin Alexandra BUSUOIC es noch auf 5 Punkte gebracht - so betrug der Abstand zu den Nächstplatzierten schon 4 Punkte!
Unsere U16-Jungs belegten Platzierungen im Mittelfeld, Rang 9 Philipp PALI , Rang 11 Arthur KRUCKENHAUSER und Rang 14 Laurin WISCHOUNIG.
Der Betreuer der Staatsmeisterschaften war FM Günther WACHINGER.
Schach Tirol gratuliert Chiara zum neuerlichen Gewinn des Staatsmeistertitels, auch den Burschen und dem Trainer für ihren Einsatz!

> ERGEBNISSE auf ChessResult
> FOTOS (G. Wachinger)

Auf dem Foto von links: Laurin WICHSCHOUNIG (Tiroler Schachschule, Philipp PALI (JSK Landeck), Arthur KRUCKENHAUSER (SK Kufstein) und Chiara POLTERAUER (SK Bretze Hall).


ÖFFENTLICHKEITSARBEIT im LV Tirol
An alle Schachvereine Tirols!
Der Tiroler Landesschachverband möchte der Öffentlichkeitsarbeit einen größeren Stellenwert einräumen und bietet Euch einmal mehr die Möglichkeit, berichtenswerte Aktivitäten auf unserer Homepage bzw. in der Schachspalte der Tiroler Tageszeitung zu veröffentlichen. Solche Aktivitäten wären beispielsweise: Jubiläen, Veranstaltungen, Ankündigungen, Ehrungen, Abschlussfeiern, Nachwuchstalente, Spieler-/ Funktionärsportraits, Klubmeisterschaften, Schachcamps etc. Ein paar informative Zeilen und ein, zwei hochaufgelöste Fotos genügen, um euren Verein und damit auch uns als Verband besser in der Öffentlichkeit zu präsentieren. Alle relevanten Infos bitte an den Homepageadministrator Herbert Erlacher unter h.erlacher@chello.at oder an unseren Schachkolumnisten Georg Hubmann unter tb-hubmann@aon.at schicken. Idealerweise installiert Ihr in eurem Verein eine Person, die bei den diversen Events gute Fotos macht und diese auch an den Verband weiterleitet. Auf diese Weise profitieren nicht nur Ihr als Verein, sondern auch eure Sponsoren, denen Ihr eine größere Breitenwirkung anbieten könnt.

Weitere "abgelegte" Dateien und Berichte unter den Menüpunkten CHRONIKEN
Email an den Administrator der HOMEPAGE Herbert ERLACHER: >h.erlacher@chello.at<
Email an den TT-Schachkolumnisten Mag. Georg HUBMANN: Tel.: 0664/3553500 >buero-hubmann@aon.at<
Email an den Präsidenten des Landesverbandes Tirol: Johannes DUFTNER >duftner@chello.at<

  
© LV Tirol
(Admin H. Erlacher)