Letzte
Aktualisierung:
Kalender
Landesverband
Tirol

Vereinsregister:
ZVR: 001791804



ÖSTERREICHISCHE JUGENDBEWERBE
ÖSTERREICHISCHE JUGENDEINZELMEISTERSCHAFTEN 2017 - U12 und U14


Die nächsten Österreichischen Jugend-Einzelmeisterschaften stehen bevor! Die Altersklassen U12 und U14 messen sich wieder in St. Veit/Glan
Heute, am 2. Juni, fahren die Tiroler Jugendlichen Angelina Zhbanova (U14w), Julia Zeindl (U12w), Timea Vida (U14w), Johannes Lerch (U12) und Arthur Kruckenhauser (U14), betreut von Kadertrainer GM Schlosser und Jugendreferentin Ina Anker wieder los in Richtung Kärnten. Mit dabei sind auch Mama Inge Zeindl und Matthias, Johannes Papa. Die erste Runde steht am Samstag in der Früh an; gespielt werden dann an drei Tagen Doppelrunden, am Dienstag die siebte und letzte Runde, bevor es dann am 6.6.17 wieder nach Hause gehen wird. Wir werden laufend berichten!

ÖM Mäd U14 - ÖM Mäd U12 - ÖM Bu U14 - ÖM Bu U12


Julia ZEINDL (U12w)

Angelina ZHBANOVA (U14w)

Timea VIDA (U14w)

Johannes LERCH (U12)

Arthur KRUCKENHAUSER (U14)

Foto: Unser Team in Kärnten

BERICHTE und FOTOS - Ina ANKER, Tiroler Jugendreferentin:
Tag 1: Die Tiroler Kids starten mittelprächtig in diesen ersten Spieltag! Unsere zwei Burschen gewinnen, wie auch Angelina, die das Tiroler Mädchen-Duell für sich entscheiden kann. Der Nachmittag verläuft dann nicht mehr so „rosa“, alle drei Mädels verlieren, trotz guter Stellungen der U14-Spielerinnen. Johannes einigt sich früh auf ein Remis mit seinem Gegner, der immerhin Drittgesetzter in seiner Altersklasse ist. Und Arthur liegt gut im Rennen   :-)
Tag 2: Der heutige Tag lässt sich mit dem momentanen Wetter vergleichen: am Vormittag hat noch die Sonne gescheint, dafür gab es am Nachmittag ein Gewitter: nur ein Remis von Timea! Jetzt heisst's weiter fighten!
Tag 3: Dieser Tag stimmt uns doch sehr versöhnlich: wir haben bis am Abend 16 von möglichen 30 Punkten erreicht! Morgen gilt es nochmals voll zu punkten, da Medaillen in Reichweite sind :-)
Tag 4: Müde und durchaus zufrieden sitzen wir im Zug Richtung Tirol: bei der Siegerehrung vor dem Fuchspalast durften sich Julia (U12w 17. Platz), Timea (U14w 12. Platz) und Johannes (U12 8. Platz) über ihre Urkunden freuen. Leider verlor Angelina ihre letzte Partie, wodurch ihre Chancen auf einen Stockerlplatz dahin waren (U14w 6. Rang). Sehr erfreulich ist die Silbermedaille von Arthur in seiner Altersklasse U14! Wir gratulieren recht herzlich!

Die Meisterschaften endeten mit guten Platzierungen der Tiroler Jugendlichen:
2. Platz U14: Arthur KRUCKENHAUSER (5,5 P.)
8. Platz U12: Johannes LERCH (4 P.)
6. Platz MU14 (nur einen halben Punkt entfernt von einer Medaille): Angelina ZHBANOVA (4 P.)
12. Platz MU14: Timea VIDA (3 P.)
17. Platz MU12: Julia ZEINDL (1,5 P.)

> FOTOS der OJEM17 - U12 und U14 in Kärnten (Fotos: Ina ANKER)

 

Arthur KRUCKENHAUSER - Silbermedaille und damit österr. Vizestaatsmeister in der Klasse U14
Bauer, Sebastian (1844) - Kruckenhauser, Arthur (1853) - 05.06.2017

1.e4 c5 2.Sf3 d6 3.d4 cxd4 4.Sxd4 Sf6 5.Sc3 g6 6.Le3 Lg77.f3 O-O 8.Dd2 Sc6 9.Lc4 Ld7 
10.O-O- O Tc8 11.Lb3 Se512.Lg5 Tc5 13.f4 Sc4 14.Lxc4 Txc4 15.e5 Se8 16.Sd5 f6
17.exf6 Lxf6 18.Lxf6 Sxf619.De2 Ta4 20.Se6 Lxe6 21.Dxe6+Kg7 22.Sxe7
(Diagramm)
Te4 23.Dxd6 Dxe7 24.Dxe7+ Txe7 25.g3 Sg426.Td2 Tfe8 27.b3 Te2 28.Td7+ T8e7 29.Txe7+ Txe7 
30.Kd2Kf6 31.c4 Kf5 32.h4 Te3 33.Tg1 Tf3 34.Kc2 Tf2+ 35.Kc3 Txa2 36.Td1 Sf6 37.Kb4 a5+ 
38.Kb5 Ta3 39.Td3 a4 - 0:1

Österr. Meisterschaft U16 und U18 vom 09. – 13. April in St. Veit/Glan (K)

Angelina ZHBANOVA (U16)

Chiara POLTERAUER (U18)
Belma SAKIC (MU18)

Laurin WISCHOUNIG (U16)

Philipp PALI (U16)

Der Spielort - Fuchspalast in St. Veit/Glan

Florian ATZL (U18)

Athur KURCKENHAUSER (U18)

Anreisetag: Perfekt organisiert von unserer Jugend-Chefin Ina trafen wir uns am Bahnhof Wörgl zur Abfahrt nach St. Veit. Mit ,an Bord’ die Spieler Flo Atzl, Philipp Pali, Arthur Kruckenhauser, Laurin Wischounig, Belma Sakic und Angelina Zhbanova, betreut von Moriz Binder und FM Günther Wachinger. Chiara Polterauer hatte die Fahrt nach St. Veit mit Mutter Karin angetreten. Nach dem Abendessen gab’s eine Betreuersitzung und anschließend Vorbereitung auf die Gegner der 1. Runde.

1. Runde:
Bei den U18 Burschen konnte Flo in seiner Schwarzpartie bereits in der Eröffnung die Initiative übernehmen und kam sehr schnell zu einem Bauerngewinn. Es folgte Bauer Nr.2 und dann noch einer und der Gegner hatte keine Lust mehr. Arthur stand schwierig bis schlecht, aber mit tollem Kampfgeist gelang es ihm immer wieder, den ,Gegner zu ärgern’ und letztendlich war ein Remis der verdiente Erfolg. Philipp wurde von seinem U16 Gegner in der Eröffnung etwas überrascht und hatte alle Hände voll zu tun, seine Stellung zusammen zu halten. Sein Gegner opferte eine Quali und hatte dafür sehr viel Spiel. Letztendlich waren beide mit der Punkteteilung zufrieden. Laurin musste/durfte gegen die Nummer 1 antreten. Die Eröffnung war ganz o.k. für Laurin, aber leider kam er nicht zur Rochade und plötzlich war die Stellung überlastet.
Bei den Mädchen wurde die U18 und U16 zusammengelegt. Angie traf gleich am Spitzenbrett auf die Top-gesetzte U18 Spielerin und war eigentlich chancenlos. Auch Belmas Gegnerin war zu übermächtig. Beide Niederlagen gingen in Ordnung. Chiara hatte leichtes Spiel und gewann mit einem flotten Königsangriff.

2. Runde:
Gleich nachmittags folgte Runde zwei und es sollte eine ,Tiroler Girlie-Runde’ werden. Angie und Belma profitierten von Einstellern der Gegnerinnen und holten sichere Punkte. Chiara wurde ein bisschen in der Eröffnung überrascht, aber gewohnt solide übernahm sie langsam die Initiative, gewann eine Quali und der Rest war easy.
Bei den U16 Burschen hätte Philipp wohl straffer spielen können, da sein Gegner 2 Tempi in der Eröffnung verlor. So konnte sich sein Gegner wieder etwas erholen und nach einem Qualiopfer hatte er ein Dauerschach. Eine sehr gute Partie gelang Laurin im Abtausch-Slawen. Er kontrollierte das Zentrum, hatte Raumvorteil und holte sich einen Bauern am Damenflügel. Mit dem taktischen Motiv der Grundlinienschwäche gewann Laurin sehr hübsch. Flo spielte diesmal am Spitzenbrett der U18 eine sehr gute Partie. Eine falsche Entscheidung mit einer Springerumgruppierung kostete ihm wahrscheinlich einen möglichen Sieg. Das Remis war aber nie gefährdet. Arthur hatte bereits in der Eröffnung größere Probleme. Der Druck wurde immer größer und er verlor eine Quali. Sehr erfinderisch suchte er noch nach Gegenspiel, aber es half leider nichts mehr.
Die Tiroler Kids und ihre Betreuer grüßen alle Daheimgebliebenen und wünschen eine gute Nacht.

3. Runde:
Heute, Montag, gab’s nur eine Vormittagsrunde und wir hatten unseren „sozialen Tag“. Viele Oster-Geschenke hatten wir diesmal zu verteilen. Bei Angie, auf Gewinn stehend, gab’s diesmal eine ,Leichte’ und dann noch als Zugabe eine ,Schwere’. Belma brachte eine ,Quali’ als Geschenk mit. Beide Partien gingen chancenlos verloren. Auch Flo hatte eine Quali im Gepäck. Laurin war geiziger und gab nur einen Bauern, ließ aber dann einen Turmtausch zu und das Bauernendspiel war kaputt. Arthur überspielte seinen Gegner und hatte mehrfach klare Gewinnfortsetzungen. Plötzlich ließ er Gegenspiel zu, verlor den Faden und der Gegner kam mit dem Mattsetzen zuerst dran. Eine bittere Niederlage! Nachdem unser Ostereierkorb jetzt leer war, wollten wir natürlich auch ein bisschen was haben.
Wie im richtigen Leben, bekommen die Kleinsten die größten Geschenke J . Flo wollte schon mehrfach aufgeben, aber sein Gegner hatte was dagegen und ließ sich 2-zügig Matt setzen – die Vorarlberger sind halt doch unsere besten Freunde J .
Philipp gelang es, in der h-Linie auf den gegnerischen König einzuprügeln, holte sich Material und gewann sehr sicher. Chiara holte mit Weiß nicht viel aus der Eröffnung, hatte aber immer Druck in der offenen e-Linie. Sie gewann einen Bauern, musste aber noch sauber spielen um den vollen Zähler einzufahren. Heut Abend gibt’s eine kleine Wanderung an der Glan mit anschließenden ,Kärtner Faustnudeln’ zur Belohnung. Morgen steht eine anstrengende Doppelrunde an.

4. Runde:
An diesem Doppelrunden-Spieltag entscheidet sich, wohin ,die Reise geht’. Leider ging’s bei Flo sehr schnell in Richtung Verfolgerfeld. Zaghafte Versuche mit Schwarz auf Königsangriff zu spielen, wurden von seinem Gegner gnadenlos unterbunden, der dann seinerseits zu einem unparierbaren Mattangriff kam. Bei Arthur verflachte zu schnell die Stellung und es kam zu einem eher langweiligen Remis. Die Tiroler Fahnen hielten in dieser Runde unsere U16-er hoch. Sowohl Philipp, als auch Laurin konnten gute Partien ans Brett bringen und spielten sicher und verdient eine Doppel-Eins ein. Philipp hüpfte somit auf einen zwischenzeitlichen Stockerlplatz und Laurin ins Mittelfeld. Bei den Mädels setzte Angie voll auf Königsangriff und wurde mit einem ,dicken Punkt’ belohnt. Belma verlor sehr schnell einen Bauern, kam aber wieder, mit ,trickreichem’ Spiel zu Gegenchancen. Leider vernachlässigte sie die Sicherheit ihres Monarchen und konnte nur durch Hergabe ,ihrer Hausfrau’ das Matt verhindern und musste die Waffen strecken. Am Spitzenbrett kam es zum Gigantentreffen der beiden Top-Gesetzten. Überraschend leicht überspielte Chiara mit Schwarz ihre Kontrahentin und hatte einige taktische Möglichkeiten, die Partie frühzeitig zu entscheiden. Aber, wie so oft, wenn man die Chancen nicht nutzt, bekommt der Gegner Oberwasser. Kurzzeitig stand Chiara plötzlich schlecht und musste alles auf Königsangriff setzen und sie wurde belohnt. Eine nervenaufreibende Angelegenheit für Spieler, Trainer und Chiara-Fans.

5. Runde:
,Flo is back’! Trotz Niederlage in der letzten Runde musste Flo gegen den Überraschungs-Tabellenführer spielen. Es war beeindruckend, wie er diese Partie anlegte und seinen Gegner am Königsflügel auseinander nahm. Das bedeutet momentan Platz 3. Entscheidend ist wahrscheinlich die morgige Runde. Bei Arthur ging in der Eröffnung etwas schief und plötzlich war der wichtige Zentrumsbauer weg. Aber Arthur zündelte mit seiner kämpferischen Art an allen Seiten des Brettes und holte noch ein für alle nicht möglich gehaltenes Remis. Am U16 Spitzenbrett musste Philipp gegen den absoluten Topfavoriten ran und das auch noch mit Schwarz. Sehenswert, wie Philipp unerschrocken seinen mächtigen Gegner ansprang. Der verdiente Lohn: ein gerechtes Remis und Platz 3. Bei Laurin passte irgendwas nicht recht. Seine Figuren standen zu passiv und sein Gegner nutzte diese Freiheiten und Laurins Stellung war plötzlich unhaltbar. Bei den Mädels hatte Angie leichtes Spiel. Nach einem Qualitätsgewinn folgte kurze Zeit später noch eine Zusatzfigur und mit diesem Sieg liegt Angie bei den U16-ern wieder voll im Rennen um die begehrten Stockerlplätze. Belmas Partieanlage war ein bissl zu passiv und schwupps war erst ein, dann noch ein Bauer weg. Und nachdem auch Angie schon fertig war, haben es unsere beiden Girlies vorgezogen, den restlichen Abend abzuchillen. Chiara verteidigte ihre Tabellenführung durch eine solide Partieanlage. Leider vergab sie im Endspiel eine Großchance und anschließend kam es zu einer Punkteteilung und Chiara geht somit mit einem halben Punkt Vorsprung in die letzten zwei Runden.

6. Runde:
Euer Reporter Günzi meldet sich heute live aus dem Fuchspalast-Stadion in St. Veit zur vorletzten Runde der Österreichischen Jugendmeisterschaften. Schon mal vorab, das Tiroler Adlerteam kann, wie gewohnt, in unveränderter Aufstellung antreten, während unsere Gegner einen Ausfall zu verzeichnen haben. Belmas Gegnerin sitzt nicht am Brett. Ob verletzungsbedingt oder aus Angst vor einer drohenden Niederlage?? Wir wissen es nicht. Wir nehmen diesen Punkt gerne mit und gehen 1:0 in Führung. Der Anpfiff ist erfolgt und man darf gespannt sein, wie sich die Vorbereitungen der jeweiligen Teams im Spiel umsetzen lassen. In den ersten Minuten merkt man den Tiroler Adlern an, dass sie heute aggressiv ihre Aufgaben angehen wollen. Krucki reißt seine Königsdeckung auf und springt seinen Gegner in der e-Linie an. Philipp wählt den superscharfen Keres-Angriff im Sizilianer. Laurin opfert eine Figur für Königsangriff. Chiara gibt einen Bauern für Entwicklungsvorsprung. Angie lässt ihren König etwas im Regen stehen. Puhhh… ob das alles gut geht?
90 Minuten sind gespielt und der erhoffte Königsangriff bei Laurin wird zum Rohrkrepierer. Er gerät selbst in einen unparierbaren Mattangriff. Leider, leider… das war der 1:1 Ausgleich. Nach 2 Stunden geht’s Schlag auf Schlag. Angie muss, wie befürchtet, ihre Stockerlchancen begraben 1:2. Arthur spielt eine gute Partie, sein Gegner hat keinen Peil für die Stellung und Krucki lässt sich nicht lange bitten und setzt Matt 2:2. Chiara opfert sogar noch einen zweiten Bauern – ok. nicht ganz korrekt. Aber ihre Gegnerin, physisch geschwächt durch die nächtlichen Besuche in diversen Zimmern, findet nicht die richtige Verteidigung und Chiara gewinnt durch Mattangriff - 3:2. Leider verschlechtert sich die Stellung von Philipp und er muss eine Quali spucken. Das wird schwer, noch auf eine Punkteteilung zu kommen. Bei Flo wird’s heiß! Was zählt mehr? Der Königsangriff seines Gegners oder Flo’s Eindringen am Damenflügel? Philipps Gegner spielt technisch sauber das Endspiel zu Ende und kann zum 3:3 ausgleichen. Flo wird für seine Verteidigungsleistung belohnt. Der Konter sitzt, er holt sich einen Bauern und steht klar auf Gewinn. Aber er muss sich noch bis zum 86. Zug plagen, ehe sich sein Gegner geschlagen gibt. Eine starke und nervenaufreibende Partie. Fazit: U18 – Flo übernimmt die Poleposition und trifft morgen auf den punktgleichen Tabellenzweiten.
U16 – Philipp fällt auf Platz 4 zurück, kann aber morgen noch aufs Trepperl springen. U18 Mädchen – Chiara führt mit einem ganzen Punkt Vorsprung. Der Sekt ist kalt gestellt. Wir beenden die Liveübertragung mit einem 4:3 Sieg unserer Adler und geben zurück ins Tiroler Landesstudio. Wir gehen jetzt noch a bissl feiern J

Leider gibt es morgen keinen Bericht aus St. Veit. Rundenbeginn ist bereits um 8 Uhr, die Zimmer müssen geräumt werden, Siegerehrung 12.30 Uhr. Dann geht’s nach Hause um 14.08 Uhr – Ankunft in Wörgl ist um 18.58 Uhr (wie werden wir wohl empfangen? J ) .
Wir wünschen allen ein FROHES OSTERFEST - (Berichte und Fotos von FM Günther WACHINGER)

Die beiden Trainer, die mit dem Tiroler Nachwuchs zu diesen österreichischen Einzelmeisterschaften 2017 nach St. Veit/Glan (K) gefahren waren, können stolz auf ihre Schützlinge sein. Gut vorbereitet von FM Günther WACHINGER und Moriz BINDER, organistorisch unterstützt von der Jugendreferentin Ina ANKER schafften die Jugendlichen hervorragende Ergebnisse.

Die "GOLDENE":

Wir haben eine österreichische Jugendmeisterin U18! Chiara POLTERAUER machte es noch einmal spannend, verlor zwar die letzte Partie dieser Einzelmeisterschaften 2017, konnte aber doch den Titel nach Tirol holen, nachdem sie bis zu der 7. Runde souverän gespielt hatte. Mit 5,5 Punkten gewann sie mit einem halben Punkt Vorsprung den Titel vor den beiden Steirerinnen Jasmin-Denise SCHLOFFER und Sara FELBERBAUER. Schach Tirol gratuliert sehr herzlich zu diesem Titel.

Die "BRONZENE":

Eine weitere Medaille für Tirol schaffte Philpp PALI in der Altersgruppe U16. Philipp, der als Nummer 6 des U16-Turnieres gesetzt war, schaffte 4,5 Punkte konnte den ausgezeichneten 3. Rang belegen. Sieger wurde hier FM Felix BLOHBERGER aus Wien/Ottakring mit 6,5 Punkten aus 7 Partien vor dem Oberösterreicher Felix LEISCH.

 

Die PLATZIERUNGEN:
Hervorragend hielt sich Florian ATZL in der starken U18-Gruppe. Er belegte mit 4,5 Punkten hinter Jurij KHALAKHAN aus Graz, Dominik LY aus Baden und Marc MORGUNOV aus Wien den ausgezeichneten 4. Platz. Nur ein halber Punkt trennte ihn von den Medaillenrängen.

U16 weiblich: 7. Platz - Angelina ZBHANOVA (U14-Spielerin !)
U18 weiblich: 1. Chiara POLTERAUER; 9. Belma SAKIC
U16 männlich: 3. Philipp PALI; 14. Laurin WISCHOUNIG
U18 männlich: 4. Florian ATZL; 11. Arthur KRUCKENHAUSER (U14-Spieler !)

> Alle ERGEBNISSE auf ChessResult

> Siehe Berichte von FM WACHINGER auf der Seite Österr. Jugendmeisterschaft
> Siehe FOTOS der Veranstaltung von FM G. WACHINGER
> Siehe Homepage ÖSB
> Siehe JUGENDHOMEPAGE

Österr. Jugendmeisterschaften 2016 - U8 und U10 - SILBER für das Schwazer U8-Girl Sarah PRIMUS

26. – 29. Mai in St. Veit
Anreisetag Donnerstag: Ohne Probleme, trotz Befürchtungen wegen des verlängerten Wochenendes, verlief die Anreise zu den österreichischen Meisterschaften der U8 und U10 nach St. Veit/Glan. Nachdem alle eingetroffen waren, trafen wir uns zu einem Regelkurs aller fünf Tiroler Teilnehmer. Der Reisetag war schnell vorbei, alle Kids gingen frühzeitig brav ins Bett und so konnte man ausgeschlafen den ersten Turniertag angehen.
1. Tag – Runde 1 - 3:
Bei den U10 Burschen kann Valentin Bertel, nach 3 Runden, einen Sieg vorweisen. Auch Julia Zeindl bei den U10 Mädchen gelang ein Auftaktsieg, aber leider gingen die beiden nächsten Partien verloren. In der Klasse U8 Burschen steht Gan-Erdene Narankhuu mit einem kompletten Ergebnissatz da – Remis, Sieg, Niederlage. Trotz guter Möglichkeiten, muß Yanik Plankensteiner, ebenfalls U8 Burschen, mit einer ,großen Rochade’ (0-0-0) den ersten Turniertag beenden. Unserem "Sonnenschein" Sarah Primus bleibt es vorbehalten, in der U8 Mädchen den Tiroler Adler hochzuhalten. Nach konzentrierten und strapaziösen Partien setzt sich Sarah mit 2 Siegen und einem Remis an die Tabellenspitze.

Nach 5 Runden sieht die Bilanz unseres Schachnachwuchses sehr gut aus. So spielt unsere "Jüngste" Sarah PRIMUS um den Titel mit und führt punktegleich mit der Vorarlbergerin Altinisik Aleyna die Tabelle der U8 Mädchen an.
Bei den U10 Girls ist Julia ZEINDL mit 2 Punkten an 15 Stelle von 20 Teilnehmerinnen, bei den Buben U8 rangieren die beiden Spieler von Schachklub Bretze Hall an 10 und 12. Stelle, Valentin Bertel vom JV Kundl erspielte sich bis jetzt 2 Punkte. Bravo, weiter so!
2. Tag – Runde 4 - 6:
U10Burschen: Valentin steht in den Runden 4 und 5 materiell auf Gewinn. Leider entscheidet einmal eine Springergabel und zum zweiten ein undeckbares Matt. In Runde 6 dann aber ein ungefährdeter Sieg. Somit hat Valentin vor der Schlussrunde 2 Punkte auf dem Konto.
U10 Mädchen: Auch Julia zieht in der 4. und 5. Runde die Kürzere. Mit einer guten Partie holt sich Julia in einem Turmendspiel dann den längst verdienten 2. Zähler.
U8 Burschen: Gan-Erdene gibt in den ersten beiden Runden zu viel ,Holz’ ab und verliert, aber mit einem Sieg in Runde 6 verbessert sich Gan auf 2,5 Punkte. UNFASSBAR, die Turniertabelle von Yanik – gestern 0-0-0 – heute 1-1-1!
U8 Mädchen: Unser ,Strahle-Girlie’ Sarah liefert sich mit 3 Siegen ein Kopf-an-Kopf Duell mit der Vorarlbergerin Aleyna Altinisik. Beide stehen mit 5,5 Punkten unangefochten an der Spitze und es könnte morgen in einem ,toten Rennen’ enden. Ich bin überzeugt, ganz Tirol hält morgen Sarah die Daumen. Wer hat’s gemerkt??? RUNDE 6!! Alle Tiroler gewinnen!! Ich weiß nicht, ob es so etwas schon jemals gegeben hat?? – Das war schon ein Besuch in der Eisdiele wert!
3. Tag – letzte Runde:
Radio ,Chessy Tirol’ mit Kurzmeldung aus St. Veit
U10Burschen und Mädchen
: Valentin und Julia erkämpfen sich ein Remis in der Schlussrunde. Beide schließen mit jeweils 2,5 Punkten die Meisterschaft ab und dürfen zufrieden den Heimweg antreten. Ich denke, für beide war es ein Riesenerlebnis!
U8 Burschen: Gan-Erdene gelingt zum Abschluß noch ein Grundlinienmatt. 3,5 Punkte = 50 % = ein Superergebnis!
Yanik bekommt nach seinem 3-Punktelauf von gestern einen übermächtigen Gegner. Die Niederlage ist aber überhaupt kein Beinbruch und Yanik darf auf seine 3 Punkte mächtig stolz sein!
U8 Mädchen: Sarah wir sind stolz auf Dich!! Mit ihrem Schlußrundensieg kommt sie auf 6,5 Punkte, genauso wie die Vorarlbergerin Aleyna Altinisik. Ein einzelner Buchholzpunkt entscheidet über Gold und Silber. Die Buchholzentscheidung fällt am letzten Brett der U8 Mädchen. Eine etwas unbefriedigende Lösung – da sollte man sich vielleicht mal was einfallen lassen, wenn es zwei so dominante SpielerInnen in einer Altersklasse gibt.
HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH zur Silbermedaille Sarah! ( -Bericht Günther- )

> Ergebnisse und Tabellen auf ChessResult
> Homepage JUGENDSCHACH
> FOTOS direkt von den Meisterschaften von FM Wachinger und Ina Anker
> Siehe auch Österr. Jugendmeisterschaften


Österr. Jugendmeisterschaften 2016 - U12 und U14 Mädchen und Burschen


Über die Pfingstfeiertage (13. - 17.5.2016) fanden in St. Veit die österr. Jugendeinzelmeisterschaften der Klassen U12 und U14 männlich und weiblich statt, an der auch 9 Tiroler Nachwuchsspielerinnen und -spieler teilnahmen und dabei recht beachtliche Erfolge erreichten.

Bericht von Gerhard WURZER, der bei diesen Meisterschaften als Betreuer dabei war:
"Insgesamt neun TeilnehmerInnen haben sich aus Tirol für diese Staatsmeisterschaften qualifiziert. Gespielt wurde wieder in St. Veit, diesmal aber direkt im Blumenhotel. Den Kindern wurden perfekte Spielbedingungen geboten. Das Hotelpersonal bemühte sich sehr, perfekte Bedingungen für alle Teilnehmer zu schaffen. 3 Doppelrunden in 4 Tagen gingen bei einigen SpielerInnen ziemlich an die Substanz. Ein 10-Stundentag mit Vorbereitung und Spielen war da nicht die Ausnahme. Trotzdem wurden ansprechende Leistungen, teilweise auf gutem Niveau geboten. Wenn es auch diesmal nicht für die absoluten Spitzenplätze gereicht hat, kann man mit den Ergebnissen durchaus zufrieden sein. Wenn auch speziell an der Taktik doch noch einiges zu tun ist."


U14 Burschen:

Platz 5 für Pali Philipp, damit zeigte sich Philipp durchaus zufrieden.
Platz 8 für Kruckenhauser Arthur, kampfstark wie immer.
Platz 19 für Wischounig Laurin, nach starkem Beginn, doch eine etwas enttäuschende Platzierung für Laurin.
Platz 22 für Schöpf Michael bei seiner 1. Teilnahme.
U12 Burschen:
Platz 14 für Tumanjan Gor, Gor lies sich auch durch 2 Auftaktniederlagen nicht aus der Ruhe bringen und kämpfte geduldig um seine 3,5 Punkte.
Platz 16 für Hirzinger Andreas beschrieb seine Leistung mit “naja passt schon”
U14 Mädchen:
Platz 3 für Zhbanova Angelina, doch noch eine Medaille für Tirol, nach doch überraschenden Spielverlauf in der Schlussrunde (Siehe Foto!).
Platz 9 für Wurzer Miriam. Himmel und Hölle erlebte Miriam. Zuerst sensationell 3 aus 4, dann 3x null, da flossen doch einige Tränen.
U12 Mädchen:
Platz 20 für Taxer Tanja, allein die überraschende Qualifikation für die Staatsmeisterschaft war ein Riesenerfolg. Tanja genoss das Ambiente sichtlich.
Die Teilnehmer wurden von GM Schlosser Philipp, FM Günther WACHINGER, der Jugendreferentin Ina ANKER, Werner SEILINGER und Wurzer Gerhard betreut.

> Siehe ERGEBNISSE auf CHESSRESULT (alle Altersgruppen)
> Weitere FOTOS siehe auf: JUGENDSCHACH.AT

Fotos: Gerhard WURZER

Österreichische Staatsmeisterschaften U16 und U18, vom 20. – 24. März in St. Veit
> Siehe unten BERICHTE - Betreuer FM Günther WACHINGER; Christoph IRSCHICK und Jugendreferentin Ina ANKER
> Siehe auch FOTOS dieser Veranstaltung (Günther WACHINGER)
Die Jugendmeisterschaften werden LIVE übertragen > Zur Live-Übertragung...
Ergebnisse bei Chess-Results:
B U18; B U16; M U16/18



Anreisetag:

Perfekt organisiert von unserer Jugend-Chefin Ina trafen wir uns am Bahnhof Wörgl zur Abfahrt nach St. Veit. Mit ,an Bord’ die Spieler Flo Atzl, Philipp Pali, Arthur Kruckenhauser, Georg Sporer, Sebi Pellizzari und Belma Sakic, betreut von Christoph Irschick und Günther Wachinger. Chiara Polterauer hatte die Fahrt nach St. Veit mit Mutter Karin angetreten und Angelina Zhbanova kam abends mit ihrem Vater nach, da sie noch 2 Skirennen beim Tiroler Landescup bestreiten musste (übrigens sehr erfolgreich). Nach emotionalen Begrüßungszeremonien mit Spielern anderer Landesverbänden wurden die Zimmer belegt, Abend gegessen, a bißl gechillt und natürlich frühzeitig und brav ins Bett gegangen J.Die Betreuer Günther und Christoph durften/mussten zur Betreuersitzung und gaben anschließend alles Wissenswerte an ihre Spieler weiter. Nach der Auslosung gab’s noch ein paar Vorbereitungen auf die 1. Runde.

1. Runde:

Bei den U18 Burschen kam es dummerweise gleich zum Zimmerduell Arthur gegen Flo. Flo dominierte die Partie bereits aus der Eröffnung heraus, kam zum Angriff auf den lang-rochierten König, vergab einige Male klare Gewinnchancen, ließ aber Arthur in ein Endspiel entkommen. Vielleicht noch geschockt von den vergebenen Möglichkeiten, stellte Flo eine Figur ein und Krucki spielte seinen ersten Sieg ein. Philipp kam als Schwarzer gut aus der Eröffnung, öffnete dann aber zu schnell das Zentrum und büßte einen Bauern ein. Letztendlich passte nichts mehr und Philipp musste die Waffen strecken. Gegen das Londoner System fand Georg bei den Burschen U16 kein richtiges Mittel und plötzlich war die Stellung Bruch. Auch Sebastian verzettelte sich im Franzosen, schwächte seine Königsstellung zu sehr und die Partie war weg. Die girlies spielen ihre Staatsi in einer zusammengefassten Altersklasse U18/U16. Angelina spielt U18 Mädchen und hatte keine Chance gegen eine Titelanwärterin. Belma war in der U16 gleich spielfrei, spielte fehlerlos J und wurde mit einer ,dicken EINS’ belohnt. Chiara spielte sauber und hatte die Stellung jederzeit im Griff. Nach einem Bauerngewinn am Königsflügel zeigte ihre Gegnerin wenig Gegenwehr und Chiara kam zu einem lockeren Auftaktsieg.

2. Runde:

Gleich nachmittags folgte Runde zwei. Flo spielte eine starke Caro-Kann Partie und gewann sehr sicher. Auch Philipp hatte seinen Gegner jederzeit im Griff. Erst holte er sich ein Bäuerlein, dann gab’s noch eine Figur obendrein und sein Gegner hatte keine Lust mehr. Dafür hatte aber Arthur diesmal Pech. In klarer Remisstellung stellte er Figur und Partie ein – schade.
In der U16 folgte das nächste Zimmerduell –Sebastian gg. Georg – Sch…-Auslosung. Georg fand kein Rezept gegen Sebis Franzosen. Aber Sebi spielte zu ängstlich und wollte anscheinend nicht gewinnen J. Somit war der Zimmerfrieden für den Rest der Tage hergestellt. Angelina ist vielleicht noch in Gedanken beim Skirennen. Auch in der 2. Partie ,fädelte’ sie bereits in der Eröffnung ein und der Rest war nur noch ein Abschwingen. U16 Mädchen: Belma – Chiara – das hätte man auch zu Hause in Hall haben können. Das Auslosungsprogramm hat was gegen Tirol???!!! Belma wehrte sich zwar tapfer, aber Chiara machte Druck in der halboffenen f- und g-Linie, bis das Kartenhaus plötzlich zusammenfiel.
Die Tiroler Kids und ihre Betreuer grüßen alle Daheimgebliebenen und wünschen eine gute Nacht.

3. Runde:

Heute, Montag, gab’s nur eine Vormittagsrunde.
Bei den U18 Burschen konnte Arthur relativ schnell eine dominierende Stellung rausspielen und machte Druck am Damenflügel. Komischerweise aber fiel die Entscheidung am Königsflügel. Eine Mattdrohung auf g7 war nicht mehr zu parieren und Krucki sackte den Punkt ein. Auch Flo diktierte das Geschehen, aber leider reichte die Initiative nicht aus. Es kam zu einem Turmendspiel und trotz aller Bemühungen endete die Partie remis. Philipp’s Stellung sah sehr gut aus und er kontrollierte die offene d-Linie. Aber irgendwie erwischte sein Gegner doch noch ein Gegenspiel und es kam zu einer Zugwiederholung. In der U16 läuft es bei Georg gar nicht recht. Bei einem großen Gedränge am Damenflügel war plötzlich einiges nicht mehr deckbar und Georg musste Material geben und kurz drauf seine Niederlage unterschreiben. Sebastian spielte seine erste Weißpartie sehr solide, kam nie in Verlustgefahr – ein verdientes Remis gegen einen klar Elostärkeren. Angelina holte sich bei den Mädels mit einer flotten Angriffspartie auf den König ihren ersten Punkt. Leider passte bei Belma die Eröffnung gar nicht. Zu viele Felderschwächen in ihrer Königsstellung kosteten Material und Punkt. Chiara traf heute auf die erste Mitkonkurrentin um den Meistertitel. Nach der Stellungsöffnung im Zentrum gewann sie durch einen Doppelangriff 2 Bauern. Aber Chiara musste sich noch bis zum 80. Zug plagen, ehe der volle Zähler eingefahren war. Heute Nachmittag war frei. Die Tiroler Kids gingen mit Christoph als Betreuer ins Hallenbad, stockten ihre Trinkvorräte auf oder holten verpassten Schlaf nach J.
Morgen steht eine anstrengende Doppelrunde an.

4. Runde:
Arthur durfte heute mit Schwarz auf Brett 3 in der U18 spielen (darauf legt er großen Wert J) und bekam im Drachen locker Ausgleich. Verfehlt war dann aber Damentausch und sein Gegner hatte mit dem Läuferpaar ein bequemes Spiel, das ihm auch einen Bauern einbrachte. Trotz harter Gegenwehr ging das Endspiel im 60. Zug verloren. Philipp traf mit den weißen Steinen auf die Nummer 2. Schnell kam es zum Damentausch und die Position hatte bereits nach 12 Zügen Endspielcharakter. Einige kleine Ungenauigkeiten und sein Gegner übernahm die Initiative, gewann einen Bauern und das reichte - schade. Sehr scharf ging Flo seine Partie an und hatte sehr schnell einen verheißungsvollen Königsangriff. Sein Gegner wehrte sich mit Händen und Füßen und Flo fand keinen richtigen Ausheber. Letztendlich ging es in ein Turmendspiel mit starker Remistendenz. Aber wie es so schön heißt: ,wer den letzten Fehler macht, verliert’! Sieg für Flo.
Der U16-Bericht ist schnell erzählt. Georg mit Weiß ließ sehr schnell ein Dauerschach seines Gegners zu und Sebastians Gegner verstand die Stellung nicht, büßte eine Figur ein und der Rest war ,Technik J’.
U18-Girl Angelina lieferte eine überzeugende Partie ab und konnte die Dame ihrer Gegnerin fangen. Unser ,Ski-Haserl J’ hat sich anscheinend, nach zwei Stürzen, gefangen und setzt eine Siegesserie an!? Sehr spannend ging es am U16-Mädchen Spitzenbrett zu. Chiara mit Schwarz bekam leichte Probleme, da sie kein vernünftiges Feld für ihren weißfeldrigen Läufer fand. Aber sehr umsichtig konnte Chiara alle Drohungen abwehren und ihre Gegnerin musste ein Dauerschach geben, um nicht selbst Matt zu werden. Eine gerechte Punkteteilung, die in Ordnung geht. Belma baute sich eine schöne Angriffsstellung auf, bot aber dann plötzlich Remis an, was natürlich sofort angenommen wurde. Belma klagte etwas über Kopfschmerzen. Anscheinend gehen die ,spätabendlichen Partievorbereitungen’ langsam an die Substanz J.
Runde 4 beendet – Crashvorbereitung von Chiara, Krucki und Flo auf die Nachmittags-Gegner – Apotheke aufsuchen und Aspirin besorgen für unsere Kränkelnden – Nachfrage beim Schiri, ob das Medikament auf der Dopingliste steht – schnell einen Kaffee und einen Millirahm-Strudel reinschlingen – Runde 5 beginnt – ein paar Fotos schießen – Arthur ein Getränk besorgen - diesen Bericht schreiben und ab in den Spielsaal - ,mal schau’n, wie unsere ,Schäflein stehn’.
Es gibt immer was zu tun – packen wir’s an! J

5. Runde:
Live-Reportage aus dem Fuchspalast-Stadion in St. Veit J: " Was ist mit einem unserer Spieler los? Die Bedenkzeit beträgt 1 Stunde 30 Minuten + 30 sec. pro Zug. Figuren-Einsteller im 14. Zug ( 1.32 auf der Uhr) – Matt nach 30 Zügen (1.32 auf der Uhr). Nach ein 1 ½ Stunden einigt sich Belma mit ihrer Gegnerin auf eine Punkteteilung im 30. Zug. Passt schon – vielleicht hatten beide ,a bissl Kopfweh’?!
Das scheint nicht unbedingt eine ,Tiroler Runde’ zu werden.
Auch Flo verliert, nach einem Springer-Einschlag in seine Rochadestellung. Danach geht nichts mehr. Sebastian kommt solide aus der Eröffnung. Er täuscht einen Minoritätsangriff an, entschließt sich dann aber ein imposantes(aber anfälliges) Bauernpärchen auf d4 und e4 zu installieren. Die ,Keule e4-e5’ ist aber dann ein Eigentor – alles bricht zusammen – aus die Maus. Wenn Du meinst, es geht nichts mehr, kommt irgendwo ein Lichtlein her J. Bei Kruckis Partie brennt sowohl die weiße, als auch die schwarze Hütte. Wem gelingt es schneller, die Feuerwehr zu holen? Krucki, mit Weiß, kommt schneller zur Linienöffnung an den Brandherden. Plötzlich geht alles sehr schnell. Drei Mal Schach und der gegnerische König ,is on fire’. Eine geile Partie. Auch Philipp kann eine dicke Eins einfahren. Ein Bauerngewinn im Mittelspiel, gute Technik und Sieg. Leider fehlt Angelina die Technik diesmal. So eine gute Partie und gibt Remis in einem gewonnenen Turmendspiel. Sehr sehr schade auch letztendlich die Niederlage von Chiara. In einem immer ausgeglichenen Spiel stellt sie eine Qualität ein und verliert. Jetzt heißt es für Chiara in den letzten beiden Runden: Mund abputzen, weiter geht’s, alles ist noch drin und kämpfen, kämpfen, kämpfen.
Ich beende die Live-Übertragung und gebe zurück ins Tiroler Studio.

5. Runde:
Heute früh war etwas Aufregung, denn Flo weckte mich, dass Arthur krank im Bett liegt. Er hatte leichte Temperatur und es war ihm sehr übel. Eine spontane Behandlung mit Kamillentee und einer trockenen Semmel, sowie eine Dosis Mexalen (schnell besorgt in der Apotheke – allerdings keine Prüfung auf der Dopingliste) sorgten für ein bissl Besserung und Krucki wollte unbedingt ans Brett.
Leider war es heut kein Tiroler-Festival. Es ging schon damit an, dass es in der U18 schon wieder ein internes Duell gab. Flo gegen Philipp. Flo wich allen eventuellen Vorbereitungen von Philipp aus und spielte einen b3-Sizilianer. Keine ,Killervariante’, aber halt eine kleine Überraschung. In einer angenehm zu spielenden Stellung ließ sich Flo zu einem zweifelhaften Damengewinn hinreißen, aber Philipp bekam sehr viel Holz für ,seine Tante’ und dieser Holzhaufen setzte Flo’s König matt. Arthur stellte leider eine Quali ein und das war entscheidend für den Ausgang dieser Partie.
In der U16 hatte Georg diesmal Aljechin vorbereitet und er bekam eine gut zu spielende Stellung. Aber, wie so oft, wenn man dem Gegner das Zentrum überlässt und vergisst, mal einen Rammbock in die Mitte zu stellen, wird eben die Spielwiese immer kleiner, die Luft zum Schnaufen immer dünner und das Material immer weniger. Sebi hatte wieder sein geliebtes Abtausch-Damengambit am Brett und wieder erwies sich die Zentrumsöffnung mit e4 als Schlag ins Wasser. Eine Karlsbader-Struktur spielt man anders und daher auch dieses Ergebnis. Beim nächsten Mal klappt’s dann!
Bei unseren Damen in der U18/U16 gab es sehr schnell, viel zu schnell, Figureneinsteller bei Angelina und Belma L. Vielleicht wollte man Zeit haben, um Chiara die Daumen zu drücken? Denn Chiara spielt noch voll auf Titel in der U16 Mädchen. Und in ihrer Partie entwickelte sich eine Nervenschlacht für alle Fans und Betreuer. Trotz Überraschung durch die Eröffnungswahl ihrer Gegnerin, bekam Chiara bald eine Riesenstellung und Angriff. Anstatt die Dame zu gewinnen oder einfach einen Läufer einzusacken holte sich Chiara eine Quali. Aber ihre Gegnerin hatte dafür zwei Bauern und Initiative. In beiderseitiger Zeitnot behielt Chiara aber die Übersicht, ging auf den König los und gewann.
Leider gibt es morgen keinen Bericht aus St. Veit. Rundenbeginn ist bereits um 8 Uhr, Siegerehrung 12.30 Uhr. Dann geht’s nach Hause um 14.12 Uhr – Ankunft in Wörgl ist um 18.58 Uhr (vielleicht Empfang durch die Blaskapelle ?).
Wir wünschen allen ein FROHES OSTERFEST und hier noch ein großer und bunter Osterstrauß J - Günther-

20. – 24. März in St. Veit an der Glan/K
Perfekt organisiert von der  Jugend-Chefin Ina ANKER nahmen die Tiroler Jugendlichen  Flo Atzl, Philipp Pali, Arthur Kruckenhauser, Georg Sporer, Sebi Pellizzari und  Belma Sakic, betreut von  Christoph Irschick und  FM Günther Wachinger den Weg nach Kärnten (Blumenhalle, St. Veit an der Glan) auf sich.
Die ERGEBNISSE der Tiroler Teilnehmerinnen und Teilnehmer:
MU16/U18:  
Chiara POLTERAUER
 holte in der Altersgruppe Weiblich U16 die Silbermedaille und damit den Vizestaatsmeistertitel 2016.
Angelina SHBANOVA spielte in der Altersklasse U18 schaffte mit 3,5 Punkte, was ein ansprechendes Resultat darstellt, da das Mädchen ja noch in die Klasse MU14 spielberechtigt ist.
Belma SAKIC schaffte 2,5 Punkte.
> Siehe  Ergebnisse Mädchen U16/U18 
BU16: 
Den beiden Tiroler Teilnehmern  Sebastian PELLIZZARI (18.) und  Georg SPORER (19.) lief es nicht nach Wunsch. Mit jeweils 2 Punkten blieben sie doch weit hinter ihren Erwartungen zurück. 
Ergebnisse BU16 
BU18: 
Die zwei Tiroler Qualifizierten -  Philipp PALI und  Florian ATZL waren als Nr. 16 und 9 gesetzt und erreichten ungefähr den entsprechenden Rang 12 und 14 mit jeweils 4,0 bzw. 3,5 Punkten. Der dritte Tiroler Teilnehmer war  Arthur KRUCKENHAUSER. Arthur ist ja noch keine 14 Jahre alt und spielte trotzdem bei den U18-Schachkallibern mit. Sein Ergebnis 3,0 Punkte und der 16. Platz (als Nr. 21 gesetzt) ist respektabel.
> Ergebnisse U18

> Siehe auch weitere Berichte auf der Homepage des ÖSB

> Siehe BERICHTE im Menüpunkt österr. JEM 2016 (Betreuer FM Günther WACHINGER und Jugendreferentin Ina ANKER)
> Siehe auch FOTOS dieser Veranstaltung (FM Günther WACHINGER)



© LV Tirol
(Admin H. Erlacher)