Letzte
Aktualisierung:
Kalender
Landesverband
Tirol

Vereinsregister:
ZVR: 001791804



2017

ÖSTERREICHISCHEN MEISTERSCHAFTEN U8 und U10 in Kärnten


Die Österreichischen Meisterschaften der Kleinsten, also U8 und U10, führt uns wieder nach Kärnten, dieses Mal nach St. Kanzian. Unsere Unterkunft liegt idyllisch am Turnersee und wir haben „Urlaub Natur pur“! Unsere Tiroler Teilnehmer sind: Sarah Primus in der U10w, Gan-Erdene Narankhuu in der U10 und Munkh-Erdene Narankhuu in der U8. Der erste Tag verlief etwas durchwachsen: nach drei Nullen in der ersten Runde, konnten Sarah und Munkh dann ihre ersten Siege einfahren! Bei der Nachmittagsrunde punktete dann auch Gan und somit geht der erste Turniertag mit 3, aus 9 möglichen, Punkten zu Ende! Für den zweiten Tag hoffen wir auf ein „Zwischen-Hoch“! Nach 6 Runden schaut das Ergebnis der Tiroler so aus. Sarah liegt an ausgezeichneter 5. Stelle punktegleich mit dem 3. Platz, die beiden Buben Gan und Munkh kämpfen zwar brav, konnten aber bis zur 6. Runde nur 2 bzw. 1 Punkt erreichen!

Leider klappte am letzten Tag der Sprung aufs Treppchen nicht für Sarah, da sie in Zeitnot ihre Chance auf den Sieg gegen die souveräne spätere Siegerin nicht  wahrnehmen konnte. Gans Ergebnis blieb bei einem Punkt und sein Bruder Munk verbesserte sein Ergebnis bei diesen Meisterschaften noch auf drei Punkte!Ein wenig müde und auch enttäuscht treten wir dann die Heimreise nach Tirol an!

> Siehe die Ergebnisse und die Tabellen auf ChessResult; Jugendschach-Website, Fotos


14. JUGENDSCHACHRALLYE 2017 - 3. Veranstaltung in Mils


Der Schachklub Mils und Bretze Hall (SPG Hall/Mils) richteten gemeinsam das dritte Turnier dieser Jugendschachserie im Vereinshaus in Mils aus. Insgesamt bteiligten sich dieses Mal 58 Kinder und Jugendliche (33 Gruppe A, 17 Gruppe B, 8 Gruppe C). In der neuen Form des Turnieres (3 Runden im Schnellschachmodus - Bedenkzeit 30 Min. pro SpielerIn + 3 Partien mit 1 Stunde Bedenkzet pro SpielerIn) erspielten sich die Gruppe A ihre Sieger und Platzierten. In der Gruppe B (Alterklasse 8 - 10 J.) spielten die Kinder 5 Runden mit einer Bedenkzeit von 1 Stunde pro Teilnehmer, um eine Siegerin bzw. einen Sieger zu ermitteln. In der Gruppe C (Eliteklasse) wurden zwei Runden gespielt. Lies weiter auf der Seite JUGENDSCHACHRALLYE.

> Die ERGEBNISSE kannst du auf CHESSRESULT finden:
GRUPPE A (33 T.) - GRUPPE B (19 T.) - GRUPPE C (8 T.) - SCHNELLSCHACHGRUPPE (6 T.)
> Siehe FOTOS der VERANSTALTUNG


70 Jahre SCHACHKLUB RATTENBERG - Jubiläumsturnier

Anlässlich seines 70jährigen Bestehens veranstaltete der Schachklub Rattenberg am Samstag, den 10. Juni 2017 für alle Schachbegeisterten ein Schnellschachturnier in den Räumlichkeiten des Veranstaltungszentrums Malerwinkel Rattenberg. 46 Spielerinnen und Spieler aus 18 Vereinen waren zu diesem Jubiläumsturnier gekommen. Obmann Peter KNETSCH eröffnete gemeinsam mit Vizepräsident des Landesverbandes Tirol Herbert ERLACHER und dem Vertreter des Bayrischen Verbandes Peter EBERL das Turnier. Schiedsrichter Josef KREUTZ zeichnete für den reibungslosen Ablauf und die korrekte Auslosung. Gespielt wurden 9 Runden im "Schweizer System". Gegen 17.30 Uhr konnte der Obmann des SK Rattenberg zur Preisverteilung rufen. Die Gewinner erhielten Urkunden, Pokal und Geldpreise.
Der Sieg des Schwazers Moriz BINDER war eindeutig. Er gewann mit einem Punkt Vorsprung 8 Punkten aus 9 Partien vor IM Fabian PLATZGUMMER (Zillertal; 7 P.) und Robin SCHLICHTMANN vom SK Bruckmühl EV, der es ebenfalls auf 7 Punkte gebracht hatte. Der Rattenberger Lokalmatador Ing. Jakob ERHARD belegte mit 6,5 Punkten und 46,0 SB-Punkten den 4. Platz knapp vor der sensationell aufspielenden Jugendlichen Chiara POLTERAUER (6,5 P./ 42,5) vom SK Bretze Hall.
Preise erreichten auch: Unter 2100 Elo: Heinrich DOLL, unter 1900 Elo: Peter EBERL (Rattenberg); unter 1700 Elo:Stevan LIMBRUNNER (SK Bruckmühl EV), bester Senior 65+ Christian KRAUSE (PSV Tirol), bester Jugendlicher U18 Laurin WISCHOUNIG (Tiroler Schachschule). Der Verein SK Bruckmühl EV bekam den Preis für den Verein mit den meisten Teilnehmern.
Der Landesverband Schach gratuliert noch einmal dem jubilierenden Verein SK RATTENBERG zum 70. Geburtstag und wünscht weiterhin viele Erfolge im Schach.

> DAS FOTOALBUM der Veranstaltung 70 Jahre SK Rattenberg
> Das ENDERGEBNIS auf ChessResult


ÖSTERREICHISCHE JUGENDEINZELMEISTERSCHAFTEN 2017 - U12 und U14


Die nächsten Österreichischen Jugend-Einzelmeisterschaften stehen bevor! Die Altersklassen U12 und U14 messen sich wieder in St. Veit/Glan
Heute, am 2. Juni, fahren die Tiroler Jugendlichen Angelina Zhbanova (U14w), Julia Zeindl (U12w), Timea Vida (U14w), Johannes Lerch (U12) und Arthur Kruckenhauser (U14), betreut von Kadertrainer GM Schlosser und Jugendreferentin Ina Anker wieder los in Richtung Kärnten. Mit dabei sind auch Mama Inge Zeindl und Matthias, Johannes Papa. Die erste Runde steht am Samstag in der Früh an; gespielt werden dann an drei Tagen Doppelrunden, am Dienstag die siebte und letzte Runde, bevor es dann am 6.6.17 wieder nach Hause gehen wird. Wir werden laufend berichten!

ÖM Mäd U14 - ÖM Mäd U12 - ÖM Bu U14 - ÖM Bu U12


Julia ZEINDL (U12w)

Angelina ZHBANOVA (U14w)

Timea VIDA (U14w)

Johannes LERCH (U12)

Arthur KRUCKENHAUSER (U14)

Foto: Unser Team in Kärnten

BERICHTE und FOTOS - Ina ANKER, Tiroler Jugendreferentin:
Tag 1: Die Tiroler Kids starten mittelprächtig in diesen ersten Spieltag! Unsere zwei Burschen gewinnen, wie auch Angelina, die das Tiroler Mädchen-Duell für sich entscheiden kann. Der Nachmittag verläuft dann nicht mehr so „rosa“, alle drei Mädels verlieren, trotz guter Stellungen der U14-Spielerinnen. Johannes einigt sich früh auf ein Remis mit seinem Gegner, der immerhin Drittgesetzter in seiner Altersklasse ist. Und Arthur liegt gut im Rennen   :-)
Tag 2: Der heutige Tag lässt sich mit dem momentanen Wetter vergleichen: am Vormittag hat noch die Sonne gescheint, dafür gab es am Nachmittag ein Gewitter: nur ein Remis von Timea! Jetzt heisst's weiter fighten!
Tag 3: Dieser Tag stimmt uns doch sehr versöhnlich: wir haben bis am Abend 16 von möglichen 30 Punkten erreicht! Morgen gilt es nochmals voll zu punkten, da Medaillen in Reichweite sind :-)
Tag 4: Müde und durchaus zufrieden sitzen wir im Zug Richtung Tirol: bei der Siegerehrung vor dem Fuchspalast durften sich Julia (U12w 17. Platz), Timea (U14w 12. Platz) und Johannes (U12 8. Platz) über ihre Urkunden freuen. Leider verlor Angelina ihre letzte Partie, wodurch ihre Chancen auf einen Stockerlplatz dahin waren (U14w 6. Rang). Sehr erfreulich ist die Silbermedaille von Arthur in seiner Altersklasse U14! Wir gratulieren recht herzlich!

Die Meisterschaften endeten mit guten Platzierungen der Tiroler Jugendlichen:
2. Platz U14: Arthur KRUCKENHAUSER (5,5 P.)
8. Platz U12: Johannes LERCH (4 P.)
6. Platz MU14 (nur einen halben Punkt entfernt von einer Medaille): Angelina ZHBANOVA (4 P.)
12. Platz MU14: Timea VIDA (3 P.)
17. Platz MU12: Julia ZEINDL (1,5 P.)

> FOTOS der OJEM17 - U12 und U14 in Kärnten (Fotos: Ina ANKER)

 

Arthur KRUCKENHAUSER - Silbermedaille und damit österr. Vizestaatsmeister in der Klasse U14
Bauer, Sebastian (1844) - Kruckenhauser, Arthur (1853) - 05.06.2017

1.e4 c5 2.Sf3 d6 3.d4 cxd4 4.Sxd4 Sf6 5.Sc3 g6 6.Le3 Lg77.f3 O-O 8.Dd2 Sc6 9.Lc4 Ld7 
10.O-O- O Tc8 11.Lb3 Se512.Lg5 Tc5 13.f4 Sc4 14.Lxc4 Txc4 15.e5 Se8 16.Sd5 f6
17.exf6 Lxf6 18.Lxf6 Sxf619.De2 Ta4 20.Se6 Lxe6 21.Dxe6+Kg7 22.Sxe7
(Diagramm)
Te4 23.Dxd6 Dxe7 24.Dxe7+ Txe7 25.g3 Sg426.Td2 Tfe8 27.b3 Te2 28.Td7+ T8e7 29.Txe7+ Txe7 
30.Kd2Kf6 31.c4 Kf5 32.h4 Te3 33.Tg1 Tf3 34.Kc2 Tf2+ 35.Kc3 Txa2 36.Td1 Sf6 37.Kb4 a5+ 
38.Kb5 Ta3 39.Td3 a4 - 0:1


TIROLER EINZELMEISTERSCHAFTEN 2017 - ENDERGEBNISSE
Am Sonntag, 28. Mai 2017 wurden mit der 7. Runde die Tiroler Einzelmeisterschaften 2017 in allen Klassen abgeschlossen. Schiedsrichter waren FA Armin BAUMGARTNER und ÖS Eva WUNDERL, die die Veranstaltung souverän über die Bühne brachten. Ein Dank gebührt auch dem SK Sparkasse Jenbach, der die Räumlichkeiten zur Verfügung stellte und die Schachspieler mit Getränken und kulinarisch betreute. Die Pokale und Preise überreichte der Vizepräsident und Seniorenchef des Landesverbandes Herbert ERLACHER, der den beruflich unabkömmlichen Präsident Johannes DUFTNER vertrat.

> Siehe FOTOS der Veranstaltung

Die Sieger der Gruppe A
Mag. Johannes Sucher (3.), Michael Gerhold (1.), Moriz Binder (2.)

Bis zur letzten Runde war der Titel eines Tiroler Meisters vakant. Denn erst in der 7. Runde traf der Absamer Michael GERHOLD auf den nur einen halben Punkt hinter ihm platzierten Schwazer Moriz BINDER. Der Knappenstädter brauchte also einen vollen Punkt, um den Titel ins Unterland zu holen. Leider gelang ihm das nicht und er musste nach hartem Ringen mit einem Remis zufrieden sein - Michael GERHOLD wurde damit Tiroler Meister 2017 im Turnierschach. (Siehe pgn-Datei der Partie M. Binder - M. Gerhold - 7. R., am 28.05.2017 der TEM 2017). An 3. Stelle landete der Pradler Mag. Johannes SUCHER mit 3 Punkten vor Clemens BERCHTOLD (SK Bretze Hall) und Michael GRUBER (SC Schwaz). Ebenfalls 2 Punkte konnten Georg FUCHS und Jürgen ANIBAS sich erspielen.

> Das ENDERGEBNIS der gruppe A auf ChessResult

Die Sieger der Gruppe B (Offenes Turnier)
Benedikt Schwarz (2.), Laurin Wischounig (1.), Marco Schranzhofer (3.)

Zwei Jugendspieler setzten sich in dieser offenen Gruppe durch und holten sich Pokal und Preisgelder - Laurin WISCHOUNIG und Benedikt SCHWARZ. Doch auch hier blieb es bis zur letzten Runde spannend, denn Laurin musste gegen Zeljko Kuzmanovic unbedingt punkten, da er sonst von Benedikt überholt worden wäre. In scharfer Stellung behielt er die Nerven und konnte das Match noch zu seinen Gunsten drehen (Siehe die Partie im pgn-Format L. Wischounig - Z. Kuzmanovic; 7. R., a, 28.5.2017).
Am 3. Platz landete der elostärkste Spieler dieser Gruppe Marco SCHRANZHOFER vom SK Völs&HAK Innsbruck vor Christian JANES (SK Steinach). Die beiden Jenbacher Alois FERCHER und Markus GUSECK wurden 6. und 7..

> Das Endergebnis auf ChessResult der Gruppe B


Die Gruppe SENIOREN II (S65+)
von links: Mag. Franz SCHETT (3.), Harald FÜRLINGER (1.); Johann PIRCHNER (2.)

Die Gruppe SENIOREN I (S50+)
Von Links: Norbert Kranewitter (3.), Thomas Steinbacher (1.), Leo Rieder (2.)

Unangefochten und souverän konnte diese Altersklasse der Kufsteiner Thomas STEINBACHER gewinnen. Er gab nur einen halben Punkt ab und siegte mit 1,5 Punkte Vorsprung vor dem toll kämpfenden Steinacher Leo RIEDER. Norbert KRANEWITTER, der schwer ins Turnier fand, holte sich durch eine gewaltige Aufholjagd noch den 3. Platz. Die Nächstplatzierten Josef STRASSER (SK Bretze Hall) und Thomas MIX (SK Langkampfen) folgen mit 3,5 Punkten. 3 Punkte schaffte Jörg FASEL (Kufstein) vor Otto RANTNER (Zirl/Landeck) und Rudolf LUTZ (SK Absam).
> Siehe die Partie Steinbacher - Rieder (pgn-Format)
> Siehe das Endresultat der Senioren I-Gruppe

Dieses Turnier der "Junggebliebenen" Senioren II-Gruppe ließ sich der Vorjahressieger Harald FÜRLINGER vom SC Schwaz nicht nehmen und gewann überlegen mit 7 Punkten aus 7 Partien. Der 84-Jährige spielte wie ein Junger groß auf und war nie gefährdet. Auch der Vizemeistertitel vom Jenbacher Johann PIRCHNER war eindeutig, hatte er doch 2 Punkte (Gesamtscore 5,5 Punkte) mehr als der drittplatzierte Spieler Mag. Franz SCHETT. Ebenfalls 3,5 Punkte und nur durch die Zweitwertung getrennt belegte der Langkampfener Peter SIGL den undankbaren 4. Platz. Die weitere Reihenfolge war: 5. Hermann ROSSMAIR (Langkampfen), 6. Helmut ESTERHAMMER (Jenbach), 7. Erich PFISTER (Langkampfen) und Bernhard WICHMANN (Schach ohne Grenzen).

> Eine Patrie des Siegers: 3. Runde: H. Fürlinger - J. Pirchner
> Siehe das ENDRESULTAT der S65+-Gruppe

Siegfried NEUSCHMIED Senior gestorben!

+ Siegfried NEUSCHMIED Sen.

> Der Parte
Am 17. Mai 2017 wurde Siegfried NEUSCHMIED Sen. in Hopfgarten zu Grabe getragen. Hier ein kleiner Nachruf, geschrieben von seinem Sohn FM Siegfried NEUSCHMIED:
Siegfried Neuschmied, geboren am 20.04.1930, erlernte das Schachspiel mit 15 Jahren in seiner Lehrzeit und es begleitete ihn sein ganzes Leben. Anfang der 60-iger Jahre gab es in Hopfgarten im Brixental einen regen Schachklub. Heinz Jakober (später ISK) war das Aushängeschild, dahinter kämpften Siegfried Neuschmied und Hans Brugger um den damals begehrten Klubmeistertitel.
Sein Beruf als Schneidermeister, das Haus bauen und die Familie rückten das Spiel etwas in den Hintergrund, aber immerhin sprang das Interesse auf seinen Sohn Siegfried jun. über, so dass auch in seiner beruflich aktiven Zeit ein Schachbrett immer zur Hand war. In seiner Pension gründete Siegfried sen. am 17.03.2000 den Brixentaler Schachtreff: über 15 Jahre lang traf man sich jeden zweiten Dienstag zum freundschaftlichen Kaffehausschach in Hopfgarten und Kirchberg und selbst mit über 80 Jahren konnte Siegfried sen. mit weit Jüngeren gut mithalten. Noch kürzlich spielte er mit seinem Sohn die letzten Partien, meist nicht mehr ganz zu Ende,  so lange halt die Konzentration ausreichte, im Mittelspiel einigten sie sich oft auf ein Remis. Nun wurde er am 17.05.2017 im 88. Lebensjahr von einem  längerem Leiden erlöst.

TIROLER EINZELMEISTERSCHAFTEN 2017

Am 19.05.2017 begannen in Jenbach die Tiroler Einzelmeisterschaften 2017. Gespielt wird im Mehrzwecksaal des Postgebäudes, Südtirolerplatz 1. Vier Gruppen (Gruppe A = Einladungsturnier, Gruppe B = Offene Gruppe, Senioren S50+ und Senioren S65+) ermitteln ihre Meister. Gespielt wird bis zum Sonntag, 28.5.2017 jeweils um 14.00 Uhr. Schiedsrichter sind Eva WUNDERL und Armin BAUMGARTNER.

> Siehe auch TIROLER EINZELMEISTERSCHAFT - TEILNEHMER A und B
> Siehe auch TIROLER SENIOREN MEISTERSCHAFT 2017 - TEILNEHMER S50+ und S65+
> Siehe FOTOS der MEISTERSCHAFT 2017
> Einige PARTIEN zum DOWNLOAD im PGN-Format


MK Michael GERHOLD
SK Absam/Telfs


Zwischenstand nach 5 Runden


G R U P P E - A

Zwischenstand in der Gruppe A (Einladungsturnier - 7 Spieler; Elo-Schnitt 2120)
Die Gruppe A wird wohl bis zur letzten Runde spannend bleiben, denn da kommt es erst zum Zusammentreffen der beiden Führenden. MK Michael GERHOLD und Moriz BINDER haben beide bis jetzt 3,5 Punkte erspielt und führen das Feld der sieben Teilnehmer der Gruppe A an. An 3. Stelle behauptet sich Clemens BERCHTOLD vom SK Bretze HALL mit 2,5 Punkten. Er hat allerdings morgen spielfrei und kann nicht punkten.

G R U P P E - B

Zwischenstand in der Gruppe B (Offenes Turnier - 7 Spieler, Elo-Schnitt 1600)
Der Jugendspieler der Tiroler Schachule Laurin WISCHOUNIG wird sich wohl den Sieg in dieser Gruppe nicht mehr nehmen lassen. Er führt nach 5 Runden unangefochten mit 4,5 Punkten vor dem heute spielfreien Benedikt SCHWARZ vom SK Absam, der es auf 3 Punkte gebracht hat. An 3. Stelle rangiert Christian JANES mit 2 Punkten.


Moriz BINDER
SC Schwaz

Thomas STEINBACHER
SK Kufstein


G R U P P E - S50+
Zischenstand in der Gruppe Senioren I S50+ (8 Teilnehmer, Elo-Schnitt 1835)
4,5 Punkte aus 5 Partien - dies ist die Bilanz des souverän führenden Kufsteiners Thomas STEINBACHER. Der Titel eines "Tiroler Meisters der Seniorenklasse S50+" ist ihm fast schon sicher. Auf dem 2. Platz reihte sich Thomas MIX vom SK Langkampfen mit 3,5 Punkten ein. An 3. Stelle liegt Leo RIEDER vom SK Steinach mit 3,0 Punkten.
G R U P P E - S65+
Zwischenstand bei den Senioren II S65+ (8 Teilnehmer - Elo-Schnitt 1772)
Der Titelverteidiger und regierende Tiroler Meister der Seniorenklasse S65+ Harald FÜRLINGER vom SC Schwaz führt auch heuer wieder eindeutig das Feld der acht Teilnehmer dieser Altersgruppe an. Der 84-Jährige spielt immer noch ein erfolgreiches Schach und führt mit 5 Punkten aus 5 Partien in dieser Klasse vor Johann PIRCHNER vom SK Sparkasse JENBACH (3,5 P.) und dem für den SK Völs&HAK Innsbruck spielenden Senior Mag. Franz SCHETT (3 P.) an.


Harald FÜRLINGER
SC Schwaz


14. JUGENDSCHACHRALLYE 2017 - 2. Turnier in Absam
Am Samstag, 20.05.2017 fand das 2. Turnier anlässlich der 14. Jugendschachrallye 2017 in Absam statt. Insgesamt waren 54 Nachwuchsspielerinnen und -spieler zu dieser Veranstaltung angemeldet, die wieder im wunderschönen Mehrzwecksaal des Feuerwehrgebäudes in Absam vom Schachklub Absam ausgerichtet wurde. Das Turnier leitete wieder Stefan RANNER souverän und ohne Probleme.
Die Gruppe A gewann Victor NAT vor Quentin HALLER und Maximilian VINATZER - alle drei Spieler kommen von der Tiroler Schachschule in Innsbruck - mit einem halben Punkt Vorsprung vor seinen beiden Kollegen. Den 4. Platz belegte Robert KRUCKENHAUSER vom Verein für Jugendschach Kundl. Bestes Mädchen wurde Timea VIDA (Bretze Hall) vor Theresa PRIMUS vom SC Schwaz.
Die Gruppe der unter Zehnjährigen (Gruppe B) entschied Philipp HENGL von der Tiroler Schachschule souverän mit 5 Punkten aus 5 Partien vor dem Uttendorfer Alexander HÖRFARTER (4 P.) und Gan-Erdene NARANKUHH (Bretze Hall, 3,5 P.) für sich. Bestes Mädchen wurde die Salzburgerin Sarah HORN, die es ebenfalls auf 3,5 Punkte brachte. Beste Tirolerin wurde die Schwazerin Sarah PRIMUS mit 3 Punkten. (Fotos werden nachgereicht!)

> Siehe ERGEBNISSE auf ChessResult: GRUPPE A, GRUPPE B, SCHNELLSCHACH

> Siehe auch Menüpunkt JUGENDSCHACHRALLYE
> Siehe weitere FOTOS (von Schwarz, SK Absam)

Der Schachklub Sparkasse Jenbach gibt bekannt, dass sein langjähriges Mitglied

Ing. Ferenc KOTAI

im 81. Lebensjahr am 5. Mai 2017 verstorben ist. Er war lange Zeit Obmann des Schachklubs Sparkasse Jenbach und Träger des Sportehrenzeichens ín Gold der Marktgemeinde Jenbach.
Die Trauerfeier für den Verstorbenen findet am Donnerstag, dem 11. Mai, um 14.00 Uhr in der Pfarrkirche Jenbach statt.

Immer wieder konnte man Ferenc bei Meisterschaftsspielen seines Vereines begegnen. Bis ins hohe Alter hielt er für seinen Verein fest die Daumen!

> Zur Parte


GENERALVERSAMMLUNG des Landesverbandes Schach 2017

Bei seiner Generalversammlung war am Sonntag, 7. Mai 2017 der Landesverband Tirol zu Gast in den Räumlichkeiten des Schachklub Jenbach. Vor den Neuwahlen wurde über einen Antrag des Präsidenten und des Landesgruppenvorstandes von den Obleuten und Vertretern der Schachvereine Tirols abgestimmt. Der zukünftige Ausschuss des LV Tirol soll auf 10 Mitglieder reduziert werden - Begründung - siehe Antrag 1. Diesem Ansuchen an die Generalversammlung wurde zugestimmt, sodass dann anschließend der "alte" Vorstand entlastet und der "neue" gewählt werden konnte.
Der Präsident Johannes DUFTNER wurde in seinem Amt bestätigt. Auch der vorgeschlagene Vorstand fand die einhellige Zustimmung der Generalversammlung (Siehe Wahlvorschlag!). Es gab doch einige Änderungen an der Besetzung des neuen Vorstandes. So wurden Karl MANTL, Peter PLATZGUMMER und Hanspeter HASPINGER auf eigenen Wunsch (Alter, Beruf) mit einer großen Ehrung aus dem Vorstand, dem sie jahrzehntelang angehörten, verabschiedet. Sie wurden auf Grund der großen Verdienste für das Tiroler Schach mit dem Ehrenzeichen des Landesverbandes Tirol ausgezeichnet.

Karl MANTL - mehr als 40 Jahre im Landesverband Schach tätig, zuletzt 1. Vizepräsident
Peter PLATZGUMMER - ehemaliger Präsident, danach noch aktives Mitglied des LV Tirol
Hanspeter HASPINGER - ehemaliger Präsident und Mitglied des Landesgruppenvorstandes


Neu in den Vorstand kamen Eva WUNDERL und Armin BAUMGARTNER. Auch bei den Ämtern gab es einige Änderungen. So wechselte Stefan RANNER vom 1. Kassier ins Amt des Landesspielleiters, als neue 1. Kassierin wurde Eva WUNDERL gewählt. Alexander MEIER wurde als Beisitzer für das Spitzenschach eingesetzt und Armin BAUMGARTNER kam als Beisitzer in den Ausschuss dazu.

So lautet der neue VORSTAND des LV Tirol wie folgt:
Präsident: Johannes Duftner; Vizepräsident: Herbert Erlacher; Schriftführer: Gerhard Wurzer; 1. Kassier: Eva Wunderl; 2. Kassier: Anton Niedermayer; Landesspielleitung: Stefan Ranner; Jugendreferentin: Ina Anker; Frauenreferentin: Christin Anker; 1. Beisitzer: Alexander Meier; 2. Beisitzer: Armin Baumgartner.

Außerdem werden die beiden aus beruflichen Gründen ausgeschiedenen Mitglieder Peter PLATZGUMMER und Hanspeter HASPINGER dem Vorstand als erfahrene Berater zur Verfügung stehen.

Zu den Anträgen:
Der ANTRAG 2, eingebracht durch den Landesgruppenvorstand, wurde einstimmig beschlossen. Dieser Passus wird also in die TUWO des LV Tirol aufgenommen bzw. geändert.
Der ANTRAG 3 über Reduzierung der Anzahl der Landesligamannschaften wurde vom Vorstand zurückgezogen, da bereits 11 Teams für die Landesliga 2017/18 die Teilnahme zugesagt haben.
Die ANTRÄGE 4a und 4b wurden mehrheitlich von den Obleuten der Schachvereine abgelehnt!
Begründungen:
Zu 4a: Mit den derzeitigen 11 Mannschaften - dies sind 5 Landesligawochenenden und Schlussrunde - ist es nicht möglich Dezember, Jänner und Februar keine Landesligarunden anzusetzen. In der Diskussion hat sich herausgestellt, dass im Dezember zwar Runden spielbar sind, aber es in den vergangenen zwei Jahren als sehr angenehm empfunden wurde, dass der Dezember frei blieb. Der Landesspielleiter wird versuchen, zumindest den Dezember und Jänner für die Landesliga frei zu halten, sofern die anderen Termine dies zulassen.
Zu 4b: Auch das Vor- bzw. Nachspielen der Meisterschaftsrunden für den SK Reutte erscheint der Generalversammlung als undurchführbar, da auch hier eine entsprechende Termingestaltung so wie auch eine ständige Schiedsrichterbesetzung nicht gewährleistet werden können. Ein Vor- oder Nachspielen von Landesligawochenenden ist aus sportlicher Sicht sehr bedenklich, da für Vereine, die um die Meisterschaft oder gegen den Abstieg kämpfen, es möglicherweise unfair ist, wenn Ergebnisse einer Runde bereits im Vorfeld oder erst im Nachhinein bekannt werden.
Der ANTRAG vom SK LANGKAMPFEN wurde in der gestellten Form ebenfalls mit Mehrheit abgelehnt. Dieser Antrag soll aber bis zur nächsten Jahreshauptversammlung überarbeitet und wieder eingebracht werden.


14. JUGENDSCHACHRALLYE 2017 - 1. Veranstaltung in LANDECK


Die Jugendschachrallye 2017 begann wie jedes Jahr wieder mit der 1. Veranstaltung im BRG LANDECK. Für die Organisation zeichnete Mag. Karin SCHNEGG, Schiedsrichter war Stefan RANNER. Insgesamt waren wieder mehr als 50 Kinder und Jugendliche in vier verschiedenen Turnieren im Einsatz. Neu hinzu kam heuer die Gruppe C, in der besonders die elostärkeren Jugendlichen Turniererfahrung sammeln sollen. In den Gruppen A und B wird ebenfalls ein anderer Modus gespielt - auf drei Schnellschachpartien folgen drei elogewertete Partien. Mit dieser Maßnahme soll das Turnier zeitlich verkürzt werden.

Lies den BERICHT unter JUGENDSCHACHRALLYE ... !

> GRUPPE A (29) - GRUPPE B (13) - GRUPPE C (8) - SCHNELLSCHACHGRUPPE (6)
> FOTOS der Jugendschachrallye in Landeck


FRAUENBUNDESLIGA und 1. BUNDESLIGA - Schlussrunden im VZ JENBACH

2. und österr. Vizemannschaftsmeister 2017
SK Sparkasse Jenbach


1. und österr. Mannschaftsmeister 2017
SV Raika Rapid Feffernitz


3. SC MPÖ Maria Saal

"Es langte nicht mehr!", mit diesen Worten kommentierte der "nonplaying captain" Johannes DUFTNER das Abschneiden seiner Mannschaft in der Meisterschaft der 1. Bundesliga 2016/17. Trotz gewaltigem Einsatz und drei sehr hohen Siegen (5:1 gegen St. Veit und Nickolsdorf, 5,5:0,5 gegen Bregenz) konnten die Tiroler den Titel eines österreichischen Mannschaftsmeisters nicht mehr erreichen. Die knappe Niederlage (2,5:3,5) gegen den späteren Sieger dieser Meisterschaft 2016/17 SV Raika Rapid Feffernitz in der 5. Runde verhinderte den fünften Titelgewinn für den SK Sparkasse JENBACH. Die Unterländer überholten aber noch SC MPÖ Maria Saal und wurden so österreichischer Vizemannschaftsmeister 2017 im Schach - herzliche Gratulation an den so erfolgreichen Verein!

> 1. BUNDESLIGA auf ChessResult
> FOTOS der Veranstaltung und Siegerehrung


Vizemeister 2017
2. SK Dornbirn


1. und österr. Frauenteammeister 2017
A SVÖ Pamhagen

3. SV Ökothek St. Veit/Glan
Die beiden Tiroler Frauenteams schafften in dieser Meisterschaft 2016/17 gute Platzierungen. Durch zwei hohe Siege in der letzten Runde kamen die Tirolerinnen in der Abschlusstabelle noch weit nach vorne. So belegte das Team aus dem Zillertal Mayrhofen/SK Zell/Zillertal den hervorragenden 4. Platz. Auch die Schachamazonen des Vereines Schach ohne Grenzen können mit ihrem 7. Endrang sehr zufrieden sein!

> TABELLE und ERGEBNISSE deR FRAUENBUNDESLIGA 2017
> FOTOS der Veranstaltung und Siegerehrung

Beim MANNSCHAFTSBLITZTURNIER am Sonntag (23.04.2017) beteiligten sich 10 Teams bei den offenen österr. Mannschaftsblitzschachmeisterschaften und 6 Teams beim Frauenbewerb. In der offenklasse gewann SC MPÖ Maria Saal mit 17 Punkten vor SV Raika Rapid Feffernitz (15 P.) und ASVÖ Wulkaprodersdorf (14 P.). Jenbach 1 wurde 5. und Jenbach 2 schaffte den 8. Platz. Absam spielte nicht.

Beim Frauenbewerb siegte ASVÖ Pamhagen mit 14 Punkten vor SK Hohenems (12 P.) und Schach ohne Grenzen (9 P. - Hanna Marie Klek, Dr. Janine Kimpel, Eva Wunderl, Angelina Zhbanova). Schach Tirol gratuliert den erfolgreichen Damen!

> TABELLE - offene Klasse - Frauenbewerb

AUSBILDUNG zum "REGIONALEN SCHIEDSRICHTER" in Schwaz

 

Am gestrigen Schiedsrichterkurs(18.04.2017), der von Stefan RANNER im Klublokal des SC Schwaz organisiert wurde und bei dem der Fideschiedsrichter Armin BAUMGARTNER als Referent engagiert war, nahmen folgende 5 Personen teil: ZOZIN Walter, KRANEWITTER Norbert, BINDER Moriz, WISCHOUNIG Laurin und WISCHOUNIG Josef. Von 9 bis 12:30 und von 13:30 bis 16:30 wurden alle Themenbereiche vom Referenten genau besprochen.
Die abschließende mündliche Prüfung bestanden alle 5 Teilnehmer und sind daher seit gestern "Regionale Schiedsrichter (RS)" und haben damit die 1.Stufe zur Ausbildung zum ÖS abgeschlossen. (Foto und Bericht Stefan RANNER)


Österr. Meisterschaft U16 und U18 vom 09. – 13. April in St. Veit/Glan (K)
Die beiden Trainer, die mit dem Tiroler Nachwuchs zu diesen österreichischen Einzelmeisterschaften 2017 nach St. Veit/Glan (K) gefahren waren, können stolz auf ihre Schützlinge sein. Gut vorbereitet von FM Günther WACHINGER und Moriz BINDER, organistorisch unterstützt von der Jugendreferentin Ina ANKER schafften die Jugendlichen hervorragende Ergebnisse.

Die "GOLDENE":

Wir haben eine österreichische Jugendmeisterin U18! Chiara POLTERAUER machte es noch einmal spannend, verlor zwar die letzte Partie dieser Einzelmeisterschaften 2017, konnte aber doch den Titel nach Tirol holen, nachdem sie bis zu der 7. Runde souverän gespielt hatte. Mit 5,5 Punkten gewann sie mit einem halben Punkt Vorsprung den Titel vor den beiden Steirerinnen Jasmin-Denise SCHLOFFER und Sara FELBERBAUER. Schach Tirol gratuliert sehr herzlich zu diesem Titel.

Die "BRONZENE":

Eine weitere Medaille für Tirol schaffte Philpp PALI in der Altersgruppe U16. Philipp, der als Nummer 6 des U16-Turnieres gesetzt war, schaffte 4,5 Punkte und konnte damit den ausgezeichneten 3. Rang belegen. Sieger wurde hier FM Felix BLOHBERGER aus Wien/Ottakring mit 6,5 Punkten aus 7 Partien vor dem Oberösterreicher Felix LEISCH.

Die PLATZIERUNGEN:
Hervorragend hielt sich Florian ATZL in der starken U18-Gruppe. Er belegte mit 4,5 Punkten hinter Jurij KHALAKHAN aus Graz, Dominik LY aus Baden und Marc MORGUNOV aus Wien den ausgezeichneten 4. Platz. Nur ein halber Punkt trennte ihn von den Medaillenrängen.
U16 weiblich: 7. Platz - Angelina ZBHANOVA (U14-Spielerin !)
U18 weiblich: 1. Chiara POLTERAUER; 9. Belma SAKIC
U16 männlich: 3. Philipp PALI; 14. Laurin WISCHOUNIG
U18 männlich: 4. Florian ATZL; 11. Arthur KRUCKENHAUSER (U14-Spieler !)
> Alle ERGEBNISSE auf ChessResult
> Siehe Berichte von FM WACHINGER auf der Seite Österr. Jugendmeisterschaft
> Siehe FOTOS der Veranstaltung von FM G. WACHINGER
> Siehe Homepage ÖSB
> Siehe JUGENDHOMEPAGE

SCHLUSSRUNDE der TIROLER MANNSCHAFTSMEISTERSCHAFT 2017


Am Samstag, den 1. April 2017 wurde die gemeinsame Schlussrunde der Meisterschaft aller Klassen 2016/17 in der Sportarena in Kufstein gespielt. Der Verein SCHACH Ohne GRENZEN hatte sich bereiterklärt im Auftrag des Landesverbandes Tirol diese riesige Veranstaltung zu organisieren - mehr 230 Schachspielerinnen und Schachspieler waren zu 161 Partien an diesem Nachmittag angetreten. Die Obfrau dieses grenzübergreifenden Klubs Ina ANKER und ihre Helfer hatten an zwei Tagen (31.3. Schulschachfinale Tirol - 165 Kinder + 1.4. Gemeinsame Schlussrunde - 230 Spielerinnen und Spieler) hervorragende Arbeit geleistet, um die beiden Veranstaltungen ohne Probleme über die Bühne zu bringen. Als Schiedsrichter dieser Megaschlussveranstaltung konnte IA Mag. Daniel Lieb gewonnen werden, der dann auch souverän agierte. Bevor der Schiedsrichter die Partien freigab, begrüßte ein Vertreter der Stadt Kufstein und der Präsident des LV Tirol Johannes DUFTNER die Schachsportler. Der Schachpräsident überreichte auch zwei Teilnehmern - Klaus TOTSCHNIG und Wolfgang WETSCHER - die Urkunde über die bestandene Prüfung des C - Trainerkurses, der in Kundl stattfand. Pünktlich um 14.00 Uhr wurden dann die entscheidenden Partien der letzten Runde aller Klassen begonnen.

Die MEISTER aller Klassen:

LANDESLIGA TIROL = SC SCHWAZ 1
1. KLASSE - Meister = SK ABSAM 3
2. KLASSE - Meister = SK ABSAM 4
GEBIETSKLASSE AUFSTIEG = SPORTVEREIN INNSBRUCK

> Siehe auch FOTOS der Veranstaltung in der ARENA in KUFSTEIN


42. Tiroler SCHULSCHACH Mannschaftsmeisterschaft der Schulen 2017

Die Schulschachreferentin Mag. Karin SCHNEGG, die Organisatorin der Veranstaltung in der Arena Kufstein Ina ANKER und das Schiedsrichterteam unter der Leitung von Stefan RANNER konnten dieser Schulschach Schlussveranstaltung nicht weniger als 33 Teams aus 24 Schulen Nord- und Osttirol willkommen heißen. In der riesigen Halle der Arena in Kufstein, in der auch einen Tag später das große Finale der Tiroler Mannschaftsmeisterschaft ausgetragen wird, hatten die weit über 150 SchülerInnen und Jugendlichen mit ihren BetreuerInnen und Lehrern genügend Platz und Ruhe, um sich voll auf ihre Partien konzentrieren zu können.
In vier verschiedenen Gruppen - für 4 MÄDCHEN -, 4 VOLKSSCHUL -, 16 UNTERSTUFEN - und 9 OBERSTUFEN - Teams - begannen dann die ersten Runden pünktlich um 10.15 Uhr.
Lies weiter unter SCHULSCHACH ...

> Die ERGEBNISSE: MÄDCHEN - VOLKSSCHULEN - UNTERSTUFE - OBERSTUFE
> Siehe weitere FOTOS der SCHULSCHACH - Veranstaltung 2017


1. BUNDESLIGA und FRAUENBUNDESLIGA

Die Meisterschaft der beiden höchsten österreichischen Ligen wurden vom 23. bis 26. März in St. Veit an der Glan in Kärnten fortgesetzt.

1. BUNDESLIGA - 5. bis 8. Runde:

Nach 8 von 11 Runden sind noch vier Teams in Titelrennen dabei. Der SK Sparkasse JENBACH musste leider gleich zum Auftakt (5. Runde) eine knappe Niederlage gegen den SK RAIKA RAPID FEFFERNITZ (2,5 : 3,5) hinnehmen, konnte sich aber an den folgenden Tagen jeweils mit 5 : 1 gegen den SK ABSAM, SVÖ WULKAPRODERSDORF und BLACKBURNE NICKOLSDORF durchsetzen. Die JENBACHER liegen mit 13 Matchpunkten nur einen Punkt hinter den beiden Spitzenreitern SV MAPÖ MARIA SAAL und SK RAIKA RAPID FEFFERNITZ an der dritten Stelle, haben also noch alle Chancen, den Titel nach Tirol zu holen. Dafür spricht, dass die beiden Spitzenreiter noch gegeneinander antreten müssen und die Finalrunden in Jenbach gespielt werden. Ein weiterer Westverein - der SK HOHENEMS - liegt auf dem vierten Tabellenrang und hat auch noch Ambitionen, weiter nach vorne zu kommen.
Der SK ABSAM hielt sich trotz der hohen Niederlage gegen Jenbach gut und verlor kein Match mehr - 3 : 3 gegen BLACKBURNE NICKOLSDORF, 3,5 : 2,5 gegen BREGENZ und 3,5 : 2,5 gegen ASK St. VALENTIN. Die Mannen um Obmann Richard ANEGG rangieren mit 8 MP an 7. Stelle, einem gesicherten Mittelfeldplatz.

> 1. BUNDESLIGA auf ChessResult

FRAUENBUNDESLIGA 3. bis 5. Runde:
Die Spielgemeinschaft MAYRHOFEN/ZELL/ZILLERTAL musste zwei Niederlagen (0,5 : 3,5 gegen ASVÖ PMAHGEN und 1,5 : 2,5 gegen SV Ökothek St. Veit/Glan) hinnehmen, schaffte dann aber gegen das starke Team des SK DORNBIRN ein 3 : 3. Dies bedeutet nach 5 von 7 Runden den 6. Platz von 12 teilnehmenden Teams.
Die Schachamazonen des Vereines SCHACH ohne GRENZEN gewannen gegen das Team des SV CHESSHERO RAPID FEFFERNITZ (3 : 1), mussten dann aber zwei Niederlagen gegen SPG STEYR und gegen den SK DORNBIRN einstecken und rangieren mit 4 MP an 8. Stelle.

> Frauenbundesliga auf ChessResult

Die letzten und entscheidenden Runden der 1. Bundesliga werden vom 20. bis 23.4.2017 in JENBACH gespielt. Das Meisterschaftsfinale der Frauenbundesliga wird am 21. und 22. April 2017 ebenfalls in Jenbach ausgetragen.


KADERTRAINING für Jugendliche

 

Am 25. und 26. März traf sich die Elite der Tiroler Jugend zum Kadertraining in der Innsbucker Schachschule. Dank der gelungenen Atmosphäre und der tollen Versorgung der Kinder mit Getränken und Obst durch Josef Wischounig waren optimale Trainingsbedingungen gegeben. Insgesamt nahmen sieben Kinder in der Gruppe B, neun Kinder in der Gruppe TaSi und sechs Kinder in der Gruppe A an diesem Wochenende teil. Als Trainer fungierte erstmals Moriz Binder.
Während die Jüngeren neben verschiedenen Taktikmotiven schachliche Klassiker der Geschichte kennenlernen durften, stand bei den Älteren Variantenberechnung im Zuge von Blindschachübungen und die Besprechung, sowie praktische Anwendung von verschiedenen Stellungstypen am Programm. (Bericht M. Binder; Fotos J. Wischounig)


5. TIROLER JUGENDTEAMBEWERB 2017 (18.3.2017)
Der Landesverband Tirol vergab auch heuer wieder dieses Mannschaftsturnier für die Tiroler Schachjugend an der SCHACHKLUB WATTENS. Der Bewerb wurde im Mehrzwecksaal der Marktgemeinde Wattens gespielt. Schiedsrichter Stefan RANNER und die Tiroler Jugendreferentin Ina ANKER konnten sich über ein gelungene Veranstaltung freuen. Gerhard WURZER, der leider verhindert war, hatte gute Vorarbeit geleistet, so dass keinerlei Probleme auftauchten. Gespielt wurde in "Viererteams". Die Mannschaften wurden von U10 bis U18 Spielerinnen und Spielern gebildet. Tiroler Mannschaftsmeister der Jugend 2017 konnte nur das Team werden, bei dem alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer von einem Verein stammten.
Am Turnier nahmen 14 Vereinsteams aus ganz Tirol teil. In sieben Runden "Schweizer System" wurden dann Sieger und Platzierte ermittelt. Um 14.30 Uhr konnte der Veranstalter Dr. Roman SCHMIED zur Preisverteilung rufen.
Die Jugendlichen vom VfJ KUNDL (Arthur KRUCKENHAUSER, Hanspeter TOTSCHNIG, Benedikt BERTEL, Tobias BERTEL) waren nicht zu schlagen und gewannen alle 7 Matches. Sie siegten souverän mit 14 Matchpunkten und 22,5 Brettpunkten vor der TIROLER SCHACHSCHULE (10 MP/ 19 BP - Laurin WISCHOUNIG, Stefan LEITL, Victor NAT, Peter NAT) und den Jugendlichen des SK ABSAM (Benedikt SCHWARZ, Dominik KITTINGER, David HOLZHAMMER, Niklas GRABENWEGER), die es ebenfalls auf 10 Matchpunkte brachten aber am Schluss nur um einen halben Brettpunkte weniger auf ihrem Turnierkonto hatten als das Team der Tiroler Schachschule Auf dem 4. Platz landete die Jugendmannschaft vom SC SCHWAZ vor der Mannschaft 1 aus HALL/MILS. Sechster wurde das zweite Team des Vereins für Jugendschach KUNDL.

> Siehe alle Ergebnisse des Mannschaftturniers auf ChessResult
> Siehe FOTOS der Jugendveranstaltung

AVSÖ - Einladungsturniere 2017
Der Allgemeine Sportverband Österreichs lädt zu zwei Turnieren ein:
BLITZSCHACHTURNIER am 23.04.2017 im Haus des SAchachsportes in Wien; Meldung bis 13.00 Beginn 13.30 Uhr
Meldung an rene.schwab@st-franziskus.at
> Siehe AUSSCHREIBUNG
SPORTWOCHE "Schach und Erlebnis", vom 13. bis 18. August 2017 im Ferienheim "Paulinhof" in Breitenbach am Inn (Tirol)
Rückfragen bei BFW Christian HUBER
> Siehe genaue AUSSCHREIBUNG

2. BUNDESLIGA WEST - ENDTABELLE 2016/17

Mit den Runden 9, 10 und 11 wurde die Meisterschaft der 2. Bundesliga West in Salzburg-Walserberg, Hotel "Servus Europa" abgeschlossen. In der letzten Runde kam es zum Zusammentreffen der beiden Titelaspiranten - aus Salzburg SIR BERNHARD I und aus Tirol der SPG ZELL/MAYRHOFEN ZILLERTAL. Mit einem hauchdünnen 3,5 : 2,5 Erfolg konnten die Salzburger den Zillertalern den Titel noch wegschnappen. Mit dem Titel in der 2. Bundesliga West ist der Aufstieg in die höchste österreichische Liga - die Bundesliga 1 - verbunden.
Trotz der Niederlage der Mannen um "Kapitän" Werner CSRNKO war es eine sehr erfolgreiche Saison für alle Tiroler Vereine in der 2. Bundesliga West. Mit dem 2. Platz des Schachklubs aus dem ZILLERTAL, den Plätzen 5 (ROCHADE RUM), 6 (SK Sparkasse JENBACH), 8 (SPG KUFSTEIN/WÖRGL) und 9 (SK PRADL) zeigten die Tiroler Klubs absolute Zweitligatauglichkeit auf. Wie stark die Tiroler Vereine aufgesteelt waren, zeigt ein Blick auf die besten Spieler der Meisterschaft. In dieser Reihung sind 8 von 11 der Punktebesten in Nordtiroler Vereinen eingesetzt.
> Siehe Tabelle der Punktebesten auf ChessResult

Das große Ziel des SK ZILLERTAL ist der Wiederaufstieg in die 1. Bundesliga, den sie auch in der nächsten Saison mit Sicherheit und voller Kraft anstreben werden. Wer aus der Landesliga Tirol in die 2. Bundesliga aufsteigen wird, muss noch in der Schlussrunde der Meisterschaft der LL Tirol abgeklärt werden. Jedenfalls braucht kein Verein aus unserem Bundesland abzusteigen. Die Absteiger aus der Westliga stehen auch noch nicht alle fix, da erst das Endergebnis der 1. Liga abgewartet werden muss. Sicher trifft esden SK GÖTZIS 2 und den SK BREGENZ 2. Sollte ein Verein aus dem Westen aus der obersten Liga absteigen, so ist auch noch der ASK SALZBURG gefährdet.
Der Landesverband Tirol gratuliert jedenfalls allen Tiroler Teams zu ihren erbrachten Leistungen und dem Aufsteiger SIR BERHNHARD I aus Salzburg sehr herzlich.

> ENDTABELLE der 2. BUNDESLIGA WEST 2016/17


LANDESLIGA TIROL - "Guter Rat gefragt!"
Zum wiederholten Male kam es in dieser Saison in der Landesliga Tirol zu vielen Kontumazresultaten - also zu Punkten, weil der Gegner nicht zeitgerecht oder überhaupt nicht anwesend war. So betraf es wieder den Schachklub Reutte, der durch den immensen Reiseverkehr nicht rechtzeitig in Jenbach eingetroffen war und so einige Partiepunkte kampflos abgeben musste. Aber auch andere Vereine konnten nicht die vorgeschriebenen sechs Bretter an beiden Tagen besetzen. Der SK Telfs verschenkte an diesen beiden Spieltagen freiwillig drei Brettpunkte, weil eigene Spieler fehlten. Dies ist für die betreffenden Vereine mit empfindlichen Strafen belegt. Nur bei "höherer Gewalt" wird auf eine Strafgebühr verzichtet! Trotzdem muss etwas passieren, um diese Kontumazen zu minimieren. Dies wird sicher beim nächsten Treffen aller Vereinsvertreter der Tiroler Schachklubs zur Sprache kommen, da solche Änderungen, die die TUWO betreffen, vom Landestag genehmigt werden müssen.

Zum Sportlichen:
Am Samstag, 25.02.2017 kam es zum Aufeinandertreffen der zwei führenden Klubs in der Landesliga 16/17. ROCHADE RUM trat mit einer sehr kampfstarken Mannschaft gegen ebenfalls gut aufgestellte Spieler des SC SCHWAZ - der Elodurchschnitt der beiden Teams betrug mehr als 2200(!) - an. Die Partie endet schließlich mit einem leistungsgerechten Unentschieden (3 : 3), so dass beide Mannschaften noch die Chance auf den Sieg in der LANDESLIGA - Meisterschaft 2016/17 haben. Hohe Siege feierten VÖLS&HAK INNSBRUCK gegen SK Bretze HALL (5 : 1) und der SK ABSAM gegen die SPG FÜGEN/MAYRHOFEN ZILLERTAL mit 4,5 : 1,5. Die SPG KUFSTEIN/WÖRGL gewann gegen den SK PRADL mit 4 : 2.
Die Partie des SK TELFS gegen den SK REUTTE endete kurios. Nachdem am 1. Brett keiner der beiden Spieler anwesend war, wurde diese Partie mit 0 : 0 gewertet. Auf den Brettern 2,4 und 5 hieß das Resultat 1 : 0 K für Telfs. Auf dem dritten Brett fehlte der Telfer Spieler, daher 0 : 1 K für Reutte. Auf Brett 6 wurde die einzige Partie dieser Begegnung gespielt. Hier gewann Schinerl Werner (Reutte) gegen Tomasini Mario. Das Endergebnis SK TELFS gegen SK REUTTE lautete daher 3 : 2.

Wie bei den letzten Runden 6 und 7 in Schwaz konnte am Sonntag dann der SK REUTTE alle sechs Bretter besetzen. Trotzdem verlor das Team um Kapitän Alfred KERBER gegen die SPG KUFSTEIN/WÖRGL mit 1,5 : 4,5. Den höchsten Sieg der Runde feierte der SK ABSAM mit einem 6 : 0 gegen die SPG HALL/MILS. Die beiden Spitzenreiter siegten ebenfalls beide. Der SC SCHWAZ schlug die SPG FÜGEN/MAYRHOFEN ZILLERTAL mit 5,5 : 0,5 und ROCHADE RUM gewann sein Match gegen den SK TELFS mit 5 : 1. Einen knappen Sieg gab es auch für den SK PRADL gegen VÖLS&HAK INNSBRUCK mit 3,5 : 2,5.

Vor der letzten Runde führt der SC SCHWAZ mit 13 Matchpunkten und 31,5 Brettpunkten die Tabelle der Landesliga Tirol vor SK ROCHADE RUM, der es auf 12 Mp. und 30 Bp. brachte, an. Der SK ABSAM und die SPG KUFSTEIN/WÖRGL nehmen mit 10 MP. und 29,0 bzw. 25,0 BP. die Plätze 3 und 4 ein. Das Mittelfeld bilden die Teams VÖLS&HAK INNSBRUCK (8,0/27,0), SPG FÜGEN/MAYRHOFEN (8,0/21,5), der SK REUTTE (7/20,5) und der SK PRADL (6/19,5). Am Tabellenende rangieren der SK TELFS (3/17,5) und die SPG HALL/MILS (3/16,0).

> Siehe TABELLE vor der gemeinsamen SCHLUSSRUNDE in KUFSTEIN
> Siehe FOTOS der LL in Jenbach


SENIORENSCHACH - BLITZSCHACH TURNIERSERIE 2017
Im Jahr 2017 werden wieder eine Reihe von Turnieren speziell für Senioren ab dem Jahrgang 1967 (S50+ und S65+) durchgeführt.

BLITZSCHACH für SENIOREN:

In 7 Turnieren werden hier die besten "Blitzer" unter den Senioren ermittelt. Beginnend mit dem ersten Turnier am 16. März 2017 um 15.00 Uhr im Vereinslokal des SK JENBACH werden weitere 6 Blitzschachveranstaltungen im Laufe des des Jahres 2017 durchgeführt, um dann mit einer Gesamtwertung, bei der die besten 5 Turniere gerechnet werden, zusammengefasst. Alle schachinteressierten Senioren können an diesen Turnieren teilnehmen. Auch muss nicht jedes Turnier gespielt werden.

Ort:
Vereinslokal des SK Jenbach, Südtiroler Platz 1 - Liftbenützung ist möglich!
Organisation: Seniorenreferent Herbert ERLACHER
Datum für 1. Veranstaltung: Donnerstag, 16. März 2017
Meldungen:
Bis 15 Min vor Turnierbeginn im Turniersaal möglich, sonst Meldungen an Herbert Erlacher; 0660 1431510 oder per E-Mail: h.erlacher@tsn.at
Bedenkzeit: 7 Minuten pro Spieler/Spielerin
Turnierform: 7 Runden Schweizer System mit Doppelrunde = 14 Partien pro Turnier
Regeln: nach Blitzschachregeln (Unmöglicher Zug verliert, ...)
Nenngeld: 5.- € pro Turnier
Preise: Das gesamte Nenngeld wird als Preisgeld bei der Gesamtwertung ausgeschüttet!

> Siehe genaue AUSSCHREIBUNG!

TIROLER SCHÜLER- und JUGENDMEISTERSCHAFT 2017 - Einzelbewerbe
In der Aula der Volksschule Schönegg in Hall wurden die Schüler- und Jugendeinzelmeisterschaften 2017 im Turnierschach ausgetragen. Für die Organisation der Veranstaltung zeichnete der Schachklub Breze Hall in Persona Gerhard WURZER, dem rührigen Jugendleiter des Vereines. Die Tiroler Jugendreferentin Ina ANKER dankte bei der Siegerehrung für die ausgezeichnete Organisation und die klaglose Durchführung der Bewerbe, übereichte Pokale und gratulierte allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern für die fairen Wettkämpfe. Geleitet wurden diese Tiroler Jugendmeisterschaften vom Schiedsrichterteam Armin BAUMGARTNER und Stefan RANNER.

U8 MÄNNL.
> U8 männl. + U10 weibl.
1. Narankhuu Munkh-Erdene ( SK Bretze Hall) 4 P.
2. Gregor UNTERAINER (3 P.)
3. Zeki Kirac (Schach ohne Grenzen) 3 P.
4. Jakob Mayer (Hall) 0 P.


U10 WEIBL.
> U8 männl. + U10 weibl.
1. Sarah PRIMUS (SC Schwaz) 4 P.
2. Manuela RECHER (Landeck) 1 P.


U12 WEIBL.

> U12 + U14 weibl.
1.Julia ZEINDL (JV Kundl) 4,0 P.
2. Sandra ZEDROSSER (Tiroler Schachschule) 1,5 P.
3. Magdalena PRIMUS (SC Schwaz) 0,5 P.


U14 WEIBL.
> U12 + U14 weibl.
1. Timea VIDA (SC Mils) + Theresa PRIMUS (SC Schwaz) 4,0 P./7
3. Tanja TAXER (SC Mils) 1,0 P.
Um die Teilnahme an der Staatsmeisterschaft 2017
wurde ein Stichkampf gespielt, den Timea Vida gewann.


U18 WEIBL.
1. Belma SAKIC (SK Breze Hall)

 

> WEITERE FOTOS dieser Veranstaltung kannst du HIER finden

Die Tiroler Jugendreferentin dankt noch einmal dem Veranstalter, den Helfern, den Betreuern, Eltern und den fairen Teilnehmern dieser TIROLER SCHÜLER- und JUGENDEINZELMEISTERSCHAFTEN 2017.


U10 MÄNNL.
> U10 männl.
1. Narankhuu Gan-Erdene (SK Bretze Hall) 6,0 P.
2. Unterrainer Marc (VfJ Kundl) 6,0 P.
3. Simon ZANGERL (JV Landeck) 5,0 P.


U12 MÄNNL.
> U12 männl.
1. Johannes LERCH (Völs&Hak Ibk) 5,5 P.
2. Maximilian VINATZER (Schachschule) 4,0 P.
3. Gor TUMANYAN (Völs&Hak Ibk) 3,5 P


U14 MÄNNL.
> U14 männl.
1. Andreas HIRZINGER (SC Schwaz) 4,0 P.
2. Tobias BERTEL (JV Kundl) 3,0 P.
3. Jakob LUTZ (SK Mils) 2,0 P.


U16 WEIBL.
> U16 weibl.
1. Angelina ZHBANOVA (SK Jenbach) 5,5 P.
2. Miriam WURZER (Hall) 4,5 P.
3. Valeria BAUER (JV Landeck) 2,0 P.


U16 MÄNNL.
> U16 männl.

1. Laurin WISCHOUNIG (Tiroler Schachschule) 5,0 P.
2. Sebastian PELLIZZARI (SC Schwaz) 3,5 P.
3. Paul HIRNSCHALL (Tiroler Schachschule) 2,5 P.


U18 MÄNNL.
> U18 männl.
1. Arthur KRUCKENHAUSER (VfJ Kundl) 7,0 P.
2. Florian ATZL (Kufstein) 5,5 P.
3. Benedikt SCHWARZ (SK Absam) 4,5 P.

Insgesamt nahmen an diesen Jugendmeisterschaften 2017 in 10 verschiedenen Altersklassen 50 Spielerinnen und Spieler aus 11 Tiroler Vereinen teil. Die Siegerinnen und Sieger qualifizierten sich für die österreichischen Meisterschaften 2017 der jeweiligen Altersklassen.


3. UNIVERSITÄTS- und HOCHSCHULMEISTERSCHAFTEN in Graz

Vom 9. Bis 12. Februar fanden in Graz am Campus der alten Technik die 3. Österreichischen Universitäts- und Hochschulmeisterschaften statt. Das Teilnehmerfeld umfasste über 60 Spielerinnen und Spieler aus Wien, Leoben, Graz und Innsbruck. Aus Tirol waren Anker Christin, Kimpel Janine, Bürgerhausen Andreas, Heinrich Thomas, Meier Alexander, Leitgeber Mario und Binder Moriz mit dabei. Verstärkt wurden sie von einem Spieler aus Wien – Allram Sebastian.
Am ersten Tag gelang den Tirolern gleich ein starkes Ergebnis im Mannschaftsblitzen. Nach 9 Runden gewann das Team „Uni Graz / Montanuni Leoben“ (17/18) vor TU Graz Mathe/Physik (16/18) und Uni Innsbruck I (13/18). Die Innsbrucker verloren nur gegen den Zweitplatzierten und eine schwächere Mannschaft und es gelang ihnen vor allem ein 2-2 gegen die Siegermannschaft. Die zweite Mannschaft aus Innsbruck landete auf Rang 13.
Der spannendste Bewerb war ohne Zweifel das Mannschaftsschnellschachturnier am Freitag und Samstag. Vor der letzten Runde waren die Mannschaften „Juridicum / MedWien“ und „Uni Innsbruck II“ punktegleich auf Platz 1. Das direkte Duell in der letzten Runde konnte das Team aus Wien 3-1 für sich entscheiden und gewann damit dieses Turnier vor „Uni Innsbruck II“ und den „Wiener Rookies“. Auf Rang 9 platzierte sich die andere Mannschaft aus Innsbruck.
Auch beim Einzelblitz gelangen den Tirolern hervorragende Ergebnisse. Hinter dem Sieger IM Fröwis Georg (10/11) platzierte sich Binder Moriz (8,5/11) und Mayerhuber Tobias (8/11). Anker Christin wurde mit 6/11 (Rang 15) Österreichische Hochschulmeisterin. Heinrich Thomas erreichte mit 7/11 Rang 6, Meier Alexander mit 5,5/11 Rang 19, Kimpel Janine mit 4/11 Rang 33 und Bürgerhausen Andreas mit 3.5/11 Rang 38.
Alles in allem war die 3. Universitäts- und Hochschulmeisterschaft ein für die Tiroler sehr erfolgreiches Turnier und wurde von den Grazern (allen voran Kevin Wimmer) hervorragend organisiert.
(Bericht: Moriz Binder, Fotos: Ina Anker)

Weitere Ergebnisse sind unter dem Link http://www.chess-results.com/tnr262722.aspx?lan=0&art=0&wi=821 zu finden.


2. BUNDESLIGA WEST 16/17 in Kufstein - die Runden 7 und 8

20. und 21. Jänner 2017
Der SK KUFSTEIN (Obmann Norbert KRANEWITTER) übernahm die Organisation und Austragung der Runden 6 und 7 der Meisterschaft der 2. Bundesliga West in der NMS 2 in Kufstein.
Am Samstag (20.01) kam es zum Aufeinandertreffen von zwei Tiroler Mannschaften. Der Tabellenführer SPG ZELL/MAYRHOFEN ZILLERTAL gewann die Begegnung gegen die SPG KUFSTEIN/WÖRGL mit 4 : 2. Der SK Sparkasse JENBACH II schlug den SK DORNBIRN mit 3,5 : 2,5, PRADL INNSBRUCK schaffte ein 3 : 3 gegen HOHENEMS II, während ROCHADE RUM musste sich dem SK RANSHOFEN mit 2,5 : 3,5 geschlagen geben .
Der Bundesligaverein aus dem ZILLERTAL - die SPG ZELL/MAYRHOFEN ZILLERTAL - führt weiterhin die Tabelle an.

Siege für ZILLERTAL (5 : 1 gegen SW BREGENZ II), ROCHADE RUM (4 : 2 gegen GÖTZIS II) und KUFSTEIN/WÖRGL (3,5 : 2,5 gegen den SK Sparkasse JENBACH) und eine empfindliche Niederlage des SK PRADL INNSBRUCK mit 1,5 : 4,5 gegen den SK RANSHOFEN gab es am Sonntag, 21.01.2017. In der Tabelle führt weiterhin die SPG ZELL/MAYRHOFEN ZILLERTAL mit 16 MP vor SIR BERNHARD II aus Salzburg (15 MP) und HOHENEMS II (11 MP). Die weiteren Platzierungen der Tiroler Vereine sind: 5 KUFSTEIN/WÖRGL, 6. ROCHADE RUM, 8. JENBACH II vor 9. PRADL INNSBRUCK.

> Siehe ERGEBNISSE, AUFSTELLUNGEN und TABELLE der 2. Bundesliga West
> Es stehen 287 Partien zum Download bereit


GM Phlipp SCHLOSSER - "Schach ist seine Leidenschaft!"

Da Schachgroßmeister Philipp SCHLOSSER auch die Tiroler Jugendkaderspielerinnen und und -spieler trainiert, sie bei diversen österreichischen Jugendmeisterschaften betreut und auch als Referent für den Landesverband Tirol in der Trainerausbildung arbeitet, möchten wir auf diesen Artikel besonders hinweisen und ihn auch online stellen!
Dieser Bericht über GM Phlipp SCHLOSSER wurde im OVB-ONLINE veröffentlicht: OVB-ONLINE.

GM Philipp Schlosser sagt dazu:" Interessant ist vielleicht auch, wie es zu dem Artikel kam: am 28-12-2016 führte ich im Mehrgenerationenhaus Wasserburg den Schachtalk durch, den ich sonst seit Jahren mittwochs in Baden-Baden anbiete. Der Veranstaltungshinweis von Herbert Huber brachte dann alles ins Rollen: die Zeitung lud mich in die Redaktion zu einem Gespräch ein und jetzt erschien der Artikel im Rahmen der Serie Portrait der Woche... !"

Philipp Schlossers Herz hat „schon sehr früh dem Schach gehört“.
In Rieden begann er die Leidenschaft für die nicht ganz gewöhnliche Sportart zu entwickeln. Heute ist er Großmeister und erfolgreicher Schachtrainer, reist dabei um die halbe Welt und kommt zurück nach Wasserburg, um sich dort mit anderen Schachbegeisterten zu treffen.
> Lies den ganzen Artikel ...

LANDESLIGA TIROL - Runden 5 und 6 in Schwaz

In der geräumigen Aula der NMS Schwaz wurden dieses Wochenende (14./15.01.2017) die Runden 5 und 6 ausgetragen. Am Samstag verhinderte starker Schneefall das Antreten der Mannschaft des SK REUTTE. Die Spieler kamen erst gegen 18.00 Uhr nach Schwaz und mussten so leider kontumaz (als nicht gespielt) gewertet werden. Der SC SCHWAZ gewann daher die 2 Matchpunkte kampflos . Hohe Siege feierten ROCHADE RUM mit 5:1 gegen den SK PRADL, die SPG HALL/MILS gegen den SK TELFS. Die SPG FÜGEN/MAYRHOFEN ZILLERTAL schaffte einen 4:2-Gewinn gegen die SPG KUFSTEIN/WÖRGL wie auch der SK ABSAM gegen SK VÖLS&HAK INNSBRUCK.

Am Sonntag waren dann alle Teams pünktlich um 10.00 Uhr an den Brettern. Das Spitzenspiel dieser Runde war sicherlich die Begegnung des SC SCHWAZ gegen den SK ABSAM. Nach sechs "Kampfremis" trennten sich die beiden Mannschaften mit einem gerechten 3:3. Die übrigen Resultate der 6. Runde waren: SPG FÜGEN/MAYRHOFEN ZILLERTAL gegen SK VÖLS&HAK INNSBRUCK endete ebenfall 3:3. Knappe Siege mit jeweils 3,5:2,5 gab es für die Teams SPG KUFSTEIN/WÖRGL gegen SPG HALL/MILS, für den SK PRADL gegen den SK TELFS und ROCHADE RUM gegen den SK REUTTE.
Nach sechs Runden führt der SC SCHWAZ mit 10 Matchpunkten und 23 Brettpunkten vor ROCHADE RUM (9 MP/22 BP) und der SPG FÜGEN/MAYRHOFEN ZILLERTAL (8 MP/19,5 BP). Das Team des SK REUTTE, das am Samstag so großes Wetterpech hatte, rangiert an der 4. Stelle.
Die nächsten beiden Runden 7 und 8 werden am 25. und 26. Feber 2017 in JENBACH gespielt.

> Siehe TABELLE der LANDESLIGA 16/17
> Siehe FOTOS der Landesliga in Schwaz


FRAUENBUNDESLIGA 2017


Nach zwei Runden der Frauenbundesliga 2017, die in Wien am 14. und 15. Jänner 2017 gespielt wurden, führt ein Tiroler Verein die Tabelle an. Der SK MAYRHOFEN/ZELL/ZILLERTAL gewann beide Partien, hat 4 Matchpunkte und 6,5 Brettpunkte und rangiert damit vor dem ASVÖ PAMHAGEN (4 MP/5,5 BP) und dem SK DORNBIRN (3 MP/5 BP). Die Zillertalerinnen spielten mit WFM Anna-Lena SCHNEGG, Wu MIN, Nikola MAYRHUBER und Sophie KONECNY.
Das zweite Tiroler Team SCHACH ohne GRENZEN mit WFM Dr. Anita STANGL, Christin ANKER, Eva WUNDERL und Dr. Janine KIMPEL schaffte einen Sieg am ersten Tag, musste aber in der zweiten Runde gegen Pamhagen eine 1:3-Niederlage hinnehmen. Dies bedeutet nach zwei Runden den 8. Platz.

> Siehe TABELLE auf ChessResult


61. DREIKÖNIGSBLITZTURNIER 2017 des SC Schwaz


GM Philipp SCHLOSSER - Sieger des
61. Dreikönigblitzturnieres 2016 in Schwaz


Die Sieger des 61. Dreikönigblitzen in Schwaz

> Siehe weitere FOTOS dieser Veranstaltung

40 Aktive waren zum traditionellen Dreikönigsblitzturnier des SC Schwaz ins SZentrum in die Knappenstadt gekommen, um sich den Titel "Schwazer Dreikönigsblitzmeister 2017" zu holen. Heuer wurde erstmals ein neuer Spielmodus ausprobiert. Nicht 5 Min. Blitzpartien wurden gespielt, sondern die von der FIDE bevorzugte "Fischer-Methode" 3 Min + 2 Sekunden pro Zug und Spieler wurde heuer das erste Mal versucht. Mit den elektronischen Uhren hat sich dann dieser Spielmodus auch in Schwaz sehr bewährt. Turnierleiter Stefan RANNER und Schiedsrichter Herbert ERLACHER konnten gegen 18.30 Uhr nach 9 Vorrunden und 9 Finalspielen in vier Gruppen zur Siegerehrung rufen. Das Turnier verlief äußerst diszipliniert und ohne Einsprüche von Seiten der Spieler ab.

Nach sehr spannendem Spielverlauf setzte sich dann jedoch nur sehr knapp der Elofavorit GM Philip SCHLOSSER mit einem halben Punkt Vorsprung vor dem Wörgler FM Siegfried NEUSCHMIED und dem Schwazer FM Georg FUCHS durch. Den 4. Platz belegte ebenfalls ein Spieler des veranstaltenden Vereines - Hansjörg BLAAS vor FM Helmut KLEISSL (SPG Zell/Zillertal).

Die Gruppe B holte sich Zoran OBRADOVIC mit 7,5 Punkten vor dem Jugendspieler Arthur KRUCKENHAUSER vom SK Kufstein und FM Dieter PILZ (Absam)

Jürgen ANIBAS (Wörgl) vor Michael AMPFERER (Rattenberg) und Gerald SCHMADL lautete der Endstand in der 3. Finalgruppe C.

Die Gruppe D gewann Johannes ZISCHG (Jenbach) vor Josef STRASSER (Hall) und Roland GAPP (Rattenberg.)

> Vorrunden Gruppe A
> Vorrunden Gruppe B
> Vorrunden Gruppe C
> Vorrunden Gruppe D
> FINALE A (Eloschnitt 2230!)
> FINALE B (Eloschnitt 1801)
> FINALE C (Eloschnitt 1788)
> FINALE D (Eloschnitt 1603)

 

 

© LV Tirol
(Admin H. Erlacher