Letzte
Aktualisierung:
Kalender
Landesverband
Tirol

Vereinsregister:
ZVR: 001791804



CHRONIK 2014
27.12.2014
15. Hans-Eduard-UDE-Gedächtnisblitzturnier 2014

Foto links: Hp. HASPINGER, Sieger IM Thomas REICH, 2. FM Siegfried NEUSCHMIED, 3. Alfred ENGELBRECHT, bester Jugendlicher Georg SPORER und 4. FM Helmut KLEISSL.


Wie alle Jahre bildete dieses traditionelle Blitzturnier wieder den schachlichen Abschluss im Turnierkalender des LV Tirol. Der SK Sparkasse Jenbach mit seinem Obmann Hanspeter HASPINGER lud zu diesem Blitzturnier ein und 32 "Blitzer" aus ganz Tirol und dem angrenzenden Bayern waren gekommen. Nach einem Vorrundeneinstufungsturnier im "Schweizer System" wurden vier Finalgruppen gebildet.
Die ERGEBNISSE:
Die Gruppe A (1. bis 8.Platz) gewann fast schon erwartungsgemäß der für den veranstaltenden Verein spielende IM Thomas REICH vor dem Wörgler FM Siegfried NEUSCHMIED, dem deutschen Alfred ENGELBRECHT und FM Helmut KLEISSL.
In der Gruppe B (Plätze 9 bis 16) setzte sich der Jugendspieler des SC Schwaz Moriz BINDER vor Jakob ERHARD (SK Rattenberg) und Zoran OBRADOVIC durch.
Die Gruppe C gewann ebenfalls ein Spieler des SC Schwaz. Stefan RANNER, seines Zeichens Obmann des SC Schwaz. Er schaffte 5,5 Punkte und gewann vor Johann LARCH (Rattenberg, 4,5 P.) und Johann MITTEREGGER (IVB, 4,5 P.).
Die Gruppe D sah Michael AMPFERER vor Gerhard FEIERSINGER als Sieger.

> Siehe ERGEBNISSE - GRUPPE A - GRUPPE B - GRUPPE C - GRUPPE D -
> Siehe FOTOS der VERANSTALTUNG

08.12.2014
11. JUGENDSCHACHRALLYE - Schlussveranstaltung 2014 in Kufstein

Der Schachklub SCHACH ohne GRENZEN organisierte dieses Abschlussturnier der heurigen Jugendschachrallye in vorbildlichster Weise. Die Spielbedingungen im Turnsaal der HS Kufstein waren ideal. Auch das übrige "Rundherum" wie Jause, Helfer, Preisgestaltung, ... waren von der Obfrau Ina ANKER und ihren Helfern herrvorragend organisiert, so dass dieser alles entscheidende Wettkampf für die jugendlichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu einem wirklich schachlichen Höhepunkt wurde.
Ein Rekord an Teilnehmern (37 Jugendliche in der Gruppe A, 24 Kinder in der Gruppe B und 12 Teilnehmer beim Schnellschachturnier) von insgesamt 73 Spielerinnen und Spielern war die Folge.

Nach 5 Stunden der Gruppe B und mehr als 8 (!) Stunden Spielzeit der Gruppe A konnte zur Preisverteilung gerufen werden. Hier nun die genauen Ergebnisse:

GRUPPE B (U8 - U10)
MU8/MU10
U8/U10
1. Lea HIRZINGER
2. Vida Timea
3. Sandra BAMERT
1. Maxwell GAN
2. Thomas LORETH
3. Brian GAN

GRUPPE A (U12 - U16)
MU12/MU14
U12/U14/U16
1. Angelina ZHBANOVA
2. Miriam WURZER
3. Celina HASLWANTER
1. Benedikt BERTEL
2. Benedikt SCHWARZ
3. Johannes LINDNER

Das Turnier der Betreuer (SCHNELLSCHACH) konnte in Kufstein Alexander MEIER vor Mag. Andreas JEDINGER und Wolfgang WETSCHER gewinnen.

> Zu den ERGEBNISSEN - GRUPPE A - GRUPPE B - SCHNELLSCHACH
> Zu den FOTOS der VERANSTALTUNG in Kufstein
> Siehe auch SCHACHRALLYE 2014

Nach der Preisverteilung dieses Turnieres konnte der Präsident des Tiroler Schachverbandes Johannes DUFTNER zur Siegerehrung der Gesamt wertung schreiten. Die vier besten Resultate aus den sieben Jugendschachrallye-veranstaltungen des Jahres 2014 wurden hier zur Wertung herangezogen. Auch wurden alle Altersgruppen gesondert herausgewertet. Die besten dürfen nun an der Tiroler Schüler- und Jugendmeisterschaft 2015, die im Feber 2015 in Hall stattfinden wird, teilnehmen.


GRUPPE B - Teilnehmer + Preisträger


Gruppe A

> Siehe GESAMTWERTUNGEN: GRUPPE A - GRUPPE B

MU8
MU10
MU12
MU14
1. Lea HIRZINGER (SC Schwaz)
2. Sandra BAMERT (Schach ohne Grenzen)
3. Julia ZEINDL (VfJ Kundl)
1. Tinea VIDA (Holly Mils)
2. Tanja TAXER (Holly Mils)
3. Karina DODU CRINA (SK Ottakring)
1. Angelina ZHBANOVA (SK Spark. Jenbach)
2. Miriam WURZER (SK Bretze Hall)
3. Celina HASLWANTER (SK Imst)
1. Belma SAKIC (Bretze Hall)
2. Mona HOCHSCHWARZER (Schwaz)
3. Lola FÜRST (Tiroler Schachschule)
U8
U10
U12
U14
1. Brian GAN (SK Kolbermoor)
2. Robert KRUCKENHAUSER (VfJ Kundl)
3. Valentin BERTEL (VfJ Kundl)
1. Maxwell GAN (SK Kolbermoor)
2. Andreas HIRZINGER (Schwaz)
3. Peter HOCHSCHWARZER (Schwaz)
1. Arthur KRUCKENHAUSER (VfJ Kundl)
2. Laurin WISCHOUNIG (Tiroler Schachschule)
Victor NAT (Tiroler Schachschule)
1. Sebastian PELLIZZZARI (Schwaz)
2. Benedikt BERTEL (VfJ Kundl)
3. Benedikt SCHWARZ (SK Absam)
U16
MU16
Die genauen Teilnehmerinnen und Teilnehmer an der Tiroler Schüler- und Jugendmeisterschaft 2015 werden auf der Homepage veröffentlicht, da es auch Vorqualifizierte gibt! (Mag. Karin SCHNEGG - Jugendreferentin)
1. Johannes LINDNER (Holly Mils)
2. Noah WOLFAHRT (Langkampfen)
3. Roland SCHAEFER (VfJ Kundl)
1. Martina DALNODAR (Landeck)
04.12.2014
Schach-Instruktor Ausbildung 2015 - Anmeldung bis 10.12.2014!!

Der ÖSB wird mit Harald Schneider-Zinner, dem Vorsitzenden der Kommission für Ausbildung, in Kooperation mit der BSPA Wien 2015 die nächste Ausbildung zum Schach-Instuktor (ehemals Lehrwart bzw. B-Trainer) durchführen. Diese Ausbildung richtet sich an alle Übungsleiter/innen (C-Trainer), die ihre Wissen im Schachtraining für die Zielgruppen Breitenschach bzw. Verknüpfung vom Breitenschach zum Spitzenschach vertiefen wollen. Zudem ist die Instruktor-Ausbildung eine Voraussetzung für eine Teilnahme an der nächsten Trainer-Ausbildung (A-Trainer). Angemerkt sei auch, dass die Landesverbände nach dieser Ausbildung im Jugend B-Kadertraining nur noch Trainer und Instruktoren abrechnen können (ab 2016).
Wir ersuchen alle Interessent/innen, die sich noch nicht angemeldet haben, umgehend die Anmeldung bei der BSPA vorzunehmen. (wk)
> Information Schach-Instruktor Ausbildung 2015
Anmeldung bis spätestens 10.12.2014!!
> Ausschreibung
AnmeldeblattReiseversicherung
4.12.2014
2. BUNDESLIGA WEST in INNSBRUCK



Fotos und Bericht - Homepage des SK HAK/HAS
Beitrag von Dino Hajdarevic

Zu einem wirklichen schachlichen Event nicht nur für das Tiroler Schachgeschehen wurde die Veranstaltung der Runden 4 und 5 der 2. Bundesliga West in der Aula der HAK/HAS in Innsbruck. Sogar "Cheerleaderinnen" traten auf und begrüßten Spieler und Gäste, auch das Team des ORF Tirol war anwesend und brachte am Abend einen Beitrag über diese Veranstaltung in der Sendung "Tirol Heute".

Hier nun ein Bericht des Veranstalters:

"Genau so neu wie unser Verein in der Bundesliga ist, wird den meisten das Rahmenprogramm von der Samstagsrunde in Erinnerung bleiben. Kurz vor Spielbeginn um 15:00 Uhr hielt unser Obmann Dr. Oswald Kirschner eine kurze Rede und läutete die Runde mit einer kleinen Überraschung ein. 
Sechs hübsche Cheerleaderinnen der SWARCO Raiders betraten die wunderschöne Aula der Handelsakademie Innsbruck und man konnte an den fasziniert schockierten Gesichtern erkennen, dass die Überraschung geglückt war. Die Cheerleaderinnen verteilten an alle Spieler und Spielerinnen süße Mozartkugeln und dann wurde Musik für den heißen Dance-Auftritt aufgelegt. Eine tolle Show folgte, die Zuschauer applaudierten sichtlich begeistert und zugleich verwundert. Nachdem alle nun voll bei der Sache waren, konnte die Runde starten und es wurde auch bald an den Brettern ganz heiß - ganz nach dem Motto "Fire on board".
Die Runden 4 und 5 der 2. Bundesliga West verliefen sehr spannend und der Kampf um den Meistertitel ist wahrscheinlich so spannend wie noch nie. Den Tabellenführer SIR Bernhard II und unseren Verein auf Platz 7 trennt im Moment nur ein Mannschaftspunkt. Kein Team konnte in diesen zwei Runden beide Mannschaftsduelle gewinnen und so konnten auch die Tabellenletzten Punkte gut machen." (Bericht Dino H.)

Der Landesverband Tirol gratuliert dem Veranstalter für die tolle Abwicklung dieser zwei Runden der 2. Bundesliga West. Dies war Werbung pur für den Schachsport!

1. SIR  Bernhard II, 7 Mannschaftspunkte, 19 Brettpunkte
2. SK Rochade Rum, 6 Mannschaftspunkte, 18 Brettpunkte
3. SK Hohenems II, 6 Mannschaftspunkte, 16,5 Brettpunkte

die weiteren Plazierungen der Tiroler Teams:
7. SK HAK/HAS Innsbruck - 6 Mp., 15,5 Bp.
8. Kufstein/Wörgl - 5 Mp., 16,0 Bp.
11. Schwaz - 3 Mp., 11,5 Bp.
 
> Die Tabelle der 2. Bundesliga West nach der 5. Runde
> Zum Bericht auf ORF Tirol Heute
> Film zur Eröffnung gedreht von der HAK/HAS

> Siehe auch Menüpunkte 2. BUNDESLIGA WEST

3.12.2014
SENIORENBLITZSCHACHRALLYE 2014
Die Gesamtwertung 2014 ging an einen "Neuen". Johann MITTEREGGER vom Schach Verkehrsbetriebe Innsbruck schaffte 83 Punkte und damit was bis dahin keinem Teilnehmer gelungen war - er löste als Gesamtsieger der Rallye 2014 den Seriensieger der letzten Jahre Arthur STÜRZENBAUM vom SK Olympisches Dorf ab und gewann mit 6 Punkten Vorsprung die Gesamtwertung, die sich aus den 7 besten Resultaten aus 10 Turnieren zusammensetzt. Auf den Rängen folgen Herbert ERLACHER (69,0 P.), Johann PIRCHNER (58,5 P.) und an 5. Stelle Erwin EDER mit 58,0 Punkten.

> GESAMTWERTUNG nach 10 Bewerben (von 10) und 3 Streichresultaten
> Siehe Fotos der SENIORENBLITZSCHACHRALLYE 2014

Auf dem Foto links:Seniorenblitzschachrallye 2014 - Sieger und Plazierte von links:
1. und Sieger 2014 Johann MITTEREGGER (IVB), 2. Arthur STÜRZENBAUM (O-Dorf), 5. Erwin EDER (SVI), TuLei Josef KREUTZ, 3. Herbert ERLACHER (SC Schwaz); 4. Johann PIRCHNER (SK Sparkasse Jenbach)

> Siiehe auch Menüpunkt SENIOREN - NEUIGKEITEN
23.11.2014
11. JUGENDSCHACHRALLYE 2014 - 6. Veranstaltung in Kufstein
Resultate:
GRUPPE A

GRUPPE B
SCHNELLSCHACH

> FOTOS der Veranstaltung (G. Wurzer)

GESAMTWERTUNGEN mit den 4 besten Resultaten:
> GRUPPE A Gesamt
> GRUPPE B Gesamt


Sollte ein Fehler in den Gesamtwertungen sein, bittet Stefan Ranner ihn per Mail zu kontaktieren: scschwaz@gmx.at

 

Mit einem Nennungsergebnis für die Schülerveranstaltung konnte der Veranstalter und Obmann der SK Kufstein Norbert KRANEWITTER die vorletzte Jugendschachrallye 2014 heute (23.11.2014) recht zufrieden sein. 37 Schüler und Jugendliche in der Gruppe A und 22 Kinder in der Gruppe, sowie 8 Teilnehmer am Schnellschachturnier waren angetreten, um Punkte für die Endwertung und somit die Qualifikation für die Tiroler Schüler- und Jugendmeisterschaften 2015 zu erlangen.
Die Gruppe A der 12 bis 16-Jährigen gewann Benedikt BERTEL mit 5 Punkten aus 5 Partien vor Georg SPORER (4,5 aus 5) und drei Spielern mit 4 Punkten - Hans Peter TOTSCHNIG, Noah WOLFAHRT und Peter NAT. Bestes Mädchen wurde Karina DODU CRINA knapp vor Celina HASLWANTER.
Die Gruppe B war "heiß" umkämpft und Maxwell GAN schaffte 4,5 Punkte und konnte so vor Johannes PACHMANN und Peter HOCHSCHWARZER, die es auf 4 Punkte brachten, gewinnen. Lea HIRZINGER aus Schwaz erreichte 3 Punkte und gewann damit in die Mädchengruppe vor Timea VIDA.
In der Klasse Schnellschach gab es dieses Mal drei erste Plätze. Mag. Andreas JEDINGER, Dino HAJDAREVIC und Norbert KRANEWITTER waren nach 7 Runden in jeder Wertung gleich.

23.11.2014
1. BUNDESLIGA - SK Sparkasse Jenbach führt!
Als einziges Team der 1. Bundesliga ist der SK Sparkasse JENBACH nach vier Runden der Meisterschaft 2014/15, die in Feffernitz (K) dieses Wochenende über die Bühne gingen, noch ungeschlagen. Die Tiroler führen mit 8 Matchpunkten und 20,5 Brettpunkten recht überlegen die Tabelle an. GM Andrei VOLOKITIN und Neuverpflichtung GM David SHENGELIA schafften vier Siege in vier Partien. GM Philipp SCHLOSSER konnte zum Resultat 3,5 Punkte beitragen, genauso wie GM Uwe BÖNSCH. 3 Punkte erspielte sich GM Livio-Dieter NISIPEANU. IM Oliver LEHNER auf Brett 6 verlor keine Partie, erkämpfte drei Remis und einen Sieg.
Am 2. Platz rangiert SV Jaques Lemans St. VEIT mit 7 Matchpunkten (14 BP.) vor dem Vorjahrsmeister SK HOHENEMS (6 MP/15,5 BP.) und SIR Royal SALZBURG (6/12,0).
Zwei Mannschaftssiege konnte auch der SK ABSAM verbuchen. Der Klub um Kapitän Richard ANEGG liegt damit im Moment im gesicherten Mittelfeld (7. Platz mit 4 MP./12,5 BP.).
Leider konnte der dritte Tiroler Vertreter und Aufsteiger die SPG ZELL/MAYRHOFEN/ZILLERTAL im "Schachoberhaus" nicht punkten. Besonders die Niederlage gegen SPK GRIESKIRCHEN/BAD SCHALLERBACH schmerzt wahrscheinleich sehr, da dieses Team ähnlich (im Vergleich der Elopunkte der Spieler) aufgestellt ist wie die Zillertaler.

> ERGEBNISSE auf CHESSRESULT
> Bericht auf der ÖSB-SEITE
18.11.2014
VIDEO - Thema: LANDESLIGAMEISTERSCHAFT 2014/15


Es hat etwas länger gedauert! Jetzt ist das Video über die ersten sechs Runden der Tiroler Landesligameisterschaft 2014/15 im Netz und kann angeschaut werden. Dies ist der erste Teil des Filmes und dauert ca. 7 Minuten. Alle drei Spielorte, alle teilnehmenden Teams und auch besondere Ereignisse habe ich versucht festzuhalten und wiederzugeben. Natürlich ist es unmöglich, alles und jedes festzuhalten.
Im zweiten Teil, der am Ende der TMM14/15 zu sehen sein wird, werde ich versuchen besondere Landesligapartien mit entsprechenden Kommentaren von qualifizierten Spielern zu bringen.

> Zu den FOTOS der beiden Runden in SCHWAZ/Gasthof Falkenstein
> FILM über LANDESLIGA 2014/15 - "KINGS, QUEENS and BISHOPS" - Teil 1

16.11.2014
JUGENDKADERTRAINING in HALL und SCHWAZ mit GM Philipp SCHLOSSER

Ende Oktober und 15, und 16. Novemder 2014 trainierte GM Philipp SCHLOSSER wieder unseren Schachnachwuchs. Begeisternd und abwechslungsreich gestaltete der Bundesligaspieler des SK Jenbach und erfahrene Jugendtrainer die Ausbildung der talentierten Kinder und Jugendlichen. Der Tiroler Landesverband Schach ist sehr stolz, dass er diesen so erfolgreichen und qualifizierten Schachspieler und Trainer für diese Trainingseinheiten mit dem Kader gewinnen konnte.

Ein paar Eckpunkte des Jugendkadertrainings:
Trainer: GM Philipp Schlosser
Gruppe 1:
Binder Moriz, Atzl Florian, Pali Philipp, Schnegg Anna-Lena,
Angelina Zhbanova, Chiara Polterauer, Arthur Kruckenhauser
10 Skypetermine – jeder 2. Dienstag im Monat in der Schulzeit
Gruppe 2:
Pellizzari Sebastian, Bertel Benedikt, Benedikt Schwarz, Hans-Peter Totschnig, Laurin Wischounig, Nat Victor, Wurzer Miriam, Daxauer Patrick, Gor Tumanyan, Celina Haslwanter, Lea und Andreas Hirzinger

FOTOS der Trainingseinheiten in HALL und SCHWAZ


Das Training in Schwaz fand in Vereinslokal des SC statt.
14.11.2014
Jugend EM - Sensation im Schnellschach:
EM-Titel für Mesaros und Dragnev, Silber für Schnegg Anna-Lena; 7. Chiara Polterauer

Sensationell endet die Jugend Europameisterschaft im Schnellschach in Tallin. Florian Mesaros (U14) und Valentin Dragnev (U16) gewinnen ihre Altersklassen und holen die ersten Europameistertitel in der österreichischen Schachgeschichte. Beide gewinnen souverän mit 7,5 Punkten aus 9 Partien und einem ganzen Punkt Vorsprung auf die Konkurrenz. Einen dritten Titel verpasst Anna-Lena Schnegg nur knapp. Bei den Mädchen U16 beendet die Tirolerin punktegleich mit der Polin Ewa Harazinksa und der favorisiteren Estin Mai Narva das Turnier. Nach Feinwertung gibt es für Schnegg hinter der Harzinska die Silbermedaille. Aber auch das übrige rot-weiß-rote Team schlägt sich wacker. In der U-18 landen Kessler und Menezes auf den Rängen 5 und 6. Huber wird in der U16 ebenso Siebenter wie Chiara Polterauer bei den Mädchen U14 und Marc Morgunov in der U10. Einzig Dominik Horvath muss sich nach einer großen Rochade in den Schlussrunden mit 4,5/9 und Rang 20 in der U12 zufrieden geben. Morgen folgt der Teambewerb im Schnellschach und am Sonntag noch das Blitzturnier(wk, Foto: Turnierseite ÖSB).
> TURNIERSEITE
> ERGEBNISSE auf CHESSRESULT

12.11.2014
ISG2002 - SENIOREN BLITZSCHACHRALLYE - 9. und vorletzte Veranstaltung 2014

Das vorletzte Turnier der heurigen Blitzschach Seniorenrallye gewann Arthur STÜRZENBAUM vom SK Olympisches Dorf Innsbruck knapp mit nur einem halben Punkt Vorsprung vor dem Senior vom Schachklub IVB Johann MITTEREGGER. An dritter Stelle platzierte sich dieses Mal Johann PIRCHNER vom Unterländer Verein SK Sparkasse Jenbach. Turnierleiter war wieder Josef KREUTZ der Obmann der ISG2002 (Interessensgemeinschaft Schach) in Innsbruck.

> Siehe ERGEBNIS der 9. Veranstaltung

In der Gesamtwertung nach 9 Runden bei 3 Streichresultaten konnte sich aber Johann MITTEREGGER (70,0 Punkte) noch knapp vor Arthur STÜRZENBAUM (66,5 P.) behaupten. An der 3. Stelle rangiert Herbert ERLACHER vom SC Schwaz vor Johann PIRCHNER (SK Jenbach) und Erwin EDER vom Sportverein Innsbruck.

> Siehe GESAMTWERTUNG nach 9 Bewerben (von 10) und 3 Streichresultaten.

Auf dem Foto von links: Arthur STÜRZENBAUM gegen Erwin EDER;
im Hintergrund Gottfried PERKMANN und Herbert EGGER
8.11.2014
Schwaz - Landesliga Tirol - Runden 5 und 6

Die 12 Teams der Landesliga spielten in Schwaz
im Gasthof Falkenstein die Runden 5 und 6 aus.

Mehr als die Hälfte der Meisterschaftsrunden der LANDESLIGA TIROL 2014/15 sind gespielt und das Team der HAK/HAS INNSBRUCK ist mit 10 Matchpunkte alleiniger Tabelleführer knapp gefolgt mit 9 Punkten vom SK ABSAM. Zwei Punkte dahinter rangieren ROCHADE RUM und der SK PRADL.
In den Abstiegskampf verwickelt sind der SC SCHWAZ, dem es heuer überhaupt nicht läuft, der bei den Heimrunden zwei empfindliche Niederlagen kassierte und es auf 4 Matchpunkte brachte, der SK REUTTE und die SPG HALL/MILS mit jeweils 3 MP und an 12. Stelle die neu gebildete Spielgemeinschaft ZIRL/LANDECK.
Die besten Spieler nach 6 von 11 Runden sind Alexander MEIER (HAK/HAS Innsbruck), FM Werner DUER und Walter PREGL (beide SK Absam) mit jeweils 5 Punkten aus 6 Partien.
Die nächsten beiden Runden sind an den SK Kufstein vergeben. Sie finden am 10. und 11. Jänner 2015 statt. Der Ort wird zeitgerecht bekannt gegeben.

> ERGEBNISSE und TABELLE auf CHESSRESULT

In eigener Sache: An einem kleinen filmischen Beitrag der bisher gespielten Runden der Landesliga wird gearbeitet und im Laufe der Woche veröffentlicht.

5.11.2014
5. und 6. Runde LANDESLIGA TIROL in Schwaz

Am kommenden Wochenende finden die beiden Folgerunden der LL-Meisterschaft 2014/15 in Schwaz statt. Das Gasthaus FALKENSTEIN ist der Austragungsort.
Der Veranstalter - der SC Schwaz - teilt mit: Da der Parkplatz rund um das Spiellokal ziemlich begrenzt ist, werden die Teilnehmer, die mit PKW anreisen, gebeten, ihr Fahrzeit auf einem der nahegelegenen größeren Parkplätze beim Friedhof der Stadtschwaz abzustellen. Von dort ein Fußweg von ca. 10 Minuten zum Spiellokal in der Falkensteinstr. 28, Schwaz.
Spieltermine: Sa., 8. Nov. 2014 - 14.00 Uhr - So. 9. Nov. 2014 - 10.00 Uhr

> Siehe Internetadresse des Spiellokales GASTHAUS FALKENSTEIN
> Siehe PLAN Zufahrt zu den Parkplätzen und Gehweg zum Spiellokal

31.10.2014
TMM14/15 - MEISTERSCHAFTSZWISCHENSTÄNDE
Nach drei bzw. vier gespielten Runden schaut es in den verschiedenen Klassen der TMM14/15 so aus:

Die nächsten Termine der TMM14/15: 8. und 9.11.2014 - LANDESLIGA TIROL in SCHWAZ, Gasthaus FALKENSTEIN
1. Klasse + Gebietsklasse Ost und West - 15.11.2014
2. Klassen - 22.11.2014
> LANDESLIGA
1. SK Absam II
2. SK Jenbach II
3. Rochade Rum II
> 1. KLASSE
1. SC Schwaz III
2. SPG Fügen/Mayrhofen II
3. SK Pradl II
> 2. Klasse Ost
1. JV Kundl I
2. IVB I
3. SK Jenbach III
> 2. Klasse West
1. HAK/HAS Innsbruck IV
2. PSV Tirol II
3. SVI I
> Gebietsklasse Ost
1. Freibauer Innsbruck I
2. SK Jenbach IV
3. SK Jenbach V
> Gebietsklasse West
1. SK Absam V
2. HAK/HAS Innsbruck V
3. SK Imst II
19.10.2014
LANDESLIGA TIROL


Landesliga in Absam, Feuerwehrsaal

In den Landesligarunden drei und vier, die dieses Wochenende (18./19. Okt. 2014) im Mehrzwecksaal des Feuerwehrgebäudes in Absam gespielt wurden, konnten nur das Team des SK PRADL und der HAK/HAS INNSBRUCK voll punkten. Alle anderen Spitzenmannschaften der Tiroler Landesliga gaben in einer der beiden Meisterschaftsrunden Punkte ab. Der SK PRADL schaffte gegen die Absamer und Schwazer jeweils mit 3,5 : 2,5 zwei wichtige Siege und konnte damit den Anschluss an die Tabellenspitze halten. Die HAK/HAS INNSBRUCK hatte Telfs und die SPG Hall/Mils als Gegner. Die Innsbrucker siegten gegen beide Teams und haben nun wie vier weitere Teams 6 Matchpunkte auf ihrem Konto. Der SK ABSAM, SK Sparaksse JENBACH und ROCHADE RUM liegen mit der besten Zweitwertung an der Spitze der Tabelle. Der Kampf um den Titel eines Landesligameisters 14/15 wird von Runde zu Runde spannender, liegen nach vier gespielten Runden gerade einmal 2 Matchpunkte zwischen dem 1. (SK ABSAM) und 8. Platz (SC SCHWAZ)!
In der Abstiegsfrage ist ebenfalls Spannung angesagt. Nach vier Runden rangieren der SK REUTTE (1 MP.) und die SPG ZIRL/LANDECK (0 Mp.) auf den Abstiegsplätzen.
Die nächsten beiden Runden werden am 8. und 9. November 2014 in Schwaz, im Gasthof Falkenstein gespielt.

> Siehe ERGEBNISSE und TABELLE der LL auf CHESSRESULT
> FOTOS der Veranstaltung

17.10.2014
Die neuen FIDEREGELN

Da an diesem Wochenende die 3. und 4. Runde der Meisterschaft der Landesliga Tirol gespielt werden, weist der Landesspielleiter und der Landesverbandsvorstand noch einmal darauf hin, dass einige Änderungen in den Fideregeln zu beachten sind. Da unsere TMM laut TUWO § 1.1 sich nach den Fideregeln zu richten hat, bitten wir alle Teams sich mit diesen vertraut zu machen!
> FIDEREGELN alt - NEU ( Der Versuch einer verständlichen Erklärung von IS Daniel Lieb - Version 3.0 – Stand 25. September 2014)


Weiters teilt der Präsident des LV Tirol Johannes Duftner mit:

Aus gegebenen Anlass möchte ich darauf hinweisen, dass wir in Bezug auf ein Kontumaz in der Landesliga und in den übrigen Ligen verschiedene Regelungen haben.
Für die Ligen von der 1. Klasse abwärts gilt: (Auszug aus der TUWO, Teil IV, § 3.10 , Anhänge, A Durchführungsbestimmungen)
Ein Kontumaz zufolge Nichterscheinen tritt eine Stunde nach Wettkampfbeginn ein (also 15.00 Uhr bzw. 16.00 Uhr bzw. 11.00 Uhr). Es gilt die offizielle Uhrzeit und nicht die Schachuhr.

Für die Landesliga gilt: Teil IV § 3.12 der TUWO - Besondere Regelungen für die Landesliga Jeder Spieler, der später als eine Viertelstunde nach Spielbeginn am Brett erscheint, verliert die Partie. Die Wartezeit beträgt somit 15 Minuten. Es ist  zu beachten ist dass der Spielbeginn dann ist wenn der Schiedsrichter die Runde freigibt und die Schachuhr in Gang gesetzt ist. Es ist also nicht die Uhrzeit maßgeblich sondern die Schachuhr. Das ist wie mir IS Mussnig bestätigt hat nationale und internationale Praxis.
Es kommt bei den gemeinsamen Runden der Landesliga durch Ansprachen und Informationen des Schiedsrichters und des Präsidenten immer wieder zu kurzen Verzögerungen beim Spielbeginn und dadurch fängt die Kontumazzeit um einige Minuten später zu laufen an. Es empfiehlt sich trotzdem spätestens 15 Minuten nach dem offiziellen Wettkampfbeginn anwesend zu sein da es keine Garantie für Verzögerungen gibt und die Runden auch durchaus pünktlich beginnen können.

Ein weiterer Beschluss des Landesgruppenvorstandes:
Der Schachklub Kundl wird wegen Zahlungsrückständen aus dem Landesverband Tirol ausgeschlossen und ist daher bei Veranstaltungen des LV Tirol nicht mehr spielberechtigt. Dies gilt auch für die Spielberechtigung des Obmannes. Die Spieler des Vereines SK Kundl werden beim ÖSB abgemeldet.

16.10.2014
SCHNELLSCHACH- und BLITZSCHACH Staatsmeisterschaften 2014 in Gamlitz

Spielort: Mehrzweckhalle Gamlitz, Erzherzog-Johann-Weg 160 8462 Gamlitz
Anmeldung an: per Email an: office@svgamlitz.at, online auf www.chess.at oder telefonisch unter 0699/1111 999 1
Spielberechtigt: Teilnahmeberechtigt sind alle Spieler/Innen mit gültiger Spielberechtigung eines Landesverbandes des ÖSB, sofern sie die österreichische Staatsbürgerschaft oder eine Ausnahme laut §2.4 der TUWO besitzen (Ausnahmen können vom Bundesvorstand für Spieler/Innen mit österreichischer Fide-Nationalität beschlossen werden).

BLITZSCHACH - Staatsmeisterschaften - 1. November 2014
Nennungsschluss vor Ort bis 14:30 Uhr.
Nenngeld: 10 Euro, Jugendliche: 5 Euro, Damen und Senioren: 7 Euro
Per Email an: office@svgamlitz.at, online auf www.chess.at oder telefonisch unter 0699/1111 999 1
Spielbedingungen:
Gespielt werden 13 Runden Schweizer System. Die Bedenkzeit beträgt 3 Minuten +2 Sekunden pro Zug.
FIDE Regeln, Computerauslosung (Swiss Manager), internationale Elowertung.
Preisgeld: Der Preisfond beträgt 2.000 Euro. Das Preisgeld ist garantiert.

SCHNELLSCHACH - Staatsmeisterschaften - 2. November 2014
Nennung: Nennungsschluss vor Ort bis 9:30 Uhr.
Nenngeld: 20 Euro, Jugendliche: 10 Euro, Damen und Senioren: 15 Euro - Um Voranmeldung bis 30.10.2014 wird gebeten!
Per Email an: office@svgamlitz.at, online auf www.chess.at oder telefonisch unter 0699/1111 999 1.
Spielbedingungen:
Gespielt werden 9 Runden Schweizer System. Die Bedenkzeit beträgt 10 Minuten +10 Sekunden pro Zug. FIDE Regeln, Computerauslosung (Swiss Manager), internationale und nationale Schnellschach-Elowertung.
> Siehe AUSSCHREIBUNG BLITZSCHACH > Siehe AUSSCHREIBUNG SCHNELLSCHACH
16.10.2014
NACHTRAG JUGENDSTAATSMEISTERSCHAFTEN 2014 im SCHNELL- und BLITZSCHACH

Das so erfolgreiche Tiroler Team beim BUNDESLÄNDERTEAMBEWERB und anschließend bei den österreichischen BLITZSCHACH- und SCHNELLSCHACH Einzelmeisterschaften in Kärnten mit der Tiroler Jugendreferentin Mag. Karin SCHNEGG und dem Kadertrainer GM Philipp SCHLOSSER.
Bundesländermannschaftsbewerb der Jugend 2014
3. Platz: Team Tirol
Zum Foto - Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei den Staatsmeisterschaften 2014 im Schnell- und Blitzschach von links:
Name/Verein
Standartsch.
Schnellsch.
Blitzsch.
Arthur KRUCKENHAUSER (VfJ Kundl) - U12  
3.
4.
Andreas HIRZINGER (SC Schwaz) - MU8  
15.
14.
Florian ATZL (SK Kufstein) - U16  
5.
9.
Philipp PALI (JV Landeck) - U12  
2.
5.
Anna-Lena SCHNEGG (Raika Zell/Zillertal)-MU14  
1.
1.
Sebastian PELLIZZARI (SC Schwaz) - U14  
9.
8.
Moriz BINDER (SC Schwaz) - U18  
5.
4.
Chiara POLTERAUER (Bretze Hall) - MU14
(MU18) 2.
1.
1.
Lea HIRZINGER (SC Schwaz) - MU8  
3.
-
Robert KRUCKENHAUSER (VfJ Kundl) - U8  
5.
5.

I
m Medaillenspiegel aller Bewerbe erreichen Wien und die Steiermark jeweils 29 Medaillen. Der erste Platz geht aber klar an die Wiener, die insgesamt 14 Goldmedaillen, davon 11 im Blitz- und Schnellschach holen. Burgenland überraschend mit 11 Medaillen (5x  Gold) und dem 3. Platz gefolgt von Tirol, Niederösterreich und Vorarlberg mit je 9 Medaillen. 7 Medaillen gewinnt Salzburg, 6 Oberösterreich. Für Kärnten war es mit 2 Medaillen kein gutes Jahr. Dafür hat der LV Kärnten mit Präsident Fritz Knapp an der Spitze als Gastgeber und Organisator seine Qualitäten eindrucksvoll unter Beweis stellen können. 2015 werden wieder alle Bewerbe in Kärnten ausgetragen. Veranstaltungsorte sind Cap Wörth und St. Veit an der Glan.
Wären da Chiara Polterauer bei der MU14 Meisterschaft (wegen Krankheit verhindert) und Schnegg bei der M U16 Meisterschaft dabei gewesen, wären es wohl noch mehr Medaillen für Tirol geworden. Trotzdem kann sich die Ausbeute an ersten, zweiten und dritten Plätzen auch heuer wieder sehen lassen! Gratulation an die Medaillenträger, allen Betreuern und besonders auch dem internationalen Trainer des Tiroler Jugend A-Kaders GM Philipp SCHLOSSER.
> Der MEDAILLENSPIEGEL
12.10.2014
BUNDESLÄNDER MANNSCHAFTSWETTKAMPF der JUGEND 2014
Hervorragend hielten sich unsere Nachwuchstalente betreut durch unseren Jugendtrainer GM Philipp SCHLOSSER beim diesjährigen Bundesländer-mannschaftsbewerb. WIEN vor STEIERMARK und TIROL so lautete schließlich das Endergebnis des traditionellen Jugendbewerbes des österreichischen Schachbundes, der heuer in Kärnten in St. Veit im Kunsthotel Fuchspalast ausgetragen wurde. Tirol verlor nur gegen Wien und die Steiermark und brachte es auf 12 Matchpunkte und 38,5 Brettpunkten (Moriz BINDER 6 aus 8; Anna-Lena SCHNEGG 4 aus 8; Florian ATZL 3,5 aus 8; Philipp PALI 4 aus 8; Chiara POLTERAUER 5,5 aus 8; Arthur KRUCKENHAUSER 6,5 aus 8; Andreas HIRZINGER 4 aus 8 und Robert KRUCKENHAUSER 5 aus 8)
Samstag und Sonntag wurden dann auch die Jugendeinzelbewerbe im SCHNELLSCHACH und BLITZSCHACH durchgeführt. Auch bei diesen Turnieren gab es ansprechende Leistungen unserer Jugendlichen.
Ergebnisse bei Chess-Results: BLMM
> Bundesländermannschaftsbewerb
Schnellschach:
BU8
, BU10, BU12, BU14, BU16, BU18, MU8/10, MU12/14; MU16/18
Blitzschach: B08B10B12B14B16B18M0810M1214M1618
05.10.2014
JUGENDSCHACHRALLYE - Turnier 2014 Nr. 5
Der "neue" Obmann des SK Langkampfen Werner SEILINGER ließ es sich nicht nehmen, zum Beginn seiner Amtszeit eine Jugendveranstaltung nach Langkampfen zu holen. Mit der 5. Veranstaltung der 11. Jugendscharallye zeigte er wieder auf, dass seine großen Ambitionen die Betreuung und Hinführung zum Schachspiel seine große Anliegen sind. Dem Ruf des SK Langkampfen waren insgesamt 65 Jugendliche mit Betreuern, Eltern und Trainern gefolgt. Gespielt wurden - wie üblich - 5 Runden mit einer Bedenkzeit von 1 Stunde pro Spieler bzw. Spielerin.

Ergebnisse GRUPPE A (35 Schülerinnen und Schüler aus 9 Tiroler Vereinen): Zwei Kundler vom dortigen Verein für Jugendschach - Benedikt BERTEL und Hans Peter TOTSCHNIG - konnten die übrigen 33 Gegner hinter sich lassen. Benedikt gewann mit einem halben Punkt Vorsprung auf seinen Vereinskollegen Hans Peter. An dritter Stelle landete Sebastian PELLIZZARI, der es ebenfalls wie der Kundler auf 4 Matchpunkte brachte. Miriam WURZER vom SK Bretze Hall wurde bestes Mädchen vor der Imsterin Celina HASLWANTER.

Ergebnisse GRUPPE B (18 Kinder): Johannes PACHMANN aus Bayern (4,5 P./15,5 SB) schaffte hier den Sieg vor den zwei Schwazer Nachwuchsspielern Peter HOCHSCHWARZER (4,5 P./13,5 SB)und Andreas HIRZINGER, der es auf 4 Matchpunkte ebenso wie der Vierte Quentin HALLER brachte.
Das SCHNELLSCHACHTURNIER der BETREUER gewann Mag. Andreas JEDINGER vor Georgi GEORGIEV.

Die nächste Jugendrallyeveranstaltung findet am 23. November 2014 in der Sportarena in Kufstein/Fischergries statt.


> ERGEBNISSE auf CHESSRESULT: GRUPPE A - GRUPPE B - SCHNELLSCHACH
> Nachtrag: FOTOS der Veranstaltung (G. Wurzer)
12.10.2014
2. BUNDESLIGA WEST - AUFTAKT 2014/15


Sehr stark aufgestellt sind heuer ziemlich alle Teams der 2. Bundesliga West. Insgesamt wurden 10 GM´s und nicht weniger als 27 IM´s und 24 FM´s in den Mannschaftsaufstellungen gemeldet. In den ersten Runden spielten die Teams des jeweiligen Bundeslandes gegeneinander. Die Verantwortlichen des Schachklub Jenbach erklärten sich bereit, diese drei Runden in ihrem Klublokal bzw. Turniersaal im Postgebäude durchzuführen.
Für den Schachklub ROCHADE RUM waren es drei recht erfolgreiche Tage - sie schafften einen Sieg und zwei Unentschieden und katapultierten sich damit in der Tabelle weit nach vor. Der Tiroler Aufsteiger SK HAK/HAS INNSBRUCK spielte stark und schaffte ebenfalls 4 Matchpunkte zum Auftakt. Es ist kein Team der 2. Bundesliga West mehr ohne Punkteverlust. Nicht gut lief es für den SC SCHWAZ, der nur ein Remis erreichen konnte und gemeinsam mit Bregenz und Neumarkt am Tabellenende zu finden ist. Es führt SIR BERNHARD II aus Salzburg mit 5 Matchpunkten.
> FOTOS der 2. BUNDESLIGA WEST in Jenbach
> ERGEBNISSE auf CHESSRESULT

07.10.2014
BUNDESLIGA DAMEN 2014/15
An diesem Wochenende fanden die Auftaktrunden der Damenbundesliga gemeinsam mit der 2. Bundesliga Mitte in Aschach/OÖ. statt. Insgesamt hat die Damenbundesliga in ihrer vierten Saison mit 14 Vereinen eine neue Rekordbeteiligung. Zwei Mannschaften aus Tirol sind auch in diesem Jahr wieder mit dabei und konnten beide in den ersten drei Runden ihre Startrangplätze halten: SCHACH OHNE GRENZEN startet mit seinem bisherigen Team bereits zum dritten Mal. Erstmals mit dabei ist die neu aufgestellte Mannschaft aus Mayrhofen/SK Zell/Zillertal. (Bericht und Fotos: Ina Anker)
Beide Teams liegen nach drei Runden im gesicherten Mittelfeld: 5. SPG Mayrhofen/Zell Zillertal - 2 Siege 1 Niederlage = 4 Matchpunkte; 10. Schach ohne Grenzen - 2 Unentschieden, 1 Niederlage = 2 MP.
> Ergebnisse unter http://chess-results.com/tnr139044.aspx?lan=0

30.09.2014
JUGENDWELTMEISTERSCHAFT 2014 in KWA-ZULU NATAL, Südafrika

Wohl nicht ganz nach Wunsch aber trotzdem erfolgreich verlief die Jugend-WM in Südafrika für die Tiroler Vertreterin Chiara POLTERAUER. Mit 6,5 Punkten aus 11 Partien schaffte sie den 24. Platz von insgesamt 72 Teilnehmerinnen in der Gruppe Mädchen U14. Sie blieb damit im "Österreichschnitt", der mit 55 Prozent der erreichbaren Punkte (60 P. von 110 Partien) lag. Leider ist ein kleiner Wermutstropfen mit dabei, da sie mehr als 60 internationale Elopunkte bei diesem Turnier verlor.
Trotzdem gratulieren wir unserer Nachwuchsspielerin vom Schachklub Bretze Hall zur erfolgreichen Teilnahme an einer Jugendweltmeisterschaft mit dem österreichischen Team.

> Resultate aller österr. Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf ChessResult

27.09.2014
2. Jugendvergleichskampf Hall/Mils gegen Absam:

Dass in diesen beiden Vereinen die Jugendarbeit groß geschrieben wird, zeigt der 2. Vergleichskampf der Jugendlichen aus Hall/Mils und Absam. Diesmal waren die Absamer zum Retourkampf nach Hall/Mils geladen und nahmen erfolgreich Revanche für die letztjährige 3:6 Niederlage. Die Mannschaft von Absam konnte diesmal überzeugend mit 6,5 zu 2,5 Punkten gewinnen (G.Wurzer).

Siehe auch: www.schachgemeinschaft-hall.at

23.09.2014
JUGENDWELTMEISTERSCHAFT 2014 in KWA-ZULU NATAL, Südafrika

Chiara POLTERAUER ist ein Teammitglied von 10 der österreichischen Delegation bei den Jugendschachweltmeisterschaften 2014. Sie spielt in der Gruppe Mädchen U14 und hält sich gut. Nach der 6. Runde hat sie mehr als 50% der Punkte und hält bei 4 Punkten - 3 Siege, zwei Remis und eine Niederlage.
Die Spiele dauern noch bis zum 29. September 2014 an. Ihr großes Ziel ist wohl ein Top-10 Platz. Ganz Schach Tirol hält Chiara die Daumen.

> Turnierseite
> Ergebnisse auf ChessResult

22.09.2014
in memoriam Hubert HOLZHAMMER


Wie uns vom Obmann des SK Absam Richard Anegg mitgeteilt wurde, ist der sehr verdiente Funktionär und Ehrenobmann des dortigen Vereines Hubert Holzhammer gestern am 17. September 2014 im Alter von 72 Jahren verstorben. Er war über 50 Jahre Mitglied des Absamer Schachklubs und lenkte über 40 Jahre als Obmann die Geschicke des Vereines. Dank seiner Initiative erlebte der SK einen enormen Aufschwung und schaffte durch konsequente Jugendbetreuung und gewaltigen Einsatz sogar den Sprung in die 1. österreichische Bundesliga.
Die Nachricht vom Tode von Hubert Holzhammer hat uns alle schmerzlich getroffen!

Der verdiente Funktionär wurde am 24.10.2014 am Ortsfriedhof in Absam unter großer Anteilnahme der Bevölkerung und vieler Schachfreunde aus ganz Tirol verabschiedet und zu Grabe getragen.

> Siehe PARTE
20.09.2014
TMM 2014/15 - LANDESLIGA Runde 1 im Billardcenter in Innsbruck

Nach einer Gedenkminute anlässlich des vor zwei Tagen verstorbenen Absamer Schachfunktionärs Hubert Holzhammer eröffnete Landesverbandspräsident Johannes Duftner die Landesligasaison 2014/15.
1. RUNDE, am 20.09.2014
Schon in der 1. Runde gab es überraschende Ergebnisse und für manchen Verein, der mit seinerm Team Ambitionen nach Höherem hatte, musste nach dieser Eröffnungsrunde seine Ziele etwas niederer ansetzen. So haben drei Titelaspiranten Federn lassen müssen. Die SPG Fügen/Mayrhofen verlor gegen sehr stark spielende Telfer mit 2,5:3,5. Die SPG Kufstein/Wörgl, der Aufsteiger, der sich mit einigen Spielern aus deutschen Ligen verstärkt hatte, erlitt eine 2:4-Niederlage gegen den zweiten Aufsteiger aus der 1. Klasse HAK/HAS Innsbruck. Aber am ärgsten erwischte es den Vizemeister der letzten TMM13/14 - den SC Schwaz. Die Knappenstädter kamen mit 0,5:5,5 Punkten gegen den SK Absam arg unter die Räder.
Rochade Rum gewann gegen die SPG Hall/Mils mit 2,5:3,5. Das gleiche Resultat erreichte auch der SK Pradl gegen die neu gegründete Spielgemeinschaft Zirl/Landeck. Einen hohen Sieg (4,5:1,5) feierte auch der SK Sparkasse Jenbach gegen den SK Reutte.
2. RUNDE, am 21.09.2014
Rehabilitation war angesagt - und sie gelang auf überzeugende Weise. Die so gewaltig unter die Räder gekommenen Schwazer ließen dem SK Telfs keine Chance und gewannen hoch mit 4,5:1,5. Auch die SPG Kufstein/Wörgl holte mit einem 5:1 gegen die SPG Hall/Mils zwei Matchpunikte, genau so wie die SPG Fügen/Mayrhofen, die die Mannen um Alexander Meier und Dino Hajdarevic mit 4:2 in die Schranken weisen konnte. Souverän spielten die Absamer wieder und gewannen ihre Partie mit 4,5:1,5 gegen Reutte. Auch Rochade Rum (5,5:0,5 gegen die SPG Zirl/Landeck) und Jenbach (5:1 gegen den SK Pradl) hielten mit. So führen nach zwei Runden der SK ABSAM (4 Matchpunkte, 10,0 Brettpunkte) vor dem SK JENBACH (4/9,5) und ROCHADE RUM (4/9,0). Am Tabellenende findet man die SPG HALL/MILS (0/3,5), den SK REUTTE (0/3,0) und die SPG ZIRL/LANDECK (0/3,0).
Die Runden 3 und 4 werden am 18. und 19. Oktober 2014 in ABSAM gespielt.


> Hier geht es zu den ERGEBNISSEN, TABELLEN und PAARUNGEN der LANDESLIGA TIROL auf CHESSRESULT
> FOTOS der VERANSTALTUNG im BILLARDCENTER

18.09.2014
TIROLER MANNSCHAFTSMEISTERSCHAFT - Filme

Am Samstag, 20.09.2014 beginnt die Landesligameisterschaft 2014/15 mit den Runden 1 und 2 im Billardcenter in der Bachlechnerstr. in Innsbruck. In den letzten Jahren wurden einige Videos und Bilder von Schachveranstaltungen und im Besonderen von diversen Landesligarunden gedreht. Hiermit möchte ich diese Fime noch einmal in Erinnerung rufen. Auch heuer wird wieder ein kleiner Beitrag über die Landesligarunden zusammengestellt!

FILME des LANDESVERBANDES
Im Laufe der Meisterschaften der letzten Jahre wurden im Auftrag des LV Tirol immer wieder kleine Filme und Diashows zusammengestellt, die hier unter dem Menüpunkt Filme/Fotos noch einmal in Erinnerung gerufen werden können!

> Siehe also den Menüpunkt > FILME <


> Dieser Film zeigt eine kleine Zusammenfassung
der Meisterschaft der Tiroler Landesliga 2013/14.
Klick einfach auf das FOTO oben
!

FOTOS des LANDESVERBANDES
Immer wieder werden Fotos bei Veranstaltungen geschossen, die in einem eigenen ordner des Landesverbandes zusammengefasst sind. Im Laufe der Jahre erreichte dieser Ordner einen Umfang von über 5 000 Fotos.

> Alle FOTOALBEN findest du unter dem Menüpunkt > FOTOS <

16.09.2014
Warum nicht auch einmal eine SCHACHSPORTLERIN oder einen SCHACHSPORTLER nominieren?


Österreich hat ein vielversprechendes Potenzial an jungen aussichtsreichen Athletinnen und Athleten. Damit sich unsere heimischen Talente langfristig entwickeln und an Weltklasse-Leistungen heran geführt werden können, bedarf es einer gezielten Förderung auf seriöser materieller und ideeller Basis. Die Österreichische Sporthilfe leistet dazu mit der Initiative des Jugendsportpreises einen wesentlichen Beitrag - UNIQA ist neuer Partner des Sporthilfe Jugendsportpreises
Der Jugendsportpreis hat sich zu einem wichtigen Förderpreis für die besten österreichischen Nachwuchsathleten etabliert und wird dieses Jahr bereits zum 11. Mal vergeben.
2014 strahlt der Sporthilfe Jugendsportpreis in Partnerschaft mit UNIQA in neuem Glanz. Eine namhafte Jury wird auch heuer wieder die erfolgreichsten 3 Sportlerinnen und 3 Sportler küren.
Die feierliche Preisverleihung findet am 27. November 2014 statt. Der Sporthilfe Jugendsportpreis in Partnerschaft mit UNIQA ist der höchstdotierte Preis für Nachwuchssportler. Die Förderstipendien sind wie folgt aufgeteilt und werden für die erfolgreichsten 3 Mädchen und 3 Burschen bis zum vollendeten 18. Lebensjahr (2014: Jahrgang 1996 und jünger) vergeben.
1. Platz: € 5.000,- ; 2. Platz: € 3.000,- ; 3. Platz: € 2.000,- In der Beilage finden Sie den Bewerbungsbogen einschließlich der Auswahlkriterien, mit der Bitte um Nominierung Ihrer zwei besten Athleten pro Sparte (1 x weiblich / 1x männlich). Die offizielle Einreichfrist endet am 30. September 2014.
Wir ersuchen Sie den Bewerbungsbogen sowie ein Action- und ein Portrait-Foto der nominierten SportlerInnen per E-Mail an die Österreichische Sporthilfe zu senden.
Kontakt: Rastislav Pomsahar; Marxergasse 25/4. Stock, 1030 Wien; bzw.: rpomsahar@sporthilfe.at oder an jugendsportpreis@sporthilfe.at; Tel: 01-799 40 80-0
Die Österreichische Sporthilfe und UNIQA freuen sich auf Ihre Nominierungen -> www.sporthilfe.at/Jugendpreis

Nominierungen UNBEDINGT über den LANDESVERBAND SCHACH (Präsident Johannes DUFTNER - duftner@chello.at oder JUGENDREFERENTIN Karin SCHNEGG - karin.schnegg@aon.at) schicken!
Nominierungsunterlagen: > AUSSCHREIBUNG + Bewerbungsbogen JUGENDSPORTLER 2014

14.09.2014
11. Tiroler JUGENDSCHACHRALLYE 2014 - 5. Veranstaltung in Kundl


Einer der rührigsten Schachvereine Tirols, der sich besonders Kinder- und Jugendbetreuung auf seine Fahne geheftet hat, erklärte sich wieder bereit eine Veranstaltung der Jugendschachrallye 2014 zu organisieren und durchzuführen. Im wunderschönen Saal des Gemeindezentrums der Marktgemeinde Kundl trafen sich am Sonntag, 14. September 2014 insgesamt 59 Kinder und Jugendliche von U 8 bis U 16 zu diesem von den Funktionären des Jugendvereines Kundl bestens organisierten Turnier. Gespielt wurden in den Gruppen A (10 - 16 Jahre) und in der Gruppe B (bis zum 10. Lj.) fünf Runden mit einer Spielzeit von 1 Stunde pro Spielerin bzw. Spieler, sodass eine Partie bis zu 2 Stunden dauern konnte. Zwar nutzten nicht alle die Spielzeit aus oder gewannen ihr Match früher, jedoch wurde es für Veranstalter, Schiedsrichter, Spielerinnen und Spieler, Betreuer und Eltern ein langer Sonntag.
GRUPPE A: Erst gegen 19.00 Uhr konnte die Preisverteilung für die Spielerinnen und Spieler der Gruppe A durchgeführt werden. Spannend bis zur letzten Partie und ein äußerst knappes Endergebnis zeichnete diese Veranstaltung aus. Drei Spieler schafften am Schluss 4,5 Punkte. Bei zwei davon war sogar die Zweitwertung gleich. Erst bei der verfeinerten dritten Wertung wies David ZOZIN vom SK Absam dann einen halben Punkt Vorsprung gegenüber dem Zweiten Laurin WISCHOUNIG von der Tiroler Schachschule Innsbruck auf. Dritter wurde der "Lokalmatador" Arthur KRUCKENHAUSER vom Veranstalterverein Kundl, der es ebenfalls auf 4,5 Punkte brachte. Es folgen drei mit 4 erreichten Punkten: Sebastian PELLIZZARI (SC Schwaz), Hans Peter TOTSCHNIG (VfJ Kundl) und Stefan LEITL (Tiroler Schachschule Innsbruck). An 7. Stelle platzierte sich das beste Mädchen - das große weibliche Schachtalent aus Jenbach Angelina ZHBANOVA (3,5 P.) - 42 Teilnehmerinnen und Teilnehmer.
GRUPPE B: Nach sechs Stunden waren die jüngsten Schachtalente (Gruppe B - Altersgruppen U8 und U10) mit ihren Partien fertig. Es gab einen Sieg des Gebrüderpaares GAN vom bayrischen Schachklub aus Kolbermoor - Maxwell gewann knapp vor Bruder Brian - der Schwazer Andreas HIRZINGER wurde Dritter vor Daniel JEDINGER vom SK Rochade Rum. Diese vier Spieler brachten es auf jeweils 4 Matchpunkte. Getrennt waren sie nur durch die unterschiedliche Zweitwertung. Den Titel "bestes Mädchen" holte sich die Schwazerin Lea HIRZINGER.

Die nächste Veranstaltung der JUGENDSCHACHRALLYE 2014 findet am sonntag, 5.10.2014 in UNTERLANGKAMPFEN statt -
Siehe Menüpunkt JUGENDSCHACHRALLYE 2014

Siehe Ergebnisse auf ChessResult: GRUPPE A - GRUPPE B - SCHNELLSCHACH
Siehe auch FOTOS der VERANSTALTUNG in KUND
L

Deshalb macht der Präsident des Landesverbandes Schach alle Vereine mit seinem Brief an die Obleute noch einmal auf folgendes darauf aufmerksam:

"Sehr geehrte Obfrauen und Obmänner!

Die neue Saison beginnt bald und ich wünsche allen Spielern faire und spannende Wettkämpfe.
Leider ist in der letzten Saison des Öfteren die Klage an mich herangetragen worden dass in der Tiroler Mannschaftsmeisterschaft Partien gewertet werden, die gar nicht gespielt worden sind. Es wollte aber niemand konkrete Angaben machen oder sein Wissen offiziell dem Vorstand melden. Auch wurde mir von den Mannschaftsführern berichtet, dass sie sich fast schon bedrängt gefühlt hatten, wenn sie das Nichtantreten von gegnerischen Spielern ordnungsgemäß als Kontumaz melden wollten. Das gipfelte darin, dass ein Spieler mich anrief und sich beschwerte, dass seine Partie als durchgeführt eingetragen wurde, die er jedoch gar nicht gespielt hatte.
Solche nicht gespielten Partien müssen selbstverständlich kontumaziert werden. In unserer TUWO war keine Strafe für ein solches Vorgehen vorgesehen. Der Vorstand des Landesverbandes hat deshalb beschlossen, die Falschmeldung einer Nichtbesetzung eines Brettes mit je € 100.- für BEIDE VEREINE zu belegen. (TUWO-Teil IV-Anhänge-Punkt 8.2).
Dass eine solche Wettbewerbsverzerrung nicht hingenommen werden kann, sollte jedem klar sein.
Ich möchte auch daran erinnern, dass auf Antrag eines Vereines beim letzten Landestag mehrheitlich beschlossen wurde, die Kontumazgebühren in der Gebietsklasse den anderen Klassen anzugleichen.(Brett 1 – 3: € 50.-; Brett 4-5: €
30.-; die Hälfte der Gebühren geht an den Verein dessen Spieler angetreten ist.).
Johannes Duftner (Präsident des LV Tirol)
10.09.2014
29. int. Open SCHWARZACH 2014 - Jugendbericht


"Auch dieses Jahr startete der Tirol-Schachkader in der Obhut von Trainer GM Philipp Schlosser vom 16.08.-23.08.2014 nach Schwarzach. In der Gruppe A, dem Hauptturnier, traten Moriz Binder, Anna-Lena Schnegg und Florian Atzl an. Moriz erspielte 4,5 Punkte, Anna-Lena und Florian jeweils 3,5 Punkte.
In der Gruppe B waren Philipp Pali (5 Punkte), Arthur Kruckenhauser (4 Punkte) und Sebastian Pellizzari (2 Punkte) am Start. Sie schlugen sich tapfer gegen viele ELO-stärkere Gegner. Auch in der Gruppe C waren die Tiroler stark im Rennen. Hans-Peter Totschnig erreichte sogar mit seinen 5,5 Punkten den hervorragenden 8. Platz. Laurin Wischounig erspielte 3,5 Punkte.
Die Tage waren lang, sie waren mit Training, Vorbereitung und dann am Abend mit dem Turnier ausgefüllt. Da wunderts dann auch niemanden, dass man das Erlebte vom Tag in der Nacht noch verarbeiten musste. Jedenfalls war das Turnier von der Leistung und vom Spaß her ein voller Erfolg!" - Dieser Bericht stammt von Martina Pali, Mutter von Pali Philipp (JV Landeck).
(Foto Moriz BINDER, Sebastian PELLIZZARI, Trainern GM Philipp SCHLOSSER, Arthur KRUCKENHAUSER, Philipp PALI, Laurin MISCHOUNIG, Hans-Peter TOTSCHNIG, Florian ATZL und Anna-Lena SCHNEGG) - Klick auf die Fotos -> Originalgröße1

> Siehe ERGEBNISSE des 29. Schachopens in Schwarzach 2014
31.08.2014
ÖSTERREICHISCHE SENIORENEINZELMEISTERSCHAFT 2014

Fritz WÖBER Seniorenreferent des ÖSB: "Für die vom  13. bis 21. September stattfindenden österreichischen Meisterschaften in St. Veit im Pongau haben sich bisher noch zu wenig Teilnehmer angemeldet. Ab heuer können ertsmals alle Spieler, die 2014 den 50. Geburtstag erreichen, daran teilnehmen.
Da ich besonders in dieser Alterskategorie nur beschränktes Adressenmaterial zur Verfügung habe, bitte ich Sie, in Ihren Bundesländern bei den Vereinen für das Turnier, das neben einem attraktiven Preisfond auch ein umfangreiches Rahmenprogramm in einer schönen Urlaubsdestination bietet, kräftig die Werbetrommel zu rühren. Die Ausschreibung kann von der Seniorenhomepage: www.seniorenschach.at heruntergeladen werden!"
31.08.2014
ÖSTERREICHISCHE EINZELMEISTERSCHAFTEN 2014

Die neuen Staatsmeister 2014 stehen fest:
In der offenen Klassen hat der Maria Saaler IM Mario SCHACHINGER schon 1,5 Punkte Vorsprung vor den Verfolgern und kann damit in der letzten Runde nicht mehr eingeholt werden. Für den "Neotiroler" GM David SHENGELIA, der heuer für den SK Sparkasse Jenbach in der 1. Bundesliga in Rennen gehen wird, lief das Turnier nicht ganz nach Wunsch. Er verlor die beiden letzten Partien, sodass für ihn ein enttäuschender 14. Platz knapp vor FM Siegfried NEUSCHMIED vom SK Kufstein herausschaute.

Bei den Damen kann der steirischen WFM Barabra TEUSCHLER ebenfalls schon zum Staatsmeistertitel gratuliert werden, denn sie hat zwar "nur" einen Punkt vor der an zweiter Stelle platzierten WFM Elisabeth HAPPALA Abstand, aber nach Zweitwertung ist sie morgen auch bei ungünstigstem Verlauf nicht mehr einzuholen.
Die Hoffnung auf eine Tiroler Medaille bei den Damen verpasste Anna-Lena SCHNEGG, die heuer für den SK Zillertal in der 1. Bundesliga aufgestellt ist, nur um einen halben Punkt. Sie platzierte sich mit 5,5 Punkten an 5. Stelle.
Im Open konnte der als Nummer 8 gesetzte Tiroler Philipp SOVAGO mit 6,5 Punkten aus 9 Partien seinen Medaillenwunsch erfüllen und wurde Dritter.

> Siehe ERGEBNISSE auf CHESSRESULT: HERREN, DAMENOPEN
27.08.2014
JUGENDBEWERBE des ÖSB

Der österreichische Schachbund (ÖSB) hat wieder die Jugend-Bundesländer-Mannschaftsmeisterschaft ausgeschrieben und lädt zu diesem Turnier, das vom 9. bis 10. Oktober 2014 in St. Veit/Glan, Kunsthotel Fuchspalast stattfindet, alle Jugendteams aus den Bundesländern ein. Tirol wird mit folgender Auswahl antreten: U8 Kruckenhauser Arthur; U10 Rohrleitner Noel; U12 Pali Philipp, U14 Kruckenhauser Arthur; U16 Atzl Florian; U18 Binder Moriz; U14w Polterauer Chiara, U18w Schnegg Anna. Betreuer und Trainer wird in bewährter Art und Weise wieder GM Philipp Schlosser sein, die Jugendlichen nicht nur während dem Teambewerb betreuen wird, sondern auch bei den gleichzeitig ausgetragenen Staatsmeisterschaften im Schnellschach und im Blitzschach.
Zu diesen Einzelbewerben können auch Kinder und Jugendliche teilnehmen, die nicht im Tiroler Kader aufscheinen. Den Aufenthalt und die Fahrt zu diesen Turnieren müssen sich die Teilnahme aber selbst organisieren (incl. Betreuung). Die Anmeldung muss aber zentral über die Jugendreferentin Mag. Karin SCHNEGG (Tel.: 0664-35561082; Email: schnegg.karin@aon.at) erfolgen. Die SpielerInnen müssen das Nenngeld an den Landesverband überweisen und der überweist dann weiter!

> Siehe Ausschreibungen:
  1. BUNDESLÄNDERMANNSCHAFTSBEWERB 2014
  2. Österr. BLITZSCHACH Jugendmeisterschaft 2014
  3. Österr. SCHNELLSCHACH Jugendmeisterschaften 2014
    weiters müssen für Betreuer und Jugendliche folgende Bestätigungen und Fragebögen ausgefüllt und an die Jugendreferentin möglichst bald
    übermittelt werden: ANMELDUNG BETREUER + ANMELDUNG SPIELER + DILSIPLINÄR ÖSB

27.08.2014
TIROLER JUGENDKADERTRAINING 2014/2015 - Ausschreibung


Trainer: GM Philipp Schlosser

Gruppe 1 : Binder Moriz, Atzl Florian, Pali Philipp, Schnegg Anna-Lena,
Angelina Zhbanova, Chiara Polterauer, Arthur Kruckenhauser 10 Skypetermine – jeder 2. Dienstag im Monat in der Schulzeit

Gruppe 2: Pellizzari Sebastian, Bertel Benedikt, Benedikt Schwarz, Hans-Peter Totschnig, Laurin Wischounig, Eliskases Simon, Nat Victor, Wurzer Miriam, Daxauer Patrick, Rohrleiter Noel, Gor Tumanyan, Celina Haslwanter

> Siehe genaue AUSSCHREIBUNG des Kadertrainings

26.08.2014
Die Freibauern – ein neuer Schachklub stellt sich vor

In der Bibel steht geschrieben: " Ein Mann soll in seinem Leben ein Haus bauen, einen Baum pflanzen und einen Sohn zeugen!" - In freier Interpretation dieser lobenswerten Lebensaufgaben haben wir uns heuer gedacht, man sollte vielleicht auch einmal im Leben einen Schachklub gründen …
Dies haben wir hiermit getan und treten ab der Spielsaison 2014/2015 als „Freibauer Innsbruck“ im Mannschaftswettbewerb der Gebietsklasse Ost an. Aller Anfang ist bekanntlich schwer, aber das haben wir ja schon vorher gewusst. Der Vereinsname soll im Wesentlichen zwei Vorhaben und Wünsche versinnbildlichen:
Einerseits die Freiheit, nun selbst über unsere Vereinsaktivitäten bestimmen zu können, und zum zweiten, dass wir – ähnlich dem schwachen Bauern mit dem Marschallstab im Tornister, der auf der zweiten Reihe startet und sich irgendwann zur mächtigen Dame umwandelt – natürlich auch in der Tiroler Schachszene in den kommenden Jahren ein wenig vorankommen möchten. Auf den Punkt gebracht bestehen wir derzeit aus sechs schachbegeisterten Enthusiasten reiferen Alters mit mehr oder weniger Erfahrung im königlichen Spiel, die sich schon sehr auf die schachsportlichen Begegnungen unter neuem Namen freuen.
In den nächsten Jahren hoffen wir natürlich auch auf ebenso schachbegeisterten Zuwachs!
Andi, Hannes, Martin, Michael, Otto und Toni wünschen allen Freunden, Gegnern und Beobachtern eine erfolgreiche Schachsaison 2014/2015 - und uns selbst natürlich auch!

Der Bericht stammt vom Obmann und den Mitgliedern des neuen Vereines. Zum Obmann des neu gegründeten Vereines wurde Anton NIEDERMAYER gewählt: 05262/66255 oder 0664/8344411 Email: anton.niedermayer@tele2.at

20.08.2014
TMM 2014/15

Der Landesspielleiter Josef KREUTZ hat die Tiroler Mannschaftsmeisterschaft laut Meldungen, die bis 8. August 2014 eingegangen sind, ausgelost und zum DOWNLOAD bereitgestellt - siehe Menüpunkt TMM14/15


Mannschaftslisten,
Termine,
Tabellen
zum DOWNLOAD

LANDESLIGA TIROL
> Landesliga auf ChessResult

> Aufstellungen LL
> Paarungen LL
> Tabellen LL

12 TEAMS
1 SPG  Fügen/Mayrhofen I
2 SK Hak/Has II
3 SPG Hall/Mils I
4 SPG Zirl/JV Landeck I
5 SK Sparkasse Jenbach II
6 SK Absam II
7 SC Schwaz II
8 SK Reutte
9 SK Pradl I
10 SK Rochade Rum II
11 SPG Kufstein/Wörgl II
12 SK Union Hagebank Telfs I

1. KLASSE
> 1. Klasse auf ChessResult

> Aufstellungen 1. Kl.
> Paarungen 1. Kl.
> Tabellen 1. Klasse

12 TEAMS
1 SK Rochade Rum III
2 SC Schwaz III
3 SK Langkampfen I
4 SK Olympisches Dorf I
5 PSV  Tirol I
6 SK Pradl II
7 SK Union Hagebank Telfs II
8 SPG Völs/Reichenau I
9  SK Absam III
10 SPG Fügen/Mayrhofen II
11 SK Raika Rattenberg I
12 SPG Zirl/JV Landeck II

2. KLASSE OST - Vorrunden
> 2. Kl. Ost auf ChessResult

> Aufstellungen 2. Kl. Ost
> Paarungen 2. Kl. Ost
> Tabellen 2. Klasse Ost

7 TEAMS
1 SK Sparkasse Jenbach III
2 SK Raika Wattens I
3 SK Absam IV
4 SK IVB I
5  SK Langkampfen II
6 JV  Kundl I
7 SPG Hall/Mils III
8 SPG Kufstein/Wörgl III

2. KLASSE WEST - Vorrunden
> 2. Kl. West auf Chessresult

> Aufstellungen 2. Kl. West
> Paarungen 2. Kl. West
> Tabellen 2. Klasse West

8 TEAMS
1 SK Olympisches Dorf II
2 SK Reutte I
3 SK Hak/Has III
4 SK Steinach I
5 SK Imst I
6 SVI I
7 PSV  Tirol II

GEBIETSKLASSE OST
> Geb.kl. Ost auf ChessResult

> Aufstellungen Gebietskl. Ost
> Paarungen Gebietskl. Ost
> Tabellen Gebietskl. Ost

8 TEAMS
1 Freibauer Innsbruck I
2 SC Schwaz IV
3 SK Sparkasse Jenbach IV
4 VfJ Kundl II
5 SPG Hall/Mils IV
6 SK Sparkasse Jenbach V
7 SK Langkampfen III
8 Schach ohne Grenzen I

GEBIETSKLASSE WEST
> Geb.kl. West auf ChessResult

> Aufstellungen Gebietskl. West
> Paarungen Gebietskl. West
> Tabellen Gebietskl. West

8 TEAMS
1 Tiroler Schachschule I
2 SK Imst II
3 SK Absam V
4 SK Olympisches Dorf II
5 SPG Völs/Reichenau II
6 SK Absam VI
7 SK HAK/HAS Innsbruck IV
8 PSV Tirol III
16.08.2014
Ankündigung - österreichische Staatsmeisterschaften 2014

Vom 24. bis 31.08.2014 werden vom Landesverband Kärnten die diesjährigen österreichischen Staatsmeisterschaften für Damen und Herren in Feistritz/Drau ausgerichtet. 9 Runden im "Schweizer System" mit einer Bedenkzeit von 90 Minuten pro Spieler und danach 30 Minuten zur Beendigung der Partie., zusätzlich 30 Sekunden pro Zug ab dem ersten Zug. Anmeldungen sind bis 22.08.2014 per Email an schach-ferfernitz@utanet.at. Die Anmeldung wird mit Überweisung des Nenngeldes auf das Staatsmeisterschaftskonto Konto Raiffeisenbank Drautal - IBAN: AT97 3944 2000 0601 1696  - BIC: RZKTAT2K442 erst gültig! Das Nenngeld beträgt € 60.-.
> Siehe genaue AUSSCHREIBUNG

4. Veranstaltung der Jugendschachrallye 2014 in Kundl, am 14.09.2014
Veranstalter ist der Verein für Jugendschach Kundl. Das Turnier findet im Gemeindesaal in Kundl statt. Die Meldungen sind erbeten an: Anmeldungen bei Stephan Bertel - Email: stebe@aon.at  - Tel: 0660 5486795 - Siehe Homepage des VfJ Kundl
> Siehe auch Menüpunkt JUGEND/JUGENDSCHACHRALLYE!

5. Veranstaltung der Jugendschachrallye in Langkampfen, am 5. Oktober 2014
Der Schachklub Langkampfen veranstaltet am 5. Oktober 2014 (ab 9.00 Uhr) im Gemeindesaal Langkampfen (Bürgerstr. 8; 6336 Unterlangkampfen) die 5. Veranstaltung der Jugendschachrallye 2014. Organisator ist der neue Obmann des dortigen Schachvereines Werner Seilinger, bei dem unter folgender Email seilinger.werner@kufnet.at bzw. unter folgender Telefonnummer  - 0664/4424414 - die Anmeldungen abzugeben sind!  > Siehe auch Menüpunkt JUGEND/JUGENDSCHACHRALLYE!

Für die Veranstaltungen 6 und 7 werden noch Ausrichter gesucht! Bitte Interessenten bei Jugendreferentin Mag. Karin SCHNEGG - Email: karin.schnegg@aon.at  - Tel. 0664-3561082 melden!

51. Schwazer Stadtmeisterschaft 2014 beginnt am 17.10.2014
Der Schachclub Schwaz lädt zu seiner traditionellen 51. offenen Schwazer Stadtmeisterschaft ein. Die für alle interessierten Schachspielerinnen und Schachspieler offene Einzelmeisterschaft 2014 beginnt am am Freitag, 17. Oktober 2014 um 19.30 Uhr im Vereinsheim des SC Schwaz.
> Siehe genaue AUSSCHREIBUNG!

18.08.2014
16. SCHLOSSBERG BLITZTURNIER 2014 Rattenberg

38 Spielerinnen und Spieler waren bei herrlichem Sommerwetter zum traditionellen Schlossbergblitzturnier des SK Rattenberg angetreten, um den "Ritter des Blitzschachs" vom Schlossberg zu Rattenberg zu ermitteln. Nach 17 Runden Schweizer System war es dann soweit und der Obmann des veranstaltenden Vereines Peter Knetsch konnte zur Preisverteilung rufen. Nach einem Dank an alle seine Helfer übergab er den siegreichen "Blitzschachrittern" die verdienten Preise.
Sieger des 16. Rattenberger Schlossberg Blitzturnier wurde mit 1 Punkt Vorsprung der Niederländer FM Jozef SIMENON vor Romed KAPFERER (Rochade Rum), der es auf 13 Punkte brachte vor vier Teilnehmern, die 11,5 Punkte erspielen konnten - Wilfried HÖLLRIGL (Jenbach), FM Siegfired NEUSCHMIED (Wörgl), Alexander MEIER und Philipp SOVAGO (beide HAK/HAS Innsbruck).
Bester Senior: Werner KOTSCH (Kitzbühel); beste Spielerin unter 1900 Elo Chiara POLTERAUER (Hall), bester Spieler unter 1700 Elo Johann LARCH (Rattenberg).
Beschenkt wurde auch der Verein mit den meisten Teilnehmern - der SK Sparkasse Jenbach, der nach der Preisverteilung zu freien Getränken eingeladen wurde.

> Sieh ERGEBNIS auf CHESSRESULT
> FOTOS der VERANSTALTUNG (he)
14.08.2014
SCHACHOLYMPIADE 2014 in Norwegen
- CHINA (allg. Kl.) und RUSSLAND (Damen) - Weltmeister 2014
China bei dee allgemeinen Klasse und Russland bei den Damen sind nach 11 Runden Schweizer System Weltmeister. In der letzten Runde besiegte das chinesische Team die Mannschaft aus Polen mit 3 : 1 und gewann das Turnier mit 2 Matchpunkten Vorsprung überlegen mit 19,0 Punkten vor Ungarn und Indien.
Das österreichische Team mit GM Markus RAGGER, GM David SHENGELIA, Robert KREISSL, und Andreas DIERMAIR schaffte ein 2:2 gegen Ecuador und belegte unter 177 Nationen den 62. Platz.
Die Damen siegten in der letzten Runde hoch (3,5:05) gegen Indonesien, so dass doch noch ein zufriedenstellender Platz 42 unter 136 teilnehmenden Damenteams herausschaute.


> WEBSITE der Schacholypiade in Tromso  - > Siehe auch den Bericht auf der Homepage des ÖSB http://www.chess.at/
> Ergebnisse auf ChessResult

30.07.2014
Tiroler Mannschaftsmeisterschaft (TMM14/15) - AUSSCHREIBUNG und HINWEISE 
Zum DOWNLOAD stehen wichtige Dokumente bereit - Siehe auch den Menüpunkt VEREINSDOWNLOAD!

31. Juli 2014 - Anmeldung neuer Spieler, um sie in der kommenden TMM einsetzen zu können
08. August 2014 - Übersenden der Nennlisten an die Landesspielleitung
13. September 2014 - Beginn der TMM14/15 (1 Kl. + Gebietskl.)

AUSSCHREIBUNG zur TMM14/15 (Tiroler Mannschaftsmeisterschaft 2014/15)
MELDEBLATT zur TMM14/15
> Tiroler Turnier- und Wettkampfordnung - TUWO (neu - JUNI 2014)
- Die neueste Turnier- und Wettkampfordnung
DOWNLOAD des TERMINKALENDERS der TMM14/15
> Siehe auch den Menüpunkt TERMINE und VEREINSDOWNLOAD

1. österreichische Bundesliga:
SK Sparaksse Jenbach I
SK Absam I 
SPG Mayrhofen/Zell/Zillertal

Damenbundesliga
JV Landeck
SK Schach ohne Grenzen
2. Bundesliga West
SK HAK/HAS Innsbruck I
SPG Kufstein/Wörgl I
SK Rochade Rum I
SC Schwaz I
Landesliga (12 Mannschaften)
1 SK Absam II
2 SK Rochade Rum II
3 SK Hak/Has II
4 SC Schwaz II
5 SPG Zirl/JV Landeck I
6 SK Sparkasse Jenbach II
7 SK Union Hagebank Telfs I
8 SPG Hall/Mils I
9 SPG  Fügen/Mayrhofen I
10 SPG Kufstein/Wörgl II
11 SK Pradl I
12 SK Reutte
1.Klasse (12 Mannschaften)
1 SK Absam III
2 SK Pradl II
3 SPG Zirl/JV Landeck II
4 PSV  Tirol I
5 SK Raika Rattenberg I
6 SPG Völs/Reichenau I
7 SK Langkampfen I
8 SK Union Hagebank Telfs II
9 SK Olympisches Dorf I  
10 SPG Fügen/Mayrhofen II
11 SK Rochade Rum III
12 SC Schwaz III
2.Klasse West (7 Mannschaften)
1 SK Olympisches Dorf II
2 SK Hak/Has III
3 PSV  Tirol II
4 SK Imst I
5 SK Steinach I
6 SVI I
7 SK Reutte I
8 -
2.Klasse Ost (7 Mannschaften)
1 SK Sparkasse Jenbach III
2 SK IVB I
3 SK Absam IV
4 SPG Hall/Mils III
5  SK Langkampfen II
6 JV  Kundl I
7 SK Raika Wattens I
8 -
Gebietsklasse (je 5 Bretter)
Regionale Einteilung der Mannschaften
laut Meldung bis 8. August 2014
 

In memoriam Fritz FARTHOFER
Am 6. Juni 2014 starb Fritz Farthofer im 100. Lebensjahr. Er war Gründungsmitglied und Ehrenobmann des Schachclub Schwaz. Nicht nur dass Fritz mit Dr. Hippmann, Frau Förg und ein Franzikaner Pater unseren Verein gegründet haben (Siehe Archiv des Schachclub Schwaz), so führte er den Klub als Obmann oft auch durch schwierige Zeiten. so dass der Verein ihm sehr viel zu verdanken hat. Leider konnten wir ihn nicht auf seinem letzten Weg begleiten. Seinem Wunsch entsprechend wurde die Urne im engsten Familienkreis beigesetzt. Aber wir konnten vor fast einem Jahr mit ihm seinen 99. Geburtstag feiern.

Firtz, wir werden dich in stetiger Erinnerung behalten!
Der Vorstand des SC Schwaz mit seinem Obmann Stefan Ranner.

Am Mittwoch, 18. Juni 2014 gedenken wir um 16.00 Uhr in der Stadtpfarrkirche in Schwaz im Rahmen eines Gottesdienstes des Verstorbenen.

> PARTE von Fritz Farthofer

15.6.2014
11. JUGENDSCHACHRALLYE 2014 - 3. Veranstaltung in Mils
Wieder mit einem großen Teilnehmerfeld - insgesamt nahmen 60 Schüler und Jugendliche an dieser Schachrallye in Mils teil. Ausgezeichnet organisiert vom Betreuerteam des SK Hall/Mils, insbesondere von Gerhard WURZER, der das Kinder- und Jugendschach in diesem Klub aufgebaut hat, wurden wie immer 5 Runden "Schweizer System" in den beiden Gruppen A (über 10 Jahre) und B (unter 10 Jahren) gespielt.

GRUPPE A: 39 Teilnehmerinnen und Teilnehmer sahen einen eindeutigen Sieger. Sebastian PELLZZZARI vom SC Schwaz schaffte als einziger Spieler 5 Punkte aus eben 5 Partien, was natürlich den Sieg bedeutete. An zweiter Stelle landete Laurin WISCHOUNIG (Tiroler Schachschule) knapp vor dem besten Mädchen Angelina ZHBANOVA vom SK Sparkasse Jenbach, die es beide auf 4,0 Punkte gebracht hatten, genau so wie Arthur KRUCKENHAUSER (VfJ Kundl) und Benedikt SCHWARZ (SK Absam).
> Siehe ERGEBNIS GRUPPE A

GRUPPE B: 21 Kinder unter 10 Jahren spielten um den Tunriersieg in dieser Gruppe. Schlussendlich setzte sich das Nachwuchstalent des SK Kolbenmoor (D) Maxwell GAN (5 Punkte aus 5 Partien) vor dem Schwazer Andreas HIRZINGER und Patrick DAXAUER vom Verein Schach ohne Grenzen - beide erreichten 4 Punkte - durch. Bestes Mädchen wurde Vida Timea vom SK Holly Mils.
> Siehe ERGEBNIS GRUPPE B

Die SCHNELLSCHACHGRUPPE gewann der Betreuer der HAK/HAS Innsbruck Dino HAJDAREVIC.
> Siehe ERGEBNIS

> Siehe auch FOTOS dieser Veranstaltung in Mils (Gerhard WURZER)

11.6.2014
Österr. Jugendmeisterschaften 2014 in Cap Wörth (K)
Eben sind in Cap Wörth die Österreichischen Meisterschaften der Jugend in den Altersklassen U12 und U14 zu Ende gegangen. Der Landesverband Kärnten organisiert heuer erstmals alle Jugendmeisterschaften und bietet nicht zuletzt dank der Bemühungen von Präsident Fritz Knapp und Hautpschiedsrichter Franz Kraßnitzer im Team mit Jugendreferent Erich Gigerl optimale Bedingungen. Im Turniersaal geht es nicht nur wegen der Außentemperatur von mehr als 30 Grad heiß her. In der Altersklasse Buben U12 gibt es einen Außenseitersieg durch Khanh Do Quoc. Der Steirer räumt in der Vorschlussrunde den favorisierten Burgenländer Dominik Horvath aus dem Weg und holt sich Gold vor den Wienern Felix Blohberger und Daniel Morgunov. Einen burgenländischen Sieger gibt es trotzdem. Florian Mesaros wird bei den Buben U14 seiner Favoritenrolle gerecht und gewinnt vor Michael Tölly (Stmk) und Patrick Gelbenegger (OÖ). Einen Wiener Sieg vor zwei Salzburgerinnen gibt es bei den Mädchen U12: Sophie Konecny gewinnt vor Flora Haidenberger und Magdalena Mörwald. Einen Doppelsieg feiern die Steirerinnen mit Jasmin-Denise Schloffer und Venla Lymysalo bei den Mädchen U14 vor drei Wienerinnen. Alexandra Busuioc gewinnt die Bronzemedaille. (wk)

Die Ergebnisse der Tiroler Teilnehmer:
Buben U12 - Arthur KRUCKENHAUSER (7.); Laurin WISCHOUNIG (13.)
Buben U14 - Sebastian PELLIZZARI (11.)
Mädchen U12 - Angelina ZHBANOVA (4.) siehe FOTO oben; Miram WURZER (7.) und Celina HASLWANTER (12.)
Mädchen U14 - Belma SAKIC (11.); (Polterauer Chiara KRANK)

Ergebnisse: Buben U12, Buben U14, Mädchen U12, Mädchen U14

26.05.2014
BUNDESFINALE 2014 für VOLKSSCHULEN in IMST
VS LANDSCHULE LAAERBERG aus Wien Bundesfinalssieger 2014Großes Lob ernteten die Organisatoren und Ausrichter - der Schulschachreferent Hanspeter HASPINGER und der Veranstaltungschef Direktor Karl MANTL - für die vorbildliche Durchführung des Schulschach Finalbewerbes für Volksschulen, das vom Ministerium für Jugend und Frauen heuer nach Imst vergeben wurde, von der Vertreterin der Stadtgemeinde Imst Brigitte FLÜR (Jugend und Familie) und vom Vertreter des Bundesministeriums Harald MIEDLER: "Schach bringt´s auf allen Ebenen, es fördert bei Kindern und Jugendlichen die Rechenleistung, das räumliche Vorstellungsvermögen, das vernetzte Denken sowie ihre Kreativität und Entscheidungsfähigkeit."
Alle Bundesländer schickten nach entsprechenden Ausscheidungsturnieren im jeweiligen Bundesland zu diesem Turnier das beste Volksschulteam, Tirol als Veranstalter durfte zwei Mannschaften stellen. Nach neun Runden - jedes Team spielte dabei im Verlaufe des Turnieres gegen jede andere Mannschaft - erfolgte am Mittwoch, 4. Juni 2014 die wohlverdiente Belohnung in Form der Preisverteilung. Geehrt wurden alle Volksschulmannschaften für ihren überragenden Einsatz mit einem Pokal und einer Urkunde.
Das Team aus Wien - die VS LANDSCHULE LAAERBERG konnte den Titel BUNDESFINALSIEGER SCHUSCHACH für VOLSSCHULEN 2014 recht eindeutig mit  drei Matchpunkten Vorsprung für sich entscheiden. Die VS BRAUNAU STADT (OÖ) "erkämpfte" sich mit 14 Matchpunkten die Silbermedaille. Den dritten Platz und damit die Bronzemedaille erreichte die VS ROHRBACH aus Vorarlberg. Der 4. Platz ging nach Kärnten an die PRIVATSCHULE FRITZENDORF, die die VS EGGENBURG aus Niederösterreich noch knapp überholen konnte. Das Team aus Salzburg - die VS GNIGL landete auf dem 6. Platz. Die VS KUNDL wurde bestes Tiroler Team an 7. Stelle. Den 8. Preis schafften die Volksschüler aus SEMIRIACH (ST) vor der VS FORCHTENSTEIN aus dem Burgenland. Die Schüler der VS St. MARGARETHEN (T) kämpften tapfer und etwas unglücklich, trotzdem gebührt ihnen großes Lob für ihren Einsatz.

> Siehe ENDSTAND des VOLKSSCHULFINALES auf CHESSRESULT
> Siehe BRETTWERTUNGEN der FINALVERANSTALTUNG
> Siehe FOTOS der letzten RUNDE und der PREISVERTEILUNG

(Die Fotos sind in Originalgröße gespeichert und können jederzeit herruntergeladen werden - der Veranstalter!)

25.05.2014
11. JUGENDSCHACHRALLYE - 2. Veranstaltung


Die Sporthalle der Hauptschule Kufstein war der Austragungsort des 2. Jugend- und Schülerturniers im Rahmen der 11. Tiroler Schachrallye für unseren Schachnachwuchs. Der Verein Schach ohne Grenzen mit seiner Obfrau Ina ANKER, Tochter Christin ANKER und Helfer des Vereines zeichneten für ausgezeichnete Spielbedingungen und gute Betreuung für die jüngsten Schachmeister. Josef KREUTZ sorgte für den reibungslosen Ablauf und die Auslosung der jeweils fünf Runden im "Schweizer System".
64 Kinder und Jugendliche drückten am Sonntag, dem 25.5.2014 gegen 9.00 Uhr die Schachuhr und versuchten ihre Gegnerin bzw. ihren Gegner "Schachmatt" zu setzen.
In der GRUPPE A (41 Teilnehmerinnen und Teilnehmer) holten sich die beiden "Elofavoriten" - Philipp PALI (JV Landeck) und Arthur KRUCKEHAUSER (VfJ Kundl) die Plätze 1 und 2. Beide schafften 4,5 Punkte - vier Siege und eben ein Remis gegeneinander - nur die Zweitwertung (Punkte der Gegner) entschied für den Landecker. An dritter Stelle landete Johannes LINDNER vom SK Holy Mils, der es wie die beiden Nächstplatzierten Benedikt BERTEL (VfJ Kundl) und Benedikt SCHWARZ (SK Absam) es auf 4 Punkte brachte und eben die beste Zweitwertung der drei Jugendlichen hatte. Bestes Mädchen wurde Miriam WURZER von SK Bretze Hall.
In der GRUPPE B waren 23 Kinder am Werk. Hier siegte ein Spieler vom SK Kolbermoor. Maxwell GAN war nicht zu schlagen. Mit 5 Punkten aus 5 Partien gewann er dieses Turnier vor dem Kundler Robert KRUCKENHAUSER und Partick DAXAUER (Schach ohne Grenzen), die es beide auf 4 Punkte gebracht hatten. Hier wurde Lea HIRZINGER von SC Schwaz bestes Mädchen.
Das SCHNELLSCHACHTRUNIER, das nebenher für Betreuer und schachbegeisterte Eltern und Zuseher gespeilt wurde, sah bei 11 Teilnehmern den Betreuer der HAK/HAS Alexander MEIER vor Gerhard WURZER (Hall) als Sieger.
Die ERGEBNISSE: -> GRUPPE A -> GRUPPE B -> SCHNELLSCHACH
> FOTOS der Veranstaltung (Fotos von Gerhard WURZER)

21.05.2014
11. SENIOREN BLITZSCHACH RALLYE 2014 - 3. Turnier

Am 21. Mai 2014 organisierte ISG2002-Referent wieder eine seiner schon traditionelle Blitzturniere für Senioren im Volkshaus in der Reichenau in Innsbruck. 16 Teilnehmer traten trotz sommerlicher Temperaturen zu diesem Blitzturnier an. Da dieses Mal der Seriensieger Arthur STÜRZENBAUM vom SK O-Dorf Innsbruck nicht mitspielte, gab es auch einen neuen Sieger. Johann MITTEREGGER vom SK IVB konnte bei seinem ersten Antreten gleich auf allen Linien überzeugen und gewann das Turnier überlegen mit 12,5 Punkten und einem Vorsprung von 2 Punkten vor Herbert ERLACHER vom SC Schwaz und Johann PIRCHNER vom SK Sparkasse Jenbach.

> Ergebnisse der 1. Veranstaltung 2014
> Ergebnisse der 2. Veranstaltung 2014
> Ergebnisse der 3. Veranstaltung 2014
> GESAMTERGEBNIS ohne Streichresultate nach 3  von 10 Runden
> Siehe weitere Fotos des Turnieres

14.05.2014
ADir LUSCHNIG Peter ist LANDESSENIORENMEISTER 2014

Von Links: Mag. Franz SCHETT, Peter SIGL, Helmut ESTERHAMMER,
Bernhard JANDA, Gottfried PERKMANN, Franz EITER, Hermann HOFER,
Adir Peter LUSCHNIG, Adalbert MARZARI, Gerhard FEIERSINGER
und Johann PIRCHNER

Der siegreiche Senior
Peter LUSCHNIG
vom SK Olympisches Dorf
Mit der 7. Runde wurde heute (14.05.2014) die heurige Landeseinzelmeisterschaft für Senioren im Billardcenter Innsbruck beendet. Es gab eine Überraschung, denn nicht der elostärkste Spieler holte den Titel, sondern der sehr konstant spielende Peter LUSCHNIG vom SK Olympisches Dorf schaffte 5,5 Punkte (3 Siege und 4 Remis) und hatte am Ende einen Punkt Vorsprung auf den Zweitplatzierten Gottfried PERKMANN ebenfalls Mitglied SK O-Dorf Innsbruck. Auch er hatte einige Spieler mit mehr Elopunkten hinter sich gelassen. Einen halben Punkt dahinter platzierte sich Adalbert MARZARI, der nach der 4. Runde zwei Niederlagen hinnehmen musste und erst in der letzten Runde gegen den Langkampfener Senioren Gerhard FEIERSINGER mit 4 Punkten den Platz auf dem Podest (3.) sichern konnte. Knapp dahinter - ebenfalls mit 4 Punkten, aber mit der schlechteren Zweitwertung landete Mag. Franz SCHETT vor Dr. Franz HOFER, der aber aus gesundheitlichen Gründen nach der 4. Runde ausscheiden musste. An 6. Stelle rangiert der älteste Teilnehmer Franz EITER vom SK IVB. 12 Teilnehmer waren zu diesen Meisterschaften angetreten.

> Zum RESULTAT
> FOTOS der Siegerehrung

Nächster Seniorenschachtermin: Mittwoch, 21. Mai 2014 - 3. Veranstaltung der Blitzschachrallye im Volkshaus Reichenau ab 14.30 Uhr!

10.5.2014
Abschluss der Schachsaison 2013/14 - der SCHACH LANDESTAG
Am 10. Mai 2014 wurde der LANDESTAG des LV Tirol im Vereinsheim des Schachclub Schwaz abgehalten. Fast 70 Prozent der Obleute oder deren Vertreter der Tiroler Schachklubs waren gekommen, um den Ausführungen des Präsidenten Johannes DUFTNER über die abgelaufene Saison 2013/14, der Jugendreferentin Mag. Karin SCHNEGG über schachliche Erfolge des Nachwuchses, dem Kassier Stefan RANNER über den Kassastand, so wie von Förderansuchen um finanzielle Unterstützung, wie diese an das Land Tirol, an die Sportorganisationen ASVÖ, ASKÖ oder UNION, an den Schachverband oder an die Gemeinden zu richten sind, zu folgen. Auch der Homepagebeauftragte des LV Tirol Herbert ERLACHER brachte noch einige Wünsche an die Versammelten über Berichterstattung und Fotozusendung von diversen Schachveranstaltungen vor, ehe der Kassier und der gesamte Vorstand von der Jahreshauptversammlung entlastet wurde. Die "Neuwahl" des Vorstandes wurde vom ehemaligen Präsidenten Hanspeter HASPINGER durchgeführt. Dieser verzichtet aus zeitlichen Gründen auf die Ämter eines Beirates im Landesgruppenvorstand und auf das des Schulschachreferenten für die kommende Saison. Ohne große Überraschung bzw. Veränderung und einstimmig wurde dann der "neue - alte" Vorstand bestätigt. Neu als Beirat in den das Grämium gewählt wurde ein Spitzenspieler des Tiroler Schachs - Helmut KLEISSL . Er soll sich besonders um die Belange des Spitzenschach annehmen.

Siehe Foto links: Der "neue-alte" Vorstand des LV Tirol von links: Kassier Stefan RANNER (SC Schwaz), Schriftführer Gerhard WURZER (Bretze Hall bzw. SPG Hall/Mils), Schriftführer Stv. Manfred WERDINIG (SK Wattens) , Landesspielleiter Josef KREUTZ (SK O-Dorf und SK Höttinger AU, Jugendreferentin Mag. Karin SCHNEGG (JV Landeck), Beirat Peter PLATZGUMMER (PSV Tirol), Johannes DUFTNER (SK Jenbach), 2. Vize Herbert ERLACHER (SC Schwaz), Beirat Helmut KLEISSL (SK Zillertal), 1. Vize Karl MANTL, Kassier Stv. Anton NIEDERMAYR; nicht im Bild: Beirat Dr. Roman SCHMIED (SK Wattens).
> Siehe FOTO in Originalgröße

ANTRÄGE:
Nach den Wahlen wurde auf die Anträge der Schachvereine eingegangen:

*
Einstimmig angenommen wurde der Antrag des SK Absam, die Strafgebühren in der Gebietsklasse für ein nicht besetztes Brett an die anderen Ligen anzugleichen.
(Siehe TUWO, Durchführungsbestimmungen der TMM § 8.2)

*
Auch die Schreibpflicht für Kinder der 1. Klasse VS bei den Tiroler Schülermeisterschaften und den Schachrallyes wurde einer klaren Regelung zugeführt.(Antrag Schach ohne Grenzen)

*
Bei dem Antrag, den vorher gewählten Landesgruppenvorstand um eine Damenreferentin (und eine Stellverteterin) aufzustocken - eingebracht durch den Verein Schach ohne Grenzen - kam es zu angeregten Diskussionen. Der Präsident bat die Delegierten dem Antrag nicht zuzustimmen, da er eine Erweiterung des Vorstandes nicht für sinnvoll halte. Er glaube, dass 12 Vorstandsmitglieder für einen relativ kleinen Verband - es gibt derzeit 33 Schachvereine in Tirol - genug seien und er mittelfristig eine Verkleinerung des Vorstands anstrebe. Bei Zustimmung zu dem Antrag wären dann aber 14 Verteterinnen und Vertreter in diesem Vorstand.
Der Präsident schlug folgenden Kompromiss vor: "Die Antragsstellerinnen sollen ihr Konzept dem Vorstand vorstellen. Wenn es Zustimmung findet, können sie sofort mit der Arbeit beginnen. Wenn die Zusammenarbeit funktioniere, werde er eine der Damen auf seinen Wahlvorschlag bei der Generalversammlung 2015 setzen!" Er führte dann weiter aus: "Es gäbe dann zwei Möglichkeiten! Entweder eine der Damen übernähme einen Beisitzerposten und kümmere sich dann besonders um das Damenschach. Dazu werde keine Zustimmung der Generalversammlung benötigt. Oder es werde ein Vorstandsposten abgeschafft und statt dessen eine Damenreferentin etabliert. Das wäre aber eine Statutenänderung und bedürfe der Zustimmung der Generalversammlung!"
Die Generalversammlung lehnte den Antrag  von Schach ohne Grenzen mehrheitlich ab.

*
Der Antrag vom PSV Tirol über eine neue Fristfestsetzung für die Bekanntgabe zur Teilnahme einer Mannschaft an der kommenden TMM wurde nicht angenommen, da die Terminverschiebung durch gedrängtere Termingestaltung nicht mehr notwendig sein wird.

*
Der ANTRAG 5 wurde vom Landesverband wieder zurückgezogen, da in der 2. Klasse schon 15 Mannschaften ihre Teilnahme bestätigt hätten und daher keine Einführung einer "Zwölferliga" wie in der 1. Klasse notwendig sei.

Die Meinungserhebung über die Angleichung der Bedenkzeit für Meisterschaftspartien in der 1. Klasse an die Bedenkzeit, wie sie in der Landesliga Tirol ist, wurde dem Vorstand zur genauen Ausarbeitung übertragen.

Gegen 12.30 Uhr konnte Präsident Johannes DUFTNER einen sehr diskussionsreichen Landestag beschließen.

SPORTLER des JAHRES

Das LAND TIROL feierte vor kurzem alle Tiroler und österreichischen Meister aller Sportarten, so auch die des Schachsportes. Hier nun ein paar Fotos dieser Feier: im Bild: SK Jenbach (Johannes Duftner) österr. Meister Bundesliga 1 2012/13; Fabian PLATZGUMMER österr. und Tiroler Meister; SC Schwaz - Tiroler Landesliga Meister 12/13 - Um die Bilder in Originalgröße zu sehen, klick einfach auf die Fotos!

Johannes Duftner - Schachklub Sparkasse Jenbach - 1. Bundesliga 12/13 - Meister
Fabian PLATZGUMMER - österr. und Tiroler Meister 13
SC Schwaz - Tiroler Landesligameister 2012/13

NACHTRAG zur EINLADUNG zum LANDESTAG:


WAHLVORSCHLAG
(eingebracht durch den Landesgruppenvorstand)
> Siehe WAHLVORSCHLAG 1


ANTRÄGE (zeitgerecht bis 3.5.2014 eingebracht):

  • ANTRAG 1 eingebracht von Richard ANEGG; SK Absam: > Siehe ANTRAG 1
    - Antrag auf Änderung der Kontumazstrafen in der Gebietsklasse
  • ANTRAG 2 eingebracht von Ina ANKER; Schach ohne Grenzen: > Siehe ANTRÄGE 2 und 3
    - Klare Definition über die Mitschreibpflicht bei den Schachrallyes
  • ANTRAG 3 eingebracht von Ina ANKER; Schach ohne Grenzen:
    - Antrag auf die Einsetzung einer Damenreferentin im Vorstand des Landesverbandes Tirol
  • ANTRAG 4 eingebracht von Andreas UNTERWEGER; PSV Tirol: > Siehe ANTRAG 4
    - Ergänzung den Punkt 1.3 der Durchführungsbestimmungen für die TMM (Meldefristen)
  • ANTRAG 5 eingebracht vom Landesgruppenvorstand: > Siehe ANTRAG 5
    - Reformierung der 2. Klasse - Reduzierung von derzeit 16 Mannschaften auf 12 Mannschaften


UMFRAGE bzw. ABSTIMMUNG: > Siehe UMFRAGE
Angleichung der Bedenkzeit für Meisterschaftspartien in der 1. Klasse an die Bedenkzeit, wie sie in der Landesliga Tirol ist.


> AUSSCHREIBUNG des Landestages 2014
> PROTOKOLL des letzten Landestages 2013
> TUWO NEU (April 2014)

28.4.2014
EINLADUNG zum LANDESTAG 2014

Datum: Samstag, 10. Mai 2014, 09:00 Uhr
Ort: Klublokal des Schachklub Schwaz; Ullreichstr. 5b; Postpark, Seniorenheim; 6130 Schwaz -
Anfahrtsplan: > Siehe ANFAHRTSPLAN zum Vereinslokal des SC Schwaz ab Autobahnabfahrt Schwaz/Fiecht

Alle Vereine werden gebeten, hierzu mindestens einen Vertreter verlässlich zu entsenden. Nach den Satzungen (§9/8) ist die Generalversammlung ohne Rücksicht auf die Anzahl der Erschienenen beschlussfähig. Siehe TUWO!

Anträge von Vereinen werden behandelt, wenn sie mindestens 7 Tage vor der Generalversammlung beim Vorstand (Präsident Johannes Duftner, 6200 Jenbach, Achenseestraße 38, per E-Mail : duftner@chello.at) oder schriftlich eingebracht werden.

Tagesordnung:

  • Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit
  • Verlesen des Protokolls vom Landestag 2013
  • Bericht des Präsidenten
  • Bericht der Jugendreferentin
  • Bericht Herbert Erlacher zu den Belangen der Homepage
  • Bericht des Kassiers
  • Bericht der Kassenprüfer
  • Entlastung des Kassiers und des Vorstandes
  • Neuwahl des Vorstandes
  • Beschlussfassung über Anträge des Vorstandes und der Vereine
  • Wahl des Schiedsgerichtes
  • Allfälliges
  • Vom Landesgruppenvorstand wurde einstimmig beschlossen:
    Auf Grund einiger Vorkommnisse bei der abschlossenen TMM13/14 bezüglich FALSCHMELDUNGEN von Ergebnissen an den Landesspielleiter wurde im Punkt 8 des Teil IV (Durchführungsbestimmungen der TMM; Strafen) ein Absatz hinzugefügt:
    " Falschmeldung einer Nichtbesetzung eines Brettes (Kontumaz): 100,- Euro je Mannschaft"
  • Bitte, auch die FRISTEN für die kommende TMM14/15 zu beachten: Termine und Fristen:
    8. Mai
    - Verzicht einer Mannschaft auf Aufstieg oder Verbleib in einer Spielklasse.
    20. Juni - Abmeldung eines Spieler beim Verein, damit er im kommenden Halbjahr für einen anderen Verein spielberechtigt ist.
    30. Juni - Spätest mögliche Meldung abzumeldender Spieler vom Verein bei der Landesspielleitung.
    31. Juli - Anmeldung neuer Spieler, um sie in der kommenden TMM einsetzen zu können.
    8. August - Übersenden der Nennlisten an die Landesspielleitung.
> Siehe AUSSCHREIBUNG des Landestages 2014
> Siehe PROTOKOLL des letzten Landestages 2013
> Siehe TUWO NEU (April 2014)

29.4.2013
SCHULSCHACH TIROL - VS- und Mädchenfinale 14
In Jenbach veranstaltete der Schulschachreferent Hanspeter HASPINGER wieder das Tirolfinale für die Volksschul- und Mädchenteams. Insgesamt waren 4 VS- und 3 Mädchengruppen zur Ausscheidung für die jeweiligen Bundesfinali 2014 angetreten. Bei den Mädchen setzte sich ganz knapp das BRG LANDECK vor dem BG LIENZ und einer gemischten Mannschaft (BRG Landeck/BRG Sillgasse IBK) durch.
Die aus Nussdorfer und Debanter Schülern zusammengesetzte Mannschaft aus Osttirol gewann zwar das Turnier recht überlegen, darf jedoch nicht zum Bundesfinale fahren, da nur Gruppen von Schülern aus einer Schule berechtigt sind, dort teilzunehmen. So werden die Zweiten und die Dritten - die VS VOMP (Betreuer Stefan RANNER) und die VS KUNDL ( Berteuer Stephan Bertel) - Tirol beim Bundesfinale in Imst vertreten. Auf dem 4. Platz landete die Volksschule St. Margarethen/Buch.
(Fotos oben: BRG Landeck und VS Vomp)

Siehe ERGEBNISSE: VOLKSSCHULE - MÄDCHEN
Siehe FOTOS der VERANSTALTUNG

 

28.04.2014
Die MEISTERSCHAFT der TIROLER LANDESLIGA 13/14 in Bild und Ton
Wieder wurde ein Video zusammengestellt und auf Youtube hochgeladen. Die gesamten Runden der TMM2013/14 der LANDESLIGA TIROL sind auf diesem Beitrag des Landesverbandes Schach kurz zusammengefasst.
Der Landesverband wünscht viel Vergnügen und einen erholsamen Sommer, damit im Herbst die TMM14/15 erfolgreich starten kann. Viel Erfolg auch jenen, die bei einem der kommenden Turniere des Landesverbandes (Senioren Einzel; Schnellschach TEM; Blitzschach TEM -> siehe TERMINKALENDER) bzw. bei einem anderen nationalen oder internationalen Turnier teilnehmen werden.

Hier geht es zum VIDEO:
https://www.youtube.com/watch?v=NDkUEnDQ-TA

Siehe auch:
FOTOS der VERANSTALTUNG

26.04.2014
SCHACHKLUB HAK/HAS INNSBRUCK Mannschaftsmeister 2013/2014 der LANDESLIGA TIROL
Im Silbersaal des SZentrums in Schwaz wurde die gemeinsame Schlussrunde der Tiroler Mannschaftsmeisterschaft aller Klassen durchgeführt. Über 200 Schachspielerinnen und Schachspieler trafen sich zum großen Finale am Samstag, 26.4.2014, um die Meister zu ermitteln.

LANDESLIGA:
Der SK HAK/HAS INNSBRUCK konnte heuer das erste Mal der Tiroler Mannschaftmeistertitel gewinnen. Mit einem 4,5 : 1,5 -Sieg gegen stark aufgestellte Telfer konnten die Innsbrucker den Zweiten SC SCHWAZ deutlich auf Distanz halten. Die über die ganze Saison bessere Mannschaftsleistung gab den Ausschlag für den Gewinn dieses für Schach Tirol bedeutenden Landesmeistertitel: TIROLER MANNSCHAFTSMEISTER der LANDESLIGA 2013/14. Den dritten Platz erkämpfte der SK ABSAM vor dem SK SPARKASSE JENBACH.
Absteigen müssen der schon nach der 8. Runde ausgeschiedene SK OLYMPISCHES DORF und der JV LANDECK.
> Siehe ENDERGEBNIS der LANDESLIGA 2013/14

1. KLASSE:
Der SK ABSAM II schaffte im letzten Spiel in Schwaz einen Sieg gegen den SK PRADL und damit den Meistertitel in neugeschaffenen gemeinsamen 1. Klasse. Der SC SCHWAZ siegte gegen LANGKAMPFEN (4,5 : 1,5) und überholte damit auch noch den SK PRADL und wurde Zweiter. Absteigen muss nur der SK IMST, da der SK KUNDL ja überhaupt nicht angetreten war.
> ENDSTAND der 1. KLASSE

2. KLASSE AUFSTIEG:
RATTENBERG vor TELFS und dem PSV TIROL lautete hier das Endergebnis. Der SK RATTENBERG und der SK TELFS steigen in die 1. Klasse auf! > 2. KLASSE AUFSTIEG
2. KLASSE ABSTIEG: Da zwei Teams ja freiwillig auf den Verbleib in dieser Klasse verzichteten (ZIRL und SPG VÖLS/REICHENAU) steigt aus dieser Liga kein Verein ab. Der SK WATTENS konnte diese Gruppe gewinnen. > 2. KLASSE ABSTIEG
GEBIETSKLASSE AUFSTIEG: der VEREIN für JUGENDSCHACH KUNDL und die SPG HALL/MILS I haben den Aufstieg in die 2. Klasse geschafft. Wie und welche Teams im kommenden Jahr die 2. Klase bilden werden, wird erst beim Landestag entschieden. Da nur mehr 13 bzw. 12 Teams übrigbleiben, muss man überlegen, ob es nicht wie in der 1. Klasse eine gemeinsame Klasse mit Rundensystem der 12 Teams geben soll. > ENDERGEBNIS GEBIETSKLASSE

> Siehe FOTOS der VERANSTALTUNG

18.04.2014
ÖSTERREICHISCHE JUGENDSTAATSMEISTERSCHAFTEN U16/U18

Einen zweiten und damit die Silbermedaille für Tirol und durchwegs ausgezeichnete Ergebnisse holten Tirols Jugendliche bei den diesjährigen österreichischen Jugendmeisterschaften der U16 und U18 (männlichen und weiblichen) Staatsmeisterschaften, die vom 13. bis 17.4.2014 im Jugend- und Familiengästehaus Cap Wörth in Kärnten abgehalten wurden.
So konnte Chiara POLTERAUER (SK Bretze Hall), die als U14-Teilnehmerin bei den U18-Mädchen mitspielte, hinter der Steirerin Laura HIEBLER den ausgezeichneten 2. Platz erreichen. Vanessa RÖCK (JV Landeck wurde Achte. Die "kleine" Angelina ZHBANOVA vom SK Jenbach - U12 - spielte bei den U16-Mädchen mit und schaffte den 6. Platz.
Bei den Burschen "hingen die Trauben sehr hoch". So war der Eloschnitt bei den Burschen sowohl bei U16 als auch U18 weit über 1900. Trotzdem konnten sich Florian ATZL (U16 - SK Kufstein) und Moriz BINDER (U18 - SC Schwaz) sehr gut behaupten und belegten die Plätze 7 (Florian) und 4 (Moriz). Bei Moriz fehlte gar nur ein Punkt in der Zweitwertung auf den 3. Platz.
Der Landesverband gratuliert den Jugendlichen und ihren Trainern und Betreuern (im Landesverband und in den Vereinen) zu den wirklich sehenswerten Erfolgen!

> ERGEBNISSE auf CHESSRESULT: Burschen u18, Mädchen u18, Burschen u16, Mädchen u16
> Siehe weitere FOTOS dieser Veranstaltung (www.jugendschach.at)

16.4.2014
Johann SCHUSTER verstorben

Am 13. April 2014 verstarb der langjährige Obmann des Schachklub Matrei am Brenner im 79. Lebensjahr nach tapfer ertragener Krankheit. Er führte den Matreier Verein viele Jahre und es gelang ihm immer wieder Schach ins Wipptal zu holen. Er organisierte Schachturniere und legte großen Wert auf die Schulung des Nachwuchses. Durch seine korrekte und offene Art schaffte er sich viele Freunde nicht nur in Schachkreisen. Im Landesvorstand des Tiroler Schachverbandes, dem er einige Jahre angehörte, wurden sein Einsatz und seine Erfahrung sehr geschätzt.
Wir trauern um einen Schachfreund und einen sehr geschätzten Funktionär des Tiroler Schachs!

> zur PARTE

Gemeinsame Klubmeisterschaft Hall/Mils 2014 -
Polterauer Chiara Klubmeisterin 2014 - Rainer-Theurl Siegfried Klubmeister-Senioren 2014
Die jüngste Klubmeisterin der Vereinsgeschichte heißt Polterauer Chiara. 16 Teilnehmer, darunter erstmals 5 Jugendliche beteiligten sich an der Klubmeisterschaft. Nach 7 Runden Schweizer-System stand Polterauer Chiara als überlegene Siegerin fest. Bodner Karl belegt den 2. Platz und Überraschungsdritter wurde Hubmann Georg. Den Titel in der Seniorenklasse gewinnt Rainer-Theurl Siegfried. Ausführlicher Bericht und Endtabelle auf der homepage: www.schachgemeinschaft-hall.at , unter Klubmeisterschaft 2014. (Bericht und Fotos - G. Wurzer; SK Bretze Hall)

05.04.2014
LANDESLIGA TIROL - nach der 10. Runde
Eine Runde vor Schluss der Mannschaftsmeisterschaft der LANDESLIGA TIROL führt der SK HAK/HAS INNSBRUCK mit zwei Matchpunkten Vorsprung auf den schärfsten Verfolger - dem SC SCHWAZ - die Tabelle an und wird sich diesen Vorsprung wohl auch nicht mehr nehmen lassen. Mit zwei wichtigen Siegen - 4,5:1,5 gegen die SPG HALL/MILS und 3,5:2,5 gegen die SPG FÜGEN/MAYRHOFEN - schuf sich das junge Team aus Innsbruck die besten Voraussetzungen, das erste Mal in der Vereinsgeschichte den TIROLER MANNSCHAFTSMEISTERTITEL der LANDESLIGA zu holen. Der Titelverteidiger Schwaz konnte zwar das direkte Duell gegen die HAK/HAS gewinnen, musste aber eine bittere Niederlage gegen den SK ABSAM gleich in der 1. Runde hinnehmen und remisierte zwei Mal gegen den SK JENBACH und gegen die SPG HALL/MILS, während der SK HAK/HAS INNSBRUCK sonst alle seine Partien gewann. Ein wenig Spannung wird in der letzten Runde aufkommen, da die Innsbrucker gegen den SK TELFS (5.), die bis jetzt mannschaftlich sehr stark spielten, während die Schwazer gegen den achtplatzierten SK REUTTE antreten müssen.
Die zwei ABSTEIGER aus der "Liga" stehen fest. Es sind dies der SK OLYMPISCHES DORF, der ja freiwillig aus dem Bewerb ausgeschieden ist, und der JV LANDECK.

> Klick auf das FOTO um den FILM zu sehen

> Siehe TABELLE und ERGEBNISSE auf CHESSRESULT
> Siehe FOTOS der VERANSTALTUNG in INNSBRUCK
> Siehe KURZVIDEO der VERANSTALTUNG auf YOUTUBE
> Siehe weitere VIDEOS des LANDESVERBANDES SCHACH

01.04.2014
OBERSTUFENFINALE SCHULSCHACH
Der Bewerb OBERSTUFE, der am Dienstag, 1.4. wieder in Wattens durchgeführt wurde, konnte vom BRG INNSBRUCK AP recht eindeutig gewonnen werden. Dieses Team vertritt Tirol auch beim Bundesfinale 2014, das heuer in Vorarlberg stattfindet. Den zweiten Platz belegte die HAK LIENZ vor der HASK/HAS IMST. Es nahmen insgesamt sechs Schulteams an diesem Turnier teil. Die Turnierleitung hatte Dr. Roman SCHMIED über. Für die Gesamtorganisation zeichnete der Schulschachreferent Haanspeter HASPINGER.

> Siehe FOTOS des Oberstufenfinale
> Siehe ERGEBNISSE

25.03.2014
39. TIROLER SCHULSCHACH MANNSCHAFTSMEISTERSCHAFT 2014 - Bewerb UNTERSTUFE
Im Mehrzwecksaal der Gemeinde Wattens organisierte Dr. Roman SCHMIED das Tirolfinale der Unterstufenteams. Der Schulschachreferent Hanspeter HASPINGER hatte die Pflichtschulen und Unterstufen der Gymnasien Tirols dazu eingeladen und fungierte bei diesem Turnier auch als Hauptschiedsrichter. 10 Schulteams hatten genannt und kamen mit ihren Schachlehrpersonen und einer Vierermannschaft um den heurigen Schulschachmeister der UNTERSTUFE zu ermitteln. Der Sieger des Bewerbes darf am Österreichfinale in Vorarlberg teilnehmen. Das BG LIENZ mit Betreuer und Schachlehrer Mag. Heinrich FLEISNNER und den Schülern Julian MARESIC, Noel PAWLIK, Patrick Mairamhof und Elias SCHNEEBERGER schaffte 35 (!) von 36 möglichen Punkten und errang damit eindeutig den Titel TIROLER SCHULSCHACH MANNSCHAFTSMEISTER 2014 für UNTERSTUFEN. An zweiter Stelle platzierte sich das BG WÖRGL mit 29 Brettpunkten vor der zweiten Osttiroler Schmannschaft von der NMS NUSSDORF/DEBANT (25 Punkte).
In einer Woche, am 1.4.2014 findet wieder in Wattens das OBERSTUFENFINALE 2014 statt, für das 7 Mannschaften gemeldet haben.

> Siehe ENDERGEBNIS UNTERSTUFE 2014
> Siehe FOTOS der Veranstaltung

24.03.2014
11. JUGENDSCHACHRALLYE - 1. Veranstaltung 2014 im BRG LANDECK
72 Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren nach Landeck gekommen, um an der 1. Jugendschachrallye 2014 teilzunehmen. 48 Jugendliche waren in der Gruppe A (U12 und älter) angetreten, um Punkte für die Jugendeinzelmeisterschaft 2015 zu sammeln. 18 Kinder (U8 und U10) spielten in der Gruppe B und 10 TeilnehmerInnen fanden sich in der für Trainer, Eltern und Schachbegeisterte organisierten Schnellschachgruppe ein.

GRUPPE A: Der Schwazer Jugendliche Sebastian PELLIZZARI (U14), das Kundler Schachtalent Arthur KRUCKENHAUSER (U12) und der Dornbirner Leopold Franziskus WAGNER lagen nach 5 Runden an der Spitze der Tabelle. Bei den Mädchen gewann die Hallerin Miriam WURZER das Turnier.
> Siehe ERGEBNIS GRUPPE A LANDECK

In der GRUPPE B lagen drei SchülerInnen an der Spitze: Karina Dodu Crina (SK Ottakring, Peter HOCHSCHWARZER und Andreas HIRZINGER (SC Schwaz) htten am Schluss 4 Punkte erkämpft.
> Siehe ERGEBNIS GRUPPE B LANDECK

Die SCHNELLSCHACHGRUPPE gewann Thomas HEINRICH (Schachtrainer HAK/HAS Innsbruck) vor Anna-Lena SCHNEGG (JV Landeck) und Mag. Andreas JEDINGER (Rochade Rum).
> Siehe ERGEBNIS SCHNELLSCHACH LANDECK

> Siehe FOTOS der Jugendveranstaltung in LANDECK 2014

23.03.2014
1. österr. BUNDESLIGA 2013/14 - SK Sparkasse JENBACH - Vizemeister; SK ABSAM - 9. Platz

In der BLUMENHALLE in St Veit an der Glan kam es letztes Wochenden zum großen "Showdown" in der 1. Schachbundesliga Österreichs. Die beiden Tiroler Mannschaften - der SK SPARKASSE JENBACH und der SK ABSAM hielten sich hervorragend.
So schaffte der SK Sparkasse JENBACH zwar nicht mehr das fast Unmögliche - den SK HOHENEMS noch abzufangen, aber auch der Vizemeistertitel ist wirklich ein großer Erfolg. Die Jenbacher mit ihrem "Nonplaying-Captain" Johannes DUFTNER konnten sich - nach drei Meister- und einem Vizemeistertitel in den letzten Jahren - wieder an der Spitze des Schaches in Österreichs behaupten. Der erfolgreichste Spieler der Jenbacher in dieser Saison war GM Uwe BÖNSCH, der mit 8,5 Punkten aus 11 Partien auch die Wertung aller Teams auf Brett 5 gewann. Auch das Ergebnis von GM Philipp SCHLOSSER (Brett 3) mit 7 Punkten aus 11 Partien kann sich sehen lassen. Er belegte damit den zweiten Platz in der Bretterwertung. Die weiteren Mannschaftsmitglieder des Tiroler Spitzenklubs erzielten folgende Ergebnisse: GM Andrei VOLOKITIN Brett 1 - 6,5 P./11 M.; GM Christian BAUER Brett 2 - 4,5 P. aus 8 M.; GM Peter ACS - Brett 4 - 6 P. aus 9 M. und IM Oliver LEHNER Brett 6 - 5 P. aus 9 Matches. Weiters spielten noch GM Klaus BISCHOFF (2,5 P./5 M) und GM Markus STANGL (1 P./ 2 M.).
Auch der SK ABSAM schaffte sein großes Ziel - den Klassenerhalt. Hatten die Absamer mit ihrem Kapitän Richard ANEGG im Vorjahr den Verbleib in der 1. Bundesliga nur auf Grund des Verzichtes einer anderen Mannschaft geschafft, so erkämpften sie sich heuer mit fast dem gleichen Team wie in der letzten Spielsaison den rettenden 9. Tabellenplatz. Die Einzelergebnisse können sich ebenfalls sehen lassen: GM Thomas LUTHER (7 P. /11 M.), GM Goran DIZDAR (3 P. /8 M.), GM Arkadij ROTSTEIN (4 P./ M.), IM Jörg WEGERLE (3/5), FM Ludwig DEGLMANN (5/11), FM Dieter PILZ (1/4), FM Klaus DE FRANCESCO (2,5/9), MK Michael GERHOLD (1,5/4), FM Werner DÜR (1/1) und Richard ANEGG (0/1).
Diese Platzierungen sind für das Schach in Tirol sehr bedeutend, denn es beweist eindeutig, dass die Vereine und der Landesverband unseres Bundeslandes auf dem richtigen Weg sind. Dass sich der Schwerpunkt im Schach mit einem Meister SK HOHENEMS und einem Vizemeister SK Sparkasse JENBACH sehr weit in den Westen Österreichs verlagert hat, ist wohl der ausgezeichneten Arbeit in den Klubs zuzuschreiben.
Im nächsten Jahr spielen sogar DREI Tiroler Teams in der obersten Schachliga Österreichs mit. Mit dem Wiederaufsteiger - dem SK ZILLERTAL - hat ebenfalls ein Tiroler Team die 2. BUNDESLIGA WEST dominiert.
Der Landesverband Tirol gratuliert sehr herzlich zu diesen großartigen Erfolgen!

Zu den Ergebnissen/Partien der 1. Bundesliga auf ChessResult
Siehe auch Bericht und Fotos der Veranstaltung auf der Homepage des ÖSB

09.03.2014
2. Bundesliga West - Das Finale
Einen großartigen Erfolg feierte Tirol in der 2. Bundesliga West. Überlegender Tabellenerster und Meister der heurigen Saison, die mit den gemeinsamen Runden 9, 10 un 11 in Salzburg ihr erfreuliches Endes fand, wurden die Mannen um Kapitän Werner CSRNKO, eben der SK ZILLERTAL. Nicht weniger als 7 Matchpunkte Vorsprung hatten die Zillertaler am Schluss vor der zweitplatzierten Spielgemeinschaft KUFSTEIN/WÖRGL. Der SK ZILLERTAL steigt daher wieder in die 1. BUNDESLIGA Österreichs auf. Der Landesverband Tirol gratuliert zum großen Erfolg und wünscht viele Punkte in der obersten nationalen Schachliga.
Mit einer knappen 2,5:3,5-Niederlage gegen das Salzburger Team SIR BERNHARD II verabschiedete sich die Unterländer Spielgemeinschaft KUFSTEIN/WÖRGL von der heurigen Meisterschaftsbühne, trotzdem konnte der 2. Platz knapp gehalten werden.
Dritter wurde das Team von HOHENEMS II vor einem weiteren Tiroler Schachklub - dem SK ROCHADE RUM. Der SC SCHWAZ schaffte heuer souverän den Klassenerhalt und wurde Achter. Den Weg in die Landesligen müssen der SK PRADL und der ASK SALZBURG antreten. Falls ein Team aus dem Westen von der 1. Division in die 2. Bundesliga West absteigen muss, so trifft es auch noch den SK DORNBIRN, der dann in die Vorarlberger Landesliga versetzt wird.
FM Fabian PLATZGUMMER schaffte im Zuge dieser Runden in Salzburg seine dritte IM-Norm. Da er auch schon die Elogrenze von 2400 einmal übersprungen hat, hat er die Vorbedingungen zur Ernennung zum IM (Internationalen Meister) geschafft - herzliche Gratulation an den "Neo IM"!
Ulrich ZIMMERMANN von ROCHADE RUM (8 P. aus 11 Partien), so wie die beiden Zillertaler IM Bernhard TABERNIG (7,5 P/10 M) und FM Fabian PLATZGUMMER (7,5 P./10 M.)schafften auch die meisten Punkte in der Meisterschaft der 2. Bundesliga West 2013/14.
Im Bild: Neo-IM Fabian PLATZGUMMER.
> Siehe TABELLEN und RESULTATE
09.03.2014
2. TIROLER JUGENDMANNSCHAFTSMEISTERSCHAFTEN 2014 (Aktivschach)

Im herrlichen Mehrzwecksaal der Gemeinde Wattens im Feuerwehrgebäude fanden am Sonntag, 9.3.2014 die 2. Tiroler Mannschaftsmeisterschaften statt. 12 Teams aus 7 Tiroler Nachwuchszentren (Kundl, Landeck, Tiroler Schachschule, Langkampfen, Hak/Has Innsbruck, Absam und Hall/Mils) nahemen an diesen Kurzzeitmeisterschaften (7 Runden im Schweizer System) teil. Für die Organisation und Durchführung zeichnete dieses Mal eben der SCHACHKLUB WATTENS (Obmann Manfred WERDINIG, Dr. Roman SCHMIED und Mag. Herbert LANGER), Schiedsrichter war Josef KREUTZ.
Initiator dieser Veranstaltung Gerhard WURZER (HALL/MILS) war mit vier Mannschaften an diesen Meisterschaften beteiligt. Nur durch die bessere Zweitwertung schaffte dann KUNDL 1 vor HALL/MILS 1 den Sieg. Dritter wurde der JV LANDECK vor der TIROLER SCHACHSCHULE 1.

(Im Bild links: Absam gegen Kundl 1)

> Siehe ERGEBNISSE auf CHESSRESULT
> Siehe FOTOS der Veranstaltung in Wattens
2.3.2014
LANDESLIGA TIROL - Meisterschaft 2013/14
In Landeck (Stadtsaal) wurden die 7. und 8. Runde der Meisterschaft der Landesliga Tirol am 1. und 2. März 2014 fortgesetzt. Schon am Samstag gab es einige überraschende Resultate. So konnten die Zirler, obwohl sie nur mit vier Mann gegen den SK Reutte angetreten waren, einen Sieg mit 3,5 : 2,5 einfahren und machte wichtige Punkte im Abstiegskampf. In diesem stecken die Spieler des SK Olympisches Dorf und das Team des Jugendverein Landeck ebenfalls mitten drinnen, denn sowohl das O-Dorf (gegen den SC Schwaz) und auch der JV Landeck (gegen den SK Telfs) verloren ihre Meisterschaftspartien mit 0,5 : 5,5. Einen hohen Sieg landete auch der SK Jenbach gegen die SPG Hall/Mils mit 4,5 : 1,5. Da aber auch dem SK HAK/HAS Innsbruck zwar nur knapp aber eben doch ein Mannschaftssieg mit 3,5 : 2,5 gegen einen ersatzgeschwächten SK Rochade Rum gelang, tat sich an der Spitze nichts Gravierendes. Der SK Absam überholte mit einem 4 : 2 - Gewinn die SPG Fügen/Mayrhofen in der Tabelle, so dass vor dem Sonntagmatches der SK HAK/HAS mit einem Punkt vor dem SC Schwaz und zwei Punkte vor dem SK Absam weiter die Tabelle anführt!
Der Sonntag (2.3. - 8.R.) brachte dann wohl eine Vorentscheidung für die heurige Meisterschaft der LL. So konnte der schärfste Verfolger des Leaders - der SC SCHWAZ - gegen die SPG HALL/MILS nur remisieren, während die Innsbrucker mit 5,5 : 0,5 gegen das Olympische Dorf hoch gewannen. Sehr stark kam Jenbach auf, die in diesen beiden Runden in Landeck zwei hohe Siege erringen konnten und sich damit mit nur einem Matchpunkt hinter den Schwazern auf den dritten Platz setzen konnten. Es folgen auf den Plätzen vier und fünf Reutte und Telfs, die ebenfalls viele Punkte schafften.
Kommentar zu den Runden in Landeck: Eine sehr spannende Meisterschaft 2013/14 neigt sich dem Ende zu und der Schachklub der HAK/HAS INNSBRUCK spielt auf hohem Niveau mit Blick auf das Ziel - den Aufstieg in die 2. Bundesliga West, von dem der junge Verein nicht mehr weit entfernt ist. Die Abstiegsfrage dürfte sich auf drei Vereine konzentrieren, die alle drei recht abgeschlagen am Tabellenende rangieren - der JV LANDECK, der SK ZIRL und der SK OLYMPISCHES DORF. Leider gab es in diesen beiden Runden einige Bretter, die nicht besetzt werden konnten und "kontumaz (ohne Kampf verloren)" gegeben werden mussten. (6 Partien).
Die nächsten beiden Runden finden in Innsbruck im BILLARDSPORTCENTER in der Bachlechnerstraße am 5. und 6. April statt. Die Teams der Landesliga hoffen alle, dass an diesen beiden Tagen nicht weider gleichzeitig ein Billardmatch stattfindet!

> Siehe ERGBENISSE und TABELLE auf CHESSRESULT

25.2.2014
Peter SIGL - INNSBRUCKER SENIOREN AKTIVSCHACHMEISTER 2014

Der Obmann der ISG 2002 Josef KREUTZ organisierte diese Kurzzeitmeisterschaft und 14 Spielerinnen und Spieler traten zu den 7 Runden Schweizersystem an den drei Spieltagen an. Der Langkampfener Peter SIGL schaffte 6 Punkte und gewann dieses Turnier mit einem Punkt Vorsprung vor dem Jenbacher Helmut ESTERHAMMER und den Spieler des Olympischen Dorfes Hermann HOFER. Walter PICHLER (Kundl), Anton BURGER (Pradl) und Peter LUSCHNIG (O-Dorf) belegten die Ränge 4 bis 6 mit jeweils 4,0 Punkten.

> Siehe ERGEBNISSE
> Siehe auch HOMEPAGE des OLYMPISCHEN DORFES INNSBRUCK

Bei der Preisverteilung wies der Seniorenregerent des Landesverbandes auch auf die TIROLER SENIORENMEISTERSCHAFTEN 2014 hin, die vom 6. bis 14. Mai 2014 im Billardcenter Innsbruck in der Bachlechnerstr. gespielt werden.

> AUSSCHREIBUNG
> MELDUNGEN

16.2.2014
TIROLER SCHÜLER- und JUGENDMEISTERSCHAFTEN 2014


15. und 16. Feber 2014
- Der Tiroler Landesverband übergab die Organisation der heurigen Schüler- und Jugendbewerbe dem Schachclub Schwaz, der diese Einzelmeisterschaften eben am Ende der Semesterferien in der Hauptschule Schwaz austrug. Die Jugendreferentin des LV Tirol Mag. Karin SCHNEGG bedankte sich bei der Siegerehrung besonders beim Obmann des SC Schwaz Stefan RANNER für die reibungslose Durchführung, bei der Direktion der Hauptschule Schwaz für die Zurverfügungstellung der Räumlichkeiten, beim Schiedsrichter Josef KREUTZ, der nicht nur beim Tirolfinale, sondern auch bei allen Schachrallies als Schiedsrichter fungierte und vorallem bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus ganz Tirol für den sehr fairen Wettkampf.

Die Tiroler Meister aller Klassen qualifizierten sich für die Teilnahme bei den österreichischen Schüler- und Jugendmeisterschaften 2014. Außerdem sind die letzten österreichischen Meister für diese ÖJM vorqualifiziert.

> Siehe VORQUALIFIZIERTE Spielerinnen und Spieler aus Tirol

Links: Das Siegerfoto der U14 Knaben

> Hier geht zu weiteren FOTOS des Turnieres in Schwaz

Die ERGEBNISSE der TIROLER SCHÜLER- und JUGENDMEISTERSCHAFTEN 2014

>> U8 Mädchen
1. Lea HIRZINGER (SC Schwaz) Q
>> U8 Knaben
1. Robert KRUCKENHAUSER (VfJ Kundl) Q
2. Valentin BERTEL (VfJ Kundl)
3. Simon ZANGERL (JV Landeck)
>> U10 Mädchen
1. Katharina HAMMER (Holly Mils) Q
2. Timea VIDA (Holly Mils)
3. Tanja TAXER (Holly Mols)
>> U10 Knaben
1. Gor TUMANYAN (HAK/HAS Ibk)
2. Noel ROHRLEITNER (Olymp. Dorf) VQ
3. Patrick DAXAUER (Schach ohne Grenzen)
>> U12 Mädchen
1. Celina HASLWANTER (SK Imst) Q
2. Miriam WURZER (Bretze Hall)
3. Savannah FÜRST (Tiroler Schachschule)
>> U12 Knaben
1. Laurin WISCHOUNIG (Tiroler Schachschule) Q
2. Victor NAT (Tiroler Schachschule)
3. Simon ELISKASES (Tiroler Schachschule)
>> U14 Mädchen
1. Chiara POLTERAUER (Bretze Hall) VQ
2. Belma SAKIC (Bretze Hall) Q
3. Mona HOCHSCHWARZER (SC Schwaz)
>> U14 Knaben
1. Benedikt SCHWARZ (SK Absam) Q
2. Sebatsian PELLIZZARI (SC Schwaz)
3. Benedikt BERTEL (VfJ Kundl)
>> U16 Mädchen
1. Isabella EICHHORNER (JV Landeck) Q
2. Martina DALNODAR (JV Landeck)
>> U16 Knaben
1. Florian ATZL (SK Kufstein) Q
2. Philpp Pali (U12 - JV Landeck) VQ
3. Martin STOEGER (VfJ Kundl)
>> U18 Mädchen
1. Vanessa RÖCK (JV Landeck) Q
>> U18 Knaben
1. Moriz BINDER (SC Schwaz) Q
2. Arthur KRUCKENHAUSER (U10 - VfJ Kundl) VQ
3. Jakob HOCHSCHWARZER (SC Schwaz)

30.1. - 2.2.2014
1. BUNDESLIGA - Runden 4 - 6 in Wolfsberg (K)

Hohenems gewinnt und gewinnt und gibt daher den 1. Platz nicht ab. Jenbach startete zwar eine Aufholjagd und gewann 4., 5., 6. und 7. Runde souverän konnte aber gegenüber den Vorarlbergern nichts aufholen. Der zweite Tiroler Verein - der SK Absam - begann zwar mit einem Mannschaftsunentschieden musste aber aber dann drei bittere Niederlagen hinnehmen, sodass die Mannen um Captain Richard Anegg nun wieder auf den 10. Platz zurückfielen. Das direkte Duell der beiden Tiroler Teams fiel eindeutig aus. Jenbach gewann 4 : 2, wobei GM Volokitin (2679) auf Brett 1 eine überraschende Niederlage gegen den für Absam spielenden GM Luther (2563) hinnehmen musste. Die Jenbacher gaben noch zwei Remis auf den Brettern 2 und 4 ab und punktenten auf den Brettern 3, 5 und 6 - GM Schlosser gegen GM Rotstein, GM Bönsch gegen FM De Franceso und IM Lehner gegen Anegg Richard gewannen ihre Partien für den SK Jenbach.
Der ASVÖ Wulkaprodersdorf kristallisiert sich als der erste Verfolger des Spitzenduos aus dem Westen ab, nachdem Feffernitz und St. Veit Punkte abgeben mussten. In der nächsten Runde 8 kommt es zum direkten Duell SK Sparkasse JENBACH gegen SK HOHENEMS. Die entscheidenden Schlussrunden 8 bis 11 werden vom 20. bis 23. März 2014 in St Veit an der Glan (K) ausgetragen.


DAMENBUNDESLIGA ebenfalls in Wolfsberg
Mit einem Unentschieden und einem Sieg rangiert der Jugendschachklub LANDECK in der Damenbundesliga nach 5 Runden an ausgezeichneter 3. Stelle allerdings schon drei Matchpunkte hinter dem Zweiten (ASVÖ Pamhagen) und 5 Matchpunkte hinter dem überlegen führenden Damen des SK WULKAPRODERSDORF. Die Damen des Vereines SCHACH ohne GRENZEN gewannen eine der drei Matches und sind derzeit an 9. Stelle platziert. Die Damenbundesliga spielt ihre Schlussrunden in Oberösterreich, Steyregg (gemeinsam mit der Bundesliga Mitte) - 7. Runde: 4.4.2014: 17:00 Uhr - 8. Runde: 5.4.2014: 14:00 Uhr - 9. Runde: 6.4.2014: 10:00 Uhr.

Zu den ERGEBNISSEN und TABELLEN: 1. BUNDESLIGA - DAMENBUNDESLIGA

A-KADERTRAINING für Tirols Schachjugend mit GM Philipp SCHLOSSER
Dieses Wochenende noch im Einsatz als Trainer für den Tiroler Jugend A-Kader im Vereinsheim des SC Schwaz ist GM Philipp SCHLOSSER am nächsten Wochenende schon wieder als Spitzenspieler mit dem österreichischen Mannschaftsmeister - dem SK Sparkasse JENBACH - in WOLFSBERG (K) unterwegs. Dort finden nämlich die Runden 4 bis 7 der 1. österreichischen Bundesliga statt. Durch diese guten Kontakte war es nämlich erst möglich, diesen großartigen Schachtrainer und -spieler für die Vorbereitung der talentiertesten Tiroler Jugendlichen zu gewinnen. GM SCHLOSSER war Landestrainer für die Bayrische Schachjugend und Landestrainer für den Kader der Verbände Baden und Würtemberg. Auch für den DEUTSCHEN SCHACHBUND - als Coach der Frauennationalmannschaft, sowie für den französischen und kroatischen Verband war er in Einzel- und Mannschaftsmeisterschaften schon als Trainer tätig. Er spielt in Tirol in der höchsten österreichischen Liga (BUNDESLIGA 1) im Team des SK Sparkasse JENBACH sehr erfolgreich und hat mit dieser Mannschaft schon dreimal den österreichischen Mannschaftsmeistertitel nach Tirol holen können.
GM Phillipp SCHLOSSER bereitet nicht nur diese Jugendlichen schachlich vor, sondern betreut diese auch bei den österreichischen und internationalen Meisterschaften (Jugend-EM, Jugend-WM). War die Teilnahme an solchen Meisterschaften für unseren Tiroler Nachwuchs früher meist nur ein Traum, so brachte der Großmeister in den letzten Jahren schon einige Jugendliche gut vorbereitet zu diesen Meisterschaften und schaffte mit ihnen großartige Erfolge: Binder Moriz, Atzl Florian, Pali Philipp, Schnegg Anna-Lena, Angelina Zhbanova, Chiara Polterauer, David Zozin, Dalnodar Martina, Pellizzari Sebastian, Lerch Johannes, Rohrleiter Noel, Eliskases Simon, Celina Haslwanter, Arthur Kruckenhauser, Benedikt Bertel, Nikolaus Schennach, Hans-Peter Totschnig sind nur einige Namen dieser sehr erfolgreichen Trainingsgruppe.
Der Tiroler Landesverband und vor allem die Jugendbetreuerin Mag. Karin SCHNEGG hoffen natürlich, dass man diesen herausragenden Fachmann und ausgezeichneten Jugendtrainer noch sehr lange für die Schachausbildung des Tiroler Nachwuchses gewinnen kann.

> Hier noch einige FOTOS des letzten Trainings in Schwaz

19./20.1.2014
2. BUNDESLIGA WEST - 6., 7. und 8. Runde in KUFSTEIN
Diese Wochenende war Kufstein der Austragugungsort der nächsten Runden in der 2. Bundesliga West und drei Runden vor Schluss strahlen zwei Tiroler Vereine von der Spitze der Tabelle herunter. Sowohl die ZILLERTALLER als auch die Spieler der SPG KUFSTEIN/WÖRGL konnten alle ihre Spiele hoch gewinnen. Der SK ZILLERTAL hat sich schon einen beachtlichen Vorsprung von drei Matchpunkten vor seinen Verfolgern erarbeiten können. Gut lief es auch den Spielern des SC SCHWAZ, die zwei Unentschieden und einen Sieg erringen konnten und sich somit aus der unmittelbaren Abstiegszone entfernten. Noch veinen Platz vor den Schwazern liegt der SK ROCHADE RUM, der an diesem Wochenende einmal gewinnen konnte. Zwei Niederlagen und nur ein Remis erreichte der SK PRADL, der damit schon so gut wie fix absteigen muss.
Bester Spieler der Meisterschaft nach 8 von 11 Runden ist der für die die Zillertaler spieldende FM Fabian PLATZGUMMER, der es auf 6,5 Punkte aus 8 Partien brachte.
> Siehe Tabelle und Ergebnisse auf CHESSRESULT
Die letzten drei Runden der heurigen Meisterschaft der 2. Bundesliga West werden vom 7. bis 9. März 2014 in Salzburg ausgetragen.


SCHULSCHACH - Berichte und Ankündigungen

Im Rahmen der Vorbereitungen auf die verschiedenen Finalveranstaltungen in Tirol wurden einige Turniere von den Schachlehrpersonen für Schülerinnen und Schüler veranstaltet.

NEUJAHRSTURNIER in LANDECK
So berichtet die Jugendreferentin und LAG-Leiterin für Schachlehrerinnen und -lehrer Mag. Karin SCHNEGG vom 5. Oberländer Schulschach Neujahrsturnier, das am Montag, 7.1.2013 in der Aula des BRG Landeck stattgefunden hat und an dem sich 62 Schülerinnen und Schüler zwischen 6 bis 19 Jahren beteiligten.
Das Neujahrsturnier ist inzwischen schon zum Fixpunkt im Tiroler Schulschach geworden. Wie jedes Jahr waren das BRG Imst mit zwanzig und das BRG-Landeck mit zweiundzwanzig Spielern am stärksten vertreten. Seit Herbst 2013 wird auch an der HAK/HAS Imst Schach als unverbindliche Übung angeboten. Auch von dieser Schachgruppe wagten zwölf junge Talente die Teilnahme an ihrem ersten Schachturnier. Weiters waren auch SchülerInnen von der NMS Haiming, NMS Imst Unterstadt, Volksschule Pettneu und der HLW-Landeck am Start.
Die Preisverteilung wurde von Dir. Josef Röck vorgenommen. Die Gruppe Jugend wurde von Anna-Lena Schnegg (IT-HAK Imst) und Kenny Liao (BRG_Landeck) gewonnen. Bei den Burschen U14 dominierte Siess Benjamin (BRG-Landeck). Sieger in der U12 wurden Pali Philipp (NMS Haiming) und Haslwanter Celina (NMS Imst-Unterstadt). Die U10 gewann der erst 6-jährige Simon Zangerle von Pettneu. (Mag. Karin Schnegg)

Weihnachtsturnier 2013 des BRG/BG LIENZ

Am 17.12.2013 fand das traditionell Weihnachtsturnier am Gymnasium statt. Unschwer zu erraten, wer gewonnen hat. Rieger Robert, zum vierten Mal en suite krönt sich zum Meister, gefolgt von Julian Maresic und Staller Georg.
> Siehe die Gesamttabelle sowie die Kategoriewertungen.
Unter großer Beteiligung ging das heurige Weihnachtsturnier über die Bühne, und das sowohl zahlenmäßig (87 Teilnehmer) als auch, was die teilnehmenden Schulen betrifft: 9 Schulen waren vertreten: Das Gymnasium Lienz, die HAK, Klösterle, HLW, NM Debant, NM Matrei, NM Lienz Nord, NM Kötschachk und VS Debant. (Schachklub Lienz)

FINALE in TIROL:
25.03.2014 - Unterstufenfinale ab 10.00 WATTENS; Mehrzweckgebäude Oberdorf
01.04.2014 - Oberstufenfinale ab 10.00 WATTENS; Mehrzweckgebäude Oberdorf

Das Bundesministerium hat ebenfalls schon die Termine für die verschiedenen Bundesfinali bekannt gegeben. So wird in Imst (Dir. Karl MANTL) vom 1. bis 4. Juni 2014 das VOLKSSCHULFINALE ausgetragen. Die MÄDCHEN spielen ihr Turnier in PERG (OÖ) vom 15. bis 18. Juni 2014. Der HAUPTBEWERB für OBER- und UNTERSTUFE wurde heuer an Vorarlberg (TSCHAGGUNS) vom 9. bis 14. Juni 2014 vergeben.

6.1.2014
Max ANFANG verstorben!

Wie uns der Obmann des SK Jenbach Hanspeter HASPINGER mitteilt, ist heute das langjährige Mitglied des Schachklub Sparkasse Jenbach Anfang Max an den Folgen eines Herzinfarkts verstorben.
Max spielte viele Jahre bei den verschiedenen Mannschaften des SK Jenbach mit. Bei Tiroler Einzelmeisterschaften, Blitzturnieren und Vereinsveranstaltungen war er stets gerne dabei. Der SK Jenbach erleidet durch seinen plötzlichen Tod einen argen Verlust.

Die Trauerfeier für Max ANFANG findet am Donnerstga, 9. Jänner 2014 um 15.00 Uhr in der Aufbahrungskapelle in Strass statt.


> zur TRAUERPARTE
6.1.2014
58. DREIKÖNIGSBLITZTURNIER des SC SCHWAZ
Am 6. Jänner 2014 lud der Schachclub Schwaz zu seinem traditionellen Blitzturnier alle Schachspieler aus Tirol und Umgebung ein und 52 "Blitzer" waren ins SZentrum gekommen, um im wunderschönen Knappensaal die Schachkräfte zu messen. Aus vier Vorrundengruppen wurden dann wieder vier Finalgruppen ermittelt. Nach 26 sehr spannenden Runden konnte der Obmann des SC Schwaz und Turnierleiter Stefan RANNER zur Preisverteilung rufen.
FM Siegfried NEUSCHMIED vom SK Wörgl war an diesem Tag kaum zu schlagen und gewann deshalb die 58. Auflage des Schwazer Dreikönigsblitzturnieres überlegen mit 2,5 Punkten Vorsprung vor dem Schwazer Spitzenspieler IM Bernhard BAYER. Den dritten Platz schaffte Dino HAJDAREVIC (SK HAK/HAS Innsbruck) ganz knapp erst mit der besseren Drittwertung vor dem Turniersieger vom Ude-Gedächtnisblitzen in Jenbach Wilfried HÖLLRIGL (SK Jenbach). Alexander MEIER (HAK/HAS) und Zoran OBRADOVIC (SK Kundl) folgten mit einem halben Punkt Abstand auf den Plätzen 5 und 6.
> Siehe ERGEBNISSE GRUPPE A (1. - 14. Platz; Eloschnitt 2154)
In der Gruppe B, die immerhin noch einen Eloschnitt von 1953 hatte, konnte sich der Schwazer Christoph KONDRAK ganz knapp mit einem halben Punkt Vorsprung mit 11 Punkten vor Philipp SOVAGO (SK HAK/HAS Innsbruck), der es auf 10,5 Punkte brachte, durchsetzen. Auf dem dritten Platz landete der Rattenberger Jakob ERHARD vor dem Obmann des SK Kufstein Norbert KRANEWITTER und Georg KARRER vom SK Langkampfen.
> Siehe ERGEBNISSE GRUPPE B (15. - 28. Platz)
Johann MITTEREGGER vom SK Innsbrucker Verkehrsbetriebe erreichte in der Finalgruppe C 9 von 11 möglichen Punkten und siegte überlegen vor Michael AMPFERER (Rattenberg) und Markus MOTZ (SVI), die es jeweils auf 7,5 Punkte gebracht hatten.
> Siehe FINALGRUPPE C (29. - 40. Platz)
In der Finalgruppe D erspielte sich Klaus EBENBICHLER (HAK/HAS Innsbruck) 10 von 11 möglichen Punkten und verwies Reinhold GRASSMAIR vom SK Pradl auf den zweiten Platz. Den dritten Platz in dieser Gruppe belegte Ivica MIKULIC vom SK Rochade Rum.
> Siehe ERGEBNISSE GRUPPE D
> Siehe FOTOS aller Spieler und Gruppen des 58. Dreikönigsblitzturnieres 2014
> Siehe ERGEBNISSE der VORRUNDEN dieses Turnieres: GRUPPE 1 - GRUPPE 2 - GRUPPE 3 - GRUPPE 4
JUGENDSCHNELLSCHACHTURNIER des Vereines SCHACH ohne GRENZEN
Schach ohne Grenzen veranstaltete am 4.1.2014 ein tolles Jugendschnellschachtrnier in Kufstein bei dem an die 25 Jugendliche teilnahmen. Die Veranstaltung war wirklich super organisiert und wurde im Novum Kufstein abgehalten. 
Sowohl die Verpflegung als auch die tollen Preise waren wohl das Beste, das man sich bei so einer Veranstaltung nur wünschen kann.
Diese Veranstaltung hätte sich auch wirklich noch mehr Teilnehmer verdient, vielleicht können sich alle Vereine diese Veranstaltung für das nächste Jahr schon einmal vormerken. (Übernommen vom SK Kufstein)
SIEGERFOTO GESAMTWERTUNG
1. Florian Atzl
2. Phillip Pali
3. Chiara Polterauer
SIEGERFOTO MÄDCHEN
1.Chiara Polterauer
2.Sakic Belma
2. Miriam Wurzer
Den ÜBERRASCHUNGSPREIS 
für den Verein mit den meisten Teilnehmern
sicherte sich der Schachklub Bretze/Hall

 

© LV Tirol
(Admin H. Erlacher)