Letzte
Aktualisierung:
Kalender
Landesverband
Tirol

Vereinsregister:
ZVR: 001791804



CHRONIK 2013

6.1.2013 - 57. DREIKÖNIGSBLITZTURNIER 2013
Im neuen Knappensaal des Schwazer SZentrumS in den Stadtgalerien veranstaltete der SC Schwaz sein 57. Dreikönikgsblitzturnier 2013. 43 "Blitzerinnen und Blitzer" fanden sich zu dieser traditionellen Veranstaltung ein. Turnierleiter Stefan RANNER und Schiedsrichter Herbert ERLACHER hatten ein Leichtes, denn die Veranstaltung lief ohne Probleme ab. Nach sehr spannendem Turnierverlauf und erst in einer der letzten Runden fiel die Entscheidung über den Gewinn des "Dreikönigspokals 2013" zu Gunsten des österreichischen Blitzmeisters 2011 FM Fabian PLATZGUMMER vom SK HAK/HAS INNSBRUCK vor dem IM Bernhard BAYER vom Veranstalterverein SC Schwaz und Dino HAJDAREVIC (HAK/HAS). Schlussendlich gewann Fabian die direkte Begegnung und schuf sich damit die Voraussetzung für den ersten Titel des neuen Jahres "Schwazer Dreikönigsblitzsieger 2013".
Die Gruppe B hatte einen Elodurchschnitt von über 2000. Anton NIEDERMAYER vom SK Olympisches Dorf schaffte den Sieg knapp vor dem Schwazer FM Georg FUCHS. An der 3. Stelle landete der Rumer Josef HUEBLER.
Der Sieg in der Gruppe C ging ins Zillertal. Der Fügener Reinhard WIEGE gewann vor dem Jenbacher Johann PIRCHNER und Erwin EDER (SVI). Die Gruppe D sah den Jugendlichen Florian ATZL vor dem Schwazer Jakob HOCHSCHWARZER und dem Senior Gottfried PERKMANN (O-Dorf).
> FOTOS der VERANSTALTUNG

VORRUNDE A - VORRUNDE B - VORRUNDE C - VORRUNDE D
GRUPPE A - GRUPPE B - GRUPPE C - GRUPPE D

1. BUNDESLIGA: Runden 4-7 vom 17.1.-20.1. in Graz -
Der SK Sparkasse JENBACH übernimmt die TABELLENFÜHRUNG
Bericht von Johannes DUFTNER dem "Nonplayingcaptain" des SK Sparkasse Jenbach:
Nachdem wir in der letzten Saison in der letzten Begegnung den Meistertitel verspielt hatten, lief es in den Runden 1-3 in Hohenems zwar gut, aber nur der 4½ Sieg gegen Maria Saal war überzeugend. Die 2 Siege gegen Wulkaprodersdorf und Husek Wien waren knapp. In Graz schlug die Stunde der Wahrheit, mussten wir doch gegen den Meister Baden und gegen St. Veith antreten. Beide Mannschaften gewannen ihre 3 Auftaktpartien in Hohenems.
4. Runde: Fürstenfeld : Sparkasse Jenbach 1½ : 4½
Ein überzeugender Sieg. 3 Siege – 3 Unentschieden.
5. Runde: Sparkasse Jenbach : Zwettl 3½ : 2 ½
Ein glücklicher Sieg. Unsere Mannschaft kam nicht in Fahrt. Bischoff verlor relativ rasch gegen Blatny und Volokitin hatte gegen Hracek nie Gewinnchancen. Schlosser gewann zwar sicher gegen Krejci, aber Bönsch stellte in einer Remispartie einen Bauern ein und verlor. Uwe spielt seit 12 Jahren bei uns, das war wohl das erste Mal, dass er eine Figur einstellte. Lehner gewann nach langem, zähem Kampf ein Läuferendspiel mit einem Mehrbauern. Es lag also an Bauer. Christian stand zwischenzeitlich sogar schlechter und erst nach langem Kampf konnte er den Sieg für uns sichern.
6. Runde: St. Veit : Sparkasse Jenbach 1 : 5
Endlich kam unsere Mannschaft in gewohnter Weise, rechtzeitig vor dem Gipfeltreffen mit Baden, in Schwung. Ein überzeugender Sieg. Nur Bauer und Schlosser ließen Unentschieden zu. Volokitin, Acs, Bönsch und Lehner gewannen. Baden spielte gegen Maria Saal Unentschieden. Wir übernahmen zum ersten Mal in dieser Saison die Tabellenführung - ein schöner Tag!
7. Runde: Sparkasse Jenbach : Baden 3½ : 2½
High Noon in Graz. Der Meister von 2010 und 2011 gegen den Meister 2012. Eine spannende Begegnung. Bönsch, Schlosser und Bischoff gewannen relativ rasch, wobei der Gegner von Bischoff durchaus Remischancen hatte. Aber dann fing das Zittern um den Sieg an. Es kristallisierte sich heraus, dass Volokitin und Bauer ihre Partien verlieren werden und Acs spielte mit einer Qualität weniger, aber einem Mehrbauern, um den Mannschaftssieg. Und es gelang - ein Freudentag!
Somit gegen wir mit 3 Punkten Vorsprung in die letzten 4 Runden. Ein guter Polster, gewiss, aber wie leicht man einen Vorsprung verspielt, haben wir letztes Jahr gesehen.
Unsere Besten: Schlosser mit 3½ aus 4, Lehner mit 3 aus 3.
(Fotos und Bericht - Johannes Duftner)

Der zweite Bundesligaverein Tirols in der obersten Schachliga Österreichs, der SK ABSAM kämpfte zwar verbissen musste aber drei unglückliche äußerst knappe Niederlagen (2 Mal mit 2,5 : 3,5 gegen Fürstenfeld und St. Veit und 2 : 4 gegen Zwettl) hinnehmen und schaffte ein Mannschaftsremis gegen SK Husek WIEN, sodass trotz aufopferndem Kampf vor den Schlussrunden nur der vorletzte Platz zu Buche steht!

> Siehe auch die Homepage der BUNDESLIGEN http://www.schachbundesliga.at/
> Siehe 1. BUNDESLIGA auf CHESSRESULT
> Weitere FOTOS findest du auf http://www.chezrene.at/bilder/Schach/
30.1.2013

Der Schachklub KUFSTEIN teilt mit:
Unser langjähriges Mitglied und jahrzehntelanger Turnierspieler in der Landesliga


DI Josef BERGTHALER


ist am 30.1.2013 im 87. Lebensjahr verstorben.
Herr DI Josef BERGTHALER wurde am 18.3.1926 in Gmunden geboren.
Von 1946 bis 1949 absovierte er das Studium der Forstwirtschaft an der Boku Wien. Anschließend war er beim Bundesdienst in der Wildbach- und Lawinenverbauung in Graz, Admont, Innsbruck und Wörgl.
1956-1963 Mirglied Schachklub Wörgl
seit 1965 Mitglied des Schachklubs Kufstein
Turnierschach seit 1948!
1960 Tiroler Landesmeister vor Fürlinger und David
1959-1973 mehrmaliger Stadtmeister in Wörgl und Kufstein
1991 Senioren-Vizestaatsmeister in Maria Alm mehrmals Tiroler Mannschaftsmeister
1994 Verfasser der Schachchronik des SC Kufstein
DI Bergthaler war über Jahrzehnte eine wichtige Stütze der 1. Mannschaft des SK KUFSTEIN und begeisterter Spieler im Schachklub. Der Verein verliert mit ihm eine prägende Persönlichkeit des Tiroler Schachgeschehens.
Jänner 2013 - SCHACH OHNE GRENZEN – ein neuer Verein stellt sich vor
Obfrau Ina ANKER berichtet:" Der Verein „Schach ohne Grenzen“ wurde zwar im August 2012 neu gegründet,- im Schach ist er jedoch schon jahrelang „beheimatet“. Unsere Motivation ist es, Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen den Schachsport näher zu bringen und Begeisterung für das königliche Spiel zu vermitteln.
Egal, ob in Vereinen, an Schulen, Kindergärten, Horten oder sonstigen Einrichtungen – wir erstellen individuelle Kursangebote. Unser Wirkungskreis erstreckt sich von Rosenheim bis nach Kufstein. Im Moment wird von uns an drei Volksschulen in Bayern und an der Volkshochschule in Rosenheim unterrichtet. Ganz aktuell startet noch im Februar 2013 der Unterricht in einem Hort in Kufstein: im Eltern-Kind-Zentrum „Schubi-Du“ wagen sich sieben Kinder an das Schachspiel heran. Wir freuen uns schon auf diese neue Herausforderung!
FM Günther Wachinger ist Schachspieler und –trainer mit Leib und Seele und leitet das Trainingprogramm in unserem Verein. Schon in seiner Jugend entwickelte er seine unermüdliche Leidenschaft für das Schach-Spiel und diese hat er bis heute nicht verloren! Er ist Landestrainer der Bayerischen Schachjugend und B-Trainer des Deutschen Schachbundes. Seit 2006 ist Günther Wachinger außerdem Absolvent des Schulschach-Patents und des Kindergarten-Schachdiploms. Unter seinen Fittichen kamen bereits viele seiner Schützlinge zu bemerkenswerten Erfolgen. WMK Christin Anker ist begeisterte Schachspielerin seit sie neun Jahre alt ist und ihre Freude am Schachsport hält unvermindert an. Christin unterstützt beim Schach-Training, wenn „Not an der Frau“ ist. Und last, but not least, schließt sich bei Ina Anker der Kreis - als Obfrau bringt sie ihre jahrelange Erfahrung als ‚Schachmama’ und auch ihr Organisationstalent mit in den Verein ein! Gerne verweisen wir noch auf unser aktuellstes Projekt: ein Schach- und Erlebniscamp im Juli 2013. Nähere Infos dazu auf unserer Homepage www.schachohnegrenzen.com."
Schach ohne Grenzen - ZVR 280607175 Email: schachohnegrenzen@gmx.net
2.2.2013 - LANDESLIGA TIROL - 7. und 8. Runde in Rum
Vor Beginn der Veranstaltung überreichte der Präsident des Landesverbandes Tirol Johannes DUFTNER einigen verdienten Sportlern ihre erworenen Ernennungen: Georg FUCHS vom SC SCHWAZ erhielt den Titel FM (Fidemeister) offiziell beurkundet, Anna Lena SCHNEGG wurde zur WCM (Women Candidate Master) , Norbert KRANEWITTER (SK Kufstein) bekam den Titel CM (Candidate Master) zuerkannt, Armin BAUMGARTNER erhielt vom ÖSB die Ernennung zum Fide-Schiedsrichter (FIDE - Arbiter) und Alexander SCHMIDLECHNER (SK Absam) darf ebenfalls der Titel FM (Fidemeister) tragen.
Noch näher zusammengerückt sind die führenden Teams der Landesligameisterschaft 2012/13 nach den Runden 7 und 8. Zwei Mannschaften können als die großen Sieger dieser zwei Runden bezeichnet werden, die im Veranstaltungszentrum Neurum ausgetragen wurden. Es sind dies der veranstaltende SK ROCHADE RUM und der SC SCHWAZ, die beide Runden mit einem Mannschaftserfolg und somit mit 4 Matchpunkten abschließen konnten. ROCHADE RUM gewann am Samstag gegen den SK JENBACH mit 5 : 1 und schaffte auch am Sonntag gegen den SK PRADL mit 3,5 : 2,5 einen Sieg. Die Knappenstädter aus Schwaz rangen am ersten Tag den SK PRADL ebenfalls knapp mit 3,5 : 2,5 Punkten nieder und schafften auch am zweiten Tag gegen den direkten Tabellennachbarn SK ABSAM ein 3,5 : 2,5 und damit ebenfalls 4 Matchpunkte. Da die SPG FÜGEN/MAYRHOFEN zwar am Samstag mit 5 : 1 hoch gegen den SK OLYMPISCHES DORF INNSBRUCK gewannen mussten am Sonntag eine arge Schlappe mit 1,5 : 4,5 gegen die Schachspieler aus Jenbach hinnehmen. Damit sind drei Runden vor Schluss der Meisterschaft drei Vereine punktegleich an der Spitze: 1. SPG FÜGEN/MAYRHOFEN (12,0 Matchpunkte/ 29,5 Brettpunkte), 2. SC SCHWAZ (12,0 MP/ 29,0 BP) und der SK ROCHADE RUM (12 MP/ 27,0 BP). Der Vierte - der SK ABSAM folgt mit 10 MP vor dem SK Sparaksse JENBACH (9 MP).
Im Abstiegskampf ist wahrscheinlich ebenfalls eine Vorentscheidung gefallen. Der SK TELFS schaffte wie die Spitzenteams ebenfalls 4 MP und setzte sich vom Tabellenende ins gesicherte Mittelfeld (7. Platz) ab. Mit zwei bitteren Niederlagen rangiert nun der SK OLYMPISCHES DORF am 12. und letzten Platz mit zwei Punkten Abstand zu zwei Klubs, von denen vor Beginn der Meisterschaft niemand gedacht hätte, dass sie gegen den Abstieg zu kämpfen hätten: die SPG KUFSTEIN/WÖRGL (5 MP, 21 BP) und der SK HAK/HAS INNSBRUCK (6 MP, 21 BP.). Auch der SK REUTTE (6 MP, 22,5 BP.) scheint noch nicht gerettet zu sein.
Das Mittelfeld bilden drei Vereine mit jeweils 7 MP: der SK PRADL, die SPG HALL/MILS und eben der SK TELFS.
Die nächsten Runden (9 und 10) finden am 16./17. März 2013 in LANDECK im Stadtsaal statt. Noch einmal daraufhin gewiesen wird, dass die letzte Runde auf den Samstag, 30. März 2013 vorverlegt wurde. Die gemeinsame Abschlussrunde aller Tiroler Spielklassen findet im neuen SILBERSAAL des SZentrum in SCHWAZ statt.

> Siehe Ergebnisse und Tabelle auf CHESSRESULT
> Siehe FOTOS der Veranstaltung in Rum
> FILM über die Runden in Rum auf YOUTUBE
17./18.2.2013 - TIROLER SCHÜLER- und JUGENDEINZELMEISTERSCHAFTEN 2013 in Schwaz

Dank des Entgegenkommens des Direktors der Hauptschule 2 Schwaz, Herrn Dir. Johann Walder, konnten die Tiroler Schüler- und Jugendmeisterschaften 2013 in den Räumlichkeiten der Schwazer Sportmittelschule ausgetragen werden. Viele ehrenamtliche Helfer, Organisatoren, Schiedsrichter und Betreuer - nicht nur des veranstaltenden Vereines SC Schwaz - brachten diese Meisterschaften recht klaglos und souverän über die Bühne. Erfreulich und eine Ehre für den Schwazer Schachclub war es, dass beide Tage auch der Präsident des Landesverbandes - Johannes Duftner, die beiden Vizepräsidenten, der Kassier und ein Beirat des Vorstandes selbst "Hand anlegten" und mithalfen - selbst als der Hauptturnierleiter Josef Kreutz wegen Krankheit am zweiten Tag ausfiel - dass alles gut funktionierte und es den jungen Sportlerinnen und Sportlern an nichts fehlte.
Nachdem die U8 Knaben schon am Ende des ersten Tages ihre Meister ausgespielt hatten - Johannes LERCH (HAK/HAS Innsbruck)siegte vor Maximilian VINATZER von der Tiroler Schachschule Innsbruck und Robert KRUCKENHAUSER - gab es am Sonntag noch spannende Schachkämpfe, die nicht selten bis zum bitteren Ende (sprich: "Schachmatt!") ausgetragen wurden. Erst gegen 15.00 Uhr konnte dann auch die letzte Gruppe (die männlichen Jugendlichen U16) ihre Preise entgegennehmen.

Die Tiroler Meisterinnen und Meister aller Klassen sind:

>> U8 Knaben:
1. Johannes LERCH (HAK/HAS Innsbruck)
2. Maximilian VINATZER (Tiroler Schachschule Innsbruck)
3. Robert KRUCKENHAUSER (VfJ Kundl)
>> U10 Knaben:
1. Arthur KRUCKENHAUSER (VfJ Kundl)
2. Simon ELISKASES (Tiroler Schachschule)
3. Noel ROHRLEITNER (Olymp. Dorf)
>> U10 Mädchen:
1. Angelina ZHBANOVA (SK Jenbach)
2. Savannah FÜRST (Tiroler Schachschule)
3. Katharina HAMMER (Holly Mils)
>> U12 Mädchen:
1. Celina HASLWANTER (SK Imst)
2. Miriam WURZER (Bretze Hall)
3. Lola FÜRST (Tiroler Schachschule)
>> U12 Männlich:
1. Philipp PALI (JV Landeck)
2. Sebastian PELLIZZARI (SC Schwaz)
3. Laurin WISCHOUNIG (Tiroler Schachschule)
>> U14 Mädchen:
1. Chiara POLTERAUER (HAK/HAS Innsbruck)
2. Martina DALNODAR (JV Landeck)
3. Belma SAKIC (Bretze Hall)
>> U14 Männlich:
1. Hanspeter TOTSCHNIG (VfJ Kundl)
2. David ZOZIN (Hak/Has Innsbruck)
3. Benedikt BERTEL (VfJ Kundl)
>> U16 Weiblich:
1.Carla MLADEK (SK Jenbach)
2. Helim SOLAK (JV Landeck)
>> U16 Männlich:
1. Florian ATZL (SK Kufstein)
2. Johannes LINDNER (Holly Mils)
3. Felix PÖLL (SK Imst)
>> U18 Weiblich:
1. Vanessa RÖCK (JV Landeck)
2. Doris GERHOLD (SK Telfs)
>> U18 Männlich:
1. Moriz BINDER (SC Schwaz)
2. Hemant KUNJ (PSV Tirol)
3. Thomas GREUTER (SK Imst)
3. Michael SIDING (SK Jenbaach

> Siehe alle FOTOS der TSJEM 2013

So sehen Sieger aus: Johannes LERCH (Landesmeister U8)

Von Links: Noah WOHLFAHRT (7.), Alexander SCHIEGL (6.), Johannes LINDNER (2.), Florian GERHOLD (5.), Sieger und Tiroler U16-Meister Florian ATZL, Jakob HOCHSCHWARZER (4.) und LV-Präsident Johannes Duftner

7.3.2013 - 1. Tiroler Jugendmannchaftsmeisterschaft 2013
Der SK Hypobank KUFSTEIN unter der Federführung ihres Obmannes Norbert KRANEWITTER veranstaltete am Sonntag, 7.3.2013 die 1. Tiroler Jugendmannschaftsmeisterschaft. Der Bewerb wurde nicht nur von der Anzahl der teilnehmenden Jugendteams, sondern auch hinsichtlich der schachlichen Qualitäten der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein voller Erfolg und verlangt nach einer Fortsetzung im nächsten Jahr.
13 Schüler- und Jugendmannschaften aus Vereinen von Innsbruck bis Kufstein hatten sich zu diesem Event gemeldet und spielten in 7 Runden (Schweizer System) den Tiroler Mannschaftsmeister aus. Die HAK/HAS INNSBRUCK mit den Teilnehmern Chiara POLTERAUER, David ZOZIN, Johannes LERCH und Florian SILBERNAGL holten sich den ersten Meistertitel "Tiroler Jugendmannschaftsmeister 2013" nach Innsbruck. Punktegleich mit dem Zweiten - dem Jugendteam des Veranstalters des SK KUFSTEIN (Florian ATZL, Fridolin MAIER, Stefan BACHINGER und Felix MAIER) - und dem Dritten - SK JENBACH (Carla MLADEK, Johennes ZISCHG, Michael SIDING und Benjamin SPIERINGS) durch bessere Zweitwertung nämlich den Punkten aus Bretterwertung konnten sie sich den Meistertitel sichern.

> Siehe das genaue ERGEBNIS auf CHESSRESULT
> Weitere FOTOS der VERANSTALTUNG (Fotos von Herrn ATZL)
8. - 10.3.2013 - 2. BUNDESLIGA WEST - Abschluss in Salzburg

Der Aufstieg von SIR Bernhard SALZBURG in die 1. Bundesliga war ja schon seit Längerem klar. Die Abstiegsfrage beschäftigte aber einige Vertreter der 2. Bundesliga West bis zur letzten Runde. Da SCHWARZACH und der ASK SALZBURG in den letzten und alles entscheidenden Runden mit der stärksten Mannschaft antraten, schafften sie es sich von den Abstiegsrängen abzusetzen. Sie erreichten die Plätze 6 und 7. Der bis zur Runde 9 noch stark abstiegsgefährdete SK ROCHADE RUM konnte sich durch einen fulminanten Endspurt (zwei Siege gegen SCHWARZACH und ASK SALZBURG) noch auf den 9. Rang retten. Nicht geschafft hat es wieder einmal der SC SCHWAZ. Die Knappenstädter mussten trotz guter Ausgangslage vor den letzten drei Runden - sie lagen an 6. Stelle - drei bittere Niederlagen hinnehmen. Zweimal verloren sie nur knapp mit einem 2,5 : 3,5 - gegen HOHENEMS II und ASK SALZBURG, um dann frustriert durch diese bitteren Niederlagen der Vortage am letzten Tag gegen die stark aufgestellten Schwarzacher mit 0,5 : 5,5 unterzugehen. Der SC SCHWAZ blieb daher bei 7 Matchpunkten stehen, was am Ende den 10. Platz bedeutete. Dieser Rang reicht aber nur dann für den Klassenerhalt, wenn der SK ABSAM NICHT aus der 1. Bundesliga absteigt. Fixabsteiger sind der SK GÖTZIS und MOZART-WALS-Treuhand.

> Die Partien werden wieder LIVE übertragen: http://www.schachbundesliga.at/
> Resultate und Tabelle auf ChessResults

16.3.2013 - LANDESLIGA TIROL - 9. und 10. Runde in Landeck

Nachdem die SPG FÜGEN/MAYRHOFEN und ROCHADE RUM in der 9. Runde nicht über ein 3:3 gegen den SK PRADL bzw. gegen den SK ABSAM hinauskamen und der SC SCHWAZ zwei Siege erringen konnte - 5:1 gegen den SK REUTTE und 3,5:2,5 gegen die SPG KUFSTEIN/WÖRGL, führen nun die Knappenstädter allein die Tabelle mit 16 Matchpunkten an. An zweiter und dritter Stelle rangieren mit 15 Matchpunkten auf ihrem Konto die SPG FÜGEN/MAYRHOFEN und ROCHADE RUM. Ebenfalls zwei hohe Siege feierten die Spieler des SK Sparkasse JENBACH - gegen das OLYMPISCHE DORF INNSBRUCK (5,5:0,5) und gegen den SK PRADL (4:2) und hielten damit Kontakt zu den Rängen 2 und 3.
Fixer Absteiger ist seit der 9. Runde der SK OLYMPISCHES DORF. In Landeck setzte es zwei hohe Niederlagen (1 : 5 gegen Schwaz und 2 : 4 gegen den SK TELFS. Aber auch der SPG KUFSTEIN/WÖRGL erging es schlecht. Die Mannen um Kapitän Norbert KRANEWITTER erlitten zwei bittere Niederlagen (1,5 : 4,5 gegen die HAK/HAS INNSBRUCK und 2,5 : 3,5 gegen den SC SCHWAZ mit jeweils zwei kampflosen Punkten). Die SPG aus dem Unterland und der SK REUTTE werden wohl in der letzten Runde, die am Samstag, 30. März 2013 im großen Silbersaal des SZentrums in Schwaz ausgetragen wird, noch einmal gegen ROCHADE RUM und die SPG FÜGEN/MAYRHOFEN alles geben müssen, um dem drohenden Abstieg entrinnen zu können.

> Siehe VIDEOBEITRAG auf YOUTUBE - Klicke einfach auf das Foto oder auf diesen >>> LINK
> Siehe FOTOS der Veranstaltung in Landeck
> Ergebnisse und Tabelle auf ChessResult
> Siehe auch den Menüpunkt LANDESLIGA

21. - 23.3.2013 - 1. BUNDESLIGA - SK Sparkasse JENBACH ist Meister - SK ABSAM steigt ab!

Mit 5 Punkten Vorsprung auf Maria Saal errang Sparkasse Jenbach den 3. Meistertitel in vier Jahren. In dieser Zeit konnte das Jenbacher Team in 48 Begegnungen 45 Siege erreichen und musste nur eine Niederlage bei 2 Unentschieden hinnehmen.
"Trotzdem muss man sagen, dass es in dieser Saison einige knifflige Situationen gab. Die entscheidende Partie gegen Baden hätten wir auch verlieren können. Zur Erinnerung: Unser Spieler Bischoff konnte in schlechterer Position ausgleichen. Nachdem sein Gegner Siebrecht auch noch ein Dauerschach verschmähte, gewann Bischoff und sicherte uns den Sieg gegen den stärksten Konkurrenten um den Meistertitel. Nach dieser Niederlage stellte Baden nicht mehr die stärkste Mannschaft auf und schied aus dem Titelrennen aus.
Vier Begegnungen wurden mit 3½ gewonnen. Es benötigte schon einiges an Routine und eine Portion Glück alle diese Wettkämpfe zu gewinnen. Unser Zugpferd Andrei Volokitin (ELO 2725), der uns in den letzten Jahren durch seine Siege die ersten beiden Meistertitel sicherte, erwischte eine schlechte Saison. Er erspielte 5/11 und eine ELO-Performance von 2561.
Aber ein Team besteht eben aus 6 Spielern. Phillip Schlosser ist wie roter Wein. Umso älter, umso besser. 8/10 bei einer EP von 2732 bestätigen das. Auch Peter Acs mit 6/7 und einer ELO-Performance von 2739 und Oliver Lehner mit 7½/10 und einer ELO-Performance 2496 brachten Spitzenleistungen. Die Ergebnisse von Christian Bauer mit 5/8 und EP 2617, Uwe Bönsch 6½/10 EP 2523 und Klaus Bischoff 4/6 EP 2513 können sich ebenfalls sehen lassen.
Wie nach jedem Titel steht der Mannschaft noch ein langer Weg bevor. Nämlich der um den Achensee (Die Bundesligamannschaft und die Funktionäre des SK Sparkasse Jenbach versprachen, wenn das Team wieder den Meistertitel nach Jenbach holt, den Achensee zu umwandern!)", berichtet der "nonplaying" Kapitän und Verantwortliche für das Meisterteam, Johannes Duftner.Leider nicht so gut lief es dem zweiten Tiroler Vertreter in der Bundesliga, dem SK ABSAM. Mit einem Sieg (gegen den SK HOHENEMS und drei Unentschieden) müssen die Mannen um ihren Mannschaftsführer Richard ANEGG trotz größter Anstrengungen leider wieder den bitteren Weg in die 2. BUNDESLIGA WEST antreten. Absams bester Spieler war der Kroate GM Goran DIZDAR, der mit 8,5 Punkten aus 11 Meisterschaftspartien sogar die Brettwertung auf dem 3. Brett gewinnen konnte. GM Thomas LUTHER (4 aus 7), GM Arkadij ROTSTEIN (4 aus 11), IM Joerg WEGERLE (2 aus 4), FM Dieter PILZ (0,5 aus 5), FM Klaus DE FRANCESCO (2,5 aus 11), FM Alexander SCHMIDLECHNER (1,5 aus 9) und MK Michael GERHOLD (2 aus 8) schafften die restlichen Punkte.

Bei den DAMEN hielten die beiden Teams mit den Tiroler Spielerinnen toll mit den besten Teams mit und liegen nach vier von neun Runden an 3. Stelle (SV SCHACHMAZONEN mit Anna-Lena SCHNEGG) bzw. auf dem 7. Platz (SCHACH ohne GRENZEN mit Christin ANKER und Chiara POLTERAUER) > WEBSITE BUNDESLIGA
> Die Ergebnisse der 1. BUNDESLIGA auf ChessResult
> Die Ergebnisse der DAMEN-BUNDESLIGA> Siehe auch Menüpunkt 1. BUNDESLIGA
30.3.2013 - Gemeinsame Schlussrunde der TMM12/13 in Schwaz (30.3.2013)
Im neuen SILBERSAAL im SZentrum in den Schwazer Stadtgalerien wurde die heurige Schlussrunde der Tiroler Mannschaftsmeisterschaft 2012/13 für alle Spielklassen vom SC SCHWAZ ausgetragen. Über 40 Teams trafen sich zu dieser Veranstaltung und trugen hier ihre letzte Runde aus. Mehr als 200 Schachspielerinnen und Schachspieler drückten knapp nach 14.00 Uhr ihre Uhren und machten den ersten Zug. Für manche Klubs bedeutete dies die Eröffnung zu einer entscheidenden Partie. Für einige ginge es um den Meistertitel oder um eine gute Platzierung. Für andere Vereine war es ein "Kampf" gegen den Abstieg.
Der Obmann des veranstaltenden Vereines Stefan RANNER konnte zur Eröffnung Herrn Dr. Thomas HATZL vom Sportausschuss der Stadtgemeinde Schwaz begrüßen, der die "Schachgladiatoren" aus ganz Tirol willkommen hieß. Nach einem Kurzfilm über Schwaz eröffneten der Präsident des LV Tirol Johannes DUFTNER und der Landesspielleiter Josef KREUTZ die Runde.
Obwohl im Vorfeld Kritik über den Termin der Schlussveranstaltung aufgekommen war (Karsamstag), waren relativ wenige "Kontumazen" (der jeweilige Spieler erschien nicht oder der Verein konnte das Brett nicht besetzen) zu beklagen. Die ausgezeichneten Spielbedingungen im wunderschönen Saal des SZentrums konnten so manchen Kritiker besänftigen. Eine gelungene Schlussveranstaltung schloss dann gegen 20.00 Uhr mit der letzten Partie - Strasser gegen Kondrak (LL: Hall/Mils gegen Schwaz) mit einem Remis - König gegen König.

Da einige Änderungen ins Haus stehen (Zusammenlegung der 2. Klassen Ost und West, ...), muss die Frage über Aufstieg bzw. Abstieg in den einzelnen Klassen noch genau geklärt werden. So können z.B. in der 1. Klasse Aufstieg die Teams der Plätze 1 bis 3 nicht aufsteigen, da diese Vereine schon eine Mannschaft in der Landesliga haben und es laut TUWO nicht erlaubt ist, mit zwei Teams des gleichen Klubs in LL-Meisterschaft teilzunehmen. So wird wohl der 4. Platz die SPG KUFSTEIN/WÖRGL berechtigen in die Liga aufzusteigen, da das Team dieses Klubs von der obersten Tiroler Schachklasse gerade absteigen musste.
Ein ähnlicher Fall greift in der 2. Bundesliga bzw. Landesliga Tirol. Der SC SCHWAZ müsste als 10. der 2. Bundesliga West absteigen, kann aber diesen Abstieg vermeiden, da das Team der Knappenstädter die Meisterschaft der Landesliga 2012/13 wieder gewinnen konnte.

> HIER gehts zum KURZFILM: SCHLUSSRUNDE der TMM12/13

> FOTOS der VERANSTALTUNG
> KURZFILM über die letzte Runde in Schwaz

Die ERGEBNISSE:
LANDESLIGA:
Meister 2012/13 - SC SCHWAZ
Absteiger: SPG KUFSTEIN/WÖRGL und OLYMPISCHES DORF

1. KLASSE: 1. SC SCHWAZ II
2. KLASSE: 1. PSV TIROL
Gebietsklasse: 1. SK RATTENBERG

7.4.2013 - 10. JUGENDSCHACHRALLYE 2013 - 1. Veranstaltung
Am Sonntag, 7.4.2013 fand in LANDECK/PERJEN im BRG/BORG LANDECK auf Initiative der Tiroler Jugendreferentin Mag. Karin SCHNEGG die 1. Jugendschachrallyeveranstaltung 2013 statt. Neu ist in diesem Jahr ist die Teilnahmeberechtigung für U16-Jugendliche. Der Grund für diese Änderung war das sehr geringe Angebot für diese Altersgruppe an Schachturnieren. Auch die Zahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer an den Tiroler Einzelmeisterschaften war ebenfalls durch diese eingeschränkten Möglichkeiten, bei einem Schachturnier Elopunkte sammeln zu können, zurückgegangen. So fanden sich insgesamt 44 (!) Jugendliche in der Gruppe A (bis U16) und 18 Kinder und Schüler in der Gruppe B ein. Das Jugendturnier gilt auch als Qualifikationsturnier für die Tiroler Jugendeinzelmeisterschaft 2014.
GRUPPE A: Es siegte in dieser sehr stark besetzten Gruppe Florian ATZL (Kufstein) vor Philipp PALI (Landeck) und Jakob HOCHSCHWARZER (Schwaz). An vierter Stelle landete mit Sebastian PELLIZZARI ebenfalls ein Schwazer vor Johannes LINDNER (SPG Hall/Mils). An 6. Stelle landete das beste Mädchen Carla MLADEK aus Jenbach.
GRUPPE B: Nikolaus SCHENNACH (4,5 Punkte) vor Arthur KRUCKENHAUSER (4,0 Punkte; 16 BH-P:) und Johannes LERCH (4,0; 14) lautete der Endstand in der Gruppe der U10-Spielerinnen und Spieler.
SCHNELLSCHACH: Dino HAJDAREVIC (HAK/HAS) vor Stefan RANNER (Schwaz) und Gerhard WURZER lautete das Endergebnis in diesem für Betreuer und Schachbegeisterte Eltern und Spieler eingerichteten Schnellschachturnier.Endergebnisse:
> GRUPPE A
> GRUPPE B
> SCHNELLSCHACH
> Siehe FOTOS der Veranstaltung in Landeck (zur Verfügung gestellt von Gerhard WURZER)
> Siehe auch 10. JUGENDSCHACHRALLYE 13

VOLKSSCHULE: VS BUCH/St. MARGARETHEN
Das Finale der Volksschulen konnte die erste Mannschaft der VS aus Buch-St. Margarethen für sich entscheiden. Zweite wurde die Mannschaft der VS Kundl und den dritten Rang erreichte das Team von VS Buch-St. Margarethen II.
> Siehe FOTOS des Volksschulturnieres in Jenbach

UNTERSTUFE: BRG IMST
Am 9. April 2013 fand der Bewerb der Unterstufe (bis zur 4. AHS bzw. NMS/HS) im Mehrzwecksaal der Marktgemeinde Wattens statt. Der Schulschachreferent Hanspeter HASPINGER rief die Schulen aus Nord- und Osttirol zum landesweiten Bewerb und zwölf Teams kamen zum Turnier. Die Turnierleitung lag wieder in den bewährten Händen von Dr. Roman SCHMIED. Hauptschiedsrichter war bei dieser Schulschachveranstaltung Josef KREUTZ. Gespielt wurde ein Rundensystem, also 11 Runden zu je 12 Minuten Bedenkzeit pro SpielerIn, was den jungen Schachfreaks einiges an Konzentration und Durchhaltevermögen abverlangte.
Das aus drei Schulen aus Lienz gebildete Team LIENZER TALBODEN gewann souverän den Bewerb, darf aber nicht zum Bundesfinale fahren, da nur Mannschaften mit Spielern aus der gleichen Schule dort spielberechtigt sind. So wird die zweitplatzierte Schule vom BG IMST Tirol bei diesem Österreichfinale vertreten. Den dritten Platz belegte das BRG WÖRGL, das hauptsächlich aus Spielern vom JV Kundl gebildet wurde, die das BRG in Wörgl besuchen.
> Siehe ENDWERTUNG des SCHULSCHACHTURNIERES
> Siehe FOTOS des Unterstufenturnieres

OBERSTUFE: BRG/BORG LANDECK
Eine weitere Veranstaltung des Tiroler Schulschach fand am 16.4.2013 in Wattens im Mehrzwecksaal des Feuerwehrgebäudes statt. Fünf Mannschaften aus ebenso vielen Schulen waren angetreten, um den Teilnehmer, der Tirol beim Bundesfinale 2013 in Wien vertreten wird, zu ermitteln. In einem Rundensystem mit jeweils 20 Minuten Bedenkzeit pro SpielerIn wurde die siegreiche Schule ermittelt.
Bis zur letzten Runde war das BRG/BG LIENZ einen Punkt vor dem BRG/BORG LANDECK. Erst in diesem allerletzten Match - Lienz spielte gegen das BRG INNSBRUCK 2,5 : 1,5 und Landeck siegte gegen die HAK LIENZ mit 4 : 0 - konnten die Landecker die Osttiroler überholen und mit einem halben Punkt Vorsprung das Turnier gewinnren. Bemerkenswert war auch, dass bei den Oberländer Gymnasiasten zwei Mädchen (Brett 1 - Anna-Lena SCHNEGG und Brett 4 Jasmin ZANGERLE) und zwei Burschen (Bernhard DALNODAR und Kenny LIAO) mitspielten.

Die genauen Ergebnisse:

1. BRG/BORG LANDECK - 13,0 P.
2. BG/BRG LIENZ - 12,5 P.
3. BRG INNSBRUCK - 7,5 P.
4. HAK LIENZ - 5,0 P.
5. GYMN. HALL - 2,0 P.

> Siehe FOTOS der Oberstufenveranstaltung

21.4.2013 - 10. JUGENDSCHACHRALLYE 3013 - 2. Veranstaltung
Der Verein für Jugendschach Kundl veranstaltete am Sonntag, 21. April 2013 erstmals ein Turnier der Serie Jugendschachrallye Tirol in Kundl und der allgemeine Tenor lautete: "Im nächsten Jahr wieder eine Veranstaltung in Kundl!" Im wunderschönen Gemeindesaal in Kundl hatten sich die Organisatoren des dortigen Vereins für Jungendschach besonders angestrengt und eine vorbildliches Schüler- und Jugendturnier klaglos und mit viel Engagement über die Bühne gebracht. Besonders die vielen Kuchen und Torten für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer kamen natürlich besonders gut an. Es gab Pokale und Preise sogar für jede der einzelnen Altersgruppen. Den Verantwortlichen - Obmann Stephan BERTEL und dem Jugendschachinitiator in Kundl Johann AGER - gebührt ein großer Dank und Anerkennung.
An dem Turnier nahmen insgesamt 60 Schülerinnen und Schüler bis U16 teil.
In der Gruppe B, der unter 10-Jährigen konnte Johannes LERCH (HAK/HAS Innsbruck) mit 4,5 Punkten nur knapp vor Arthur KRUCKENHAUSER vom veranstaltenden VfJ Kundl, der es ebenfalls auf 4,5 Punkte brachte, aber eine schlechtere Zweitwertung hatte, gewinnen. Es folgten auf den Plätzen 3 und 4 die zwei punktegleichen Spieler Franziskus Leopold WAGNER (Dornbirn) und Simon ELISKASES von der Tiroler Schachschule Innsbruck. Bestes Mädchen wurde ebenfalls eine Spielerin der Tiroler Schachschule - Savannah FÜRST. Sie schaffte wie fünf andere Spieler 3 Punkte (Benedikt BERTELl, Nikolaus SCHENNACH, Maximilian WAGNER, Valentin BERTEL und Peter HOCHSCHWARZER). - 19 Teilnehmer

In der Gruppe A gab es den erwarteten Zweikampf zwischen Chiara POLTERAUER und Florian ATZL. Beide schafften 4,5 Punkte und nur durch die bessere Zweitwertung konnte Florian sich als Sieger der Gruppe A in die Chronik der Schachrallye 2013 eintragen. Fünf Spieler schafften 4,0 Punkte und platzierten sich damit auf den Rängen 3 bis 7: Hans Peter TOTSCHNIGG, Benedikt BERTEL (beide Kundl), Michael SIDING (Jenbach), Noah WOHLFAHRT (Langkampfen) und Martin STÖGER (Kundl). Sebastian PELLIZZARI vom SC Schwaz und Roland SCHAEFER aus Kundl folgten mit 3,5 Punkten auf den Plätzen 8 und 9. An 10. Stelle landete das zweitbeste Mädchen - Carla MLADEK aus Jenbach.

> Siehe Ergebnisse auf ChessResults: > GRUPPE A < > GRUPPE B < > SCHNELLSCHACH <
> FOTOS der Veranstaltung in Kundl (von Gerhard WURZER zur Verfügung gestellt!)

21.4.2013 - Österr. DAMENBUNDESLIGA 12/13

Gut hielten sich die zwei Teams, bei denen Tirolerinnen mitspielten. Die "SCHACHAMAZONEN" mit WCM Anna-Lena SCHNEGG (5,5 P. aus 7 Partien) schafften den dritten Platz mit nur zwei Matchpunkten hinter den ASVÖ PAMHAGEN und 1 Matchpunkt hinter ASVÖ WULKAPRODERSDORF. Christin ANKER und Chiara POLTERAUER spielten im Team "SCHACH ohne GRENZEN" und belegten schlussendlich den 7. Platz von zehn Teams aus ganz Österreich. Auf alle Fälle soll die Bundesliga Damen österreichweit ein Fortsetzung finden.

> Siehe ERGEBNISSE auf ChessResult
> Siehe FOTOS der VERANSTALTUNG
4.5.2013 - SCHACHSPIELER auf der Schulbank
Kürzlich (4.5.2013) fand im Klublokal der SPG HALL/MILS "Phase 1" zur Ausbildung zum österreichischen Schiedsrichter (ÖSR) unter der Leitung von Werner STUBENVOLL statt. Der Tiroler Schachverband hatte diese Ausbildungsmöglichkeit ausgeschrieben und dazu den in Österreich wohl regelkundigisten Ausbilder, der lange Zeit die Kommission für Regelkunde im österreichischen Schachbund geleitet hatte, eingeladen. Sieben "ausbildungswillige" Schachspieler - davon sechs aus Tirol - nahmen also zu diesem 1. Teil der Schiedsrichterausbildung teil.
Kursinhalt 1:
+ Die FIDE Schach– und Turnierregeln
+ Vorbereitung, Durchführung und Abschluss eines Turniers
+ Handhabung von elektronischen Uhren.
Die Teilnehmer: Karin Schnegg, Ranner Stefan, Niedermayer Anton, Vlasak Reinhard, Riha Alexander, Gall Bernhard, Lindner Johannes.
Das Résumé des ersten Tages: Der Kurs war hochinteressant und kurzweilig trotz der recht "trocknen" Materie der Turnier und Wettkampfordnung, da dieses 1. Kapitel der Schiedsricterausbildung in praktischen und anschaulichen Beispielen abgehandelt wurde.
Am Ende des Kurses 1 wurde dann eine "Prüfung" von den Teilnehmern abverlangt, die alle mit Bravour bestanden.

5.5.2013 - BERICHT vom LANDESTAG 2103 ( Schwaz)
Nur wenige personelle Änderungen gab es beim Vorstand des Landesverbandes Tirol beim letzten Landestag, der im Vereinsheim des SC Schwaz in der Ullreichstraße in Schwaz abgehalten wurde. Die Anwesenheit von fast 80 Prozent der Schachvereine Tirols durch einen oder mehrere Vertreter zeigt vom großen Interesse. Nach dem obligaten Rückblick auf das abgelaufene Schachjahr durch den Präsidenten Johannes Duftner, den Berichten des Kassiers, der Jugendreferentin und des Homepageadministrators, kamen die Kassaprüfer zu Wort. Sie bescheinigten dem Kassier die korrekte Buchführung, so dass danach Kassier und Vorstand einstimmig entlastet werden konnte. Da nur ein Wahlvorschlag zeitgerecht eingetroffen war, konnte der Wahlleiter Dr. Ossi KIRSCHNER über den gesamten "neuen" Vorstand abstimmen lassen. Einstimmig wurde der neue Vorstand des LV Tirol von der Jahreshauptversammlung gewählt. Es gab im Vorstand nur zwei Änderungen gegenüber dem Vorjahr. Armin BAUMGARTNER schied aus beruflichen Gründen aus. Für ihn rückte Gerhard WURZER als 1. Schriftführer nach. Als 2. Schriftführer kam Manfred WERDINIG neu hinzu.
Den zwei Anträgen des Vorstandes - 1. Klasse auf eine "12-er-Liga" zusammenzulegen und die indexmäßige Anpassung der Beiträge der Vereine an den LV wurden einstimmig angenommen.

Antrag auf Wertsicherung des Beitrages der Vereine an den Landesverband (Einstimmige Annahme durch die Jahreshauptversammlung!)

Antrag auf Umstellung der Ligen (Einstimmige Annahme durch die Jahreshauptversammlung!).
Es müssen aber noch der Aufsteiger in die Landesliga gefunden werden, da der SK PRADL in der nächsten Saison in der 2. Bundesliga spielen kann, weil der SC Schwaz nicht absteigen braucht. Die zweite Mannschaft der Pradler ist auch der erste aufstiegsberechtigte Verein in die Landesliga ...
  • Antrag auf Angleichung des § 9.9.2 an den § 2.2 der Allgemeinen Bestimmungen derTUWO.
    Dieser Initiativantrag - eingebracht von Armin MOSER, Tiroler Schachschule - wurde von der Jahreshauptversammlung zur Behandlung zugelassen, aber dann in der gebrachten Form abgewiesen. Der Präsident versprach aber eine genauere Behandlung dieses Antrages in einer Arbeitsgruppe des Landesverbandes!
  • PROTOKOLL des Landestages 2013
    Auf auf die wichtigen TERMINE für die TMM13/14 wurde noch einmal hingewiesen!
    § 9 - der TUWO TIROL, siehe TUWO des Tiroler Landesverbandes
    20. Juni - Abmeldung eines Spielers beim Verein, damit er im kommenden Halbjahr für einen anderen Verein spielberechtigt ist.
    30. Juni - spätestens mögliche Meldung abzumeldender Spieler vom Verein bei der Landesspielleitung.
    31. Juli - Anmeldung neuer Spieler, um sie in der kommenden TMM einsetzen zu können.
    8. August - Übersendung der Namenlisten an den Landesspielleiter
    > Siehe Menüpunkt VORSTAND
    15.5.2013 - SENIOREN LANDESMEISTERSCHAFT 2013

    Im Billardsportcenter in Innsbruck/Bachlechnerstraße fanden wieder die Tiroler Einzelmeisterschaften für Senioren statt. Seniorenreferent Josef KREUTZ konnte 11 Teilnehmer zu diesen Meisterschaften begrüßen.
    Nach Anlaufschwierigkeiten (Niederlage in der 1. Runde gegen Hermann HOFER) setzte sich aber wieder Johann PIRCHNER vom SK Sparkasse Jenbach durch und holte sich so zum zweiten Mal nach 2012 den Landesmeistertitel für Senioren. Er erreichte insgesamt 5,5 Punkte aus 7 Partien.
    Zwei Spieler folgen mit 5 Punkten. Mit der besseren Zweitwertung setzte sich Adalbert MARZARI vom Polizeisportverein Tirol vor Helmut ESTERHAMMER aus Jenbach durch. Mag. Franz SCHETT und Reinhard WURZER (beide vom SK HAK/HAS Innsbruck), sowie ADir Peter LUSCHNIG (SK O-Dorf Innsbruck) folgen auf den Plätzen 4 bis 6.

    > Siehe Endergebnis auf ChessResult
    10.5.2013 - NEUGIKEITEN aus der 1. österreichischen BUNDESLIGA:

    Der SK ZWETTL und HUSEK WIEN verzichten freiwillig auf den Verbleib in der obersten österreichischen Schachliga. Das hat große Auswirkungen auch auf die Einteilung der Klassen der TMM13/14 in Tirol. Da jetzt der SK ABSAM in der 1. Bundesliga verbleiben kann und auch will, braucht auch der SC SCHWAZ nicht aus der 2. Bundesliga abzusteigen. In weiterer Folge wird nun ein Aufsteiger in die zweite Bundesliga West aus Tirol gesucht. Dabei kommen folgende Vereine in Betracht: Da der SC SCHWAZ, die SPG FÜGEN/MAYRHOFEN und ROCHADE RUM schon in dieser Liga vertreten sind, könnte der SK Sparkasse JENBACH II als Vierter aufsteigen. Aber der SK JENBACH II und auch der Fünfte der LL Tirol - der SK ABSAM II - verzichten aus finanziellen Gründen auf diesen Aufstieg. Nun muss abgeklärt werden, ob der SK TELFS (6.), der SK PRADL (7.) oder gar der an 8. Stelle platzierte Verein HAK/HAS Innsbruck den Aufstieg in die WESTLIGA wollen.
    Das Problem setzt sich in der 1. Klasse und auch in der 2. Klasse fort. Sollte einer der drei erwähnten Klubs den Aufstieg anpeilen, so wird natürlich ein Platz in der 1. Klasse frei und so fort ... !
    Nun wird am Landestag hoffentlich einiges mit der Reformierung der 1. Klasse (auf 12 Vereine) geklärt, so dass sich alle Vereine auch wirklich auf die neue Meisterschaft 2013/14 in Ruhe vorbereiten können, denn bis 8. August sollen ja schon die Mannschaftslisten an den Landesspielleiter geschickt werden.
    18. - 21.5.2013 - ÖSTERREICHISCHE MEISTERSCHAFTEN 2013 - U12 und U14

    In Linz in Landesberufsschule 8 fanden vom 18. bis 21. Mai 2013 die Einzelmeisterschaften U12 und U14 weiblich und männlich statt. Bei den 68 Teilnehmerinnen und Teilnehmern waren auch sieben aus Tirol dabei. Und eine junge Schachamazone schaffte sogar den österreichischen Meistertitel.
    > U14 Mädchen
    Chiara POLTERAUER
    vom Schachklub HAK/HAS Innsbruck konnte den Titel in der Gruppe U14 Mädchen überlegen mit 7 Punkten aus 7 Partien vor der elostärksten Teilnehmerin, der Steirerin Jasmin SCHLOFFER, die es auf 5,5 Punkte brachte, gewinnen. Der Tiroler Landesverband gratuliert sehr herzlich zu diesem großen Erfolg!
    Auch die übrigen Tiroler Teilnehmerinnen und Teilnehmer hielten sich ausgezeichnet und spielten über ihre Erwartungen. In der gleichen Gruppe wie Chiara kämpfte auch Martina DALNODAR (JV Landeck) und konnte schließlich den guten 6. Platz erringen.
    > U12 Mädchen
    In dieser Gruppe spielte die Imsterin Celina HASLWANTER brav und erreichte mit 3 Punkten den 11. Platz. Die Steirerin LYMYSALO Venla konnte ebenfalls mit 100% der Punkte (7 aus 7) das Turnier für sich entscheiden.
    > U12 Knaben
    Ein Lienzer - MARESIC Julian - erreichte 5,5 Punkte und schaffte damit des österreichischen Meistertitel U12. Unsere beiden Nordtiroler Philipp PALI (JV Landeck) und Sebastian PELLZZZARI (SC Schwaz) kämpften verbissen, mussten sich schließlich mit den Plätzen 9 und 13 zufrieden geben. Laurin WISCHOUNIG von der Tiroler Schachschule konnte bei seinem ersten Antreten bei den österreichischen Meisterschaften immerhin drei Punkte erspielen und belegte den 16. Platz.
    > U14 Knaben
    Knapp dran war Florian ATZL (SPG Kufstein/Wörgl) am Meistertitel, doch der Burgenländer Jugendliche Florian MESAROS war einfach eine Nummer zu groß. Florian verlor in der vorletzten Runde gegen ihn. Nach einem Remis in der 7. und letzten Partie rutschte er noch auf den 5. Platz (punktegleich mit dem Dritten) zurück. Hans Peter TOTSCHNIG war das erste Mal bei solchen Meisterschaften dabei und musste daher "Lehrgeld Zahlen" (20. Platz).
    19. - 20.5.2013 - 30. internaionales MANNSCHAFTSTURNIER in der Leutasch
    Nach 30 Jahren Organisation und Turnierleitung hatte Gerhard NEURAUTHER die Agenden dieses traditionellen Turnieres an den Landesspielleiter Josef KREUTZ übergeben. Auch heuer war das Turnier sehr gut besucht. Es nahmen insgesamt 46 Viererteams vor allem aus dem bayrischen Raum, aber auch aus Österreich, Italien, sowie aus der Schweiz und Tschechien teil. Nach den Vorrunden spielten Teams in entsprechenden Finalgruppen um den Gesamt- bzw. Gruppensieg.
    Peter PLATZGUMMER (Ja`doube Innsbruck): "Ich denke, wir haben eine ausgezeichnete Leistung beim stark besetzten 30. Int. Mannschafts-Schnellturnier abgegeben!"
    Nach neun Jahren steht wieder einmal eine österreichische Mannschaft als Turniersieger fest:

    Nolz (mit den Int. Meistern Diermair und Kreisl) – 29,5 Pkte
    Schenkbach 2 – 29 Pkte und
    J’adoube Innsbruck – 28,5 Pkte

    Bei J’adoube spielten die am Foto abgebildeten Tiroler (v.l.n.r. Bernhard Laube, Gregor Netolitzky, Raffi Topakian, Fabian Platzgummer, Mario Bernardi und Peter Platzgummer). Die Leistung kann nicht hoch genug eingeschätzt werden, weil doch unzählige Titelträger wie auch die Großmeister Vasily Yemelin, Ralf Appel und Peter Enders am Turnier teilnahmen. Schenkbach 2 hatte den Vorteil, dass sie die vollen vier Punkte gegen ihre 1. Mannschaft erlangten, wo doch alle anderen Mannschaften Punkte liegen ließen.

    Die genauen Ergebnisse:
    GRUPPE A (01. - 12. Rang) - GRUPPE B (13. - 24. Rang)
    GRUPPE C (25. - 36. Rang) - GRUPPE D (37. - 46. Rang)

    20.5.2013 - TMM 13/14 - LANDESLIGA TIROL und 1. KLASSE mit jeweils 12 Vereinen:
    Nun ist es doch gelungen! Nach einigem "Hin und Her" stehen die Teams für die verschiedenen Ligen der TMM 13/14 fest.
    1. BUNDESLIGA:
    Der SK ABSAM I kann/will auch in der kommenden Saison in der 1. Bundesliga bleiben, nachdem der SK HUSEK WIEN und der SK ZWETTL freiwillig aus der 1. Liga ausschieden. Auch der SK Sparkasse JENBACH I wird wieder auf Titeljagd in der obersten österreichischen Schachliga gehen.
    2. BUNDESLIGA WEST:
    Daher darf auch der SC SCHWAZ I neben ROCHADE RUM I, der SPG MAYRHOFEN/ZILLERTAL I, die SPG KUFSTEIN/WÖRGL I in der 2. Bundesliga West verbleiben. Die Zusammensetzung der zweithöchsten österreichischen Schachliga ist also mit dem SK HOHENEMS II, dem SK BREGENZ, dem SK SCHWARZACH, dem ASK SALZBURG 1, dem SK RANSHOFEN, und den drei Aufsteigern dem SK PRADL INNSBRUCK I , SIR BERNHARD 2 und dem SK DORNBIRN komplett. Der SK ABSAM II und auch zweite Mannschaft des SK Sparkasse JENBACH II verzichteten aus finanziellen Gründen auf die Teilnahme an der 2. Division.
    LANDESLIGA TIROL:
    Der SK PRADL I als Dritter der 1. Klasse hätte die Aufstiegsberechtigung für die Landesliga, verzichtete aber auf diesen Platz. Aus der Landesliga gibt es daher heuer keinen Absteiger. Somit bleibt der SK OLYMPISCHES DORF I in der Liga. Zwei Aufsteiger aus der oberen bzw. unteren Playoff der 1. Klasse 12/13 - SK ZIRL I und JV LANDECK I vervollständigen die Zwölferliga.
    1. KLASSE
    Die 1. Klasse hat dadurch ebenfalls wie die Liga zwölf Vereine und spielt, wie beim Landestag von der Mehrheit der Vereine beschlossen wurde, keine Vorrunden und im weiteren Playoffs mehr, sondern ein Rundensystem wie die Landesliga, jedoch nicht an bestimmten Orten zusammen und zweitägig, sondern an elf Samstagen.

    Hier nun die spielberechtigten Mannschaften in der LANDESLIGA und der 1. KLASSE für das kommende Schachjahr 2013/14 laut Auskunft des Landesspielleiters Josef KREUTZ:

    LANDESLIGA 2013/14
    1. KLASSE 2013/14

    SC Schwaz II
    SPG Fügen/Mayrhofen II
    Rochade Rum II
    SK Sparkasse Jenbach II
    SK Absam II
    SK Telfs I
    SK HAK/HAS Innsbruck I
    SPG Hall/Mils I
    SK Reutte I
    SK Olympisches Dorf I
    SK Zirl I
    JV Landeck I

    SC Schwaz III
    SK Sparkasse Jenbach III
    SK Absam III
    SPG Kufstein/Wörgl II
    HAK/HAS Innsbruck II
    SK Pradl II
    Rochade Rum III
    PSV Tirol I
    SPG Fügen/Mayrhofen III
    SK Kundl I
    SK Imst I
    SK Langkampfen I

    28.5.2013 - Großer Erfolg für das Tiroler Schulschach - BRG LANDECK Mädchen Bundessieger

    Die Mädchen des BG/BRG LANDECK gewannen das BUNDESFINALE Schulschach für Mädchen 2013. In Velden wurde im Jugendgästehaus Cap Wörth vom 27. bis 28. Mai dieses Bundesfinale der Schülerliga für Mädchen ausgetragen. Der Sieg gingt nach acht Runden überlegen an das BRG Landeck, das angeführt von Anna-Lena Schnegg alle Begegnungen gewinnen konnte. Die Punkte für die Tirolerinnen holen Anna-Lena Schnegg (8/8), Martina Dalnodar (6/8), Isabelle Eichhorner (7,5/8), Theresa Eder (3/4) und Helin Solak (4,5/4). Auf den Plätzen landen das BG/BRG Gmunden und St. Stefan im Rosental. Alle neun Bundesländer waren vertreten. Organisator vor Ort war Mag. Franz Topolovec, Schiedsrichter FA Franz Krassnitzer. (wk)

    > Ergebnisse Bundesfinale 13 Mädchen bei Chess-Results
    > Webiste BMUKK
    > Siehe auch SCHULSCHACH

    Foto:l (Mädchen BRG Landeck - Bundesfinalsieger 2013)

    30.5. - 2.6.2013 - ÖSTERR. EINZELMEISTERSCHAFTEN U8 und U10 in Cap Wörth

    Vom 30. Mai bis 2. Juni 2013 fanden in Cap Wörth in Kärnten die österreichischen Schülermeisterschaften U8 und U10 für Knaben und Mädchen statt. Für Tirol war es ein sehr erfolgreiches Turnier. Eine Gold- und eine Bronzemedaille und sehr gute Platzierungen der übrigen Teilnehmer brachten unser Bundesland auf den dritten Platz der Gesamtwertung aller Schüler- und Jugendbewerbe 2013 hinter Wien und der Steiermark.

    > Siehe
    Medaillengesamtwertung 13 !

    Dankenswerterweise hat uns Herr Kruckenhauser Georg FOTOS der Veranstaltung zur Verfügung gestellt! Auf dem Foto links: Das gesamte Team in Kärnten mit Betreuer Werner SEILINGER und allen Eltern und natürlich den Hauptakteuren U8 und U10 aus Tirol. > HIER geht´s zu den FOTOS

    > Siehe U8 Knaben:
    Einen ausgezeichneten 4. Platz (4,0 Punkte) erspielte sich Johannes LERCH vom Schachklub HAK/HAS Innsbruck in dieser Gruppe der jüngsten Schachtalente Österreichs. 3,5 Punkte konnte Maximilian VINATZER (Tiroler Schachschule Innsbruck) auf sein Konto verbuchen und belegte damit den guten 11. Platz.

    > Siehe
    U10 Mädchen:
    Ein großes Talent scheint mit der zehnjährigen Angelina ZHABANOVA (SK Jenbach; im Bild links) im Schach heranzureifen. Das Mädchen, das auch sportlich sehr begabt ist - Angelina ist im Alpinschülerkader Tirols - schaffte gleich beim ersten Antreten den Titel österreichische Schülermeisterin U10. Sie schaffte den Turniersieg knapp vor der Salzburgerin Magdalena MÖRWALD.

    > Siehe U10 Knaben:
    Arthur KRUCKENHAUSER
    vom VfJ Kundl, der heuer den Titel Tiroler Schülermeister U10 erreichte, erkämpfte sich 5 Punkte und konnte in seiner Gruppe den 3. Platz erringen. Noel ROHRLEITNER (O-Dorf), Nikolaus SCHENNACH und Simon ELISKASES (beide Tiroler Schachschule Innsbruck) (spielten gut und schafften die Plätze 11 und 15 mit jeweils 3,5 bzw. 3,0 Punkten.

    Schach Tirol
    und besonders die Jugendreferentin Mag. Karin SCHNEGG gratulieren sehr herzlich zu diesen großen Erfolgen unseres Nachwuchses!

    KINDERSOMMERSCHACHCAMPS
    TIROLER SCHACHSCHULE INNSBRUCK
    SCHACH ohne GRENZEN
    2. Tiroler Schachcamp - 11.-16.8.2013
    "Ein abwechslungsreiches Schachcamp mit viel Schachtraining und erlebnispädagogischem Programm für Schachanfänger und Fortgeschrittene.“ Das 2.  Tiroler Schachcamp wird für Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 15 Jahren (Anfänger, leicht Fortgeschrittne, Fortgeschrittene) organisiert und findet vom 11. bis zum 16. August 2013 in der SATTELBERGHÜTTE (Gries am Brenner) statt und bietet konzentriertes und entspanntes Schachtraining mit ausgleichenden Naturerlebnissen für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Für Fragen und Anmeldungen wenden Sie sich an DINO HAJDAREVIC (Tiroler Schachschule) - Tel.: 0650/3747575 oder per Email: camp@schachschule.at.

    > Zur AUSSCHREIBUNG
    > Homepage der TIROLER SCHACHSCHULE INNSBRUCK

    1. Schach- und Erlebniscamp -
    21.-26.7.2013

    Als 'erstes großes Projekt' hat der Verein für diesen Sommer ein Schach- und Erlebniscamp geplant. Es soll eine Naturwoche mit Spiel, Spaß und Abenteuer, kombiniert mit qualitativem Schachtraining sein. Teilnehmen können alle – Turnier- und Hobbyschachspieler, sowie Anfänger. Das Schachtraining wird in Kleingruppen stattfinden, orientiert an der Spielstärke der Kinder.
    Die Kosten für die gesamte Woche (Übernachtung mit Vollpension, Schachtraining, Freizeitgestaltung, Betreuung) belaufen sich auf € 250,- pro Kind. Auch eine Teilnahme als Tageskind ist möglich; das heißt die Kinder können auch jeden Tag in der Früh (nach dem Frühstück) anreisen und am Abend wieder abgeholt werden. Die Kosten für die 5-tägige Teilnahme als Tageskind belaufen sich auf € 200,-. Auf Wunsch können die Kinder auch von einem bzw. beiden Elternteilen begleitet werden. Die Kosten pro begleitenden Elternteil betragen € 150,-
    .
    > Hier gibt es dazu mehr INFORMATIONEN
    > Zur HOMEPAGE des Vereines


    26.6.2013

    in memoriam Walter RUPPRECHTER

    Voller Trauer gibt der Schachklub Sparkasse Jenbach bekannt, dass Walter RUPPRECHTER, Obmann des SK Sparkasse Jenbach von 1989 bis 1994, verstorben ist. Der Sterbegottesdienst findet am Mittwoch, 26.6.2013 um 16.00 Uhr in der Pfarrkirche Jenbach statt.

    > Zur TRAUERPARTE

    23.6.2013
    10. JUGENDSCHACHRALLYE 2013 - 3. Veranstaltung

    Am 23.6.2013 fand die 3. Veranstaltung der diesjährigen 10. Jugendschachrallye in der Volksschule in Mils statt. Veranstalter und Organisator war das Team der Spielgemeinschaft Hall/Mils, das sich ja besonders für das Kinder- und Jugendschach "ins Zeug legt". Deshalb soll auch einmal ein Bild dieser unermüdlichen Helfer voranstehen. Zu einem tollen Jugend- und Kinderevent wurde dieses Turnier, eben durch die perfekte Organisation, durch die hervorragenden Spielbedingungen und die unermüdlich arbeitenden Funktionäre. Auch einen neuen Teilnehmerrekord in der Gruppe A konnten die Mannen um den Chef der Organisation Gerhard WURZER für sich verbuchen. Es nahmen insgesamt 71 Kinder und Jugendliche an dieser Schachrallye teil. Davon spielten in der Gruppe A 47 und in der Gruppe B 24 Kinder und Jugendliche. Sechs Spielerinnen und Spieler waren in der Schnellschachgruppe, an der Trainer, Eltern und Betreuer teilnehmen konnten, angemeldet. Im Bild links: das Betreuerteam der SPG Hall/Mils

    > Ergebnisse: GRUPPE A - GRUPPE B - SCHNELLSCHACH
    > FOTOS der Veranstaltung in Mils von G. Wurzer

      Zu den Ergebnissen:

    U8
    1. Lerch Johannes, HAK/HAS Innsbruck
    2. Vinatzer Maximilian, Tiroler Schachschule
    3. Wagner Leopold Franziskus, SK Dornbirn

    U10
    1. Eliskases Simon, Tiroler Schachschule
    2. Bertel Tobias, Jugendschach Kundl
    3. Schenach Nikolaus, Tiroler Schachule

    Beste Mädchen U8/U10
    Fürst Savannah, Tiroler Schachschule
    Vida Timea, SK Holly Mils
    Hammer Katharina, SK Holly Mils

    U12
    1. Kruckenhauser Arthur, Jugendschach Kundl
    2. Haselwanter Celina, SK Imst
    3. Rohrleitner Noel, Olympisches Dorf Innsbruck

    U14
    1. Polterauer Chiara, SG Bretze Hall
    2. Atzl Florian, Hypobank Kufstein
    3. Zozin David, HAK/HAS Innsbruck

    U16
    1. Siding Michael, Sparkasse Jenbach
    2. Wolfahrt Noah, SK Langkampfen
    3. Lindner Johannes, SG Bretze Hall

    Beste Mädchen U12/U14/U16
    1. Polterauer Chiara, SG Bretze Hall
    2. Haselwanter Celina, SK Imst
    3. Mladek Carla, Sparkasse Jenbach

    Die Schnellschachgruppe gewann Moriz BINDER (Schwaz) vor Wolfgang WETSCHER (Absam).

    17. - 21.6.2013:
    BUNDESFINALE SCHÜLERLIGA SCHACH 2013

    Siehe weitere Fotos auf der Homepage des ÖSBDas BG Dornbirn aus Vorarlberg in der Unterstufe und das BG/BRG Gleisdorf in der Oberstufe sind die Bundessieger der Schülerliga 2013 beim Bundesfinale in Wien. Dornbirn gewinnt in der Besetzung Vincent Nussbaumer (5/9), Patrick Nussbauemer (8/9), Julian Kranzl (8,5/9), Nils Proyer (3/4) und Martha Pilsan (4/5) vor dem GIBS Graz und dem Gymnasium Neusiedl. Gleisdorf stützte sich auf Maximilian Ofner (5,5/8), Michael Missethan (7,5/8), Laura Hiebler (6,5/8), Felix Bloder (7/8) und Dominik Prem (4/4). Silber in der Oberstufe geht an die HTL Wels (OÖ), Bronze an das BRG Landeck (T).  (wk)

    Die gesammelten Ergebnisse der Tiroler Teams können sich also sehen lassen:
    Im Bewerb Oberstufe kämpfte das BRG LANDECK lange mit der Spitze mit und belegte schließlich den ausgezeichneten 3. Platz. Die Mannschaft des BG IMST hielt sich brav und musste am Schluss mit etwas Pech mit dem 8. Platz sich zufrieden geben.
    Das "Girlsteam" des BRG LANDECK konnte den Mädchenbewerb überlegen gewinnen. Die Volksschüler der VS BUCH/St. MARGARETHEN, die heuer erst einmal Erfahrung sammelten, mussten beim Österreichbewerb leider mit 0 Match- und Brettpunkte die Heimreise antreten.

    Ergebnisse bei Chess-Results: Oberstufe - Unterstufe - Mädchen - Volksschulen
    Webiste BMUKK, Infoseite Schulschach

    Juni 2013:
    VEREINSBERICHTE: SPG HALL/MILSKlubmeisterschaften der SPG HALL/MILS 2013
    Als Saisonabschluss wurden bei der Spielgemeinschaft die Meister 2013 gekürt. In der Gruppe B sicherte sich WURZER Andre gleich bei seinem ersten Turnier den Meistertitel. In der Gruppe A gewann Belma SAKIC überlegen mit 1,5 Punkten Vorsprung den Titel Haller Klubmeisterin der Schüler. Klubmeister bei den Erwachsenen wurde Karl BODNER.

    > Siehe ENDERGEBNIS SCHÜLER
    > Siehe ENDWERTUNG allgemeine Klasse
    Bericht und Fotos von Gerhard WURZER

    FREUNDSCHAFTSTREFFEN SK ABSAM und SPG HALL/MILS - SCHÜLER
    Zu einen interessanten Schachschüler - Freundschaftstreffen kam es kürzlich in Absam. Schachschüler aus Absam und Hall/Mils spielten einen Vergleichskampf auf 9 Brettern, den Hall/Mils mit 6:3 Punkten gewinnen konnte. Weniger das Ergebnis stand im Mittelpunkt, sondern die Erkenntnis das in beiden Vereinen ausgezeichnete Schachschülerausbildung geboten wird.

    Das Siegerfoto:
    von links - Dr Hermann THÖNY (7.); Mag. Johannes SUCHER (2.), Stefan WIDNER (5.), Thomas STEINBACHER (3.), Landesmeister Siegfried NATTER, Klaus MOSER (4.), Moriz BINDER (6., Bester U18), Chiara POLTERAUER (Beste unter 1700 Elo), Stefan RANNER (Bester unter 1900 Elo) und Landespräsident und Organisator des Turnieres Johannes DUFTNER.
    Ort der Veranstaltung:
    JENBACH, Südtiroler Platz 1, 2. Stock, Tagungsraum
    (im gleichen Gebäude wie der Schachklub!)

    > Lies mehr unter TEM2013 - Allg. Kl.
    > Weiters ERGEBNISSE, TABELLE
    > Siehe FOTOS der Veranstaltung

    30.5 - 2.6. und 7. - 9.6.2013:
    "Aliae iacta sunt" - Die Würfel sind gefallen! Die Tiroler Einzelmeisterschaft 2013 ist Vergangenheit. Es gab zum Abschluss noch so manche Überraschung. So musste sich der bis zur vorletzten Runde ausgezeichnet spielende Dr Hermann THÖNY schlussendlich mit dem 7. Platz begnügen, nachdem er in der letzten Partie gegen Klaus MOSER im Endspiel seinen Springer einstellte und die Partie, nachdem er lange einen Bauern mehr hatte, noch verlor. Auch Moriz BINDER wurde auf den Boden der Realität zurückgeholt. In einer von beiden Seiten scharf geführten Partie, konnte Mag. Johannes SUCHER schließlich eine Figur gewinnen und so den Vizemeistertitel für sich beanspruchen. Siegfried NATTER reichte ein halber Punkt zum Titelgewinn 2013 und in das vom neuen Landesmeister gebotene Remis willigte Stefan WIDNER gerne ein. Zweiter wurde Mag Johannes SUCHER, der nach einem verpatzten Auftakt stark aufholte und schließlich noch Vizelandesmeister 2013 wurde. Den dritten Platz schaffte der Kufsteiner Thomas STEINBACHER mit 4,5 Punkten vor Klaus MOSER, Stefan WIDNER, Moriz BINDER und Dr Hermann THÖNI.
    Die Kategoriepreise gingen an folgende Spieler: bester Jugendlicher U18 - Moriz BINDER (Schwaz); bester Spieler unter 1900 Elo - Stefan RANNER (Schwaz) und beste Spielerin unter 1700 Elo - Chiara POLTERAUER (SPG Hall/Mils) .
    Bei der Preisverteilung wies Landespräsident Johannes DUFTNER noch einmal auf die Problematik der sehr geringen Teilnehmerzahl hin. "In dieser Form kann die Tiroler Einzelmeisterschaft wahrlich nicht mehr ausgetragen werden, da für den Veranstalter dies ein finanzielles Abenteuer zu sein scheint!", mit diesen Worten regte er an, die Problematik in Landesgruppenvorstand zu diskutieren und nach einer Lösung für die nächsten Jahre zu suchen (Tiroler Open).

    30.5 - 2.6. und 7. - 9.6.2013
    TIROLER EINZELMEISTERSCHAFT 2013


    Tiroler Einzelmeisterschaften 2013 - Nachbetrachtungen

    Nachdem die Sieger ermittelt und die Preise verteilt sind, ist dies ein kurzes Video über die Tiroler Einzelmeisterschaften, an der zwar nur 16 Schachspieler teilgenommen haben, die aber ganz hervorragend organisiert und durchgeführt worden ist. Ein großes Lob gebührt dabei den Funktionären des SK Jenbach, die eben für beste Bedingungen im Spielsaal und auch in der Kantine des Vereines gesorgt hatten.
    Der Schiedsrichter Josef Kreutz sorgte mit seiner Ruhe für einen reibungslosen Turnierablauf ohne jede Probleme.

    > Zum VIDEO der TIROLER EINZELMEISTERSCHAFTEN 2013

    Der SK OLYMPISCHES DORF trauert um das langjährige Mitglied und Schachfreund Herbert WAIBL:

    11. European Union Youth Championship

    Mit Chiara POLTERAUER wächst das nächste Schachtalent Tirols heran. Das Mädchen, das für die Spielgemeinschaft Hall/Mils gemeldet ist, schaffte bei den EU-Meisterschaften 2013 in der Steiermark in der Klasse U13 (Knaben und Mädchen in einer Gruppe) den hervorragenden 7. Platz (5 P. aus 9 Partien) bei sehr starker internationaler Beteiligung. Sie war damit beste Österreicherin in ihrer Gruppe. Muha Miljenko aus Kroatien gewann die Gruppe U13 (7 aus 9).
    Die Tiroler Meisterin 2013 in der Klasse Mädchen U14 und Teilnehmerin bei den österreichischen Einzelmeisterschaften der Damen. Chiara war auch schon heuer mit der Mannschaft des Vereines Schach ohne Grenzen bei der Bundesliga 2012/13 Damen engagiert und hielt dabei mit den renomierten Schachamazonen gut mit.

    > Siehe ERGEBNISSE der EU-Meisterschaften 2013
    29.7.2013 Feldkirch/V
    WCM Anna Lena SCHNEGG Vizestaatsmeisterin 2013
    Anna-Lena SCHNEGG belegte bei den österreichischen Einzelmeisterschaften für Damen (20. - 28.7.2013) in Feldkirch den ausgezeichneten 2. Platz und musste nur WFM Veronika EXLER den Vortritt lassen. Der Vizestaatsmeistertitel für Anna-Lena (6,5 Punkte aus 9 Runden) ist der nächste große Erfolg für das Landecker Schachtalent, das für den SK Sparkasse JENBACH als Stammspielerin gemeldet ist. Die Vierzehnjährige hat sich mit ihren Erfolgen längst schon in der obersten österreichischen "Schacheliteklasse" etabliert und zählt in Tirol zu den Ausnahmetalenten.
    Die zweite Teilnehmerin ist ebenfalls noch in der Schülerklasse spielberechtigt - Chiara POLTERAUER (U14, SPG Hall/Mils). Sie schaffte ebenfalls ein ausgezeichnetes Resultat und erkämpfte sich bei dieser österreichischen Schacheinzelmeisterschaft für Damen 4,5 Punkte und belegte damit den hervorragenden 12. Platz.

    Bei der allgemeinen offenen Klasse nahmen ebenfalls drei Tiroler Spieler teil. Neo-FM Alexander SCHMIDLECHNER und MK Michael GERHOLD (beide SK ABSAM) erkämpften sich in dem sehr qualitätvollen Feld von 49 Teilnehmern 5,5 Punkte aus den 9 Runden und platzierten sich auf den Rängen 13 und 14. MK Johannes SUCHER (SK PRADL) erreichte 5 Punkte und damit den 20. Platz.

    ERGEBNISSE der STAATSMEISTERSCHAFT 2013 in Feldkirch:
    > DAMENKLASSE
    > ALLGEMEINE KLASSE
    > FOTOS der VERANSTALTUNG
    21. – 26. Juli 2013ACH ohne GRENZEN - Schach- und Erlebnis-Camp-Woche
    SCHACH OHNE GRENZEN veranstaltete im Juli unter der Organisation von Ina Anker und der schachlichen Leitung von FM Günther Wachinger sechs Tage Ferienspaß in Hopfgarten.
    "Ob Anfänger oder erfahrener Schachspieler, jeder Teilnehmer erfuhr seinem Schachniveau ein entsprechendes, professionell vorbereitetes und abwechselungsreiches Training. Außerdem gab es Blitzturniere, Schachwettbewerbe und verschiedene Schachspiele und vieles mehr um das Thema Schach herum. Rund ums Haus gab es die Möglichkeit zum Blitzen, Freischach und Tandem zu spielen oder unsere Schachtrainer zu einer Partie herauszufordern. Großer Beliebtheit bei den Kindern erfreuten sich auch das Quadro-Schach und das Drei-Mann-Schach ... !"

    > Siehe den BERICHT des Veranstalters Schach ohne Grenzen
    Ina Anker & Günther Wachinger
    Mobil: +43 676 485 44 50
    E-Mail: schachohnegrenzen@gmx.net
    Homepage: www.schachohnegrenzen.com
    20.7.2013
    In memoriam August JAKOMET


    Eine traurige Nachricht erreicht uns vom Schachklub Fügen:

    "Die Mitglieder des Schachklub Fügen trauern um Gustl Jakomet. Er ist am 20. Juli 2013 nach langem Leiden im erst 63. Lebensjahr verstorben. Gustl war Gründungsmitglied des SK Fügen und solange es seine Gesundheit einigermaßen möglich machte aktiver Turnierspieler und verlässliche Stütze unserer Mannschaft. Bis in seine letzten Lebenstage gestaltete er als Schriftführer des SK Fügen unseren Verein mit.

    Er war ein aufrichtiger und humorvoller Mensch , der seine Meinungen in seiner markanten Stimme oft unverblümt äußerte.

    Wir werden ihn vermissen." (Franz Kupfner, SK Fügen)

    17.7.2013
    SENIORENBLITZSCHACHRALLYE 2013 - 5. Veranstaltung

    Arthur STÜRZENBAUM - "MISTER 100-PROZENT"
    - mit diesem Titel könnte man den Seriensieger bei der Seniorenblitzschachrallye 2013 mit ruhigem Gewissen bezeichnen. Er schaffte bei der 5. Veranstaltung im Volkshaus Reichenau 14 Siege in 14 Partien und gewann damit die 4. von 5 Seniorenblitzschachturnieren. An zweiter Stelle landete der Schwazer Herbert ERLACHER mit 10,5 Punkten vor Erwin EDER vom SV Innsbruck, der es auf 9,0 Punkte in den 14 Partien brachte. In der Gesamtwertung führt natürlich der Spieler vom SK Olympischen Dorf Arthur STÜRZENBAUM ebenfalls sehr souverän die Tabelle vor Herbert ERLACHER und Franz EITER an.
    > Siehe ERGEBNISSE der 5. SCHACHRALLYE für Senioren (17.7.2013)
    > Siehe auch GESAMTERGEBNIS nach 5 von 10 Bewerben
    10.7.2013
    SENIORENSCHACH - Freundschaftsspiel Unterland gegen Innsbruck

    Im Restaurant am Natterersee trafen sich auch dieses Jahr wieder die Senioren des Tiroler Unterlandes mit den Innsbrucker Schachsenioren, um in einem freundschaftlichen Wettstreit die geistigen Kräfte zu messen. Und dieses Mal gab es einen überlegenen Sieg der Innsbrucker, die sich für die erlittene Niederlage vom Vorjahr rächten. Obwohl die "Unterländer" mit einer sehr starken Aufstellung angetreten waren und bei den "Innsbruckern" doch einige ausgezeichnete Schachspieler auf den Spitzenbrettern ersetzt werden mussten, schafften sie die Revanche mit einem 13,5 : 10,5 Sieg. "Gekämpft" wurde auf 12 Brettern mit Hin- und Retourmatch bei 1 Stunde Bedenkzeit pro SpielerIn und Partie.
    Die Senioren der Landeshauptstadt spielten mit folgender Aufstellung: Erwin EDER, Eiter Franz, Hofer Hermann, Burger Anton, Luschnig Peter, Perkmann Gottfried, Eder Arthur, Kreutz Josef, Haslinger Erich, Mantl Karl, Dür Maria und Kreutz Annemarie.
    Die Aufstellung der Unterländer Senioren: Schmied Roman, Fürlinger Harlad, Pirchner Johann, Pichler Walter, Sigl Peter, Erlacher Herbert, Holzhammer Hubert, Esterhammer Helmut, Pfister Erich, Ranner Gerd, Rossmair Hermann und Nentwich Herbert.
    Natürlich wurde nach einem gemeinsamen Abschlussfoto und einem gemütlichen "Ratscher" ein Retourspiel im nächsten Jahr fixiert.
    > FOTOS der Veranstaltung
    29./30.6.13
    FM Fabian PLATZGUMMER - zweifacher Tiroler Meister 2013

    Am 29. und 30. Juni 2013 wurden in Absam im wunderschönen Mehrzwecksaal des Feuerwehrgebäudes die TIROLER BLITZSCHACH und AKTIVSCHACH EINZELMEISTERSCHAFTEN 2013 durchgeführt. Durchführender Verein war der SK Absam. Den Funktionären des dortigen Schachklub, im Besonderen Obmann Richard ANEGG gebührt großes Lob für die vorbildliche Organisation. Der Schiedsrichter Josef KREUTZ sorgte für den reibungslosen Ablauf des Turnieres an beiden Tagen. So hatte der Präsident des Landesverbandes Tirol Johannes DUFTNER nur Lobesworte für die beiden Veranstaltungen. Auch die Anzahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer war gut, sodass an eine Fortsetzung dieser Meisterschaften in Absam im nächsten Jahr nichts im Wege stehen sollte.

    TIROLER BLITZSCHACH LANDESMEISTERSCHAFT 2013 (25 Teilnehmer)
    FM Fabian PLATZGUMMER war nicht zu schlagen. Mit 14,5 Punkten aus 15 Partien gewann der Spieler der HAK/HAS INNSBRUCK mit 3 Punkten Vorsprung vor dem "Neoabsamer" FM Ludwig DEGLMANN und dem deutschen Hans-Peter UNGERANK. Oliver MIKULIC vom SK Rochade Rum schaffte mit 9,5 Punkten den 4. Platz vor MK Michael GERHOLD (9,0 P.; SK Absam) und dem Schwazer Hansjörg BLAAS.
    Die Kategoriepreise gingen an WCM Anna-Lena SCHNEGG, Michael AMPFERER und Chiara POLTERAUER.
    > Siehe ENDERGEBNIS auf CHESSRESULT
    > Siehe FOTOS der BLITZSCHACH TEM13

    TIROLER SCHNELLSCHACH LANDESMEISTERSCHAFT 2013 (26 Teilnehmer)
    Auch am zweiten Tag dieser Einzelmeisterschaften - der Tiroler Schnellschach Einzelmeisterschaft - siegte FM Fabian PLATZGUMMER. Zwar war der Erfolg bei den Schnellschach Landesmeisterschaften doch ärger umkämpft und das Ergebnis knapper als am Vortag, jedoch der Sieger blieb der gleiche!
    Das Endergebnis nach 11 Runden Schweizer System bei 26 Teilnehmern lautete:
    1. FM Fabian PLATZGUMMER (8,0) vor FM Klaus De Francesco und Hansjörg BLAAS (beide 7,5 P.). An vierter Stelle landete Dino HAJDAREVIC vor Moriz BINDER.
    Die Kategoriepreise gingen an Arthur KRUCKENHAUSER, Chiara POLTERAUER und Philipp PALI.
    > Siehe ENDERGEBNIS auf CHESSRESULT
    > Siehe FOTOS der SCHNELLSCHACH TEM13

    18.8.2013
    15. SCHLOSSBERG BLITZTURNIER des SK RATTENBERG
    Mit 48 Spielern aus Tirol, Bayern und den Niederlanden waren zum 15. Rattenberger Schloßberg Blitzturnier 2013 angetreten, um sich den Titel eines "Schlossbergblitzmeisters" und das damit verbundene Preisgeld zu holen. Herrliches Wetter und vorbildliche Turnierorganisation durch die Funktionäre Helfer zeichneten dieses traditionelle Turnier des SK Rattenberg wieder aus. Auch mit der Teilnehmerzahl war Obmann Peter KNETSCH zufrieden, wenn gleich er für nächstes Jahr sich mehr als 50 Blitzer wünscht.
    IM Thomas REICH vom SK Sparkasse Jenbach sicherte sich dann mit 15,5 Punkten aus 17 Runden "Schweizer System" mit 1,5 Punkten Vorsprung den Sieg vor dem Tiroler FM Fabian PLATZGUMMER (HAK/HAS Innsbruck) und dem Niederländer FM Jozef SIMENON, der sich 1,5 Punkte hinter den Zweiten einreihte. Oliver MIKULIC, Damir VRBAN und Hansjörg BLAAS folgten auf den Plätzen 4 bis 6. Die Kategoriepreise - bester Spieler unter 2000 Elo, bester Spieler unter 1800 Elo und bester Spieler unter 1600 Elo - gewannen Von Schmädel Clemens, Stefan RANNER und Michael SIDING.

    Bild: im Vordergrund: FM Helmut KLEISSL (7.) gegen IM Thomas REICH (1.);
    im Hintergrund: FM Jozef SIMENON (3.) gegen Damir VRBAN (5.). > Siehe ERGEBNIS auf CHESSRESULT
    > Siehe FOTOS der VERANSTALTUNG

    7.9.2013
    GIPFELSCHACHTURNIER auf der Glungezerhütte (2610 m)
    Die Schachgemeinschaft Hall/Mils lädt Schachspieler aus allen Tiroler Schachvereinen zu diesem einmaligen Turnier ein. Nützt die Gelegenheit als Schachausflug und als tolles Bergerlebnis. Jugendliche sind besonders willkommen.
    Wo: Glungezerhütte (2610 m)
    Wann: Samstag, 7. September 2013
    Modus: 5 Runden-CH-System, Bedenkzeit 15 min, keine Elo-Wertung
    Turnierleitung: Wurzer Gerhard
    Teilnehmermeldungen an: Wurzer Gerhard, g.wurzer@ch.at, 0676/88695616
    Nenngeld: Euro 20.- für Erwachsene, Euro 15.- für Jugendliche (Liftkarten hin und retour, sind im Nenngeld enthalten)
    Nennungsschluss: Sonntag 1. September 2013
    Einzahlung-Nenngeld bis Dienstag 3. September 2013 auf Konto Schachklub Mils: 35.041.524 BLZ: 36362 RRB-Hall
    Das Turnier ist auf 20 Teilnehmer beschränkt, es gilt die Reihenfolge der Anmeldungen. Voraussetzung für die Teilnahme an dieser Veranstaltung sind Kondition und Ausdauer für Auf- und Abstieg (ca 550 Höhenmeter Aufstieg und natürlich Abstieg). > Siehe genaue AUSSCHREIBUNG

    19.9.2013
    Österr. JUGENDMEISTERSCHAFTEN in IMST
    Der Schachklub Imst, im Besonderen Dir. Karl MANTL und die Jugendreferentin des Tiroler Landesverbandes haben es wieder einmal geschafft, ein schachliches Event ins Tiroler Oberland zu holen. Vom 18. bis 19. September 2013 wurden die Bundesländer Mannschaftsmeisterschaften der Jugend nach Imst vergeben. Jedes Bundesland schickt zu diesem Teambewerb, der als Schnellschachturnier ausgetragen wird (10 Min. + 10 s pro Zug Bedenkzeit), seine beste Jugendtruppe. Tirol ist für diese Meisterschaften gut gerüstet und wird sich mit folgenden Jugendlichen beteiligen: Arthur Kruckenhauser, Philipp Pali, Florian Atzl, Anna-Lena Schnegg, Moriz Binder, Angelina Zhbanova, Chiara Polterauer und Vanessa Röck.
    Einzelmeisterschaften im BLITZSCHACH und AKTIVSCHACH für Jugendliche
    Im Rahmen dieses Jugendmannschaftsbewerbes werden auch die Einzelmeisterschaften im BLITZSCHACH und SCHNELLSCHACH für Jugendliche und Schüler in Imst ausgetragen.
    20.9.2013: JUGEND-BUNDESLÄNDER-MANNSCHAFTSBEWERB 2013 (Mannschaft steht fest)
    21.9.2013: SCHNELLSCHACH österreichische Jugendeinzelmeisterschaft 2013
    22.9.2013: BLITZSCHACH österr. Jugendeinzelmeisterschaft 2013

    16.9.2013
    JUGENDNACHRICHTEN des Landesverbandes Tirol

    Die Jugendreferentin Mag. Karin SCHNEGG teilt mit:
    GM Philipp SCHLOSSER erklärte sich auch heuer wieder bereit, unsere A-Kader-JugendspielerInnen zu trainieren.

    Dies betrifft folgende Jugendlichen aus ganz Tirol:
    Gruppe 1 : Binder Moriz, Atzl Florian, Pali Philipp, Schnegg Anna-Lena, Angelina Zhbanova, Chiara Polterauer, David Zozin
    Gruppe 2
    : Dalnodar Martina, Pellizzari Sebastian, Lerch Johannes, Rohrleiter Noel, Eliskases Simon, Celina Haslwanter, Arthur Kruckenhauser, Benedikt Bertel, Nikolaus Schennach, Hans-Peter Totschnig
    Dazu kommen noch 10 Skypetermine – jeder 2. Dienstag im Monat in der Schulzeit.

    Der Landesverband Tirol bittet auch die Vereine die Trainings des Landesverbandes zu unterstützen und die Eltern, die sehr viel Zeit und Geld für die schachliche Entwicklung ihrer Kinder investieren, durch einen Betrag (Empfehlung des Landesverbandes: 50% des Selbstbehaltes) zu den Trainings zu entlasten.
    In diesem Zusammenhang bedankt sich der Landesverband Tirol für die gute Arbeit, die von den Vereinen im Jugendbereich geleistet wird, und bittet weiterhin um eine konstruktive Zusammenarbeit.
    > Zur AUSSCHREIBUNG des JUGENDTRAININGS

    Weiters:
    Der WIENER SCHACHVERBAND veranstaltet vom 4. bis 6. Jänner 2014 die Wiener SCHACH Landesmeisterschaften 2014 – U8 bis U18
    Teilnahmeberechtigt: Spieler aus anderen Bundesländern sind herzlich willkommen, können aber nicht Landesmeister werden.
    Vielleicht haben einige Tiroler Jugendliche Lust, an diesem Turnier in Wien teilzunehmen!
    > Hier geht es zu den genauen AUSSCHREIBUNGEN

    15.9.2013
    10. JUGENDSCHACHRALLYE 2013 - 4. Veranstaltung in Kufstein

    Sieger Gruppe A

    Sieger Gruppe B

    Der Spielsaal
    Waren noch viele der teilnehmenden Jugendlichen am Vortag in einer Mannschaft ihres Vereines bei der ersten Runde der TMM13/14 engagiert, so trafen sie sich am Sonntag, 15. September 2013 schon wieder bei der 4. Veranstaltung der Kinder-, Schüler- und Jugendschachrallye in Kufstein. Nicht weniger als 75 (!) Nachwuchsspielerinnen und Spieler traten zu diesem Turnier an. Der SK Kufstein unter ihrem Obmann Norbert KRANEWITTER musste mit der Veranstaltung zwar in einen anderen Saal ausweichen, da die Gemeinde in den vorgesehenen Räumen versehentlich eine andere Veranstaltung vergeben hatte. Der "Ersatz" - Saal war aber ebenfalls sehr gut für dieses Kinder und- Jugendturnier geeignet.
    Nach 5 Runden "Schweizer System" konnte der Veranstalter an folgende Schachspielerinnen und Schachspieler Medaillen und Pokalen verteilen:
    >>> GRUPPE A - 48 TeilnehmerInnen
    >>> GRUPPE B - 27 TeilnehmerInnen
    1. Phlipp PALI (Landeck) - 5,0 P.
    2. Florian ATZL (Kufstein) - 4,5 P.
    3. Arthur KRUCKENHAUSER (JV Kundl) - 4,0 P. (17,0)
    4. Sebastian PELLIZZARI (Schwaz) - 4,0 P. (16,5)
    5. Angelina ZHABANOVA (Jenbach) - 4,0 P. (15,0) - bestes Mädchen!
    6. Noah WOLFAHRT (Langkampfen) - 4,0 P. (13,0)

    Sieger in der Schnellschachgruppe wurde FM Georg FUCHS (Schwaz)
    1. Simon ELISKASES - 5,0 P.
    2. Franziskus Leopold WAGNER - 4,0 P. (17,0)
    3. Gan MAXWELL - 4,0 P. (15,5)
    4. Johannes LERCH - 4,0 P. (15,0)
    5. Johannes PACHMANN - 4,0 P. (13,5)
    bestes Mädchen:
    10. Savannah FÜRST - 3,0 P.
    >>> FOTOS der Rallye in Kufstein (von G. Wurzer)

    Schach-Open in Schwarzach im Pongau
    Acht Tirol-Kader-Kids zogen aus, um beim Schwarzacher Open, das vom 17.-24.08.2013 in Schwarzach im Pongau stattfand, den anderen Schachteilnehmern das Fürchten zu lehren. Gespielt wurde in drei Gruppen. In der Gruppe A spielte Moriz Binder (3,5 Punkte aus 9) und Anna-Lena Schnegg (3 Punkte aus 9). Bei der Gruppe B versuchten gleich 4 Kids ihr Glück. Chiara Polterauer wurde beste U 1900 mit 5 aus 9 Punkten. Dicht gefolgt von Florian Atzl (4,5 Punkte), Philipp Pali (4 Punkte) und Arthur Kruckenhauser mit 3,5 Punkten aus 9 Spielen. In der Gruppe C vertraten Sebastian Pellizzari ( 5,5 Punkte) und Martina Dalnodar (4 Punkte) das Land Tirol. Mit dabei war natürlich der Kadertrainer GM Schlosser Philipp. Die Unterkunft in den Ferienwohnungen in St. Veith war super, verpflegt wurden die Kids von zwei Schachmamas – hoffentlich zur besten Zufriedenheit …. (Bericht und Foto Pali Martina)

    > Siehe Ergebnis aller Gruppen auf ChessResult

    3.10.2013
    23. Jugend Europameisterschaft im Schach

    Herrvorragende Ergebnisse liefert die Tiroler Teilnehmerin MU10 Angelina ZHABANOVA bei der Jugend Europameisterschaft 2013 in Budva/Montenegro ab. Mit 3,5 Punkten aus 5 Partien liegt sie bei sehr starkem Teilnehmerfeld auf dem ausgezeichneten 10. Platz.
    In der 5. Runde schaffte sie einen Punkt gegen das serbische Mädchen Djordjevic Nevena und platzierte sich damit unter den besten 10 Spielerinnen von insgesamt 76 Mädchen, die allein in dieser Altersgruppe um den Titel einer Europameisterin 2013 spielen.
    Insgesamt sind über 1000 Jugendliche aus 48 Nationen am Start. Österreich schickte insgesamt vier Mädchen (unter ihnen eben auch eine Tirolerin - Angelina ZHABANOVA vom SK Sparkasse Jenbach) und neun männliche Jugendliche zu diesen internationalen Meisterschaften der Fide nach Montenegro. Weiterhin viel Erfolg wünscht Schach Tirol!

    > Turnierseite
    > Ergebnisse bei Chess-Results: 
    Klassisches Schach

    25.9.2013
    TIROLER SCHACHSCHULE - Rätselecke für KIDS


    Tiroler Schachschule in InnsbruckMag. Armin MOSER, der Verantwortliche und Gründer der TIROLER SCHACHSCHULE teilt mit:
    DVDs und Bücher zu gewinnen!
    DVDs, Bücher und andere tolle Geschenke können alle Tiroler Kinder und Jugendlichen gewinnen, wenn sie die drei Schachrätsel lösen können, die Dino Hajdarevic monatlich auf der Homepage der Tiroler Schachschule veröffentlicht. Unter den Geschenken befinden sich neben den bekannten Fritz&Fertig-DVDs auch modernste Schachbücher und -DVDs, über die sich selbst Erwachsene freuen würden. Monatlich wird die Liste der Preise ergänzt, wenn Philipp Lins wieder eine seiner DVD-Besprechungen veröffentlicht, die inzwischen schon international unter Spitzenspielern heiß begehrt sind. Der Tiroler Landesverband empfiehlt deshalb allen Vereinen, ihre Kinder und Jugendlichen auf die Seite www.schachschule.at und diese beiden monatlichen Serien aufmerksam zu machen und bedankt sich bei den beiden Innsbrucker Schachspielern für ihr Engagement!

    > Hier geht es direkt zur Seite der Schachschule!
    Für Android-Handys gibt es übrigens auch ein > APP der Seite!

    Imst, vom 20. bis 22.9.2013
    Jugend-Bundesländer-Mannschaftsmeisterschaften 2013 in Imst
    Tirols "GOLDEN GIRLS" bei den österr. Jugendmannschafts- und Einzelbewerben 2013 in Imst
    Das Foto links zeigt die Tiroler Mädels, die bei den Jugendbewerben in Imst (20. bis 22.9.2013) so erfolgreich abschnitten. Nicht weniger als ACHT Medaillen - vier GOLDENE, drei SILBERNE und eine BRONZENE - gewannen sie bei diesen Mannschaft- und Einzelbewerben:
    Das TEAM TIROL, wo auch die Mädchen engagiert waren gewann sensationell den zweiten Platz.
    Angelina ZHABANOVA (erste von links) siegte beim Bewerb Schnellschach U10 weiblich.
    Chiara POLTERAUER (zweite von links) gewann einmal GOLD (Schnellschach U14 weiblich) und einmal SILBER (Blitzschach U14 weiblich)
    Vanessa RÖCK (dritte von links) schaffte ebenfalls zwei Platzierungen unter den besten Drei - 2. Pl. beim Schnellschach U18W und 3. Pl. beim Blitzschach U18 weiblich.
    Sehr erfolgreich war auch Anna-Lena SCHNEGG, die zwei GOLDENE nach Hause mitnehmen konnte. Sie siegte an beiden Tagen im Schnellschach und Blitzschach in der Gruppe U16 weiblich.
    Auf dem Foto: ein Stolzer Präsident des Tiroler Landesverbandes Johannes DUFTNER und eine stolze Jugendreferentin und Mutter Mag. Karin SCHNEGG.
    Die Mädchen schafften also insgesamt 8 Medaillen
    Mit einem hervorragenden zweiten Platz begannen die österreichischen Jugendschachtage in Imst. Nach hartem Kampf bis zur letzten Partie konnte das Tiroler Team, das mit folgenden Aufstellung zu dieser Mannschaftsmeisterschaft der Jugend angetreten war - Anna-Lena SCHNEGG, Bernhard DALNODAR, Florian ATZL, Chiara POLTERAUER, Philipp PALI, Vanessa RÖCK, Arthuer KRUCKENHAUSER und Angelina ZHABANOVA - das Wiener Jugendteam noch abfangen und für Tirol die SILBERMEDAILLE gewinnen. Bester Tiroler Spieler war Arthur KRUCKENHAUSER vom JV Kundl, der sieben Siege in den acht Partien schaffte. Sechs Gewinne verbuchten Vanessa RÖCK, Philipp PALI und Angelina ZHABANOVA. 4 Punkte konnte Florian ATZL zum Mannschaftsergebnis beitragen. Die weiteren Tiroler Ergebnisse: Anna-Lena SCHNEGG 3 Punkte (bei einem Eloschnitt der Gegner von 2139!), 3,5 P. für Bernhard DALNODAR (Eloschnitt der Gegner: 1921), Chiara POLTERAUER erspielte 2,5 Punkte.

    Im Bild rechts: Arthur KRUCKENHAUSER vom Jugendverein KUNDL - dort macht sich allmählich das intensive Jugendtraining bezahlt. Immer häufiger findet man den Kundler Schachnachwuchs auf den vorderen Rängen bei Jugendturnieren. In Imst gelangen Arthur 7 von 8 möglichen Punkten - herzliche Gratulation!

    20.9.2013
    "Die erfolgreichen Acht" - das Jugendteam TIROL

    Von links: Anna-Lena SCHNEGG, Jungendtrainer GM Philipp SCHLOSSER, Arthur KRUCKENHAUSER, Angelina ZHABANOVA,
    Bernhard DALNODAR, Florian ATZL, Chiara POLTERAUER, Vanessa RÖCK, Philipp PALI, Turnierboss Dir. Karl MANTL

    > Weitere FOTOS zum DOWNLOAD

    Das Siegerteam kam aus der STEIERMARK, das mit großem Vorsprung mit 16 Matchpunkten und 53,5 Brettpunkte, also ohne Niederalge diese österreichischen Bundesländer Mannschaftsmeisterschaften der Jugend in Imst gewinnen konnte. TIROL erreichte als Zweiter 12 Matchpunkte und 38 Brettpunkte. Der dritte Platz ging an die WIENER, die es auf 10 MP und 49,5 BP. brachten. BURGENLAND, VORARLBERG und NIEDERÖSTERREICH folgen auf den nächsten Plätzen. Der Landesverband Tirol gratuliert zur "Silbernen"!
    > Siehe BUNDESLÄNDER MANNSCHAFTSBEWERB der JUGEND 2013

    21.9.2013
    Österr. JUGEND SCHNELLSCHACH EINZELMEISTERSCHAFTEN 2013 in Imst
    Im Anschluss an diesen Mannschaftsbewerb wurden von Dir. Karl MANTL im Auftrag des ÖSB die österreichischen SCHNELLSCHACH Einzelmeisterschaften 2013 ausgerichtet. Turnierleiter IS OStR. Hans STUMMER hatte dabei vier Turniere gleichzeitig zu leiten. Insgesamt nahmen an diesen Einzelmeisterschaften 2013 im Blitzschach 87 Jugendliche aus allen Bundesländern teil.
    Der Tiroler Nachwuchs spielte wie schon beim Bundesländer Mannschaftsbewerb hervorragend und konnte einige Titel und Medaillen erringen. So waren besonders unsere "Schachgirls" sehr erfolgreich. Angelina ZHABANOVA (U10 - SK Sparaksse Jenbach), Chiara POLTERAUER (U 14 - SPG Hall/Mils) und Anna-Lena SCHNEGG (U 16 - SK Sparkasse Jenbach) schaften sogar den österreichischen Meistertitel in ihrer jeweiligen Altersklasse. Vanessa RÖCK (U18 - JV Landeck) gewann die "Silberne". >

    Die Ergebnisse der österreichischen SCHNELLSCHACH Jugendmeisterschaften 2013 (ChessResult)
    U10: 1. Kanh DO QUOC (Schladming) - 7,0 P. - für TIROL: Angelina ZHABANOVA (5. Rang im Gesamtturnier, 1. Platz bei den Mädchen); Arthur KRUCKENHAUSER 10. Platz)
    U12: 1. Platz bei den Mädchen - Venla LYMYSALO (Styria Graz); 1. bei den Knaben Lukas ERTL aus Graz; für Tirol: Philipp PALI - 7.; Sebastian PELLIZZARI (11.) und Laurin WISCHOUNIG (21.)
    U14: 1. Florian MESAROS (Wulkaprodersdorf); Chiara POLTERAUER 1. Platz U14 weiblich - gesamt 6. Pl.); Florian ATZL (SK Kufstein) - 8.Pl.
    U16: 1. Palint KISS (Hartberg) - 1. Platz U16 weiblich - Anna-Lena SCHNEGG (SK Sparkasse Jenbach).
    U18: 1. Christoph MENEZES (Wien Ottakring); U18w 1. Laura TARMASTIN (SK Feistritz Paternion) 2. Vanessa RÖCK (JV Landeck)

    22.9.2013
    Österr. JUGEND BLITZSCHACH EINZELMEISTERSCHAFTEN 2013 in Imst
    Zum Abschluss der Jugendbewerbe in Imst wurden am Sonntag 22.9.2013 die österr. Blitzschach Einzelmeisterschaften der Jugend veranstaltet. Viele der Jugendlichen, die an beiden Vortagen bei den jeweiligen Meisterschaften mitgespielt hatten, waren auch jetzt wieder am Start. In 7 Runden "Schweizer System" wurden die österreichischen Meister U10, U12, U14, U16 und U18 männlich und weiblich ermittelt. Tirols Jugend schafften wieder sehr gute Platzierungen und einen Titel (Anna-Lena SCHNEGG - U16W) und eine "Silberne" (Chiara POLTERAUER U14W), so wie einen drittenPlatz durch Vanessa RÖCK (U18W).

    > Hier nun die österreichischen Jugendmeister im Blitzschach (ChessResult)
    U10: 1. Dominik HORVATH (Eisenstadt); 4. Arthur KRUCKENHAUSER;
    U10W 1. Magdalena MÖWALD (Salzburg) 4. Angelina ZHABANOVA
    U12: Felix BLOHBERGER (SK Wien Ottakring); für Tirol: 4. Philipp PALI, 9. Sebastian PELLIZZARI; 20. Laurin Wischounig
    U12W 1. Venla LYMYSALO (Styria Graz)
    U14: 1. Florian MESAROS (Wulkaprodersdorf); Tiroler: 18. Hans Peter TOTSCHNIG, 21. Lukas MÜHLMANN
    U14W: 1. Vanessa STALLINGER (Bad Gleichenberg) 2. Chiara POLTERAUER
    U16: 1. Martin Christian HUBER (Schachfreunde Graz); 14. Noah WOLFAHRT
    U16W:
    1. Anna-Lena SCHNEGG
    U18:
    1. Luca KESSLER (Hohenems)
    U18W:
    1. Laura HIEBLER (Schachamazonen Graz); 3. Vanessa RÖCK

    5.10.2013
    LANDESLIGA TIROL - 5./6. Okt. 2013 in ABSAM

    Nun hat auch die Meisterschaft der höchsten Tiroler Liga - der LANDESLIGA - begonnen. Zwei Vereine haben nach den zwei Eröffnungsrunden im wunderschönen Mehrzwecksaal des Feuerwehrgebäudes in Absam noch das Punktemaximum. Der Schachklub HAK/HAS INNSBRUCK und der Meister des vorigen Saison, der SC SCHWAZ konnten als einzige Teams alle beiden Partien gewinnen.
    So konnten die HAK/HAS´ler den SK REUTTE mit 4,5 : 1,5 und den Aufsteiger aus ZIRL mit 6 : 0 besiegen, während der SC SCHWAZ gegen beide Aufsteiger recht souverän (6 : 0 gegen Zirl und 4,5 : 1,5 gegen den JV LANDECK) punktete.
    Stark im Rennen ist wieder der Vizemeister des Vorjahres - die SPG FÜGEN/MAYRHOFEN (5 : 1 gegen ROCHADE RUM) und die SPG aus HALL/MILS (3,5 : 2,5 gegen den SK TELFS), die es auf 3 Matchpunkte brachten, denn im direkten Duell trennten sich die beiden Teams mit einem Unentschieden.
    Das Mittelfeld nach den Eröffnungspartien bilden JENBACH, TELFS, REUTTE, ABSAM und ROCHADE RUM.
    Drei Mannschaften sind noch ohne Matchpunktegewinn - die beiden Aufsteiger ZIRL und LANDECK, sowie der Schachklub OLYMPISCHES DORF.

    > Hier geht es zu den ERGEBNISSEN auf CHESSRESULT
    > FOTOS der RUNDEN in ABSAM

    15.10.2013
    10. JUGENDSCHACHRALLYE 2013 - 5. Veranstaltung in Langkampfen

    Da die Stadtgemeinde Rattenberg den Saal, der für die Schachrallye vorgesehen gewesen wäre, anderweitig vergeben hatte, musste notgedrungen ein Ausrichter für das 5. Turnier der diesjährigen Jugendschachrallye gefunden werden. Der Schachklub LANGKAMPFEN sprang kurzfristig ein. Obmann Georg KARRER und vor allem Jugendbetreuer und Hauptorganisator Werner SEILINGER zeigten aber, welch jugendfreundliche Gemeinde Langkampfen ist. Der herrliche Gemeindesaal wurde als Turniersaal adaptiert und für die Schüler und Jugendlichen zu einem idealen Raum, in dem an diesem Tag die "Köpfe rauchten" und mehr als 170 Schachpartrien vom Hauptschiedsrichter Josef KREUTZ ausgelost und von den insgesamt 60 Schachspielerinnen und Schachspielern ausgetragen wurden.

    In der Gruppe A gelang dem erst 10-jährigen Schachtalent aus Kundl Athur KRUCKENHAUSER ein "Start-Ziel-Sieg" Mit 5 Punkten aus 5 Partien konnte er als einziger Spieler 5 Punkte erreichen und gewann das Jugendturnier überlegen. Dabei hat der Kundler U10-Spieler viele Jugendliche aus U16-Gruppe hinter sich gelassen. Der Verein für Jugendschach KUNDL betreibt seit Jahren ausgezeichnete Jugendarbeit. Nun beginnt sich das kontinuierliche Training mit dem Nachwuchs auszuzahlen und die Kundler Schüler sind in den Turnierwertungen immer weit vorne zu finden. Die unermüdlichen Funktionäre Johann AGER, Stephan BERTEL und Klaus TOTSCHNIG sind dabei besonders hervorzuheben! Arthur darf ja zur Jugendweltmeisterschaft U10 fahren, die im Dezember in Al Ain (Nähe Dubai) stattfindet. Schach Tirol setzt große Hoffnungen auf das Kundler Schachtalent.
    Eine Reihe von Spielern brachten es auf 4 Punkte: Florian ATZL (Kufstein), Benedikt BERTERL, Hans Peter TOTSCHNIG (beide VfJ KUNDL), Johannes LINDNER (Holly Mils) und Philipp PALI (JV Landeck).
    Bestes Mädchen wurde Martina DALNODAR vom Jugendverein LANDECK vor Belma SAKIC (Bretze Hall) und Celina HASLWANTER (SK Imst).
    > Die ERGEBNISSE der GRUPPE A
    Die Gruppe B gewann der Brian GAN (Kolbermoor/D) ebenfalls 100% und damit mit 5 Punkte vor drei Spielern mit 4 Punkten: Simon ELISKASES (Tiroler Schachschule), Patrick DAXAUER (Schach ohne Grenzen) und Tobias BERTEL (VfJ Kundl).
    Das beste Mädchen Savannah FÜRST von der Tiroler Schachschule landete mit 3 Punkten auf Platz 8.
    > Die EREGEBNISSE der GRUPPE B
    In der SCHNELLSCHACHGRUPPE (für Trainer, Betreuer und Eltern) gewann der Chef selber. Georg KARRER schaffte 10,5 Punkte aus 14 Partien und gewann das "Aktivschach"-Turnier vor Stefan RANNER, dem Betreuer der Schwazer Jugendlichen und Gerhard WURZER, der Betreuer des Haller Nachwuchses.
    > Die ERGEBNISSE der SCHNELLSCHACHGRUPPE

    HINWEIS: Die nächste Veranstaltung der JUGENDSCHACHRALLYE 2013 findet am Sonntag, 17.11.2013 in der HAUPTSCHULE in SCHWAZ; Weidach 8, dort wo im letzten Jahr die Schüler- und Jugendeinzelmeisterschaften ausgetragen wurden, statt. Meldungen sind erbeten an: Ranner Stefan - Email: scschwaz@gmx.at - Tel. 0699-11382002 oder an Josef Kreutz - j.kreutz@chello.at - Tel. 0676 4830292

    Nachtrag zur JUGENDSCHACHRALLYE
    - Veranstaltung am letzten Wochenende (13.10.2013) in LANGKAMPFEN:
    Die Fotos wurden von Gerhard WURZER (Bretze Hall) zur Verfügung gestellt!

    > Siehe ALLE FOTOS vom TUNRIER in LANGKAMPFEN


    Ein wunderschöner Saal und engagierte Funktionäre (Werner Seilinger)
    schafften ideale Voraussetzungen für das Jugendturnier.

    "Siegerbild" aller Teilnehmer der Gruppe B, denn alle waren Sieger

    Arthur Kruckenhauser ist fit für die Schach-WM

    Siegerfoto Gruppe A - von links: Josef Kreutz (Landesspielleiter), Arthur Kruckenhauser, Florian Atzl, Benedikt Bertel, Werner Seilinger, Martina Dalnodar

    Die Gruppe A - Teilnehmerinnen und Teilnehmer
    Die Schachrallye in Langkampfen eine wirklich gelungene Veranstaltung

    23.10.2013
    SENIORENSCHACH - FREUNDSCHAFTSWETTKAMPF gegen VORARLBERG
    Nach Bludenz wurden die Senioren aus Innsbruck und Umgebung von einer Senorenauswahl aus Vorarlberg zu einem freundschaftlichen Schachwettstreit eingeladen. Waren die letzten beiden Aufeinandertreffen recht eindeutig für die Tiroler ausgegangen, so musste sich, die von Josef KREUTZ , dem Obmann der ISG 2000 (Innsbrucker Seniorengemeinschaft 2000) betreuten Schachsenioren, dieses Mal geschlagen geben. Gespielt wurde auf 17 Brettern bei einer Bedenkzeit von jeweils einer Stunde für jeden mit Hin- und Rückspiel.
    Mit großem Elan und Begeisterung begannen beide Teams die Partien. Schließlich erkämpften sich die Senioren aus dem Ländle einen Vorteil und gewannen diesen fast schon traditionellen Freundschaftskampf heuer recht überlegen mit 20,5 : 13,5.
    Die ISG2000 spielte mit folgender Aufstellung: Arthur STÜRZENBAUM, Herbert ERLACHER, Erwin EDER, Johann PIRCHNER, Anton BURGER, Hermann HOFER, Gottfried PERKMANN, Peter PESKOLLER, Peter LUSCHNIG, Helmut ESTERHAMMER, Franz EITER, Arthuer EDER, Friedrich GATT, Josef KREUTZ, Bernhard JANDA, Maria DÜR und Annemarie KREUTZ.
    Wie immer endete dieser schachliche Vergleich mit einem gemeinsamen Abendessen, das von den Vorarlbergern spendiert wurde. Nach einem gemütlichen Tratsch und den ersten Schachanalysen verabschiedeten sich die Tirolerinnen und Tiroler Senioren. Bei strömenden Regen wurde dann bei der Heimfahrt schon der Retourkampf besprochen, der im nächsten Jahr in Innsbruck ausgetragen werden soll.

    > Ein paar FOTOS dieser VERANSTALTUNG in BLUDENZ

    SONNTAG, 17.11.2013
    10. JUGENDSCHACHRALLYE - 6. Veranstaltung in Schwaz

    Am Sonntag, 17.11.2012 trafen sich zur 6. Veranstaltung der Jugendschachrallye 2013 insgesamt 54 Nachwuchstalente des Tiroler Schach in der Hauptschule Schwaz, um sich in ihrer Lieblingssportart zu messen. Gespielt wurden 5 Runden "Schweizer System" in den Gruppen A und B, was insgesamt 135 Partien und mehr als 6 Stunden reine Spielzeit bedeutete.
    In der Gruppe B (Kinder unter 12 Jahren) waren 24 Spielerinnen und Spieler am Start. Brian GAN (Kolbermoor) ließ der Konkurrenz keine Chance und gewann dieses Gruppe mit 4,5 Punkten vor drei Spielern mit jeweils 4 Punkten: Maxwell GAN, Simon ELISKASSES und Maximilian VINATZER (beide Tiroler Schachschule Innsbruck)
    . Bestes Mädchen wurde Timea VIDA vom SK Holly Mils.
    Die GRUPPE A sah einen hauchdünnen Sieg von Chiara POLTERAUER (SK Bretze Hall) vor Philipp PALI (JV Landeck) nur durch einen Buchholzpunkte in der Zweitwertung getrennt. Dritter wurde Arthur KRUCKENHAUSER, der damit wieder einen Zeichen seines Schachtalentes - er deklassierte ja einige Spieler, die viel älter als er waren - abgab. An vierter Stelle landete nur knapp hinter Arthur der Schwazer Sebastian PELLIZZARI vor Noah WOLFAHRT (SK Langkampfen), die beide es auf 4 Matchpunkten brachten. Insgesamt waren 30 Jugendliche in dieser Gruppe am Start. Im Bild links ist die Gruppe A knapp vor der Preisverteilung.
    Die Schnellschachgruppe sah einen geteilten 1. Platz. Mag. Andreas JEDINGER (Rochade Innsbruck) und Dino HAJDAREVIC (HAK/HAS Innsbruck) hatten nach 10 Runden gleich viel Punkte (9) und auch die gleiche Zweitwertung. Dritter wurde der Betreuer der Haller und Milser Schülerinnen und Schüler - Gerhard WURZER.

    > Siehe Endergebnisse: in der GRUPPE A, in der GRUPPE B und in der SCHNELLSCHACHGRUPPE
    > Siehe FOTOS der VERANSTALTUNG in SCHWAZ
    > Siehe auch JUGENDSCHACHRALLYE

    4.11.2013
    LANDESLIGA TIROL - 3./4. Runde - Nachtrag

    Auch von dieser Veranstaltung in Absam wurde ein kleiner Filmbericht zusammengestellt. Er ist auf Youtube zu finden! Klicke einfach auf das Foto links oder auf den Link!

    Der Tiroler Schachverband möchte sich auf diesem Weg noch einmal beim SK Sbsam für die Organisation der vier Runden und den reibungslosen Ablauf der Veranstaltungen bedanken. Besonders für die Übernahme der Runden 3 und 4 sind wir sehr dankbar, da es ein kurzfristiges Einspringen war, da der SK Kufstein keinen Saal für diese Schachveranstaltung bekommen konnten!

    > Video der Veranstaltung Runde 3 und 4 der LANDESLIGA Tirol auf YouTube

    Der Landesverband hat einige VIDEOS von Schachveranstaltung zusammengestellt, die jederzeit abgerufen werden können:
    > https://www.youtube.com/SCHACHVERBAND TIROL

    2.11.2013
    LANDESLIGA TIROL - 3./4. Runde - "in memoriam ERICH GOTTLIEB ELISKASES"
    Wieder an den SCHACHKLUB ABSAM wurden die beiden Runden der Landesliga vergeben, da der SK KUFSTEIN, der sich für die Austragung dieser Veranstaltung beworben hatte, keinen entsprechenden Saal organisieren konnte. Im herrlichen Mehrzwecksaal des Feuerwehrzentrums in Absam fühlten sich die Schachspielerinnen und Schachspieler aller Teams bei idealen Bedingungen sichtlich wohl. Nachdem der Obmann des SK ABSAM und Veranstalter Richard ANEGG, der Präsident des LV Tirol Johannes DUFTNER und der Landesspielleiter Josef KREUTZ alle Mannschaften begrüßt hatten, konnten am Samstag, 2.11.2013 um 14.00 Uhr die Partien beginnen.

    3. RUNDE (2.11.2013): Es kam zu sehr interessanten Paarungen. So musste der SC SCHWAZ gegen eine gewaltig aufgestelltes Heimteam SK ABSAM mit vier Fidemeistern auf den ersten vier Brettern (FM DE FRANCESCO Klaus, FM PILZ Dieter, FM SCHMIDLECHNER Alexander und FM DUER Werner) antreten und verlor nur knapp mit 3,5 : 2,5. Der SK Sparkasse JENBACH hatte ROCHADE RUM als Gegner und gewann ebenfalls knapp. Der Geheimfavorit der heurigen Meisterschaft der SK HAK/HAS INNSBRUCK gewann sein Spiel gegen den JV LANDECK überlegen mit 5,5 : 0,5 und führt nun die Tabelle allein mit 6 Matchpunkten an. Auch im Abstiegskampf gab es eine sehr wichtige Entscheidung. Der SK OLYMPISCHES DORF INNSBRUCK hatte den SK ZIRL als Gegner. Die Innsbrucker, die sich ja heuer mit zwei Neuen verstärkt haben (Franz GAVOR und Norbert KRANEWITTER) trennten sich nach harten Kämpfen mit einem gerechten Unentschieden (3 : 3) von den Zirlern. Überraschen konnten der SK REUTTE, der die SPG HALL/MILS mit 4,5 : 1,5 besiegte und in der Tabelle einen großen Sprung nach vorne machte. Ebenfalls mit 4,5 : 1,5 siegte der SK TELFS gegen eine ersatzgeschwächte SPG FÜGEN/MAYRHOFEN.

    4. Runde (3.11.2013):
    Mit dem vierten Sieg im vierten Spiel ist nun der SK HAK/HAS INNSBRUCK "allein auf weiter Flur" - eben schon drei Matchpunkte vor dem übrigen Feld. Die Innsbrucker gewannen das Spiel gegen den SK ABSAM mit 3,5 : 2,5 und hievten sich damit eindeutig in die Favoritenrollen für den Meistertitel in der Landesliga 2013/14. Die Verfolger - der SC SCHWAZ, der SK Sparkasse JENBACH, die SPG FÜGEN/MAYRHOFEN gaben in diesen zwei Runden wertvolle Punkte ab. Die SPG HALL/MILS konnte die "Scharte" (1,5 : 4,5 gegen den SK REUTTE) ausbessern und gewann gegen den SK ZIRL mit 4,5 : 1,5 und liegt damit mit 5 Matchpunkten mit den oben genannten Verfolgern auf dem 5. Platz punktegleich mit dem Zweiten. Das Mittelfeld der Tabelle bilden die vier Team des SK TELFS, SK REUTTE, SK ABSAM und ROCHADE RUM. Sie brachten es auf jeweils vier Matchpunkte.
    Der JV LANDECK, der SK OLYMPISCHES DORF und der SK ZIRL besetzen die drei letzten Plätze, zwei müssen am Ende der Meisterschaft in die 1. Klasse absteigen- Abstiegskampf pur!

    > Siehe TABELLE auf CHESSRESULT
    > Siehe FOTOS der Veranstaltung

    26.10.2013
    IN MEMORIAM Erich Gottlieb ELISKASES

    Die kommenden zwei Runden (Runde 3 und 4) der LANDESLIGAMEISTERSCHAFT 2013/14, die wieder in ABSAM ausgetragen werden, sollen an den wohl besten Tiroler Schachspieler erinnern. Daher stellt der Tiroler Landesverband auch das Motto: "Erich Gottlieb ELISKASES in memoriam!" in den Mittelpunkt dieser Schachveranstaltung.

    Hamburg 1930 - Ein 17-jähriger Österreicher sorgt für Furore bei der Schachweltmeisterschaft. Er macht 11 Punkte aus 15 Partien - 8 Siege, 6 Unentschieden und nur 1 Niederlage - für das Team AUSTRIA und ist damit der Beste seiner Mannschaft. Durch diese hervorragende Leistung des jungen Tirolers schafft auch das Nationalteam das beste Ergebnis bei einer Schachweltmeisterschaft aller Zeiten. Obwohl einige Wiener Funktionäre das Antreten dieses außerordentlichen Talentes verhindern wollten.

    Die Familie Eliskases stammt ursprünglich aus dem Ladinischen und übersiedelte berufsbedingt nach Innsbruck. Hier wurde 1913 Erich Gottlieb geboren. Durch Zufall kam der junge Eliskases zum Schach, obwohl seine Eltern es Ihm beigebracht hatten. Als 13-jähriger Junge wollte er der Schachvereinigung Innsbruck beitreten. Dies wurde aber vom Verein mit der Begründung, er sei zu jung, abgelehnt. Aber er hatte einen Gönner und Lehrer - Carl .P. WAGNER - der sein großes Talent erkannte und ihn schachlich förderte. So durfte er mit 14 bei einem Turnier des SK SCHLECHTER INNSBRUCK teilnehmen, das er dann auch ex equo mit einem anderen Spieler gewann. 1928 spielte er bei den TIROLER EINZELMEISTERSCHAFTEN mit, bei denen er souverän mit 7 Punkten aus 8 Partien siegte. Dies berechtigte ihn ein Jahr später bei den ÖSTERREICHISCHEN AMATEURMEISTERSCHAFTEN 1929 teilzunehmen. Er spielte wieder hervorragend und gewann punktegleich mit Esra GLASS diese nationalen Meisterschaften (+5 =3 -1).

    Die Wiener Schachzeitung schrieb damals: :
    "Besonders bemerkenswert ist der Erfolg des 16-jährigen Tiroler Landesmeisters Eliskases, der eine gesunde Spielauffassung und reifes Können bewiesen hat. Man wird sich seinen Namen gut merken müssen, denn von ihm sind bei seiner Jugend noch große Taten zu erwarten."

    Durch diesen Erfolg wurden die Funktionäre des österreichischen Schachbundes auf das Tiroler Schachtalent aufmerksam und luden den jetzt 17-jährigen ELISKASES zur Schacholympiade nach Hamburg als Mitglied des Nationalteams ein. Wie oben beschrieben spielte Erich hervorragend und erreichte mit dem österreichischen Nationalteam den ausgezeichneten 4. Platz.

    1931 übersiedelte er nach Wien, um an der EXPORTAKADEMIE Welthandel zu studieren. Jedoch widmete er sich fortan fast nur mehr dem Schach und schloss das Studium nie ab. Er trat dem SCHACHKLUB HIETZING bei. Dort lernte er den Lokalmatador GM Ernst GRÜNFELD kennen, gegen den er oft und viele schachliche Duelle austrug. Als dann der Posten eines Chefredakteurs bei der WIENER SCHACHZEITUNG frei wurde, griff er natürlich gleich zu. Exweltmeister Emanuel LASKER bemerkte einmal, dass ELISKASES die tiefschürfendsten Analysen mache...

    > Lies MEHR

    6. - 8.12.2013
    1. österreichische BUNDESLIGA SCHACH in JENBACH - 4. JENBACH - 8. ABSAM
    SK Sparakkse JENBACHSK ABSAMEine überraschend hohe Niederlage vom SK Sparkasse JENBACH gab es am 3. Spieltag der 1. Bundesliga gegen ASVÖ WULKAPRODERSDORF. Dadurch fielen die Tiroler vom ersten auf den vierten Platz zurück. GM Andrei VOLOKITIN gegen GM Hrant MELKUMYAN, IM Oliver LEHNER gegen GM Gergely ANTAL und GM Markus STANGL gegen IM Lars THIEDE verloren ihre Partien, GM Philipp SCHLOSSER, GM Peter ACS und GM Uwe BÖNSCH remisierten, sodass am Ende eine eindeutige 1,5 : 4,5 - Niederlage herauskam. Die Meisterschaft ist deshalb aber noch lange nicht verloren, da erst drei der elf Runden gespielt sind. Jedoch ist klar, dass noch andere Teams auf den Titel eines Mannschaftsmeisters 2013/14 schielen.
    Der SK ABSAM musste ebenfalls eine Niederlage gegen die stark aufgestellte Mannschaft des SV ASVÖ St VEIT/GLAN hinnehmen und platzierte sich nach den drei Runden im VZ Jenbach an der achten Stelle, wobei beim 2,5 : 3,5 gegen die Kärntner nur FM Werner DÜR voll punkten konnte. GM Thomas LUTHER, GM Arkadij ROTSTEIN und Dr. Markus MEUDT remisierten.
    In der Tabelle führen der SK HOHEMEMS und SV Raika Rapid FEFFERNITZ mit jeweils 6 Matchpunkten und 11,5 Brettpunkten. An dritter Stelle liegt der SV ASVÖ St. VEIT/GLAN (5/11,0) vor dem SK Sparkasse JENBACH (4/12).
    Die nächsten vier Runden werden vom 30. Jänner bis 2. Feber 2014 in WOLFSBERG/Kärnten ausgetragen.

    > TABELLE und ERGEBNISSE der 1. Bundesliga auf CHESSRESULT
    > FOTOS der Veranstaltung in Jenbach

    DAMENBUNDESLIGA - Jugendschachklub LANDECK 3., SCHACH ohne GRENZEN 9.

    Jugendschachklub LANDECKSCHACH ohne GRENZENDie Schachamazonen aus Landeck hatten mit Startschwierigkeiten zu kämpfen und verloren am ersten Tag gegen allerdings gewaltig stark aufgestellte Damen vom SK ASVÖ WULKAPRODERSDORF mit 0,5 : 1,5, konnten die Damen vom SK SCHACH ohne GRENZEN und SPG STEYR 2 gewinnen, so dass sie auf einem guten dritten Platz liegen. Die Punkte für die Oberländerinnen WFM Helene MIRA uns Anna-Lena SCHNEGG jeweils 2 Punkte aus 3 Partien schafften.
    Das Team SCHACH OHNE GRENZEN um Obfrau Ina ANKER (Christin ANKER, Eva WUNDERL und Chiara POLTERAUER) musste leider zwei Niederlagen hinnehmen. Am ersten Tag konnten sie gegen SK Advisory Invest Baden ein Unentschieden (1:1) erreichen. Dies reichte aber nur für den 9. Zwischenrang.

    > Siehe ERGEBNISSE und TABELLEN auf CHESSRESULT
    > Siehe auch FOTOS der BUNDESLIGA 1 und der DAMENBUNDESLIGA

    4.12.2013
    SENIORENBLITZSCHACHRALLYE 2013 - Endergebnis
    Am 4.12.2013 fand für das Kalenderjahr 2013 die letzte BLITZSCHACHRALLYE für Senioren im Volkshaus Reichenau statt. Wieder setzte sich der Favorit MK Arthur STÜRZENBAUM vor Walter PICHLER und Herbert ERLACHER durch (14 TeilnehmerInnen).
    In der GESAMTWERTUNG (7 von 10 veranstalteten Turnieren werden gewertet) war Arthur STÜRZENBAUM vom SK Olympisches Dorf nicht weniger als 16 Punkte vor Herbert ERLACHER vom SC Schwaz, der wiederum auf den Dritten Peter SIGL (SK Langkampefen) 12 Punkte Vorsprung hatte. Der vierte Platz ging an Johann PIRCHNER (SK Sparkasse Jenbach) vor dem senioren vom SVI Erwin EDER. Vom dritten Platz bis zum fünften Platz betrug allerdings der Abstand nur einen Punkt. Insgesamt haben an dieser Blitzschachrallye für Senioren im Laufe des Jahres 24 Spielerinnen und Spieler teilgenommen.
    Bei allen Turnieren war Josef KREUTZ als Schiedsrichter und Organisator tätig. Diese Schachserie wurde von der ISG 2000 (= Innsbrucker Seniorenschachgemeinnschaft von Ing. Erich HASLINGER gegründet) ins Leben gerufen.
    Auf dem Foto von links: Tulei und Obmann der ISG2000 Josef KREUTZ, Peter SIGL (3.), Johann PIRCHNER (4.), Arthur STÜRZENBAUM (1.), Herbert ERLACHER (2.) und Erwin EDER (5.).

    > ERGEBNIS der 10. Veranstaltung am 4.12.2013
    > GESAMTERGEBNIS
    > FOTOS der Seniorenblitzschachrallye 2013

    2.12.2013
    1. BUNDESLIGA kommendes Wochenende in JENBACH/VZ

    Österreichs Bundesliga 1 mit allen einheimischen und internationalen Spitzenspielern trifft sich vom 6. bis 8. Dezember 2013 im großen Saal des VZ in Jenbach. Johannes DUFTNER, dem "nonplaying Captain" und Organisator der Bundesligamannschaft des SK Sparkasse JENBACH, ist es wieder einmal gelungen, die höchste österreichische Schachliga - die BUNDESLIGA 1 - nach Tirol zu holen. Es werden die ersten drei Runden der Meisterschaft 13/14 in Jenbach gespielt. Da Besucher, Fans und Schachinteressierte herzlich willkommen sind, gibt die Bundesliga 1 folgende Spieltermine bekannt:
    6.12.2013 - 16.00 Uhr - Runde 1 + 7.12.2013 - 14.00 Uhr - Runde 2 + 8.12.2013 - 10.00 Uhr - Runde 3 - gespielt wird wie schon oben erwähnt im VZ in Jenbach.

    Tirol stellt in dieser höchsten Liga zwei Vereine. Der SK Sparkasse JENBACH tritt als Titelverteidiger an und hat natürlich den neuerlichen Gewinn des Meistertitels im Visier. "Heuer wird es aber sehr schwer, diesen Teambewerb zu gewinnen, da einige Vereine stark aufgerüstet haben!", so meint Johannes Duftner und verweist dabei besonders auf den SK MARIA SAAL, der in seinem Team nicht weniger als sieben Großmeister, 2 internaionale Meister und 7 Fidemeister aufgestellt hat. Aber auch Jenbachs Aufstellung kann sich wieder sehen lassen. Für den SK Sparkasse JENBACH sind 9 GM´s, 2 IM´s und 2 FM´s engagiert, um den Versuch, den vierten Meistertitel nach Tirol zu holen, erfolgreich abzuschließen.
    Das Ziel des SK ABSAM wird wie im Vorjahr eindeutig der Klassenerhalt sein. Hatten die Mannen um Obmann Richard ANEGG noch Glück im Unglück - trotz Abstiegsplatz konnte auf Grund eines Verzichts einer anderen Mannschaft der Verbleib in der 1. Bundesliga erreicht werden - so wollen sie heuer spielerisch ihr Ziel wahr machen. 4 Großmeister, 1 IM und 5 Fidemeister hat der SK ABSAM in seinen Reihen aufgestellt.
    Insgesamt sind heuer in der obersten Liga 54 (!) Großmeister, 41 Internationale Meister und 33 Fidemeister aus allen Teilen der Schachwelt engagiert, um den Titel eines österreichischen Mannschaftsmeister 2013/14 zu erkämpfen.

    Burgenland (1): ASVÖ WULKAPRODERSDORF
    Kärnten (4): SV ASVÖ St. VEIT an der Glan; SC MPÖ MARIA SAAL, SV Raika Rapid FEFFERNITZ und SV WOLFSBERG
    Niederösterreich (1): SK Advisory Invest BADEN
    Oberösterreich (1): Union ANSFELDEN
    Salzburg (1): SIR Bernhard Glatz
    Tirol (2): SK Sparkasse JENBACH und SK ABSAM
    Vorarlberg (1): SK HOHENEMS
    Wien (1): TSCHATURANGA

    Also auf nach Jenbach: "Gehen wir Schach Bundesliga schauen!"
    Die Partien werden auch LIVE im Internet übertragen!

    > TABELLE und ERGEBNISSE der 1. Bundesliga auf CHESSRESULT
    > BUNDESLIGABERICHTERSTATTUNG - Livepartien auf http://live.schachbundesliga.at/2m/
    1.12.2013
    7. und letzte Veranstaltung der 10. Jugendschachrallye 2013


    Das erste Mal veranstaltete der "neue" Verein an Tirols Grenzen - der Schachklub ohne Grenzen - eine Jugendschachrallye. Da ja das Leitbild des Schachklubs eben die Förderung und Ausbildung von Kindern und Jugendlichen ist, passte es gut, dass Verein auch für ein Jugendschachrallye eingeteilt war. Da es das letzte Turnier 2013 war, erfolgte anschließend auch gleich die Gesamtwertung der sieben Veranstaltung, die in ganz Tirol (von Landeck bis Kufstein) ausgetragen worden waren. Ina ANKER, die Initiatorin des SCHACHVEREINES ohne GRENZEN, der Schiedsrichter Josef KREUTZ, der bei allen Schachrallyes eingesetzt war und der Präsident des LV Tirols Johannes DUFTNER sowie der Kassier des LV und Jugendbetreuer der Schwazer Kinder Stefan RANNER konnten zum Turnier und zur Preisverteilung nicht weniger als 58 Kinder und Jugendliche in den Gruppen A und B) und 11 Teilnehmer in der Schnellschachgruppe begrüßen.
    Vorweggenommen muss gesagt werden, dass die erste Schachrallye, die vom Schachverein ohne Grenzen organisiert wurde, ein voller Erfolg war. Die Spielbedingungen im Saal der Hauptschule, die Verpflegung und die Betreuung der Kinder waren vorbildlich. Alles in
    allem spricht dies eindeutig für eine Wiederholung einer solchen Veranstaltung in Kufstein im nächsten Jahr.

    > FOTOS der VERANSTALTUNG in KUFSTEIN - Schach ohne Grenzen

    7. JUGENDSCHACHRALLYE - SCHACH ohne GRENZEN in KUFSTEIN
    > Ergebnisse GRUPPE A
    35 TeilnehmerInnen
    > Ergebnisse GRUPPE B
    23 TeilnehmerInnen
    > SCHNELLSCHACHGRUPPE
    11 TeilnehmerInnen
    1. Florian ATZL
    1. Philipp PALI (4,5/16)
    3. Chiara POLTERAUER (4/19) = bestes M.
    4. Viktor LORETH (4/16)
    5. Arthur KRUCKENHAUSER (4/13,5)
    6. Sebastian PELLIZZARI(4/13)
    1. Thomas LORETH 4,5 P./ 16,5 SB
    2. Tobias BERTEL 4,5 P./ 16,0 SB
    3. Brian GAN 4,0 P./ 15,5 SB

    Bestes Mädchen:

    Timea VIDA 2,0 P./ 9,0 P.
    1. Thomas HEINRICH 6,0 P.
    2. Gerhard WURZER 5,0 P.
    3. Dieter SCHMID 4,5 P.
    GESAMTERGEBNIS der 7 Veranstaltungen der 10. JUGENDSCHACHRALLYE 2013
    > GRUPPEN U12 m/w + U14 m/w + U16 m/w + U18 m/w
    > GRUPPEN U8 m/w + U10 m/w

    50. offene SCHWAZER STADTMEISTERSCHAFT 2013
    (20 Teilnehmer) - Moriz BINDER neuer Stadtmeister


    "Die Schlacht ist geschlagen, die Sieger erkoren!" - Mit der 7. Partie wurde am Freitag, 29.11.2013 die letzte Runde der Schwazer Stadtmeisterschaft 2013 beendet. Und es gab einige recht überraschende Resultate. So konnte Christoph KONDRAK gegen Georg FUCHS gewinnen und sich auf den zweiten Platz vorschieben. Die eigentliche Überraschung war aber der Jugendspieler des SC Schwaz Moriz BINDER. Er konnte mit einem Remis gegen Michael GRUBER die Jubiläumsstadtmeisterschaft 2013 durch einen hauchdünnen Vorsprung von einem halben Buchholzpunkt in der Zweitwertung für sich entscheiden. Der Gewinn gegen den elostärksten Spieler Georg FUCHS in der 4. Runde dieses Turnieres brachte die Vorentscheidung. Auch der dritte Platz des Obmannes des SC Schwaz Stefan RANNER ist eine Überraschung. Da aber Stefan bei den Schwazer Stadtmeisterschaften immer schon "Steherqualitäten" bewies, galt er schon vor der Veranstaltung als Geheimtipp für einen vorderen Platz. Den Seniorenmeistertitel 2013 holte sich Mag Franz SCHETT vom SK HAK/HAS Innsbruck, nachdem Herbert ERLACHER in der letzten Runde gegen Gerd RANNER verlor und beim Langkampfener Peter SIGL ein halber Buchholzpunkt in der Wertung auf den Titel fehlte. Der U16-Spieler des SC Schwaz Jakob HOCHSCHWARZER wurde Schwazer Jugendstatdtmeister 2013, Margit BOGNER schaffte in der letzten Runde einen Sieg gegen Anton HOLZNER vom SK Langkampfen und gewann damit den Damentitel Schwazer Stadtmeisterin 2013.

    > RANGLISTE, ERGEBNISSE

    Die Preisverteilung der Schwazer Stadtmeisterschaft geht am Freitag, 6.12.2013 um 19.00 Uhr im Vereinsheim in Form einer Nikolausfeier über die Bühne, zu der zusätzlich auch alle Vereinsmitglieder herzlichst eingeladen sind. Anschließend an diese kleine Feier wird "geblitzt"!

    14. und 15.12.2013
    LANDESLIGA TIROL - 5. Runde im Veranstaltungstentrum Neurum

    LANDESLIGA TIROL - SC SCHWAZ schlägt HAK/HAS INNSBRUCK
    Schon Wilhelm Busch wusste es: "Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt!" - dies musste auch das Team der HAK/HAS INNSBRUCK zur Kenntnis nehmen. Nachdem vor der Partie schon von einem Sieg gegen den Zweiten - den SC SCHWAZ - gesprochen wurde, kämpften die Knappenstädter verbissen um ihre letzte Chance, um den Landesligameistertitel 2013/14 mitzufighten. Und es gelang den Mannen um Kaptän FM Georg FUCHS mit 4,5:1,5 ein sensationell hoher Sieg gegen den Tabellenführer. Da auch die SPG FÜGEN/MAYRHOFEN sehr hoch mit 5,5:0,5 gegen den JUGENDVEREIN LANDECK gewann, verkürzten die beiden Teams aus Schwaz und dem Zillertal den Abstand auf einen Zähler und konnten so die Meisterschaft wieder spannend machen. Das Team aus Fügen und Mayrhofen schafften es sogar durch die bessere Zweitwertung sich an die zweite Stelle zu setzen.
    Der SK REUTTE (3,5:2,5-Sieger gegen ROCHADE RUM) und der SK ABSAM (4,5:1,5 gegen die SPG HALL/MILS) schafften ebenfalls je einen Mannschaftssieg und hielten mit dem Führungstrio mit. Der stark aufgestellte SK Sparkasse JENBACH (mit IM Thomas REICH und FM Carlo MICHELI zeigten dem SK OLYMPISCHES DORF die Grenzen auf und gewann überlegen mit 5:1. Da auch der SK ZIRL im Oberländerderby gegen den SK TELFS arg "unter die Räder" kam, änderte sich in der Abstiegzone nichtsl. Wenn nicht ein schachliches Wunder geschieht, so sind die beiden Vereine SK OLYMPISCHES DORF und der SK ZIRL die voraussichtlichen Absteiger in die 1. Klasse.
    Jetzt beginnt eine längere Pause für die Landesligateams. Die nächsten Runden 7 und 8 kommen erst am 1. und 2. März 2014 im STADTSAAL in LANDECK zur Austragung.

    > Siehe TABELLE der LANDESLIGA TIROL > Siehe auch FOTOS dieser VERANSTALTUNG
    > HIER GEHTS ZUM VIDEO - Das VIDEO der Veranstaltung im VZ in Neurum ist nur kurz, aber es soll auf die recht spannende Meisterschaft der heurigen LANDESLIGA TIROL hinweisen.

    17.12.2013
    SCHACHGENERATIONEN
    Mitte Dezember 2013 feierte ein Schwazer "Schachurgestein" Fritz FARTHOFER seinen 99 (!) Geburtstag. Zu diesem Anlass durfte natürlich auch der Schachclub als Gratulant nicht fehlen. Und so trafen sich zu diesem Anlass mehrere Generationen im Hause des Jubilars am Pirchanger in Schwaz. Der jetzige Obmann des SC Stefan RANNER, Fritz FARTHOFER Langzeitobmann des SC Schwaz in den 1970er-Jahren, langjähriger Vizeobmann und "Trainingspartner" von Fritz , Herbert KONDRAK und der Obmann des Vereines von 1994 bis 2005 Herbert ERLACHER fanden sich mit herzlichen Glückwünschen des Vereines im Hause Farthofer ein.
    Fritz FARTHOFER war 1931 Gründungsmitglied der SCHACHVEREINIGUNG SCHWAZ - so hieß nämlich damals der Schachclub. Neben seiner langjährigen Obmannschaft war er natürlich auch als aktiver Spieler für den Club engagiert, brachte viele Turniere über die Bühne und unterstützte den Verein noch, als er krankheitshalber ausscheiden musste. Wie jung Schach hält, sieht man am Jubilar, der mit 99 immer noch seinen Schachfreund Herbert KONDRAK jede Woche zu einem "gemütlichen" Schachnachmittag empfängt. Dabei kommt es immer wieder zu "heißumkämpften Schachpartien" zwischen dem 81-Jährigen und dem 99-Jährigen.
    Herzliche Gratulation zum 99-er wünscht auch der Landesverband Tirol!
    > Siehe auch GESCHICHTE des SC Schwaz
    22.12.2013
    - POLTERAUER Chiara sensationell (4,5 aus 6 = 16. Platz)

    Sensationell gut läuft es für die Tiroler U14-Nachwuchsspielerin der SPG HALL/MILS bei der Jugend-WM in Al AIN (Vereinte Arabische Emirate). Unter 126 Teilnehmerinnen U14 hält sie nach sechs Runden immer noch mit der Spitze mit. Sie hat genauso viele Punkte wie die Zweitplatzierte erreicht.
    Anna-Lena SCHNEGG (Girls U16) hält bei 2,5 Punkten (76. Platz) und Arthur KRUCKENHAUSER vom Jugendverein KUNDL hat ebenfalls 2,5 Punkte und rangiert damit nach 6 Runden auf dem 118. Platz.
    Insgesamt nehmen bei dieser Jugend-WM nicht weniger als 1615 Jugendliche von U8 bis U18 teil, davon kommen 14 aus Österreich.
    > Ergebnisse bei Chess-Results
    > Live-Partien bei Chessdom
    > Offizielle TurnierseiteFIDE
    Eine tragische Mitteilung aus dem Schachklub Wattens

    Am 13.12. 2013 verunglückten die beiden Brüder Stephan (45) und Thomas (39) Kuznia bei einem Verkehrsunfall Nähe München tödlich. Ein Schwer-LKW, der bei Rot in eine Kreuzung einfuhr, schoss ihren Wagen (sie waren gemeinsam auf dem Heimweg von ihrem Schachklub Unterhaching) regelrecht ab, sodass beide anschließend im Krankenhaus ihren schweren Verletzungen erlagen.
    Stephan spielte acht Jahre für den Schachklub Wattens in der Tir. MM, Thomas in der Saison 2011/12. Der Schachklub Wattens trauert um zwei liebenswürdige und humorvolle Schachfreunde und wird sie immer in ehrendem Andenken behalten. Unser tiefes Mitgefühl gehört den Eltern und Lebensgefährtinnen.
    Für den Schachklub Wattens - Dr. Roman SCHMIED.

    28.12.2013
    JUGEND-WM 2013 in AL AIN (Vereinigte Arabische Emirate)

    Die WM ging heute (28.12.2013 nach 11 Runden Schweizer System in jeder Altergruppe zu Ende. Für die Tiroler Teilnehmer war es zwar kein "arabisches Märchen", trotzdem konnten unsere drei Jugendlichen Anna-Lena SCHNEGG (MU16) , Chiara POLTERAUER (MU14) und Arthur KRUCKENHAUSER (U10) respektable Ergebnisse verbuchen. So war erreichte Anna-Lena 6 Punkte (48.), Chiara schaffte ebenfalls 6 Punkte und erreichte mit dem 40. Platz die beste Platzierung aller 14 österreichischen TeilnehmerInnen. Auch der "Neuling" unter den vielen Teilnehmern (1615!) sammelte viel Erfahrung und 5,5 Punkte, was den 97. Platz unter 150 U8-Teilnehmern bedeutete. Alle drei holten also 50% und mehr der möglichen Punkte und können damit recht zufrieden sein.

    > Siehe auch Bericht des ÖSB
    > Siehe FOTOS des ÖSB
    > ERGEBNISSE auf CHESSRESULT
    > Offizielle TURNIERSEITE

    28.12.2013
    14. Eduard-Ude-Gedächtnisblitzturnier 2013
    36 "Blitzer" waren zum traditionellen Ude-Gedächtnisblitzturnier 2013 in Jenbach erschienen und ermittelten aus vier Vorrundengruppen drei Finalgruppen. Hanspeter HASPINGER zeichnete als Schiedsrichter, Alois FERCHER war Turnierdirektor. Sie sorgten für einen reibungslosen Ablauf des Turnieres. Nach insgesamt 342 Partien und 20 Runden konnten die Sieger und Platzierten ihre Preise in Empfang nehmen.
    In der Gruppe A (über 2150 Eloschnitt) setzte sich der für den SK Jenbach spielende IM Thomas REICH durch. Er siegte vor Wilfried HÖLLRIGL (ebenfalls SK Jenbach) und Alfred ENGELBRECHT aus Bayern.
    Die Gruppe B gewann Moriz BINDER von SC Schwaz vor Heinrich DOLL (SK Wörgl) und Jakob ERHARD (SK Kufstein).
    Die C-Gruppe holte sich der Schwazer Stefan RANNER mit einem halben Punkt Vorsprung auf Roland GAPP (Rattenberg) und einem Punkt vor Stefan WIDNER (SK Jenbach).
    Bester Jugendlicher wurde Johannes ZISCHG (SK Jenbach)
    Bester Spieler unter 1800 Elo: Peter KNETSCH (Rattenberg).
    > Siehe auch FOTOS der VERANSTALTUNG in JENBACH
    Gruppe A - Siegerfoto
    von links: Obmann und Schiedsrichter des Turnieres Hanspeter HASPINGER, Alfred ENGLEBRECHT (3.), IM Thomas REICH (1.) und FM Florian GATTERER (4.). Nicht auf dem Bild: Wilfried HÖLLRIGL (2.)

    Gruppe B
    1. Moriz BINDER, 2. Heinrich DOLL
    und 3. Jakob ERHARD
    Gruppe C
    1. Stefan RANNER 2. Roland GAPP

     

    © LV Tirol
    (Admin H. Erlacher)