Letzte
Aktualisierung:
Kalender
Landesverband
Tirol

Vereinsregister:
ZVR: 001791804



CHRONIK 2011
12. HANS-EDUARD-UDE-GEDÄCHTNISBLITZTURNIER 2011
3. Veranstaltung des BLITZCUP 2011/12


38 Spielerinnen und Spieler waren zum traditionellen Ude-Gedächtnisblitzturnier 2011 nach Jenbach gekommen, um Punkte für die Gesamtwertung des heurigen Blitzcups bzw. die Geld- und Sachpreise, die der SK Sparkasse Jenbach ausgeschrieben hatte, zu gewinnen. In vier Vorrundengruppen und schließendlich in vier Finalgruppen konnte der Turnierleiter und Schiedsrichter Hanspeter HASPINGER dann den Siegern und Platzierten des Turnieres gratulieren.
Die Gruppe A (Eloschnitt 2213) gewann der österreichische Blitzschachmeister 2011 FM Fabian PLATZGUMMER, der für den SK RAIKA Zell/Zillertal in der 2. Bundesliga im Einsatz ist, mit einem Punkt Vorsprung vor IM Thomas REICH (SK Sparkasse Jenbach) und FM Thomas LENTRODT vom SK Bayern München. Sehr gut hielt sich Zoran OBRADOVIC (SGC Kundl) der FM Siegfried NEUSCHMIED (SPG Kufstein/Wörgl) auf den 5. Platz verweisen konnte.
In der Gruppe B siegte der für den SK Jenbach spielende Jugendliche Daniel SCHNEGG überlegen (9 aus 9) vor Dino HADARJEVIC (HAK/HAS Innsbruck), der es auf 7 Punkte brachte. An dritter Stelle landete der Kufsteiner Norbert KRANEWITTER.
Wie stark das Turnier besetzt war, beweist der Elodurchschnitt der Gruppe C von über 1800 Elopunkten. Hier siegte der Rumer Oliver MIKULIC vor Georg KARRER (Langkampfen) und Lorenz FORER (SK Potzneusiedl).
Gruppe D: Philipp SOVAGO, der in den Vorrunden einiges Pech gehabt hatte, gewann diese Gruppe mit zwei Punkten Vorsprung vor Walter ZAMBELLI (SK Ehrenburg/I) und Mag. Wilhelm RASTNER (SK Potzneusiedl).
Kategoriepreis unter 1800 Elo: Franz REITER (Jenbach) und bester Jugendlicher Johannes ZISCHG (Jenbach).

Tiroler Talentetag des Schach-Landesverbandes Tirol
Der Tiroler Landesverband lädt am Sonntag, dem 18.12.2012 zum Abschluss des Schachjahres alle TirolkaderspielerInnen und Talente, die bei der laufenden Schachrallye besonders von sich überzeugt haben zum ersten Tiroler Talentetag.
GM Philipp Schlosser ist unser Tiroler Kadertrainer. Er möchte euch gerne kennenlernen und wird für diesen Tag ein tolles Programm mit Spiel und Training für euch vorbereiten.

Wann: Sonntag 18.12.2012
9:00 – 12:00 und 13:30 – 17:00
Ort: Firma Holly: Löfflerweg 20, 6060 Hall in Tirol
Kosten: Selbstbehalt € 6,-
Es sind noch Plätze offen - Interessierte können sich noch MELDEN:
per mail an karin.schnegg@aon.at oder 0664-3561082 (nur abends!)

Eingeladen sind auch eure Trainer und Eltern, die sich am Vormittag bezüglich Rallyes, Trainings, Landesmeisterschaften, Staatsmeisterschaften und Qualifikationen, usw. informieren können. Wir bitten die Trainer bzw. die Eltern die Kinder während der Mittagspause zu beaufsichtigen. Der Tirolkader wird nach den Landesmeister-schaften im Februar 2012 neu zusammengestellt. Die ersten drei jeder Altersklasse werden nominiert!

U10 Wischounig Laurin Tiroler Schachschule
U 10 Beslic Marlon Kufstein
U 10 Lamp Jasmin Mils
U 10 Fürst Lola Tiroler Schachschule
U 10 Kasticky Lukas Kufstein
U 10 Wurzer Miriam Bretze Hall
U 8 Bertel Tobias JV Kundl
U 8 Prader Felix Tiroler Schachschule
U 8 Eliskases Simon Tiroler Schachschule
U 8 Prader Lukas Tiroler Schachschule
U 8 Fürst Savannah Tiroler Schachschule
U 8 Rohrleitner Noel, Tiroler Schachschule
U 8 Standun Martin Tiroler Schachschule
U 12 Leitl Stefan Tiroler Schachschule
U 12 Bertel Benedikt JV Kundl
U 12 Wurzer Valentin Spielgemeinschaft Hall/Mils
U 12 Lamp Melanie Spielgemeinschaft Hall/Mils
U 12 Ciara Polterauer, Tiroler Schachschule
U 12 Atzl Alexander Kufstein
U 14 Mladek Carla, Jenbach
U 14 Miriam Ganglberger Jenbach

SENIOREN BLITZSCHACHRALLYE 2011

Am 7.12.2011 wurde mit der 10. Veranstaltung die Blitzschachrallye der Senioren abgeschlossen. Johann PIRCHNER konnte dieses letzte Tunrier 2011 überlegen gewinnen. Allerdings fiel der Sieg äußerst knapp aus. Erwin EDER vom SVI erreichte ebenfalls 11 Punkte und nur durch die schlechtere Zweitwertung wurde er an die zweite Stelle gereiht. Dritter wurde der hohe Favorit Arthur STÜRZENBAUM, der sich 10,5 Punkte für die Gesamtwertung erspielen konnte.
Die Seniorenrallye wurde in zehn Veranstaltungen ausgetragen, davon wurden sieben Resultate gewerten (3 Streichresultate). Durch den Sieg bei der letzten Blitzrallye konnte sich Johann PIRCHNER von SK Jenbach noch auf den zweiten Platz hinter Athur STÜRZENBAUM (SK Olympisches Dorf) vorschieben und verwies den Schwazer Herbert ERLACHER auf den dritten Gesamtrang. Der Sieger Stürzenbaum konnte sechs Turniere dieser sehr gut besuchten Schachrallyeveranstaltungen, die jedes Jahr vom Verein ISG 2002 (Innsbrucker Seniorengemeinschaft 2002) organisiert wird, gewinnen.
Auf dem Foto von links: Herbert ERLACHER (SC Schwaz, 3. Pl. in der Gesamtwertung), Josef KREUTZ (Organisator und Schiedsrichter aller Bewerbe), Johann PIRCHNER (SK Sparkasse Jenbach; 2. Platz), Arthur STÜRZENBAUM (Sieger der Bitzschachrallye 2011), Erwin EDER (SVI, 4. Platz) und Bernhard JANDA (SK Innsbruck-Reichenau).
Im nächsten Jahr, in dem auch unteranderem wieder eine Schachrallye organisiert wird, feiert dieser Verein, den Ing. Erich HASLINGER ins Lebengerufen hat, sein Jubiläum - 10 Jahre ISG 2002..

> Ergebnis der 10. und letzten Schachrallye der Senioren am 7.12.
> GESAMTWERTUNG DER SENIORENRALLYE 2011


SCHULSCHACH - Lehrerfortbildung in Weyregg:
Vom 20. bis 23. November 2011 mussten die Lehrer die Schulbank drücken. Das Unterrichtsministerium lud Schachlehrpersonen aus ganz Österreich - darunter auch 6 Tiroler - wieder nach Weyregg am Attersee zu einer viertägigen Fortbildung ein. Mag. Karlheinz SCHEIN und Harlad SCHNEIDER-ZINNER wurden als Vortragende für diese knappe Woche gewonnen. In Ganztagesmodulen wurden die Pädagogen auf den Schachunterricht an ihren Schulen geschult. Aber nicht nur Unterricht wurde geboten, auch ein Blitzturnier und ein Mannschaftskurzzeitturnier wurden im Rahmen dieser Fortbildungstage gespielt. Schachpräsident und Schulschachreferent Hanspeter HASPINGER und fünf weitere Lehrpersonen aus Tirol (Mag. Heinrich FLEISSNER, Dr. Roman SCHMIED, Mag. Christian PRAXMARER, SR Walter WILLEIT und Dir. Karl MANTL) nahmen an der diesjährigen Schachfortbildung für Lehrer in Oberösterreich teil, zu der auch der Präsident des österr. Schachverbandes Kurt Jungwirth für einen Kurzvortrag erschienen war.

> Ergebnisse Lehrereinzelblitzturnier
> Mannschaftskurzzeitturnier


Das Siegerfoto der Gruppe A in Schwaz
> Siehe weitere FOTOS der VERANSTALTUNG HIER ...

JUGENDSCHACHRALLYE - 6. Veranstaltung, am 4.12.2011 in Schwaz

Florian ATZL (Hypobank Kufstein) vor Philipp PALI (JV Landeck) und Alexander SCHIEGL vom SK Langkampfen - so lautete das Endergebnis der 6. Veranstaltung der Jugendschachrallye 2011. Alle drei erreichten 4 Punkte und waren nur durch die Zweitwertung ganz knapp voneinander getrennt. Schon allein dies zeigt, wie ausgeglichen die Schachrallye verlaufen ist. An 5. Stelle landete das beste Mädchen in der Gruppe A - Carla MLADEK (SK Jenbach). Carla erreichte 3,5 Punkte ebenso wie Johannes LINDNER (Holly Mils; 4. Platz), Florian GERHOLD (SK Telfs; 6.), Johannes ZISCHG (Jenbach, 8.) und Jakob HOCHSCHWARZER (SC Schwaz, 7.), sowie Benedikt BERTEL (VfJ Kundl, 9.). Am Start waren 32 Schüler und Jugendliche.

Die Gruppe B sah einen Dreifachsieg für den SK Hypobank Kufstein: Tobias MÜHLMANN siegte mit einem halben Punkt Vorsprung auf seine Vereinskollegen Lukas KASTICKI und Marlon BESLIC. Ebenfalls 4 Punkte erreichten das beste Mädchen in der Gruppe B Miriam WURZER und der Milser Thomas BERGMEISTER. 28 Kinder kämpften bei dieser Schachveranstaltung um Punkte für die Gesamtwertung.

Die Schnellschachgruppe gewann Michael AMPFERER vom SK Rattenberg vor seinem Vereinskollegen Klaus TOTSCHNIG und dem Schwazer Gerhard NÖCKL.

> Ergebnis Gruppe A
> Ergebnis Gruppe B
> Ergebnis Schnellschach

GESAMTWERTUNGEN der 6. Schachrallye 2011:
>>> GRUPPE A
>>> GRUPPE B
Siehe auch Menüpunkt SCHACHRALLYE


GM Arkadij ROTSTEIN, SK ABSAM - 2515 Elo erreichte bis zur 6. Runde der Meisterschaft der 2. Bundesliga West 6 Punkte aus 6 Partien.


2. BUNDESLIGA WEST - 4./5. und 6. Runde in Hohenems

Großer Gewinner dieses Wochenende (4. - 6.11.2011) in Hohenems bei der Meisterschaft der 2. Bundesliga West war der SK ABSAM. Die Absamer machten daher einen Riesenschritt in Richtung der 1. Bundesliga Österreichs. Nach den drei Runden in Vorarlberg führen die Tiroler mit drei Matchpunkten Vorsprung (12 Matchpunkten und 26 Brettpunkten) auf den SK GÖTZIS (9 Mp/ 19,5 Bp) und dem ATSV RANSHOFEN (8 Mp/ 21,5 Bp). An vierter Stelle - schon etwas abgeschlagen - liegt der SK ZILLERTAL mit 7 Mp und 18 Bp. Die weiteren Tiroler Vereine sind auf folgenden Plätzen zu finden: 6. Pl. - SPG KUFSTEIN/ WÖRGL II (6/18); 7. Pl. - SC SCHWAZ (5/16,5); 10. Pl. - SK JENBACH II (4/16) und 12. Pl. - SK ROCHADE RUM (2/15).

Mit 3 Punkten aus 3 Partien war GM Arkadij ROTSTEIN vom SK Absam einer von vier Spielern, die an diesem Wochenende der 2. Bundesliga West in Hohenems das Punktemaximum erreichen konnten. Weiters schafften dies noch GM Goran DIZDAR (ebenfalls SK Absam), GM Zoltan MEDVEGY (ATSV Ranshofen) und IM Olaf HEINZEL (Rochade Rum). Mit 6 Punkten aus 6 Meisterschaftspartien sind GM Arkadij ROTSTEIN und GM Zoltan MEDVEGY auch die Topscorer der 2. Bundesliga West.

> Siehe TABELLE und ERGEBNISSE auf CHESSRESULT


JUGENDSCHACHRALLYE - 5 Veranstaltung am 6.11.2011 in Imst

Wieder hervorragend organisiert war die Schachrallye der Jugend am 6.11.2011 im Stadtsaal in Imst von Direktor Karl MANTL. Nach fünf Runden konnte Turnierleiter Josef KREUTZ zur Preisverteilung dieser Veranstaltung rufen:
Florian GERHOLD
(SK Telfs) vor Philipp PALI (JV Landeck) und Jakob HOCHSCHWARZER (SC Schwaz) so lautet das Endergebnis der 5. Veranstaltung der diesjährigen Jugendrallye. Bestes Mädchen in der Gruppe A wurde Martina DALNODAR vom JV Landeck.
Insgesamt waren 57 Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu diesem Jugendturnier angetreten: Gruppe A (10 - 14 J.) - 23 TeilnehmerInnen; Gruppe B (bis 10. Lj) - 28 Kinder und 6 TeilnehmerInnen im Betreuer - Schnellschachturnier.
Die Gruppe B sicherte sich Lukas KASTICKY vom SK Kufstein mit 4,5 Punkten und damit einen halben Punkt Vorsprung auf gleich drei punktegleiche Spieler - Laurin WISCHOUNIG (Tiroler Schachschule Innsbruck), Marlon BESLIC (SK Kufstein) und dem besten Mädchen U10 Miriam WURZER vom SK Bretze Hall. Das Betreuerturnier gewann ganz eindeutig Mag. Gerhard SUCHER vom SK Innsbruck Pradl.

> FOTOS der VERANSTALTUNG in Imst (von Gerhard WURZER)
ERGEBNISSE - GRUPPE A - GRUPPE B - Schnellschach

Die Österreichische Bundes-Sportorganisation (BSO) hat sich im Rahmen des, am 15.Oktober 2011 stattgefundenen, Trainerforums in Wien mit der Ausbildung zur/zum akademischen Freizeitpädagogin/Freizeitpädagogen an den Pädagogischen Hochschulen beschäftigt. Mag. Andreas SCHATZL (bmukk) stand Rede und Antwort und konnte so viele Unklarheiten und Fragen der VerbandsverteterInnen zur Ausbildung beseitigen.
Im Anhang finden Sie die vom bmukk angefertigten Unterlagen zu dieser Thematik zu ihrer Information.

Diese finden Sie zudem auf unserer Homepage unter:
http://www.bso.or.at/de/schwerpunkte/aus-und-fortbildung/trainerinnen/trainerinnenforum/
 und auf der Homepage des bmukk: http://www.bmukk.gv.at/schulen/tagesbetreuung/ausbau/index.xml

JUGENDKADERTRAINING des Tiroler Kaders mit GM Philipp SCHLOSSER
Die Tiroler Jugendreferentin Mag. Karin SCHNEGG teilt mit: Am nächsten Wochenende (28. - 30.10.2011) ist es so weit. Der erste Kadertrainingsblock rückt immer näher!

Hier die Details:
Anschrift in Haiming:
Fam. Floriani Josef,
6425 Haiming, Schlierenzau 8
www.tourist-online.de/Unterkunft-455855.html


Anreise: Freitag 28.10. ab 15:00 Trainingsbeginn 16:00
Mitnehmen: Block und Stifte Turniergarnitur und Uhr; Mitschriften eigener Partien. Für Verpflegung ist gesorgt!
Abreise: Sonntag 30.10. ca. 16:00

LANDESLIGA TIROL - 1./2. Runde, am 15. und 16. Oktober 2011
Eine weitere Großveranstaltung organisieren die Funktionäre des SK ABSAM dieses Wochenende. Die Tiroler Landesliga starten am 15.10. mit ihrer Meisterschaft. Alle Teams treffen sich im Mehrzwecksaal des Feuerwehrhauses, Im Moos 2 in Absam.

Der Landesspielleiter Josef KREUTZ weist darauf hin, dass ab heuer für die LL zusätzliche Bedingungen von der Jahreshauptversammlung beschlossen wurden: Spätestens 15 Minuten vor dem geplanten Wettkampf hat die Bekanntgabe der Mannschaftsaufstellung in erkennbarer Form beim Hauptschiedsrichter zu erfolgen. Ansonsten muss laut starrer Liste gespielt werden. Geschieht das Versäumnis amzweiten Tag , muss in diesem Fall laut Aufstellung des Vortages gespielt werden. Jeder Spieler,der später als eine Viertelstunde nach Spielbeginn am Brett erscheint, verliert die Partie. Die Wartezeit beträgt somit 15 Minuten
Die Spieler dürfen ohne Zustimmung des Schiedsrichters vor dem 30. Zug kein Remis vereinbaren.

> Siehe AKTUELLE Tabelle und alle Ergebnisse auf ChessResult

Von links: Johann PIRCHNER (3.), Arthur STÜRZENBAUM (1.), Herbert ERLACHER (2.) und Maria DÜR (4.)

SENIORENBLITZSCHACHRALLYE 2011 - 8. Veranstaltung
Arthur STÜRZENBAUM (12.5 P.) vor Herbert ERLACHER (11 P.) und Johann PIRCHNER (9,5 P.), 4. Maria DÜR (7,5 P.) - so lautete das Endergebnis des 8. Blitzturnieres nach 14 Runden, das am 12. Oktober 2011 im Volkshausstüberl in der Reichenau ausgetragen wurde. 16 Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren bei dieser Veranstaltung der ISG 2002 wieder dabei.

> Siehe ENDERGEBNIS des 8. Blitzturnieres

Nach der 8. Veranstaltung führt auch Arthur STÜRZENBAUM vom SK Olympisches Dorf die Gesamtwertung überlegen vor Herbert ERLACHER (SC Schwaz), Erwin EDER (SVI) und Johann PIRCHNER (SK Jenbach) an.

> GESAMTWERTUNG nach 8 Bewerben
> Siehe weitere FOTOS

Schachrallye Kufstein 2011
JUGENDSCHACHRALLYE - 4. Veranstaltung
Der Schachklub Hypobank Kufstein organisierte die 4. Veranstaltung der Tiroler Jugendschachrallye in der Arena Kufstein. 28 Teilnehmer in der Gruppe B und 23 Schülerinnen und Schüler in der Gruppe A traten zu diesem Kinder- und Schülerschachtevent an. Florian ATZL vom Heimverein Kufstein konnte zur Freude der Kufsteiner Funktionäre die Gruppe A gewinnen. Er ließ Florian GERHOLD (SK Telfs) und Philipp PALI (JV Landeck) hinter sich und gewann das Turnier mit einem halben Punkt Vorsprung.
In der Gruppe B setzte sich ebenfalls ein Teilnehmer des Kufsteiner Schackklubs durch. Lukas KASTICKY gewann mit 4,5 Punkten vor dem besten Mädchen Miriam WURZER (Brezte Hall) und Marlon BESLIC (ebenfalls Kufstein).
Das "Betreuer" - Schnellschachturnier gewann Daniel BRENNINGER (Rochade Rum) vor Gerhard NÖCKL (Schwaz) und Ampferer Michael (Rattenberg).


ERGEBNISSE: GRUPPE A - GRUPPE B - SCHNELLSCHACH
Siehe auch FOTOS der VERANSTALTUNG (von Gerh. WURZER/Hall)

2. Bundesliga West
in Absam
2. BUNDESLIGA WEST - Runden 1 - 3
Hochklassige Spiele und ein Ergebnis, das sich aus Tiroler Sicht gut ankommt, brachten die drei Runden der 2. Bundesliga West, die in den jeweiligen Bundesländern gespielt wurden. Der Tiroler Austragungsort war Absam und der dortige Schachklub nützte den Heimvorteil aus. Nach den drei Eröffnungsrunden führt der SK ABSAM mit einem Matchpunkt Vorsprung (6) vor dem SK GÖTZIS (5) und dem ATSV RANSHOFEN, dem SK ZILLERTAL und der SPG KUFSTEIN/WÖRGL, die jeweils 4 Matchpunkte erreichen konnten. Absam war mit extrem starker Aufstellung angetreten: GM Luther Thomas 2,5 P.), GM Arkadji ROTSTEIN (3), GM Goran DIZDAR (2), GM Eckhard SCHMIETTDIEL (1), IM Joerg WEGERLE (1), FM Dieter PILZ (1/2), FM Klaus FRANCESCO (1,5) und MK Michael GERHOLD (1/2) scorten für den Tabellenführer.
Die weiteren Tiroler Vereine liegen auf folgenden Plätzen: 7. JENBACH (3), 10. SCHWAZ (2) und 11. ROCHADE RUM (0).
Austragungsort der Runden 4 -6 ist Hohenems. Dort wird vom 04. - 06.11.2011 gespielt.

> Siehe Tabelle der 2. Bundesliga West
> Siehe FOTOS der VERANSTALTUNG


August HOLLBUCHNER lädt zum Schachtrainertreffen:

Thema: "Wie gewinnen wir Kinder fürs Schach und können sie langfristig dafür begeistern?

Sonntag, 23. Oktober 2011 - 15:00 – 18:00 Uhr anschließend gemütlicher Ausklang im Gasthaus Rumer Hof
Ort: Firma Holly - Löfflerweg 20 - 6060 Hall - (Autobahnabfahrt Hall West)

Sinn dieser Veranstaltung ist, dass sich Schachtrainer untereinander kennen lernen, einen Austausch ihrer Erfahrungen machen können und Tipps zum obigen Thema erhalten. Durch den Nachmittag führen Hanspeter Haspinger und Armin Moser.

Zwecks Organisation bittet der Organisator August HOLLNBUCHNER um ein Anmeldungsemail an gustl@holly.at mit Kopien an hp.haspinger@tsn.at und armin@schachschule.at möglichst vereinsweise bis zum 20. Oktober 2011.

FM FABIAN PLATZGUMMER - ÖSTERR. BLITZSCHACHMEISTER 2011

FM Fabian PLATZGUMMER, der Tiroler Meister 2011 im Blitz- und Aktivschach wurde am letzten Samstag (1.10.2011) in Feffernitz österreichischer Blitzschachmeister 2011. Im Rahmen der österreichischen Meisterschaften im Aktivschach konnte Fabian diese´Veranstaltung gewinnen.
Nach 11 Runden bei 58 Teilnehmer/innen, darunter viele Spitzenspieler, hatte der Tiroler das beste Ende für sich und siegte mit 9 Punkten vor Mario Schachinger (8,5) und "Lokalmatador" Georg Halvax (8). Hinter Siegfried Baumegger landet Anna-Christina Kopinits im besten Blitzturnier ihrer bisherigen Laufbahn auf Rang 5 und holt sich damit zugleich den Meistertitel der Damen vor der punktegleichen Eva Moser und Barbara Schink.

Bei der Staatsmeisterschaft im Schnellschach, die am Sonntag ebenfalls in Feffernitz ausgetragen wurde, konnte Fabian den ausgezeichneten 7. Platz unter 47 hochkarätigen Schachspielern aus ganz Österreich belegen. Er erreichte 4,5 Punkte aus 7 Partien und war 1,5 Punkte hinter dem derzeit besten Österreicher GM Markus RAGGER platziert. Vizestaatsmeister wurde Mag. Martin NEUBAUER vor Aco ALVIR, die beide 5,5 Punkte erreichten.

> ERGEBNISSE SCHNELLSCHACHSTAATSMEISTERSCHAFT 2011
> ERGEBNISSE BLITZSCHACHSTAATSMEISTERSCHAFT 2011


B-Trainer-Kurs 2011 in Schielleiten

Gezieltes Training wird im österreichischen Schachsport immer wichtiger. Umso erfreulicher ist es, dass 13 Spieler/innen aus mehreren Bundesländern, darunter auch zwei aus Tirol - Michael GERHOLD und Alexander RIHA, die dritte Ausbildung zum Schach-Lehrwart in Angriff genommen haben. Die erste von insgesamt vier Ausbildungswochen geht gerade im Bundessporthei Schielleiten unter Leitung von Harald Schneider-Zinner über die Bühne. Neben Schach stehen Sportbiologie, allgemeine Trainingslehre, Grundlagenausdauer, Rumpfkräftigung und Regeneration am Programm.


Kurzbericht Harald Schneider Zinner

JUGEND - Bundesländermannschaftsmeisterschaft 2011
Im Bild von links: Anna-Lena SCHNEGG, Martina DALNODAR, Sebastian PELLIZZARI, Betreuer und Jugendtrainer GM Philipp SCHLOSSER, Philipp PALI, Florian GERHOLD, Florian ATZL und Turnierleiter.

Vom 23. bis 25. September 2011 war das Sportzentrum in Tschagguns/V der diesjährige Austragungsort der Bundesländer Jugend Mannschaftsmeisterschaft 2011. Das Team aus WIEN gewann das Turnier aber nur auf Grund der 3. Wertung. Bis zum Schluss hielten die Jugendlichen aus der STEIERMARK alles offen und erreichten, wie das Team aus der Bundeshauptstadt 14 Matchpunkte und 30,5 Brettpunkt. An ausgezeichneter dritter Stelle landete TIROL, das mit folgenden Spielerinnen und Spielern nach Vorarlberg gereist war: Anna-Lena SCHNEGG, Martina DALNODAR, Florian GERHOLD, Florian ATZL, Sebastian PELLIZZARI und Philipp PALI. Als Trainer und Betreuer war wieder GM Philipp SCHLOSSER mit von der Partie, was für das Tiroler Team natürlich einen Leistungsschub bedeutete. Beste Spielerin bzw. Spieler unserer Auswahl waren Anna-Lena SCHNEGG und Sebastian PELLIZZARI mit jeweils 6,5 Punkten aus 8 Partien. Insgesamt erreichten unsere Jugendlichen 11 Matchpunkte und 28,5 Brettpunkte und verwiesen damit die nächstplatzierten Oberösterreicher (9/27) und Vorarlberg 1 (8/22) auf die nächsten Plätze. Im Rahmen des Turnieres wurde auch der jugendfreundlichste Schachverein Österreichs ausgezeichnet. Diesen Titel, der jedes Jahr für besonders engagierte Jugendarbeit in Vereinen vergeben wird, errangen der Jugendschachklub Landeck vor dem Wiener Schachklub Ottakring (Auswertung).

> ERGEBNISSE auf ChessResult
> Jugendschachseite des ÖSB
> VIDEO des Veranstalters Hohenems

Anna-Lena SCHNEGG - 6. Platz bei EM U14 in Bulgarien

Ein Spitzenresultat gelang der 12-jährigen Tirolerin Anna-Lena Schnegg (Foto) bei den Mädchen U14: Nachdem sie mit 3,5 aus 6 eher verhalten gestartet war, schob sie sich mit drei Siegen in den letzten drei Runden bis auf den 6. Platz vor. Nach einer tollen Leistung beim Schwarzacher Open stellte sie damit erneut ihr großes Talent unter Beweis.
In der letzten (9.) Runde gewann Anna-Lena ihre Partie gegen die Griechin Papathanasiou Elisavet und konnte so ihr großes Ziel - einen Platz unter den besten 10 bei einer sehr gut besetzten Europameisterschaft mehr als erfüllen. Einen großen Anteil hat natürlich auch ihr Trainer GM Philipp Schlosser, der das Mädchen auf die Meisterschaften vorbereitete und auch dann in Bulgarien betreute. Dass hinter dem erfolgreichen Mädchen natürlich auch familiär alles passen muss, ist klar. Mama und Papa Schnegg können auf ihre erfolgreiche Tochter richtig stolz sein.
Kurt Jungwirth, der Präsident des österreichischen Schachverbandes: "Ich gratuliere dem Tiroler Schach zum großen Erfolg von Anna-Lena Schnegg. Sie schließt an ähnliche Jugendleistungen von Markus Ragger und Eva Moser an."
Österreich war mit 11 Jugendlichen (5 Mädchen und 6 Knaben) und erreichte recht beachtliche Ergebnisse: Florian Mesaros hatte bei den Buben U12 Chancen auf einen Platz in den Top 10, verdarb diesen aber durch eine Niederlage in der letzten Runde. Mit 5,5 Punkten und Rang 29 gelang ihm trotzdem die zweitbeste Platzierung aller Österreicher bei dieser Europameisterschaft. Auch Martin Christian Huber (Buben U14), der mit 4 aus 5 sehr aussichtsreich gestartet war, musste sich in der Schlussrunde geschlagen geben. Er beendete das Turnier mit 5 Punkten auf Rang 38. Da diese drei österreichischen Nachwuchshoffnungen zum ersten Mal in ihrer Alterskategorie spielten, kann man im nächsten Jahr einiges von ihnen erwarten... Dass Russland nach wie vor die Schachnation Nummer 1 ist, zeigt ein Blick auf die Medaillenstatistik. Mit insgesamt elf Medaillen werden Polen und Armenien (je drei Medaillen) sehr deutlich distanziert. (em/eh)

Siehe auch ChessResult...

Homepage des Veranstalters ...

SCHULSCHACH TIROL

Der Tiroler Schulschachreferent bittet wieder um Meldung der Schulschachgruppen für das Schuljahr 2011/12. Weiters gibt er den Fortbildungs- und Veranstaltungsplan für das kommende Schuljahr bekannt:

  • Schulschachlehrerfortbildung des Bundes: 7 Teilnehmer aus Tirol - Datum der Meldung! - Meldeabschnitt Weyregg 2011
    20.-23.11.2011 in Weyregg am AtterseeSchnupperturniere für SchulschachschülerSchachlehrerfortbildung in Tirol Anfang des 2. Semesters
  • 37. Tiroler Schulschach Mannschaftsmeisterschaft, beginnend im Frühjahr 2012 (Die Ausschreibung dazu wird zu Beginn des 2. Semesters gesondert ausgesandt.)

Download der AUSSCHREIBUNG ...
Schulschach 2011/12 ...

Trainer-Fortbildung, am 26. und 27. November in Jenbach mit Weltklassetrainer GM Iossif Dorfman.

Dorfman war Sekundant von Kasparow und der „Entdecker“ und Trainer des französischen Super-GMs Bacrot. Auch als Autor von Schachbüchern genießt Dorfman höchstes Ansehen. „Die Schachmethode“ und „Der kritische Augenblick“ sind Standartwerke der Trainerliteratur.
Wann und wo findet die Fortbildung statt:
Samstag, 26.11.11

14.00 - 18.45 Vortrag Dorfman
20.15 - 21.30: Trainerworkshop (Leitung IM Harald Schneider-Zinner)
Erfahrungsaustausch der Trainer, neue Trainingsunterlagen und Trainingsmethoden, Wünsche und Anregungen für die öst. Trainerausbildung und Fortbildung
Sonntag, 27.11.11   
9:00 - 13:00:
Vortrag Dorfman
Ort: Schachklub Sparkasse Jenbach; Südtirolerplatz 3/ III Stock; Postamtsgebäude Hintereingang; 6200 Jenbach

Hier gehts zur genauen AUSSCHREIBUNG...
TMM 11/12 - 1. Runde 2. Klassen und Gebietsklassen

Die erste Runde der Gebietsklasse Ost und der beiden 2. Klassen wurde am Samstag, 17.9.2011 gespielt und brachte auch schon recht spannende und auch überraschende Ergebnisse. Dabei kam es oft zu besonders erwähnenswerten Paarungen. So spielten in Kufstein in der Gebietsklasse Ost Kufstein 1 gegen Kufstein 2. Dies wäre nichts Besonderes, da ja einige Vereine mit zwei Teams in diesen Klassen angetreten sind. Bei diesem Schachwettkampf jedoch traten Generationen gegeneinander an. Kufstein 1 (Senioren - Gesamtalter der Mannschaft - 364 Jahre) gegen Kufstein 2 (Jugend - Gesamtalter des Jugendteams - 53 Jahre) ...

Lies mehr ...
JUGENDSCHACHRALLYE 2011 - 3. Veranstaltung
Der wunderschöne Saal im Malerwinkl in Rattenberg war der Austragungsort der 3. Schachrallye für Jugendliche und Schüler. 26 Spielerinnen und Spieler traten in der Gruppe A (bus U 14) und 23 Kinder spielten in der Gruppe B (bis U 10) um die Plätze am Stockerl. Auch ein Schnellschach Schachturnier für Betreuer und Trainer wurde wieder parallel zur Jugendrallye ausgetragen, an der sich 10 Spieler beteiligten.
Sieger der Gruppe A wurde Florian ATZL vom SK Kufstein vor Philipp PALI vom Jugendschachverein Landeck. Beide erreichten 4,5 von 5 möglichen Punkten. Dritter wurde Jakob Hochschwarzer vom SC Schwaz.
Die Gruppe B konnte ein Schüler der Tiroler Schachschule Innsbruck für sich entscheiden- Laurin WISCHOUNIG siegte mit 4,5 Punkten vor Lukas KASTICKY (Kufstein) und Felix PRADER (ebenfalls Tiroler Schachschule).
Das Schnellschachturnier gewann Jakob ERHARD (SK Rattenberg) vor Michael GERHOLD (Absam) und FM Helmut KLEISSL (Zilltertal).

Siehe auch den Menüpunkt SCHACHRALLYE ...

NEUE KINDERKURSANGEBOTE
Die Tiroler Schachschule in Innsbruck bietet Kinder wieder Schachkurse mit erfahrenen Schachtrainern an. "Bauerndiplom", "Springergabel" und "Schräge Läufer" so lauten die Angebote für schachinteressierte Kids. Vom spielerischen Erlernen des Schachbrettes bis hin zum Entwickeln eines strategischen Plans können sich die Schachschüler den für sie entsprechenden Kurs auswählen.

Näheres erfahren Sie hier ...

SCHACHWERBEFILM im LEOKINO
Der zweite Werbespot der beiden Filmemacher Daniel Dlouhy und Bert Walser ist im Leokino angelaufen. Die beiden hatten schon letzten Sommer im Auftrag der Firma Holly zwei Filme für die Tiroler Schachschule gedreht. Der erste Film lief bis April, nach der Sommerpause ist nun der zweite Spot im Vorprogramm des Innsbrucker Leokinos angelaufen

Zum Video auf Youtube ...

TMM 11/12
Die Tiroler Mannschaftsmeisterschaft 2011/12 beginnt am Samstag, 17. September 2011 mit den Spielen der beiden 2. Klassen und der Gebietsklassen. Die 1. Klassen beginnen ihre Meisterschaften erst eine Woche später am 24. September 2011. Die LANDESLIGA spielt die erste Doppelrunde am 15. und 16. Oktober 2011.

Lesen Sie weiter ...

SENIORENSCHACH
Der freundschaftliche Länderkampf Tirol gegen Vorarlberg musste abgesagt werden!
Die 7. Veranstaltung der Seniorenschachrallye 2011 findet wie geplant am 21.9.11 um 14.30 Uhr im Volkshaus in der Reichenau statt:

Näheres im Seniorenschach ...

Mannschaftserfolg für Imster Schachjugend

Neumarkt am Wallersee - Mit Felix Pöll, Thomas Greuter , David Grüner und Jonas Krieglsteiner haben vier Imster Jungschachspieler beim Wallersee-Open im salzburgischen Neumarkt teilgenommen und eine Woche lang ihr Bestes gegeben.

TIROLS JUGENDKADER im TRAINING
Der Tiroler Jugendkader steht schon wieder voll im Training. Das Open ind St Veit und das traditionelle Schwarzacher Open wurden zum aktiven Schachtraining unter Wettkampfbedingungen genützt.

Zum genauen Bericht ...

JUGENDSCHACHRALLYE in Rattenberg
Am Sonntag, den 18. September 2011 veranstaltet ebenfalls der Schachklub RAIKA Rattenberg die 3. Veranstaltung der 8. Tiroler Jugendschachrallye 2011. Turnierort für den Tiroler Schachnachwuchs ist wieder der Stadtsaal Rattenberg im Malerwinkl.
Anmeldungen sind erbeten an Johann ERHARD per Email an johann.erhard@sk-rattenberg.at.

SCHLOSSBERGBLITZTURNIER in Rattenberg
30 Teilnehmer fanden sich bei herrlichstem Wetter am Schlossberg in Rattenberg ein, um beim traditionellen Schlossbergblitzturnier die schachlichen Kräfte zu messen. Einer war an diesem Tag wirklich unbezwingbar. FM Siegfried NEUSCHMIED schaffte etwas, was nur wenige besonders bei einem Blitzturnier erreichten. Er siegte gegen jeden seiner Gegner und gewann das Blitzturnier, das auch zur Tiroler Blitzcupserie zählt, souverän mit 17 Punkten aus 17 Partien.

Zu den Ergebnissen ...

1. Galerienturnier in Kufstein
26 Spieler von 13 Vereinen fanden sich zum 1. GALERIENBLITZTURNIER 2011 am Samstag, 30. Juli 2011 in Kusteins Einkaufsmeile ein. Das Turnier gewannen zwei Spieler der Spielgemeinschaft KUFSTEIN/WÖRGL. Es siegte mit 15 erzielten Punkten FM Siegfried NEUSCHMIED vor seinem Vereinskollegen MK Peter ASTL, der es auf 14,5 Punkte brachte. Dritter wurde FM Helmut KLEISSL vom SK Raika ZELL/ZILLERTAL. Tamassy ZOLTAN aus Ungarn erreichte mit 14 Punkten den 4. Platz. Hansjörg BLAAS vom SC SCHWAZ konnte wieder seine "Blitzqualitäten in Beweis stellen und den 5. Platz erreichen.

Zu den genauen Ergebnissen ...

FM Siegfried NEUSCHMIED - "Mister 100 Prozent"

30 Teilnehmer fanden sich bei herrlichstem Wetter am Schlossberg in Rattenberg ein, um beim traditionellen Schlossbergblitzturnier die schachlichen Kräfte zu messen. Einer war an diesem Tag wirklich unbezwingbar. FM Siegfried NEUSCHMIED schaffte etwas, was nur wenige besonders bei einem Blitzturnier erreichten. Er siegte gegen jeden seiner Gegner und gewann das Blitzturnier, das auch zur Tiroler Blitzcupserie zählt, souverän mit 17 Punkten aus 17 Partien. Für diese tolle Leistung gebührt dem Wörgler, der für die SPG Kufstein/Wörgl in der 1. Bundesliga zum Einsatz kommen wird, große Anerkennung. An der zweiten Stelle platzierte sich ebenfalls ein Spieler der SPG Kufstein/Wörgl - Maximilian BERCHTENBREITER, der 15 Punkte erreichte. FM Helmut KLEISSL von der SPG Raika Zell/Zillertal wurde Dritter und konnte durch die bessere Zweitwertung und 15 Matchpunkte den Spieler der Raika Rattenberg Jozef SIMENON auf den vierten Platz verweisen. Jakob ERHARD (Rattenberg) und Christoph KONDRAK (Schwaz) belegten die Plätze 5 und 6.

> ERGEBNIS auf CHESSRESULT

Meisterwanderung - die Zweite

"Was aus einer Schnapsidee alles werden kann!"
Als Philipp Schlosser und Johannes Duftner vor fast zwei Jahren das Versprechen abgaben, den Achensee zu Fuß zu umrunden (immerhin 23km), wenn wir österreichischer Mannschaftsmeister werden, dachte ich nicht daran dieses Versprechen einlösen zu müssen. Und jetzt traten wir den weiten Weg zum zweiten Mal an. Zum Glück waren wir nicht alleine. Insgesamt 16 Mitglieder und Freunde des Schachklub Sparkasse Jenbach traten den Marsch an. 11 von Ihnen schafften den ganzen Weg zu Fuß. Unter Ihnen natürlich Schlosser und Duftner.
In der kommenden Saison möchten wir in der 1. Bundesliga wieder ganz vorne mitspielen. Über den Meistertitel würden wir uns trotz der dann folgenden Strapazen freuen. (Bericht und Foto Johannes Duftner, SK Jenbach)

SENIORENSCHACH - 6. Blitzturnier der Schachrallye 2011
Die 6. Veranstaltung der Schachblitzrallye für Senioren gewann wieder erwartungsgemäß Arthur STÜRZENBAUM vom Schachklub Olympisches Dorf mit 2,5 Punkten Vorsprung vor dem Kundler Walter PICHLER und Franz EITER von den Innsbrucker Verkehrsbetrieben. Am Turnier nahmen wieder 18 Seniorinnen und Senioren teil.
In der Gesmatwertung führt natürlich überlegen der Senior vom SK O-Dorf Arthur STÜRZENBAUM. Am 14. September 2011 findet im Billardcenter in Innsbruck ein freundschaftlicher Schachvergleichskampf Senioren Tirol gegen Senioren Vorarlberg wahrscheinlich auf insgesamt 18 Brettern statt. Organisator dieser Veranstaltung ist Josef KREUTZ, der Tiroler Seniorenchef.

> Siehe ERGEBNISSE der 6. RALLYE
> Siehe FOTOS der Veranstaltung
> GESAMTWERTUNG nach 6 BEWERBEN

1. Galerienturnier in Kufstein - 1. Veranstaltung des Blitzcupbewerbes 2011/12

26 Spieler von 13 Vereinen fanden sich zum 1. GALERIENBLITZTURNIER 2011 (1. Veranstaltung des Blitzcups 2011) am Samstag, 30. Juli 2011 in Kusteins Einkaufsmeile ein. Turnierleiter Armin BAUMGARTNER leitete wie gewohnt souverän das Blitzturnier. Nach 17 Runden Schweizer System konnte der Obmann des SK Hypobank KUFSTEIN zur Preisverteilung rufen. Dass zwei Spieler der Spielgemeinschaft KUFSTEIN/WÖRGL ganz oben auf dem Siegerpodest standen, freute den Veranstalter natürlich besonders. Es siegte mit 15 erzielten Punkten FM Siegfried NEUSCHMIED vor seinem Vereinskollegen MK Peter ASTL, der es auf 14,5 Punkte brachte. Dritter wurde FM Helmut KLEISSL vom SK Raika ZELL/ZILLERTAL. Tamassy ZOLTAN aus Ungarn erreichte mit 14 Punkten den 4. Platz. Hansjörg BLAAS vom SC SCHWAZ konnte wieder seine "Blitzqualitäten in Beweis stellen und den 5. Platz erreichen.

> Das Ergebnis des 1. Galerienturnieres in Kufstein
> FOTOS des Turnieres (vom Veranstalter)

TIROLER EINZELMEISTERSCHAFTEN 2011 für Jugend und allg. Klasse in Jenbach Im Bild von links:

von links: FM Fabian Platzgummer, MK Fuchs Georg, Daniel Schnegg, Moriz Binder und Präsident Haspinger HanspeterFM Fabian PLATZGUMMER (2. Platz, PSV Tirol/SPG Raika ZellZillertal), MK Georg FUCHS vom SC Schwaz (Sieger und Tiroler Meister 2011), Daniel SCHNEGG (3. Platz und bester Jugendlicher U18 (JV Landeck/SK Sparkasse Jenbach), Moriz BINDER (bester Jugendlicher U16 und Gewinner des unter 1900 Elopreises, Schachpräsident und Organisator Hanspeter HASPINGER.

Die weiteren Gewinner waren:
Bester Senior: Max ANFANG (SK Sparkasse Jenbach)
Bester unter 2100 Elo: Dino HAJDAREVIC (HAH/HAS Innsbruck)
Bester unter 1700 Elo: Kenny LIAO (JV Landeck)

Am Freitag, 8. Juli 2011 endet die Tiroler Einzelmeisterschaft im Schach 2011 mit einem Sieg des für den SC Schwaz spielenden MK Georg FUCHS. 5,5 Punkte aus 7 Partien war die hervorragende Ausbeute des neuen Tiroler Einzelmeisters 2011. Er verlor nur eine Partie (gegen FM Fabian PLATZGUMMER) und trennte sich in der letzten Runde mit einem Unentschieden von Dino HAJDAREVIC. Da Fabian PLATZGUMMER mit vier Remis zwei Punkte abgab, konnte Georg erstmals in seiner Schachkarriere den Tiroler Meistertitel gewinnen und nach Schwaz holen. Dritter wurde ein aufstrebender Jugendlicher - MK Daniel SCHNEGG vom Jugendverein Landeck, der auch gleichzeitig den Meistertitel U18 holte und damit die Berechtigung erlangte, bei den folgenden österreichischen Meisterschaften U18 Tirols Farben zu vertreten. An vierter Stelle platzierte sich Norbert KRANEWITTER von der SPG Kufstein/Wörgl, der ein starkes Turnier spielte und 4,5 Punkte erreichte. Eine überdurchschnittliche Leistung schaffte auch Dino HAJDAREVIC vom SK Hak/Has Innsbruck, der einige elostärkere Spieler überholte und den guten 5. Platz und damit den Sieg in der Gruppe Elo unter 2100 erreichte. Die beiden Tiroler Meister der vergangenen Jahre Georgi GEORGIEV und Siegfried NATTER konnten den Sieg nicht wiederholen und belegten die Plätze 6 und 7. Moriz BINDER, der im Sommer zum SC Schwaz wechselt, errang den Meistertitel U16 und gewann die unter 1900 Elowertung. Max ANFANG schaffte in der letzten Runde einen Sieg gegen den Vereinskameraden Johann PIRCHNER und wurde mit insgesamt 4 Punkten bester Senior im 19-köpfigen Feld der Teilnehmer - insgesamt 10. Platz. Vor ihm reihte sich noch Christoph IRSCHIK vom SK Olympischen Dorf, der sein erstes größeres Turnier recht stark spielte (4,0 P.) und einige Elopunkte auf sein Konto buchen konnte. Ebenfalls 4 Punkte schafften die beiden Langkampfener Georg KARRER (11.) und Gerhard FEIERSINGER (12.) Bester unter 1700 Elo wurde Kenny LIAO vom JV Landeck.

Siehe FOTOS der VERANSTALTUNG und PREISVERTEILUNG in Jenbach
Siehe ENDERGEBNIS und PARTIEN auf ChessResult

ÖSTERR. MEISTERSCHAFTEN 2011 - U8/U10 in Imst

Heuer fand die Österreichische Staatsmeisterschaft U8/U10 in Tirol statt. Die Veranstaltung wurde von Dir. Karl Mantl bestens organisiert und vom Hauptschiedsrichter FA Armin Baumgartner und Schiedsrichter Eva Wunderl und Dir. Karl Mantl souverän geleitet.
10 Mädchen und Burschen schafften die Qualifikation und durften sich mit den besten Spielern Österreichs messen. Für viele war das die 1. Grossveranstaltung. Für die war es besonderts wichtig, erste Erfahrungen zu sammeln. Aber es nahmen auch (trotz des sehr jungen Alters) bereits erfahrene Tiroler Schachspieler teil. Allen voran Philipp Pali vom Jugendschachklub Landeck. In vielen Partien war er seinem Gegner deutlich überlegen und schaffte auch 5 Siege bei nur 2 Niederlagen. Schliesslich verpasste er bei den Burschen U 10 mit dem 5. Platz (punktegleich mit Platz 3 und 4) nur äußerst knapp die Bronzemedaille. Auch Sebastian Pellizzari aus Schwaz konnte seinen Startrang um 2 Plätze verbessern und durfte mit 4 Punkten (Platz 11) durchaus zufrieden sein. Die Neulinge Lukas Kasticky vom SK Kufstein und Martin Bitsche - Jugendschachklub Landeck - zeigten mit schönen Partien auf und konnten auch zweimal gewinnen.
Ein schweres Los hatten die Mädchen U 10, die heuer (letztmalig) noch bei den Burschen mitspielen mussten. Trotzdem konnten Miriam Wurzer (Bretze Hall) und Celina Haslwanter vom veranstaltenden Verein SK Imst zwei Siege auf ihrem Konto verbuchen. Ohne Sieg blieb Lola Fürst - Tiroler Schachschule - (für Lola war es auch die erste Teilnahme bei einer Staatsmeisterschaft).
Bei den ganz Kleinen (U 8) zeigten Noel Rohrleitner (2,5 Punkte) und Lukas Prader (2 Punkte) ihr Können. Auch Savanna Fürst von der Tiroler Schachschule in Innsbruck (musste ja auch bei den Burschen spielen) konnte 1 Partie gewinnen.
Alle Tiroler Kinder zeigten große Disziplin und auch großes Interesse am Schachspiel. Das lässt uns hoffen, dass sich die Schachjugend in Tirol auch in Zukunft bei Grossveranstaltungen behaupten kann. (Bericht von Werner Seilinger, Betreuer)

> Siehe FOTOS der Veranstaltung in Imst
> Siehe auch Berichte auf: http://www.jugendschach.at/ und auf http://www.chess.at> Zu den Ergebnissen auf ChessResult:

> U8 Mädchen und Buben
> U10 Mädchen und Buben

SENIORENFREUNDSCHAFTSSPIEL - Innsbruck gegen Unterland
Zu einem Freundschaftsvergleichsschachwettkampf fanden sich am 22.6.2011 die Senioren der ISG2002 und die Senioren aus dem Tiroler Unterland im Gasthaus am Natterersee ein. Auf elf Brettern wurden die "schachlichen Klingen" gekreuzt. Jeweils zwei Partien mit einer Bedenkzeit von einer Stunde pro Teilnehmer wurde ausgetragen. Und das Ergebnis fiel äußerst knapp aus. Mit 11,5 : 10,5 Punkten gewann das Unterland die freundschaftliche Begegnung.
Dass bei diesen Treffen nicht nur die Wettkampfidee dahintersteckt ist wohl jedem klar. Für einen netten "Ratscher" bleibt sicher vorher oder anschließend an die Partie Zeit. So sollen diese Schachtreffen auch verstanden werden. Im Herbst wird es zu einem freundschaftlichen Wettkampf gegen die Senioren aus unserem Nachbarbundesland Vorarlberg kommen.
Punkte für Innsbrucks Senioren: Arthur STÜRZENBAUM (1,5); Adalbert MARZARI (1), Franz EITER (1), Arthur EDER (1), Kurt LEITINGER (1), Gottfried PERKMANN (0), Josef KREUTZ (1), Peter LUSCHNIG (0), Herbert EGGER (0), Friedrich GATT (2), Franz BREITFUSS (2)
Punkte für die Unterländer: Karl HAIDACHER (0,59, Robert STUEFER (1), Harald FÜRLINGER (1), Johann PIRCHNER (1), Walter PICHLER (1), Herbert ERLACHER (2), Karl MANTL (1), Helmut ESTERHAMMER (2), Gerhard RANNER (2), Herbert KONDRAK (0), Annemarie KREUTZ (0).

> Siehe auch weitere FOTOS des freundschaftlichen Schachtreffens

TIROLER BLITZSCHACH EINZELMEISTERSCHAFT 2011 in Fügen - Qualität vor Quantität

Etwas enttäuscht war der Veranstalter, dass nur 18 "Blitzer" bei der Finalveranstaltung des Tiroler Blitzcups angetreten waren. Im wunderschönen Konferenz- und Seminarraum des Hotel Bruno hatte Paul SPINDELBERGER vom SK Fügen zu dieser Veranstaltung im Auftrag des Tiroler Landesverbandes die besten Tiroler "Blitzer" eingeladen. Qualität vor Quantität - so könnte man die Veranstaltung überschreiben, da ja eigentlich die 40 besten Schachspieler aus den vier Vorrundenturnieren in Kufstein, Rattenberg, Jenbach und Schwaz qualifiziert waren. Der Eloschnitt der schließlich 18 Teilnehmer betrug gewaltige 2143! Schiedsrichter Armin BAUMGARTNER ließ ein Rundensystem spielen. Nach 17 Runden und insgesamt 136 Partien stand der Sieger und Tiroler Meister im Blitzschach fest. Tirols bester Youngster FM Fabian PLATZGUMMER (PSV Tirol/SK Zell/Zillertal) gewann den Titel Tiroler Blitzschachmeister 2011 vor dem Jenbacher IM Thomas REICH. Dritter wurde FM Helmut KLEISSL (SK Zell/ Zillertal) vor FM Siegfried NEUSCHMIED von der SPG Kufstein/Wörgl. Die beiden Schwazer Hansjörg BLAAS und Christoph KONDRAK reihten sich an die 5. und 6. Stelle. Der Landesverband Tirol bedankt sich für ein bestens organisiertes Turnier.
> Siehe ERGEBNISSE auf ChessResult
> Siehe FOTOS der Veranstaltung in Fügen

Österreichische Meisterschaften U12 und U14: Die Titel sind vergeben!
Wie jedes Jahr so stehen auch heuer nach Pfingsten die neuen Jugendmeister fest. Diesmal gibt es jedoch eine Rarität zu bestaunen, denn gleich zwei von ihnen holten sich den Titel mit 100 Prozent der möglichen Punkte! Luca Kessler (Vbg) und Laura Hiebler (Stmk) gewannen in den U14-Bewerben Partie um Partie und hatten auch in der Schlussrunde, als sie sich ein Remis erlauben hätten können, kein Erbarmen mit ihren Gegnern. Einen Doppelerfolg für die Steiermark gab es bei den Mädchen U12: Es siegte Vanessa Stallinger vor der an letzter Stelle (!) gesetzten Venla Lymysalo, die noch in der Kategorie U10 spielberechtigt ist (beide 5,5 Punkte). Bei den Meisterschaften der Jüngsten, die Ende Juni stattfinden wird, hat sich damit in der Kategorie Mädchen U10 eine Favoritin gefunden. Ein Titel ging erwartungsgemäß ans Burgenland: Der als Nummer 1 gesetzte Florian Mesaros gewann in der Schlussrunde gegen seinen Bruder Sebastian und kam bei den Buben U12 als Einziger mit 6 Punkten ins Ziel. (Bericht ÖSB, Foto: www.jugendschach.at)

Für Tirols Teilnehmer lief es nicht ganz nach Wunsch. Trainer und Berater GM Philipp SCHLOSSER war trotzdem mit den erbrachten Leistungen zufrieden, da die Mädchen und Burschen voll im Training stehen.
Mädchen U 12:
Martina DALNODAR (Landeck) - 6. Pl., Chiara POLTERAUER (Tiroler Schachschule) - 12. Pl.
Mädchen U 14:
Carla MLADEK (Jenbach) - 14. Platz
Buben U 14:
Anna-Lena SCHNEGG (Landeck) spielte bei den Buben U14 mit und erreichte den 6. Platz, Florian GERHOLD (Telfs) schaffte den 18. Platz
Buben U 12:
13. Pl. - ATZL Florian (Kufstein) - 15.Pl. - Philipp PALI (Landeck), 16. Pl. - ATZL Alexander (Kufstein)

Ergebnisse bei chess-results: Buben U14, Buben U12, Mädchen U14, Mädchen U12
Fotos
LEUTASCH 2011 - Mehr als 55 Teams aus ganz Europa beim 29. Leutascher Mannschaftswettkampf 2011

Gerhard NEURAUTER, der Initiator und Organisator des traditionellen Mannschaftspfingstturnieres in Leutasch, konnte heuer wieder 58 Teams aus ganz Europa im Saal "Hohe Munde" in Leutasch begrüßen. Das Turnier, das heuer schon zum 29. Mal ausgetragen wurde, hat einen fixen Platz im Schachveranstaltungkalender Europas bekommen. Das Siegerteam 2011 kam aus Deutschland. Die Mannschaft aus SCHENKBACH mit Hoffmann, Appel, Hammes und Hennig schaffte 39,5 Punkte und gewann das Turnier vor dem tschechischen Team aus ZLIN (39,0 P.) Eine weitere deutsche Mannschaft - ERFURT I - belegte den dritten Platz. Der SK HOHENEMS I als bestes Team aus Österreich landet am 4. Platz.
Beste Tiroler Mannschaft wurde ein gemischtes Team vom SK JENBACH ( Sader; Micheli, Erlacher, Lutz), das an 16. Stelle landete. Weitere Tiroler Mannschaften: 19. ROCHADE RUM, 25. SK VÖLS, 31. SK IMST und 33. SC SCHWAZ - 58 Mannschaften am Start.

> ERGEBNISSE und BRETTWERTUNGEN
> FOTOS (Neurauter)

6. - 10. Juni 2011 - BUNDESFINALE SCHÜLERLIGA - BG/BRG LIENZ - Oberstufensieger; BG DORNBIRN - Meister Unterstufe


Im Bild: Oben - der Oberstufenbundessieger - das BG/BRG LIENZ - mit Rieger Robert (5/8); Zanon Magnus (5,5/8), Unterreiner Simon (5,5/8), Singer Michael (5/5) und Zollner Alexander (3/3) - Betreuer Mag. Heinrich FLEISSNER, dem es immer wieder gelingt in Zusammenarbeit mit dem Schachverein in Lienz und viel Einsatz eine tolle Mannschaft aufzubauen.

Links: Dir. Karl Mantl (Organisator),
Rechts: Hanspeter HASPINGER (Schulschachreferent und Präsident des LV Tirol

Unten - das BRG/BORG LANDECK, das mit folgender Aufstellung antrat: Daniel Schnegg (3,5/4), Anna-Lena Schnegg (3/6), Bernhard Dalnodar (5/8), Kevin Liao (6,5/8) und Jasmin Zangerle (4/6)


BEWERB OBERSTUFE

Die letzte Partie des Turnieres überhaupt brachte nach einem Entscheid des Schiedsgerichtes (berührt - geführt) erst den Titel für Tirols Oberstufenvertreter - dem BG/BRG LIENZ. Die Kärntner von der HTL VILLACH hatten bis dorthin 2 Punkte Vorsprung auf Grund der mehr erzielten Brettpunkte. Die Osttiroler mussten also mindestens mit 3 : 1 gewinnen, um noch den ersten Platz erreichen zu können. Buchstäblich in der letzten Minute schafften sie den 3 : 1 - Sieg und fingen damit die Villacher auf Grund der besseren Zweitwertung noch ab. Schon im Vorjahr hatte die Lienzer Oberstufenmannschaft den Vizemeistertitel beim Bundesfinale erreicht und war somit als leichter Favorit ins Rennen gegangen. Und das Lienzer Team schaffte heuer den Gewinn des Titels eines Bundesfinalsiegers 2011 Oberstufe - herzliche Gratulation!
Hinter den Villachern erreichte der zweite Tiroler Vertreter - das BRG/BORG LANDECK den dritten Platz. Da anfänglich (die ersten vier Runden) ihr Spitzenspieler auf Brett 1 - Daniel SCHNEGG - fehlte (Maturavorbereitung), kamen die Landecker spät auf Touren. Aber schließlich kämpften sich noch auf den dritten Platz vor.
Den beiden Tiroler Vertretern gebührt für die tollen Leistungen viel Lob und Anerkennung!HAUPTBEWERB UNTERSTUFE

Im Bewerb UNTERSTUFE konnten sich die ersatzgeschwächt angetretenen Landecker und auch die Imster vom Bundesrealgymnasium nie richtig ins Szene setzen und belegten die Plätze 10 und 7.
Das Vorarlberger Team vom BG DORNBIRN gewann diesen Bewerb überlegen mit 9 Punkten Vorsprung vor den Öberöstereichern vom BRG TRAUN und derm Schulteam vom BG/BRG GLEISDORF aus der Steiermark.

Das BRG IMST (Greuter Thomas - 3,5/9; Kriegelsteiner Jonas - 2/9; Pöll Felix - 5,5/9; Krismer Wendelin - 3,5/8 und Lang Marco - 0/1) wurde mit 14,5 Punkte Siebenter. Die Spielerinnen und Spieler vom BRG/BORG LANDECK schafften 8,5 Punkte.

> Ergebnisse auf ChessResult:

---> OBERSTUFE
---> UNTERSTUFE

Das Bundesfinale für VOLKSSCHULEN findet vom 19. bis 22. Juni 2011 in Bad Leonfelden/OÖ statt. Tirols Vertreter bei diesem Bewerb ist das Team der VS LIENZ SÜD. Auch diesen Schülern wünschen wir natürlich viel Erfolg beim Turnier und hoffen auf eine Fortsetzung der Tiroler Erfolge bei den Schulschach Bundesfinali.

BESCHLÜSSE LANDESTAG - Nachtrag (26.04.2011)
Beschlussfassung über Anträge des Vorstandes und der Vereine
Antrag des Landesverbandes bzgl. Landesliga:
Der Landesverband Tirol den Anhang A „Durchführungsbestimmungen für die TMM“ der TUWO folgendermaßen zu ergänzen:

3.12 Besondere Regelungen für die Landesliga:
Spätestens 15 Minuten vor dem geplanten Wettkampf hat die Bekanntgabe der Mannschaftsaufstellung in schriftlicher Form beim Hauptschiedsrichter zu erfolgen.
Jeder Spieler, der später als eine Viertelstunde nach Spielbeginn am Brett erscheint, verliert die Partie. Die Wartezeit beträgt somit 15 Minuten.
Die Spieler dürfen ohne Zustimmung des Schiedsrichters vor dem 30. Zug kein Remis vereinbaren.
> Protokoll des Landestage
s

LANDESTAG 2011 in Schwaz (22.4.2011)
Keinerlei Änderung gab es im Vorstand des Landesverbandes Tirol. Präsident bleibt für ein weiteres Jahr Hanspeter HASPINGER. Er kündigte allerdings an, im nächsten Jahr nicht mehr für das Amt des Präsident zur Verfügung zu stehen. Auch die beiden Vizes Dir. Karl MANTL und Dir. Herbert ERLACHER bedankten sich für die Wiederwahl, werden aber auch nach diesem Jahr aus dem Vorstand des LV Tirol ausscheiden. Auf einen positiven Rechnungsbereicht konnte der dann wiedergewählte Kassier Johannes DUFTNER hinweisen. Auch der Schriftführer Armin BAUMGARTNER nahm die Wiederwahl an.
Eine Änderung der TUWO wurde auf dem Landestag von den Obleuten und Vertretern der Vereine Tirols beschlossen. So wird im Hinblick der "Pünktlichkeit" bei Meisterschaftsspielen entschieden, dass wenn 15 Minuten nach vom Schiedsrichter angesetzten Beginnzeit ein Spieler nicht am Brett ist, die Partie als verloren erklärt wird. Außerdem wird auch die "30-Züge"-Regel für Remisangebote eingeführt. Ein Spieler darf vor dem 30. Zug ohne Genehmigung des Schiedsrichters nicht mehr Remis annehmen! Die genauen TUWO-Formulierungen folgen!

> Protokoll des Landestages

C-TRAINERAUSBILDUNG in der Tiroler Schachschule in Innsbruck (21.4.2011)
In der Tiroler Schachschule (Innsbruck, Olympiastraße 17, 1. Stock) startet am 30. April um 9 Uhr das erste Blockwochenende der C-Trainer-Ausbildung, die GM Philipp Schlosser gemeinsam mit ÖS Armin Baumgartner leiten wird.

Zu dieser Veranstaltung haben sich neben allen Trainern der Tiroler Schachschule noch folgende Spieler angemeldet: Markus Pierecker, Matthias Burschowsky, Andreas Jedinger, Philipp Sovago, Marco Lettenbichler, Christoph Irschick und Franz Reiter.
Die weiteren Termine dieses Kurses sind am 1., 7., 8., 28. und 29. Mai 2011, jeweils von 9 bis 17 Uhr.
> Siehe INFORMATIONEN auf der Homepage der TIROLER SCHACHSCHULE
SCHULSCHACH - OBERSTUFENFINALE 2011 in WATTENS (15.4.2011)
Zwar traten nur fünf Teams aus ganz Tirol zum diesjährigen Finale des Schulschach Oberstufenbewerbes an, aber diese fünf Mannschaften waren mit jenen Jugendlichen besetzt, die bei den letzten Bundesfinalveranstaltungen dazu beitrugen, dass Tirol in der Gesamtwertung der Schülerligabewerbe der letzten Jahre an vorderster Stelle rangiert. Sowohl das BRG Landeck, die im diesjährigen Oberstufenturnier 2011 zweite wurden, schafften schon als Unterstufenmannschaft das Bundesfinale zu gewinnen, als auch das siegreiche Team des BRG Lienz konnte im Vorjahr beim großen Österreichfinale den zweiten Platz belegen. Daher war es von vorn herein klar, dass der Weg zum Oberstufenmeistertitel nur über diese beiden Mannschaften führen kann. Das letzte und entscheidende Spiel hieß dann auch: BG LIENZ gegen das BRG LANDECK. Die Lienzer setzten sich sehr klar mit 3 : 1 durch und gewannen das heurige Finale. Beide Mannschaften - BG LIENZ und das BRG LANDECK dürfen aber am heurigen Bundesfinale teilnehmen, da das Veranstalterbundesland Tirol zwei Teams stellen kann. Vom 6. bis 10. Juni 2011 wird dieser Hauptbewerb (OBERSTUFE und UNTERSTUFE) der österreichischen Bundesfinali in IMST, organisiert vom Vizepräsidenten des LV Tirol Dir. Karl MANTL im Auftrag des Bundesministeriums für Unterricht und Wissenschaft, ausgetragen. Schach Tirol wünscht den beiden Teams, die Tirol beim Konzert der Bundesländer vertreten und vorallem auch dem Veranstalter aus Imst viel Erfolg!
> Siehe genaue Ergebnisse des Oberstufen Finale in Tirol
> Siehe FOTOS der Veranstaltung
VOLKSSCHUL- und MÄDCHENFINALE 2011 - SCHULSCHACH TIROL in Schwaz (11.4.2011)

Die Finali der 36. Tiroler Schulschach Mannschaftsmeisterschaft 2011 für Volksschulen und Mädchen fanden am 12. April 2011 in der Pölzbühne in Schwaz statt. Schulschachreferent Hanspeter HASPINGER und Turierleiter Herbert ERLACHER konnte neun VS- und vier Mädchengruppen aus ganz Tirol willkommen heißen.

Ergebnisse VOLKSSCHULEN:

Nach spannenden Schachkämpfen und wechselnden Spitzenreitern konnten schließlich die Jungs von der VOLKSSCHULE LIENZ SÜD (Julian MASSLACHER, Luca FALKNER, Mathias HUBER und Martin OBERLOJER) vor der Volksschulgruppe aus dem Oberland STANZ/LANDECK durchsetzen. Die Osttiroler Volksschüler werden unser Bundesland beim diesjährigen österreichischen Schülerliga Bundesfinale vertreten. An dritter Stelle landete das Team LIENZ MIX an dritter Stelle.

> Die genauen Ergebnisse auf ChessResult

Ergebnisse MÄDCHEN:

Auch die Mädchen, die ja auch ein eigenes Bundesfinale österreichweit spielen dürfen, hatten gestern ihren großen Schachtag. Vier Mädchenteams waren zum Tirolfinale angetreten. Die favorisierten Landeckerinnen vom BRG LANDECK mit Anna-Lena SCHNEGG, Vanessa RÖCK, Martina DALNODAR und Isabella EICHHORNER siegten schließlich recht eindeutig das Turnier vor dem Team des BG LIENZ und der Praxishauptschule KATHARINA LINS aus Landeck.

Wir wünschen den Teilnehmern am Bundesfinale Schülerliga Schach - der VS LIENZ SÜD und der Mädchenmannschaft des BRG LANDECK viel Erfolg!

> ErgeBnisse auf ChessResult
> Siehe auch FOTOS der Finalveranstaltung

AKTIVSCHACH EINZELMEISTERSCHAFTEN 2011 in Schwaz - 4. Sascha-Haas-Gedächtnisturnier (10.4.2011)
Am Sonntag, 10. April 2011 fand in Schwaz im Saal des Gasthaus Falkenstein die 4. Auflage des Sascha-Haas-Gedächtnisturnieres, das als TIROLER AKTIVSCHACH EINZELMEISTERSCHAFT ausgeschrieben war, statt. Leider war die Beteiligung für den Veranstalter - den SC SCHWAZ - entäuschend. Nur 30 Schachspielerinnen und Schachspieler fanden sich bei herrlichem Wetter, was wahrscheinlich für so manchen auch ein Grund war, lieber in der Natur den Sonntag zu verbringen, im Turniersaal in Schwaz ein, um den Titel eines Tiroler Aktivschachmeisters auszuspielen. Das Turnier wurde vom Schiedsrichter Armin BAUMGARTNER souverän geleitet und lief ohne Probleme zur Zufriedenheit aller ab. In neun Runden "Schweizer System" mit einer Bedenkzeit von 15 Minuten pro SpielerIn wurden dann in den jeweiligen Klassen die Sieger ermittelt.
Die Damenklasse gewann Anna-Lena SCHNEGG vom JV Landeck/SK Jenbach, die in der Endrangliste aller Teilnehmer den 15. Platz belegte. Johann PIRCHNER (SK Sparkasse JENBACH) und MK Daniel SCHNEGG (Landeck/Jenbach) siegten in den Klassen bester Senior und bester Jugendlicher. Den Preis für den besten Spieler unter 2000 Elo holte sich Michael AMPFERER vom SK Rattenberg.
TIROLER AKTIVSCHACHMEISTER und Sieger des 4. Sascha-Haas-Gedächtnisturnieres wurde FM Fabian PLATZGUMMER (Psv Tirol/ Raika Zell/Zillertal) vor dem Deutschen Dr. Markus MEUDT, der für den SK Absam spielt und FM Helmut KLEISSL (Raika Zell/Zillertal). Der Präsident des Landesverbandes Hanspeter HASPINGER und der Obmann des SC Schwaz Stefan RANNER bedankten sich für die Fairness bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern und gratulierten den siegreichen Schachspielern.

>>> Siehe ERGEBNISSE
>>> Siehe FOTOS der VERANSTALTUNG in Schwaz
29.3.2011
SCHLUSSRUNDE der TMM in Landeck
Es wurde das angekündigte Schachfest! Über 250 Schachspielerinnen und Schachspieler fanden sich zum großen Finale im wunderschönen Stadtsaal von Landeck ein, um die heurige Tiroler Mannschaftsmeisterschaft abzuschließen. In einigen Klassen ging es für manche Teams dabei noch um Auf- oder Abstieg. Landesverbandspräsident Hanspeter HASPINGER eröffnete nicht nur die letzte Runde, sondern setzte sich anschließend selber ans Schachbrett und kämpfte für den SK Jenbach in der 1. Klasse gegen Pradl um Punkte (3,5 : 2,5 für Jenbach). Landesspielleiter Josef KREUTZ war wieder als umsichtiger Turnierleiter eingesetzt.

LANDESLIGA:

Der SK ABSAM ließ sich den Sieg in der obersten Tiroler Schachliga nicht mehr nehmen und gewann sein Match gegen den JV LANDECK mit 5: 1. ROCHADE RUM siegte ebenfalls 5 : 1 gegen den SK TELFS und wurde damit Tiroler Vizemeister. Die entscheidende Partie um den Aufstieg in die 2. Bundesliga - Rum und Absam können nicht aufsteigen, da beide Vereine schon mit einer Mannschaft in der zweithöchsten Liga vertreten sind - bestritten die SPG KUFSTEIN/WÖRGL gegen den SK PRADL. Die Spielgemeinschaft aus dem Tiroler Unterland setzte sich nach hartem Kampf jedoch recht eindeutig mit 4,5 : 1,5 durch. Da ihr erstes Team den Aufstieg in die 1. österreichische Bundesliga geschafft hat wird KUFSTEIN/WÖRGL den Aufstieg in die "Westliga" wahrnehmen. Aus der Landesliga absteigen müssen der SK RATTENBERG und der SK TELFS.

1. KLASSE Aufstieg und Abstieg:

Das siegreiche Team des SK ABSAM kann leider nicht aufsteigen, da in der Landesliga eine Mannschaft aus Absam schon "beschäftigt ist, sodass die SPG KUFSTEIN/WÖRGL und der SK HAK/HAS aufsteigen werden, da auch der Drittplatzierte - der SK PRADL - schon in der Landesliga vertreten ist. Im Abstiegsplayoff setzte sich der PSV TIROL vor dem SK LANGKAMPFEN durch. Absteigen müssen der SK IMST und der SK ZIRL.

2. KLASSE Aufstieg und Abstieg:

ABSAM und RATTENBERG beherrschten die Meisterschaft der 2. Klasse souverän. Sie gewannen die Meisterschaft dieser Klasse überlegen mit 4 bzw. 3 Punkten Vorsprung auf ihre Verfolger. Die Abstiegsfrage ist noch nicht geklärt, da es nicht sicher ist, wie viele Teams für die 2. Klasse an der nächsten Meisterschaft antreten werden. Die untere Playoff gewann jedenfalls der SK JENBACH vor dem SK OLYMPISCHEN DORF INNSBRUCK.

GEBIETSKLASSE Aufstiegsplayoff:
Der SC SCHWAZ konnte seinen Vorsprung, den er sich in der vorletzten Runde durch einen Sieg gegen das O-DORF und der gleichtigen Niederlage von RATTENBERG gegen IMST geholt hatte, durch einen hohen Sieg (5:1) gegen den PSV TIROL auf drei Punkte ausbauen, da RATTENBERG nur ein 2,5 : 2,5 gegen den SK TELFS erreichte.

> Siehe alle TABELLEN 2010/11 unter dem Menüpunkt MEISTERSCHAFT!
> Siehe weitere FOTOS der Veranstaltung in LANDECK
2. Titel für einen TIROLER Verein: SPG KUFSTEIN/WÖRGL - Meister der 2. Bundesliga West (11.3.2011)

Auf dem Foto von links: Max Bechtenbreiter, Norbert Kranewitter, FM Siegfried Neuschmied, WGM Elena Levushkina, Christian Köpke und Jochen Maurer.

Die Spielgemeinschaft vom Tiroler Unterland - die SPG KUFSTEIN/WÖRGL - schaffte den Meistertitel der 2. Bundesliga West und erhält damit die Berechtigung, die in die höchste oberste österreichische Schachliga - in die 1. Bundesliga - aufzusteigen. Nachdem nach fünf Runden der Abstand zu den damals führenden Bregenzern schon beachtlich war, kämpften die Kufsteiner um den Mannschaftsführer Norbert KRANEWITTER verbissen und tapfer weiter und schafften das fast Unmögliche. In der letzten Runde kam es dann zum Aufeinandertreffen der beiden Tiroler Vertreter - SPG KUFSTEIN/WÖRGL gegen dem mit allen Stars angetretenen SK ABSAM. Dieses Spiel endete zwar mit einem 3 : 3, war aber von beiden Teams recht aufopfernd geführt. So gab es keine "Salonremis", sondern es wurde bis zum "bitteren" Ende gekämpft, da ja auch noch Absam eine winzige Möglichkeit sah, den Meistertitel zu holen. Die Spieler der SPG/ Kufstein/Wörgl in der abgelaufenen Meisterschaft der 2. Bundesliga West 2010/11 waren Köpke Christian (5 P.aus 11 Partien), Berchtenbreiter Maximilian (5/8), FM Neuschmied Siegfried (4/10), WGM Levushkina Elena (6/9), FM Blaskowski Johannes (2,5/3), FM Pitschka Claus (2/2), Rusche Johannes (4/8), Maurer Jochen (8,5/10) und Mannschaftsführer Kranewitter Norbert, der es auf 1,5 Punkten aus 5 Partien brachte. Die mannschaftliche Geschlossenheit und der unbedingte Wille, den Aufstieg doch noch schaffen zu können, brachte den Unterländern schließlich den Sieg vor dem SK ABSAM. Die Absamer hatten am Beginn der Meisterschaft arge Probleme. Erst gegen Ende der Meisterschaft konnten sie zu gewohnter Form finden. Da war aber der Aufstieg fast schon ausichtslos. Da sich die Bregenzer aber durch Niederlagen gegen Mozart 1910 Salzburg (2:4) und gegen den ATSV Ranshofen (2:4), so wie einer abschließenden Punkteteilung gegen Schwarzach selbst aus dem Rennen gebracht hatten, war auch noch für die Absamer eine kleine Chance durch einen Sieg gegen Kufstein, den Wiederaufstieg in die 1, Bundesliga zu schaffen. Doch durch das 3 : 3 hatte KUFSTEIN/WÖRGL am Schluss 2 Matchpunkte Vorsprung und den Meistertitel 2010/11 geschafft.
Kein Tiroler Verein muss aus der "Westliga" absteigen: 7. SC Schwaz, 8. Jenbach und 9. Rochade Rum. Absteiger aus der 2. Bundesliga sind: Mozart 1910, Dornbirn und Götzis. Diese Teams müssen den Weg in die jeweiligen Landesligen ihres Bundeslandes antreten.

Bericht des Mannschaftsführers Norbert KRANEWITTER:
Nachdem wir lange Zeit bis zu 4 Mannschaftspunkte hinter Bregenz auf dem zweiten Rang lagen, gelang uns in Hohenems in der 8. Runde mit dort noch drei Punkten Rückstand in der direkten Begegnung gegen Bregenz ein wichtiger 3,5 zu 2,5 Mannschaftssieg. So haben wir uns noch sehr gute Chancen für das Finale in Salzburg ausgerechnet, da Bregenz mit den drei Salzburger Mannschaften noch ein sehr schweres Restprogramm hatte.
9. Runde: Bregenz verlor gegen Mozart Salzburg, allerdings konnten auch wir gegen den Tabellenletzten Götzis nur ein sehr unglückliches 3-3 Mannschaftsunentschieden erreichen, wir waren nun Punktgleich mit Bregenz auf den zweiten Rang, einen Brettpunkt zurück, hier war mir persönlich aber klar, dass Bregenz gegen Schwarzach und Ranshofen mit Ihren Aufstellungen eher Aussenseiter sind, aber auch hier wurde mir plötzlich klar, dass unser ärgster Konkurrent Absam ist, die ich eigentlich nach Ihrem Start mit 1 Mannschaftspunkt aus 3 Runden in Tirol schon völlig abgeschrieben hatte.
10. Runde: Absam gewinnt gegen Mozart Salzburg, Salzburg gab freundlicherweise ein Brett vor, wir konnten gegen Rum ebenfalls gewinnen, Bregenz verlor erneut, diesmal gegen Ranshofen - damit stand fest, dass es am Sonntag zu einem richtigen "Herzschlagfinale" kommen würde : Kufstein - Absam Ausgangssituation war : Absam muss gewinnen, reicht aber bereits 3,5 zu 2,5 - wir müssen versuchen ein 3 : 3 zu erreichen, leider standen uns am kompletten Wochenende einige unserer Spieler aus diversen Gründen nicht zur Verfügung. Auch am Sonntag nicht, was es gegen Absam, die mit zwei Grossmeister angetreten waren, nicht einfach machte.
11. Rund: Kampf Kufstein - Absam  Ich stellte in einer etwas schlechteren Stellung eine Figur ein, 0-1 kurz danach musste auch unser 1. Brett aufgeben, wir lagen 0-2 zurück, aber an den restlichen Brettern sah es recht gut für uns aus. Elena konnte Ihren Gegner niederringen, 1-2 auf Brett 2 entstand inzwischen ein Bauernendspiel, welches völlig remis war, und auch auf Brett 5 entstand nach ziemlich wechselhaften Verlauf ein Remis durch Dauerschach, beide Partien wurden praktisch zeitgleich remis gegeben - 2-3 aber auf Brett 3 hatte. Siegfried Neuschmied zu diesem Zeitpunkt bereits eine total überlegene Gewinnstellung, welche er auch souverän verwertete - Endstand : 3-3 - Wir waren Meister! Es war aber wirklich ein totaler Krimi !

Hervorheben möchte ich noch die ausgezeichneten Ergebnisse unserer SpielerInnen Jochen Maurer 8,5 aus 10, Elena Levushkina 6 aus 9 und Maximillian Berchtenbreiter mit 5 aus 8 sowie dass unser Christian Köpke nach der 10. Runde durch Seinen Sieg die virtuelle Elozahl von2400 überstieg, und demnächst den IM Titel verliehen bekommen wird.

> Siehe ERGEBNISSE und TABELLE der 2. BUNDESLIGA WEST

SK Sparkasse JENBACH MEISTERLICH! ( 07.03.2011)
Sensationell und wohl noch nie dagewesen beendete der Tiroler Bundesligaverein SK Sparkasse JENBACH die heurige Meisterschaft der obersten österreichischen Schachliga. Die Jenbacher holten ALLE möglichen Matchpunkte und sind jetzt schon 22 (!) Runden in dieser Superliga des Schachs ungeschlagen. Aber auch die Einzelresultate der Jenbacher Schachgiganten können sich sehen lassen. So führen gleich drei Spieler des Tiroler Vereins die Rangliste der besten Spieler der Meisterschaft 2010/11 an: Auf Brett 1 - GM Andrei VOLOKITIN, Brett 2 - GM Zoltan GYIMESI und auf Brett 5 IM Oliver LEHNER wurden jeweils 8,5 Punkte aus 10 bzw. 11 Partien erspielt. Wie mannschaftlich geschlossen die Jenbacher agierten zeigt das Ergebnis der anderen Spieler. So schaffte GM Phillip SCHLOSSER 8 Punkte aus 11 Partien, GM Uwe BÖNSCH konnte 7,5 Punkte aus 10 Spielen auf sein Konto buchen und GM Peter ACS gewann 7 seiner 8 Matchpartien. Noch im Einsatz für den Meister waren GM Jan GUSTAFSSON (1,5 Punkte aus 3 Partien) und GM Markus STANGL mit 1,5 Punkten aus 2 Spielen. Schach Tirol gratuliert dem österreichischen Meister, im Besonderen dem "Nonplaying" - Captain und Organisator Johannes DUFTNER zum großartigen Erfolg und zur Erringung des zweiten Meistertitels in der 1. Bundesliga.
Leider brachte diese Meisterschaft nicht nur Erfolg und Glück für Schach Tirol, sondern für den zweiten Bundesligaklub - dem SK MAYRHOFEN/ ZILLERTAL auch eine große Enttäuschung. Bis zur letzten Runde hofften die Zillertaler, den Verbleib in der 1. Bundesliga schaffen zu können. So konnten sie in der vorletzten Runde den direkten Gegner im Abstiegskampf ASVÖ SK LACKENBACH nach aufopferndem Kampf mit 3,5 : 2,5 besiegen und sich auf den 10. Platz vorarbeiten. Doch die letzte Runde, in der STYRIA GRAZ- ein direkter Kontrahent im Abstiegskampf - wartete, brachte die große Ernüchterung. Der SK MAYRHOFEN/ZILLERTAL verlor dieses so wichtige Match mit 2 : 4 und rutschte schließlich noch auf den 12. und letzten Platz in der Tabelle zurück. Trotzdem darf Werner CZRNKO und seiner Mannschaft sehr herzlich für den großen Einsatz gratuliert werden, auch wenn der bittere Weg in die 2. Bundesliga angetreten werden muss! Bester Spieler bei den Zillertalern war FM Bernhard TABERNIGG, der 6 Punkte in 11 Meisterschaftspartien schaffte. Wir wünschen den Zillertaler für die kommende Saison den Wiederaufstieg in die oberste Schachliga Österreichs.

BERICHT von Johannes DUFTNER (Nonplaying Captain des SK Sparkasse JENBACH:
Der Schachklub Sparkasse Jenbach wird zum 2. Mal in Folge österreichischer Staatsmeister!
In eindrucksvoller Manier konnte Jenbach seinen Erfolg des Vorjahres wiederholen und gewann auch diese Saison alle Partien und wurde mit 4 Punkte Vorsprung unangefochten Meister. Wenn man bedenkt, dass wir von 66 möglichen Brettpunkten 51 holten und unsere Spieler überhaupt nur 3 Partien in der ganzen Saison verloren und das Ganze 2 Mal hintereinander, ist das schon fast ein Rekord für die Ewigkeit.
8. Runde Jenbach : Wulkaprodersdorf 4 ½ : 1½:
Das war das Meisterstück! Wulkaprodersdorf lag nur 2 Punkte hinter uns. Die Begegnung war lange Zeit ausgeglichen, laut Analyseprogramm war Volokitin zeitweise sogar 1,5 Punkte im Rückstand. Sein Kommentar dazu: „Auch der Computer hat nicht immer recht“. Aber wie schon oft in den letzten 2 Jahren setzten sich unsere Spieler eindrucksvoll durch. Nur Uwe Bönsch, der die Partie auf Gewinn spielte, schaltete zu spät um und verlor. Peter Acs remisierte, die restlichen Spieler gewannen. Wulkaprodersdorf blieb, wie allen anderen Gegnern der letzten 2 Saisonen, nichts anderes übrig als das Song vom österreichischen Liedermacher und Maler Arik Brauer zu singen „Da Mutter ihre Buam falln um als wie die Rubn (Rüben)“

Die restlichen Begegnungen sind schnell beschrieben.
9. Runde Pöchlarn : Jenbach ½ : 5½ : Volokitin legte eine Pause ein und remisierte. Die restliche Mannschaft gewann.
10. Runde Jenbach : St. Veit 5 : 1: Gyimesi und Schlosser remisierten gegen die in etwa Elo-gleichen Gegner, der Rest gewann.
11. Runde Salzburg : Jenbach 2 : 4: Die Luft war etwas heraußen. Aber die Siege von Acs und Stangl reichten zum ungefährdeten Sieg.

Möge der Schachgott bestimmen, dass unsere Serie von bisher 22 Mannschaftssiegen in Folge noch lange weitergeht.
Interviews mit unseren Spielern Stangl, Schlosser und Mannschaftsführer Duftner sind auf www.members.aon.at/schach1 zu sehen.

> Weitere FOTOS von den Schlussrunden von Johannes DUFTNER
> Ergebnisse bei Chess-Results
Schach zwischen Billardtischen und Dartscheiben (27.2.2011)
Die Runden 9 und 10 der Meisterschaft der Tiroler Landesliga 2010/11 wurden am letzten Wochenende (26./27.2.2011) im Billardcenter in Innsbruck/ Bachlechnerstr. ausgetragen. Leicht konsterniert waren die Spieler der Landesligavereine schon, als am Samstag plötzlich während der Meisterschaftpartien Billard gespielt wurde. Nun die Aufregung legte sich bald und die Runden konnten ohne "Fremdeinwirkung", sprich ohne jegliche Störung, weitergespielt werden. Vier Vereine schafften an diesen zwei Tagen jeweils zwei Teamsiege: Rochade Rum, Kufstein, Absam und der JV Landeck. Besonders die Landecker überraschten und konnten gegen Telfs und gegen den PSV Tirol gewinnen und sich aus der Abstiegszone befreien. Der SK Absam spielte wieder souverän und besiegte die beiden Spielgemeinschaften von Fügen/Mayrhofen und Hall/Mils, sodass den Absamer Schachspielern der Landesligameistertitel wohl schwer zu nehmen sein wird. Kufstein spielt in der letzten Runde gegen den Mitaufsteiger SK Pradl (4.) und Rum hat den SK Telfs als Gegner. In den Abstiegskampf verwickelt sind Telfs und Rattenberg, die mit 6 bzw. 4 Matchpunkten am Tabellenende gereiht sind. Noch zittern müssen der JV Landeck und die SPG Fügen/Mayrhofen Zillertal. Diese Mannschaften haben 7 Matchpunkte auf ihrem Konto.
Dann stellt sich noch die Frage nach dem Aufstieg in die 2. Bundesliga West. Da die drei Topplatzierten der Liga - Absam, Rum und Kufstein/Wörgl (Aufstieg in die 1. Bundesliga ist noch möglich!) - schon eine Mannschaft in der zweithöchsten Liga Österreichs haben, würde der viertplatzierte Verein - der SK Pradl - die Berechtigung erlangen, aufzusteigen. Eine tolle Mannschaftsleistung und ein großartiger Teamgeist zeichnet den Aufsteiger aus, so dass der SK Pradl eine absolute Bereicherung der 2. Bundesliga West wäre.
Die nächste und letzte Runde wird cirka in einem Monat - am 26. März 2011 - in Landeck im großen Stadtsaal gespielt. Dies ist die gemeinsame Schlussrunde, wo alle Mannschaften aller Klassen ihre letzte Meisterschaftsrunde der TMM10/11 austragen werden. Ein schachliches Großereignis mit weit über 200 Schachspielern steht den Landeckern also bevor.

> Siehe TABELLE und ERGEBNISSE der LANDESLIGA TIROL
> Hier sind auch einige FOTOS der Veranstaltung in der Billardarena zu finden
Tiroler Schüler- und Jugendeinzelmeisterschaften 2011
Am 19. und 20. Feber 2011 veranstaltete der Landesverband Tirol die Schüler- und Jugend- Schach Einzelmeisterschaften 2011 in Rattenberg. Im wunderschönen Stadtsaal im Malerwinkl fanden sich die besten (vorqualifizierten) Mädchen und Burschen zur diesjährigen Tiroler Schach Einzelmeisterschaft für Jugendliche ein. Vorbildlichst organisiert und ohne größere Probleme konnte der Turnierleiter und Schiedsrichter Josef KREUTZ am Sonntag, 20.2.11 um 15.00 Uhr zur Preisverteilung rufen. Der Landespräsident des Tiroler Schachverbandes Hanspeter HASPINGER überreichte Urkunden und Pokale an dlie drei Erstplatzierten jeder Altersgruppe.

Foto: Die drei Bestplatzierten jeder Altersgruppe

>>> Siehe FOTOS der Veranstaltung
Knaben U 8

TIROLER
SCHÜLER- und JUGEND
EINZELMEISTERSCHAFTEN 2011





Mädchen U 8/ U 10
1. Rohrleitner Noel (Tiroler Schachschule)
2. Stantun Martin (Tiroler Schachschule)
3. Gabl Florian ((JV Landeck)

> Siehe Endresultat U8

1. Miram Wurzer (SK Bretze Hall)
2. Savannah Fürst (Tiroler Schachschule)
3. Lola Fürst (Tiroler Schachschule)

> Siehe Endresultat MÄ U8/U10

Knaben U 10
Mädchen U 12
1. Pelizzari Sebastian (SC Schwaz)
2. Kasticky Lukas (SK Kufstein)
3. Bitsche Martin (JV Landeck)

> Siehe Endresultat U10
1. Dalnodar Martina (JV Landeck)
2. Polterauer Chiara (Tir. Schachschule)
3. Solak Helin (JV Landeck)

> Siehe Endstand Mä U12
Knaben U 12
Knaben U 14
Mädchen U14
1. Atzl Florian (SK Kufstein)
2. Atzl Alexander (SK Kufstein)
3. Leitl Stefan (Tiroler Schachschule)
3. Pali Philipp (JV Landeck)
> Siehe Endstand U12
1. Gerhold Florian (SK Telfs)
2. Liao Kenny (JV Landeck)
3. Johannes Lindner (Holly Mils)

> Siehe Endstand U14
1. Mladek Chiara (SK Jenbach)
2. Gangelberger Miriam (SK Jenbach)
3. Sakic Belma (Bretze Hall)

> Siehe Endstand Mä U12
Walter PICHLER - Innsbrucker Seniorenschachmeister 2011

Walter PICHLER vom Schachklub KUNDL gewann zum zweiten Mal in Folge die offenen Innsbrucker Kurzzeitmeisterschaft für Senioren. Das Turnier wurde vom Seniorenchef der ISG 2000 Erich HASLINGER veranstaltet und vom Landesspielleiter Josef KREUTZ in vorbildlicher Weise geleitet. In 7 Runden Schweizer System kämpften 16 SeniorInnen aus 7 Vereinen um diesen Titel. Walter PICHLER siegte mit 6 Punkten vor Herbert ERLACHER (SC Schwaz; 5 Punkte) und Bernhard JANDA vom Schachklub Reichenau Innsbruck, der ebenfalls 5 Punkte erreichte.
Das abschließende Blitzturnier gewann Herbert ERLACHER (Schwaz) vor Walter PICHLER (Kundl) und Erwin EDER (SVI).

> Endstand Innsbrucker Aktivschach Seniorenmeisterschaft 2011
> Endstand Blitzturnier

Im Bild links: Josef KREUTZ (TuLei), Sieger Walter PICHLER und Organ.Chef ISG 2000 Erich HASLINGER
55. Dreikönigsblitzen in Schwaz - 06.01.2011

Wieder ein großer Erfolg für den Veranstalter SC Schwaz wurde das 55. Dreikönigsblitzturnier in der Pölzbühne in Schwaz. An diesem Turnier, das auch zur Qualifikationsserie des Blitzcups 10/11 zählt, nahmen nicht weniger als 47 Schachspieler aus 18 Tiroler Vereinen teil. Auch 5 Jugendliche wagten sich gegen die stärksten Tiroler Blitzer anzutreten. In vier Vorrundengruppen wurden die Plätze für das Finale ausgespielt. Turnierleiter Stefan RANNER und Schiedsrichter Herbert ERLACHER bedankten sich bei der Preisverteilung für das äußerst faire Verhalten aller Teilnehmer.

von links: Matthias GATTERER, FM Siegfried NEUSCHMIED, Christoph KONDRAK, Sieger FM Fabian PLATZGUMMER, FM Bernhard BAYER und Obmann und Turnierleiter Stefan RANNER

Finalgruppe A:
Der Eloschnitt der zwölf Spieler, die sich für das A-Finale qualifiziert hatten, betrug 2210 (!). Sieger dieses sehr gut besetzten Turnieres wurde FM Fabian PLATZGUMMER (Psv Tirol), der souverän spielte und sich den Sieg nicht nehmen ließ. Am zweiten Platz landete FM Bernhard BAYER (SC Schwaz), der seinen Vereinskollegen Christoph KONDRAK auf den dritten Platz verweisen konnte. Vierter wurde der Sieger des Ude-Blitzturnieres 2010 in Jenbach FM Siegfried NEUSCHMIED (Spg Wörgl/Kufstein) vor Matthias GATTERER vom SK Rochade Rum.

> Ergebnis GRUPPE A

Finalgruppe B:
Äußerst spannend und bis zur letzten Runde ausgeglichen verlief das B-Turnier (Plätze 13 bis 24). Schließlich entschied nur 1/4 Punkt der Zweitwertung den Turniersieg, den sich Zoran OBRADOVIC vom SK Kundl vor dem Kufsteiner Norbert KRANEWITTER und Anton NIEDERMAYER (SK Olympisches Dorf). Alle drei erreichten 8 Punkte.
> Ergebnis GRUPPE B
Im Bild rechts: Walter PREGL (4.), Anton NIEDERMAYER (3.), Norbert KRANEWITTER (2.) und Zoran OBRADOVIC (1.)
von links: Johann MITTEREGGER (1.), Gerhard FEIERSINGER (2.), Roland BUTTENHAUSER (3.) Finalgruppe C:
Johann MITTEREGGER
vom SK Innsbrucker Verkehrsbetriebe war nicht zu "knacken". Souverän schaffte er mit 1,5 Punkten Vorsprung den Sieg in dieser Gruppe und wurde insgesamt 25. Den zweiten Platz im C-Finale erspielte sich Gerhard FEIERSINGER (SK Langkampfen) vor Roland BUTTENHAUSER (SK Zillertal/ Fügen), der Dritter wurde.
> Endergebnis GRUPPE C

Finalgruppe D:
Martin RAYER
vom SVI gewann hier vor Rumen RANKOV und seinem Vereinskollegen Erwin EDER.

Im Bild rechts: Rumen RANKOV (2.) und Sieger der D-Gruppe Martin RAYER

> Endergebnis GRUPPE D

11. Hans-Eduard-Ude-Gedächtnisblitzturnier2010 - 26.12.2010

32 "Blitzer" fanden sich zum 11. Hans-Eduard-Ude-e-Gedächtnisturnier in Jenbach ein. Nach insgesamt 312 Blitzpartien und fünf Turnierstunden konnte der Organisationsleiter Präsident Hanspeter HASPINGER und Schiedsrichter Armin BAUMGARTNER zur Siegerehrung rufen. Da dieses Turnier auch als Qualifikation zur Tiroler Einzelblitzmeisterschaft 2011 zählt, wurde um jeden Punkt "gekämpft". Trotzdem lobte bei der Siegerehrung der Tunierleiter Armin Baumgartner alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer für ihre Fairness.
In der Finalgruppe A (1. bis 12. Platz) setzte sich schließlich der Fidemester aus Wörgl Siegfried NEUSCHMIED mit 8,5 Punkten vor zwei Spielern mit jeweils 8 Punkten - Hans-Peter URANKER (SK Unterhaching) und FM Helmut KLEISSL (SK Mayrhofen/ Zilltertal) - durch. Vierter wurde FM Carlo MICHELI vom Veranstalterverein SK Jenbach vor dem Schwazer Christoph KONDRAK.

Die Gruppe B entschied Georg KARRER vom SK Langkampfen mit einem halben Punkt Vorsprung (7,0 P.) vor zwei Spielern mit 6,5 Punkten - dem Jenbacher Max ANFANG und Herbert ERLACHER vom SC Schwaz - durch.
Die Gruppe C gewann Johann MITTEREGGER von den Innsbrucker Verkehrsbetrieben (IVB) vor Ivica MIKOLIC (Rochade Rum) und dem Innbrucker Rumen RANKOVIC durch.
Den Kategoriepreis unter 1800 Elo holte sich Philipp SOVAGO (PSV Tirol). Der Jugendpreis ging an einen Newcomer vom SK Jenbach - Franz REITER. > Ergebnisse aller GRUPPEN
> FOTOS der Veranstaltung in Jenbach
> GESAMTWERTUNG nach 3 von 4 Bewerben


 

© LV Tirol
(Admin H. Erlacher)