Letzte
Aktualisierung:
Kalender
Landesverband
Tirol

Vereinsregister:
ZVR: 001791804



Chronik 2008

9. Hans-Eduard-Ude-Gedächtnisblitzturnier 2008
Tiroler Blitzcups 08/09 - 3. Qualifikationsturnier

Ausgezeichnete Organisation und ein reibungsloser Turnierablauf zeichneten das traditionelle Hans-Eduard-Ude-Gedächtnisblitzturnier aus. Insgesamt 53 Teilnehmerinnen und Teilnehmer fanden sich zu diesem Einzelblitzturnier in Jenbach ein und kürten ihren Sieger. Aus vier Vorrundengruppen wurden die Aufsteiger in die Finalgruppen A bis D ermittelt. Nach insgesamt 501 Blitzpartien standen die Gewinner fest.
Hier nun das offizielle Turnierergebnis des Hans-Edurad-Ude-Gedächtnisturnieres 2008, das auch zum Tiroler BLITZCUP 08/09 zählt:
Die Gruppe A und damit das Turnier gewann IM Thomas REICH vom gastgebenden Klub, dem SK Jenbach vor dem für den SC Schwaz spielenden FM Bernhard BAYER und dem Wörgler FM Siegfried NEUSCHMIED. In der Gruppe B setzte sich Josef SCHIESTL (SK Fügen-Mayrhofen/Z.) vor Reinhard LUTZ und Daniel SCHNEGG (beide SK Jenbach) durch. Markus FREINHOFER (SK Innsbruck-Pradl) vor Max ANFAND (Jenbach) und Andreas JÜTTNER (Bayern München) lautete das Endergebnis in der Finalgruppe C. Die Gruppe D konnte Ian CONSTANTINEANU vor Matthias TAFFERZHOFER und Dietmar BELMARKO für sich entscheiden.


Von links nach rechts: 2. Platz für FM Bernhard BAYER (SC Schwaz; Sieger IM Thomas REICH (SK Jenbach; 3. Platz für FM Siegfried NEUSCHMIED (SK Wörgl; Organisationschef Präs. des TLV Hanspeter HASPINGER.

SCHACHRALLYE 2008

Datum
Gruppe A
Gruppe B
Schnellschachrallye
20. April 2008
15. Juni 2008
21. Sept. 08
12. Okt. 2008
16. Nov. 2008
14.Dez. 2008

Die Vorrunden der Mannschaftsmeisterschaft 08/09 der 1. Klassen wurde letztes Wochenende (13.12.08) beendet. Folgende Teams bestreiten das OBERE PLAYOFF: RATTENBERG, JENBACH, SCHWAZ und KUFSTEIN von der 1. Klasse Ost, sowie ABSAM, PRADL, OLYMPISCHES DORF und die SPG HALL/MILS.
In der ABSTIEGPLAYOFF spielen die Mannschaften aus REICHENAU, IMST, SVI, REUTTE, KITZBÜHEL, SPG FÜGEN-MAYRHOFEN/Z., KUNDL und WATTENS.
Die genaue Auslosung wird noch gesondert bekannt gegeben.
Grunddurchgang (ABGESCHLOSSEN!)

1. Klasse Ost AKTUELLE Tabelle der 1. Kl. Ost
1. Klasse West AKTUELLE Tabelle der 1. Kl. WEST
2. Klasse Ost AKTUELLE Tabelle der 2. Kl. OST
2. Klasse West AKTUELLE Tabelle der 2. Kl. WEST
Gebietsklasse Ost AKTUELLE Tabelle der Gebietskl. OST
Gebietsklasse West AKTUELLE Tabelle der Gebietskl. WEST
Immer noch sehr knapp sind die Abstände nach sechs gespielten Meisterschaftsrunden zwischen den Spitzenklubs der Tiroler Landesliga 08/09. Im Sportzentrum Telfs wurden am 5. und 6. Dezember 2008 die beiden Runden ausgetragen. Das führende Team - den SK Hypobank KUFSTEIN - trennen nur 2,5 Punkte von der achtplatzierten Mannschaft des SK REUTTE. Die Führung konnten die Kufsteiner Schachspieler trotz einer Niederlage in der 6. Runde gegen die SPG FÜGEN-MAYRHOFEN/ZILLERTAL (2,5 : 3,5) behaupten (FM Helmut KLEISSL schaffte dabei einen Sieg gegen FM Johannes BLASOWSKI, alle anderen Partien endeten mit einem Unentschieden). TELFS, ABSAM, HALL/MILS, der PSV TIROL, FÜGEN-MAYRHOFEN, ROCHADE RUM und REUTTE folgen mit knappsten Abständen auf den Leader. Das "Siegerteam" der beiden Tage in Telfs war aber die SPG LANDECK-JV LANDECK, das die gegen den Abstieg so wichtigen Partien eindeutig für sich entscheiden konnte und damit die "rote Laterne" an den SK ZIRL abgeben konnte. 5,5 : 1,5 gegen den SK ZIRL und 4 : 2 gegen den SK REUTTE gewannen die Landecker, so dass das Team um die Gebrüder Martin und Daniel SCHNEGG den SK ZIRL und auch den SK WÖRGL überholen konnte. Der SK ZIRL scheint sich mit dem Abstieg schon abgefunden zu haben. Beide Partien wurden hoch (0,5 : 5,5 gegen LANDECK und 1 : 5 gegen den SK POLIZEI) verloren, so dass die Mannschaft schon 4,5 Punkte Abstand zum Vorletzen (SK WÖRGL) hat. Noch in den Abstiegskampf verwickelt sind also der SK WÖRGL, der SK HAK/HAS und auch ALNDECK ist noch nicht ganz gerettet.---> Siehe TABELLE der TIROLER LANDESLIGA


Auf der neuesten Bildergalerie der TIROLER SCHACHSCHULE INNSBRUCK gibt es ein paar Eindrücke zur "spiel aktiv", der Spielemesse in der Olympiaworld in Innsbruck. Großer Hit unter Tirols jüngsten Schachtalenten war das lebensgroße Gartenschach, das permanent im Einsatz war. Daneben begeisterte die moderne Lern-CD "Fritz&Fertig" die einen, die wunderschönen Holzfiguren und -bretter die anderen.---> Siehe auch TIROLER SCHACHSCHULE in INNSBRUCK!

Info:
Olympiaworld Innsbruck
+43 (0)512 33838-0
office@olympiaworld.at

www.olympiaworld.at


Liebe Schachfreude und schachinteressierte Eltern!
Die Tiroler Schachschule und der Tiroler Schach Landesverband laden Sie und Ihre Freunde ganz herzlich zur Spielemesse in Innsbruck ein. Wir bieten für Sie allerlei Kennenlern-Möglichkeiten rund um das "Königliche Spiel" an. Wir geben neben Informationen zum Tiroler Schachsport auch Lern- und Übungstipps. Daneben haben Sie die Möglichkeit, gleich selbst in die Welt der Strategie einzutauchen und ein Spiel zu wagen - natürlich auf einem offiziellen Turnierbrett oder auf unserem riesigen Freischach.
Hanspeter Haspinger, Präsident des Landesverbandes und Mag. Armin Moser (Tiroler Schachschule Innsbruck)
Termine
5.-7.12.2008 10:00-18:00
Eintritt: € 5,-

Link zur SPIELEMESSE: http://www.mamilade.at/kinder/1006620-innsbruck_olympia_spiel07.html
Link zur Tiroler Schachschule in Innsbruck


ABSAM, KUFSTEIN, die SPG HALL/MILS und REUTTE waren die Gewinner des Landesligawochenendes im Zillertal. Diese vier Teams siegten in den Begegnungen der 3. und 4. Runde der TMM08/09. Durch diese starken Leistungen findet man diese Mannschaften natürlich auch in der Tabelle ganz vorne. Der SK ABSAM und der SK KUFSTEIN (je 15,0 P.) führen die Tabelle vor der SPG HALL/MILS (14,5 P.) an. Der Veranstalter - SPG FÜGEN-MAYRHOFEN/ZILLERTAL - ist mit 14,0 Punkten an 4. Stelle der Tabelle platziert. Das "Aufsteigerduell" - HAK/HAS gegen SK LANDECK - endete nach hartem Kampf 3:3. Die heurige Meisterschaft der Landesliga ist aber bei weitem noch nicht entschieden. Der Punkteunterschied vom 1. bis zum 9. Platz beträgt nur 4 Punkte. Schon etwas abgeschlagen (6,5 P.) rangiert der SK LANDECK an 12. und letzter Stelle hinter dem SK ZIRL (9,0 P.)
FM Bernhard TABERNIGG (SK REUTTE) und FM Werner DUER (SK ABSAM) führen die Tabelle der punktebesten Einzelspieler mit 3,5 Punkten aus 4 Partien an.

Siehe >LANDESLIGA TIROL (Tabelle und Ergebnisse in CHESSRESULT<

Übernommen von der Homepage des ÖSB - 2008-11-13 13:35 Olympiade ist eröffnet
Gestern am Abend wurde in Dresden die Schach Olympiade 2008 feierlich eröffnet. Karl Heinz Schein bringt einen ausführlichen Fotobericht der Zeremonie. Schock des Tages war der Unfall von FIDE Präsident Ilyumzhinov, der auf dem Weg nach Dresden in einen Autounfall verwickelt wurde, nach Campomannes aber "stabil" sei. Das Geschehen auf den 64 Feldern wird heute eröffnet. Österreichs Damen treffen auf die starken Polinnen. Einen attraktiven Gegner haben unsere Herren mit Norwegen bekommen. Am Spitzenbrett wird Markus Ragger mit Schwarz auf Magnus Carlsen treffen. Alle Partien werden auf der Olympia-Seite live übertragen. Angeboten wird auch ein Internet Olympia TV. (wk)
=> Zum Olympia Special (von Karl-Heinz Schein)
=> Offizielle Turnierseite mit Live-Partien und Olympia-TV
=> Ergebnisse bei Chess-Results
HALLER KLUBMEISTERSCHAFT 2008
Auch heuer wird wieder eine offene HALLER KLUBMEISTERSCHAFT veranstaltet. Alle umliegenden Vereine (Rum, Absam, Mils, Wattens) herzlich sind herzlich dazu eingeladen. Organisatorisches: 7 Runden "Schweizer System"; 1h30min für 30 Züge, danach jeder Spieler 15min Zeitgutschrift, keine Elowertung.
Preisgeldfond: ca  Euro 300.- mit Überraschungspreis und Sachpreise - Nenngeld: Euro 10.-
Nennungsschluss: 19h45min anschließend Auslosung. Start 1. Runde am 20.10. um 20 Uhr.Spieltermine: jeweils Montag - 1. Runde: 20.10.2008
TIROLER MANNSCHAFTSMEISTERSCHAFT 2008/09 - ERGEBNISSE, MANNSCHAFTSAUFSTELLUNGEN, TABELLEN

Einer der ganz großen Schachspieler Österreichs und ein hervorragender Trainer - IM Georg DANNER spielt in der heurigen Saison für den SK IMST in der 1. Klasse. In der ersten Runde der 1. Klasse West siegte der SK Imst mit IM Danner auf Brett 1 gegen SPG HALL/MILS mit 4:2 und übernahm punktegleich mit dem SK ABSAM die Tabellenspitze.
In der Gruppe Ost liegt der SK JENBACH (5,5:0,5 gegen Fügen/Mayrhofen) vor dem SK Rattenberg (4:2 gegen KUNDL).
Am Samstag wurde die TIROLER MANNSCHAFTSMEISTERSCHAFT 2008/09 mit den Spielen der 1. Runde der 1. Klassen Ost und West und der Gebietsklassen fortgesetzt!.´Der Tiroler Landesverband bietet wieder das Service an, alle Resultate auf seiner Hompage aktuell zu veröffentlichen. Unter dem Menüpunkt "TMM08/09" können alle Ergebnisse, Tabellen, Termine und Mannschaftsaufstellungen abgerufen werden. Spielerlisten, Paarungen und Tabellen kann man unter dem Menüpunkt: "DOWNLOAD" finden.
VERANSTALTER GESUCHT!
Der Landesverband sucht noch Ausrichter für die gemeindamen Landesligarunden. Es sei darauf hingewiesen, dass durch die finanzielle Unterstützung durch die TIWAG der Beitrag für jeden Verein, der eine Ligarunde austragen möchte/kann beträchtlich erhöht wurde. So wird einem Klub, der eine solche Doppelrunde (Sa + So) organisiert, ein Beitrag von 250.- € gewährt. Für die Ausrichtung der gemeinamen Schlussrunde aller Klassen wurde vom Landesverband ein Zuschuss von 500.- € vorgesehen! Eine Bedingung für den Erhalt des Beitrages ist das Aufhängen eines Transparentes des Sponsors (TIWAG) im Turniersaal. Die erste Runde der Landesliga 08/09 (11./12.10.) wurde bereits an den SK ABSAM vergeben. Die letzte (für alle Klassen!) gemeinsame Runde wurde ebenfalls fixiert. Diese Runde findet am 4. APRIL 2009 (TERMINÄNDERUNG!) im Oberland wieder in Mils bei Imst im "TROFANA TYROL" statt. Alle anderen Termine stehen zur Auswahl! Der Landesspielleiter bittet alle interessierten Vereine sich möglichst bald bei ihm zu melden: Landesspielleiter Kreutz Josef - j.kreutz@chello.at - Tel. 0676/4830292 o. 0512/566343
16. INT. SCHACHOPEN - WATTENS - TEM08 - Allg. Kl. und Damen - Abschlussbericht und Ergebnisse


"Die Schlacht ist geschlagen!" - das 16. internationale Schopen in Wattens ging heute erfolgreich zu Ende! Erfolgreich für die Veranstalter - reibungslos und ohne größere Proteste, mit 68 Teilnehmern fürs Erste eine recht ansehnliche Teilnehmerzahl - für den Tiroler Landesverband - die Tiroler Einzelmeisterschaften der Damen und allgemeinen Klasse wurde aus dem Open herausgewertet - und auch für die Teilnehmer, die in einem wunderschönen Turniersaal, betreut durch ein sehr aufmerksames Organisationsteam, das Open 08 spielen konnten.
Als Sieger wurde der favorisierte und elostärkste Spieler GM Davit SHENGELIA (GEO, Elo 2569) geehrt und mit Pokal und Preisgeld ausgezeichnet. Er siegte in der 9. Runde gegen den sehr stark aufspielenden FM Mag. Flrian GATTERER vom Schachklub Rochade Rum, der schlussendlich im Turnier den 10. Platz und damit zweitbester Tiroler wurde. Den zweiten Platz konnte sich der für den SC Schwaz spielende Deutsche FM Bernhard BAYER erkämpfen, der in den neun Turnierrunden nicht nur als Einziger den späteren Sieger schlagen konnte, sondern zusätzlich noch eine IM-Norm schaffte. Dritter wurde der beste Österreicher, der Spitzenspieler vom ASVOE Pöchlarn/Kr., IM Christian WEISS.
Erfreuchlich für den Tiroler Schachsport ist der hervorragende vierte Platz von FM Bernhard TABERNIG, dem Lienzer, der für den SK Zell/Zillertal in der 2. Bundesliga engagiert ist. Er schaffte damit den Titel TIROLER SCHACH EINZELMEISTER 2008 und ist damit berechtigt bei den nächsten österreichischen Schacheinzelmeisterschaften für Tirol anzutreten.
Hervorragend hielt sich die beste "Dame" im Turnier. Christin ANKER vom Schachklub Kufstein (Elo 1880) schaffte 5 Punkte (Eloperformance 2001!) und wurde damit TIROLER SCHACH EINZELMEISTERIN 2008. Toll spielten auch die Tiroler Schüler und Jugendlichen, die so manchen Erwachsenen hart forderten und so mancher musste dem jugendlichen Sieger gratulieren. Fabian PLATZGUMMER U18 - 11.; Martin SCHNEGG U14 - 14.; Bernhard DALNODAR U14 - 20.; Christin ANKER U18 - 26.; Moriz BINDER U14 - 30. erreichten 6 bzw. 5 Punkte.
Das Organisationskommitee und der Präsident des Tiroler Landesverbandes waren sich auf alle Fälle einig: Es gibt im nächsten Jahr wieder ein Tiroler Schachopen - das 17. internationale Schachopen in Wattens!Hier nun die ERGEBNISSE:

---> Siehe RESULTATE und ENDERGEBNIS auf CHESSRESULT

ENDWERTUNG - 16. Wattens OPEN 08
ENDWERTUNG Tiroler Einzelmeisterschaft 08

Allgemeine Wertung:

1. GM Shengelia Davit GEO
2569
7,5 54,5
2. FM Bayer Bernhard GER
2359
7,0 53,0
3. IM Weiss Christian AUT
2420
7,0 52,0

ALLGEMEINE KLASSE:
1. FM Tabernig Bernhard 2299 Zell/Zillertal 6,5 52,5
2. FM Gatterer Florian Mag. 2302 Rochade Rum 6,0 50,0
3. NM Platzgummer Fabian 2187 Polizei IBK 6,0 48,0


DAMEN:
1. Anker Christin 1880 Hypobank Kufstein 5,0 42,5
Bester U18:
11. Platzgummer Fabian 2187 Polizei Innsbruck
6,0
48,0
Bester U14:
14. Schnegg Martin 2061 Landeck
6,0
45,5
Beste Dame:
26 Anker Christin 1880 Kufstein 5,0 42,5
Bester Senior:
36 Pirchner Hans 2003 Sparkasse Jenbach 4,5 37,5

---> Siehe FOTOS (Runden und Preisverteilung!)
---> Siehe Homepage des Veranstalters

NEWS aus dem TIROLER SCHACHVERBAND: Kommission/ Arbeitsgruppe für Veranstaltungen wurde eingerichtet.
Der Vorstand des Tiroler Schachverbandes hat eine KOMMISSION für Organsation von Veranstaltungen eingerichtet. Diese Arbeitsgruppe soll nicht nur Veranstaltungen planen und durchführen, die Landesverband unterstützt oder selbst veranstaltet, sondern auch Vereinen helfen, wenn sie es wünschen. Daher wurden für verschiedene Regionen Ansprechpartner für die Vereine. Diese Kommission kann direkt angesprochen werden und so auch auf regionale Besonderheiten eingehen. Das Team setzt sich aus folgenden Personen zusammen: Karl MANTL (Oberland), Rainer HAAS mit Unterstützung von Armin MOSER und Josef KREUTZ (Innsbruck und Umgebung) und Johann ERHARD mit Unterstützung von Hanspeter HASPINGER für das Unterland. Falls also ein Verein, der ein Veranstaltung organisieren möchte, Hilfe braucht, kann er einen Vertreter dieser Kommission ansprechen.
In diesem Zusammenhang wurde auch die Austragung einer TIROLER BLITZSCHACH EINZELMEISTERSCHAFT 2009 beschlossen, wobei die vier traditionellen Tiroler Blitzturniere in KUFSTEIN (Arkadenturnier), RATTENBERG (Schlossbergblitzen), JENBACH (Hans-Eduard-Ude-Gedächtnisblitzturnier) und SCHWAZ (Dreikönigsblitzturnier) als QUALIFIKATIONSTURNIERE für die im nächsten Jahr erstmals stattfindende TIROLER EINZEL BLITZSCHACHMEISTERSCHAFT (evtl. Juni 09) gelten sollen

SK Rattenberg 1 gewinnt das KitzAlp-Schachturnier des SK Kitzbühel

15 Mannschaften aus Tirol und Bayern fanden sich am Samstag, 5.7.08 im Alpengasthaus am Kitzbühlerhorn zu dem vom SK Kitzbühel veranstalteten Kurzzeitschachturnier für Vierermannschaften ein. Nach sieben Runden "Schweizer System" stand mit der ersten Mannschaft des SK Rattenberg (Erhard J., Kapferer R., FM Kleissl H., Vrban D.) das Siegerteam fest. Rattenberg 1 siegte vor der Mannschaft des SK Kufstein (GM Teske H., Probst A., Steinbacher Th. und Kranewitter N.) und dem Schachklub Lienz (MK Meyer P., Mascher C., Siebenhuener M. und Stotter H.). Die Bretterwertung auf dem Spitzenbrett holte sich wie erwartet GM Teske Hendrik mit 6 P. aus 7 Runden. Das zweite Brett gewann Steinbacher Thomas (SK Kufstein). Die meisten Punkte auf den Brettern 3 und 4 holten sich Erhard Jakob (Rattenberg) und Bindl Roland (SK Vogtareuth-Prutting/D). Sachpreise erhielten auch der beste Senior - Johann Pirchner (SK Jenbach) und der beste Jugendliche - Ingerl Florian (Gröbenzell/D) und der älteste Teilnehmer - Bauhofer Klaus (Rattenberg). Werner Kotsch vom SK Kitzbühel und Werner Seilinger sorgten als Organisatoren und Turnierleiter für einen reibungslosen Ablauf und eine tolle Veranstaltung. ---> Siehe ENDERGEBNIS und BRETTWERTUNGEN!
---> Siehe FOTOS!

TIROLER SCHACHSCHULE in INNSBRUCK stellt sich vor

Mag. Armin Moser, der Leiter der Tiroler Schachschule, und seine Trainer bieten Kindern und Jugendlichen Schachtraining in Kleingruppen an, das einfach Spaß macht! Vom Anfänger bis zum Fortgeschrittenen gibt es für jeden den geeigneten Kurs, um sich mit Gleichaltrigen im Schachspiel zu messen.
Schach fördert die Denk- und Merkfähigkeit, sowie die Konzentration und bietet Lösungskompetenzen in Stresssituationen.
---> Siehe Homepage: www.schachschule.at

PRÄSENTATION der TIROLER SCHACHSCHULE
:
Er und sein Team laden zur Präsentation der Tiroler Schachschule am Samstag, den 21. Juni, ab 10:00 Uhr - zum Brunch, zum Grillen am Nachmittag, zum Reden und Kennenlernen - mit Schwimmteich, Tischtennis, Boccia, Schach - in Schwaz, Rennhammergasse 21 - Anmeldung und Anfahrtsauskunft bei jedem Wetter bei Charly Grill, 0664 40 24 524, charly.grill@chello.at ein!
EINLADUNG an alle OBLEUTE der SCHACHVEREINE aus INNSBRUCK STADT und LAND:
Am 30. Juni 08 sind alle Schachvereins-Obleute von Innsbruck Stadt und Land herzlich zu einem Informationsabend ins HOTEL SAILER (Adamgasse 8; Innsbruck) ab 19.00 Uhr ein. An diesem Abend wird die Tiroler Schachschule eigens für alle Obleute der Schachvereine aus Innsbruck und Umgebung vorgestellt.


Leitung und Ansprechpartner:
Mag. Armin Moser
Innsbrucker Straße 34; 6176 Völs
Telefon: 0650 701 95 83
Email: arminmoser@aon.at
Internetadresse: www.schachschule.at
- - - - - - -
Kursort:
ibis acam Bildungs GmbH
Olympiastraße 17/I
6020 Innsbruck
SENIORENSCHACH: Gebietsvergleichskampf Innsbruck Stadt/Land gegen Unterland in Kramsach - 8 : 16

Gemeinsam stellten sich dann alle zum Erinnerungsfoto auf!

Am 24. Juni 2008 fand im Tenniscenter Kramsach ein freundschaftlicher Schachvergleichskampf der Senioren von Innsbruck Stadt/Land gegen die Senioren des Tiroler Unterlandes statt. Organisiert vom Seniorenchef des Landesverbandes Josef KREUTZ spielten je zwölf Spieler der beiden Teams gegeneinander ein Hin- und eine Rückrunde. Die Bedenkzeit betrug pro SpielerIn jeweils 1 Stunde. Um 17.00 Uhr konnte der Seniorenchef folgendes Ergebnis verkünden: Die Unterländer siegten mit insgesamt 16 : 8 Punkte.

UNTERLAND Sen.
16:8
INNSBRUCK Stadt/Land Sen.
FÜRLINGER
1,5:0,5
STÜRZENBAUM A.
WEINDL J.
1:1
EDER E.
PIRCHNER J.
1:1
PESCOLLER P.
FERDIGG H.

1:1

EITER F.
ERLACHER H.
1,5:0,5
HASLINGER E.
PICHLER W.
2:0
JANDA J.
ESTERHAMMER H.
1:1
HOFER
KOTAI F.
1,5:0,5
EGGER H.
RANNER G.
1,5:0,5
BREITFUSS F.
ROSSMAIR
0:2
KREUTZ J.
KONDRAK H.
2:0
KREUTZ A.
BAUHOFER K.
2:0
NENTWICH H.

TIROLER SENIOREN LANDESMEISTERSCHAFT 2008


Tiroler Seniorenmeister 2008 -
Richard ANEGG (SK Absam)
Nach sieben Runden (Schweizer System) konnte der "Seniorenchef" des Landesverbandes Josef KREUTZ Richard ANEGG zum Gewinn des Titels "Tiroler Seniorenmeister 2008" gratulieren. Obwohl der Absamer eine Partie (gegen den Zweitplatzierten Johann PIRCHNER vom SK Jenbach) verloren hatte, konnte er doch noch die Gesamtwertung gewinnen, da der Jenbacher im Laufe des Turnieres um 1 Punkt mehr abgab. An dritter Stelle landete Erwin EDER vom SV Innsbruck vor Gottfried PERKMANN (SK Reichenau) und dem Kundler Walter PICHLER. Insgesamt war die Beteiligung an den Seniorenmeisterschaften jedoch etwas enttäuschend (10 Teilnehmer). Wie immer war die Veranstaltung jedoch bestens organisiert. Auf eine Erhöhung der Teilnehmerzahl hofft für das nächste Jahr der Organisator des Seniorenopens Josef KREUTZ.

---> Siehe ERGEBNISSE auf CHESS RESULT !

Klubmeisterschaft Langkampfen 2008
Die Klubmeister Langkampfen 2008 wurden im Zuge einer netten Veranstaltung (Latiner-Turnier) vom Sportobmann Hans Luchner gekürt. Sektionsleiter Georg Karrer wurde seiner Favoritenstellung gerecht, gewann alle Partien und ist somit Klubmeister Langkampfen 2008.
Um so spannender gestaltete sich der Kampf um Platz 2. Gleich bei vier Spielern mit 5 Punkten musste die Buchholz-Wertung entscheiden. Schließlich schaffte es Robert Karrer den 2. Platz zu erringen. Georg Atzl und Hans Wegmair erreichten ex-aequo den 3. Platz.

Eine besondere Freude für den Verein (allen voran Jugendtrainer Werner Seilinger) war die geschlossene Teilnahme der Jugend (im Schnitt 9 Jahre) bei der parallel gespielten Jugend-Klubmeisterschaft Langkampfen 2008. Hier gewann Alexander Schiegl mit 8 aus 8 Punkten vor Martin Kruckenhauser (7 Punkte). Den 3. Platz schaffte Vincent Karrer (5 Punkte).

(Bericht und Foto: W. Seilinger)

Anna-Lena SCHNEGG - österreichische Staatsmeisterin 2008 in der Alterklasse U12 - Mädchen

Vom 10. - 13.5.2006 fanden die ÖM der Klassen U12 und U14 Mädchen und Knaben in Wien, Brigittenau statt. Für Tirol waren folgende Schülerinnen und Schüler bei diesen Meisterschaften dabei:
U12 Mädchen: Anna-Lena SCHNEGG, Vanessa RÖCK und Marina DALNODAR
U14 Mädchen: Doris GERHOLD
U 12 Knaben: Moriz BINDER, Wachtang NAGLER und Kenny LIAO
U14 Knaben: Martin SCHNEGG, Bernhard DALNODAR, Kevin LIAO und Andreas STOLZLECHNER
Kurzes Resume´ der Jugendbetreuerin: " Leider ist es mit den Ergebnissen nicht ganz so toll gelaufen - vielleicht sind wir aber einfach auch schon zu verwöhnt. Es sind doch einige gute Plätze in der ersten Hälfte dabei. Als Jugendreferentin möchte ich ein besonderes Lob an die Gruppe für das vorbildliche Verhalten den Teamgeist und den Kampfgeist aussprechen. Auch wenn`s auf dem Brett nicht immer geklappt hat, die Mädels und Burschen waren spitze und haben bis zur letzten Partie vollen Einsatz gezeigt!" Anna-Lena SCHNEGG holte den Titel einer ÖSTERREICHISCHEN STAATSMEISTERIN 2008 in der Klasse U12 nach Tirol. Herzliche Gratulation an Anna-Lena, an alle anderen Teilnehmer, die sicherlich aufopfernd gekämpft haben und natürlich auch an das Betreuerteam Schnegg/Moser.
Der nächste Bewerb ist das Finale der Volksschulen (2-5.6. am Hochkar - VS-Perjen) und die Staatsmeisterschaft U8/U10 in Schwarzach (U8 - Schnitzer Jutta; U10 - Dalnodar Martina, Schnegg Anna-Lena; Gerhold Florian, Kaschka Jonas). Leider haben wir dieses Jahr keine U8 Burschen und nur ein Mädchen. Also ein Aufruf an unseren Kleinsten - traut euch - viele unserer Spitzenspieler haben bereits mit fünf Jahren beim Schach angefangen.
Die ENDSTÄNDE dieser Veranstaltung können hier aktuell abgerufen werden:

Mädchen U12
1. Anna-Lena SCHNEGG
9. Vanessa RÖCK
14. Martina DALNODAR
Knaben U12
6. Moriz BINDER
19. Kenny LIAO
20. Wachtang NAGLER
Mädchen U14
4. Doris GERHOLD
Knaben U14
5. Martin SCHNEGG
7. Kevin LIAO
8. Bernhard DALNODAR
15. Andreas STOLZLECHNER
21. Mai 2008 - Eröffnung des Integrationszentrums Tirol
Ort: Eduard-Wallnöfer-Platz (Landhausplatz), InnsbruckProgramm:
11:00 Uhr Sektempfang am Eduard-Wallnöfer-Platz
11:30 Uhr Eröffnungsworte: Mag. Nikolaus Meze, Leiter des Integrationszentrums Tirol; Dr. Alexander Janda, Geschäftsführer des Österreichischen Integrationsfonds Hannes Gschwentner, Landeshauptmann-Stellvertreter; Dr. Elisabeth Zanon, Landeshauptmann-Stellvertreterin.

• Kulinarische Köstlichkeiten aus aller Welt
• Kinderanimation mit den Kinderfreunden
• Schachturnier
---> Siehe AUSSCHREIBUNG!

Bitte um Anmeldung per E-Mail:
tirol@integrationsfonds.at) oder tel.: 0512-561771-10)

Ministerialrat Dr. Eugen JESSER ist tot!
"Der am 17. März 1946 Geborene, der als Schüler selbst Mitglied der Wiener Sängerknaben war, begann seine berufliche Tätigkeit im Unterrichtsministerium schon 1970 im Rahmen der als "Wien Aktion" bekannten außerschulischen Jugenderziehung. Im Jahr 1992 wurde er zum Leiter dieser Abteilung ernannt. Sein Zugang zur Jugend und seine musikalische Schulzeit ließen nicht nur bleibende Spuren in der Verbundenheit zu den Wiener Sängerknaben, sein Engagement brachte es mit sich, dass er 1993 zum Direktor der Wiener Hofmusikkapelle ernannt, 1999 Vorstandsmitglied bei den Wiener Sängerknaben und 2001 deren Präsident wurde." (aus dem Nachruf des KSV)

Nicht nur die Wiener Sängerknaben waren ihm ein großes Anliegen. Dr. Eugen JESSER war ein Pionier der österreichischen Schulschachbewegung im Ministerium. Er schaffte es immer wieder, großartige Bundesfinalveranstaltungen zu organisieren und auch dafür die entsprechenden finanziellen Mittel im Minsterium freizumachen. Auch die Schachlehrerfortbildung lag ihm sehr am Herzen. Auf sehr hohem Niveau ermöglichte er diese Fortbildungen schon seit Jahren mit den besten Referenten. Mit dem Tod von Ministerialrat Dr. Eugen JESSER verliert das Schulschach einen großen Gönner und Unterrstützer des Schüler- und Jugendschachs Österreichs.
---> Siehe NACHRUF!


Frau Mag. Karin Schnegg, die Obfrau des Jugendschachklub Landeck.

Frau Mag. Karin SCHNEGG setzte sich dafür ein, in Landeck - neben dem Schachklub Landeck - einen JUGENDSCHACHKLUB LANDECK zu gründen. Im Vorstand dieses neugegründeten Vereines sind vorallem Eltern der Landecker Schachschülerinnen und Schachschüler: Fam. Schnegg, Dalnodar, Lettenbichler, Röck, Grießer!Die Vereinsregisternummer: ZVR-Zahl: 731411631
Adresse: Riefengasse 16, 6500 Landeck
Spiellokal: Schachraum Riefengasse 1
Obfrau: Karin Schnegg
Kontaktadresse: Mag. Karin Schnegg, Riefengasse 16, 6500 Landeck Tel. 0650-6805701 - karin.schnegg@aon.at
Unser Ziel: "Im April haben wir (eine Gruppe von engagieren Eltern) den Jugendschachklub Landeck gegründet. Das Ziel ist eine effizientere Jugendarbeit, sowohl an der Spitze als auch an der Basis. Wir wollen uns als jugendfreundlichster Verein nicht auf den Lorbeeren ausruhen, sondern einfach noch besser werden. Es gibt ab Herbst regelmäßig Trainings in Kleingruppen vom Anfänger bis zum Fortgeschrittenen. Ein Kindervereinsnachmiitag ist auch geplant. Hobbyspieler, Eltern ... werden an einem Abend pro Woche zum gemeinsamen Spiel eingeladen. Interessierte Kinder und Erwachsene können sich bereits jetzt bei mir melden - am liebsten per email ( karin.schnegg@aon.at ). Ich sammle alle Wünsche und bei Bedarf starten wir auch schon früher. Noch mehr und bessere Jugendarbeit!"
Auf Grund der tollen Betreuung domminieren die Landecker Nachwuchsspielerinnen und -spieler in den letzten Jahren das Tiroler Jugendschachgeschehen. So nahmen an den letzten Staatsmeisterschaften U12/U14 zum großen Teil nur Landecker Schüler teil. Auch im Schulschach gewannen die Landecker heuer drei von vier Meistertiteln und werden Tirol in den Bewerben Volksschule, Mädchen und Oberstufe beim Schülerliga Schach Bundesfinale 2008 vertreten.

BERICHT zum LANDESTAG, am Samstag, 3. Mai 08 im Cafe Zillertal in Strass

ÖSTERREICHISCHER SCHACHBUND - LANDESVERBAND TIROL - VORSTAND


Der neue Vorstand des Landesverbandes Tirol von links nach rechts:
Präsident Hanspeter HASPINGER, Schriftführerstellvertr. Rainer OBERHUMMER, 2. Vizepräsident Dir. Karl MANTL, 1. Beisitzer Armin BAUMGARTNER, 1. Schriftführer Richard ANEGG, 1. Kassier Hans DUFTNER, Jugendreferentin Mag. Karin SCHNEGG, 2. Kassier Anton NIEDERMAYER, Landesspielleiter Josef KREUTZ und 1. Vizeprsident Herbert ERLACHER, nicht im Bild: Armin MOSER (2. Beisitzer) und Peter PLATZGUMMER (3. Beisitzer)

Neuer Name des Landesverbandes:

Österreichischer Schachbund
LANDESVERBAND TIROL

Hanspeter Haspinger - Präsident Dir. Herbert Erlacher - 1. Vizepräs.
Dir. Karl Mantl - 2. Vizepräsident Richard Anegg - 1. Schriftführer
Rainer Oberhummer - 2. Schriftführer Hans Duftner - 1. Kassier
Anton Niedermayer - 2. Kassier Armin Baumgartner - 1. Beisitzer
Armin Moser - 2. Beisitzer Peter Platzgummer - 3. Beisitzer
Josef Kreutz - Landesspielleiter Karin Schnegg - Jugendreferentin

---> ZUSAMMENFASSUNG der ANTRÄGE
---> Der NEUE VORSTAND des Tiroler Landesverbandes
---> Die Mannschaften (mit AUFSTEIGERN und ABSTEIGERN) in den einzelnen Tiroler Klassen

Zum heurigen LANDESTAG 08 im Cafe Zillertal konnte Präsident Hanspeter HASPINGER den Präsidenten des ASKÖ Tirol Herrn Bürgermeister Klaus GASTEIGER begrüßen. Herr Gasteiger war maßgeblich daran beteiligt, dass es im heurigen Jahr gelungen ist, SCHACH als SPORT in Tirol anzuerkennen. Dies hat weitreichende Konsequenzen. Besonders bei der Jugendförderung, die bei den verschiedenen Dachverbänden hervorgehoben und unterstützt wird, müssen neue Wege eingeschlagen werden. Alle Schachvereine werden gefordert sein, das Jugend- und Schülertraining zu forcieren und dem Nachwuchs auch die Teilnahme an nationalen und internationalen Turnieren zu ermöglichen. Dies betonte auch ASKÖ-Präsident Klaus GASTEIGER. Nach dem Rückblick des Präsidenten auf das abgelaufene Schachjahr und der einstimmigen Entlastungdes Kassiers und des gesamten Vorstandes kam es zu NEUWAHLEN, bei denen zum großen Teil der "alte" Vorstand wiedergewählt und bestätigt wurde. "Neueinsteiger" in den Vorstand ist Armin MOSER (SK Polizei INNSBRUCK), der die "Schachschule Tirol" ab Herbst in Innsbruck eröffnen wird. "Es ist sehr wichtig und notwendig, dass in Innsbruck starke Jugendarbeit von den Vereinen betrieben wird, daher muss der Kontakt auch zu diesem spannenden Versuch, eine Schachschule in der Landeshauptstadt zu betreiben, unbedingt unterstützt werden!", so der Präsdent des Tiroler Landesverbandes. Der Vorstand wurde von den anwesenden Vereinsvertretern einstimmig gewählt:

Die zeitgerecht eingebrachten Anträge der Vereine wurden im Anschluss an die Wahl besprochen und zur Abstimmung gebracht. So wurden von den Vereinen und vom Vorstand folgende Beschlüsse gefasst (Kurzfassung):
1. Der Name des Landesverbandes: "ÖSTERR. SCHACHBUND - LANDESVERBAND TIROL"
2. Anpassung an ÖSB: Elodifferenz von 200 ELO bei Mannschaftsaufstellungen wie in der Bundesliga.
3. Erhöhung der Kontumaz-Strafen: Gebietsliga soll gleich bleiben. Verdoppelung in den anderen Tiroler Ligen. Die Hälfte der Kontumazgebühren wird dem betroffenen gegnerischen Verein zuerkannt (Antrag Schwaz) - mehrheitlich angenommen!
4. Eine wichtige Änderung betraf auch die Meisterschaftswertung für die kommende Saison. Der Schachklub Wattens brachte den Antrag über Abänderung der Wertung der Meisterschaftspartien (Angleichung an die 1. und 2. Bundesligen): Ab der kommenden Saison sollen die BRETTPUNKTE als 1. Wertung und die Matchpunkte als 2. Wertung für die Tiroler Mannschaftsmeisterschaft in allen Tiroler Ligen eingeführt werden. Dem Antrag wurde mit großer Mehrheit zugestimmt.
5. Auch die Installierung einer Tiroler Dameneinzelmeisterschaft im Schach wurde von allen für gut befunden. Im Zuge des 16. Schachopen in Wattens im heurigen Herbst wird diese Dameneinzelmeisterschaft das erste Mal durchgeführt.

Um 17.30 Uhr wurde der Landestag 2008 offiziell geschlossen. Der Präsident Hanspeter HASPINGER bedankte sich für die rege Teilnahme und die konstruktive Arbeit bei allen Tiroler Vereinen und den Vorstandsmitgliedern und wünscht allen eine erfolgreiche Saison 08/09.

Elo-Wertung (national) von Turnieren, die im Ausland gespielt wurden

Neu vorgelegt hat die technische Kommission des ÖSB durch Werner Stubenvoll die Richtlinien für die österreichische Elowertung von im Ausland gespielten Turnieren. Der Einsatz ist jedenfalls im Vorhinein auf ChessResults anzukündigen. Nach dem Turnier sind die Ergebnisse ebendort einzutragen. Wichtig ist dennoch der Besitz eines unterschriebenen Turnierberichtes zu Kontrollzwecken. Alle Details zu den Richtlinien gibt es unter Downloads bzw. per untenstehendem direkten Link.
(wk, Info/Richtlinien: Werner Stubenvoll) ---> Siehe HOMEPAGE des ÖSB!
=> Downloads
=> Richtinien Elowertung Auslandsturniere

TIROLER MANNSCHAFTSMEISTERSCHAFT 2007/08 - Schlussrunde in JENBACH - Nachbemerkungen


Im großen des VZ in Jenbach spielten die Landesliga, 1. und 2. Klassen der TMM07/08 ihre Schlussrunden.


Im kleinen Saal des VZ Jenbach waren die Gebietsklasseteams engagiert.

"Die Schlacht ist geschlagen!" - Mit der gemeinsamen Schlussrunde aller Spielklassen in Jenbach wurde am Samstag, 29.3.08 die heurige Mannschaftsmeisterschaft abgeschlossen. Die Organsiation für diese große Veranstaltung lag in den bewährten Händen des Schachklub Jenbach. Über 250 Schachspielerinnen und Schachspieler in 47 Mannschaften stellten das königliche Spiel noch einmal in den Mittelpunkt und wollten für ihr Team das Beste herausholen.

Einen etwas bitteren Nachgeschmack auf die heurige Meisterschaft hinterlassen die vielen Punkte, die auch bei der Schlussrunde wieder kampflos (wegen Nichantritts - Kontumaz) gegeben wurden. So waren in der Landesliga manche Mannschaften mit nur drei bzw. vier Spielern angetreten. Dies verfälscht das Meisterschaftsbild doch arg. Was der Grund für die vielen Ausfälle ist, konnte noch nicht ganz geklärt werden. Der Landesverband muss sich aber unbedingt mit diesem Problem bei den nächsten Sitzungen befassen und es auch bei der Jahreshauptversammlung zum Thema machen. Ist das Interesse am Schachsport kleiner geworden oder bringt eine Orientierung hin zum Spitzensport diese Entwicklung mit sich? Soll (muss) die Jugend noch mehr forciert werden? Vielleicht muss auch das Regelwerk des Tiroler Schachverbandes (TUWO - Tiroler Turnier- und Wettkampfordnung) neu überdacht werden? Ist die Punktevergabe (3 Punkte + Mannschaftspunkte für einen Sieg) der Grund - da nach ein paar Niederlagen der Abstand zu groß wird - für das sinkende Interesse? Sollte der Spielmodus (gemeinsame Runden für alle Klassen oder Einzelrunden) überdacht werden?

Die genaue Auf- bzw. Abstiegsfrage kann daher ebenfalls noch nicht endgültig geklärt werden, da einige Vereine angekündigt haben, sich aus diversen Meisterschaften (z.B. aus der 2. Bundesliga) zurückziehen zu wollen. Wie es also mit den Aufsteigern in die "Westliga" aussieht, ist noch nicht fix. Auf Tiroler Ebene hatten einige Vereine Probleme mit der Besetzungen aller ihrer Mannschaften in der zweiten Hälfte der Meisterschaft. So zog der SK ZIRL kurzfristig sein Team aus der 1. Klasse zurück, so dass die Meisterschaft der unteren Play-Off mit nur sieben Mannschaften zu Ende gespielt werden musste. (HE)

Hier nun die jeweiligen Meister und Platzierten der TMM07/08:

Landesliga

1. Jenbach 2. Kufstein 3. Rochade Rum
1. Klasse Aufstieg 1. SPG Hall/Mils 2. HAK/HAS 3. Absam
1. Klasse Abstieg 1. Rattenberg 2. Pradl 3. Wörgl
2. Klasse Aufstieg 1. Schwaz 2. Kufstein 3. Reutte
2. Klasse Abstieg 1. Jenbach 2. Langkampfen 3. IVB
Gebietsklasse Aufstieg 1. HAK/HAS 2. Kitzbühel 3. Schwaz

---> Siehe TABELLEN aller Klassen (chessresult)

Josef KREUTZ - Fernschachreferent für Tirol


Landesspielleiter
Josef Kreutz -
neuer Fernschachreferent
für Tirol beim ÖSB

Der Landesspielleiter des Landesverbandes Tirol wurde vom ÖSB zum Landesreferenten FERNSCHACH für Tirol eingesetzt. Falls es also Belange des Fernschachs in Tirol betrifft, ist ab sofort Josef KREUTZ zuständig:

FERNSCHACH - Referent für Tirol:
Kreutz Josef
6020 Innsbruck
Mozartstrasse 14
Tel.: 0676 4830292
eMail: j.kreutz@chello.at

Der neue FERNSCHACHREFERENT teilt mit: Im Hauptmenu auf der Schachhomepage des Landesverbandes wird ein "Menupunkt FERNSCHACH" eingerichtet. Dort werden Neuigkeiten, Ausschreibungen und Regelwerk bekannt gemacht: ---> Siehe Menüpunkt FERNSCHACH
Auch auf der Homepage des SK Olympisches Dorf können Ausschreibungen, Ergebnisse und Fernschachnachrichten abgerufen werden!


Ludwig HOLLMANN (SK Rattenberg) verstorben!

Liebe Schachfreunde,
es ist meine traurige Pflicht, euch über den plötzlichen und völlig unerwarteten Tod von Ludwig Hollmann zu informieren. Luggi war bis zuletzt voller Leidenschaft im Schachsport aktiv. Bitte um euer Verständnis, dass mir dazu weitere Worte einfach fehlen.
Johann Erhard (Obmann des SK Rattenberg)

Am 20. März 2008 verstarb Ludwig HOLLMANN, langjähriges Mitglied des SK Rattenberg, unerwartet im Alter von 79 Jahren. ---> Siehe Todesanzeige!
1. BUNDESLIGA - ABSAM schafft Klassenerhalt, ZILLERTAL muss absteigen; SK BADEN - MEISTER ---> Siehe Ergebnisse!

1. BUNDESLIGA 07/08
GM Goran DIZDAR Elo 2564
Brett 1 des SK Absam
Bester Tiroler des SK Absam
MK Michael GERHOLD Elo 2219
GM Szigurds LANKA Elo 2475
Brett 1 des SK Zilltertal
Bester Tiroler des SK Absam
FM Bernhard TABERNIG Elo 2323
---> Siehe BERICHT ÖSTERREICHISCHER SCHACHBUND Vom 13. bis 16. März 08 machte die 1. BUNDESLIGA SCHACH in Graz Station. Hier wurde die Meisterschaft der 1. Bundesliga Schach mit den Runden 8 bis 11 beendet. Den Meistertitel der 1. Bundesliga 07/08 holte sich überraschend der SK Advisory Invest Baden mit 40,5 und zwar punktegleich mit dem SK HOLZ DOHR aber mit dem Sieg in der direkten Begegnung. ABSAM schaffte durch einen hohen Mannschaftssieg gegen GLEISDORF (4,5:1,5) den ersehnten Klassenerhalt. Die besten Spieler der Absamer waren GM DIZDAR Goran (6 Punkte aus 10 Partien) und GM SCHMITTDIEL Eckhard mit 6,5 Punkten aus 11 Partien.

9. SK Absam (30,5/10)
Br.
Ti
Name
Elo
FED
Pkt.
1
GM
Dizdar Goran
2564
CRO
6,0
2
GM
Rotstein Arkadij
2548
GER
4,5
3
FM
Wegerle Joerg
2415
GER
4,5
4
IM
Kantorik Marian
2368
SVK
2,0
5
GM
Schmittdiel Eckhard
2417
GER
6,5
7
FM
Duer Werner
2272
AUT
2,5
8
MK
Gerhold Michael
2219
AUT
4,5

11. Mayrhofen/Zillertal (29/8)
Br.
Ti
Name
Elo
FED
Pkt.
2
GM
Lanka Zigurds
2475
LAT
5,5
3
IM
Gross David
2491
GER
4,5
4
GM
Maiwald Jens-Uwe
2484
GER
7,0
5
IM
Hausner Ivan
2394
CZE
2,0
7
FM
Tabernig Bernhard
2323
AUT
4,0
8
--
Schiestl Josef
2138
AUT
2,5
10
--
Platzgummer Fabian
2174
AUT
3,5
11
--
Eberharter Johann
2103
AUT
0,0

Leider am der SK MAYRHOFEN/ZILLERTAL arg unter die Räder und verlor alle vier Schlussrunden. Damit müssen die Tiroler leider den bitteren Weg in die 2. Bundesliga West antreten. Besonders die Niederlage in der letzten Runde tat besonders weh, da die direkte Begegnung gegen den Mitabsteiger KLAGENFURT mit 2:4 verloren ging. AUFSTEIGER aus dem Westen ist der SK JENBACH.

2. BUNDESLIGA WEST - SK Sparkasse JENBACH ist MEISTER; SK ROCHADE RUM - Vizemeister, SK WÖRGL 7. und SC SCHWAZ 8.

2.3.08


Von links nach rechts - stehend: IM Oliver LEHNER, GM Uwe BÖNSCH, Mannschaftsführer Johann DUFTNER, GM Philipp SCHLOSSER, Wilfried HÖLLRIGL
- sitzend: IM Thomas REICH, FM Helmut KLEISSL nicht im Bild: GM Markus STANGL

Der SCHACHKLUB Sparkasse JENBACH ist Meister der 2. Bundesliga West 08. Sensationell ist der Vorsprung vor dem Vizemeister 08, dem SK ROCHADE RUM, nämlich 13(!) Punkte. Die Schachspieler aus Jenbach erreichten insgesamt 56,5 Punkten, das sind 77,5% der möglichen Punkte. GM Uwe BÖNSCH und GM Philipp SCHLOSSER punkteten am öftesten. Beide erreichten 8 von 10 möglichen Punkten. IM Thomas REICH mit 7 aus 7 war prozentuell noch erfolgreicher. IM Oliver LEHNER auf Brett 1 holte 6 von 10 möglichen Punkten. Wilfried HÖLLRIGL (7/9), FM Helmut KLEISSL (4,5/9), GM Markus STANGL (4,5/5), FM Carlo MICHELI (0,5/1) und Ferdinand UNZICKER (1/1) komplettieren die starke Mannschaftsleistung des neuen Meisters. Damit ist JENABCH der AUFSTEIGER in die 1. Bundesliga Österreichs. Sollte den Jenbachern der Sieg in der Tiroler Landesliga gelingen, so wäre der SK JENBACH in der 1. und 2. Bundesliga Österreichs vertreten.

Aber auch die weiteren Tiroler Teams in der "Westliga" hielten sich ausgezeichnet. So wurde der SK ROCHADE RUM Vizemeister vor dem SK RANSHOFEN. Bester Vorarlberger Verein wurde der SK HOHENEMS II an fünfter Stelle. Der SK WÖRGL verlor die zwei letzten Partien und musste sich mit Platz 7 knapp vor dem SC SCHWAZ begnügen. Kein Tiroler Verein braucht daher abzusteigen. Fixabsteiger ist der SK DORNBIRN. Sollte ein Westverein von der 1. Bundesliga absteigen, dann muss auch der SK LUSTENAU in die Landesliga von Vorarlberg zurück.

---> Siehe Tabelle der 2. Bundesliga West!

SCHACHKLUB Sparkasse JENBACH LANDESLIGAMEISTER 2007/08

9.3.08

9,5 Punkte beträgt der Vorsprung vor der letzten Runde der Jenbacher Schachspieler in der Tiroler Landesligameisterschaft 07/08. Der SK JENBACH ist daher uneinholbar und schon eine Runde vor Schluss endgültig Meister. Der Vorstand des Vereines kann heuer sehr stolz auf eine äußerst erfolgreiche Saison 07/08 schon vor der Schlussrunde in JENBACH zurückblicken: MEISTER der 2. Bundesliga West und der damit verbundene AUFSTIEG in die 1. Division des österreichischen Schachgeschehens; MEISTER der LANDESLIGA TIROL und die damit erspielte Berechtigung, wieder ein Team in der 2. Bundesliga West einsetzen zu können; 1. Klasse TMM07/08 - 7. Platz in der Aufstiegsplayoff und 2. Klasse Tirol - 1. Platz in der Abstiegsplayoff sind Beweise erfolgreicher Spieler und einer hervorragenden Arbeit der Funktionäre des Vereines.
An zweiter Stelle platziert sich ein Verein, der in den letzten Jahren wieder große Anstrengungen unternommen hat, das Spitzenschach und den Nachwuchs zu fördern - der SK Hypobank KUFSTEIN. In der 9. Runde verloren die Kufsteiner zwar gegen die stark aufspielenden ABSAMER, aber trotzdem wird ihnen der 2. Platz kaum noch zu nehmen sein, der ja heuer auch den Aufstieg in die 2. Bundesliga bedeuten könnte - ein starker Aufsteiger, der die Meisterschaft sehr spannend gemacht hat. 5 bzw. 5,5 Punkte hinter den Kufsteiner rangieren der SK TELFS und der SK ROCHADE RUM.
Eine Riesensensation lieferte der SK KITZBÜHEL, der vor diesen Runden schon von vielen als Fixabsteiger abgeschrieben worden war. Aber wieder einmal muss man feststellen, das solche vorschnellen Bemerkungen, den "Kampfgeist" und alle Stärken dieser Teams aufwecken können. So gelang dem Schachklub KITZBÜHEL in der 10. Runde ein überzeugender Mannschaftssieg gegen den Heimverein SK ROCHADE RUM mit 4:2. Da der SK PRADL beide Partien (1:5 gegen ABSAM und 2:4 gegen REUTTE) verlor, überholten sie die Innsbrucker und belegen nun den 11. Platz der Landesliga.

--->
Siehe TABELLE und ERGEBNISSE der LANDESLIGA TIROL

Die letzte Runde aller Klassen wird in JENBACH im VZ am 29.3.2008 ab 14.00 Uhr ausgetragen. An diesem Tag spielen alle Klassen - also insgesamt 288 Spielerinnen und Spieler - die gemeinsame Schlussrunde!


LL Tirol 07/08: Erfolgreichster Spieler des SK Jenbach mit 7,5 Punkten aus 9 Partien - HOELLRIGL Wilfried

Ergebnisse der anderen Klassen Tirols: 1. Klasse-Aufstieg (nach 5 R.): HAK/HAS vor SPG HALL/MILS - 1. Klasse-Abstieg: RATTENBERG und WÖRGL führen; 2. Klasse/Aufstieg: SCHWAZ vor IMST - 2. Klasse/Abstieg: JENBACH vor LANGKAMPFEN und Gebietskl./Aufstieg: KITZBÜHEL vor HAK/HAS.

ACHTUNG - NEUE FÖRDERRICHTLINIEN für den SCHACHSPORT!

Unter dem Menüpunkt Förderunterlagen sind die genaue Richtlinien angeführt, wie ein Verein bei der Landesregierung und den Fachverbänden in Tirol um Subventionen ansuchen soll. Auch stehen entsprechende Formulare zum DOWNLOAD bereit. Die wichtigen Adressen und Websides sind hier angeführt. Besonders zu beachten sind die EINREICHFRISTEN!
>Siehe FÖRDERUNTERLAGEN

LOKALBERICHTE: Senioreneinzelmeisterschaft 08 in Innsbruck - SG Bretze HALL - Klubmeisterschaft 08

16 Senioren traten zur diesjährigen SENIOREN SCHACHMEISTERSCHAFT 08 in Innbruck an. Nach 7 Runden Schweizer System gewann den Bewerb ein Jenbach - Helmut ESTERHAMMER. Er erreichte 6 Punkte, gleich wie Erwin EDER vom SVI, hatte aber um einen halben BH-Punkt mehr. An dritter Stelle landete Jürgen KÄFINGER, der 5 Punkte erreichte. Die Turnierleitung lag in den bewährten Händen von Schiedsrichter Josef KREUTZ. (Foto und Bericht: KREUTZ Josef)
---> Siehe Ergebnisse!

Wieder einmal versuchte die SG-Bretze Hall mit ihrer Klubmeisterschaft eigene Wege zu gehen. Mit der Idee, Spieler der angrenzenden Vereine zur Haller-Klubmeisterschaft einzuladen, konnte ein interessantes und spannendes Turnier über 7 Runden Schweizer System veranstaltet werden. 16 Teilnehmer aus 4 verschiedenen Vereinen lieferten sich spannende Duelle, in der Embacher Gregor (Absam) als Sieger hervorging. Berchtold Axel und Berchtold Clemens erreichten die Ehrenplätze. Die anschließende Klubblitzmeisterschaft teilten sich Embacher Gregor und überraschend Wurzer Gerhard, der 3. Platz ging an Berchtold Axel (Bericht und Foto: Gerhard Wurzer)

1. SASCHA-HAAS-GEDENKTURNIER - Tiroler SCHNELLSCHACH Einzelmeisterschaft 08
Links im Bild sind Rainer HAAS, der Hauptinitiator (Vater des verstorbenen Buben) und Peter PESKOLLER (Obmann des SK Polizei Innsbruck). Sie eröffneten am Sonntag, 10.2.2008 das 1. Sascha-Haas-Gedenkturnier, das als Tiroler Schnellschach Einzelmeisterschaft 08 ausgeschrieben war. Zur größten Überraschung für die Organisatoren des Turnieres kamen nicht weniger als 92 Teilnehmer aus 16 vorwiegend Tiroler Vereinen. So wird diese Schachveranstaltung als eine der bemerkenswertesten und größten Turniere in die Tiroler Schachgeschichte eingehen und hoffentlich im nächsten Jahr eine Wiederholung finden. Bewundernswert war der Einsatz der gesamten Klubmannschaft des PSV, die motiviert und begeistert ans Werk ging und die vielen Schachspieler aus ganz Tirol sehr gut betreute. Der geräumige und schöne Mehrzwecksaal in der Hauptschule Hötting-West trug ebenfalls sehr viel dazu bei, dass diese Veranstaltung ein so großer Erfolg für den Polizeisportverein Innsbruck und Schach Tirol wurde. Die Turnierleitung lag in den Händen von Armin BAUMGARTNER, unterstützt vom Landesspielleiter Josef KREUTZ. Es wurden neun Runden "Schweizer System" nach den Schnellschachregeln gespielt. Hier nun die Ergebnisse: Sieger und damit Tiroler Meister im Schnellschach wurde Siegfried NATTER vom Schachklub TELFS, der einen Start-Ziel-Sieg hinlegte. Siegfried hat damit nicht nur die letzte Tiroler Einzelmeisterschaft gewonnen, sondern konnte bei diesem Turnier den Titel bestätigen. An zweiter Stelle landete der Wörgler Peter ASTL vor dem besten Jugendlichen Fabian PLATZGUMMER, der wieder einmal eindrücklich bestätigte, welch großes Schachtalent er ist. Fabian wurde auch gleichzeitig mit diesem tollen Ergebnis Schnellschachmeister des PSV Innsbruck. Den Jugendpreis (Fabian durfte ja nur einen Preis abholen!) holte sich Daniel SCHNEGG vom SK Landeck. Beste Dame wurde Christin ANKER, die auch die Wertung unter 2000 Elo gewann, so dass der Damenpreis an WFM Andrea MÜLLER vom PSV ging. Den Seniorenpreis (Ü60) erkämpfte sich Josef FERRARI vom SK Absam. Für alle(!) Teilnehmer hatte der Organisationsleiter Rainer HAAS Sachpreise bereitgestellt, die bei der Preisverteilung den Schachspielern übergeben wurden.
Herzliche Gratulation an den PSV, den Organisatoren, dem Schiedsgericht und allen Helfern, die diese Veranstaltung zu einem schachlichen Erlebnis machten!
---> ERGEBNISSE Chessresult
---> FOTOSHOW der VERANSTALTUNG
LANDESLIGA TIROL (7. und 8. Runde am 2. und 3. Feber 08 in Zirl)
Weiter ein sehr spannendes Rennen um den Titel zwischen dem SK Sparkasse JENBACH und dem SK Hypo Tirol Bank KUFSTEIN verspricht die Mannschaftsmeisterschaft der Landesliga Tirol in den drei noch ausstehenden Runden. Aber auch der SK TELFS und die Mannschaft des SK ROCHADE RUM geben sich noch nicht geschlagen.
Alle vier Teams gewannen am 7. Spieltag. Spannende Partien und Schach auf höchstem Niveau versprachen daher die Auseinandersetzungen der 8. Runde, denn es kam zu den Spitzenpaarungen SK JENBACH (1.) gegen den SK Rochade RUM (3.) und SK KUFSTEIN (2.) gegen den SK TELFS (4.). Der Schachklub aus Jenbach behielt gegen das Rumer Schachteam knapp mit 3,5:2,5 die Oberhand, während der SK Kufstein gegen die stark aufspielenden Telfer ein 3:3 erreichte. So sind diese vier Mannschaften noch immer gut im Rennen um den Titel eines Tiroler Landesligameisters 2008, obschon sich der SK JENBACH etwas abgesetzt hat und die besten Chancen für den Aufstieg in die 2. Bundesliga hat.

---> Siehe TABELLE und ERGEBNISSE der LANDESLIGA TIROL
2. BUNDESLIGA -WEST - 6. bis 8. Runde in Schwaz

Vom 25. bis 27. Jänner 2008 fanden drei Runden der 2. Bundesliga West in Schwaz, im Fuggersaal der Wirtschaftskammer Tirol, statt. Dabei gelang es dem SK Sparkasse Jenbach sich entscheidend von den Verfolgern abzusetzen. "Ich glaube, dass nach diesen drei erfolgreichen Runden der Aufstieg in die 1. Bundesliga Österreichs geschafft sein sollte!", so Duftner Johann, einer der Funktionäre des Schachklubs Jenbach. Alle drei Runden spielten die Jenbacher mit sehr starker Aufstellung (IM O. Lehner, GM Ph. Schlosser, GM U. Bönsch, GM M. Stangl, FM H. Kleissl und MK W. Höllrigl) und schafften sich damit einen beruhigenden Punktepolster vor dem Überraschungszweiten, dem SK Götzis, der 10(!) Punkte hinter dem SK Jenbach rangiert. Den dritten Platz - vor den Schlussrunden in Salzburg - belegt der zweite Tiroler Verein, der SK Wörgl. Die Wörgler haben aber schon 11 Punkte Rückstand auf den führenden SK Jenbach. Nicht so gut lief es dem veranstaltenden Verein, dem SC Schwaz. Am ersten Tag kamen die Schwazer Schachspieler wohl zu 1,5 Punkten gegen die übermächtigen Jenbacher, konnten am zweiten Tag sogar den SK Dornbirn 3,5:2,5 besiegen, mussten aber am dritten Tag eine bittere 2 : 4 Niederlage gegen den SK Götzis aus Vorarlberg hinnehmen. Damit sind die Schwazer noch nicht endgültig (9.) vor dem Abstieg gerettet, obwohl ja nur zwei Vereine absteigen müssen. Der SK Wörgl (3.) und der SK Rochade Rum (4.) hielten sich gut, haben aber keinerlei Aufstiegschancen mehr. Bei der Eröffnung am Freitag, 25.1.08 wurde eine Schachpersönlichkeit aus Wörgl geehrt - Siegfried Neuschmied (Siehe Bild, links) erhielt aus den Händen vom Schachpräsidenten Hanspeter Haspinger das offizielle Dekret über die Zuerkennung des Titels "Fidemeister (FM)". Schach-Tirol gratuliert zu dieser großen Leistung!
---> Siehe genaue Resultate und Tabelle auf dem Schachserver der "Wiener Zeitung"
---> Partien der Runden 6 - 8 im Chessbaseformat zum Download

OBERNBERGER SCHI- und SCHACHWOCHE
Ab Mittwoch, 23.1.2008 startete die 33. Schach- und Schachwoche. Diese traditionelle Schachveranstaltung wurde ursprünglich als DAMENSCHACHWOCHE installiert. Aber ab 1995 durften dann auch die Herren der Schöpfung bei dieser Schachwoche mitwirken. Die Gründerin Frau Ursula SCHNEIDER aus Hessen (D) veranstaltete allerdings heuer diesen Schi- und Schachurlaub in Obernberg am Brenner das letzte Mal. 26 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Österreich und Deutschland spielten im Gasthof Spörr in Obernberg am Brenner neun Runden "Schweizer" System. Gleichzeitig wurde Donnerstag, 13.1.2008 ein Langlaufrennen für die Teilnehmer an der Schachwoche veranstaltet.
Ergebnisse: 1. Erich Böhme (Hessen) 7,0 P. vor Florian Wiesbeck (Kärnten) 6,0 P. Den 3. Platz belegte Dieter Ratke aus Nordrhein-Westfahlen mit ebenfalls 6 Punkten. Weiters: Bayerl und Lenzhofer (Kärntern) 5,5 P. und Janek und Schuster (Steinach) mit 5,5 Punkten.
Am Freitag, 25.1.2008 traten die Vereinsspieler des SK Steinach im Gasthof Spörr zu einem Blitzschachvergleich an. Die Teilnehmer des Schachfestivals gewannen knapp mit 37,5:36,5 Punkten. Das Einzelblitzturnier entschied Herr Bayerl aus Kärnten für sich.

SCHACHRALLYE 2007 - ERGEBNISSE und GESAMTWERTUNG

Ergebnisse der Schachrallyes 2007
Bewerb
Veranst. 1 Veranst. 2 Veranst. 3 Veranst. 4 Veranst. 5 Veranst. 6 Siegerehrung
Siehe unten!
Schnellschach
Landeck Kramsach Kufstein Absam Imst Schwaz BLITZTURNIER
Gruppe A
Landeck Kramsach Kufstein Absam Imst Schwaz
Gruppe B
Landeck Kramsach Kufstein Absam Imst Schwaz
          Bilder Bilder Bilder
 
Gesamtwertung   2007
--> A Turnier
--> B  Turnier
Gesamtwertungen in den verschiedenen Klassen: (Download)
U 8 - Männlich
U 10 - Männlich
U 8 - Weiblich
U 10 - Weiblich
1.Müller Raphael
1.Nagler Wachtang 1.Dalnodar Martina 1.Griesser Romana
2.Atzl Florian 2.Kaschka Jonas 2.Eichhorner Isabella 2.Lupinski Vanessa
3.Müller Christoph 3.Lindner Johannes 3.Schnitzer Jutta 3.Jäger Jessica
 
U 12 - Männlich
U14 - Männlich
U 12 - Weiblich
U 14 - Weiblich
1.Binder Moriz 1.Liao Kevin 1.Schnegg Anna-Lena 1.Dornauer Christine
3.Gerhold Florian 2.Lettenbichler Marco 2.Gerhold Doris 2.Spiss Carina
2.Wett Valentin 3.Kluckner Manuel 3.Zangerle Jasmin 3.Haas Sara

1. BUNDESLIGA in JENBACH (10.-13.1.2008)
Die Veranstaltung wurde wieder vorbildlich vom Schachklub Sparkasse Jenbach - insbesondere von Hanspeter HASPINGER und Hans DUFTNER - vorbereitet und organisiert. Auch eine LIVE-Übertragung im Internet war wieder installiert worden.
Unterschiedlich lief es für die Tiroler Teams bei den vier Runden im VZ Jenbach. Der SK ABSAM war in Jenbach der erfolgreichere Club und erreichte vier Unentschieden, wobei GM SCHMITTDIEL Eckhard mit drei aus vier Punkten der erfolgreichste Absamer war. Viele Punkte - insgesamt 4(!) - erreichten die beiden Tiroler im Team vom SK Absam: MK GERHOLD Michael 2,5 aus 3 Partien und FM DÜR Werner mit 1,5 aus 2 Spielen (Sieg gegen IM KNOLL). Der Schachklub ZILLERTAL verlor drei der vier Partien. Bester Zillertaler Spieler war FM TABERNIGG Bernhard mit 2,5 aus 4 möglichen Punkten. Leider brachte dieses Mal SCHIESTL Josef seine Partien nicht zu einem guten Ende, obwohl er bei allen die klar bessere Stellung hatte. Am Samstag, 12.1.08 kam es zur direkten Begegnung zwischen ABSAM und ZILLERTAL, die nach harten schachlichen Auseinandersetzungen 3:3 endete. Zwei Siege für Zillertal (GM MAIWALD gegen FM WEGERLE und FM TABERNIG gegen IM KANTORIK), zwei Siege für ABSAM (GM SCHMITTDIEL gegen PLATZGUMMER Fabian, MK GERHOLD gegen EBERHARTER Johann) und zwei Unentschieden an den beiden Spitzenbrettern (GM LANKA gegen GM DIZDAR, IM GROSS gegen GM ROTSTEIN) zeigen, dass "voll" gespielt wurde. Leider konnten sich beide Mannschaften noch nicht entgültig aus der Abstiegszone befreien, sodass die letzten vier Runden die Entscheidung im Abstiegskampf bringen müssen. Hier hat der SK ABSAM die etwas "leichtere" Auslosung als die ZILLERTALER, die noch gegen die beiden führenden Vereine HOLZ DOHR, SK BADEN, dem Fünftplatzierten SK MARIA SAAL und gegen den 10. SC Die KLAGENFURTER antreten müssen, während ABSAM wohl auch die topplatzierte Mannschaft des SK HOLZ DOHR als Gegner hat, aber dann gegen den 6. (SK STYRIA GRAZ), gegen den 11. (ASVÖ PAMHAGEN) und gegen dem Letzten (RbEJ GLEISDORF) antreten muss. Natürlich hofft ganz Schach-Tirol, dass beide Mannschaften den Klassenerhalt schaffen werden!
==> zu den SCHACHRESULTATEN der 1. BUNDESLIGA
==> KOMMENTARE zur BUNDESLIGA und PARTIENDOWNLOAD

PREISVERTEILUNG der SCHACHRALLYE 07 - BLITZTURNIER
Präsident HASPINGER Hanspeter und Jugendreferentin Mag. Karin SCHNEGG luden die drei Erstplatzierten jeder Altersgruppe der Schachrallye 07 zur Siegerehrung nach Jenbach ins VZ ein. Anschließend fand ein BLITZTURNIER für die Jugendlichen statt, das Herr KREUTZ Josef leitete, der auch über alle Schachrallyeveranstaltungen die "Oberaufsicht" hatte. Die drei Bestplatzierten jeder Gruppe dürfen bei den Tiroler Schüler- und Jugendmeisterschaften in den Semesterferien (voraussichtlich in Mils bei Hall) mitspielen und können sich dort für die österreichischen Meisterschaften qualifizieren (Genaue Ausschreibung folgt!)
Das BLITZTURNIER gewannen - wie erwartet - die Brüder SCHNEGG (Daniel vor Martin) und vor DALNODAR Bernhard - alle drei vom SK LANDECK. Damit kann man erkennen, welcher Verein im Moment in Tirol wohl die erfolgreichste Jugendarbeit leistet (Im Bild die Jugendreferentin des Tiroler Schachverbandes und Trainerin der Landecker SchülerInnen und Jugendlichen).

---> Ergebnisse der SCHACHRALLYE 2007 unter dem Menüpunkt SCHACHRALLYE!
---> Ergebnisse BLITZTURNIER in JENBACH
---> Siehe Fotos PREISVERTEILUNG und BLITZTURNIER

Zum Gedenken an Rudolf BIECHL (SK Absam)
Herr Rudolf Biechl verstarb am 5.Jänner 08 im 75.Lebensjahr. Er war seit 1950 Mitglied beim Schachklub Absam. Bis es die schwere Krankheit nicht mehr zuließ, spielte er immer bei der Tiroler Mannschaftsmeisterschaft mit. Er war bis Ende der Siebzigerjahre einer der stärksten und auch verlässlichsten Spieler des Schachklub Absam und Tirols. Er war Tiroler Jugendmeister, mehrfacher Klubmeister, und im Jahr 1957 schaffte er den Tiroler Meistertitel. Er war ein feiner, angenehmer Spieler - für ihn war das Schachspiel eines seiner größten Hobbies. Der Schachklub Absam verliert mit Herrn Rudolf Biechl sein langjährigstes und treuestes Mitglied (R. Anegg; SK Absam)
SCHÜLER- und JUGENDLANDESMEISTERSCHAFT 2008

In den Semesterferien 2008 finden die Tiroler Schüler- und Jugendlandesmeisterschaften im Schach (voraussichtlich in Mils bei Hall) statt. Die genaue Ausschreibung folgt noch auf unserer Homepage! Um die Einteilung der Gruppen für diese Meisterschaften zu erleichtern, bittet die Jugendreferentin Mag. Karin SCHNEGG sich bei ihr zu melden, falls von den qualifizierten SchülerInnen und Jugendlichen jemand in einer höheren Gruppe spielen möchte. Dies sollte bis zum 13. Jänner 2008 (Preisverteilung der Schachrallye in Jenbach) erfolgen. Die Jugendreferentin bittet um ein kurzes Mail!
Mailadresse der Jugendreferentin ---> Karin SCHNEGG oder Tel.: Tel. 0650-6805701
  • GERHOLD Florian gewinnt Bewerb U10 bei der Schacholympiade in Feldkirch
  • Ergebnisse Dreikönigsschnellschachturnier in Vorarlberg
52. DREIKÖNIGSBLITZTURNIER 08 in Schwaz (6.1.2008)
Zu diesem traditionellen Blitzturnier fanden sich heuer 45 Teilnehmer ausschließlich aus Tirol ein. Schachpräsident Hanspeter Haspinger und der Obmann des SC Schwaz Fuchs Stefan, die dieses traditionsreiche Turnier eröffneten, stellten fest, dass die beiden Turniere in Jenbach (Ude-Gedächtnisturnier) und in Schwaz (Dreikönigsblitzturnier) wohl die größten Blitzturniere Westösterreichs seien.
In drei Finalgruppen A,B und C wurden dann die Sieger und Platzierungen ermittelt. FUCHS Georg vom veranstaltenden Verein SC Schwaz entschied nach insgesamt 25 Runden ganz knapp (nur durch die bessere zweite Wertung getrennt) das 52. Schwazer Dreikönigsblitzturnier 2008 vor HÖLLRIEGL Wilfried vom Nachbarverein SK SPARKASSE Jenbach und dem Jugendspieler PLATZGUMMER Fabian für sich. Die Gruppe B gewann TEKAC Jusuf vom Schachklub HAK/HAS Innsbruck vor ERHARD Jakob (SK RAIKA Rattenberg) und MITTEREGGER Johann vom SK Innsbrucker Verkehrsbetriebe. In der Gruppe C setzte sich MOTZ Markus (SVI) vor GAPP Roland vom SK RAIKA Rattenberg und EITERER Nikolaus (SK HAK/HAS)
durch.


 

© LV Tirol
(Admin H. Erlacher)