Letzte
Aktualisierung:
Kalender
Landesverband
Tirol

Vereinsregister:
ZVR: 001791804



CHRONIK 2016

17. HANS-EDUARD-UDE-GEDENKBLITZTURNIER 2016 Jenbach

Mit einem Schwazer Doppelerfolg - IM Bernhard BAYER vor Moriz BINDER - endete das traditionelle Jenbacher Blitzturnier am Stefanietag 2016. Insgesamt nahmen an der Gedenkveranstaltung für den verdienten Funktionär und Schachstrategen Hans-Eduard UDE 24 Spieler aus Tirol und Bayern teil. In zwei Gruppen in Vor- und Finalrunden wurden insgesamt 484 Partien gespielt bis Turnierleiter und Obmann des veranstaltenden Vereines SK Sparkasse Jenbach zur Siegerehrung rufen konnte.

> Siehe FOTOS der VERANSTALTUNG in JENBACH
> ERGEBNISSE auf ChessResults: GRUPPE A - GRUPPE B
Vorrunden A - Vorrunden B
Finale GRUPPE A
Finale GRUPPE B
1
IM
Bayer Bernhard
2408
Schwaz
9
43,3
2
Binder Moriz
2194
Schwaz
9
41,3
3
GM
Schlosser Philipp
2574
Jenbach
9
39
4
Tafertshofer Matthias
1981
Sk Weilheim
7,5
28,3
5
Erhard Jakob Ing.
2064
Rattenberg
7
30,5
6
FM
Neuschmied Siegfried
2162
Kufstein
7
26,5
7
Urankar Hans-Peter
2166
Unterhaching
6,5
23,8
8
Erlacher Herbert
1791
Schwaz
3
12
9
Obradovic Zoran
1920
3
5
10
Ranner Stefan
1789
Schwaz
2
4
11
Braun Georg
1590
Tu Wien
2
3
12
Schwarz Benedikt
1611
Absam
1
3
1
Mitteregger Johann
1801
Innsbrucker Verkehrsb.
10
48,5
2
Schmadl Gerald
1700
 
9
42
3
Gapp Roland
1889
Schachklub Rattenberg
7,5
34
4
Pellizzari Sebastian
1739
Schwaz
7
28,5
5
Zischg Johannes
1603
Sparkasse Jenbach
7
27
6
Esterhammer Helmut
1638
Sparkasse Jenbach
6
27
7
Moser Max
1597
Sc Mils
5,5
17,5
8
Moser Bernhard
1000
 
5
20,5
9
Hirzinger Andreas
1441
Schwaz
4
14
10
Guseck Markus
1351
Sparkasse Jenbach
3
6
11
Kröll Dominik
1000
Sparkasse Jenbach
1,5
6,25
12
Sandic Oliver
1023
Sparkasse Jenbach
0,5
0,75

UMFRAGE des LANDESVERBAND

Um ein besseres Verständnis über die Vorstellungen der Spieler zur Tiroler Einzelmeisterschaft zu bekommen; haben wir eine Umfrage gestartet. Das Ergebnis ist im Anhang zu finden. An der Umfrage  beteiligten sich insgesamt 56 Personen.
Die Auswerung ergab:
31 Spieler waren für ein Open (nur für Spieler die berechtigt sind an der TEM teilzunehmen)
16 Spieler zogen ein geschlossenes Turnier vor
08 Spieler votierten für ein Einladungsturnier.
> Siehe ERGEBNIS der UMFRAGE

Die Erfahrungen der letzten Jahre haben aber gezeigt, dass ein Open - speziell von elostärkeren Spielern nicht angenommen wird. Das hat dazu geführt, dass der Landesverband als Veranstalter drei Jahre hintereinander  nur 16 bzw. 18 Teilnehmer hatten. So kam der Entschluss zustande, die Tiroler Einzelmeisterschaft so wie letztes Jahr in folgender Form auszuschreiben:

  • Einladungsturnier für die 7 ELO stärksten Spieler + dem Sieger des vorjährigen Open
  • Open für alle anderen Spieler, die berechtigt sind, an der Tiroler Einzelmeisterschaft teil zu nehmen.
  • Frauenturnier
  • Eigenes Seniorenturnier Ü50 und Ü 65

Zeitpunkt: 19. bis 21.5.2017 und 25.bis 28.5.2017
Ort:
Veranstalter wird gesucht. Sollte sich kein Verein finden, der diese Einzelmeisterschaften austragen will oder kann, finden die Turniere wieder in Jenbach statt.

Zum Thema "Internationales Open":
Ich werde immer wieder darauf angesprochen warum es in Tirol kein internationales Open gibt. Ich möchte anmerken, dass die meisten Open in Österreich nicht von den Landesverbänden veranstaltet werden und glaube auch, dass der Tiroler Landesverband damit überfordert wäre. Die Veranstalter sind fast immer Vereine oder Personengruppen. Trotzdem möchte ich versuchen wieder ein internationales Open in Tirol zu installieren. Dies wird nur in Zusammenarbeit mit einem Verein oder einer Personengruppe möglich sein. Sollte es interessierte Vereine oder Personen geben bitte ich diese sich bei mir zu melden. Jedenfalls werden wir dieses Thema bei der nächsten Vorstandssitzung ausführlich diskutieren.

Zum Schluss wünsche ich Euch und Euren Familien ein frohes Fest und das allerbeste für das neue Jahr.
Johannes Duftner (Präsident des LV Tirol)


SCHÜLER- und JUGENDFÖRDERUNG vom LANDESVERBAND

Ab 2013 wird die Jugendarbeit der Vereine vom Landesverband direkt gefördert, mit dem Ziel, dass jeder aktive Verein in den Genuss einer Unterstützung kommen soll. Im Jahr 2016 wurde die Förderung umstrukturiert und in Summe auch erhöht um auf die erhöhten Mitgliedsbeiträge für Kinder und Jugendliche zu reagieren.

Die Art der Förderung:

  1. BASISFÖRDERUNG: pro Schüler oder Jugendlichen (Stichtag: 01.01.2016), der für den Verein beim ÖSB/LV Tirol gemeldet ist - 4 € pro Jahr
  2. WETTKAMPFFÖRDERUNG: Pro Einsatz eines gemeldeten Jugendlichen in der TMM - 2 €
  3. LEISTUNGSBEZUG: Diese Förderung ergeht an die 1. und 2. Platzierten der Tiroler Schülermeisterschaften U8 bis U14 (jeweils Mädchen und Burschen).
    1. Platz: € 30; 2. Platz: € 15,-.

WIE WIRD DIE FÖRDERUNG BEANTRAGT?
Die Förderung wird mittels eines eigenen Formulars beantragt. Zu den jeweiligen Förderpunkten sind folgende Dokumente beizulegen:

  • Zu Punkt 1: Liste mit gemeldeten SpielerInnen U8 – U18 zum Stichtag 01.01.2016
  • Zu Punkt 2: Liste mit Einsätzen der Jugendlichen mit Angabe der Liga und Spieldatum
  • Zu Punkt 3: Sporttauglichkeitsuntersuchung.
    Die ausgefüllten Karten müssen an Jugendreferntin Ina ANKER geschickt werden. Diese müssen dem Antrag nicht beigelegt werden.
Alle Dokumente müssen per Post an den Kassier Ranner Stefan; Fiecht – Pax 26; 6134 Vomp gesendet werden.
Spätest mögliche Einreichfrist: 31.Jänner.2017

> Siehe AUSSCHREIBUNG JUGENDFÖRDERUNG LV TIROL
> ANTRAGSFORMULAR für JUGENDFÖRDERUNG
> Siehe auch die Seite FÖRDERUNGEN

BETRIFFT: SPORTUNTERSUCHUNGEN:
Wie bereits in diversen Medien kommuniziert startet Tirol in der kommenden Woche mit der schrittweisen Einführung der ELGA (= elektronische Gesundheitsakte). Als Landesinstitut und Teil der Tirol Kliniken, werden künftig auch Daten des ISAG (Institut für Sport- Alpinmedizin Gesundheitstourismus) automatisch auch in Ihrer ELGA gespeichert. In einem ersten Schritt handelt es sich um Labor- und Radiologie Daten.
Aufgrund diverser Diskussionen in der Vergangenheit rund um das Thema ELGA möchte wir klar festhalten, dass die ELGA keine Erfindung des ISAG, sondern eine Vorgabe des Bundesministeriums ist.
Es liegt auch in der EIGENVERANTWORTUNG eines jeden EINZELNEN sich über ELGA zu informieren und selbst zu entscheiden, was mit den Daten in welcher Form geschehen soll - siehe Schreiben anbei.
Denken Sie also daran, wenn Sie künftig  einen Untersuchungstermin am  ISAG wahrnehmen, dass gewisse medizinische Daten zusätzlich auch in IHRER elektronischen Gesundheitsakte gespeichert werden. Wenn Sie das nicht möchten informieren Sie sich vorab, welche Möglichkeiten Sie haben sich zu entscheiden und geben Sie ihre Entscheidung bei der Aufnahme am ISAG bekannt.
Alle Informationen zu ELGA finden Sie kompakt im angehängten Schreiben sowie ausführlich unter: https://www.elga.gv.at/index.html

Mag.(FH) Simon Haslinger
Ambulanzleitung
Tirol Kliniken GmbH - Institut für Sport-, Alpinmedizin und Gesundheitstourismus (ISAG)
Anichstrasse 35; A-6020 Innsbruck
T +43-512-504-23474
simon.haslinger@tirol-kliniken.at
Web: http://isag-sportmedizin.at


13. JUGENDSCHACHRALLYE 2016 - Schlussveranstaltung in Schwaz

Am Samstag, 17. Dezember 2016 fand das 6. und letzte Turnier der Jugendschachrallye 2016 in Schwaz in der Neuen Mittelschule statt. Bei besten Bedingungen - wunderschöner Saal, genug Platz für Analysen und Erholung zwischendurch für Kinder und Jugendliche, reibungsloser Ablauf, beste Bewirtung aller Teilnehmer durch die Funktionäre und Helfer des SC Schwaz - konnte der Schiedsrichter Stefan RANNER nach fast 10 Stunden Turnierzeit zur Siegerehrung rufen. Die Jugendreferentin Ina ANKER und Landesverbandspräsident Johannes DUFTNER übernahmen dann auch die Übergabe der Preise an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Auch der Bürgermeister der Stadt Schwaz Dr. Hans LINTNER ließ es sich nicht nehmen, einen Sprung bei der Jugendveranstaltung vorbeizuschauen, die in den von der Gemeinde Schwaz wirklich toll erneuerten Räumlichkeiten der Hauptschule stattfanden.
Insgesamt waren 53 Kinder und Jugendliche zu dieser letzten und entscheidenden Schachrallye angetreten, um sich für die Qualifikation zur Tiroler Schüler- und Jugendmeisterschaft 2017 wichtige Punkte zu holen. Auch eine Schnellschachgruppe, an der sich Betreuer und interessierte Schachspieler beteiligen konnten, wurde gespielt. Daran nahmen zehn Personen teil.

Hier nun die Ergebnisse:
Die GRUPPE A konnten dieses Mal zwei Mädchen gewinnen. Eine "Schachamazone" aus Bozen Samatha Nicole PAPARELLA, die bei der Tiroler Schachschule Innsbruck gemeldet ist, erreichte 4,5 von 5 möglichen Punkten und gewann damit den Bewerb vor der Jugendlichen Belma SAKIC vom SK Bretze Hall. Der beste männliche Teilnehmer - Quentin HALLER Tiroler Schachschule) - folgte mit 4 Punkten an der 3. Stelle. Mit 3,5 Punkten rangieren 5 Jugendliche auf den folgenden Plätzen: Stefan LEITL (Tiroler Schachschule), Johannes LERCH (Völs&Hak Ibk), Andreas HIRZINGER (SC Schwaz), Michael SCHÖPF (SK Bretze Hall) und Lukas KASTICKY (Schach ohne Grenzen) - 30 Teilnehmer.
In der GRUPPE B (Kinder unter 10 Jahren) waren 23 Schülerinnen und Schüler angetreten. Es gwann Clemens LERCHL vom SK Vaterstetten mit 4,5 Punkten vor drei Spielern mit 4,0 Punkten: Johannes WEISS (Schach ohne Grenzen), Valentin BERTEL (VfJ Kundl) und Gan-Erdene NARANKHUU vom SK Bretze Hall. Das beste Mädchen Sarah PRIMUS belegte den guten 6. Platz mit 3,5 Punkten.

> Siehe weitere FOTOS der VERANSTALTUNG in SCHWAZ

Die GESAMTWERTUNG nach 6 Turnieren der JUGENDSCHACHRALLYE 2016:
> GESAMTWERTUNG GRUPPE A
> GESAMTWERTUNG GRUPPE B
MU8
1. Sarah PRIMUS
2. Leefke GISELBRECHT (SK Bregenz)
3. Laura ALBRECHT
U8
1. Gand-Erdene NARANKHUU (SK Bretze Hall)
2. Justus LERCHL (SK Vaterstetten)
3. Seki KIRAC (Schach ohne Grenzen)
MU10
1. Katharina LASER
2. Sandra ZEDROSSER (Tiroler Schachschule)
3. Sarah HORN (Salzburg)
U10
1. Clemens LERCHL (SK Vaterstetten)
2. Johannes WEISS (Schach ohne Grenzen)
Robert KRUCKENHAUSER (VfJ Kundl)
MU12:
1. Timea VIDA (Holy Mils)
2. Tanja TAXER (Holy Mils)
3. Magdalena PRIMUS (SC Schwaz)

U12
1. Gro TUMANYAN (Völs&Hak Ibk)
2. Andreas HIRZINGER (SC Schwaz)
3. Quentin HALLER (Tiroler Schachschule)

MU14
1. Miriam WURZER (SK Bretze Hall)
2. Angelina ZHBANOVA (SK Jenbach)
3. Thersa PRIMUS (SC Schwaz)
U14
1. Michael SCHÖPF (SK Bretze Hall)
2. Victor NAT (Tiroler Schachschule)
3. Paul HIRNSCHALL (Tiroler Schachschule)
MU16
1. Belma SAKIC (SK Bretze Hall)
U16:
1. Stefan LEITL (Tiroler Schachschule)
2. Lukas KASTICKY (Schach ohne Grenzen)
3. Manuel PRESETSCHNIK (SK Langkampfen)

Es wird aber angedacht, den Modus der Schachrallyeturnier Zu überdenken, den 5 Runden zu je 2 Stunden Bedenkzeit an einem Tag zu spielen, ist besonders für die U8, U10 und U12 - Gruppen an der Grenze des Möglichen. 10 Stunden volle Konzentration ist selbst für Erwachsene sehr schwierig. Nun wird sich die Tiroler Jugendreferentin Ina ANKER bei Betreuern, Trainern der Vereine umhören und Ideen sammeln, um vielleicht einen günstigeren Modus für die Schachrallyeveranstaltungen zu finden.

WFM SCHNEGG Anna-Lena STAATSMEISTERIN 2016 im Blitzschach

Bei den österreichischen Einzelmeisterschaften 2016 im Blitz- und Schnellschach, die am 10. und 11. Dezember 2016 in Hartkirchen in Oberösterreich ausgetragen wurden, waren auch zwei Tiroler dabei. Besonders für WFM Anna-Lena SCHNEGG verliefen diese Staatsmeisterschaften sehr erfolgreich. Sie gewann im Blitzschach die Frauenwertung und darf sich nun zumindest ein Jahr lang "Österr. Blitzschachmeisterin" nennen. Im Schnellschach belegte sie den ausgezeichneten 3. Platz.
IM Fabian PLATZGUMMER wurde beim "Blitzen" 23. und beim Schnellschach schaffte er unter den 66 Teilenhmerinnen und Teilnehmern den guten 8. Platz.

BLITZSCHACH (Bericht ÖSB):
Im Blitzschachbewerb gewinnt Andreas Diermair gestern mit 9,5 Punkten aus 11 Partien vor David Shengelia (9). Beide bleiben ungeschlagen und legen einen Respektabstand zum Rest des Feldes. Den dritten Platz holte überraschend Philipp Eöckl dank besserer Feinwertung vor Christoph Menezes. Beide erzielten jeweils acht Punkte. In den Top-10 sind weiters Florian Schwabeneder, Aco Alvir, Mario Schachinger, Florian Mostbauer, Khaled Mahdy und Reinhard Bachler (alle 7,5). Staatsmeisterin der Frauen wird Anna-Lena Schnegg mit sechs Punkten vor Annika Fröwis (6) und Barbara Teuschler (5,5). 
SCHNELLSCHACH:
Vier Spieler brachten es auf 7 Punkte und waren in der Endwertung nur durch die Zweit- bzw. Drittwertung getrennt.
1. und Staatsmeister 2016 wurde IM Aco Alvir, vor FM Florian Schwabeneder, IM Khaled Mahdy und Ckristoph Menezes. Anna-Lena Schnegg brachte es auf 4,5 Punkte und wurde 3. hinter WFM Anika Fröwis (5,5 P.) und WFM Barabara Teuschler (5,0 P.)

ERGEBNISSE: BLITZSCHACH, SCHNELLSCHACH


Ankündigung: Universitäts- und Hochschulmeisterschaften im Schach 

Von Donnerstag,  9. Februar bis Sonntag, 12. Februar 2017 finden in Graz die "Österreichischen Universitäts- und Hochschulmeisterschaften im Blitz- und Schnellschach" statt. Spielberechtigt sind alle Studierenden und Angestellten einer österreichischen Universität bzw. alle HochschülerInnen und Angestellten einer österreichischen Hochschule.
Es werden drei Bewerbe ausgetragen: Blitzschach Mannschaft, Schnellschach Mannschaft und Blitzschach Einzel, wobei die Mannschaftsbewerbe in 4er-Teams gespielt werden. Genauere Informationen können der Ausschreibung entnommen werden.

Der ursprünglich im Jahr 2015 in Tirol initiierte Wettbewerb erlebt in Graz bereits seine dritte Auflage und freut sich mittlerweile über österreichweite Bekannt- und Beliebtheit. Bemerkenswert dabei ist die rege Beteiligung zahlreicher Studierender von verschiedenen Universitäten aus dem ganzen Land, die jährliche Austragung in einer anderen Universitätsstadt und die Organisation, die nach wie vor fast ausschließlich in den Händen schachbegeisterter StudentInnen liegt!

Auch die SchachspielerInnen der Tiroler Universitäten und Hochschulen waren bislang jedes Jahr mit mindestens einem Team bei den Meisterschaften vertreten und natürlich soll das auch im Jahr 2017 wieder so sein! In diesem Sinne sind alle Interessierten sind herzlich eingeladen sich mit Christin Anker (anker.christin@gmail.com bzw. +43 650/9430598, Koordination der Tiroler Teams) in Verbindung zu setzen oder direkt bei Kevin Wimmer (Wimmer.Kevin9@web.de bzw. +43 650/4150291, Organsation der Veranstaltung in Graz) anzumelden.

> Genaue AUSSCHREIBUNG zum DOWNLOAD!


BERICHT KADERTRAINING JUGEND

Das letzte Jugend-Kader-Training in diesem Jahr sorgte im Vorfeld für ein wenig Turbulenzen: kurzfristig stand GM Philipp Schlosser nicht zur Verfügung und somit machte sich Jugendreferentin Ina Anker „über Nacht“ auf die Suche nach Ersatz. An dieser Stelle ein großes Danke schön an Kadertrainer FM Günther Wachinger und an FM Siegried Neuschmied, die beide so flexibel einsprangen!
In den Vereinsräumlichkeiten des Jugendschachklubs Kundl fand dann am Samstag das Training der Gruppe B und der TASI statt: Taktik, Zentrumsformation und Endspiel-Basics standen mit Günther auf dem Programm.
Zum Sonntagstraining der Gruppe A meint Siegi: „Heute durfte ich den Tiroler A-Kader trainieren, vier talentierte Nachwuchsspieler – Superburschen :-). Nur eine kleine Blindaufgabe und ich merkte, dass ich gefordert sein würde. Wir haben u.a. versucht, der Stellung gerechte Züge und Pläne ohne Theorie und ohne Engine zu finden.“ (Fotos u Text Ina Anker)  


GESAMTWERTUNG JUGENDSCHACH in ÖSTERREICH
Das Jahr 2016 war für den Tiroler Schachnachwuchs recht erfolgreich. So kann die Jugendreferentin Ina ANKER stolz auf die Jahresbilanz im Vergleich mit den anderen Bundesländern Österreichs blicken. Das Tiroler Nachwuchsteam rangiert an dritter Stelle der Medaillenbilanz 2016. Gezählt wurden alle österreichischen Einzelmeisterschaften (Turnierschach, Schnell- und Blitzschach). Souverän an der Spitze mit den meisten Spitzenplatzierungen ist das Bundesland Wien zu finden: (31 Medaillen - 15 in Gold, 6 in Silber und in 10 Bronze). Dahinter folgen Vorarlberg (5/1/4) und Tirol (4/3/2). Beim Tiroler Nachwuchsteam ragen heuer besonders die Mädchen heraus: Chiara POLTERAUER, Sarah PRIMUS und Angelina ZHBANOVA holten die Medaillen für unser Bundesland.
Schach Tirol gratuliert dem erfolgreichen Nachwuchs und bedankt sich bei der Jugendreferentin Ina ANKER , die gewaltigen Einsatz gezeigt und vorbildliche Arbeit geleistet hat!

> GESAMTMEDAILLENSPIEGEL JUGEND ÖSTERREICH

53. offene SCHWAZER STADTMEISTERSCHAFT 2016
Die 53. offene Schwazer Stadtmeisterschaft wurde am Freitag, 2.12.2016 mit der 5. Runde abgeschlossen. Das Turnierende hätte um ein Haar verschoben werden müssen, da der Turniersaal im Franziskanerkloster Schwaz mit einer Weihnachtsfeier besetzt war. Durch gewaltigen Einstz des Obmannes Stefan RANNER und Moriz BINDER konnte nach kurzer Zeit ein Ersatzlokal in Fiecht (kleiner Pfarrsaal) gefunden werden.
Die letzte Runde brachte dann noch einmal Spannung pur. In einer mehr als fünfstündigen Partie auf "Biegen und Brechen" konnte sich Moriz BINDER schließlich durchsetzen. Er bezwang seinen Vereinskollegen Christof KONDRAK. In einer bis zum Schluss (0.30 Uhr!) spannenden Partie, die sehr taktisch von beiden Seiten geführt wurde, musste schließlich der Seniorenmeister S50 dem "Jungen" (U20) die Hand reichen und zum Stadtmeistertitel 2016 gratulieren - STADTMEISTER 2016 - Moriz BINDER. An zweiter Stelle platzierte sich mit einem Sieg gegen Josef FRITZ (SK Wattens) der Schwazer Michael GRUBER. Er war auch der einzige Spieler, der dem Sieger einen halben Punkt abringen konnte.
Eine kleine Überraschung gab es bei der Partie Michael AMPFERER gegen Georg KARRER, bei der es um den 3. Platz ging. Hier setzte sich die Nummer 6 des Turnieres - der Rattenberger Michael AMPFERER - gegen den Langkampfner Georg KARRER (Nr. 4) durch und konnte mit diesem Sieg den Podestplatz erreichen.
Bei der Schwazer Stadtmeisterschaft 2016 waren insgesamt 22 (!) Spieler aus 9 Tiroler Vereinen dabei!
> Siehe ERGEBNISSE auf CHESSRESULT
> Siehe auch FOTOS der VERANSTALTUNG

Österreichische. Bundesländer Mannschaftsmeisterschaft der Jugend 2016
  • TIROL 4. beim österr. Jugendteambewerb
  • 4 x GOLD 1 x SILBER und 1 x BRONZE bei den BEWERBEN SCHNELLSCHACH
  • und BLITZSCHACH
    Im Fuchspalast in St. Veit an der Glan fand am Freitag, dem 18.11. die BLMM der Jugend statt. Tirol war mit einer hervorragenden Mannschaft vor Ort. Die Spieler Anna-Lena Schnegg, Florian Atzl, Philipp Pali, Chiara Polterauer, Angeline Zhbanova, Gor Tumanyan, Johannes Lerch und Primus Sarah verpassten nach sieben spannenden Runden trotz vier Mannschaftssiegen knapp das „Stockerl“ und landeten auf dem unglücklichen, aber ausgezeichneten vierten Platz. Wien gewann den Bewerb souverän vor der Steiermark und Vorarlberg.
    Besonders hervorzuheben sind die Leistungen von Anna-Lena Schnegg und Chiara Polterauer, die jeweils 5 Punkte aus 7 Partien erreichten. Stark spielten auch Gor Tumanyan und Johannes Lerch, die das Turnier beide mit 4,5 Punkten aus 7 möglichen abschließen konnten.

    Foto von links: Anna-Lena Schnegg; Betreuer Moriz BINDER, Philip PALI, Angelina ZHBANOVA, Laurin WISCHOUNIG, Chiara POLTERAUER, Johannes LERCH, Florian ATZL und Gor TUMANYAN

    > Siehe ERGEBNIS des JUGENDMANNSCHAFTSBEWERBES 2016
    > Siehe FOTOS der VERANSTALTUNG (Ina Anker)
ÖSTERREICHISCHE SCHNELLSCHACH EINZELMEISTERSCHAFT der JUGEND 2016

Gold für Chiara POLTERAUER (MU16) und Sarah PRIMUS (MU8) und
BRONZE für Angelina ZHBANOVA

Überaus erfreulich verlief der heutige Tag aus Sicht der Mädchen: allen voran konnte Chiara POLTERAUER einmal mehr gewinnen - GOLD in der Alterklasse U16w und damit ist sie Österreichische Meisterin! Auch Sarah PRIMUS in der U8w konnte sich über ihre Goldmedaille sehr freuen! Das erfolgreiche Trio wurde mit einer Bronze-Medaille für Angelina ZHBANOVA in der U14w belohnt! Jugendreferentin Ina Anker gratulierte bereits vor Ort den erfolgreichen Spielerinnen zu ihren tollen Leistungen!
Die weiteren Platzierungen: U10 Johannes Lerch 11., U12 Gor Tumanyan 8., U14 Philipp Pali 5., U14 Laurin Wischounig 8., U16 Sebastian Pellizzari 12., U18 Florian Atzl 10.
Auf dem Foto rechts: Angelina, Sarah, Chiara mit Jugendreferentin Ina

> Siehe auch FOTOS der VERANSTALTUNG (Ina Anker)
> Siehe ERGEBNISSE SCHNELLSCHACHBEWERB - Rap_bu8, Rap_bu10, Rap_bu12, Rap_bu14, Rap_bu16, Rap_bu18, 
Rap_gu8_10, Rap_gu12_14, Rap_gu16_18, 

ÖSTERREICHISCHE BLITZSCHACH EINZELMEISTERSCHAFT der JUGEND 2016


Gold für Chiara POLTERAUER (MU16) und Sarah PRIMUS (MU8) und
BRONZE für Angelina ZHBANOVA
Mit hervorragenden Resultaten verabschiedeten sich unsere Girls und Boys von den österreichischen Jugendspielen in St. Veit an der Glan (K). Wieder schlugen unsere drei Mädels zu: Gold für Chiara und Sarah, Silber für Angelina.
Schach Tirol gratuliert den erfolgreichen Spielerinnen und Spielern und besonders auch den beiden Betreuern Moriz BINDER und der Tiroler Jugendreferentin Ina ANKER sehr herzlich!
11. Lerch Johannes, 9. Gor Tumanyan; 9. Pali Philipp, 13. Wischounig Laurin und 11. Pellizzari Sebastian waren die Ergebnisse der weiteren Tiroler.

> Siehe FOTOS der VERANSTALTUNG (Ina Anker)
> Siehe die genauen ERGEBNISSE:

 Blitz_bu8Blitz_bu10Blitz_bu12Blitz_bu14Blitz_bu16Blitz_bu18
Blitz_gu8_10
Blitz_gu12_14Blitz_gu16_18


Österreichische. Bundesländer Mannschaftsmeisterschaft der Jugend 2016

Auch dieses Jahr werden die Tiroler Schach-Kids nach St. Veit an der Glan reisen, um sich mit der Schach-Jugend der anderen Bundesländer zu messen.
TIROL   ist mit folgendem Team vertreten:
MU18 – WFM Anna-Lena SCHNEGG, MU14 - Angelina ZHBANOVA, BU 18 Florian Atzl, U16 Chiara POLTERAUER, BU14 Philipp PALI, BU12 Gor TUMANYAN; BU10 Johannes LERCH, U8 Sarah PRIMUS. Bei den Einzelbewerben werden auch Laurin Wischounig und Sebastian mit von der Partie sein. Ebenfalls „mit im Zug“ sind Jugendreferentin Ina Amker und schachlicher Betreuer Moriz Binder.
An diesen Teambewerb schließen zwei Einzelbewerbe - die österreichische Blitzschach Jugendeinzelmeisterschaft und die Schnellschach Einzelmeisterschaft an.
SCHACH TIROL wünscht dem Team viel Erfolg! Gespielt wird vom 17. bis 21. November in St. Veit an der Glan.

> Die ERGEBNISSE, TABELLEN sind auf ChessResult zu finden


SK KUFSTEIN feiert seinen 90. Geburtstag

Am 19. und 20. November lädt der Schachklub Kufstein zur 3. und 4. Runde der aktuellen Schach Landesliga ein. Diese Veranstaltung wird auch als Anlass genommen, um auf eine 90jährige Geschichte zurückzublicken.
Der Klub, bestehend aus momentan 75 Mitgliedern (davon ca. 45 aktive Spieler), ist einer der erfolgreichsten Schachklubs in Tirol. Kaum einer weiß, dass man seit Jahren auch in der 2. österreichischen Bundesliga vertreten ist und bereits zweimal der Sieg und somit der Aufstieg in die 1. Bundesliga gelang. Zu den weiteren Erfolgen zählen 6x Tiroler Mannschaftsmeister-Titel und die Teilnahme eines ehemaligen Spielers an der Schacholympiade 1992 in Manila (Philippinen, Markus Wach).
Heute legt der Schachklub Kufstein speziellen Wert auf die Jugendarbeit. Zwei Spieler des Vereins sind ausgebildete Jugendtrainer. So ist man stolz darauf auch mehrere gute Resultate in den Jugendkategorien der Tiroler und Österreichischen Schachmeisterschaften eingeheimst zu haben.
Der SK Kufstein würde sich sehr freuen, wenn sich die Bezirksblätter entschließen würden regelmäßiger über den Schachsport zu berichten. Es würde den lokalen Klubs helfen, an mehr Mitglieder zu kommen, um die Tradition des über tausend Jahre alten Brettspieles fortzuführen. Wissenschaftliche Studien belegen, dass regelmäßiges Schachspielen sowohl bei Kindern und Jugendlichen als auch bei Senioren, zur Charakterstärkung und Steigerung der  Konzentrationsfähigkeit beitragen und das Durchhaltevermögen fördern (z.B. Demenzvorbeugung)!
Jeden Freitag ab 18:00 Uhr findet in unserem Spiellokal (Kienbergstraße 18, Kufstein) ein Klubabend statt, wo alle Klubmitglieder als auch Nichtmitglieder herzlich eingeladen sind, die eine oder andere Partie gemeinsam zu spielen. Neue Gäste sind sehr willkommen und werden schnell in unserer kleinen Familie eingegliedert. (Für den SK Kufstein - Zeljko Kuzmanovic; Schriftführer Schachklub Kufstein)

Die beiden LANDESLIGARUNDEN in Kufstein finden am 19. und 20. November 2016 im Sportsaal der Neuen Mittelschule Kufstein II; Fischergries 32 neben dem Sportplatz und der großen Sporthalle in Kufstein statt. Beginn: Sa. 19.11. - 14.00 Uhr; So. 20.11. - 10.00 Uhr.

> FOTOS der VERANSTALTUNG in KUFSTEIN

DEINE MEINUNG INTERESSIERT UNS SEHR!
Im Zuge der Landesligarunden in Kufstein wird auch ein FRAGEBOGEN ausgeteilt. Der Vorstand des Landesverbandes möchte von den Aktiven und Mitgliedern in Erfahrung bringen, in welcher Form die TIROLER EINZELMEISTERSCHAFTEN im TURNIERSCHACH in Zukunft ausgetragen werden sollen. Der Fragebogen kann auch hier heruntergeladen und per Email oder postalisch übermittelt werden!
An den
ÖSTERREICHISCHER  SCHACHBUND
LANDESVERBAND  TIROL

z.H. Präsident: Johannes Duftner
Achenseestr. 38, 6200 Jenbach
Tel:  05244 63047 oder 0650 450 19 54
Email: duftner@chello.at


SPITZENTRAINING abgesagt!

ACHTUNG!
Da nur wenige Meldungen für das Spitzentraining eingegangen sind, musste die erste Veranstaltung "Training mit GM Schlosser", die am 10.12.2016 in Schwaz hätte stattfinden sollen, leider abgesagt werden.

13. JUGENDSCHACHRALLYE 2016 - 5- Veranstaltung in Langkampfen
69 Teilnehmerinnen und Teilnehmer fanden sich zum 5. Jugendturnier 2016, das zur Serie der Schachrallye Tirol für Schüler und Jugendliche zählt, im wunderschönen Gemeindesaal von Lankampfen ein. Es ging wieder um Punkte, die zur Teilnahme an der Tiroler Jugendeinzelmeisterschaft 2017 berechtigen. In zwei Gruppen - Gruppe B = U8 und U10 und Gruppe A = U12 bis U16 - wurden jeweils fünf Runden im "Schweizer System" mit einer Stunde Bedenkzeit pro SpielerIn um Sieg oder Remis geistig gerungen.
Die Organisation dieser gelungenen Veranstaltung hatte der SK Langkampfen, im besonderen der Obmann Werner SEILINGER, über. Mit dabei war natürlich auch mit einer Reihe von Kindern und Jugendlichen ihres Vereines Schach ohne Grenzen die Tiroler Jugendreferentin Ina ANKER, die ja die Auswahl für die Teilnehmer an den Tiroler Einzelbewerben in den verschiedenen Altersklassen schlussendlich treffen muss.
Die ERGEBNISSE
GRUPPE A
GRUPPE B
SCHNELLSCHACHGRUPPE

Die Gruppe A - Siehe FOTOS in Originalgröße

Die Gruppe B
37 Jugendliche in den Altersgruppen U12 bis U16 männlich und weiblich kämpften in dieser Gruppe um die begehrten Punkte.
U12: Johannes LERCH vom SK Völs&Hak Ibk war nicht zu schlagen und gewann diese Wertung mit 4,5 Punkten vor TUMANYAN Gor ebenfalls SK Völs&Hak Ibk, der es auf 3 Punkte brachte, Dritter wurde Quentin HALLER von der Tiroler Schachschule, der ebenfalls 3 Punkte schaffte.
U14: Chistopher SIMON (SK Union ANSFELDEN/OÖ) gewann vor Michael SCHÖPF (Bretze Hall) und Victor NAT (Tiroler Schachschule).
U16: Lukas KASTICKY (Schach ohne Grenzen) konnte vor Alexander SIMON (Union Ansfelden) und Stefan LEITL (Tiroler Schachschule gewinnen.
Bei den Mädchen setzte sich Belma SAKIC vor Miriam WURZER (beide Bretze Hall) und Timea VIDA (SC Mils) durch.
> ERGEBISSE GRUPPE A auf CHESSRESULT
20 Kinder nahmen an dieser Gruppe teil.
U8: Zeki KIRAC (Schach ohne Grenzen) - 3 P. gewann vor Gan-Erdene NARANKHUU (Bretze Hall) und dem Uttendorfer Johannes HÖRFARTER.
U10: Robert KRUCKENHAUSER vom Verein für Jugendschach Kundl schaffte als einziger Spieler des Turnieres 5 Punkte aus 5 Partien und gewann verdient vor Johannes WEISS (Schach ohne Grenzen) und seinen Vereinskollegen Valentin BERTEL und Marc UNTERRAINER, die es auf 4 Punkte brachten.
Bestes Mädchen wurde Sarah HORN (SK Royal Salzburg).

> ERGEBNISSE GRUPPE B
Arthur KRUCKENHAUSER (V.f.Jugendschach Kundl) vor Chiara POLTERAUER (Bretze Hall) und Georg KARRER (SK Langkampfen) lautete das Endresultat. Bester Jugendlicher wurde Sebastian PELLIZZARI vom SC Schwaz. Insgesamt nahmen an diesem Turnier 12 Spieler teil.

> ERGEBNISSE SCHNELLSCHACH

 

> Hier findest du die FOTOS der Veranstaltung in Langkampfen


BERICHTE vom Schachgeschehen in Tiroler Vereinen
SK OLYMPISCHES DORF:
Neben der Senioren BLITZSCHACHRALLYE 2016 - Ergebnisse der 8. Versanstaltung - orgasnisiert Obmann Josef KREUTZ eine SCHNELLSCHACHRALLYE 2016. Auch bei dieser Turnierserie wurde schon der 8. Bewerb gespielt.
Bei der BLITZSCHACHRALLYE für SENIOREN führt Seriensieger Arthur STÜRZENBAUM vor Johann MITTERGEGGER (IVB) und Erin EDER (SVI).
Die Zwischenergebnisliste der SCHNELLSCHACH TURNIERSERIE führt Mag Christian HENGL (Rochade Rum) vor Bairam SOPjANI und Josef HÜBER (beide Olmyp. Dorf) nach 8 von 10 Turnieren an.
Bei der KLUBMEISTERSCHAFT des SK O-Dorf, die ebenfalls parallel läuft, führt Hermann HOFER vor Andres BALZANELLI und Herbert EGGER.

> HOMEPAGE des SK OLYMPISCHES DORF
SC SCHWAZ
Die Schwazer Stadtmeisterschaft 2016 im Schach hat am Freitag, den 4. 11. 2016 begonnen. Sie brachte ein Rekordnennungsergebnis. Nicht weniger als 22 Spieler aus 10 Tiroler Vereinen (Kufstein, Langkampfen, SK Sparkasse Jenbach, SK Raika Wattens, SK Olympisches Dorf, Tiroler Schachschule Innsbruck, SK Völs&Hak Ibk., SK Steinach, SK Laudegg und SC Schwaz) nehmen an diesem Schachturnier teil.
Keine Überraschungen gab es in der ersten Runde. So konnten alle Elo-Favoriten ihre Partien gewinnen.
> Ergebnisse/Auslosungen/Tabelle auf ChessResult!

> HOMEPAGE des SCHACHCLUB SCHWAZ

SK LANGKAMPFEN
Klubturnier Langkampfen 2016

Schon nach wenigen Runden gab er 2 Remisen ab. Unter anderem gegen den Jugendspieler Martin Kruckenhauser, der in einer sauberen Partie in leicht besserer Stellung mit einem Remis einverstanden war. Gerhard Feiersinger und Bruno Plattner führten lange Zeit das Turnier an. Nach einem Remis zwischen Gerhard und Bruno sah Georg wieder seine Chancen. Georg Karrer konnte schließlich beide knapp besiegen und wurde somit mit 9 Punkten wieder Klubmeister. Bruno Plattner und Gerhard Feiersinger teilten sich den 2. Platz mit je 8 ½ Punkten.Das parallel durchgeführte Jugend-Klubturnier Langkampfen war von vielen Überraschungen geprägt. Da wäre ein Wettbüro wohl öfters daneben gelegen.Von den 7 Teilnehmern konnte sich Manuel Presetschnik am besten durchsetzen. Er wurde mit 5 von 6 Punkten Jugend-Klubmeister 2016. Den 2. Platz holte sich mit 4 Punkten Martin Kruckenhauser. Sehr erfreulich ist der 3. Platz von dem erst 11-jährigen Lukas Serbinek.

SPIELGEMEINSCHAFT HALL/MILS

KLUBMEISTERSCHAFT 2016 der SG HALL
Die Klubmeisterschaften der SPG Hall-Mils 2016 sind beendet. Die große Siegerin heißt diesmal Chiara Polterauer. Nicht weniger als 3 Klubmeistertitel gingen an Chiara. Sie wurde Klubmeisterin in der allgemeinen Klasse. Schnellschach- und Blitzschachmeisterschaften konnte Chiara souverän gewinnen. In der Gruppe B gewinnt ungeschlagen Johannes Lindner. Den Titel in der Jugend gewinnt Schöpf Michael vor Sakic`Belma und Miriam Wurzer.

> Siehe Homepage des Schachgemeinschaft

SK Sparkasse JENBACH

JENBACHER KLUBMEISTERSCHAFTEN 2016
In Jenbach gewann Stefan WIDNER die diesjährige klubinterne Vereinsmeisterschaft 2016 überlegen mit 7,5 Punkten vor Johann PIRCHNER, der es auf 4,5 Punkte brachte. Den 3. Platz erreichte Johannes ZISCHG (4,5 P.) knapp vor Markus GUSSECK (4,5 P.) Jugendmeister wurde der jüngste Spieler des Turnieres Dominik GOLLMAYR. Er erzielte 4 Punkte und belegte in der Gesamtwertung des Bewerbes den ausgezeichneten 7. Platz bei insgesamt 16 Teilnehmern. > Siehe ENDERGEBNIS

> HOMEPAGE des SK Sparkasse JENBACH

Wenn du auch BERICHTE, ERGEBNISSE oder FOTOS von deinem Verein oder einem Turnier auf die Seiten im Internet des Tiroler Landesverbandes stellen möchtest, so schicke die Unterlagen oder Links zum Administrator der Homepage des LV Tirol:

Emailadresse: tirol@chess.at


2. BUNDESLIGA WEST

HOHENEMS II vor dem Schachklub aus dem ZILLERTAL(beide 6 Matchpunkte) und SIR BERNHARD 1 aus Salzburg (5 MP) - so lautet die Reihung der ersten drei Teams nach 3 gespielten Runden in den jeweiligen Bundesländern. 6. ROCHADE RUM und KUFSTEIN/WÖRGL (jeweils 3 MP), 9. SK Sparkasse JENBACH II (2 MP) und 10. SK PRADL INNSBRUCK (1 MP) sind die weiteren Platzierungen der Tiroler Vereine in der zweithöchsten Schachliga Österreichs.
Die vier Tiroler Teams (JENBACH, ZILLERTAL, ROCHADE RUM und PRADL) spielten in Jenbach ihre Partien. Die SPG KUFSTEIN/WÖRGL wurde zur Gruppe der Salzburger Vereine zugelost, Austragungsort war die Stadt Salzburg. In Hohenems - allerding schon vor zwei Wochen wurden die Runden der Vorarlberger Teilnehmer HOHENEMS II, DORNBIRN, GÖTZIS II und BREGENZ - im Rahmen der Vorarlberger Schachtage ausgetragen.
Ab der 4. Runden spielen nun alle Vereine der 2. Bundesliga an einem Ort. Die Runden 4,5 und 6 werden in Vorarlberg ausgetragen, Datum ist 25. - 27. November 2016.

Das Zwischenergebnis der 2. BUNDESLIGA WEST 2016/17 nach 3 Runden


1. BUNDESLIGA - MEISTERSCHAFTSAUFTAKT 2016/17 - JENBACH 1., ABSAM 8.


Mit drei Siegen und einem Mannschaftsunentschieden behauptete der Schachklub Sparkasse Jenbach seine Anwartschaft auf den Meistertitel der höchsten österreichischen Schachliga - der 1. Bundesliga - für die Saison 2016/17. Arg verstärkt (siehe Aufstellung unten!) wollen sie zeigen, dass mit ihnen bei der Vergabe des ersten Platzes auch dieser Saison zur rechnen sein wird. Wie stark sie aufgestellt sind zeigt der 4 : 2 Sieg gegen den leicht favorisierten Verein aus Kärnten SC MPÖ MARIA SAAL mit dem Spitzenspieler GM Markus RAGGER auf Brett 1 GM Liviu-Dieter NISEPEANU bezwang dabei in 50 Zügen den österreichischen Meister 2016 GM Markus RAGGER (> Siehe PARTIE).
Am 4. Spieltag mussten die Jenbach aber ein Mannschaftremis gegen SV Raika Rapid FEFFERNITZ hinnehmen. Der Verein aus Feffernitz führt damit punktegleich mit den Tirolern die Tabelle nach vier Runden an.


Das Team des SK Absam (Bild rechts) - mit GM Emil SUTOVSKY aus Israel auf Brett 1 - hatte sehr starke Gegner in den beiden ersten Runden und musste sich gegen Feffernitz und Hohenems geschlagen geben. Partie 3 und 4 brachten aber die ersehnten Punkte, sodass sich der Verein noch um einige Plätze nach vorne vorarbeiten konnte. Eine starke Leistung der Absamer in der 4. Runde mit einem 4 : 2 - Sieg gegen einen stark aufgestellten ASVÖ WULKAPRODERSDORF aus dem Burgenland, bedeutete einen Sprung auf den 8. Platz nach vorne. (Fotos ÖSB)

> ERGEBNISSE auf ChessResult


Schachklub Absam (EloDS:2507) Kapitän: R. Anegg
Br.
Name
EloI
EloN
Land
1
GM
Sutovsky Emil
2620
2647
ISR
2
GM
Luther Thomas
2541
2539
GER
3
IM
Bayer Bernhard
2430
2408
GER
4
GM
Dizdar Goran
2509
2510
CRO
5
GM
Rotstein Arkadij
2501
2480
GER
6
IM
Wegerle Joerg
2442
2366
GER
7
FM
Deglmann Ludwig
2304
2288
GER
8
FM
Pilz Dieter
2190
2188
AUT
9
FM
De Francesco Klaus
2259
2267
GER
10
FM
Duer Werner
2254
2233
AUT
11
MK
Gerhold Michael
2211
2193
AUT
12
Natter Siegfried
2247
2216
AUT
13
Embacher Gregor
2104
2109
AUT
14
Meudt Markus Dr.
2081
2058
GER


Schachklub Sparkasse Jenbach (EloDS:2646) Kapitän: J. Duftner
Br.   Name EloI EloN Land
1 GM Kasimdzhanov Rustam 2691 0 UZB
2 GM Nisipeanu Liviu-Dieter 2687 2655 GER
3 GM Shirov Alexei 2679 0 LAT
4 GM Volokitin Andrei 2677 2673 UKR
5 GM Acs Peter 2579 2579 HUN
6 GM Wagner Dennis 2543 2499 GER
7 GM Shengelia David 2557 2570 AUT
8 GM Bönsch Uwe 2561 2536 GER
9 GM Schlosser Philipp 2523 2574 GER
10 IM Fedorovsky Michael 2498 2396 GER
11 IM Lehner Oliver 2407 2398 AUT
12 GM Stangl Markus 2432 0 GER
13 IM Reich Thomas 2352 2365 GER
14 WFM Stangl Anita Dr. 2071 2066 GER


Spitzenschachtraining in Tirol 2016/17


Der Tiroler Landesverband möchte die Trainings-Möglichkeiten in Tirol – auch für Erwachsene – forcieren! Daher wird – bei Interesse der Schachspieler – ein Training für Schachspieler über ELO 2000 angeboten. Falls dieses neue Training von den Tirolern Schachspielern angenommen wird, werden gerne weitere Termine organisiert!

  • Erster Termin: Samstag, 10. Dezember 2016 von 13 – 18 Uhr
    Referent: GM Philipp Schlosser
    Ort: Im Vereinslokal des SC Schwaz, Franziskanerkloster, Gilmstraße 2, Schwaz
    Kosten: € 50,00 pro Teilnehmer (für dieses Training)
  • Zweiter Termin: angedacht ist der 11. März 2017
    Als Referenten sind angedacht:
    GM Zigurs Lanka oder IM Roman Vidonyak oder GM Zoltan Ribli oder GM Markus Ragger
    Kosten: werden nach Fixierung des Termines noch bekannt gegeben
    ANMELDUNG für diesen TERMIN ebenfalls verbindlich bis 31. 10.16
    (evtl mit Angabe welcher Referent bevorzugt wird!!)
  • Dritter Termin: Samstag, 24. Juni 2017 von 13 – 18 Uhr
    Referent: GM Philipp Schlosser
    Ort: Im Vereinslokal des SK Jenbach, Postgebäude – Eingang Rückseite, 3. Stock
    Kosten: € 50,00 pro Teilnehmer (für dieses Training)

Teilnehmerzahl: Jedes Training wird bei einer Mindest-Teilnehmeranzahl von fünf Personen stattfinden.
Anmeldung und Organisation: Ina Anker , Handy 0681-81854994, E-Mail: jugendreferentin-tirol@gmx.at

> Siehe genaue AUSSCHREIBUNG der Trainingseinheiten


TMM16/17

Mit dem heutigen Datum (So. 9.10.2016) waren alle Teams der verschiedenen Tiroler Spielklassen zweimal im Einsatz. Am Samstag, den 8.10.2016 begann nämlich auch die Meisterschaft der LANDESLIGA TIROL mit zwei Runden in ABSAM. Es gab auch schon die ersten Überraschungen. Den höchsten Sieg feierte die SPG FÜGEN/MAYRHOFEN II mit einem 4,5 : 1,5 gegen den Absteiger aus der 2. Bundesliga - dem SK PRADL I INNSBRUCK. Drei weitere Teams feierten jeweils einen 4 : 2 Meisterschaftsauftaktsieg: die SPG KUFSTEIN/WÖRGL II, der SK Völs&Hak Innsbruck II und der SC SCHWAZ I. Eine überraschende Niederlage musste der SK ABSAM II gegen den SK REUTTE I mit 2,5 : 3,5 hinnehmen.
Runde 2: Reutte schlägt die stark ersatzgeschwächt angetretenen Zillertaler hoch mit 4,5 : 1,5 und Absam verliert wieder - dieses Mal gegen Rochade Rum. Schwaz und Kufstein/Wörgl spielen Unentschieden, genauso wie Völs&Hak Ibk gegen Telfs. Pradl gewinnt gegen Hall/Mils.
Das bedeutet, dass nach zwei gespielten Runden nur mehr ein Team das Maximum von 4 Matchpunkten aufweist - der SK REUTTE. Die Außerferner besiegten zwei Favoriten. Mit dem 3,5 : 2,5 gegen den SK ABSAM und dem hohen Gewinn gegen die SPG FÜGEN-MAYRHOFEN/ZILLERTAL von 4,5 : 1,5 führen sie nach zwei gespielten Runden vor drei Teams mit drei Matchpunkten - vor dem SC SCHWAZ, der SPG KUFSTEIN/WÖRGL und dem SK VÖLS&HAK IBK.

> Siehe den ZWISCHENSTAND LL16/17 nach 2 Runden auf ChessRESULT
> Siehe FOTOS der VERANSTALTUNG in ABSAM

In der 1. KLASSE sind zwei Runden gespielt. Es führen zwei Teams, die es auf zwei Siege gebracht haben: der SK ABSAM III und RATTENBERG I mit einem Punkt Vorsprung auf SCHWAZ II und der SPG HALL/MILS II.
> Siehe ZWISCHENSTAND auf ChessResult
> Siehe 2. KLASSE TABELLE
> GEBIETSKLASSE OST > GEBIETSKLASSE WEST


BERICHT des KADERTRAININGS in Kufstein

Die Jugendreferentin Ina Anker freut sich, dass auch in diesem Jahr über zwanzig Kinder/Jugendliche am angebotenen Kadertraining teilnehmen werden!

Das erste Kadertraining fand am 1. und 2. Oktober in Kufstein statt. Beibehalten wurden die drei Trainingsgruppen, TaSi, Gruppe B und Gruppe A. Die Spitzengruppe trainiert dabei einen ganzen Tag lang und FM Günther Wachinger, der das erste Kader-Wochenende leitete, versuchte die ambitionierten Schach-Kids mit gehobenen taktischen Motiven, sowie mit Übersicht über Gambit-Eröffnungen und anspruchsvollen Endspielstudien zu fesseln!

Das nächste Kadertraining findet dann in Schwaz statt.

(Text u Fotos: Anker - zum Vergrößern der Fotos draufklicken!)


in memoriam - Hubert WEINDL (Schachklub Wörgl)


Der Schachklub Wörgl nahm Abschied von Schachfreund Hubert Weindl und dankt ihm für seine 55-jährige aktive Mitgliedschaft. Er war unser bester Spieler in den 60-iger Jahren und all die nachfolgenden Jahre Vorbild durch seine sportliche Einstellung und Fairness. Immer wieder adaptierte er Meisterpartien für sein Repertoire und brachte damit theoretisches Wissen in den Verein. Die von ihm häufig genutzte Batterie Dame und Läufer mit Mattdrohung wurde von uns immer das "Weindl-System" genannt. Zu Zeiten des Schachcafe's Lentsch war Hubert beinahe täglich dort beim Blitzen zu sehen, er spielte Westliga und war im Laufe seiner Schachkarriere, die er 2015 beendete, fast in allen Tiroler Klassen für Wörgl im Einsatz. (S. Neuschmied, SK Wörgl)

> Die Parte


13. JUGENDSCHACHRALLYE 2016 - 4. Veranstaltung in Kundl

Der Verein für Jugendschach Kundl organisierte das 4. Turnier 2016 im Rahmen der Jugendschachrallye 2016. Turnierleiter war dieses Mal der Schwazer Stefan RANNER, der das gut vorbereitete Nachwuchsturnier pünktlich starten konnte. Die Mannen um ihren rührigen Obmann Stephan BERTEL verwöhnten richtig alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus ganz Tirol. 68 Kinder und Jugendliche waren gekommen, um sich wieder in fünf Runden Schweizer System im Schach zu messen. Auch die Jugendreferentin des Tiroler Landesverbandes Ina ANKER ließ es sich nicht nehmen, die Nachwuchsveranstaltung zu besuchen, nahmen doch auch etliche Jugendliche von "ihrem" Verein Schach ohne Grenzen teil.

GRUPPE A - 29 Teilnehmer:

Ein Kundler Nachwuchsspieler Hanspeter TOTSCHNIG (U16) konnte mit 100% der Punkte (5 Punkte aus 5 Partien) die Gruppe A und damit auch die U16 Gruppe gewinnen. Auf dem 2. Platz landete der U12 - Spieler der Tiroler Schachschule Quentin HALLER mit 4 Punkten. Ebenfalls 4 Punkte erreichten Gor TUMANYAN (SK Völs&HAK/HAS, U12), Benedikt BERTEL (VfJ Kundl, U16) und Patrick DAXAUER (Schach ohne Grenzen, U12).
Bestes Mädchen wurde Angelina ZBHANOVA (U14) vom SK Sparkasse Jenbach mit 3,5 Punkten vor Timea Vida (2,5 P. - SK Mils - U12).
> Siehe das ENDERGEBNIS der Gruppe A

GRUPPE B - 23 Teilnehmer:
Den Sieg holten sich gleich zwei Spieler: der deutsche U10 - Spieler Clemens LERCHL mit 4,5 Punkten und Robert KRUCKENHAUSER vom veranstaltenden Verein VfJ Kundl, die es beide auf 4,5 Punkte gebracht hatten. Auf dem 3. Platz schaffte es Markus LENK VOM Verein Schach ohne Grenzen mit 4 Punkten. Bester U8-Spieler wurde Gan-Erdene NARANKHUU vom SK Bretze Hall. Bestes Mädchen wurde die Kundlerin Eva MARGREITER vor Manuela RECHER (Landeck)
> Siehe ENDERGEBNIS der Gruppe B

SCHNELLSCHACH - 8 Teilnehmer:
Arthur KRUCKENHAUSER vom Kundler Verein war nicht zu schlagen und gewann mit 100% dieses Schnellschachturnier vor zwei weiteren Nachwuchsspielern Chiara POLTERAUER (SK Bretze Hall) und Sebastian PELLIZZARI (SC Schwaz).
> Ergebnis Schnellschach
Fotos der Veranstaltung werden nachgeliefert!


TIROLER JUGENDKADERPROGRAMM 2016/17
Der Tiroler Landesverband mit seiner Jugendreferentin Ina Anker stellt das neue Kaderprogramm vor. Die Sichtung der talentierten und förderungswürdigen Kinder und Jugendlichen aus ganz Tirol erfolgte in Zusammenarbeit mit den Tiroler Kadertrainern. In Zukunft wird es weiterhin eine Gruppe A, eine Gruppe B und eine TaSi-Gruppe (Talentsichtung), sowie eine Mädchen-Trainingsgruppe geben. Das Kader-Training startet im Oktober 2016 und das letzte Training wird im Juni 2017 sein.
In den Sommermonaten 2017 finden für den Tirol-Jugend-Kader zwei Trainingsmodule statt: ein betreutes Turnier, sowie eine zweite Trainings-Einheit, die noch in Planung ist (zweites Turnier oder Intensiv-Trainingstage).
Der neue Trainings-Modus ermöglicht es uns, den KaderspielerInnen anzubieten, falls sie einmal an einem der vorgegebenen Termine verhindert sein sollten, in eine andere Gruppe zu wechseln (nur nach Absprache mit der Jugendreferentin).
Anmeldung bitte verbindlich bis 20.09.2016 (Zu- oder auch Absage) bei der Jugendreferentin des Landesverbandes Tirol Ina Anker, Handy 0681-81854994, E-Mail: jugendreferentin-tirol@gmx.at

> Siehe genaue AUSSCHREIBUNG

... LIES WEITER ...

TIROLER MANNSCHAFTSMEISTERSCHAFT 2016/17 > (DOWNLOAD AUSSCHREIBUNG)


BITTE, ÄNDERUNGEN beachten!

17.09.2016: 1. Runde der 1. Klasse und der beiden Gebietsligen - Die genauen Aufstellungen, Paarungen und Tabellen stehhen unten zum DOWNLOAD bereit. Auch auf ChessResult sind die Daten zu finden. Bitte, alle Ergebnisse über ChessResult an den Landesspielleiter Alexander Meier - Landesspielleiter@gmx.org bzw. Eloreferenten Armin Baumgartner - baumgartnerarmin@hotmail.com melden!
24.09.2016: 1. Runde 2. Klasse

1. KLASSE
> 1. KLASSE auf ChessResult
> 1. Klasse AUFSTELLUNGEN
> 1. Klasse PAARUNGEN
> 1. Klasse TABELLE (leer)
2. KLASSE
> 2. KLASSE auf ChessResult
> 2. Klasse AUFSTELLUNGEN
> 2. Klasse PAARUNGEN
> 2. Klasse TABELLE (leer)
GEBIETSKLASSE OST
> GEBIETSKL. OST auf ChessResult
> Gebietskl. Ost AUFSTELLUNGEN
> Gebietskl. Ost PAARUNGEN
> Gebietskl. Ost TABELLE (leer)
GEBIETSKLASSE WEST
> GEBIETSKL. WEST auf ChessResult
> Gebietskl. West AUFSTELLUNGEN
> Gebietskl. West PAARUNGEN
> Gebietskl. West TABELLE (leer)

Ein paar wichtige DOWNLOADS
TUWO (Juni 2016)
Partieformular leer
Spielbericht (falls Onlinemeldung nicht möglich!)


SCHACHOLYMPIADE 2016 in Baku

In der offenen Klasse belegen Österreichs Männer den 43. Platz von 150 teilnehmenden Nationen und blieben so den Erwartungen entsprechend (als 40 gesetzt!) im vorderen Mittelfeld platziert in unmittelbarer Nachbarschaft von Deutschland (37.) und der Schweiz 40.). GM Markus RAGGER schaffte immerhin 6,5 Punkte aus 9 Partien (72%). Neuer Olympiasieger ist die USA (20,0 P./ 413,5) vor der Ukraine (20,0 P/ 404,5) und Russland (18,0 P./ 418,0).
Hätten Österreichs Damenteam in der letzten Runde um einen Punkt mehr gemacht, wäre die Mannschaft mit der Tirolerin FM Anna-Lena SCHNEGG unter den besten 20 Teams von insgesamt 140 gelandet.

OLYMPIA-Website; Endergebnisse auf ChessResult


C-TRAINERAUSBILDUNG in TIROL

Veranstalter: Österr. Schachbund, Landesverband Tirol
Referent: GM Philipp Schlosser
Zwei Seminarwochenenden:

Samstag 7. Januar 2017 10:00 – 18:00
Sonntag 8. Januar 2017 9:00 – 17:00
Freitag 10. Februar 2017 16:00 – 20:00
Samstag 11. Februar 2017 10:00 – 18:00
Sonntag 12. Februar 2017 9:00 – 17:00

Zusätzliche Ausbildung:
  • Erste Hilfe Kurs (mindestens 4 Stunden) - muss selbst organisiert werden!
  • Hausarbeit (Mindestumfang 8 Stunden) - die Themen werden im Seminar vergeben!
Voraussetzungen zum
erfolgreichen Abschluss des Kurses:
Durchgehende Anwesenheit während der gesamten Kursdauer - Positive, schriftliche Prüfung - Positiv beurteilte Hausarbeit - Bestätigung über Besuch Erste-Hilfe-Kurs
Kosten: € 120,00 pro TeilnehmerIn
Bitte, bis 15.11.2016 überweisen! Kontoverbindung: Schach Landesverband Tirol
IBAN AT802051000300005410 – Sparkasse Jenbach: BIC SPSCAT22
Mindestteilnehmerzahl 10 Personen – verbindliche Anmeldung bis 31.10.2016 Die Anzahl der Teilnehmer ist auf 15 beschränkt – bitte rechtzeitig anmelden.
Ort: Vereinslokal des JSK KUNDL, Im Postgebäude – 1. Stock,
Dr. Franz-Stumpf-Straße 4 in 6250 Kundl
ANMELDUNG und INFORMATION: Ina Anker
Kaiserbach 26, 6330 Kufstein
Handy 0681-81854994
Email: jugendreferentin-tirol@gmx.at
Da es im Interesse der Vereine sein sollte, möglichst viele ausgebildete Trainer in den eigenen Reihen zu haben, möchten wir anregen, dass die Kurskosten (zumindestens zu 50%) vom Verein übernommen werden!
> AUSSCHREIBUNG zum DOWNLOAD


JUGENDTRAINER - STAMMTISCH in Schwaz

Der erste Jugend-Stammtisch fand gestern in Schwaz statt: eine kleine, aber feine Gruppe fand sich im Beisein von Jugendreferentin Ina Anker, Kadertrainer FM Günther Wachinger, FA Armin Baumgartner und dem Obmann des SC Schwaz Stefan Ranner und anderen Jugend-Trainern ein. Es wurde in gemütlicher Runde über diverse Jugend (Schach) Themen diskutiert. Angefangen von Regelkunde bei unseren Youngsters, über „wie finde ich Trainer oder Sponsoren“, Förderungen, Jugend-Kader- Training, Schachrallye – Landesmeisterschaft – Österreichische Jugend-Meisterschaften, Öffentlichkeitsarbeit, …. die Themen wollten gar kein Ende nehmen!

Der Jugend-Stammtisch wird auf jeden Fall fortgesetzt und der Termin dafür rechtzeitig bekannt gegeben.


SCHACHOLYMPIADE 2016 in Baku


Bei der 42. Schacholympiade in Baku ist auch eine Tirolerin dabei. WFM Anna-Lena SCHNEGG spielt bei den 132 Frauenteams für Österreichs Farben mit WIM Regina THEISSL POKORNA (2331), Katharina NEWRKLA (2214), Veronika EXLER (2220) und Elisabeth HAPALA 2012. Österreich Damen sind als Nummer 52 gesetzt. Die Herrenmannschaft, ist als Nummer 40 gesetzt und tritt mit folgender Aufstellung an: GM Markus RAGGER (2697), Jenbachlegionär GM David SHENGELIA (2573), IM Robert KREISL (2448), IM Valentin DRAGNEV (2430) und IM Andreas DIERMAIR (2478). Insgesamt sind 170 Herrenteams aus der ganzen Welt am Start.

> OLYMPIAWEBSIDE mit Liveübertragung
> ERGBENISSE auf ChessResult
> FOTOS aus BAKU


Peter Klaus LUSCHNIG gestorben!



Wie wir erst jetzt erfahren haben, ist Peter Klaus LUSCHNIG, ein langjähriges Mitglied des Schachklub Olympisches Dorf, am 30.8.2016 verstorben. Herr Luschnig spielte jahrelang für den Schachklub Olympisches Dorf in den verschiedensten Schachklassen Tirols mit. Auch als Senior engagierte er sich für "sein" Schach und nahm an den Bewerben des Tiroler Landesverbandes und seines Vereines teil. So wurde er im Jahre 2014 Tiroler Senioreneinzelmeister.

Schach Tirol und der Verein Olympisches Dorf trauern um ein aktives Mitglied!


TIROLER MANNSCHAFTSMEISTERSCHAFT 2016/17

Am 17. September 2016 beginnen die Meisterschaftsbewerbe der TMM2016/17 mit den Spielen der 1. Klasse und der beiden Gebietsklassen Ost und West. Die 1. Klasse hat 12 Vereinsmannschaften. Für die Gebietsklassen, die wieder getrennt in Ost und West gespielt werden, haben sich insgesamt 14 Teams gemeldet, so dass in jeder Gruppe 7 Mannschaften spielen. In der Landesliga sind in dieser Saison nur mehr 10 Teams engagiert, da Vereine auf den Aufstieg in die höchste Klasse Tirols verzichteten. Die Aufstiegsregelung ist für das kommende Jahr für alle Klassen neu geregelt (Siehe TUWO neu). Die 2. Klasse spielt heuer das erste Mal ohne Vorrunden und Playoffs, sondern in einer gemeinsamen Klasse mit 12 Mannschaften ein Rundensystem.

Der Landesspielleiter Alexander MEIER hat die Auslosungen vorgenommen, auch die Mannschaftslisten erhoben. Stefan RANNER hat diese Listen zum DOWNLOAD für alle Vereine zusammengestellt.

  • Die AUSSCHREIBUNG (DOWNLOAD AUSSCHREIBUNG)
    Die Tiroler Mannschaftsmeisterschaft 2015/16 wird gemäß § 3 „Durchführung von Bewerben“ der TUWO ausgeschrieben:
  1. Veranstalter der TMM 2015/16 ist der Landesverband Tirol
  2. Teilnahmeberechtigung in den einzelnen Klassen:
    Landesliga: 10 Mannschaften zu je 6 Brettern
    Schiedsrichter: FA Armin Baumgartner und ÖS Eva Wunderl
    Spieltermine der Landesliga: 08./09.10.2016 (Absam) ; 19.11./20.11.2016 (Kufstein) ; 14./15.01.2017 (Schwaz) ; 25./26.02.2017 ; 09.04.2017
    Besondere Regelungen für die Landesliga: Siehe Anhang der TUWO „A Durchführungsbestimmungen der TMM“, insbesondere Punkt „3.12“.
     In Abänderung von FIDE § 11.3 sind Mobiltelefone im Turnierareal erlaubt, müssen aber ausgeschaltet sein.
    Matchzeit beträgt 90 Minuten für 40 Züge dann 30 Minuten Zeitgutschrift, 30 Sekunden Zeitgutschrift pro Zug ab dem 1. Zug.

    Besondere Regelungen für die anderen Spielklassen:
    Siehe Anhang der TUWO „A Durchführungsbestimmungen der TMM“.
    Bedenkzeit für alle Klassen: In ALLEN Tiroler Ligen gilt seit der TMM15/16 die gleiche Bedenkzeit. Die Matchzeit beträgt also 90 Minuten für 40 Züge dann 30 Minuten Zeitgutschrift, 30 Sekunden Zeitgutschrift pro Zug ab dem 1. Zug.
     In Abänderung von FIDE § 11.3 sind Mobiltelefone im Turnierareal erlaubt, müssen aber ausgeschaltet sein.
     Partien gegen Andreas Bergmann (PSV Tirol) werden auf Grund seiner Sehbehinderung mit einer Blindenuhr und Blindenschachbrett gespielt. Da es sich um eine mechanische Uhr handelt (digitale sind noch nicht ausgereift genug) wird mit der "alten" Bedenkzeit gespielt: 2h / 40 Züge + 1h Rest der Partie. Der Mannschaftsführer des PSV Tirol hat über eventuelle Sonderregelungen (kein berührt - geführt, etc.) den Gegenspieler vor der Partie gesondert zu informieren.

    Hinweis zur den Anti-Doping-Bestimmungen: Es gelten die Anti-Doping-Gesetze und –Bestimmungen in der geltenden Fassung. Nähere Information auf: http://www.nada.at/de/recht.
  3. Mannschaften:
    • Landesliga: (10 Mannschaften) SC Schwaz I, Rochade Rum II, SK Absam II, SPG Fügen/Mayrhofen II, SK Völs / Hak Ibk, SPG Kufstein/Wörgl II, SK Reutte I, SK Telfs I, SPG Hall/Mils I, SK Pradl II
    • 1. Klasse: (12 Mannschaften) SC Schwaz II, SK Absam III, SK Freibauer Innsbruck I, PSV Tirol I, SK Olympisches Dorf I, SK Rattenberg I, SK Völs / Hak Ibk II, JV Kundl I, SK Imst I, SPG Hall/Mils II, SK Steinach I, SPG Zirl / JV Landeck I
    • 2. Klasse: (12 Mannschaften) Spg Fügen / Mayerhofen III, SK Langkampfen I, SK Jenbach III, IVB I, SK Absam IV, Schach Ohne Grenzen I, Spg Zirl / Landeck II, SK Völs / Hak Ibk III, Rochade Rum III, SK Schwaz III, Tiroler Schachschule I, PSV Tirol II
    • Gebietsklasse: (14 Mannschaften / 7 West / 7 Ost)
      • Ost: SK Langkampfen II, SK Langkampfen III, Schach Ohne Grenzen II, VFJ Kundl II, SK Jenbach IV, SK Jenbach V, SK Wattens I
      • West: SK Absam V, SK Absam VI, SC Laudegg, SVI, SK Völs / Hak Ibk IV, SK Olympisches Dorf II, PSV Tirol III, SPG Hall/Mils III
    Der Landesspielleiter Alexander Meier
1. KLASSE
> 1. KLASSE auf ChessResult
> 1. Klasse AUFSTELLUNGEN
> 1. Klasse PAARUNGEN
> 1. Klasse TABELLE (leer)
2. KLASSE
> 2. KLASSE auf ChessResult
> 2. Klasse AUFSTELLUNGEN
> 2. Klasse PAARUNGEN
> 2. Klasse TABELLE (leer)
GEBIETSKLASSE OST
> GEBIETSKL. OST auf ChessResult
> Gebietskl. Ost AUFSTELLUNGEN
> Gebietskl. Ost PAARUNGEN
> Gebietskl. Ost TABELLE (leer)
GEBIETSKLASSE WEST
> GEBIETSKL. WEST auf ChessResult
> Gebietskl. West AUFSTELLUNGEN
> Gebietskl. West PAARUNGEN
> Gebietskl. West TABELLE (leer)

Ein paar wichtige DOWNLOADS
TUWO (Juni 2016)
Partieformular leer
Spielbericht (falls Onlinemeldung nicht möglich!)


Nachtrag - Tiroler bei verschiedenen Schachveranstaltungen
Jugend EM 2016 in Prag

Bei den Jugend Europameisterschaften 2016, die vom 18. bis 27. August 2016 in Prag stattfinden, waren zwei Tirolerinnen mit dabei.
Angelina ZHBANOVA war in der Gruppe Mädchen U14 engagiert und erreichte dort mit 4 Punkten aus 9 Runden den 57. Rang unter 99 Teilnehmerinnen in der Gruppe U14 Mädchen. Sie schaffte damit den höchsten Elopunktezugewinn (+ 122,8) aller Teilnehmerinnen. Auch eine ihrer Partien wurde zur besten Partie des Turnieres bei den Mädchen ausgewählt.
Chiara POLTERAUER kämpfte in der Gruppe U16 Mädchen und schaffte 5 Punkte aus 9 Runden und erreichte ebenfalls damit ein hervorragendes Ergebnis. Mit Platz 28 von 93 Teilnehmerinnen war der Jugendteamtrainer Siegfried Baumegger sehr zufrieden!

Am Start waren insgesamt 1310 (!) Jugendliche aus 49 Ländern, also ein gewaltiges Feld. 49 Nachwuchsspielerinnen und -spieler aus Österreich nahmen an diesen Europameisterschaften teil. Schach Tirol gratuliert Angelina, Chiara und dem gesamten österreichischen Team!

> TURNIERSEITE, ERGEBNISSE auf CHESSRESULT

Preisgekrönte Partie der Alterklassen U14,U16 und U18 Mädchen
Zhbanova, Angelina
(1465) gegen Waszczuk, Patrycja (1859)
2016.08.18

1. e4 c5 2. Nf3 e6 3. d4 cxd4 4. Nxd4 a6 5. Nc3 Qc7 6. Bd3 Nf6 7. O-O Be7 8.
Re1 d6 9. Bg5 Nbd7 10. Kh1 O-O 11. f4 Nc5 12. e5 dxe5 13. fxe5 Ne8 14. Bxe7 Qxe7 15. Re3 Nxd3 16. Qxd3 b6 17. Rh3 h6 18. Rg3 Bb7 19. Qe3 Kh8 20. Rf1 Nc7 21. Rf6 Rfe8 22. Qxh6+ gxh6 23. Rxh6# 1-0

Erfolgreiche Tiroler beim int. Open in Wien Sportliche Imster Schachjugend

Eine ganze Reihe von Tiroler Jugendlichen und Erwachsenen spielten beim internationalen Vienna Open 2016 mit.
Gespielt wurde in den Rathaussälen. Insgesamt waren 616 Teilneh-merinnen und Teilnehmer gemeldet. Gespielt wurden vom 16. bis 23. August 2016 insgesamt 9 Runden.

GRUPPE A
(310 SpielerInnen) - Tiroler Teilnehmer und Ränge: 29. Moriz BINDER; 78. Jürgen ANIBAS, 170. Arthur KRUCKENHAUSER, 172. Philipp PALI, 193. Florian ATZL, 216. Philipp SOVAGO, 263. Stfan WOLF
GRUPPE B (190 SpielerInnen) - die Tiroler: 60. Hanspeter TOTSCHNIG, 134. Laurin WISCHOUNIG, 137. Gottfried PERKMANN,
GRUPPE C (116 SpielerInnen) - Tiroler Teilnehmer: 45. Peter NAT, 47. Josef WISCHOUNIG, 59. Viktor NAT

> ERGEBNISSE auf CHESSRESULT

Bereits zum 7. Mal beteiligte sich der Schachklub Imst mit einer Abordnung am internationalen Schachturnier in Neumarkt am Wallersee nahe Salzburg. Neben dem königlichen Spiel stand dabei auch ein intensives Sportprogramm für die Jugendlichen im Angebot. Der langjährige Landesjugendreferent Dir. Karl Mantl hielt sich mit seinen 75 Jahren wieder einmal sehr wacker und landete wie die Jugendlichen David Grüner, Felix Pöll und Thomas Greuter im Mittelfeld. Obmann Meinhard Eiter schaffte im 80-köpfigen Teilnehmerfeld den 17. Rang. Die Denksportveranstaltung war gesponsert vom Allgemeinen Sportverband Österreich (asvö), die Imster freuten sich über finanzielle Unterstützung durch die Sparkasse und die Stadtgemeinde. Im Bild v.l. Felix Pöll, Thomas Greuter, Meinhard Eiter, Karl Mantl und David Grüner. (Berichtund Foto: M. Eiter)

> Siehe Ergebnis Open Neumarkt


18. RATTENBERGER SCHLOSSBERG BLITZTURNIER 2016 (13.8.2016)

Wieder einmal war dem Rattenberger Schachklub das Glück hold. Bei Kaiserwetter konnte das traditionelle Rattenberger Schlossbergblitzturnier pünktlich um 10 Uhr gestartet werden. 32 Teilnehmerinnen und Teilnehmer fanden sich ein, um in 15 Runden im "Schweizer System" den Sieger dieses Blitzbewerbes zu ermitteln. Obmann Mag. Peter KNETSCH und seine Helfer sorgten auch wieder für das leibliche Wohl der Teilnehmer - eine Bar versorgte die Schachspieler mit Getränken und Speisen - und Turnierleiter Josef KREUTZ sorgte für den reibungslosen Ablauf der 15 Runden im "Schweizer System".
Wie schon in den letzten Jahren war einer kaum zu schlagen. FM Jozef SIMENON aus den Niederlanden siegte souverän mit 14,5 von 15 möglichen Punkten drei Punkte vor Heinrich DOLL (SK Wörgl; 11, 5 P.) und dem Schwazer Hansjörg BLAAS, der es wie der Viertplatzierte Mag. Peter ASTL (SK Wörgl) auf 11 Punkte gebracht hatte. Der beste Rattenberger Ing Jakob ERHARD landete an 5. Stelle knapp vor dem besten Jugendlichen Arthur KRUCKENHAUSER vom Jugendverein Kundl. Die beste Dame Chiara POLTERAUER vom SK Bretze Hall schaffte 8,5 Punkte und belegte damit den guten 8. Platz. Sie wird in der kommenden Woche bei den U8 bis U18-Europameisterschaften 2016 in Prag für Österreichs Farben in der Klasse MU16 antreten.

Foto rechts: die Sieger und Platzierten des Blitzturnieres
Foto links: FM Jozef SIMENON im Einsatz (Fotos von Michael AMPFERER)

> Siehe ERGEBNISSE des Rattenberger Blitzturnieres
> Siehe FOTOS der Veranstaltung auf den Schlossberg (LV)
> Siehe FOTOS von Michael AMPFERER


SCHACHKURSE für Kids
In den letzten Jahren organisierten Vereine immer wieder mit ihrem Nachwuchs Trainingswochen. Meist fanden diese Tage irgendwo in freier Natur oder in Berghütten und Almen statt. So brachten heuer die beiden Klubs "Schach ohne Grenzen" und der "Schachclub Schwaz" ihre Kids zu Trainingszwecken weg von "langweiligen" Sälen in die Natur und auf Almen.
Schach- und Erlebniscamp 2016 - SCHACH ohne GRENZEN Schach auf der Alm - SC SCHWAZ

Von 31. Juli bis 05. August 2016 veranstaltete der Kufsteiner Verein Schach ohne Grenzen seine vierte Auflage des Schach- und Erlebniscamps. Mit dabei waren dieses Jahr 60 schachbegeisterte Kinder aus Österreich, Italien, Deutschland und Amerika!
Unter der schachlichen Leitung von FM Günther Wachinger standen den Kindern sieben Schachtrainer zur Verfügung (IM Georg Fröwis, IM Marco Baldauf, FM Alman Durakovic, Alexander Meier und WMK Christin Anker). Das tägliche Schachtraining fand in Kleingruppen zwischen sieben bis zehn Kindern statt; bis zu sechs Stunden Schachtraining standen täglich auf dem Programm. Neben dem klassischen Schach wurden unter anderem auch ein Tandem-, Ansageschach- und ein Konditionsschach-Turnier gespielt.
Außerdem gab es ein abwechslungsreiches Freizeitprogramm rund ums Haus: mit Fußball, Basketball, Volleyball, Tischtennis, Tischfussball, Gesellschaftsspielen, bis hin zum Gaudiwurm hüpfen vergnügten sich die Kinder in jeder freien Minute! Auch ein Ausflug ins Kössener Wald-Schwimmbad und eine Schach-Taktik-Schnitzeljagd im Wald standen auf dem Programm.
Das Schach ohne Grenzen-Team freut sich, dass auch in diesem Jahr so viele schachbegeisterte Jungs und Mädels beim Camp mit dabei waren. Den Trainern und Betreuern hat es rundum sehr viel Spaß gemacht - und den Kindern hoffentlich auch. Eine Neuauflage des Camps für 2017 ist auf jeden Fall geplant!
Siehe auch: www.schachohnegrenzen.com/feriencamp 2016/
(
Bericht und Fotos: Ina Anker)

Vom 1. bis 4. August 2016 organisierten die Schwazer eine Almwoche mit ihren Nachwuchsspielerinnen und -spielern in St. Veit im Salzburgerland auf der Elmau-Alm. Obmann und Jugendtrainer Stefan RANNER lud zum 3. Schachcamp auf der Alm ein. Ihre guten "Beziehungen" ließ dabei Margit BOGNER spielen - sie ist ja von dieser Gegend - und "mietete" die Alm. Die beiden Hüttenwirte Conny und Hans sorgten für ausgezeichnete Verpflegung und ungestörten Trainingsablauf.
Mit von der Partie waren natürlich auch die beiden Jugendtrainer des SC Schwaz Stefan RANNER und Moriz BINDER, so wie Gerhard STREITER, Jakob HOCHSCHWARZER, Georg FUCHS und eben 10 Schachkids des Unterländer Vereines.
Bei einer "Becherwertung", "Boccia", "Kondiblitzen", einem "Schätzquiz" und verschiedenen Teambewerben musste sich der Nachwuchs messen, dazu kamen natürlich ein "Gipfelsturm" und ein "Eierschwammerlsuchen". Mit einem zünftigen Lagerfeuer wurden die erlebnisreichen Tage auf der Elmau-Alm abgeschlossen!

> Siehe FOTOS des "Almtrainingslagers"


ÖSTERREICHISCHE STAATSMEISTERSCHAFTEN 2016

Anna-Lena SCHNEGG - FRAUENSTAATSMEISTERSTERIN 2016
Mit einem Sieg gegen Martha PILSAN in der 9. und letzten Runde konnte WFM Anna-Lena SCHNEGG den Titel einer Staatsmeisterin 2016 der Frauen nach Tirol holen. Sie gab im gesamten Turnier nur einen halben Punkt gegen ihre schärfste Konkurrentin WIM Katharina NEWRKLA (Partie siehe unten!) ab und hatte am Schluss einen Punkt Vorsprung vor der Vizestaatsmeisterin. Schach Tirol gratuliert der Landeckerin zu ihrem Titelgewinn sehr herzlich!

Schnegg, Anna-Lena (2182) - Newrkla, Katharina (2214) gespielt am 26.07.2016 (4. R.)
1.e4 c5 2.d3 d5 3.Sd2 Sc6 4.g3 Sf6 5.Lg2 e6 6.Sgf3 Le7 7.O-O O-O 8.c3 b5 9.d4 Sxe4 10.Sxe4 dxe4 11.Se5 Sxe5 12.Lxe4 Tb8 13.dxe5 Lb7 14.Lc2 Dxd1 15.Txd1 Tfd8 16.Le3 Ld5 17.f4 a5 18.b3 f6 19.Tf1 f5 20.Kf2 Kf7 21.Tfd1 h6 22.Tdb1 g5 23.a4 b4 24.c4 Lc6 25.h3 Th8 26.Tg1 Tbd8 27.Ke2 Td7 28.Tad1 Txd1 29.Kxd1 Lf3+ 30.Ke1 gxf4 31.Lxf4 Lg5 32.Kf2 Lxf4 33.gxf4 Lc6 34.Ke3 Td8 35.Ld3 Td4 36.Le2 Te4+ 37.Kd3 Txf4 38.Lh5+ Kf8 39.Tg6 Th4 40.Tf6+ Kg7 41.Lf7 Txh3+ 42.Kd2 Th2+ 43.Ke3 Th4 44.Txe6 Te4+ 45.Kf3 La8 46.Te8 Txc4+ 47.Txa8 Tc3+ 48.Kf4 Kxf7 49.Txa5 Txb3 50.Txc5 Tb1 51.Kxf5 Tf1+ 52.Ke4 b3 53.Tb5 Ta1 54.Kf5 Tf1+ 55.Ke4 Ta1 56.a5 h5 57.Txb3 Txa5 58.Kf5 Ta6 59.Tb7+ Ke8 60.Th7 Tb6 61.Txh5 Ke7 62.Th7+ Ke8 63.Ta7 Kf8 64.Td7 Ta6 65.Td6 Ta1 66.Ke6 Te1 67.Td8+ Kg7 68.Kd6 Kf7 69.Td7+ Ke8 70.Ta7 Tb1 71.Ta8+ Kf7 72.e6+ Kg7 73.Ta7+ Kg6 74.Ke7 Te1 75.Td7 Ta1 76.Tb7 Ta8 77.Tc7 Ta6 78.Kd7 Ta8 79.Ke7 Kg7 80.Td7 Kg6 81.Tb7 Kg7 82.Kd6+ Kf6 83.Tf7+ Kg6 84.Tc7 Kf6 85.Kd7 Kg7 86.Ke7 Kg6 87.Kd7 Kf6 88.Tb7 Kg7 89.e7 Kf7 90.Tc7 Te8 91.Kd6 Ta8 92.Tb7 Ta6+ 93.Kd7 Ta8 94.Kd6 Ta6+ 95.Kd7 - 1/2-1/2

> Siehe FRAUENSTAATSMEISTERSCHAFT ENDERGEBNIS

STAATSMEISTERSCHAFT 2016 - Allgemeine Klasse
Erst in der 9. und letzten Runde wurde dieser Bewerb entschieden. IM Georg FRÖWIS remisierte gegen FM Georg HALVAX und erreichte als einziger 7 Punkte. Dieser halbe Punkt reichte dem Vorarlberger aber zum Sieg und dem Erringen des österreichischen Staatsmeistertitels 2016, denn sein schärfster Konkurrent IM Mario SCHACHINGER verlor die letzte Partie gegen FM Harald SCHNEIDER-ZINNER und musste sich mit dem zweiten Platz zufrieden geben. Neben IM SCHACHINGER (2.), IM Peter SCHREINER (3.) und FM SCHNEIDER-ZINNER (4.) schaffte auch FM HALVAX (5.) 6,5 Punkte.
Die Tiroler Schachrecken konnten mit ihren Leistungen durchwegs zufrieden sein. MK Michael GERHOLD und FM Georg FUCHS gewannen ihre letzten Partien und erreichten somit 5,0 Punkte, was die Plätze 17 und 18 bedeutete. Moriz BINDER als 21. und Wilfried HÖLLRIGL als 27. erkämpften sich 4,5 Punkte (50%). Gerhard STREITER erreichte 3,5 Punkte (43).

FM Schneider-Zinner, Harald (2375) - MK Gerhold, Michael (2207) - 24.07.2016
1.d4  Sf6  2.c4  g6  3.Sf3  Lg7  4.Sc3  d5  5.cxd5  Sxd5  6.e4  Sxc3 7.bxc3  c5  8.Lb5+  Ld7  9.Lxd7+  Sxd7  10.O-O  O-O  11.Tb1  Dc7 12.Db3  b6  13.Lg5  Sf6  14.Tfe1  e6  15.a4  Tfc8  16.h3  cxd4 17.cxd4  Dc4  18.Da3  Dc3  19.Tb3  Dc2  20.Tbe3  Dc4  21.De7  Tc7 22.Dd6  h6  23.Lxf6  Lxf6  24.d5  Td8  25.Df4  Lg7  26.dxe6  fxe6 27.Se5  Lxe5  28.Dxe5  Tf7  29.Tc3  Dd4  30.Dg3  Kg7  31.Tee3 Tdf8  32.Tc7  Txc7  33.Dxc7+  Tf7  34.Db8  Df6  35.Te2  Df4 36.Dd8  Df6  37.Dd6  e5  38.Dd3  Dc6  39.Da3  Td7  40.Kh2  Df6 41.g3  Dd6  42.Db3  Dd4  43.Kg2  Dd3  44.De6  Dd6  45.De8  Td8 46.Db5  Dc5  47.Db3  Dc6  48.Te3  Td4  49.Tf3  Dc4  50.Da3  Dc5 51.Db3  Dc4  52.Db2  Txe4  53.a5  Te1  54.Te3  Df1+  55.Kf3  Dh1+ 56.Kg4  Txe3  57.fxe3  De4# - 0-1

> Siehe ENDERGEBNIS STAATSMEISTERSCHAFT 2016 - ALLGEMEINE KLASSE


VEREINSBERICHTE

VEREINSMEISTERSCHAFT 2016 LANGKAMPFEN
In der "meisterschafts-freien" Zeit werden in vielen Vereinen die internen Klub- und Vereinsmeisterschaften gespielt. So ermittelten auch die Langkampfener ermittelten in diesen Tagen ihre Besten. Spannend ging das Klubturnier Langkampfen zu Ende. Turnierleiter und Obmann Werner Seilinger freute sich über die rege Teilnahme von 12 Spielern. Elo-Favorit Georg Karrer musste lange um eine erfolgreiche Titelverteidungung bangen ...

Lies hier weiter ...

JENBACHER KLUBMEISTERSCHAFTEN 2016
In Jenbach gewann Stefan WIDNER die diesjährige klubinterne Vereinsmeisterschaft 2016 überlegen mit 7,5 Punkten vor Johann PIRCHNER, der es auf 4,5 Punkte brachte. Den 3. Platz erreichte Johannes ZISCHG (4,5 P.) knapp vor Markus GUSSECK (4,5 P.) Jugendmeister wurde der jüngste Spieler des Turnieres Dominik GOLLMAYR. Er erzielte 4 Punkte und belegte in der Gesamtwertung des Bewerbes den ausgezeichneten 7. Platz bei insgesamt 16 Teilnehmern.

> Siehe ENDERGEBNIS

KLUBMEISTERSCHAFT der SG HALL
Die Klubmeiste-rschaften der SPG Hall-Mils 2016 sind beendet. Die große Siegerin heißt diesmal Chiara Polterauer. Nicht weniger als 3 Klubmeistertitel gingen an Chiara. Sie wurde Klubmeisterin in der allgemeinen Klasse. Schnellschach- und Blitzschachmeisterschaften konnte Chiara souverän gewinnen. In der Gruppe B gewinnt ungeschlagen Johannes Lindner. Den Titel in der Jugend gewinnt Schöpf Michael vor Sakic`Belma und Miriam Wurzer.

> Siehe Homepage des Schachgemeinschaft


SCHIEDSRICHTERAUSBILDUNG - RS, ÖS, FS
Der momentane Schiedsrichterstand in Tirol:
  • RS (Regionaler Schiedsrichter):
    Werner Seilinger, Matthias Hofmann, Mag. Armin Moser, Thomas Stolzlechner, Michael Gruber Christoph Ritzer, Clemens Berchtold, Alexander Marosits, Christian Hengl, Hannes Wallnöfer, Gregor Embacher, Gall Bernhard, Haspinger Hanspeter, Lindner Johannes, Mantl Karl, Niedermayer Anton, Ranner Stefan, Riha Alexander, Schmied Roman, Schnegg Karin
  • 4 ÖS (Österreichischer Schiedsrichter):
    Kreutz Josef, Platzgummer Peter, Scrinzi Raimund, Wunderl Eva
  • 1 FS (Fide Schiedsrichter): Baumgartner Armin
  • Kein IS (Internationaler Schiedsrichter)

    Wie kann man ÖS (Österr. Schiedsrichter) werden?
    Die Ausbildung erfolgt in 5 Stufen:

    1. GRUNDAUSBILDUNG
    2. PRAXIS
    3. ÖS-Kurs
    4. HAUSARBEIT
    5. SCHIEDSRICHTERPRÜFUNG

    > SCHIEDSRICHTERAUSBILDUNG MERKBLATT


ÖSTERR. STAATSMEISTERSCHAFTEN 2016 in Salzburg (Zwischenbericht)

Vom 23. bis 31. Juli 2016 finden die österreichischen Einzelmeisterschaften 2016 in St. Johann im Pongau im schönen Salzburgerland statt. Mit dabei sind auch sechs Tiroler. Beim Frauenturnier mit 9 Teilnehmerinnen (Rundensystem) spielt WFM Anna-Lena SCHNEGG (2182 Elo) mit. In der 1. Runde war sie spielfrei. Gegen Margot LANDL (Elo 1890) gewann sie in der 2. Runde nach einem "Figureneinsteller" von Landl im 42. Zug.
In der allgemeinen Klasse spielen FM Georg FUCHS, MK Michael GERHOLD, MK Wilfried HÖLLRIEGL, Moriz BINDER und Gerhard STREITER. In diesem Bewerb sind 47 Spieler gemeldet. Nach 2 Runden sind von den Tirolern noch zwei Spieler ungeschlagen. Michael GERHOLD bezwang in der 2. Runde den um fast 200 Elo stärkeren IM Harald SCHNEIDER-ZINNER mit schwarz und hat nun in der 3. Runde IM Mario SCHACHINGER mit weiß als Gegner. Nach einem Remis zum Auftakt der Meisterschaft schaffte FM Georg FUCHS einen Sieg gegen Stefan HEIGERER und spielt nun in der 3. Runde gegen FM Florian SCHWABENEDER. Mit 1 Punkt auf der Habenseite kämpft Moriz BINDER in der 3. Runde gegen IM SCHNEIDER-ZINNER. Wilfried HÖLLRIEGL, der nach 2 Runden ebenfalls 1 Punkt hat, spielt heute gegen Christian EHS. Gerhard STREITER (0,5 P.) hat in der 3. Runde einen sehr prominenten Gegner - er bekommt es mit IM Dr. Walter WITTMANN zu tun.
(Bild: ÖSB Bildergallerie - NM Josef AGER gegen IM Georg FRÖWIS (als Nr. 1 mit Elo 2449 gesetzt)

> Das Teilnehmerfeld: DAMEN - ALLGEMEINE KLASSE
> Zu den LIVEPARTIEN
> Die PARTIEN aller Spieler können hier heruntergeladen werden
> Zur BILDERGALLERIE des ÖSB


C-TRAINERKURS in TIROL

Wenn genug Interessenten zusammenkommen, wird wieder ein C-Trainer-Kurs in Tirol angeboten.
Referent: GM Philipp SCHLOSSER
Ort, Termin, Kosten und weitere Details werden noch bekannt gegeben.
Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen
Meldungen an: Ina Anker - Handy 0681 81854994 oder per Email: jugendreferentin-tirol@gmx.at


TIROLER MANNSCHAFTSMEISTERSCHAFT 2016/17
Bis 31. Juli 2016:
Anmeldung
neuer Spieler beim Elo-Referenten, um sie in der kommenden TMM einsetzen zu können: Eloreferent Armin BAUMGARTNER - baumgartnerarmin@hotmail.com - 0699/12225542
Bis spätestens 8.8.2016
Übersenden der Nennlisten an den Landesspielleiter Alexander MEIER - Landesspielleiter@gmx.org
> MANNSCHAFTSMELDELISTE zum DOWNLOAD
> Siehe auch DOWNLOADSEITE für VEREINE! Hier sind TUWO-neu, sowie wichtige DOWNLOADS für die TMM16/17 aufgelistet!
Die TEAMS der TMM16/17
LANDESLIGA TIROL 1. KLASSE 2. KLASSE
1 Völs/Hak I - Absteiger 2. BL
2 Rochade Rum II
3 Schwaz I
4 SK Absam II
5 Spg Fügen/Mayrhofen II
6 Spg Hall/Mils I
7 Telfs I
8 Reutte I
9 Spg Kufstein/Wörgl II
10 SK Pradl
I

Mit leider nur 10 Teams (mögliche Aufsteiger haben verzichtet, wird heuer die höchste Klasse der Tiroler Mannschaftsmeisterschaft gespielt. Daher sind auch nur 4 Doppel- und eine Einfachrunde für die Landesliga notwendig.

1 Schwaz II
2 SK Absam III
3 PSV Tirol I
4 Spg Zirl/Landeck I
5 Völs/Hak II - Absteiger LL
6 Spg Hall/Mils II
7 SK Rattenberg I
8 Imst I
9 Olympisches Dorf I
10 VfJS Kundl I
11 Freibauer Ibk I - Aufsteiger 2. KL
12 Steinach/Brenner I - Aufsteiger 2. KL

Rundenturnier - 11 Runden

1 Spg Fügen/Mayrhofen III - Absteiger 1.KL
2 Langkampfen I - Absteiger 1.KL
3 Jenbach III
4 IVB I
5 Absam IV
6 Schach ohne Grenzen I
7 Spg Zirl/Landeck II
8 Völs/Hak Innsbruck III - Absteiger 1.KL
9 Rochade Rum III
10 Schwaz III
11 Tiroler Schachschule I - Aufsteiger GKL
12 PSV Tirol II - Absteiger 2. KL

Rundenturnier - 11 Runden

Die Mannschaften der Gebietsklasse können erst nach dem 8. August bekannt gegeben werden, da bis dorthin noch die Möglichkeit besteht, ein Team zur Teilnahme an der Meisterschaft der Gebietsklasse anzumelden. Die Mannschaften werden danach eingeteilt!

LANDESLIGA
1. KLASSE
2. KLASSE
GEBIETSKLASSE
1. R.
2. R.
3. R.
4. R.
5. R.
6. R.
7. R.
8. R.
9. R.
08.10.2016 in Absam
09.10.2016 in Absam
19.11.2016 in Kufstein
20.11.2016 in Kufstein
14.01.2017
15.01.2017
25.02.2017 in Kufstein
26.02.2017 in Kufstein
01.04.2017
1. R.
2. R.
3. R.
4. R.
5. R.
6. R.
7. R.
8. R.
9. R.
10. R.
11. R.
17.09.2016
01.10.2016
15.10.2016
29.10.2016
12.11.2016
26.11.2016
21.01.2017
04.02.2017
03.03.2017
18.03.2017
01.04.2017
1. R.
2. R.
3. R.
4. R.
5. R.
6. R.
7. R.
8. R.
9. R.
10. R.
11. R.
24.09.2016
08.10.2016
22.10.2016
05.11.2016
19.11.2016
03.12.2016
14.01.2017
28.01.2017
25.02.2017
11.03.2017
01.04.2017
1. R.
2. R.
3. R.
4. R.
5. R.
6. R.
7. R.
1. PO
2. PO
3. PO
4. PO
17.09.2016
01.10.2016
15.10.2016
29.10.2016
12.11.2016
26.11.2016
21.01.2017
04.02.2017
03.03.2017
18.03.2017
01.04.2017
> DOWNLOADMÖGLICHKEIT aller TERMINE und DATEN

TIROLER EINZELMEISTERSCHAFT 2016 im SCHNELLSCHACH und BLITZSCHACH wieder in ABSAM

Der Schachklub Absam veranstaltete in den Räumlichkeiten des Feuerwehrgebäudes in Absam schon zum dritten Mal die beiden Tiroler Einzelmeisterschaften im Schnell- und Blitzschach. An zwei aufeinanderfolgenden Tagen wurden die beiden Tiroler Meister ermittelt. Die Titel sind sehr begehrt, da der Titelträger nicht nur einen Preis und eine Urkunde erhält, sondern auch das Nenngeld zur Teilnahme an den österreichischen Einzelmeisterschaften in den Kategorien BLITZSCHACH und SCHNELLSCHACH vom Landesverband Tirol bezahlt wird.

> Siehe FOTOS der beiden VERANSTALTUNGEN 2016

Sa 2.7.2016
TIROLER BLITZSCHACH LANDESMEISTERSCHAFT 2016

Dieses Blitzschachturnier gewann zwar FM MMag. Florian GATTERER (I/SK Rochade Rum). Ihm wurde zwar der Preis für den Sieger des Turnieres überreicht, den offiziellen Titel "Tiroler Blitzschachmeister 2016" holte sich aber IM Fabian PLATZGUMMER (HAK/HAS Innsbruck), denn nur jener Spieler kann diesen Titel für sich in Anspruch nehmen, der Österreicher ist und seinen Lebensmittelpunkt in Tirol hat.

3. Mag. Peter ASTL (SK Wörgl)
4. Moriz BINDER (SC Schwaz)
5. FM Siegfried NEUSCHMIED

Unter 1900 Elo: Frantisek Polacko jun. (SK Imst)
Unter 1700 Elo: Philipp PALI (SPG Zirl/JV Landeck)
Bester Jugendl. U18: Laurin WISCHOUNIG (Tiroler Schachschule)

> ENDERGEBNIS BLITZSCHACH 2016

So 3.7.2016
TIROLER LANDESMEISTERSCHAFT 16 im SCHNELLSCHACH
9. Sascha-Haas-Gedenkturnier

Trotz "Trainingsrückstand" gewann IM Fabian PLATZGUMMER dieses Turnier, das zur internationalen Schnellschach-Elowertung angemeldet ist, sehr souverän.
1. und Tiroler Meister 2016 IM Fabian PLATZGUMMER - 9,5 P.
2. Hansjörg BLAAS (SC Schwaz) - 8,0 P.
3. FM MMag. Florian GATTERER (Rochade Rum/I) - 8,0 P.
4. Mag. Andreas JEDINGER (Rochade Rum) - 7,0 P.
5. Stefan MORODER (Rochade Rum/I) - 7,0 P.

Unter 1900 Elo - Arthur KRUCKENHAUSER (VfJ Kundl)
Unter 1700 Elo - Peter PESCOLLER (PSV Tirol)
Bester Jugendl. - Florian ATZL (SK Kufstein)

> ENDERGEBNIS SCHNELLSCHACH 2016


SCHACHKLUB LIENZ- ASVÖ-Schachkurs fördert Integration

Lienz - Die Initiative zum Integrationsprojekt des Allgemeinen Sportverbands Österreich (ASVÖ) zum Anlass nehmend, bot der Obmann des Schachklubs Lienz vor einiger Zeit einen Schachkurs für Asylanten an, welcher von den Bewohnern der Angerburg gerne angenommen wurde. In der Folge besuchten rund zehn Asylwerber regelmäßig die Klubschachstunden, darunter auch einige fortgeschrittene Spieler. Das Interesse der Asylwerber ging so weit, dass zwei besonders ambitionierte Spieler beim Leisacher Kurzzeitturnier teilnahmen. Damit war der Grundstein gelegt für weitere Wettkämpfe wie zum Beispiel das kürzlich zu Ende gegangene Osttiroler Schnellschachturnier, an dem bereits fünf „Legionäre“ teilnahmen. Obmann Weiler freut sich über das große Interesse des Schachsports über jegliche Grenzen hinweg und möchte auch Einheimische zum Mitspielen animieren: „Es kann durchaus sein, dass sie im Hof der Angerburg schachspielende Asylanten antreffen. Wenn ja, sprechen sie sie an, widmen sie ihnen ein bisschen ihrer Zeit und fordern sie sie zu einer Schachpartie heraus. Die Sprache ist dabei sicherlich kein Problem - Schach ist international“, so sein Appell an alle SchachspielerInnen.


MANNSCHAFTEN für die TMM2016/17
Der Landesspielleiter Alexander MEIER bittet alle Vereine, die Zusammenstellung der Vereine in den verschiedenen Tiroler Klassen zu kontrollieren!
Falls Unklarheiten bestehen, bitte den Landesspielleiter verständigen: Landesspielleiter@gmx.org bzw. Mobil: 0660/6572979
LANDESLIGA TIROL
1. KLASSE
2. KLASSE

1 Völs/Hak I - Absteiger 2. BL
2 Rochade Rum II
3 Schwaz I
4 SK Absam II
5 Spg Fügen/Mayrhofen II
6 Spg Hall/Mils I
7 Telfs I
8 Reutte I
9 Spg Kufstein/Wörgl II
10 SK Pradl
I
11 Spg Zirl/Landeck I - ? Aufsteiger 1.Klasse
12 SK Rattenberg I - ? Aufsteiger 1.Klasse

Die beiden Vereine SPG Zirl/Landeck und SK Rattenberg hätten die Möglichkeit in der Landesliga zu spielen. Die Vereine werden gebeten, sich beim Landesspielleiter möglichst bald zu melden, ob sie das möchten!

Falls die beiden Vereine SPG Zirl/Landeck und SK Rattenberg nicht in der LL spielen wollen, sin die Teams der 1. Klasse wie folgt:

1 Schwaz II
2 SK Absam III
3 PSV Tirol I
4 Spg Zirl/Landeck I - ? Aufsteiger 1.Klasse
5 Völs/Hak II - Absteiger LL
6 Spg Hall/Mils II
7 SK Rattenberg I - ? Aufsteiger 1.Klasse
8 Imst I
9 Olympisches Dorf I
10 VfJS Kundl I
11 Freibauer Ibk I - Aufsteiger 2. KL
12 Steinach/Brenner I - Aufsteiger 2. KL

Falls die beiden oben genannten Vereine in Landesliga aufsteigen, dann bilden diese beiden Klubs den Ersatz für 1. Kl.:
E: Spg Fügen/Mayrhofen III - Absteiger 1.KL
E: Langkampfen I - Absteiger 1.KL

1 Spg Fügen/Mayrhofen III - Absteiger 1.KL
2 Langkampfen I - Absteiger 1.KL
3 Jenbach III
4 IVB I
5 Absam IV
6 Schach ohne Grenzen I
7 Spg Zirl/Landeck II
8 Völs/Hak Innsbruck III - Absteiger 1.KL
9 Rochade Rum III
10 Schwaz III
11 Tiroler Schachschule I - Aufsteiger GKL
12 PSV Tirol II - Absteiger 2. KL
Wichtige Meldungen und Termine für VEREINE
20. Juni: Abmeldung eines Spieler beim Verein, damit er im kommenden Meisterschaftsjahr 2016/17 für einen anderen Verein spielberechtigt ist.
30. Juni: Spätest möglicher Termin zur Meldung abzumeldender Spieler vom Verein beim Elo-Referenten Armin BAUMGARTNER - baumgartnerarmin@hotmail.com
31. Juli: Anmeldung neuer Spieler beim Elo-Referenten, um sie in der kommenden TMM einsetzen zu können.
8. August: Übersenden der Nennlisten an den Landesspielleiter Alexander MEIER - Landesspielleiter@gmx.org
> Siehe auch DOWNLOAD für Vereine

Erinnerung - MÄDCHEN- und JUGENDTRAINING, am Sa 25.6.2016

MÄDCHENTRAINING
Die Frauenreferentin Christin ANKER möchte erinnern: Am Samstag (25.06.2016) findet noch einmal ein Mädchen-Training von 14:00 bis 18:00 Uhr im Klublokal des SK Mils (Alte Volksschule) statt.
JUGENDTRAINING
Die Jugendreferentin Ina ANKER macht darauf aufmerksam, dass auch der Jugendkader dieses Wochenende das angekündigte Kadertraining in Jenbach mit GM Philipp SCHLOSSER abhält.
> Siehe auch AUSSCHREIBUNG KADERTRAINING


ERFOLGREICHE NACHWUCHSTALENTE

von links: Jugendreferentin Ina Anker, U8 Sarah Primus, U14 Angelina Zhbanova, U16 Chiara Polterauer

Im Zuge der letzten Schach-Rallye in Mils gratulierte Jugendreferentin Ina Anker im Namen des Tiroler Schachlandesverbandes den erfolgreichen Tiroler Teilnehmerinnen an den Österreichischen Meisterschaften U8w, U14w und U16w, die sich durch ihre Platzierungen für die Jugend-Europameisterschaften qualifiziert haben. Als Anerkennung durch den Landesverband wurden Sarah Primus (Silbermedaille), Angelina Zhbanova (Bronzemedaille) und Chiara Polterauer (Silbermedaille) je ein Schoko-Schach und ein Chess-Base-Gutschein überreicht!
(Text: Ina Anker Foto: Gerhard Wurzer)


SCHULSCHACH - BUNDESFINALVERANSTALTUNGEN 2016

OBERSTUFE

Erfolge für Wien und die Steiermark gibt es beim Bundesfinale der Schülerliga, das vom 14. bis 17. Juni in Hochkar, Niederösterreich, ausgetragen wurde. Das BG/BRG Leoben gibt im Bewerb der Oberstufe nur in der Vorschlussrunde beim 2:2 gegen Tulln einen Punkt ab, gewinnt aber alle anderen acht Begegnungen. Der Tiroler Vertreter - das BHAK IMST hält sich ausgezeichnet und belegt den hervorragenden 3. Platz. Siehe links das Foto des erfolgreichen Teams mit der Betreuerin Mag. Karin SCHNEGG, ihres Zeichens Tiroler Schulschachreferentin.
UNTERSTUFE
Im Bewerb der Unterstufe gibt es einen Wiener Erfolg durch das BRG 19 aus der Krottenbachstraße (16 Punkte), vor dem Bischöflichem Gymnasium Petrinu (OÖ,15 Punkte) und dem BRG Dornbirn-Schoren (V, 13 Punkte). 
Das Tiroler Schulteam der NMS NUSSDORF-DEBANT war die bestplatzierte Pflichtschule und belegte in der Schlusstabelle den ausgezeichneten 4. Platz.
VOLKSSCHULEN
Die Wiener VS Laaerberg gewann den Finalbewerb der Volksschulen vor der VS Mattersburg (B) und der oberösterreichischen VS Leonfelden. Gut hielten sich die Volksschülerinnen und Volkschüler der VS KUNDL. Sie belegten mit nur 2 Punkten Rückstand auf den 3. Platz den 6. Gesamtrang.
MÄDCHEN
Seekirchen vor Kötschach-Mauthen und GMUNDEN - so lautete das Endergebnis des Mädchenfinales 2016. Tirols Schachgirls vom BG/BRG LIENZ schafften den 6. Platz.
> Ergebnis Mädchenfinale 16 > Ergebnis Volksschulfinale 16
> Ergebnis Unterstufenfinale 16 > Ergebnis Oberstufenfinale 16


3. Veranstaltung der 13. Jugendschachrallye 2016 in Mils
Die Funktionäre der SPG Hall/Mils organisierten im sehr schönen Saal des Vereinshauses in Mils dieses Jugendturnier. Und die Organisatoren durften sich über ein Rekordnennungsergebnis freuen. Nicht weniger als 88 Teilnehmerinnen und Teilnehmer - zur Freude der Tiroler Jugendreferentin und des Organisator Gerhard WURZER - fanden sich am Sonntag, 12. Juni 2016 um 9.00 Uhr ein, um an dieser 3. Veranstaltung der 13. Jugendschachrallye 2016 teilzunehmen. Es wurde eines der längsten Jugendturniere, das jemals gespielt wurde. Erst gegen 19.30 Uhr konnte Schiedsrichter Josef KREUTZ zur Siegerehrung rufen.
> FOTOS der Veranstaltung (G. Wurzer)
Hier nun die Ergebnisse:
GRUPPE A
GRUPPE B
SCHNELLSCHACHGRUPPE

Die Gruppe A mit allen Preisträgern
Klicke auf das Foto, um es zu vergrößern!

Die Gruppe B
Klicke auf das Foto, um es zu vergrößern!

Die Schnellschachgruppe Klicke auf das Foto, um es zu vergrößern!

> Siehe Ergebnisse der GRUPPE A

Gruppe A männl.:
1. Gor TUMANYAN (HAK/HAS Innsbruck) 4,5 P. (U12)
2. Leon FANNINGER (Oberndorf/Laufen) 4,0 P. (U14)
3. Benedikt BERTEL (VfJ Kundl) 4,0 P. (U16)
4. Andreas HIRZINGER (SC Schwaz) 4,0 P. (U12)

Gruppe A weiblich:
1. Angelina ZHBANOVA (SK Jenbach) 4,5 P (U14)
2. Belma SAKIC (SK Bretze Hall) 3,0 P. (U16)
3. Miriam WURZER (SK Bretze Hall) 3,0 P. (U14)

> Siehe Ergebnisse der GRUPPE B

Gruppe B männl.
1. Clemens LERCHL (SK Vaterstätten/D) 5 P.
2. Narankhuu Gan-Erdene (SK Mils) 4 P.
3. Justus LERCHL (SK Vaterstätten/D) 4 P.

Gruppe B weibl.
1. Sarah PRIMUS (SC Schwaz) 3,5 P.
2. Sandra ZEDROSSA (Tiroler Schachschule) 3,0 P.
3. Julia zeindl (VfJ Kundl) 2,5 P.

> Ergebnisse der SCHNELLSCHACHGRUPPE

1. Moriz BINDER (SC Schwaz)
2. Mag. Andreas JEDINGER (Rochade Rum)
3. Thomas ALBRECHT (Mils)



Ein weiterer Trauerfall für Schach Tirol - Hieronymus FERDIGG vom Schachklub Langkampfen gestorben

 

Am Dienstag, 7. Juni 2016 starb Hieronymus FERDIGG im 83. Lebensjahr. Er war seit 1956 Mitglied beim Schachklub KUFSTEIN und spielte aktiv in verschiedenen Meisterschaftsklassen bei diesem Verein mit. 1998 wechselte Hieronymus zum SK Langkampfen. Dort besuchte er noch bis vor wenigen Wochen begeistert die Vereinsabende des Klubs und forderte so manchen zu einer Schachpartie auf.
Für Hieronymus FERDIGG wird am Donnerstag, 9. Juni 2016 um 18.00 Uhr in der Pfarrkirche Unterlangkampfen ein Gottesdienst gefeiert und anschließend wird der Verstorbene verabschiedet.

> Der PARTE


Der große Kämpfer Viktor Korchnoi ist tot


GM Viktor KORTSCHNOI

* 23.3.1931 in Leningrad (RUSSIA)
+ 6.6.2016 in Wohlen (CH)
Höchste Elozahl: Jänner 1979 - 2695
Elozahl: Juni 2016 - 2499


Viktor Korchnoi – für viele Schachfans der beste Spieler aller Zeiten, der nie Weltmeister wurde – ist im Alter von 85 Jahren gestorben. Unter dem Spitznamen „Viktor, der Schreckliche“, der Ausdruck seines legendären Kampfgeistes ist, gewann Korchnoi vor seiner Ausreise viermal die Meisterschaft der UdSSR, unterlag dreimal in WM-Kämpfen und gewann gegen alle Weltmeister von Botvinnik bis Kasparov Partien. Mit 75 Jahren war er immer noch unter den Top 100 der Welt, schlug mit 79 Jahren Fabiano Caruana und ließ sich 2012 selbst von einem Schlaganfall nicht davon abhalten, weiter Wettkampfschach zu spielen.

Bild links: GM Viktor KORTSCHNOI bei der Simultanvorstellung gegen 40 Spieler aus ganz Tirol in der Pölzbühne in Schwaz im Jahre 1981 anlässlich des 50 Jahr Jubiläums des Schachclub Schwaz. Das Simultan endete mit 39 : 1 für Kortschnoi. Damals war "Viktor der Schreckliche" auf dem Höhepunkt seiner Karriere und der Schwazer Verein überlegte sogar, ihn als Spieler für die 1. Bundesliga zu verpflichten. Dies scheiterte an den finanziellen Forderungen des GM. Am Vortag fand im Fernsehen während der Sendung "Tirol aktuell" ein Simultankurzzeitkampf (15 Min. Bedenkzeit) gegen 6 Tiroler Spitzenspieler statt, den Viktor vor laufenden Kameras mit 5 : 1 gewann. Ein besonderes Erlebnis für alle Funktinäre des Klubs war , als der GM anschließend im kleinen Kreis seine Erlebnisse bei verschiedenen Turnieren und besonders vom Weltmeisterschaftwettkampf gegen Anatoli KARPOV erzählte.


KADERTRAINING des Tiroler Nachwuchses in Kufstein

Dieses Schach-Wochenende wurde in Tirol mit einem weiteren Jugend-Kadertraining abgerundet! In Kufstein fanden sich am Samstag und Sonntag 16 Youngsters ein, um mit FM Günther Wachinger ihr Schach-Know-How zu verbessern! Eines der Schach-Kinder trug das Logo „Lass mich überlegen – NEIN“ auf seinem T-Shirt – diese Devise gilt halt so gar nicht fürs Schach J und so brüteten die TeilnehmerIn sehr konzentriert über den gestellten Aufgaben – eines der Themen war: ‚DOSENÖFFNER‘ (Fotos u Text: Ina Anker)

> weitere FOTOS


TIROLER EINZELMEISTERSCHAFT 2016
> Siehe FOTOS der VERANSTALTUNG

Mit der letzten Runde für alle Klassen und der anschließenden Preisverteilung gingen die heurigen Tiroler Einzelmeisterschaften zu Ende. Vizepräsident Herbert Erlacher übernahm die Agenden des bei einer ÖSB-Sitzung weilenden Präsidenten Johannes Duftner: "Die Meisterschaften waren in einem würdigen Ambiente, in hellen Räumlichkeiten, gut betreut von den Funktionären des veranstaltenden Vereines SK Sparkasse Jenbach! Der Dank gilt auch dem Schiedsrichterteam Eva WUNDERL und Armin BAUMGARTNER, die die Veranstaltungen souverän leiteten!"
Was von allen bedauert wurde, dass in der Elitegruppe und in der Gruppe B nur jeweils sechs Spieler zu diesem wichtigen Turnier im Tiroler Schachgeschehen angetreten waren.

GRUPPE A

Die elostärkste Gruppe mit den eingeladenen Spielern wurde zum vierten Mal (!) vom Telfer Dr. Siegfried NATTER gewonnen. In der letzten Runde erreichte er gegen FM Siegfried NEUSCHMIED vom SK Wörgl ein Remis und sicherte sich mit dieser Punkteteilung den neuerlichen Titel: Tiroler Meister 2016. Den zweiten Platz belegte ebenfalls ein Spieler des SK Telfs Michael GERHOLD. Beide Akteure sind auch beim SK Absam in der Bundesliga aufgestellt. Dritter wurde FM Siegfried NEUSCHMIED, Spieler des SK Wörgl und für den SK Kufstein in der 2. Bundesliga spielt. Die weitere Reihung lautet: 4. FM Georg FUCHS, 5. MK Mag. Johannes SUCHER und 6. Georgi GEORGIEV.

Auf dem Foto von links: 2. Michael GERHOLD, Tiroler Meister 2016 Dr. Siegfried NATTER und 3. FM Siegfried NEUSCHMIED.

-> TABELLE GRUPPE A

GRUPPE B

 

Mit 5 Punkten aus 5 Partien war der Wörgler Jürgen ANIBAS nicht zu schlagen. Sehr eindeutig verlief das Turnier in dieser Gruppe, die als Sprungbrett für die Gruppe A im nächsten Jahr gedacht war, denn niemand konnte den Unterländer gefährden.
Auf den zweiten Platz kam der Spieler Marco SCHRANZHOFER vom SK VÖLS&HAK Innsbruck vor dem aufstrebenden Jugendlichen Laurin WISCHOUNIG (Tiroler Schachschule Innsbruck). Die weitere Reihung: Christian WALCHER vor Alois FERCHER und Anton HOLZNER.

Auf dem Foto links: Marco SCHRANZHOFER, Sieger Jürgen ANIBAS und 3. Laurin WISCHOUNIG.

-> TABELLE Gruppe B

SEN I (über 50 - 60 Jahre)

Zwei "Jungsenioren" aus Schwaz gewannen diesen Bewerb, der das erste Mal in zwei Gruppen (Sen I + II) ausgetragen wurde. Christof KONDRAK und Gerhard STREITER erspielten sich beide 5,5 Punkte und waren am Schluss nur durch die Zweitwertung getrennt. An dritter Stelle landete der Kufsteiner Thomas STEINBACHER vor Otto RANTNER, dem Seniorenmeister des Vorjahres. Gerhard PICHLER (PSV Tirol), vor Jörg FASEL (Kufstein), Christian WAHA und Josef WISCHOUNIG (beide Tiroler Schachschule Innsbruck) komplettieren die Tabelle.

Auf dem Foto: 3. Thomas STEINBACHER, Sieger und Tiroler Meister Sen I Christof KONDRAK und Vizemeister Gerhard STREITER.

-> TABELLE Sen I

SEN II (über 65 Lj.)

Harald FÜRLINGER, der 85-jährige Spieler des SC Schwaz, schaffte nach 39 (!) Jahren den Tiroler Meistertitel, dieses Mal in der Klasse Senioren II. 1977 war er schon einmal Tiroler Meister geworden, damals in der allgemeinen Klasse.
Einen harten Kampf um den 2. Platz gab es bis zur letzten Partie. So fiel Johann PIRCHNER vom Veranstalterklub Jenbach am Ende auf den undankbaren 4. Platz zurück, nachdem er gegen Peter SIGL vom SK Langkampfen ein angebotenes Remis abgelehnt hatte. Ansonsten hätte er punktegleich mit dem Unterländer das Turnier auf dem 2. Platz abgeschlossen. Also schaffte Peter SIGL den Vizemeistertitel vor dem Rattenberger Alfred RADINGER. 5. Helmut ESTERHAMMER vor Hermann ROSSMAIR und Johann ARNOLD lautete die weitere Reihung.

Auf dem Foto von links. 3. Alfred RADINGER, 1. Harald FÜRLINGER und 2. Peter SIGL.


-> TABELLE Sen II


Österr. Jugendmeisterschaften 2016 - U8 und U10 - SILBER für das Schwazer U8-Girl Sarah PRIMUS


Recht gut lief es unseren Jüngsten bei der U8 mund U10 Staatsmeisterschaft 2016, die vom 26. bis 29. Mai in St. Veit in Kärnten ausgetragen wurden. Betreut durch Günther WACHINGER und der Jugendreferentin des LV Tirol Ina ANKER schafften die Kinder gute Plazierungen.
Bei den U10 - Burschen und Mädchen
:
Valentin BERTEL und Julia
ZEINDL, die beiden Nachwuchsspieler vom Verein für Jugendschach Kundl, erkämpfen sich ein Remis in der Schlussrunde. "Beide schließen mit jeweils 2,5 Punkten die Meisterschaft ab und dürfen zufrieden den Heimweg antreten. Für beide war es ein Riesenerlebnis!", so Trainer Wachinger.!
U8 Burschen: Gan-Erdene gelingt zum Abschluss noch ein Grundlinienmatt - 3,5 Punkte = 50 % = ein Superergebnis!
Yanik bekommt nach seinem 3-Punktelauf vom Vortag einen übermächtigen Gegner. Die Niederlage ist aber überhaupt kein Beinbruch und Yanik darf auf seine 3 Punkte mächtig stolz sein!
U8 Mädchen: "Sarah wir sind stolz auf Dich!!" Mit ihrem Schlussrundensieg kommt sie auf 6,5 Punkte, genauso wie die Vorarlbergerin Aleyna Altinisik. Ein einzelner Buchholzpunkt entscheidet über Gold und Silber. Die Buchholzentscheidung fällt am letzten Brett der U8 Mädchen. "Eine etwas unbefriedigende Lösung – da sollte man sich vielleicht mal was einfallen lassen, wenn es zwei so dominante SpielerInnen in einer Altersklasse gibt!", so die Meinung der Tiroler Betreuer.
Ein Dank gilt aber auch den Eltern der Schachjugend, denn alle Teilnehmer wurden moralisch von Mamas und Papas unterstützt!

> Ergebnisse und Tabellen auf ChessResult
> Siehe auch Homepage JUGENDSCHACH
> FOTOS direkt von den Meisterschaften von FM Wachinger und Ina Anker
> Lies weiter unter dem Menüpunkt: Österr. Jugendmeisterschaften


TIROLER EINZELMEISTERSCHAFT 2016 - nach 3 Runden
GRUPPE A:
Nach der Niederlage vom FM FUCHS Georg gegen Dr. NATTER Siegfried ist das Turnier wieder total offen. Es führen NATTER und SUCHER mit 2 Punkten aus 3 Partien. Auf den Plätzen 3 und 4 folgen FUCHS und GEORGIEV mit jeweils 1,5 Punkten. NEUSCHMIED und GERHOLD halten jeweils bei 1 Punkt. Am Sonntag, 29.5.2016 kommt es um 14.00 Uhr zu folgenden Paarungen:

1
6
2116
Georgiev Georgi
-
Natter Siegfried
2237
5
2
1
2158
Neuschmied Siegfried
-
Fuchs Georg
2230
4
3
2
2107
Sucher Johannes Mag.
-
Gerhold Michael
2202
3


GRUPPE B:
In dieser Gruppe führt eindeutig mit 3 Punkten aus 3 Partien der Spieler vom SK Wörgl Jürgen ANIBAS vor dem Nachwuchsspieler der Tiroler Schachschule Laurin WISCHOUNIG, der es auf 2 Punkte brachte. Die Partien für den morgigen Tag lauten:
1 6 1365 Holzner Anton - Anibas Jürgen 1980 5
2 1 1423 Fercher Alois - Schranzhofer Marco 1830 4
3 2 1586 Wischounig Laurin - Walcher Christian 1904 3
SENIOREN I (S50):
Drei Spieler haben sich in dieser Gruppe schon etwas abgesetzt. Es führen Gerhard STREITER und Gerhard PICHLER mit jeweils 3 Punkten vor Christof KONDRAK mit 2,5 Punkten. Die Paarungen für die 4 Runden sind:
1 8 1782 Fasel Jörg Steinbacher Thomas 2070 6
2 7 1746 Pichler Gerhard Kondrak Christof 2154 5
3 1 1984 Streiter Gerhard Rantner Otto 1963 4
4 2 1487 Wischounig Josef Waha Christian 1558 3

SENIOREN II (S65):
RADINGER Alfred vom SK Rattenberg führt punktegleich mit Harald FÜRLINGER (SC Schwaz) mit 2 Punkten die Tabelle an. Allerdings hatte Alfred noch noch nicht spielfrei. Die Paarungen der 4. Runde:
1 7 1626 Esterhammer Helmut Rossmair Hermann 1395 5
2 1 1946 Pirchner Hans Arnold Johann 1551 4
3 2 2032 Fürlinger Harald Radinger Alfred 1745 3
4 6 1803 Sigl Peter spielfrei

> DOWNLOAD PARTIEN - Hier können Partien der 1. und 2. Runde für Chessbase/Fritz heruntergeladen werden!

TIROLER EINZELMEISTERSCHAFTEN - nach der 2. Runde
> Siehe alle Gruppen, Paarungen, Ergebnisse und Tabellen auf ChessResult
Eine Partie aus der 1. Runde (MK Michael GERHOLD gegen FM Georg FUCHS) zeigt wie spannend Schach sein kann:
Gerhold,Michael - Fuchs,Georg [A10] ( TEM 2016, 27.05.2016) - Doppelturmopfer

1.Sf3 g6 2.c4 Lg7 3.e4 e5 4.d4 exd4 5.Sxd4 Se7 6.Sc3 Sbc6 7.Le3 0–0 8.h4 d6 9.h5 f5 10.hxg6 hxg6 11.Sxc6 bxc6 12.Dd2 fxe4 13.Lh6 e3 14.Lxe3 Sf5 15.Lg5 De8+ 16.Le2 Tb8 17.0–0–0 De5 18.Ld3 Da5 19.g4 Txb2 (Diagramm links)

20.Kxb2 Db4+ 21.Kc2 Sd4+ 22.Kc1 Txf2
(Diagramm rechts)

23.Dxf2 Dxc3+ 24.Lc2 Sf3 25.Td3 Db2+ 26.Kd1 Sxg5 27.Dg2 Le6 28.Dxc6 Lxg4+ 29.Kd2 Lf5 30.Dd5+ Se6 31.Th4 Df6 32.Th1 Dg5+ 33.Ke1 Dc1+ 34.Ld1 Lc3+ 35.Txc3 Dxc3+ 36.Kf2 Kg7 37.Te1 Sf4 38.Te7+ Kf6 39.Tf7+ Kg5 40.Df3 Dd4+ 41.Ke141...Sd3+ 42.Kf1 Se5 43.Txf5+ gxf5 44.Dh5+ Kf6 45.Dh8+ Ke7 46.Dg7+ Ke6 47.Dh6+ Kd7 48.La4+ Kc8 49.Dh8+ Kb7 50.Lb3 Df4+ 51.Ke2 Df3+ 0–1

> Weitere PARTIEN der 1. Runde zum DOWNLOAD

Die Zwischenergebnisse nach 2 Runden:
GRUPPE A
GRUPPE B
1 MK Sucher Johannes Mag. AUT 2107 Innsbruck-Pradl 1,5
FM Fuchs Georg AUT 2230 Schwaz 1,5
3 Natter Siegfried AUT 2237 Telfs 1,0
Georgiev Georgi BUL 2116 Hak/Has Innsbruck 1,0
5 FM Neuschmied Siegfried AUT 2158 Raika Woergl 0,5
MK Gerhold Michael AUT 2202 Telfs 0,5
1 Anibas Jürgen AUT 1980 Raika Woergl 2,0
2 Schranzhofer Marco AUT 1830 Hak/Has Innsbruck 1,5
3 Wischounig Laurin AUT 1586 Tiroler Schachschule 1,0
4 Fercher Alois AUT 1423 Sparkasse Jenbach 1,0
5 Walcher Christian AUT 1904 Zirl 0,5
6 Holzner Anton AUT 1365 Langkampfen 0,0
SENIOREN I
SENIOREN II
1 Streiter Gerhard AUT 1984 Schwaz 2,0
Pichler Gerhard AUT 1746 Psv Tirol 2,0
3 Kondrak Christof AUT 2154 Schwaz 1,5
Steinbacher Thomas AUT 2070 Schachklub Kufstein 1,5
5 Rantner Otto AUT 1963 Zirl 1,0
6 Wischounig Josef AUT 1487 Tiroler Schachschule 0,0
Waha Christian AUT 1558 Tiroler Schachschule 0,0
Fasel Jörg GER 1782 Schachklub Kufstein 0,0
1 Radinger Alfred AUT 1745 Schachklub Rattenberg 2,0
2 Fürlinger Harald AUT 2032 Schwaz 2,0
3 Rossmair Hermann AUT 1395 Langkampfen 1,0
Sigl Peter AUT 1803 Langkampfen 1,0
5 Pirchner Hans AUT 1946 Sparkasse Jenbach 0,0
Arnold Johann AUT 1551 Raiffeisen Wattens 0,0
Esterhammer Helmut AUT 1626 Sparkasse Jenbach 0,0
Morgen (Sa., 28.5.2016) kommt es zu folgenden Partien:
Gruppe A
Gruppe B
2107 MK Sucher Johannes Mag. - Georgiev Georgi 2116
2202 MK Gerhold Michael - FM Neuschmied Siegfried 2158
2230 FM Fuchs Georg - Natter Siegfried 2237
1586 Wischounig Laurin - Holzner Anton 1365
1904 Walcher Christian - Fercher Alois 1423
1830 Schranzhofer Marco - Anibas Jürgen 1980
Sen S50
Sen S65
1487 Wischounig Josef - Fasel Jörg 1782
1558 Waha Christian - Streiter Gerhard 1984
1963 Rantner Otto - Pichler Gerhard 1746
2154 Kondrak Christof - Steinbacher Thomas 2070
1745 Radinger Alfred - Pirchner Hans 1946
1551 Arnold Johann - Esterhammer Helmut 1626
1395 Rossmair Hermann - Sigl Peter 1803
2032 MK Fürlinger Harald 0 - spielfrei 0

Damenschach - Frauentraining mit IM Georg Fröwis 

Vergangenen Samstag, 21. Mai 2016, trafen sich Tirols Schachspielerinnen in Innsbruck zu einem gemeinsamen Trainingsnachmittag. Mit dabei waren Nachwuchstalent Chiara Polterauer, sowie Eva Wunderl, Vanessa Röck, Janine Kimpel und Christin Anker. Ein großer Dank gilt Trainer IM Georg Fröwis, der dazu eigens aus Wien angereist war. Nach einem kurzem "Warm-Up" mit Taktikaufgaben konzentrierte sich der Trainingsinhalt vor allem auf Endspiele und eine Analyse der Karlsbader Struktur. Ein weiteres Training vor der Sommerpause ist auf jeden Fall noch geplant. Interessierte Spielerinnen sind herzlich eingeladen, sich mit Frauenreferentin Christin Anker in Verbindung zu setzen.
(Bericht und Foto: Frauenreferentin Christin ANKER)


TIROLER EINZELMEISTERSCHAFTEN - Allgemeine Klasse, Senioren I und II - Teilnehmer

Die TIROLER EINZELMEISTERSCHAFTEN 2016 begannen heute in Jenbach mit insgesamt 27 Teilnehmern. Leider sind in der Gruppe A und B nur jeweils 6 Meldungen eingelangt, so dass im Landesverband eine gewisse Ratlosigkeit herrscht, nachdem das Turnier schon lange ausgeschrieben und von erfahrenen Schachfunktionären und Spielern als termingerecht und interessant eingestuft worden war. Auch das Preisgeld (siehe Ausschreibung!) sollte wohl für das geringe Interesse keinen Ausschlag gegeben haben. So ist es wohl eine gewisse Schachmüdigkeit nach einer sehr langen, anstrengenden Saison, die verschiedene Spitzenspieler Tirols abgehalten hat, in Jenbach mitzuspielen. Oder sollte es, wie ein Teilnehmer bemerkte, ein "Generationenproblem in den Vereinen und ein Mangel an Spielern im entsprechenden Alter zwischen 20 und 50 sein!?
Dass jedenfalls doch ein Interesse an dieser Form der Meisterschaft besteht, zeigten die Senioren. So werden heuer erstmals zwei Seniorenklassen (S50 und S65) ausgespielt. 15 Senioren - 8 Spieler in der Klasseüber 50 Jahre (bis 65) und 7 Spieler in der Klasse über 65 Jahre kämpfen um den Titel eines Tiroler Seniorenmeisters S50 und S65.
Um Punkt 14.00 Uhr gab die Schiedsrichterin Eva WUNDERL die Partien der ersten Runde frei, nach dem für den beruflich verhinderten Präsidenten Johannes DUFTNER der Vizepräsident Herbert ERLACHER die Teilnehmer begrüßt hatte.

> Unter dem Menüpunkt TIROLER EINZELMEISTERSCHAFT und unter TIROLER SENIORENEINZEL werden alle Teilnehmer vorgestellt und auch Spielberichte notiert.
> Siehe FOTOS der Veranstaltung in Jenbach

Die 1. RUNDE:
Wenig bis keine Überraschungen gab es in der 1. Runde aller vier Klassen der TEM 2016, sieht man vielleicht vom Sieg der Nr. 2 des Turniers FM Georg FUCHS gegen die Nr. 3 MK Michael GERHOLD ab. Bei den Senioren I - S50 schaffte Otto RANTNER ein Remis gegen den elostärksten Spieler Christof KONDRAK und in der S II (S65) erkämpfte sich der Rattenberger Alfred RADINGER einen Punkt gegen Peter SIGL (SK Langkampfen). Ansonsten gab es einige Unentschieden und Favoritensiege.

Die PAARUNGEN und ERGEBNISSE der 1. Runde:
ALLGEMEINE KLASSE - GRUPPE A - 6 Teilnehmer
> GRUPPE A auf ChessResult
GRUPPE B - 6 Teilnehmer
> GRUPPE B auf ChessResult
FM NEUSCHMIED Siegfried - GEORGIEV Georgi 1/2
MK Mag. SUCHER Johannes - MK NATTER Siegfried 1/2
MK GERHOLD Michael - FM FUCHS Georg 0:1
FERCHER Alois - HOLZNER Anton 1:0
WISCHOUNIG Laurin - ANIBAS Jürgen 0:1
WALCHER Christian - SCHRANZHOFER Marco 0,5:0,5
SENIOREN I - S50 - 8 Teilnehmer
> SENIOREN S50 auf ChessResult
SENIOREN II - S65 - 7 Teilnehmer
> SENIOREN S65 auf ChessResult
STREITER Gerhard - FASEL Jörg 1:0
WISCHOUNIG Josef - PICHLER Gerhard 0:1
WAHA Christian - STEINBACHER Thomas 0:1
RANTNER Otto - KONDRAK Christof 0,5:0,5
FÜRLINGER Harald - ESTERHAMMER Helmut 1:0
RADINGER Alfred - SIGL Peter 1:0
ARNOLD Johann - ROSSMAIR Hermann 0:1
PIRCHNER Johann - spielfrei

Österr. Jugendeinzelmeisterschaften U8 und U10 in St. Veit/K

Den Abschluss der Österreichischen Jugend-Meisterschaften machen „unsere Jüngsten“. Am kommenden verlängerten Wochenende finden, wiederum in St. Veit/Kärnten, die Österreichischen Meisterschafen U 8 und U10 (w) statt.

Folgende SpielerInnen gehen für Tirol an den Start:
Julia ZEINDL als Tiroler Landesmeisterin in der U10
Sarah PRIMUS als Tiroler Landesmeisterin in der U8
Valentin BERTEL als Tiroler Landesmeister U10
Gan-Erdene NARANKHUU als Tiroler Landesmeister U8 und
Yanik PLANKENSTEINER
(Zweitplatzierter in der U8).

Betreut werden die Schach-Kids von FM Günther Wachinger (der kurzfristig für WMK Christin Anker einspringt). Dieses Mal werden alle der Tiroler TeilnehmerInnen von ihren Eltern nach St. Veit begleitet werden! Der Tiroler Landesverband mit seiner Jugendreferentin Ina Anker freut sich schon auf dieses weitere schachliche Event!


13. SCHACHRALLYE 2016 - 2. Veranstaltung in Absam

21.05.2016

Der SK ABSAM mit ihrem Obmann Richard ANEGG und seinem Team veranstaltete die 2. Veranstaltung der Jugendschachrallye 2016 im Mehrzwecksaal der Feuerwehr Absam. Schiedsrichter und Turnierleiter Stefan RANNER konnte zu diesem Bewerb nicht weniger als 71 Spielerinnen und Spieler begrüßen. Sehr stark besetzt war besonders die Gruppe A, an der die besten Nachwuchstalente des Tiroler Schach teilnahmen.
Hier nun zu den Ergebnissen.
Die Gruppe A und damit natürlich auch seine Gruppe U12 konnte dieses Mal Andreas HIRZINGER vom SC Schwaz souverän - er schaffte als einziger Spieler 5 Punkte aus 5 Partien - gewinnen, dabei ließ er sogar alle U14 und U16 Spieler hinter sich.

> GRUPPE A auf ChessResult
> GRUPPE B auf ChessResult
> SCHNELLSCHACHGRUPPE
> Siehe FOTOS dieser Veranstaltung

> Lies weiter unter dem Menüpunkt JUGENDSCHACHRALLYE


Österr. Jugendmeisterschaften 2016 - U12 und U14 Mädchen und Burschen

13. - 17.05.2016

Über die Pfingstfeiertage (13. - 17.5.2016) fanden in St. Veit die österr. Jugendeinzelmeisterschaften der Klassen U12 und U14 männlich und weiblich statt, an der auch 9 Tiroler Nachwuchsspielerinnen und -spieler teilnahmen und dabei recht beachtliche Erfolge erreichten.

Bericht von Gerhard WURZER, der bei diesen Meisterschaften als Betreuer dabei war:
"Insgesamt neun TeilnehmerInnen haben sich aus Tirol für diese Staatsmeisterschaften qualifiziert. Gespielt wurde wieder in St. Veit, diesmal aber direkt im Blumenhotel. Den Kindern wurden perfekte Spielbedingungen geboten. Das Hotelpersonal bemühte sich sehr, perfekte Bedingungen für alle Teilnehmer zu schaffen. 3 Doppelrunden in 4 Tagen gingen bei einigen SpielerInnen ziemlich an die Substanz. Ein 10-Stundentag mit Vorbereitung und Spielen war da nicht die Ausnahme. Trotzdem wurden ansprechende Leistungen, ...
LIES weiter unter dem Menüpunkt OJEM

> Siehe ERGEBNISSE auf CHESSRESULT (alle Altersgruppen)
> Weitere FOTOS siehe auf: JUGENDSCHACH.AT


in memoriam Johann LARCH (Schachklub Rattenberg)

Einen argen Verlust musste der Schachklub Rattenberg hinnehmen. Einer der aktivsten Mitglieder und Präsident des Unterländer Vereines Johann LARCH verstarb in den letzten Tagen überraschend.
Johann war nicht nur als Funktionär für den Schachklub tätig, sondern wirkte auch als aktiver Spieler bis zuletzt in einer Mannschaft des SK Rattenberg bei der Tiroler Mannschaftsmeisterschaft mit. Neben dem Schachverein war er noch bei mehreren anderen Vereinen engagiert. So besaß er die Mitgliedschaft des Tiroler Bergbau- und Hüttenmuseums in Brixlegg und war auch Mitglied des Oldtimervereines Radfeld.
Johann LARCH verstarb am 11. Mai 2016 im 73. Lebensjahr.
Der Sterbegottesdienst für Johann findet am Samstag, 14. Mai 2016 um 9.00 Uhr in der Pfarrkirche Reith im Alpbachtal statt. Die Rosenkränze werden jeweils am Donnerstag und Freitag um 19.30 Uhr in der Pfarrkirche gebetet.
> Die PARTE von Johann LARCH

PFINGSTEN 2016 - 33. MANNSCHAFTSSCHNELLSCHACHTURNIER 2016
Im Saal Hohe Munde im Sportzentrum in LEUTASCH finden vom 13. (Anreisetag) bis 15.5. (Abreisetag) wieder schon traditionellen Schachtage statt.

DURCHFÜHRUNG:

Schnellturnier für Viererteams, wobei pro Mannschaft zwei Ersatzspieler möglich sind. Einteilung in Vor- und Finalgruppen; innerhalb jeder Gruppe maximal 16 Teams jeder gegen jeden. Aufstellung der Mannschaften wegen Brettwertung nach starrer Liste, wobei nach der Vorrunde eine Änderung dieser noch möglich ist.

WERTUNG:
Nach Brettpunkten; bei Punktegleichheit entscheidet die direkte Begegnung; endet diese unentschieden, so zählt das bessere Ergebnis auf dem Spitzenbrett usw.

BEDENKZEIT:
10 Minuten pro Spieler nach Schnellschachregeln und den im Turnierlokal ausgehängten Bestimmungen.

ANMELDEDATEN: Bernhard Jehle, Von-Thürheim-Str. 72, 89264 Weissenhorn (Deutschland) Tel.: 0049 (0)7309-7999 E-Mail: chessware@t-online.de Fax: 0049 (0)7309-41100 Webseite: www.chessware.de
> AUSSCHREIBUNG - VORBERICHT zum DOWNLOAD

BERICHT vom LANDESTAG 2016

Jenbach, am 1. Mai 2016
Der Schachklub Jenbach stellte den Raum im 2. Stock des Postgebäudes für die GENERALVERSAMMLUNG des LANDESVERBANDES TIROL zur Verfügung. Gekommen waren Vertreter von mehr als 75% aller Schachklubs aus dem ganzen Land.
Nach den Rückblicken auf die abgelaufene Saison 2015/16 durch den Präsidenten Johannes DUFTNER, der Jugendreferentin Ina ANKER, der Frauenreferentin Christin ANKER und des Homepageadministrators Herbert ERLACHER wurde ein Kurzfilm über die Meisterschaft der Landesliga Tirol 2015/16 gezeigt.
Nach dem positiven Kassabericht des Kassiers Stefan RANNER, wurde dieser auf Gesuch der Kassaprüfer von der Generalversammlung einstimmig entlastet - ebenso entlastet wurde der gesamte Vorstand des LV Tirol.
Danach kam es zu "Neuwahlen". Prof. Dr. Oswald KIRSCHNER führte die Wahl des Präsidenten durch. Da nur ein Wahlvorschlag eingelangt war, konnte der einstimmig wiedergewählte Präsident Johannes DUFTNER seine Mitarbeiter im Landesgruppenvorstand vorstellen, die im Großen und Ganzen identisch mit dem letzten Vorstand waren. Einzig Hanspeter HASPINGER wurde neu (wieder) in den Vorstand als Beirat gewählt, während Helmut KLEISSL aus privaten Gründen ausschied.

 

Im zweiten Teil der Generalversammlung kam es dann bei einigen eingebrachten Anträgen zu angeregten Diskussionen:

  • Die Gruppeneinteilung bei Seniorenturnieren wurde auf S50 und S65 an die Alterseinteilung des ÖSB angeglichen - ANTRAG angenommen!
  • Der Beitrag pro Mitglied eines Vereines, das der Klub an den Landesverband abzuliefern hat, wurde auf 29,20 € für Erwachsene, 10 € für Jugendliche U18 angehoben und so dem Beitrag an den ÖSB angeglichen werden. Jugendliche U12, die keine ELO gewertete Partie haben, sollen beitragsfrei bleiben - ANTRAG angenommen!
  • Das generelle Rauch- und Alkoholverbot bei Veranstaltungen des LV Tirol wurde beschlossen - ANTRAG angenommen!
  • Die Auf- und Abstiegsregelungen in allen Meisterschaftsklassen bis zur Landesliga werden genau festgelegt und beschlossen - ANTRAG angenommen!

    Der Antrag über Änderung der Vergütung von Kontumazgebühren (SVI) wurden abgelehnt. ANTRAG
    Der ANTRAG über die Änderung der Meldungspflicht für Gebietsklassekontumazen (SK Mils) wurde vom Antragsteller zurückgezogen!

Der Landestag 2016 endet gegen 14.00 Uhr mit den besten Wünschen des Präsidenten Johannes DUFTNER an alle Vereine für die kommende Saison 16/17.


MEISTEREHRUNG des LANDES TIROL

Über 1000 Personen waren in die Räumlichkeiten der Dogana in Innsbruck gekommen, um die sportlichen Meister des Jahres 2015 zu ehren. Mit dabei war auch eine Abordnung vom SCHACHSPORT. So wurden der SK Sparkasse JENBACH für den Titel eines Österreichischen Mannschaftsmeisters 2015 geehrt. Stellvertretend für das Jenbacher Team nahm Johannes DUFTNER, der ja sehr viel für das Bundesliga Teams aus dem Tiroler Unterland getan hat. Geehrt wurden auch FM Bernhard TABERNIG, der die Tiroler Einzelmeisterschaft 2015 in Jenbach für sich entschieden hatte, so wie IM Fabian PLATZGUMMER, der die Tiroler Einzelblitzschach- und Schnellschachmeisterschaften gewonnen hatte. Für den Tiroler Schach Mannschaftsmeister 2015, dem SK ABSAM war Walter PREGL erschienen und nahm die Ehrung entgegen.


Präs. Johannes DUFTNER (SK Jenbach) und LHStv. Josef GEISLER


FM DI Dr. Bernhard TABERNIG und LHStv. Josef GEISLER

IM Fabian PLATZGUMMER und LHStv. Josef GEISLER

Walter PREGL (SK Absam) und LHStv. Josef GEISLER

MITTEILUNGEN aus dem Landesverband Tirol

GENERALVERSAMMLUNG des LANDESVERBANDES TIROL 2016

Datum: Sonntag, 1. Mai 2016, 10:00 Uhr
Ort: Klublokal des Schachklub Jenbach; 2.Stock, Versammlungssaal; Südtiroler Platz 1 (Postgebäude) ; 6200 Jenbach - Bitte, Hintereingang benutzen!

Alle Vereine werden gebeten, hierzu mindestens einen Vertreter verlässlich zu entsenden. Nach den Satzungen (§9/8) ist die Generalversammlung ohne Rücksicht auf die Anzahl der Erschienenen beschlussfähig.

Eingebrachte ANTRÄGE:
Anträge von Vereinen werden behandelt, wenn sie mindestens 7 Tage vor der Generalversammlung beim Vorstand - Präsident Johannes Duftner, 6200 Jenbach, Achenseestraße 38, per E-Mail: duftner@chello.at – oder schriftlich eingebracht werden.

ANTRAG 1 (TUWO-Änderung über Aufsteiger bzw. Absteiger)
ANTRAG 2 (Alkhol- und Rauchverbot bei Veranstaltungen bei allen Bewerben des Landesverbandes)
ANTRAG 3 (Beitragserhöhung)
ANTRAG 4 (Kontumazgebühren Gebietsklasse - SK Mils)
ANTRAG 5 (TUWO-Änderung S50 und S65)
ANTRAG 6 (Änderung der Kontumazgebühren)

BESCHLÜSSE des Landesgruppenvorstandes bezüglich der Durchführungsbestimmungen
:
(Meldung der Ergebnisse - Strafe für den Rückzug - Termine und Fristen - Regelung Landesliga - Austragungsorte)
TUWO (April 2016)

Tagesordnung:

TIROLER FERNSCHACHREFERENT
Der Landesverband Tirol begrüßt Herrn Mag. Andreas JEDINGER als neuen Fernschachreferenten Tirols.
> Siehe Menüpunkte FERNSCHACH und REFERATE!
TIROLER FERNSCHACHEINZELMEISTERSCHAFT
Der Landesverband Tirol lädt zur 4. Tiroler Fernschachmeisterschaft ein. Gespielt wird online am ICCF-Webserver - www.iccf.com. Die Züge können direkt am Server eingegeben werden, die Zeitkontrolle erfolgt automatisch. 
Start: 1. Mai 2016
Anmeldeschluss: 26. April 2016
Nenngeld: Euro 15,-
Preise: Urkunden und Sachpreise entsprechend den Nenngeldern
> Ausschreibung zum DOWNLOAD

SCHACHKLUB LAUDEGG
Der Landesverband Tirol freut sich. Ein Schachverein wurde gegründet!
Die Daten des neuen Schachvereines
Gründung: Februar 2016 bei BH Landeck eingetragen ZVR: Zahl: 705668197
Vereinsnamen: " Schachklub Laudegg" und dem Sitz in Ladis
Obmann: Peter Kofler
Obmann Stellvertreter: Gugler Georg-Helmuth
Vereinslokal derzeit: Hotel Bad Ladis, Reblaus Ladis und Dorfwirt Stanz,


13. JUGENDSCHACHRALLYE - 1. Veranstaltung 2016 in LANDECK

Mag. Karin SCHNEGG veranstaltete auch heuer wieder die 1. Jugebdschachrallye 2016 im BRG LANDECK. Das Schiedsrichteramt lag in den Händen von Josef KREUTZ. Insgesamt waren 46 Spielerinnen und Spieler am Start. In den Gruppen A und B wurde nach 5 Runden Schweizer System zur Preisverteilung gerufen. In der Schnellschachrallye, an der auch Trainer, Jugendliche und Eltern mitspielen können, wurde ein Rundenturnier gespielt.

> Siehe FOTOS der Veranstaltung

Die Ergebnisse:
GRUPPE A (30 Jugendliche)
1. WISCHOUNIGG Laurin (Tiroler Schachschule) - 5 P.
2. KIENBÖCK Benjamin (Hohenems) - 4 P.
3. HALLER Quentin (Tiroler Schachschule) - 4 P.
4. LEITL Stefan (Tiroler Schachschule) - 4 P.
5. TUMANYAN Gor (HAK/HAS Innsbruck) - 4 P.
Bestes Mädchen:
7. WURZER Miriam (Bretze Hall) - 3 P.

GRUPPE B (10 Kinder)
1. WEISS Johannes - 5 P.
2. LASER Katharina - 4 P.
3. LEFKE Giselbrecht - 3 P.

SCHNELLSCHACHGRUPPE (6 Teilnehmer)
1. RÖCK Vanessa - 5 P.
2. POSCH Noah - 4 P.
3. KREUTZ Annemarie - 3 P.


FRAUENBUNDESLIGA 2015/16

Die Schachamazonen des ASVÖ PAMHAGEN aus dem Burgenland gewannen die Meisterschaft der Bundesliga der Frauen 2015/16 recht souverän vor dem zweiten Team aus dem östlichsten Bundesland Österreichs ASVÖ WULKAPRODERSDORF und dem Frauenteam des SK DORNBIRN.
Für die beiden Tiroler Mannschaften gab es heuer leider nicht viel zu holen, obwohl die Damen des MAYRHOFE/ZELL/SK ZILLERTAL - als Nummer 3 gesetzt - sich doch mehr erwartet hatten. Mit zwei Teamsiegen und einem Unentschieden, aber sechs Niederlagen landeteten sie am Ende an der 10. Stelle der heurigen Meisterschaft. Die Spielerinnen des Vereines SCHACH ohne GRENZEN schafften 6 Matchpunkte (2/2/5) und damit den 8. Platz und haben damit ihren Startrang 8 gehalten. Eine weitere Tirolerin war beim Team des SV St.Veit engagiert: Chiara Polterauer schaffte mit ihrem Team den 7. Platz.

> Siehe TABELLE der BUNDESLIGA der FRAUEN 15/16
> Siehe Bericht auf der Homepage des ÖSB

TIROLER SCHULSCHACH FINALVERANSTALTUNG 2016 in der Kufstein-Arena

Mit 40 (!) Viererteams aus Schulen des ganzen Landes war die Finalveranstaltung 2016 wohl eine der größten Schulschach Abschlussturniere der letzten Jahre. Für die Organisation war die Schulschachreferentin Mag. Karin SCHNEGG zuständig, die das Team des Vereines "Schach ohne Grenzen" (Ina und Christin ANKER und FM Günther WACHINGER) dazu gewinnen konnte, diesen Bewerb wieder in Kufstein auszurichten. Als Schiedsrichter fungierte Josef KREUTZ. In der großen Sportarena Kufstein Fischergries fanden sich mehr als 150 Schüler und Jugendliche mit Begleitlehrpersonen und Fans ein, um das so begehrte Ticket zum österreichischen Bundesfinale zu erringen. Die Sieger jeder Gruppe - Volksschule, Mädchen, Unterstufe und Oberstufe - sind nämlich berechtigt beim Bundesfinale, an dem die besten Schulteams aus ganz Österreich teilnehmen werden, mitzuspielen. Das Bundesministerium für Unterricht und Sport lädt dazu jedes Jahr ein.
Die Termine und Austragngsorte der Bundesmeisterschaften Schülerliga Schach:
Volksschulen:22.-25.Mai in Bad Gastein - Mädchen: 05.-08.06 Mattersburg; Oberstufen/Unterstufen: 13.-17.Juni Hochkar (NÖ)
Zu den siegreichen Teams und Tirols Vertreter bei den jeweiligen Bundesfinalveranstaltungen 2016:
Bewerb MÄDCHEN (4 Mannschaften)
> Siehe ERGEBNIS MÄDCHEN
Bewerb VOLKSSCHULE (10 Mannschaften)
> Siehe ERGEBNIS VOLKSSCHULE

1. BG LIENZ
2. BG/BRG LANDECK
3. NMS TELFS

1. VS EBBS/NIEDERNDORF/SPARCHEN
2. VS KUNDL
3. VS Michael Gamper LIENZ


Die Siegermannschaft darf alle leider nicht zum Bundesfinale,
da die Kinder von mehreren Schulen zusammengefasst wurden.
Die VS KUNDL vertritt in der Gruppe Volksschulen unser Bundesland.

UNTERSTUFE (18 Mannschaften)
Siehe ERGEBNIS UNTERSTUFE
OBERSTUFE (8 Mannschaften)
Siehe ERGEBNIS OBERSTUFE

1. NMS NUSSDORF/DEBANT
2. BG LIENZ
3. BRG Adolf-Pichler-Platz INNSBRUCK

1. BHAK IMST
2. HAK/HTL LIENZ
3. BRG WÖRGL


Frauenvergleichskampf in Kufstein

Die Frauenreferentin des Tiroler Landesverbandes Christin ANKER organisierte vom 1. bis 3. April 2016 im Saal Tirol des Hotel Andreas Hofer in Kufstein einen Frauenteambewerb, bei dem Damenteams aus BAYERN, KÄRNTEN, SALZBURG, VORARLBERG und zwei Teams aus TIROL teilnahmen. An diesen drei Tagen wurden ein Mannschaftsbewerb im Schnellschach und ein Einzelbewerb im Blitzschach für die Teilnehmerinnen durchgeführt.
EINZELBLITZSCHACHBEWERB:
WFM Anna-Lena SCHNEGG (Landeck) wurde ihrer Favoritenrolle gerecht und gewann dieses Turnier knapp vor WIM Helene MIRA (Bregenz). Beide brachten es auf 9 Punkte. Zwei Schachamazonen aus Bayern belegten die Plätze 3 und 4 - Regina HEYNE und WFM Dr. Anita STANGL. Die Tirolerinnen sind auf folgenden Plätzen zu finden: 9. Chiara POLTERAUER, 10. Dr. Janine KIMPEL. Es nahmen 16 Damen an diesem Blitzturnier teil.
TEAMBEWERB SCHNELLSCHACH:
Das Mannschaftschnellschachturnier ist nach der vorletzten Runde eigentlich auch schon entschieden. Die Damer aus dem Ländle spielten souverän und konnten alle 4 Matches mit einem Mannschaftssieg abschließen und gewinnen den Damenländerkampf vor TIROL1 und BAYERN und KÄRNTEN, TIROL 2 wurde vor SALZBURG 5.

> Zum genauen BERICHT und den Fotos (Christin ANKER)
> Die genauen des Blitzturnieres
> Das Ergebnis des LÄNDERKAMPFES
> FOTOS der Veranstaltung in Kufstein


Österr. BLITZSCHACH Mannschaftsmeisterschaft 2016

An das Finale der 1. Bundesliga wurden in Jenbach auch die österreichischen BLITZSCHACH MANNSCHAFTSMEISTERSCHAFTEN ausgetragen. Es nahmen die Bundesligateams daran teil. Tirol stellte mit SK Sparkasse JENBACH 1 und JENBACH 2 sowie dem SK ABSAM drei Mannschaften. SV MPÖ MARIA SAAL schaffte auch bei diesem Bewerb den 1. Platz und wurde damit auch österr. Blitzschach Mannschaftsmeister 2016. JENBACH 1 konnte wie in der 1. Bundesliga die Silbermedaille und damit den Vizemeistertitel erringen. An dritter Stelle landes das Team vom ASVÖ WULKAPRODERSDORF. Das 2. Team des Veranstalters JENBACH 2 belegte den 8. Platz. Die ABSAMER schafften den 11. Platz.

> Zum Mannschaftsergebnis BLITZSCHACH


1. österr. BUNDESLIGA - Schlussrunden in Jenbach

ERÖFFNUNG:
Eröffnet durch den Bürgermeister der Marktgemeinde Jenbach Dietmar WALLNER und durch den Sparkassenfilialleiter Egon NEUNER, wurden am Donnerstag, 31.03.2016 im großen Saal des VZ Jenbach die Schlussrunden eröffnet. Der Präsident des Landesverbandes Tirol und Organisator dieser drei entscheidenden Runden Johannes DUFTNER und der Obmann des SK Sparkasse Jenbach Hanspeter HASPINGER bedankten sich für die tatkräftige finanzielle Unterstützung durch Gemeinde und Geldinstitut. Anschließend gab Schiedsrichter Manfred MUSSNIG die Runden 9 frei.
Die beiden Tiroler Teams hatten gleich zum Auftakt zwei schwere "Brocken" zu bewältigen. So spielte der SK ABSAM gegen das führende Team SV MPÖ MARIA SAAL und der SK Sparkasse JENBACH traf auf den Meister des Vorjahres SK HOHENEMS. Jenbach musste auf Brett 1 leider auf GM Andrei VOLOKITIN verzichten, da er erkrankt und daher gar nicht angereist war. Für die beiden Mannschaften aus Tirol gilt es in diesen drei Schlussrunden vorallem die ausgezeichneten Plätze zu verteidigen. Zur Erinnerung: der SK Sparkasse JENBACH rangiert nach 8 Runden an zweiter Stelle und der SK ABSAM liegt auf dem vierten Platz der Tabelle der höchsten österreichischen Schachliga mit jeweils 11 Matchpunkten. Die Jenbacher spielen gegen den SK HOHENEMS, SIR Royal SALZBURG und SV Jacques Lemans St. VEIT, während es die Absamer mit dem führenden Verein SV MPÖ MARIA SAAL, dem SK Sparkasse GÖTZIS und dem SK L.A. Kraftanlage OTTAKRING zu tun bekommen.
Im Bild: Die beiden "Nonplaying Captains" Richard ANEGG (SK Absam) und Johannes DUFTNER (SK Sparkasse Jenbach), die großen Anteil durch ihren persönlichen Einsatz an den Erfolgen der beiden Tiroler Teams in der höchsten österr. Schachbundesliga haben! Rechts: Die Eröffnung
9. RUNDE:
Die erste Runde brachte gleich eine Vorentscheidung im Titelkampf der 1. Bundesliga 2015/16. Maria Saal gewann gegen den SK Absam mit 5,5:0,5 souverän und hat den Titel sicher. An zweiter Stelle liegt der SK Sparkasse Jenbach, der in der 9. Runde den SK Hohenems mit 3,5:2,5 Punkten besiegen konnte und auf den Vizemeistertitel zusteuert.
10. RUNDE:
Die Spannung um den Vizemeistertitel 2016 steigt, denn der SK Sparkasse JENBACH erreichte gegen SIR Royal SALZBURG nur ein Remis, während ASVÖ WULKAPRODERSDORF gegen SPK GRIESKIRCHEN/ BAD SCHALLERBACH mit 3,5:2,5 gewinnen konnte, so dass vor der letzten Runde beide Teams absolut punktegleich sind. SV MPÖ MARIA SAAL gewann mit 4,5:1,5 gegen die SPG SAUWALD und hat nun gar 5 Matchpunkte Abstand zum Zweiten.
Fixabsteiger sind schon vor der letzten Runde SPK GRIESKIRCHEN/ BAD SCHALLERBACH und die SPG SAUWALD.
11. RUNDE: JENBACH und ABSAM spielten in der letzten Runde 3:3 gegen Jaque Lemans ST. VEIT bzw. L.A. Kraftanlage OTTAKRING und konnten so ihre Plätze 2 bzw. 5 behaupten. Waren die Absamer mit ihrem 5. Platz sehr zufireden, so klang bei den Jenbacher doch ein wenig Wehmut mit. Jedoch konnte der SK Sparkasse JENBACH wieder den Vizestaatsmeistertitel nach Tirol holen und der SK ABSAM hat sich in der abgelaufenen Saison nach vorne orientiert und hatte nie etwas mit dem Abstieg zu tun.
Der Landesverband Tirol gratuliert den beiden Vereinen mit ihren Organisatoren Johannes DUFTNER und Richard ANEGG.

> Die Tabelle der 1. Bundesliga auf ChessResult
> Fotos der 3 Meisterschaftsrunden und der Preisverteilung

Bild links: Das siegreiche Team der Meisterschaft 2015/16 -
SV MPÖ MARIA SAAL (K)


Österreichische Jugendeinzelmeisterschaften 2016 in St. Veit an der Glan/K

20. – 24. März in St. Veit an der Glan/K
Perfekt organisiert von der  Jugend-Chefin Ina ANKER nahmen die Tiroler Jugendlichen  Flo Atzl, Philipp Pali, Arthur Kruckenhauser, Georg Sporer, Sebi Pellizzari und  Belma Sakic, betreut von  Christoph Irschick und  FM Günther Wachinger den Weg nach Kärnten (Blumenhalle, St. Veit an der Glan) auf sich.
Die ERGEBNISSE der Tiroler Teilnehmerinnen und Teilnehmer:
MU16/U18:  
Chiara POLTERAUER
 holte in der Altersgruppe Weiblich U16 die Silbermedaille und damit den Vizestaatsmeistertitel 2016.
Angelina SHBANOVA spielte in der Altersklasse U18 schaffte mit 3,5 Punkte, was ein ansprechendes Resultat darstellt, da das Mädchen ja noch in die Klasse MU14 spielberechtigt ist.
Belma SAKIC schaffte 2,5 Punkte.
> Siehe  Ergebnisse Mädchen U16/U18 
BU16: 
Den beiden Tiroler Teilnehmern  Sebastian PELLIZZARI (18.) und  Georg SPORER (19.) lief es nicht nach Wunsch. Mit jeweils 2 Punkten blieben sie doch weit hinter ihren Erwartungen zurück. 
Ergebnisse BU16 
BU18: 
Die zwei Tiroler Qualifizierten -  Philipp PALI und  Florian ATZL waren als Nr. 16 und 9 gesetzt und erreichten ungefähr den entsprechenden Rang 12 und 14 mit jeweils 4,0 bzw. 3,5 Punkten. Der dritte Tiroler Teilnehmer war  Arthur KRUCKENHAUSER. Arthur ist ja noch keine 14 Jahre alt und spielte trotzdem bei den U18-Schachkallibern mit. Sein Ergebnis 3,0 Punkte und der 16. Platz (als Nr. 21 gesetzt) ist respektabel.

.
> Ergebnisse U18
> Siehe auch weitere Berichte auf der Homepage des ÖSB
> Siehe BERICHTE im Menüpunkt österr. JEM 2016 (Betreuer FM Günther WACHINGER und Jugendreferentin Ina ANKER)
> Siehe auch FOTOS dieser Veranstaltung (FM Günther WACHINGER)


IN MEMORIAM Reinhard LUTZ

 

Am 7. März 2016 starb in Imst Reinhard LUTZ im 60. Lebensjahr nach kurzer schwerer Krankheit. Reinhard war lange Zeit Mitglied des Schachklub Imst. Er wurde mehrmals Stadt und Vereinsmeister beim dortigen Schachklub. Später wurde er bei den Tiroler Mannschaftsmeisterschaften in Teams des SK Sparkasse Jenbach eingesetzt. Dem SK Jenbach gehörte er bis zu seinem plötzlichen und unerwarteten Tode als aktives Mitglied an.

Der Sterbegottesdienst für Reinhard LUTZ wird am Freitag, 18. März 2016 um 14.00 Uhr in der Pfarrkirche Imst gefeiert mit anschließender Urnenbeisetzung auf dem Ortsfriedhof in Imst.

> Die Parte des Verstorbenen


TIROLER MANNSCHAFTSMEISTERSCHAFT 2016/17 (TMM15/16)

Über 200 Schachspielerinnen und Schachspieler waren am Samstag, den 12. März 2016 nach Landeck gekommen, um mit der letzten Runde im wunderschönen Stadtsaal des Oberländer Bezirksortes die Meisterschaft 15/16 zu beschließen. Zu Beginn der Finalrunde wurde aber eine sehr verdienstvolle Funktionärin des Landesverbandes Schach geehrt.   Mag . Karin SCHNEGG   war im Laufe des Jahres aus familiären (Hausbau) und beruflichen Gründen von ihrem Amt als Tiroler Jugendreferentin zurückgetreten. Ihr wurden vom Präsidenten des Schachverbandes das "Goldene Ehrenzeichen" mit Urkunde und ein Blumenstrauß überreicht. Er bedankte sich für ihren großen Einsatz als Betreuerin und Trainerin des Tiroler Schachnachwuchses. In ihrer Wirkungszeit gab es gewaltige Erfolge im Schüler- und Jugendbereich. Viele österreichische Meistertitel holten sich ihre Schützlinge und so manche(r) durfte auf Grund seiner guten Leistungen zu Europa- bzw. Weltmeisterschaften fahren. Sie war es auch, die die Tiroler Jugendschachrallye gegründet hat, die heuer schon zum 13. Mal ausgetragen wird. Auch Trainingslager mit "ihren Kids", wie sie liebevoll die Jugendlichen immer nannte, organisierte sie im ganzen Land und auch bei ihr zu Hause, wobei der Trainer GM Philipp SCHLOSSER sich im Hause Schnegg besonders wohl fühlte. Karin bedankte sich für die Ehrung beim Präsidenten Johannes DUFTNER und wünschte ihrer Nachfolgerin Ina ANKER viel Erfolg bei der Betreuung der Tiroler Schachnachwuchssportler. Der Bürgermeister der Stadt Landeck ließ es sich anschließend nicht nehmen, ebenfalls Dankesworte an die Jubilarin zu richten. Danach eröffnete Schiedsrichter Armin BAUMGARTNER die alles entscheidende Runde aller Schachklassen Tirols.

LANDESLIGA:
Der SK Sparkasse JENBACH konnte auch in der letzten Runde nicht mehr bezwungen werden, gewann mit 4:2 gegen die SPG FÜGEN/MAYRHOFEN/ZILLERTAL und schaffte damit den 6. Tiroler Mannschaftsmeistertitel in der Geschichte des Unterländer Vereines. Den Vizemeistertitel konnte der SK ROCHADE ganz knapp vor dem SC SCHWAZ mit einem Brettpunkt mehr holen. Der SK PRADL gewann zwar seine letzte Partie gegen die SPG KUFSTEIN/WÖRGL, konnte aber die Spielgemeinschaft nicht mehr abfangen und wurde Letzter (11.). Die Innsbrucker werden aber auch im nächsten Jahr in der Tiroler Landesliga vertreten sein, da die 1. Mannschaft aus der 2. Bundesliga absteigen muss. Wer und ob überhaupt jemand von der Landesliga absteigen muss, ist noch nicht klar.
> LANDESLIGA TIROL auf ChessResult

1. KLASSE:
Einen Kampf auf "Biegen und Brechen" gab es in dieser Klasse, denn der SC SCHWAZ II gewann gegen den bis zur letzten Runde führenden Klub - den SK ABSAM II - und schaffte damit noch im Finisch den 1. Platz vor dem SK ABSAM. Auf den Abstiegsplätzen sind der SK LANGKAMPFEN und die SPG FÜGEN/MAYRHOFEN/ZILLERTAL zu finden.
> 1. KLASSE auf ChessResult

2. KLASSE:
Im Aufstiegsplayoff der SK FREIBAUER INNSBRUCK den Meistertitel und damit den Aufstieg wie der Zweite - der SK STEINACH - in die 1. Klasse.
Das Abstiegsplayoff war heuer ebenfalls äußerst spannen, da wahrscheinlich gleich mehrere Teams absteigen müssen. Die 2. KLASSE wird nämlich laut Beschluss des letzten Landestages auf 12 Vereine reduziert und nur mehr in einer Gruppe ohne Playoffspiele ausgetragen. Wer schlussendlich absteigen muss, ist abzuwarten. Dies kann erst dann bekannt gegeben werden, wenn alle Vereine ihre Teilnehme an der TMM 16/17 zugesagt haben.
> 2. KLASSE AUFSTIEGSPLAYOFF auf Chess Result
2. KLASSE ABSTIEGSTURNIER auf ChessResult

GEBIETSKLASSE PLAYOFF
Aufsteiger aus der Gebietsklasse werden die SPG VÖLS/HAK/HAS INNSBRUCK und die TIROLER SCHACHSCHULE sein.
> GEBIETSKLASSE AUFSTIEGSPLAYOFF auf ChessResult

>Siehe weitere FOTOS dieser Veranstaltung auf Picassa


TIROLER JUGENDMANNSCHAFTSBEWERB 2016

6.3.2016
19 Teams aus 9 verschiedenen Tiroler Schachvereinen, die alle Jugendarbeit auf ihre Fahnen geschrieben haben, fanden sich zur 4. Auflage des von Gerhard WURZER ausgeschriebenen Jugendmannschaftsbewerb in Wattens ein. Die Jugendreferentin Ina ANKER sah mit Freude, dass die Kinder- und Jugendbetreuung und das Training mit dem Nachwuchs in den Vereinen sehr ernst genommen wird. Für jedes Team durften jeweils jeweils vier Spielerinnen oder Spieler in den Altersklassen von U8 bis U16 eingesetzt werden. Gespielt wurden 9 Runden mit der Auslosung im Schweizer System. Über die regelgerechte Ausführung wachten die drei Schiedsrichter Gerhard WURZER als Organisator und Schiedsrichter, Werner SEILINGER als Hauptschiedsrichter und Herbert ERLACHER als Turnierleiter. Das Ganze spielte sich im wunderschönen Mehrzwecksaal der Marktgemeinde Wattens ab. Als Veranstalter im Auftrag des Landesverbandes Tirol trat der dortige Schachklub Wattens auf. Da gilt ein besonderer Dank der Gemeinde Wattens, die den Saal für dieses Jugendturnier zur Verfügung stellte.

Zu den Ergebnissen:
Nach neun spannenden Runden mit einer Bedenkzeit von jeweils 15 Minuten pro SpielerIn konnte sich der VEREIN für JUGENDSCHACH KUNDL mit dem Pokal und den Medaillen für den Meistertiten 2016 schmücken. Arthur KRUCKENHAUSER, Benedikt BERTEL, Hans-Peter TOTSCHNIG und Tobias BERTEL schafften mit 16 Matchpunkten den überlegenen Sieg vor der Mannschaft 1 der TIROLER SCHACHSCHULE INNSBRUCK (Laurin WISCHOUNIG, Stefan LEITL, Peter und Victor NAT) und der ersten Mannschaft der SPG HALL/MILS (Michael SCHÖPF, Rene STEYER,Thomas BERGMEISTER, Christoph KINZNER und Tobias FELDER) . Auf den Plätzen 4 und 5 folgten die MÄDCHEN der SPG HALL/MILS und der SK ABSAM. Den 6. Platz belegte der SC SCHWAZ Burschen vor dem 2. Team der TIROLER SCHACHSCHULE. Vom 4. bis zum 7. Platz hatten es alle Teams auf 10 Matchpunkte gebracht, getrennt nur durch die Zweitwertungen.

2. BUNDESLIGA WEST - SCHLUSSTABELLE 2015/16

BREGENZ schaffte den Aufstieg in die höchste österreichische Schachliga, die 1. BUNDESLIGA. Mit zwei Matchpunkten Abstand zu drei Tiroler Teams - 2. Platz SPG MAYRHOFEN/ZELL/ZILLERTAL, 3. Platz ROCHADE RUM und 4. Platz SPG KUFSTEIN/WÖRGL konnte die Vorarlberger den Titel 2015/16 in der 2. Bundesliga West erringen. ZILLERTAL versuchte in der letzten Runde noch einmal einen Angriff auf die Spitzenposition und konnte mit 6:0 gegen die SPG aus KUFSTEIN/WÖRGL gewinnen. Dies nützte aber nichts mehr, denn BREGENZ schaffte mit einem knappen und äußerst hart umkämpften Sieg gegen ROCHADE RUM (3,5:2,5) dennoch den Meistertitel und den damit verbundenen Aufstieg. Auch die SPG VÖLS/HAK/HAS INNSBRUCK und der SK PRADL versuchten in diesen Runden in Salzburg alles, konnten einige Punkte und Siege feiern, aber es nützte nichts mehr. Beide Tiroler Teams müssen absteigen und damit in die LANDESLIGA TIROL zurück.
Zwei "Tiroler" - Spieler der SPG ZELL/MAYRHOFEN/ZILLERTAL sammelten im Laufe der Meisterschaft 15/16 die meisten Punkte aller Teilnehmer: IM IVAN HAUSNER mit 9 Punkten aus 11 Partien und FM Bernhard TABERNIGG DI Dr. mit 8,5 Punkten aus 11 Partien waren die punktebesten Westligaspieler.

> Siehe ENDERGEBNIS der 2. BUNDESLIGA WEST 15/16


EINLADUNG zum Mädchen-Training des Tiroler Landesverbandes

Teilnehmerinnen: Eingeladen sind alle interessierten Tiroler Nachwuchsspielerinnen der Altersklassen U10 bis U18.
Termine für das Sommersemester 2016
Samstag, 19.03.2016 14:00 – 18:00 Uhr
Samstag, 30.04.2016 14:00 – 18:00 Uhr
Sonntag, 22.05.2016 09:00 – 13:00 Uhr
Samstag, 25.06.2016 14:00 – 18:00 Uhr
Trainerin: Christin Anker
Unkostenbeitrag pro Teilnehmerin und Semester: € 35,-

Anmeldung:
Um eine verbindliche Anmeldung bei Jugendreferentin Ina Anker bis 04.03.2016, sowie die Überweisung des Selbstbehaltes auf das Konto des Landesverbandes Tirol bis 13.03.2016 wird gebeten.
Ina Anker (Jugendreferentin des Tiroler Landesverbandes)
+43 (0)681 81854994 jugendreferentin-tirol@gmx.at
Sparkasse Schwaz - Zweigstelle Jenbach IBAN: AT80 2051 0003 0000 5410 BIC: SPSCAT22 Verwendungszweck: Kursbeitrag Tiroler Mädchen-Training
> Ausschreibung zum Download


13. JUGENDSCHACHRALLYE 2016

Die Jugendreferentin Ina ANKER teilt mit, dass die 1. Veranstaltung der 13. JUGENDSCHACHRALLYE, die auch heuer wieder im Laufe des gesamten Jahres 2016 mit 7 Veranstaltungen geplant ist, in LANDECK stattfindet.
1. Veranstaltung:
Ort: Landeck/Perjen – BRG-Landeck
Datum: 23. April 2016
Beginn: 9.00 Uhr
Meldung an: Karin Schnegg, 0650/6805701, Email: karin.schnegg@aon.at

> Hier geht es zur genauen AUSSCHREIBUNG der 13. Schachrallye für Schüler und Jugendliche 2016
> Siehe auch TERMINKALENDER


BUNDESLIGA 1 und FRAUENBUNDESLIGA 2015/16
1. österr. BUNDESLIGA - Runden 5 - 8 in der Blumenhalle in St. Veit/ Kärnten
Der SK Sparkasse JENBACH holt auf. Trotz einer bitteren Niederlage gegen den SV Raika Rapid FEFFERNITZ (2,5:3,5) überholt Jenbach den SK HOHENEMS, den SK ABSAM und auch den ASVÖ WULKAPRODERSDORF und rangiert auf Grund der besseren Zweitwertung vor den drei Schlussrunden an zweiter Stelle der Tabelle. Nicht mehr einzuholen wird wohl der SC MPÖ MARIA SAAL sein, der schon 4 Matchpunkte Abstand zu den Verfolgern erkämpft hat. Die Truppe um GM Markus RAGGER, der auf Brett 1 noch keine Partie verloren hat, spielte souverän und schaffte drei Siege und ein Unentschieden.
Der SK ABSAM konnte mit Kampfgeist und dem Glück des Tüchtigen sich an 4. Stelle der Tabelle vorarbeiten, schaffte drei Siege und ist mit Jenbach und Hohenems punktegleich, so dass in den drei Schlussrunden sogar noch einiges möglich ist! (Fotos ÖSB)

> Siehe TABELLE und ERGEBNISSE der 1. Bundesliga auf ChessResult

FRAUENBUNDESLIGA - Runden 4 und 5 in St Veit
SCHACH ohne GRENZEN und MAYRHOFEN/SK ZELL/ZILLERTAL an 6. bzw. 7. Stelle der Tabelle.
Mit zwei Teamsiegen konnten die Zillertalerinnen vom letzten Platz absetzen und rangieren jetzt mit 4 Matchpunkten an 7. Stelle. Nicht so gut lief es den "Girls" des Frauenteams von Schach ohne Grenzen, die mit einem Mannschaftsremis und einer Niederlage auf den 6. Platz zurückfielen. (Fotos ÖSB)
In Führung liegt ASVÖ PAMHAGEN überlegen mit zwei Matchpunkten Vorsprung vor dem SK DORNBIRN und ASVÖ WULKAPRODERSDORF.
> Siehe TABELLE und ERGEBNISSE der FrauenBL
> Siehe weitere FOTOS auf der Homepage des ÖSB
60. Dreikönigsblitzturnier 2016 in Schwaz


65 Teilnehmer traten zu diesem traditionellen Blitzturnier des SC Schwaz, das auch heuer wieder im wunderschönen Knappensaal des SZentrums in Schwaz ausgetragen wurde, an. Es war das 60. Jubiläumsblitzturnier, das der SC Schwaz gebührend feierte. Aus diesem Anlass waren nämlich Essen und Getränke für alle Teilnehmer frei. Auch das gesamte Nenngeld wurde in Form von Preisen wieder an die Sieger und Platzierten ausgeschüttet.
Es wird wohl als eines der größten Blitzturniere Tirols in die Geschichte des SC Schwaz und des Tiroler Landesverbandes eingehen. Nach 13 Vorrundenspielen und 13 Finalrunden - also nach insgesamt 780 Partien - konnte der Obmann des SC Schwaz und Organisator Stefan RANNER mit seinen Schiedsrichterkollegen Gerhard NÖCKL und Herbert ERLACHER und den vielen freiwilligen Helfern zur Preisverteilung dieses denkwürdigen Turniers rufen.

> Siehe FOTOS des Dreikönigblitzturnieres 2016


GRUPPE A - Finale (1. - 13. Pl.)
von links: Hansjörg BLAAS (2.; SC Schwaz); Mag. Johannes SUCHER (6.; SK Pradl); Dieter PILZ (5.,; SK Absam); FM Mladen VRBAN (Sieger des 60. Dreikönigblitzturnieres); Mag. Peter ASTL (3.; Kroatien); FM Georg FUCHS (4.; SC Schwaz); Organisator Stefan RANNER (Obmann des SC Schwaz)

GRUPPE B (14. - 26. Pl.)
von Links: Alexander MEIER (2.; HAK/HAS Innsbruck); Wilfried HÖLLRIGL (3.; Rochade Rum); Jakob ERHARD (4.; SK Rattenberg); FM Helmut KLEISSL (5.; SK Zell/Zillertal); Christof KONDRAK (Sieger Gruppe B; SC Schwaz)

GRUPPE C (27. - 39. Pl.)
von links: Chiara POLTERAUER (4.; SK Hall); Michael AMPFERER (2.; SK Rattenberg); Arthuer KRUCKENHAUSER (1.; VfJ Kundl); Heinrich DOLL (3.; SK Wörgl) und Obamnn Stefan RANNER

GRUPPE D (40. - 52. Pl.)
von links: Johann MITTEREGGER (3.; IVB); Wolfgang WETSCHER (1.; SK Absam); 2. Michael FROLIK (2.; Freibauer) und Stefan RANNER
E R G E B N I S S E
Vorrunden:
> Vorrunde A > Vorrunde B
> Vorrunde C > Vorrunde D
> Vorrunde E  
FINALE:
> FINALE A > FINALE B
> FINALE C > FINALE D
> FINALE E  

GRUPPE E (53. - 65. Pl.)
von links: Werner SEILINGER (2.; SK Langkampfen); Arthur EDER (1.; SVI); Reinhard WIEGE (3.; SK Fügen)

Der Landesgruppenvorstand: Mitteilungen und Angebote


Schiedsrichterausbildung:

Wer hat Interesse an einer Schiedsrichterausbildung?
Gemeint ist da die mehrtägige Ausbildung durch einen erfahrenen FIDE-Arbiter zum NA (national Arbiter) - österr. Schiedsrichter für regionale und nationale Veranstaltungen. Interessenten mögen sich bis 15. Jänner 2016 beim Landesspielleiter Alexander MEIER - per Email: Landesspielleiter@gmx.org oder Mobil-Tel.: 0660/6572979 melden! Bei genügend Meldungen wird ein solcher Schiedsrichterkurs organisiert!


Weiters wurden folgende Veranstaltungen für das kommende Kalenderjahr fixiert - siehe auch TERMINKALENDER des LV Tirol

  • Tiroler Jugend Mannschaftsmeisterschaft 2016
    Am Sonntag, 6. März 2016 wird ab 10.00 Uhr diese Jugendveranstaltung im Mehrzwecksaal der Marktgemeinde Wattens veranstaltet.
    > Siehe genaue AUSSCHREIBUNG

  • Tiroler SCHNELLSCHACH- und BLITZSCHACH EINZELMEISTERSCHAFT 2016
    Der Schachklub Absam hat wieder die Durchführung dieser Doppelveranstaltung übernommen. Die BLITZSCHACH - Einzelmeisterschaft findet
    am Samstag, 2. Juli 2016 und das SCHNELLSCHACH - Einzelturnier ist für Sonntag, den 3. Juli 2016 angesetzt! Die genaue Ausschreibung erfolgt noch!

  • TIROLER EINZELMEISTERSCHAFT im klassischen Schach 2016
    Durch das große Interesse an dieser Meisterschaft hat sich der Landesverband entschlossen, diese Veranstaltung um den Titel eines "Tiroler Einzelmeister 2016 im Schach" wieder durchzuführen. In welcher Form wird in einer genauen Ausschreibung noch mitgeteilt.
    Terminvormerkung für alle Interessierten: das Turnier wird getrennt in zwei Einheiten ausgetragen.
    1. Teil: 4 Runden vom Do 26. bis 29. Mai 2016 - 2. Teil: 3 Runden vom 3. bis 5. Juni 2016 - AUSSCHREIBUNG folgt!

LANDESLIGA TIROL 7. und 8. Runde im Billardcenter in Innsbruck
Einige große Überraschungen gab es bei den zwei Runden der Landesligameisterschaft 2015/16, die in der BILLARDARENA in der Bachlechnerstr. in Innsbruck ausgetragen wurden. Souverän agierte wieder die Schiedsrichterin Eva WUNDERL an beiden Tagen. Geändert hat sich einiges in der Tabelle dieser höchsten Tiroler Schachliga.
Die erste positve Meldung ist sicher, dass keine einzige Partie kampflos hergeschenkt wurde! An beiden Tagen traten alle Mannschaften komplett, d.h. mit sechs Spielerinnen oder Spielern an. Das Überraschungsteam dieser beiden Runden war die Mannschaft des SK TELFS. Hatte das Team um Kapitän Peter VOGLHOFER bis vor der 7. Runde noch 0 Punkte auf ihrem Konto, so holten die Telfer Schachspieler an diesen beiden Tagen 3 Matchpunkte und setzten sich vom letzten Platz ab. Ein Mannschaftssieg gegen das führende Team des SK Sparkasse JENBACH (3,5:2,5) und ein Remis (3:3) gegen eine stark aufgestellte Mannschaft des SK REUTTE brachten den Oberländern wichtige Punkte gegen den Abstieg. Ausgezeichnet lief es auch dem SC SCHWAZ, der als einziges Team an beiden Tagen gegen starke Mannschaften siegreich blieb. Mit 4,5 : 1,5 gegen die SPG KUFSTEIN/WÖRGL und einem 3,5:2,5-Sieg gegen ROCHADE RUM zeigten die Knappenstädter auf, dass sie in laufenden Meisterschaft 15/16 bisher unter ihrem Wert geschlagen wurden. Mit den 4 erzielten Matchpunkten schafften die Schwazer den Anschluss an die Spitze.
Nicht gut erging es dem SK Sparkasse JENBACH. Durch die überraschende Niederlage gegen den Tabellenletzten SK TELFS und einem spielfreien Sonntag verloren die Jenbacher den Vorsprung auf die Verfolger. Jenbach ist nun punktegleich mit dem Vorjahresmeister - dem SK ABSAM - der mit einem Sieg gegen den SK PRADL (5:1) und einem 3:3-Unentschieden gegen die SPG KUFSTEIN/WÖRGL Boden gut machen konnte. Zwischen dem 1. und dem 5. Platz sind nur mehr 2 Matchpunkte Abstand, sodass ein sehr spannendes Finale der Landesliga 2015/16 zu erwarten ist.
Im Abstiegskampf musste der SK PRADL INNSBRUCK zwei bittere Niederlagen hinnehmen und wurde vom SK TELFS überholt.
Die Tabellenspitze der Landesliga Tirol lautet drei Runden vor Schluss: 1. SK Sparkasse JENBACH (12 MP/30 BP./2) 2.SK ABSAM (12 MP/30 BP./0) 3. SPG FÜGEN/MAYRHOFEN/ZILLERTAL (11 MP/26 BP.) 4. ROCHADE RUM (10 MP./27 BP.) 5. SC SCHWAZ (10 MP./ 26,5 BP.).

> Siehe TABELLE und ERGEBNISSE auf CHESSRESULT
> Siehe einige FOTOS der VERANSTALTUNG

JUGENDKADERTRAINING - TERMINVERSCHIEBUNGEN und NEUE AUSSCHREIBUNG zum DOWNLOAD

Die Jugendreferentin Ina ANKER Teilt mit, dass einige Termine des Kadertrainings wegen Terminkollisionen mit anderen Schachveranstaltungen verschoben werden müssen.
> Hier geht es zur AUSSCHREIBUNG NEU des KADERTAININGS

TMM15/16 - AUF- und ABSTIEGSPLAYOFF - 2. Klasse

Die Vorrunden der Meisterschaft der zweiten Klassen Ost und West sind beendet, die Teams der Aufstiegs- bzw. Abstiegsplayoff sind daher bekannt. Auch die Spieltermine sind im Terminkalender bzw. auf ChessResult eingetragen.
> Endtabelle Vorrunden 2. KLASSE OST
> Endtabelle Vorrunden 2. KLASSE WEST

Die Spieltermine für beide Turniere (AUF- und Abstiegsplayoff) sind die gleichen!
1. RUNDE: 23.01.2016 - 2. RUNDE: 06.02.2016 - 3. RUNDE: 20.02.2016 - 4. RUNDE (gemeinsame Schlussrunde in Landeck): 12.03.2016

2. KLASSE ABSTIEGSPLAYOFF
> 2. Klasse Abstiegsplayoff auf ChessResult

Rg.
Team
1
2
3
4
5
6
7
8
 Wtg1 
 Wtg2 
1
Absam
 * 
.
.
.
2
4
.
4
10,5
2
Freibauer Innsbruck
 * 
2
3
4
9,5
3
Spg Zirl Jv Landeck
3
 * 
2
3
4
8,0
4
Sparkasse Jenbach
½
 * 
3
4
7,0
5
Steinach/Brenner
½
3
 * 
3
4
6,5
6
Schach Ohne Grenzen
3
 * 
2
2
6,5
7
Langkampfen
1
2
3
 * 
2
6,0
8
Innsbrucker Verkehrsb.
2
2
2
 * 
0
6,0

Die Punkte gegen die Teams, gegen die in der Vorrunde schon gespielt wurde, werden in die jeweilige Playoff-Meisterschaft mitgenommen!


Rg. Team
1
2
3
4
5
6
7
 Wtg1 
 Wtg2 
1
Imst
 * 
3
3
5
8,5
2
Schwaz
 * 
4
4
7,5
3
Spg Völs/Hak/Has Innsbruck
2
 * 
3
8,0
4
Psv Tirol
2
 * 
3
8,0
5
Rochade Rum
1
 * 
2
4,5
6
Sportverein Innsbruck
 * 
1
5,5
7
Raiffeisen Wattens
 * 
0
3,0

Die Punkte gegen die Teams, gegen die in der Vorrunde schon gespielt wurde, werden in die jeweilige Playoff-Meisterschaft mitgenommen!


SCHULSCHACH TIROL - 6. Oberländer Schulschach Neujahrsturnier

Am Dienstag, dem 12.01.2016 trafen sich 40 SchülerInnen aus den Bezirken Landeck und Imst in der wunderschönen Aula des BRG-Landeck. Zum 6. mal wurde das Oberländer Schulschach Neujahrsturnier durchgeführt. Für viele war dies die erste Teilnahme an einem Schachturnier, und genau dies auch mit Sinn und Zweck dieser Veranstaltung. Schachschüler, die noch nie an einem Turnier teilgenommen haben, können sich in ihrem ersten Turnier erproben, aber auch erfahrene Turnierspieler können sich an SchülerInnen von anderen Schulen messen.
Gespielt wurde in zwei Gruppen, im Modus 7 Runden Schweizer System. Für die Turnierleitung und Organisation waren Karin Schnegg und Marco Lettenbichler verantwortlich. Die Tiroler Schulschachreferentin Karin Schnegg ist sehr stolz auf die SchulschachschülerInnen, die dieses Turnier äußerst diszipliniert und ausdauernd meisterten. Auf den Spitzenbrettern wurde spannendstes Schach gespielt und auch auf den hinteren Brettern wurde hart und ausdauernd gekämpft.
Die Preisverteilung wurde in bewährter Weise vom Hausherrn Dir. Josef Röck vorgenommen. Die Gruppe Jugend wurde von Georg Sporer (HAK Imst) vor Kenny Liao (BRG Landeck) gewonnen. Beste Jugendliche war Eichhorner Isabella (BRG Landeck). Bei den U14 dominierten Löschnig Abin (BRG-Imst) und Chervinca Daria (BRG-Landeck).
Die Sieger U12 waren die beiden Schüler des BRG-Landeck, Lena Zmölnig und Can Furkan. Die Gruppe U10 gewann Simon Zangerle von der Volksschule Ischgl. Der Preis U10 Mädchen ging an Manuela Recher von der Volksschule Bruggen. Die jüngste Teilnehmerin (U8 Mädchen) war Theresa Winkler von der Volksschule Fiss.
Wie bereits in den letzten Jahren nehmen viele SchülerInnen der ersten Klasse an der unverbindlichen Übung Schulschach teil. Sie zeigten eindrucksvoll, wie viel sie in diesen wenigen Monaten seit Schulbeginn schon gelernt haben. Zahlreiche dieser Jugendlichen werden im laufenden Schuljahr an den Schul-Mannschaftsturnieren für ihre Schule teilnehmen. Bis dahin wünscht die Schulschachreferentin noch viel Spaß und Freude beim Üben.


GEBIETSKLASSE - AUFSTIEGSPLAYOFF 2016

Die Meisterschaft der Gebietsklassen (Qualifikation für Aufstiegsplayoff) wurde letzten Samstag abgschlossen. Die vier erstplatzierten Teams dieser "Vorrundentabellen" sind für das Aufstiegsplayoff qualifiziert!
Die ABSCHLUSSTABELLEN der Vorrunden: > GEBIETSKLASSE OST - > GEBIETSKLASSE WEST
Die Tabelle der AUFSTIEGSPLAYOFF der Gebietsklasse

Rg. Team 1 2 3 4 5 6 7 8  Wtg1   Wtg2 
1 Tiroler Schachschule  * 
3
6 11,0
2 Sparkasse Jenbach IV
 * 
4 2
3
4 9,0
3 Spg Völs/Hak/Has Innsbruck 2
 * 
3
4 8,5
4 Sparkasse Jenbach V
1
 * 
3 8,0
5 Schach Ohne Grenzen
3
 * 
2
3 7,5
6 Absam
2
 * 
3 2 6,5
7 Schwaz
2
½ 3
 * 
2 5,5
8 Olymp. Dorf Innsbruck ½
2
 *  0 4,0

> Die genauen Spielpläne, Spieltermine und Mannschaftsaufstellungen sind auf ChessResult zu finden
> Hier geht es zu ChessResult Gebietsklassen - Aufstiegsturnier 2016
> Am 30.1.2016 ist die 1. Runde der Playoffmeisterschaft der Gebietsklasse angesetzt:
30.01.2016: Schach ohne Grenzen gegen Absam; Jenbach IV - SPG Völs/Hak/Has Innsbruck; Tiroler Schachschule - Jenbach V; Olymp. Dorf gegen Schwaz.
> Siehe auch Menüseite TEAMBEWERBE/GEBIETSKLASSE AUFSTIEG


2. BUNDESLIGA WEST - 3 Runden in Völs
Die SPG VÖLS/HAK/HAS INNSBRUCK übernahm die Durchführung der 6 - 8. Runde der 2. Bundesliga West. Der Obmann der Spielgemeinschaft Dr. Oswald KIRSCHNER wählte als Austragungsort den Veranstaltungssaal der Gemeinde Völs. Zur Eröffnung waren nicht nur der Vorsitzende der 2. Bundesliga West Gerhard HERNDL und der Vizebürgermeister der Gemeinde Völs Anton PERTL erschienen, sondern auch eine Abordnung der SWARCO RAIDERS Cheerleaders ließ es sich nicht nehmen, die Schachspieler in Völs zu begrüßen. Nach einem schwungvollen Tanz (siehe Video!) wurde dann auch auch den 64 Feldern des Schachbrettes so manch interessanter und spannender "Tanz" aufgeführt. Leider konnten die "Girls" die Gegner der Heimmannschaft nicht richtig durch ihren Charme beeinflussen und so musste die SPG VÖLS/HAK/HAS INNSBRUCK drei bittere Niederlagen hinnehmen. Sie rutschte damit auf einen Abstiegsplatz zurück. Drei Tiroler Teams schlugen sich aber phantastisch und erspielten viele Punkte. ZILLERTAL und ROCHADE RUM erkämpften sich drei Siege und schlossen auf den bis vor diesen Runden in Völs souverän führenden Spitzenreiter BREGENZ bis auf einen Punkt auf! Auch die SPG KUFSTEIN/WÖRGL schaffte den Anschluss und liegt nur durch zwei Matchpunkte getrennt von BREGENZ auf dem ausgezeichneten 4. Platz. Der SK PRADL kämpfte verbissen, schaffte aber wieder keine Punkte, obwohl gegen GÖTZIS II der Sieg greifbar nahe gewesen wäre.

Österr. UNIMEISTERSCHAFTEN 2016 in Wien (4. - 7.02.2016)

Tiroler Mannschaft erfolgreich im Unischach
Von 4. bis 7. Februar 2016 fand in Wien die zweite Österreichische Universitäts- und Hochschulmeisterschaft im Schach statt. Gespielt wurden drei Bewerbe: Blitzschach Mannschaft, Schnellschach Mannschaft und Blitzschach Einzel. Tirol war durch ein Team der Universität Innsbruck vertreten. Die Mannschaft mit Alexander Meier, Markus Ziegner, Simon Heinrici, Georg Jocher, Philipp Sovago und Christin Anker erreichte im Hauptbewerb den zweiten Platz!

Auch in diesem Jahr war die Veranstaltung mit über 60 teilnehmenden Studentinnen und Studenten aus ganz Österreich gut besucht. Die Bewerbe fanden an vier Tagen im Studienraum der Technischen Universität in Wien statt, gespielt wurde in 6er-Mannschaften. Als Erstes stand der Mannschaftsbewerb im Blitzschach auf dem Programm. Diesen konnte das Team der Uni Graz für sich entscheiden. Die Plätze 2 und 3 belegten Uni Wien TKSA und Uni Wien Menschkader. Freitag und Samstag wurde Schnellschach gespielt. Hier setzte sich die Mannschaft Uni Wien Menschkader durch und siegte vor der dem Tiroler Team der Uni Innsbruck, das den zweiten Rang belegte und der TU Wien auf Rang drei. Einen Favoritensieg gab es beim Einzel-Blitzbewerb am Sonntag durch den Florian Schwabeneder. Platz zwei ging an FM Jakob Gstach, vor den ex aequo Drittplatzierten Annika Fröwis und dem Tiroler Alexander Meier. (Bericht Christin ANKER)

Hier noch die Links zu den Ergebnissen:
http://www.chess-results.com/tnr206719.aspx?lan=0
http://www.chess-results.com/tnr206560.aspx?lan=0


LANDESLIGA 15/16 - Runden 9 und 10 in Hall - SK Sparkasse JENBACH Meister 15/16

Bei diesen beiden Runden auf der Haller Lend (im Tribünengelände des Fußballplatzes) fiel die Entscheidung, was den Meistertitel in der Tiroler Landesliga betraf. Während der SK Sparkasse JENBACH seine beiden Partien gewann, nahmen sich die Verfolger gegenseitig aus dem Rennen. In den direkten Duellen verloren sie entscheidende Punkte im Titelkampf gegenüber den Unterländern. So schlug am Samstag der SK ABSAM den SC SCHWAZ mit 3,5 : 2,5 und verbaute damit den Knappenstädtern den Weg zum Titel. Am Sonntag verlor der SK ABSAM dann aber überraschend selber gegen SK ROCHADE RUM und die SPG FÜGEN-MAYRHOFEN/ZILLERTAL kam mit 1 : 5 gegen den SC SCHWAZ arg unter die Räder, so dass nun vor dem letzen Spieltag der SK Sparkasse JENBACH mit 2 Matchpunkten Vorsprung und insgesamt mit 16 Punkten und der besten Zweitwertung (38 Brettpunkte) vor dem SK ABSAM (14 Mp und 36 Mp.) führt.
Da der SK ABSAM in der letzten Runde spielfrei ist, kann der SK Sparkasse JENBACH auf keinen Fall mehr eingeholt werden und steht damit schon vor der gemeinsamen Schlussrunde aller Meisterschaftklassen im Stadtsaal in LANDECK am 12. März 2016 als MEISTER der Landesliga 15/16 fest. Auf den Plätzen 3, 4 und 5 folgen die Zillertaler (13/30,5), der SC Schwaz (12/34) und der Schachklub aus Rum (12/33).
Aber auch im Abstiegskampf ist wohl die Vorentscheidung gefallen. Da nur ein Verein absteigen muss (nur 11 Vereine in der LL 15/16!) wird es wohl den SK PRADL treffen, der mit 2 MP Abstand hinter der SPG KUFSTEIN/WÖRGL und einer viel schlechteren Zweitwertung (14 BP zu 20 BP) auf dem letzten Platz liegt. Aber auch der SK PRADL wird in der nächsten Saison in der Landesliga Tirol vertreten sein, da die erste Mannschaft des Vereines wahrscheinlich aus der 2. Bundesliga West absteigen muss.

> Siehe ERGEBNISSE und TABELLE der LANDESLIGA TIROL nach 10 von 11 Runden auf ChessResult


In memoriam Gerhard RANNER

Der Schachclub Schwaz trauert um Gerhard RANNER, der am 11. Feber 2016 im Alter von 72 Jahren nach kurzer schwerer Krankheit im Kreise seiner Familie friedlich eingeschlafen ist.

Gerd war bis zum Schluss ein aktives Mitglied des Vereines und spielte bis vor wenigen Wochen noch bei zwei Teams seines SC Schwaz bei der Tiroler Schach Mannschaftsmeisterschaft 2015/16 erfolgreich mit. Auch als Funktionär und Helfer war er immer wieder für den Klub bereit und beteiligte sich aktiv am Klubleben.
Sein größter schachlicher Erfolg war sicherlich die Erringung des Titels SCHWAZER SENIORENSTADTMEISTER 2009 im Schach.
Schach Tirol und der SC Schwaz verlieren ein langjähriges aktives Mitglied und einen Förderer des Schachsportes.
Der Sterbegottesdienst für Gerhard RANNER findet am Dienstag, den 16. Feber 2016 um 14.30 Uhr in der Stiftspfarrkirche in Fiecht statt.
Die Beerdigung ist anschließend am Friedhof St. Martin in Schwaz.
Die Rosenkränze werden am Sonntag und Montag jeweils um 19.00 Uhr in der Stiftskirche in Fiecht gebetet.

> Zur PARTE



Dr. med. Karl HABERDITZL (* 25.1.1935 + 15.2.2016)

Leider hat Schach Tirol in kurzer Zeit wieder einen aktiven Schachspieler verloren. Dr. Karl HABERDITZL verstarb am Montag, 15. Februar 2016 im Alter von 81 Jahren nach längerer Krankheit.

Herr Dr. Karl HABERDITZL spielte zuerst für Lienz, nach seiner Übersiedlung nach Nordtirol trat er dem SK IVB bei und spielte für diesen Verein in der Tiroler Mannschaftsmeisterschaft mit. In den letzten Jahren kam er auf Grund seiner Krankheit nicht mehr oft zum Einsatz.

Die Verabschiedung findet am Samstag, den 20.2.2016 um 15.00 Uhr auf dem städtischen Westfriedhof in Innsbruck statt.


TIROLER SCHÜLER- und JUGENDMEISTERSCHAFTEN 2016


Am 12 und 13. Feber 2016 wurde in der NMS II Kufstein die diesjährigen Tiroler Schüler- und Jugendmeisterschaften durchgeführt. Hervorragend organisiert durch die Jugendreferentin des Landesverbandes Ina ANKER und souverän geleitet durch Schiedsrichter Stefan RANNER spielten die in den Schachrallybewerben vorqualifizierten SchülerInnen und Jugendlichen ihre Einzelmeisterschaften in den jeweiligen Altersklassen.
Die Bestplatzierten aller Gruppen "erkämpften" sich die Berechtigung, bei den österreichischen Jugendmeisterschaften 2016 teilzunehmen zu dürfen. Die Jugendreferentin Ina ANKER und der Präsident des LV Tirol Johannes DUFTNER gratulierten nach zwei intensiven Schachtagen auch allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern zu ihrer Schachkondition und überreichten Urkunden und Pokale.

> Siehe FOTOS der VERANSTALTUNG

Mädchen U8 + Knaben U8


U8 weiblich: 1. Sarah PRIMUS

U8 männlich: 1. Narankhuu Gan-Erdene
2. Yanik PLANKENSTEINER
3. Zeki KIRAC

> ERGEBNIS U8 weiblich + männlich

Mädchen U10



1. Julia ZEINDL
2. Manuela RECHER

> ERGEBNIS U10 + U12 weiblich

Mädchen U12


1. Tima VIDEA
2. Tanja TAXER
3. Eva Margreiter

> ERGEBNIS U10+ U12weiblich
Männlich U10


1. Valentin BERTEL
2. Robert KRUCKENHAUSER
3. Elias UNTERLERCHER

> ERGEBNIS U10 Männlich
Männlich U12


1. Andreas HIRZINGER
2. Gor TUMANYAN
3. Daniel JEDINGER


> ERGEBNIS U12 Männlich
Männlich U14


1. Laurin WISCHOUNIG
2. Michael SCHÖPF
3. Tobias BERTEL

> ERGEBNIS U14 Männlich

WEIBLICH U14


1. Miriam WURZER
2. Theresa PRIMUS
3. Valeria BAUER

> ERGEBNISSE MU14

WEIBLICH U16


1. Belma SAKIC

> ERGBNISSE U16/U18 Weiblich

WEIBLICH U18


1. Angelina ZHBANOVA

> ERGBNISSE U16/U18 Weiblich


MÄNNLICH U16


1. Georg SPORER
2. Sebastian PELLIZZARI
3. Benedikt SCHWARZ

> ERGEBNIS Männlich U16


TIROLER SCHÜLER- und JUGENDMEISTERSCHAFT 2016

Datum: 13. und 14. Feber 2016
Organisator: Tiroler Landesverband
Veranstalter: Jugendreferentin Ina ANKER
Ort: Kufstein, NMS II
Für das Schiedsgericht: Armin BAUMGARTNER
Schiedsrichter vor Ort: Stefan RANNER


MÄNNLICH U18


1. Florian ATZL
2. Philipp PALI
3. Arthur KRUCKENHAUSER

> ERGEBNIS Männlich U18



 

© LV Tirol
(Admin H. Erlacher)