Letzte
Aktualisierung:
Kalender
Landesverband
Tirol

Vereinsregister:
ZVR: 001791804



2. BUNDESLIGA WEST

Runden 1 - 3 in den jeweiligen Bundesländern V,T und S

RUNDEN 1 - 3 in den jeweiligen Bundesländern:
Die Runden 1 - 3 der Tiroler Vereine - ZILLERTAL, PRADL, ROCHADE RUM und JENBACH - wurden in Jenbach gespielt. Nur die SPG Kufstein/Wörgl ist den Vertretern aus Salzburg zugeteilt und spielte ihre Eröffnungsrunden direkt in Salzburg.
Die Vorarlberger Vereine der 2. Bundesliga West haben ihre Meisterschaftsspiele im Rahmen der Vorarlberger Schachtage schon bestritten.
Bericht (Homepage des Vorarlberger Landesverbandes):
Für Gastgeber Hohenems war es ein perfektes Wochenende mit drei klaren Siegen. Insgesamt scorte das Team von Captain Reinhard Kuntner nicht weniger als 15 von 18 möglichen Brettpunkten! Am zweitbesten konnte der SK Dornbirn, angeführt von IM Milan Novkovic am Spitzenbrett, in die Saison starten. Nach einer 0.5-5.5 Auftaktniederlage hielt man sich in Runde 2 an Bregenz mit dem selben Ergebnis schadlos und konnte am Sonntag auch noch Götzis knapp mit 3.5-2.5 in die Schranken weisen. Götzis konnte nur gegen Bregenz 4-2 gewinnen und steht daher mit 2 Mannschaftspunkten da. Etwas Lehrgeld bezahlte dagegen Bregenz mit drei Niederlagen. Sehr erfreulich ist, dass in fast allen Teams auch Nachwuchsspieler zu ihren Einsätzen kamen (Fabian Bänziger/CH, Emilian Hofer und Julian Kranzl bei Hohenems, Enno Proyer und Daniel Erwin-Casero bei Dornbirn sowie Christian Kozissnik bei Bregenz).

HOHENEMS II
vor dem Schachklub aus dem ZILLERTAL(beide 6 Matchpunkte) und SIR BERNHARD 1 aus Salzburg (5 MP) - so lautet die Reihung der ersten drei Teams nach 3 gespielten Runden in den jeweiligen Bundesländern. 6. ROCHADE RUM und KUFSTEIN/WÖRGL (jeweils 3 MP), 9. SK Sparkasse JENBACH II (2 MP) und 10. SK PRADL INNSBRUCK (1 MP) sind die weiteren Platzierungen der Tiroler Vereine in der zweithöchsten Schachliga Österreichs.
Die vier Tiroler Teams (JENBACH, ZILLERTAL, ROCHADE RUM und PRADL) spielten in Jenbach ihre Partien. Die SPG KUFSTEIN/WÖRGL wurde zur Gruppe der Salzburger Vereine zugelost, Austragungsort war die Stadt Salzburg. In Hohenems - allerding schon vor zwei Wochen wurden die Runden der Vorarlberger Teilnehmer HOHENEMS II, DORNBIRN, GÖTZIS II und BREGENZ - im Rahmen der Vorarlberger Schachtage ausgetragen.
Ab der 4. Runden spielen nun alle Vereine der 2. Bundesliga an einem Ort. Die Runden 4,5 und 6 werden in Vorarlberg ausgetragen, Datum ist 25. - 27. November 2016.

RUNDE 4 - 7 in Vorarlberg:
Recht gut lief es für die Tiroler Teams letztes Wochenende in der Meisterschaft der 2. österreichischen Bundesliga West. Weiterhin in Führung mit 12 von 12 möglichen Matchpunkten und 27,5 Brettpunkten ist die Spielgemeinschaft aus dem ZILLERTAL vor der Mannschaft aus Salzburg SIR BERNHARD II (11/27,0) und dem SK HOHENEMS II (10/23,5). Die SPG KUFSTEIN/WÖRGL liegt 7 MP und 19,0 Brettp. an der 4. Stelle, ROCHADE RUM ist 6 mit 6 MP/18,5 Bp., der SK PRADL (5/16,0) ist an der 8. Stelle platziert knapp vor dem SK Sparkasse JENBACH II (4/15,5).


4. - 6. Runde in Mäder/ Vorarlberg

Recht gut lief es für die Tiroler Teams letztes Wochenende in der Meisterschaft der 2. österreichischen Bundesliga West. Weiterhin in Führung mit 12 von 12 möglichen Matchpunkten und 27,5 Brettpunkten ist die Spielgemeinschaft aus dem ZILLERTAL vor der Mannschaft aus Salzburg SIR BERNHARD II (11/27,0) und dem SK HOHENEMS II (10/23,5). Die SPG KUFSTEIN/WÖRGL liegt 7 MP und 19,0 Brettp. an der 4. Stelle, ROCHADE RUM ist 6 mit 6 MP/18,5 Bp., der SK PRADL (5/16,0) ist an der 8. Stelle platziert knapp vor dem SK Sparkasse JENBACH II (4/15,5).

Zwischenergebnis der 2. BUNDESLIGA WEST 2016/17


R 7 und 8 in Kufstein

20. und 21. Jänner 2017
Der SK KUFSTEIN (Obmann Norbert KRANEWITTER) übernahm die Organisation und Austragung der Runden 6 und 7 der Meisterschaft der 2. Bundesliga West in der NMS 2 in Kufstein.
Am Samstag (20.01) kam es zum Aufeinandertreffen von zwei Tiroler Mannschaften. Der Tabellenführer SPG ZELL/MAYRHOFEN ZILLERTAL gewann die Begegnung gegen die SPG KUFSTEIN/WÖRGL mit 4 : 2. Der SK Sparkasse JENBACH II schlug den SK DORNBIRN mit 3,5 : 2,5, PRADL INNSBRUCK schaffte ein 3 : 3 gegen HOHENEMS II, während ROCHADE RUM musste sich dem SK RANSHOFEN mit 2,5 : 3,5 geschlagen geben .
Der Bundesligaverein aus dem ZILLERTAL - die SPG ZELL/MAYRHOFEN ZILLERTAL - führt weiterhin die Tabelle an.

Siege für ZILLERTAL (5 : 1 gegen SW BREGENZ II), ROCHADE RUM (4 : 2 gegen GÖTZIS II) und KUFSTEIN/WÖRGL (3,5 : 2,5 gegen den SK Sparkasse JENBACH) und eine empfindliche Niederlage des SK PRADL INNSBRUCK mit 1,5 : 4,5 gegen den SK RANSHOFEN gab es am Sonntag, 21.01.2017. In der Tabelle führt weiterhin die SPG ZELL/MAYRHOFEN ZILLERTAL mit 16 MP vor SIR BERNHARD II aus Salzburg (15 MP) und HOHENEMS II (11 MP). Die weiteren Platzierungen der Tiroler Vereine sind: 5 KUFSTEIN/WÖRGL, 6. ROCHADE RUM, 8. JENBACH II vor 9. PRADL INNSBRUCK.

> Siehe ERGEBNISSE, AUFSTELLUNGEN und TABELLE der 2. Bundesliga West
> Es stehen 287 Partien zum Download bereit


2. BUNDESLIGA WEST - ENDTABELLE 2016/17

Mit den Runden 9, 10 und 11 wurde die Meisterschaft der 2. Bundesliga West in Salzburg-Walserberg, Hotel "Servus Europa" abgeschlossen. In der letzten Runde kam es zum Zusammentreffen der beiden Titelaspiranten - aus Salzburg SIR BERNHARD I und aus Tirol der SPG ZELL/MAYRHOFEN ZILLERTAL. Mit einem hauchdünnen 3,5 : 2,5 Erfolg konnten die Salzburger den Zillertalern den Titel noch wegschnappen. Mit dem Titel in der 2. Bundesliga West ist der Aufstieg in die höchste österreichische Liga - die Bundesliga 1 - verbunden.
Trotz der Niederlage der Mannen um "Kapitän" Werner CSRNKO war es eine sehr erfolgreiche Saison für alle Tiroler Vereine in der 2. Bundesliga West. Mit dem 2. Platz des Schachklubs aus dem ZILLERTAL, den Plätzen 5 (ROCHADE RUM), 6 (SK Sparkasse JENBACH), 8 (SPG KUFSTEIN/WÖRGL) und 9 (SK PRADL) zeigten die Tiroler Klubs absolute Zweitligatauglichkeit auf. Wie stark die Tiroler Vereine aufgesteelt waren, zeigt ein Blick auf die besten Spieler der Meisterschaft. In dieser Reihung sind 8 von 11 der Punktebesten in Nordtiroler Vereinen eingesetzt.
>
Siehe Tabelle auf ChessResult
Das große Ziel des SK ZILLERTAL ist der Wiederaufstieg in die 1. Bundesliga, den sie auch in der nächsten Saison mit Sicherheit und voller Kraft anstreben werden. Wer aus der Landesliga Tirol in die 2. Bundesliga aufsteigen wird, muss noch in der Schlussrunde der Meisterschaft der LL Tirol abgeklärt werden. Jedenfalls braucht kein Verein aus unserem Bundesland abzusteigen. Die Absteiger aus der Westliga stehen auch noch nicht alle fix, da erst das Endergebnis der 1. Liga abgewartet werden muss. Sicher trifft esden SK GÖTZIS 2 und den SK BREGENZ 2. Sollte ein Verein aus dem Westen aus der obersten Liga absteigen, so ist auch noch der ASK SALZBURG gefährdet.
Der Landesverband Tirol gratuliert jedenfalls allen Tiroler Teams zu ihren erbrachten Leistungen und dem Aufsteiger SIR BERHNHARD I aus Salzburg sehr herzlich..




Saison 2015/16

Laufende Meisterschaft 2015/16
Ergebnisse; ENDERGEBNIS der 2. BUNDESLIGA WEST 15/16 (Tabellen, Statistiken, Partien)
Termine: TERMINE BUNDESLIGA
Ansprechpartner
Gerhard HERNDL, Vorsitzender Bundesliga West
Mobil: 0664 2520203 Meil: herndlgerhard@jacoby-gm.at


Meisterschaftsbeginn 15/16

Die Runden 1 - 3 der Meisterschaft der 2. Bundesliga West werden mit den jeweiligen Teilnehmern in deren Bundesland gespielt. Von den Tiroler Teilnehmern muss ein Team (die SPG KUFSTEIN/WÖRGL) in einem anderen Bundesland (Salzburg) antreten, da Tirol mit 5 Mannschaften in dieser Meisterschaft spielberechtigt ist. Die Meisterschaft für SPG MAYRHOFEN/ZILLERTAL, SPG VÖLS/HAK/HAS INNSBRUCK, SK ROCHADE RUM und SK PRADL fanden diese Startrunden in Jenbach vom 16. - 18. Oktober statt. Als Schiedsrichter fungierte NA Daniel LIEB, die Organisation hatte der SK Sparkasse JENBACH übernommen.

Sehr stark begannen ROCHADE RUM und die SPG MAYRHOFEN/ZILLERTAL mit zwei Auftaktsiegen. Am Sonntag trennten sich dann die beiden mit einem leistungsgerechten Unentschieden und rangieren mit 5 Matchpunkten hinter den beiden führenden Klubs SIR Bernhard 2 und BREGENZ, die es auf drei Siege und 6 Punkten brachten, auf den Plätzen 3 und 4. KUFSTEIN/WÖRGL schaffte in Salzburg zwei Mannschaftssiege und belegt im Moment den 5 Platz. Bei den drei Spielern, denen in diesen drei Runden drei Siege gelangen, zählt auch der für die SPG MAYRHOFEN/ZILLERTAL spielende FM Bernhard TABERNIG. Ebenfalls drei Siege erspielten sich IM Nikola NESTOROVIC (SIR Bernhard 2) und MK Dr. Harald PÖTTINGER (Bregenz).

> Siehe ERGEBNISSE und TABELLE auf ChessResult
> FOTOS der Veranstaltung in Jenbach


2. BUNDESLIGA WEST - BREGENZ "überwintert" als Tabellenführer

Nach den beiden Runden der 2. Bundesliga West, die dieses Wochenende in Bludenz ausgetragen wurden, führt recht überlegen mit dem Maximum von 10 Matchpunkten der SK BREGENZ die Tabelle an. Die vier Tiroler Team halten sich wacker. So rangiert die SPG KUFSTEIN/WÖRGL mit 8 Punkten an der zweiten Stelle. ZILLERTAL und ROCHADE RUM sind punktegleich an der 5. Stelle. Nicht nach wunsch lief es dieses Mal dem SK HAK/HAS INNSBRUCK, die beide Partien verloren und so auf den 10. Platz zurückfielen. Die PRADLER schafften ein Mannschaftsunentschieden gegen ASK SALZBURG und konnten so den Abstand zu den Nichabstiegsplätzen auf zwei Punkte verkürzen.
> Siehe TABELLE der 2. BUNDESLIGA WEST

4. Runde
1   Dornbirn   Zillertal 3: 3
2   Götzis 2  SPG Völs/HAK/HAS Innsbruck 4: 2
3   Schwarzach  Bregenz 2: 4
4   SIR Bernhard 2  Hohenems II 3½:
5   Pradl  ASK Salzburg 3: 3
6   Rochade Rum  Kufstein/Wörgl 2: 4
5. Runde
1   SPG Völs/HAK/HAS Innsbruck  Dornbirn 1: 5
2   Zillertal   Götzis 2 3: 3
3   Hohenems II  Schwarzach 3: 3
4   Bregenz  SIR Bernhard 2 4½:
5   Kufstein/Wörgl  Pradl 5½: ½
6   ASK Salzburg  Rochade Rum 2½:
2. BUNDESLIGA WEST - 3 Runden in Völs
Die SPG VÖLS/HAK/HAS INNSBRUCK übernahm die Durchführung der 6 - 8. Runde der 2. Bundesliga West. Der Obmann der Spielgemeinschaft Dr. Oswald KIRSCHNER wählte als Austragungsort den Veranstaltungssaal der Gemeinde Völs. Zur Eröffnung waren nicht nur der Vorsitzende der 2. Bundesliga West Gerhard HERNDL und der Vizebürgermeister der Gemeinde Völs Anton PERTL erschienen, sondern auch eine Abordnung der SWARCO RAIDERS Cheerleaders ließ es sich nicht nehmen, die Schachspieler in Völs zu begrüßen. Nach einem schwungvollen Tanz (siehe Video!) wurde dann auch auch den 64 Feldern des Schachbrettes so manch interessanter und spannender "Tanz" aufgeführt. Leider konnten die "Girls" die Gegner der Heimmannschaft nicht richtig durch ihren Charme beeinflussen und so musste die SPG VÖLS/HAK/HAS INNSBRUCK drei bittere Niederlagen hinnehmen. Sie rutschte damit auf einen Abstiegsplatz zurück. Drei Tiroler Teams schlugen sich aber phantastisch und erspielten viele Punkte. ZILLERTAL und ROCHADE RUM erkämpften sich drei Siege und schlossen auf den bis vor diesen Runden in Völs souverän führenden Spitzenreiter BREGENZ bis auf einen Punkt auf! Auch die SPG KUFSTEIN/WÖRGL schaffte den Anschluss und liegt nur durch zwei Matchpunkte getrennt von BREGENZ auf dem ausgezeichneten 4. Platz. Der SK PRADL kämpfte verbissen, schaffte aber wieder keine Punkte, obwohl gegen GÖTZIS II der Sieg greifbar nahe gewesen wäre.



> Siehe TABELLE und ERGEBNISSE der 2. BUNDESLIGA WEST
> Siehe FOTOS der VERANSTALTUNG in VÖLS
> Schau dir auch den KURZFILM der ERÖFFNUNG


2. BUNDESLIGA WEST - SCHLUSSTABELLE 2015/16

BREGENZ schaffte den Aufstieg in die höchste österreichische Schachliga, die 1. BUNDESLIGA. Mit zwei Matchpunkten Abstand zu drei Tiroler Teams - 2. Platz SPG MAYRHOFEN/ZELL/ZILLERTAL, 3. Platz ROCHADE RUM und 4. Platz SPG KUFSTEIN/WÖRGL konnte die Vorarlberger den Titel 2015/16 in der 2. Bundesliga West erringen. ZILLERTAL versuchte in der letzten Runde noch einmal einen Angriff auf die Spitzenposition und konnte mit 6:0 gegen die SPG aus KUFSTEIN/WÖRGL gewinnen. Dies nützte aber nichts mehr, denn BREGENZ schaffte mit einem knappen und äußerst hart umkämpften Sieg gegen ROCHADE RUM (3,5:2,5) dennoch den Meistertitel und den damit verbundenen Aufstieg. Auch die SPG VÖLS/HAK/HAS INNSBRUCK und der SK PRADL versuchten in diesen Runden in Salzburg alles, konnten einige Punkte und Siege feiern, aber es nützte nichts mehr. Beide Tiroler Teams müssen absteigen und damit in die LANDESLIGA TIROL zurück.
Zwei "Tiroler" - Spieler der SPG ZELL/MAYRHOFEN/ZILLERTAL sammelten im Laufe der Meisterschaft 15/16 die meisten Punkte aller Teilnehmer: IM IVAN HAUSNER mit 9 Punkten aus 11 Partien und FM Bernhard TABERNIGG DI Dr. mit 8,5 Punkten aus 11 Partien waren die punktebesten Westligaspieler.

> Siehe ENDERGEBNIS der 2. BUNDESLIGA WEST 15/16


2. BUNDESLIGA WEST 2014/15 - CHRONIK
Ergebnisse: 2. Bundesliga West bei Chess-Results (Tabellen, Statistiken, Partien)
12.10.2014
2. BUNDESLIGA WEST - AUFTAKT 2014/15 in Jenbach

Sehr stark aufgestellt sind heuer ziemlich alle Teams der 2. Bundesliga West. Insgesamt wurden 10 GM´s und nicht weniger als 27 IM´s und 24 FM´s in den Mannschaftsaufstellungen gemeldet. In den ersten Runden spielen die Teams des jeweiligen Bundeslandes gegeneinander. Die Verantwortlichen des Schachklub Jenbach erklärten sich bereit, diese drei Runden in ihrem Klublokal bzw. Turniersaal im Postgebäude durchzuführen.
Für den Schachklub ROCHADE RUM waren es drei recht erfolgreiche Tage - sie schafften einen Sieg und zwei Unentschieden und katapultierten sich damit in der Tabelle weit nach vor. Der Tiroler Aufsteiger SK HAK/HAS INNSBRUCK spielte stark und schaffte ebenfalls 4 Matchpunkte zum Auftakt.
Nicht gut lief es für den SC SCHWAZ, der nur ein Remis erreichen konnte und gemeinsam mit Bregenz und Neumarkt am Tabellenende zu finden ist. Es führt SIR BERNHARD II aus Salzburg mit 5 Matchpunkten.

> FOTOS der 2. BUNDESLIGA WEST in Jenbach
> ERGEBNISSE auf CHESSRESULT

2. BUNDESLIGA WEST in INNSBRUCK



Fotos und Bericht - Homepage des SK HAK/HAS
Beitrag von Dino Hajdarevic

Zu einem wirklichen schachlichen Event nicht nur für das Tiroler Schachgeschehen wurde die Veranstaltung der Runden 4 und 5 der 2. Bundesliga West in der Aula der HAK/HAS in Innsbruck. Sogar "Cheerleaderinnen" traten auf und begrüßten Spieler und Gäste, auch das Team des ORF Tirol war anwesend und brachte am Abend einen Beitrag über diese Veranstaltung in der Sendung "Tirol Heute".

Hier nun ein Bericht des Veranstalters:

"Genau so neu wie unser Verein in der Bundesliga ist, wird den meisten das Rahmenprogramm von der Samstagsrunde in Erinnerung bleiben. Kurz vor Spielbeginn um 15:00 Uhr hielt unser Obmann Dr. Oswald Kirschner eine kurze Rede und läutete die Runde mit einer kleinen Überraschung ein. 
Sechs hübsche Cheerleaderinnen der SWARCO Raiders betraten die wunderschöne Aula der Handelsakademie Innsbruck und man konnte an den fasziniert schockierten Gesichtern erkennen, dass die Überraschung geglückt war. Die Cheerleaderinnen verteilten an alle Spieler und Spielerinnen süße Mozartkugeln und dann wurde Musik für den heißen Dance-Auftritt aufgelegt. Eine tolle Show folgte, die Zuschauer applaudierten sichtlich begeistert und zugleich verwundert. Nachdem alle nun voll bei der Sache waren, konnte die Runde starten und es wurde auch bald an den Brettern ganz heiß - ganz nach dem Motto "Fire on board".
Die Runden 4 und 5 der 2. Bundesliga West verliefen sehr spannend und der Kampf um den Meistertitel ist wahrscheinlich so spannend wie noch nie. Den Tabellenführer SIR Bernhard II und unseren Verein auf Platz 7 trennt im Moment nur ein Mannschaftspunkt. Kein Team konnte in diesen zwei Runden beide Mannschaftsduelle gewinnen und so konnten auch die Tabellenletzten Punkte gut machen." (Bericht Dino H.)

Der Landesverband Tirol gratuliert dem Veranstalter für die tolle Abwicklung dieser zwei Runden der 2. Bundesliga West. Dies war Werbung pur für den Schachsport!

1. SIR  Bernhard II, 7 Mannschaftspunkte, 19 Brettpunkte
2. SK Rochade Rum, 6 Mannschaftspunkte, 18 Brettpunkte
3. SK Hohenems II, 6 Mannschaftspunkte, 16,5 Brettpunkte

die weiteren Plazierungen der Tiroler Teams:
7. SK HAK/HAS Innsbruck - 6 Mp., 15,5 Bp.
8. Kufstein/Wörgl - 5 Mp., 16,0 Bp.
11. Schwaz - 3 Mp., 11,5 Bp.


 
> Die Tabelle der 2. Bundesliga West nach der 5. Runde
> Zum Bericht auf ORF Tirol Heute
> Film zur Eröffnung gedreht von der HAK/HAS

2. BUNDESLIGA WEST in Vorarlberg
Die Teams der 2. Bundesliga West trafen sich dieses Wochenende in Vorarlberg. Gespielt wurde im Atrium der Firma OMICRON in 6833 Klaus, Oberes Ried 1.
Drei Runden vor Schluss ist nach den drei Turniertagen in Klaus, Vorarlberg die 2. Bundesliga West spannend wie schon lange nicht mehr. Vom 1. Platz bis zum 10. Platz - dem ersten Abstiegsrang - sind gerade einmal 4 Matchpunkte Unterschied. Es führt HOHENEMS II mit 11 Punkten vor ROCHADE RUM (10 Matchpunkte/28 Brettpunkte) und DORNBIRN (ebenfalls 10 MP aber 25 BP) an.
Der SK GÖTZIS liegt mit 9 Punkten an 4. Stelle. Vom 5. Platz - der SPG KUFSTEIN/WÖRGL (6.) bis SCHWARZACH (9.), bei diesen Mannschaften ist auch der SK HAK/HAS INNSBRUCK dabei, haben alle Teams es auf 8 Matchpunkte gebracht.
Die drei Abstiegsplätze haben der SK Sparkasse NEUMARKT (7 MP), RANSHOFEN (6 MP) und der SC SCHWAZ, der mit 3 MP abgeschlagen an der letzten Stelle liegt, inne. Also ist sowohl um den Meistertitel als auch gegen den Abstieg ein spannender Kampf in den letzten drei Runden, die vom 6. - 8. März 2015 in Slazburg ausgetragen werden, zu erwarten.

> Siehe 2. Bundesliga West bei Chess-Result
08.03.2015
2. BUNDESLIGA WEST - SK GÖTZIS Meister

Am Walserberg (Hotel Europa) wurden dieses Wochenende (06. bis 08.03.2015) die letzten und entscheidenden Runden der Meisterschaft der 2. Bundesliga West gespielt. Es gab einen Überraschungssieger. Der SK GÖTZIS schaffte in einer dramatischen Aufholjagd diesen Meistertitel noch im Endspurt. Durch drei Mannschaftssiege gegen Ranshofen (3,5:2,5), gegen SIR Bernhard II (4,5:1,5) und gegen Neumarkt (3,5:2,5) konnten die Vorarlberger noch Hohenems II und Dornbirn hinter sich lassen und schafften damit auch den direkten Aufstieg in die 1. Bundesliga Österreichs. Vizemeister wurde der SK HOHENEMS II vor dem SK DORNBIRN.
Die Tiroler Vertreter in dieser Liga - Rochade Rum (4.), SK HAK/HAS Innsbruck (5.) und die SPG Kufstein/Wörgl (7.) - schafften alle außer Schwaz, das ja vorzeitig - 3 Runden vor Schluss - aus dieser Meisterschaft ausschied, einen gesicherten Mittelfeldplatz, wobei der Aufsteiger HAK/HAS sogar um den Meistertitel bis zur letzten Runde mitspielte.
Im Abstiegskampf ging es ebenfalls sehr spannend zu. Neben dem SC Schwaz sind es vermutlich noch den SK Ranshofen und Sparkasse Neumarkt, die den Weg in die jeweilige Landesliga antreten müssen. Beide Klubs kämpften bis zur letzten Runde verbissen und schafften einige überraschende Ergebnisse (Götzis gegen SIR Bernhard II 4,5:1,5; Kufstein/Wörgl gegen Ranshofen 3:3; Bregenz gegen Neumarkt 2:4 und Ranshofen gegen HAK/HAS Innsbruck 4:2). Die endgültigen Absteiger aus der Westliga können aber erst nach der letzten Runde der Meisterschaft der 1. Bundesliga endgültig bestimmt werden, nachdem klar ist, ob ein "Westverein" aus der obersten Schachliga zurück in die 2. Bundesliga West absteigen muss.

> Siehe die TABELLE auf Chess-Result




 

© LV Tirol
(Admin H. Erlacher)